Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Kickboxen, Muay Thai, Savate, Boxen > Boxen

Boxen Diskussionen rund ums Thema Boxen



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 26-07-2017, 15:50
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 8.192
Standard

Zitat:
Zitat von Hosenscheißer Beitrag anzeigen
Im Thaiboxen wird SV auch trainiert und zwar Befreiungstechniken.
Beim mtbd ist das so




Grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #62  
Alt 26-07-2017, 17:14
Benutzerbild von chris1982
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Thaiboxen
 
Registrierungsdatum: 07.08.2007
Ort: Wien
Beiträge: 3.572
Standard

Zitat:
Zitat von Kohleklopfer Beitrag anzeigen
Stimmt, ist ja nur wieder eine ganze andere Sportart, kann man mal eben erlernen...
Die Frage war u.a. auch was man dazu trainieren könnte. Und ja, basics kann man schon recht schnell lernen...

So aus Interesse: Wie heißt diese Sportart? Thaiboxen für Fußamputierte?
__________________
"Macht nichts, wenn die Preise für Reis und Mais steigen - Hauptsache, die Bolos bleiben billig!" ;-)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 26-07-2017, 18:19
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 8.192
Standard

52 blocks geht, meine ich, auch in so eine richtung:

https://www.youtube.com/watch?v=GRu9uC5XC-w


sensei mo hat´s dann wohl noch etwas erweitert:

https://www.youtube.com/watch?v=SxZBd7eCBAg

https://www.youtube.com/watch?v=_gss0XjYExs

https://www.youtube.com/watch?v=-C6ibVIeaVQ


grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 27-07-2017, 07:18
Benutzerbild von clkblack
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kickboxen, Boxen
 
Registrierungsdatum: 28.11.2011
Ort: Offenbach
Alter: 29
Beiträge: 2.959
Standard

Zitat:
Zitat von Hosenscheißer Beitrag anzeigen
Im Thaiboxen wird SV auch trainiert und zwar Befreiungstechniken.
Beim mtbd ist das so
Bei der Wako (Kickboxen) gehört SV auch zum Gurtprüfungsprogamm.
__________________
Für klassisches Kickboxen führt kein Weg an der Wako vorbei: http://www.wako-deutschland.de/Die-W.../Portrait.html
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 27-07-2017, 07:24
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 8.192
Standard

Zitat:
Zitat von clkblack Beitrag anzeigen
Bei der Wako (Kickboxen) gehört SV auch zum Gurtprüfungsprogamm.

Beim tkd auch in diversen verbänden.

Kann man aber meist vergessen, soweit ich informiert bin.


Grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 27-07-2017, 10:51
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Krava Maga - K1
 
Registrierungsdatum: 13.02.2017
Alter: 31
Beiträge: 55
Standard

Zitat:
Zitat von Bär-Knuckle Beitrag anzeigen
Was genau ? Ansonsten mag es da sicher Unterschiede in der eigenen Erfahrung geben. Ich spreche von dem was ich draußen Live erlebt und gesehen habe und das war nunmal genauso. Ich rede auch nicht von Schulfhof Prügeleien auf Youtube oder Suckerpunches gegen Betrunkene an der Tanke Nachts um 4.

Mein Fazit: Mir selbst blieb zu wenig von dem übrig was man eigentlich trainiert. Ich war aber auch nie ein guter Boxer muss ich fairerweise sagen, aber habe halt auch bei guten Boxern solche Dinge beobachtet.
Das es unkoordiniert wird meinte ich
Wenn du gut Boxen kannst dann ist der Ablauf immer da
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 27-07-2017, 14:20
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 25.08.2009
Beiträge: 1.128
Standard

Zitat:
Zitat von clkblack Beitrag anzeigen
Bei der Wako (Kickboxen) gehört SV auch zum Gurtprüfungsprogamm.
... und das Zeug taugt was oder wird es auch wieder nur vorgeturnt und mal kurz für die Prüfung einstudiert? (Es gibt wenige Trainings- und Prüfungsinhalte, die mich so sehr zum Fremdschämen bewegt haben, wie die „SV“ Inhalte im WTF-TKD, die ich für die Prüfungen einstudieren und vorturnen musste...)
(Wie oft verlassen sich Deine Kämpfer auf die „Techniken“ oder verfallen sie doch einfach wieder in ihre Muster, die auch im Ring funktionieren?)

Zitat:
Zitat von chris1982 Beitrag anzeigen
Die Frage war u.a. auch was man dazu trainieren könnte. Und ja, basics kann man schon recht schnell lernen...
Was sind für Dich „Basics“? Wann „kann“ man Deiner Meinung nach die Basics, was ist für Dich schnell? (Wäre z.B. 6 Monate Training bei 3x2h die Woche für Dich noch „schnell“? Kann ich die Basics, wenn ich sie so ein Bisschen beim untrainierten Gegner anwenden kann, der physisch auf meinem Level ist? Wäre es dann nicht empfehlenswerter, sich einfach weiterhin aufs Boxen zu konzentrieren und ein (sehr) guter Boxer zu werden, der mehr kann als nur die Basics?)

Meiner Erfahrung nach braucht es ein ziemlich intensives und langwieriges Training, bis ich die „Basics“ - insbesondere beim Clinchen - auch gegen physisch überlegene Personen und unter Druck anwenden kann; die Probleme, die sich aus sportspezifischem Training (z.B. beim Thaiclinch) ergeben - und ich z.B. im BJJ seit einer ganzen Weile am eigenen Leib erfahren darf - sind damit noch nicht einmal minimal berücksichtigt. Gerade wenn es um Ellenbogen geht, kommen die meisten Boxer mit ihrem Handwerkszeug (Haken) deutlich besser zurecht und verfallen auch in der Clinch- oder Nahdistanz in ihre alten (antrainierten) Muster. (Unsere Wettkämpfer im Boxen trainieren bewusst das Clinchen, um sich dadurch Vorteile zu verschaffen bzw. weil es im Kampf nie schaden kann, sich im Clinch auszukennen und ihn zu seinen eigenen Bedingungen brechen zu können. Schnell geht das nicht, leicht ist es auch nicht und der Schwerpunkt bei unserem Kämpfer - wie vermutlich auch seinem Gegner - liegt nicht im Clinch.) Sogar wenn ich mir nur 2 Möglichkeiten antrainieren will, wie ich den Clinch brechen und verlassen kann, braucht es viel Training und dann muss ich auch wissen, wie ich aus anderen Situationen in die Situation komme, dass ich die Befreiungen überhaupt anwenden kann.


Will ich mein Boxen (kämpferisch) zur SV ergänzen, würde ich klar eine Art des Grapplings (oder gleich ein SV-System) wählen - was vielleicht auch daran liegt, wie oft ich beim Crosssparring regelrecht (von Ringern) zerlegt wurde und auch schon in diversen Situationen erlebt habe, dass es ziemlich leichtsinnig ist, nicht davon auszugehen, dass das Gegenüber ein paar Jahre im Ringen oder Judo auf dem Buckel hat - ja, auch die Kinderjahre machen sich bemerkbar... Ich könnte mich natürlich auch einfach einem System widmen, dass sich primär mit SV auseinandersetzt - wobei heutzutage gefühlt jede Kampfsportart (mit Prüfungen) SV enthält oder enthalten muss und diesen Bereich auch vollkommen tiefgründig, intensiv und ausfüllend abdeckt; dass der Schwerpunkt auf dem Wettkampf liegt oder die SV nie wirklich eine Rolle im System gespielt hat, ist selbstverständlich vollkommen egal...

LG

Vom Tablet gesendet.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 27-07-2017, 14:46
Benutzerbild von Kannix
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Experte, Onlinegutachter
 
Registrierungsdatum: 22.07.2004
Beiträge: 12.029
Standard

Zitat:
Zitat von Hosenscheißer Beitrag anzeigen
Im Thaiboxen wird SV auch trainiert und zwar Befreiungstechniken.

Beim mtbd ist das so


Das ist an mir vorbei gegangen. Wie sieht das aus, oder wie nennt sich das?
__________________
Aller höherer Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt -WT-Herb
https://youtu.be/icMu6rDaJT0
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 27-07-2017, 16:30
Benutzerbild von chris1982
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Thaiboxen
 
Registrierungsdatum: 07.08.2007
Ort: Wien
Beiträge: 3.572
Standard

Zitat:
Zitat von Narexis Beitrag anzeigen
... und das Zeug taugt was oder wird es auch wieder nur vorgeturnt und mal kurz für die Prüfung einstudiert? (Es gibt wenige Trainings- und Prüfungsinhalte, die mich so sehr zum Fremdschämen bewegt haben, wie die „SV“ Inhalte im WTF-TKD, die ich für die Prüfungen einstudieren und vorturnen musste...)
(Wie oft verlassen sich Deine Kämpfer auf die „Techniken“ oder verfallen sie doch einfach wieder in ihre Muster, die auch im Ring funktionieren?)


Was sind für Dich „Basics“? Wann „kann“ man Deiner Meinung nach die Basics, was ist für Dich schnell? (Wäre z.B. 6 Monate Training bei 3x2h die Woche für Dich noch „schnell“? Kann ich die Basics, wenn ich sie so ein Bisschen beim untrainierten Gegner anwenden kann, der physisch auf meinem Level ist? Wäre es dann nicht empfehlenswerter, sich einfach weiterhin aufs Boxen zu konzentrieren und ein (sehr) guter Boxer zu werden, der mehr kann als nur die Basics?)

Meiner Erfahrung nach braucht es ein ziemlich intensives und langwieriges Training, bis ich die „Basics“ - insbesondere beim Clinchen - auch gegen physisch überlegene Personen und unter Druck anwenden kann; die Probleme, die sich aus sportspezifischem Training (z.B. beim Thaiclinch) ergeben - und ich z.B. im BJJ seit einer ganzen Weile am eigenen Leib erfahren darf - sind damit noch nicht einmal minimal berücksichtigt. Gerade wenn es um Ellenbogen geht, kommen die meisten Boxer mit ihrem Handwerkszeug (Haken) deutlich besser zurecht und verfallen auch in der Clinch- oder Nahdistanz in ihre alten (antrainierten) Muster. (Unsere Wettkämpfer im Boxen trainieren bewusst das Clinchen, um sich dadurch Vorteile zu verschaffen bzw. weil es im Kampf nie schaden kann, sich im Clinch auszukennen und ihn zu seinen eigenen Bedingungen brechen zu können. Schnell geht das nicht, leicht ist es auch nicht und der Schwerpunkt bei unserem Kämpfer - wie vermutlich auch seinem Gegner - liegt nicht im Clinch.) Sogar wenn ich mir nur 2 Möglichkeiten antrainieren will, wie ich den Clinch brechen und verlassen kann, braucht es viel Training und dann muss ich auch wissen, wie ich aus anderen Situationen in die Situation komme, dass ich die Befreiungen überhaupt anwenden kann.


Will ich mein Boxen (kämpferisch) zur SV ergänzen, würde ich klar eine Art des Grapplings (oder gleich ein SV-System) wählen - was vielleicht auch daran liegt, wie oft ich beim Crosssparring regelrecht (von Ringern) zerlegt wurde und auch schon in diversen Situationen erlebt habe, dass es ziemlich leichtsinnig ist, nicht davon auszugehen, dass das Gegenüber ein paar Jahre im Ringen oder Judo auf dem Buckel hat - ja, auch die Kinderjahre machen sich bemerkbar... Ich könnte mich natürlich auch einfach einem System widmen, dass sich primär mit SV auseinandersetzt - wobei heutzutage gefühlt jede Kampfsportart (mit Prüfungen) SV enthält oder enthalten muss und diesen Bereich auch vollkommen tiefgründig, intensiv und ausfüllend abdeckt; dass der Schwerpunkt auf dem Wettkampf liegt oder die SV nie wirklich eine Rolle im System gespielt hat, ist selbstverständlich vollkommen egal...

LG

Vom Tablet gesendet.
Ich kann jetzt keine Zahlen nennen bzw. will es auch nicht. Geht Grappling lernen - so dass man es "auch gegen physisch überlegene Personen und unter Druck anwenden kann" schnell?

Und wer SV gegen deutlich Überlegene machen muss sollte sich sowieso ein paar Tricks überlegen denn auch beim reinen Boxen sollte man da schon sehr gut drauf sein dass das klappt...

Wenn man sich z.B. Krav Maga ansieht hat man genau das in großem Umfang - Boxen, Knie, Ellenbogen. Die wissen schon ein bisschen was von SV - mehr als ich jedenfalls...
__________________
"Macht nichts, wenn die Preise für Reis und Mais steigen - Hauptsache, die Bolos bleiben billig!" ;-)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 27-07-2017, 19:11
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: nichts
 
Registrierungsdatum: 19.12.2003
Beiträge: 689
Standard

Es gibt ja die Geschichte von Cus d`Amato,der in seinen Jugendjahre eine Auforderung zu einem Messerduell bekam.Er war zunächst ratlos. Bastelte sich dann Messer,die seine boxerische Herkunft unterstützen. Details über diese Messer sind unbekannt aber man kann "messerscharf" auf D.i.y.Faustdolche schliessen....
D.i.y. heisst Do it yourself
Ansonsten gibt beim Boxen Regularien,die verbotene Techniken auführen:
Kein Augenstechen mit dem Daumen,der zufällig aus der Faust absteht..
gibt so ein paar nette Sachen die man mit dem Daumen machen kann
https://www.youtube.com/watch?v=9Dka54jH9po
immerwieder schön!
Und Herr Cestari schloss auch "Dirty Judo" mit ein!
__________________
" I'm sure it's only a glitch, a temporary setback. " Robocop 1987
"Getting angry releases an enzyme- tryptophan hydroxylase- which can temporarily reduce the IQ. " Shoot em up
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 27-07-2017, 19:14
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Boxen und Thaiboxen
 
Registrierungsdatum: 09.05.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 965
Standard

Zitat:
Zitat von Kannix Beitrag anzeigen
Das ist an mir vorbei gegangen. Wie sieht das aus, oder wie nennt sich das?

Kurse
Kontakt
Khanprüfungen
1.Khan – weisser Mongkon-Prajeat
Stand – Bewegung

Jot Muay, Khum Chung
Seup Rug, Seup Thoy
Khao Rug, Khao Thoy
Khao Chag
Yang Sam Kum
Jomtee & Pongkan:

Mhad Throng
Teep Throng
Dteh Chiang
Sok Tee
Khao Throng
Blocktechniken

Praram Nao Sorn
Khao Bang Nok
Khao Bang Nai
Lom Lug

vorwärts
seitlich
rückwärts
Pongkan Tua

gegen Griff am Revers
gegen Griff ans Handgelenk


2.Khan – gelber Mongkon-Prajeat
Überprüfung 1.Khan

Lom Lug

über ein Hindernis
Jomtee- Pongkan

Mhad Tawad
Mhad Wiäng Kwai
Mhad Tui
Teep Kang
Dteh Trong
Dteh Tad
Tee Khao
Sok Tad
Pongkan Tua

gegen Klammergriff um die Hüfte
gegen Würgegriff am Hals
Wai Kruh – Ram Muay



3.Khan – gelb/weisser Mongkon-Prajeat
Überprüfung 1. und 2.Khan Grad

Chap Ko

Kod Rad
Chap Ko Wiäng
Jomtee & Pongkan

Mhad Ngad
Mhad Suey
Dteh Tawad Glab
Sok Ngad
Sok Kratung
Khao Noi
Khao Tad
Pongkan

Tad Mala
Chap Ko

Plam Tee Khao
Lad Ewh Plam Tee Khao
Pongkan Tua

gegen Umklammerung von hinten
Schwitzkasten seitlich


4.Khan – grüner Mongkon-Prajeat
Überprüfung 1. – 3.Khan

Jomtee – Pongkan

Mhad Wiäng Glab
Mhad Glab
Teep Glab Lang
Chorakee Fad Hang
Sok Chiang
Sok Pung
Khao Kong
Khao Laa
Chap Ko

Plam Tee Sok
Plam Tee Khao
Pongkan Tua

gegen Armhebel seitlich
Loh Paow

Mhad Pahsom
Khao Pahsom


5.Khan – grün/weisser Mongkon-Prajeat
Überprüfung 1. – 4.Khan

Jomtee – Pongkan

Sok Glab
Sok Thong
Khao Loy
Ten Kward Larn
Kra Dode Dteh
DTeh Chiang
Pahsom

Mhad
Sok
Teep/Dteh
Khao
Chap Ko mit Partner unterschiedlicher Größe

Plam Tee Sok
Plam Tee Khao
Som Koo von jeweils 1 x 3 Minuten, wobei die Techniken kontrolliert ausgeführt werden müssen.

Sparring Dteh/Teep
Sparring Mhad
Sparring Chap Ko
Pongkan Tua

gegen Messerangriffe (2)
gegen Stockangriffe (2)


6.Khan – blauer Mongkon-Prajeat
Überprüfung 1. – 5.Khan

Nachweis über erfolgreich abgeschlossene Kampf- & Punktrichterprüfung – Amateur Muay Thai/national
Nuat Phaen Thai Basiskurs 1
Nachweis über bestandene Prüfung – 1.Hilfe im Muay Thai
Jomtee – Pongkan

Morn Yan Lak
Bata Lup Pak
Ting
Tob To

Teep Throng
Dteh Chiang
Mhad Throng
Mhad Tawad
Khao Throng
Khao Tad
Sok Tee
Sok Glab
Erklären, wie nachfolgend aufgelistete Techniken korrekt ausgeführt werden müssen – Fehlerquellen, Balance, Krafteinsatz, Stand

Khao Throng
Mhad Tawad
Sok Tee
Dteh Chiang
Zeigen nachfolgend aufgelisteter Techniken am Sandsack und als Partnerübung

Mhad Pahsom
Sok Pahsom
Khao Pahsom
Teep-Dteh Pahsom


7.Khan – Blauer/weisser Mongkon-Prajeat
Überprüfung 1. – 6.Khan

Nachweis über bestandene Muay Thai Trainer C-Lizenz
Tob To

alle bisherigen Techniken/auf Ansage des Prüfers
Loh Paow – Der Prüfling zeigt mit einem Partner

Mhad Pahsom
Sok Pahsom
Teep/Dteh Pahsom
Khao Pahsom
Lom Lug aus einer Sparringsituation/alle Richtungen

Der Prüfling zeigt mit einem Partner die Arbeit

am Sandsack
Boxpratze
Kicking Pads
Belly Protector
Som Koo mit verschiedenen Partnern

Pongkan Tua

3 unterschiedliche Situationen aus der Bodenlage


8.Khan-Brauner Mongkon-Prajeat
Überprüfung 1. bis 7.Khan

Der Prüfling muss schriftlich einen Trainingsplan (1 DIN A 4 Seite) für eine Trainingsdauer von 90 Minuten erstellen.
Nachweis über bestandene Prüfung Kampf- & Punktrichter Amateur Muay Thai international
Geschichte des Muay Thai in Deutschland (2 DIN A 4 Seiten)
Pongkan Tua

10 unterschiedliche Techniken (Stand/Boden)
Gegen einen unbewaffneten Angreifer

10 unterschiedliche Techniken gegen einen bewaffneten Angreifer
Loh Paow

Pahsom


9.Khan –braun/weisser Mongkon-Prajeat
Überprüfung 1. – 8.Khan

Vorstellung eines mindestens 5 minütigen Muay Thai Dehnungsprogramms
Vorstellung eines mindestens 10 minütigen Muay Thai Fitnessprogramms
Nachweis über den Einsatz als Punktrichter auf mindestens 3 M.T.B.D. Veranstaltungen
Nachweis über den Einsatz als Kampfrichter auf mindestens 3 M.T.B.D. Veranstaltungen
Nachweis über Grundkenntnisse im Krabi Krabong
Nachweis über Grundkenntnisse im Muay Boran
1 DIN A 4 Seite – Gebrauch und richtige Anwendung von

Boxpratzen
Kick Pads
Sandsack
Belly Protector


10.Khan – roter Mongkon-Prajeat
Überprüfung 1. bis 9.Khan

Nachweis über bestandene Prüfung Nuat Phaen Thai Basiskurs 2
Geschichte des Muay Thai (5 DIN A 4 Seiten)
Schriftliche Ausarbeitung je 1 DIN A 4 Seite Vorbereitung und Durchführung eines

Muay Thai Trainings für Amateur Kämpfer
Muay Thai Training für professionelle Kämpfer
Muay Thai – Pongkan Tua
Muay Thai Fitnesstraining
Pongkan Tua auf Ansage des Prüfers



11.Khan – rot/weisser Mongkon-Prajeat
Überprüfung 1. bis 10.Khan

Muay Thai Trainee Instructor
Nachweis über bestandene Prüfung Kampf- & Punktrichter Profi Muay Thai national
Schriftliche Ausarbeitung je 1 DIN A 4 Seite
Die richtige Ausführung und Anwendungsmöglichkeiten von

Mhad
Teep/Dteh
Sok
Khao
Schriftliche Ausarbeitung

Worauf habe ich bei Lom Lug zu achten
Vorbereitung, Fehler etc.
Pongkan Tua

15 unterschiedliche Techniken gegen bewaffnete Anreifer
Tob To

15 unterschiedliche Techniken auf Ansage des Prüfers
12.Khan – Qualified Instructor
Die Graduierung des 12.Khangrades wird mit der erfolgreich absolvierten Prüfung der Trainerausbildung B Lizenz verliehen, sofern der Prüfling innerhalb des Bundesfachverbandes nachweislich eine gute Aufbauarbeit im Muay Thai geleistet hat. Der Prüfling muss die bestandene Prüfung zum Muay Thai Profi Kampf- & Punktrichter international, sowie Einsätze als Punkt- & Kampfrichter (Amateure & Profis) nachweisen. Ebenso hat er die bestandene Prüfung zum Muay Thai Khan Prüfer nachzuweisen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 27-07-2017, 21:35
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: MMA
 
Registrierungsdatum: 30.06.2009
Beiträge: 1.694
Standard

Zitat:
Zitat von Rentner Beitrag anzeigen
Noch ne Frage zum Thema Zähne:

Sollte man auf der Straße die Zähne (fest?) zusammenbeissen um sie zu schützen?
Du bereitest dich schon darauf vor getroffen zu werden, das ist definitiv der falsche Weg.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 28-07-2017, 00:16
Benutzerbild von Kohleklopfer
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: MMA
 
Registrierungsdatum: 16.05.2017
Ort: Irgendwo im Rheinland.
Beiträge: 341
Standard

Zitat:
Zitat von chris1982 Beitrag anzeigen
Die Frage war u.a. auch was man dazu trainieren könnte. Und ja, basics kann man schon recht schnell lernen...

So aus Interesse: Wie heißt diese Sportart? Thaiboxen für Fußamputierte?
Du, mit einem Thaiboxer mit einer Prothese aus Metall würde ich mich nicht anlegen.
__________________
Es muss nicht immer hübsch aussehen, es muss einfach nur knallen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 28-07-2017, 01:41
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 25.08.2009
Beiträge: 1.128
Standard

Zitat:
Zitat von chris1982 Beitrag anzeigen
Ich kann jetzt keine Zahlen nennen bzw. will es auch nicht.
Ich würde Dich und Deine Sicht einfach gerne verstehen oder bevor ich widerspreche zumindest klären, dass wir nicht komplett aneinander vorbeireden und eigentlich dasselbe meinen.

Ich versuch’s mal zu erklären - könnte länger werden.

Du behauptest, dass man „basics [...] schon recht schnell lernen [kann]“. Meine Erfahrung und meine Anforderungen an das „Können“ bzw. das funktionierende „Anwenden“ widersprechen dem - wobei das direkt miteinander zusammenhängt. Deshalb wollte ich Deine subjektive Meinung bzw. Deine persönlichen Definitionen - eine grobe Zeitspanne, Mattenzeit o.Ä. und Deine Anforderungen an das „Können“ bzw. die weiteren Definitionen - nachvollziehen können. Sei doch bitte so nett, wenn Du schon Behauptungen in den Raum stellst, geh auch auf Fragen dazu ein oder lege zumindest Deinen Maßstab offen. (So ist das relativ inhaltslos - und ich hab mittlerweile einfach die Schnauze voll, wenn wieder einem Anfänger erklärt wurde, wie schnell man doch das Kämpfen im MT oder die Basics lernen kann und dann mir später das Ohr vollgeheult wird, dass es ja doch gar nicht so schnell geht und er es auch nach einem Jahr noch nicht so richtig kann und wie schlecht er doch deshalb sei (und im Sparring sieht er auch kein Land gegen die Wettkämpfer) und auch sonst geht es irgendwie gar nicht so schnell, wie es alle behaupten. Vielleicht interessiert mich auch aufgrund dieser Erlebnisse, ob wir nur aneinander vorbeireden oder - falls Du es doch genau so meinst - warum das so sein sollte, vielleicht hast Du ja sogar Tipps, was die Leute und ich so falsch machen oder verbessern könnten.)

Ich hab keine Ahnung, ob Du damit meinst, dass man einem Olympioniken im Schwergewicht innerhalb von 10 Jahren zu einem ordentlichen Kämpfer im Bezug auf die Ellenbogen-,Knie- und Clinchtechniken - bzw. deren Basics - machen kann und es das dann schnell erlernte Basics sind oder ob Du damit sagen willst, dass man Lieschen Müller, das seit 5 Wochen als Freizeitsportler in einer Freizeitgruppe boxt, um sich fitzuhalten und „verteidigen zu können“, innerhalb von einem Wochenendseminar einen Ellenbogenschlag, eine Technik und Position im Clinch und einen geraden Kniestoß zeigen kann, den sie dann gegen ihren 6 jährigen Neffen einsetzen kann. Vielleicht doch eher das Mittelding, einem leicht fortgeschrittenen Boxer mit 2 Jahren Erfahrung im Boxen und 4 Kämpfen, wenn er jede Woche 2-4h investiert (und es danach beibehält und weiterhin trainiert!), innerhalb von 6 Monaten die Grundzüge so weit beibringt, dass er zumindest gegen einen Boxer, der keine Erfahrung in dem Bereich hat, Vorteile hat, auch wenn die Chance groß ist, dass er kein Land gegen Kämpfer sieht, die dieselbe Erfahrung mit diesen Techniken haben wie er mit dem Boxen. Du könntest damit natürlich auch meinen, dass man einem Boxer mal kurz einen winzigen Einblick in diese Bereiche gewährt, er die Basics „lernt“, sie jedoch nicht einsetzen kann, sie aber zumindest erkennt, wenn er damit angegriffen wird oder vielleicht im Ausnahmezustand doch mal etwas probiert, was er da gesehen hat, weil er sonst nicht weiter weiß.

Hilf mir doch einfach dabei, Dich zu verstehen oder verleih Deiner Behauptung zumindest etwas Inhalt.

Also, was verstehst Du unter Deiner Behauptung:
„Und ja, basics kann man schon recht schnell lernen...“

Zitat:
Zitat von chris1982 Beitrag anzeigen
Geht Grappling lernen - so dass man es "auch gegen physisch überlegene Personen und unter Druck anwenden kann" schnell?
Und wer SV gegen deutlich Überlegene machen muss sollte sich sowieso ein paar Tricks überlegen denn auch beim reinen Boxen sollte man da schon sehr gut drauf sein dass das klappt...
Habe ich behauptet, dass es schnell geht?
Ich bin ja nicht einmal der Meinung, dass man jemandem schnell die von Dir angesprochenen Basics beibringen kann oder habe zumindest andere Erfahrungen gemacht und Ansprüche gestellt. (Wie gesagt, ja, ich kann einen durchschnittlichen bis guten Boxer mit 3-5 Jahren Erfahrung und ein paar Wettkämpfen (also einem Breitensportler) in einem halben Jahr bei 3 Einheiten die Woche zumindest so weit fit machen, dass er gegen einen untrainierten Gegner gut mit den Techniken zurechtkommen sollte - auch wenn ihm das halbe Jahr im Boxen sicherlich mindestens genauso viel gebracht hätte. Ist für mich allerdings weder schnell noch genügt es meinen Ansprüchen/Anforderungen und nach dem halben Jahr muss es weiterhin trainiert oder warm gehalten werden, dann noch die Überprüfung im Crosssparring und danach erneutes anpassen, wenn man z.B. merkt, was es bedeutet, im Thaiclinch aufrecht zu stehen oder die Distanz zum Gegner zu verkürzen; so die sportspezifischen Probleme . Hätte er die Zeit ins Boxen investiert, wäre die Chance zumindest größer, dass er boxerisch überlegen ist.)

Mich persönlich interessiert die SV nicht, sonst wäre ich nicht beim MT gelandet, sondern einem SV orientierten System. Hast Du denn schon Erfahrungen mit Crosssparring o.Ä.? (Da hatte ich teilweise echte Probleme, wenn ein Ringer, der das Zeug 2-3 Jahre regelmäßig trainiert hat - also im Grunde noch ein Anfänger ist - mich zu greifen bekommen hat... Auch wenn ich mehr Zeit im Clinch verbracht habe als die Person bis jetzt auf der Matte, hat sie das nicht davon abgehalten, genau die oben genannten Probleme innerhalb von Sekunden auszunutzen; hab ich im MT halt nie anders gelernt oder gebraucht, warum auch bei dem Regelwerk.)

Woher kommt eigentlich (generell) der Gedanke, dass man in einer SV Situation immer der Überlegene sein sollte bzw. ist und wenn es nicht funktioniert, ist es halt so und dafür hat man dann auch gar nicht geübt. Ich erwarte von Techniken, die ich „kann“, dass sie Wirkung erzielen, wenn der Gegner mir nur physisch, aber nicht vom „Können“, überlegen ist - wie der Kampf ausgeht, ist eine ganz andere Frage, aber jedes Mal, wenn ich höre, dass jemand eine Technik kann, sie halt nur nicht geklappt hat, weil der andere physisch stärker war, hinterfrage ich das „Können“. Meine Kicks zeigen beim Schwergewichtler wie auch beim Kleinkind Wirkung, wenn auch unterschiedlich viel. Meine Ellenbogen im Clinch ebenfalls. Auch meine Befreiungen aus dem Clinch funktionieren oder schaffen mir genug neuen Angriffsspielraum und wenn ich meine Kicks oder Schläge bei einem physisch überlegeneren Gegner nicht anbringen kann, dann „kann“ ich die Techniken wohl doch noch nicht. Ähnlich wie bei der Person, die Probleme mit größeren Gegnern (auf ihrem Niveau) hat - die „kann“ den Haken halt auch nicht, wenn er wirklich nie trifft. Ich kann eine Technik, wenn ich sie am unkooperativen Partner auf meinem Niveau regelmäßig mit Wirkung ins Ziel bringe - wobei ich ein kämpferisches Grundniveau voraussetze und keine zwei blutigen Anfänger meine, die sich wild kloppen. Nur weil ich am Sandsack harte Knie ziehen kann oder beim Techniktraining den Partner im Clinch durch den Raum werfe und mit Knien bedecke, kann ich noch lange nicht die Technik (anwenden).
Ich hatte auch schon im Sport genug Gegner/Partner in meiner Gewichtsklasse, die mir (physisch) überlegen waren und anderen war ich überlegen. Auch auf der ach so bösen Straße kam ich leider schon in Situationen, wo die Person nicht wirklich untrainiert oder -erfahren war... Generell bitte ich immer zu bedenken, dass zumindest in den Situationen, in die ich unfreiwillig verwickelt wurde (und wohl auch analog in Deinen Situationen), mindestens eine Person über Kampferfahrung verfügt und weiß, was sie in ihrem Bereich macht... Ein Freund, der sich an der Tür etwas dazuverdient hat, hat die Aggressoren immer liebevoll als Püppchen bezeichnet - von seinen Kollegen/-innen hat nur niemand verstanden, dass er als Ligaringer eher an Ringerpuppen gedacht hat . Spätestens seit MMA etwas bekannter ist, habe ich mehr als einen dilettantisch angesetzten RNC oder Single Leg TD gesehen...

Wer „sehr gut drauf“ ist im Boxen - so die Jungs ab >10 Jahren Erfahrung, regelmäßigem und ununterbrochenem Training und Wettkämpfen - weiß sich meistens auch so zu wehren und hat auch genug einstecken müssen. Was bringen der Person noch so ein paar eher oberflächlich beigebrachte Basics; die Jungs, an die ich denke, verlassen sich auf ihr tägliches Brot und nicht das Zeug, das sie mal nebenher kurz trainiert haben? Wenn dann jemand kommt, der in diesem Bereich überlegen ist, bringen ihnen auch die Basics nichts und bis dahin sollten sie sich mit sehr gutem Boxen ziemlich gut über Wasser halten können; einem stümperhaften und wenig gedrillten Clinch eher weniger.

Zitat:
Zitat von chris1982 Beitrag anzeigen
Wenn man sich z.B. Krav Maga ansieht hat man genau das in großem Umfang - Boxen, Knie, Ellenbogen. Die wissen schon ein bisschen was von SV - mehr als ich jedenfalls...
Die lernen mal schnell die Basics und das war es? Ich hab von SV herzlich wenig Ahnung und (leider) mehr Erfahrung als ich mir wünschen würde bzw. auf die ich dankend verzichten könnte. Die Menschen, mit denen ich zu tun hatte und die ihre Leute in diesem Bereich (SV oder KM) ausgebildet/geschult/trainiert haben, haben allerdings weder von „schnell ein paar Basics“ noch „schnell erlernbar“ gesprochen. (Dass das Zeug funktioniert, steht doch außer Frage. Auch gutes Boxen funktioniert einwandfrei. Ob man allerdings einfach und schnell die Basics und Ergänzungen zum Boxen lernt? Ich hatte noch keinen Boxer im Training, der ohne intensives Training und viel Schweiß und Zeit das Zeug erlernt hat. Ging natürlich schneller als bei einem kompletten Anfänger, wobei man viele Angewohnheiten abtrainieren musste; schneller ja, schnell definitiv nicht.)

Deshalb ist zumindest meine ganz persönliche Meinung, dass er einen Bereich abdecken sollte, mit dem er noch nichts zu tun hatte. Es bringt ihm mMn mehr, ein gutes ringerisches Spiel zu entwickeln, das (hoffentlich) verhindert, dass er zu Boden geht und er weiter Boxen kann oder ein gutes Spiel am Boden zu entwickeln, das ihm dort hilft, nicht im unbekannten Gewässer zu ertrinken, als sein eh schon gutes Spiel im Stand um einzelne Techniken zu erweitern.

Zitat:
Zitat von Hosenscheißer Beitrag anzeigen
[...]
Also im Prinzip dasselbe Zeug wie im TKD, nur, dass Du irgendwann eine Horde bewaffneter Angreifer bezwingen musst. (Man könnte fast sagen, den wohl bekanntesten Mythos des MT nachstellen können sollst.)
Ich kenne diese Bereiche nicht, habe noch keine der Prüfungen im MT gesehen oder abgelegt - fand allerdings z.B. das Sportabzeichen des MTBD ganz cool - und mich würde interessieren, wie es gelehrt und geprüft wird? Was darf ich mir unter Bodenkampf im MT vorstellen oder wie entwaffnet ein Nak Muay einen bewaffneten Angreifer oder gleich mehrere ? Wie wird geprüft: Vorturnen oder unkooperatives Sparring - wobei die restliche PO eher auf das Vorturnen schließen lässt?
(Wobei mich dieser ganze Graduierungswahn schon wieder den Kopf schütteln lässt... Ich habe noch keine einzige Prüfung im MT abgelegt und wurde auch in Thailand nie danach gefragt . Muss ich jetzt mein geweihtes Mongkol/Mongkon wieder abgeben?! Ich hoffe doch sehr, dass auch die ganzen Prüflinge ihres nach jeder Prüfung weihen lassen - es wird doch wohl nicht nur um Geld gehen .) Da wird dann echt für eine Prüfung „Bodenkampf“ einstudiert oder -trainiert? Irgendwie kommt der Teil in den Wettkämpfen und im Training immer zu kurz .)

Sollte ich in diesem Bereich zu negativ konditioniert sein, bitte ich sehr darum, mich vom Gegenteil zu überzeugen und mir z.B. Material zur Verfügung zu stellen, in das ich mich einarbeiten kann oder Videos, die ich analysieren kann. (Mein Mongkol bekommt ihr trotzdem nicht .)

Bis dahin ein persönlicher Tipp: Effektiver als jede Befreiung gegen den bösen Griff ans Handgelenk ist das in Kämpfen angewandte und überprüfte Repertoire und wenn ihr einen Sport ausübt, solltet ihr euch auch auf diesen Sport konzentrieren - irgendwann kommt man in die Klasse, in der die Jungs und Mädels es ernst meinen . (Glückskeks aus.)

LG

Vom Tablet gesendet.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 28-07-2017, 05:24
Benutzerbild von Kannix
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Experte, Onlinegutachter
 
Registrierungsdatum: 22.07.2004
Beiträge: 12.029
Standard

Zitat:
Zitat von Hosenscheißer Beitrag anzeigen
Kurse

Kontakt

Khanprüfungen

1.Khan – weisser Mongkon-Prajeat

Stand – Bewegung



Jot Muay, Khum Chung

Seup Rug, Seup Thoy

Khao Rug, Khao Thoy

Khao Chag

Yang Sam Kum

Jomtee & Pongkan:



Mhad Throng

Teep Throng

Dteh Chiang

Sok Tee

Khao Throng

Blocktechniken



Praram Nao Sorn

Khao Bang Nok

Khao Bang Nai

Lom Lug



vorwärts

seitlich

rückwärts

Pongkan Tua



gegen Griff am Revers

gegen Griff ans Handgelenk





2.Khan – gelber Mongkon-Prajeat

Überprüfung 1.Khan



Lom Lug



über ein Hindernis

Jomtee- Pongkan



Mhad Tawad

Mhad Wiäng Kwai

Mhad Tui

Teep Kang

Dteh Trong

Dteh Tad

Tee Khao

Sok Tad

Pongkan Tua



gegen Klammergriff um die Hüfte

gegen Würgegriff am Hals

Wai Kruh – Ram Muay







3.Khan – gelb/weisser Mongkon-Prajeat

Überprüfung 1. und 2.Khan Grad



Chap Ko



Kod Rad

Chap Ko Wiäng

Jomtee & Pongkan



Mhad Ngad

Mhad Suey

Dteh Tawad Glab

Sok Ngad

Sok Kratung

Khao Noi

Khao Tad

Pongkan



Tad Mala

Chap Ko



Plam Tee Khao

Lad Ewh Plam Tee Khao

Pongkan Tua



gegen Umklammerung von hinten

Schwitzkasten seitlich





4.Khan – grüner Mongkon-Prajeat

Überprüfung 1. – 3.Khan



Jomtee – Pongkan



Mhad Wiäng Glab

Mhad Glab

Teep Glab Lang

Chorakee Fad Hang

Sok Chiang

Sok Pung

Khao Kong

Khao Laa

Chap Ko



Plam Tee Sok

Plam Tee Khao

Pongkan Tua



gegen Armhebel seitlich

Loh Paow



Mhad Pahsom

Khao Pahsom





5.Khan – grün/weisser Mongkon-Prajeat

Überprüfung 1. – 4.Khan



Jomtee – Pongkan



Sok Glab

Sok Thong

Khao Loy

Ten Kward Larn

Kra Dode Dteh

DTeh Chiang

Pahsom



Mhad

Sok

Teep/Dteh

Khao

Chap Ko mit Partner unterschiedlicher Größe



Plam Tee Sok

Plam Tee Khao

Som Koo von jeweils 1 x 3 Minuten, wobei die Techniken kontrolliert ausgeführt werden müssen.



Sparring Dteh/Teep

Sparring Mhad

Sparring Chap Ko

Pongkan Tua



gegen Messerangriffe (2)

gegen Stockangriffe (2)





6.Khan – blauer Mongkon-Prajeat

Überprüfung 1. – 5.Khan



Nachweis über erfolgreich abgeschlossene Kampf- & Punktrichterprüfung – Amateur Muay Thai/national

Nuat Phaen Thai Basiskurs 1

Nachweis über bestandene Prüfung – 1.Hilfe im Muay Thai

Jomtee – Pongkan



Morn Yan Lak

Bata Lup Pak

Ting

Tob To



Teep Throng

Dteh Chiang

Mhad Throng

Mhad Tawad

Khao Throng

Khao Tad

Sok Tee

Sok Glab

Erklären, wie nachfolgend aufgelistete Techniken korrekt ausgeführt werden müssen – Fehlerquellen, Balance, Krafteinsatz, Stand



Khao Throng

Mhad Tawad

Sok Tee

Dteh Chiang

Zeigen nachfolgend aufgelisteter Techniken am Sandsack und als Partnerübung



Mhad Pahsom

Sok Pahsom

Khao Pahsom

Teep-Dteh Pahsom





7.Khan – Blauer/weisser Mongkon-Prajeat

Überprüfung 1. – 6.Khan



Nachweis über bestandene Muay Thai Trainer C-Lizenz

Tob To



alle bisherigen Techniken/auf Ansage des Prüfers

Loh Paow – Der Prüfling zeigt mit einem Partner



Mhad Pahsom

Sok Pahsom

Teep/Dteh Pahsom

Khao Pahsom

Lom Lug aus einer Sparringsituation/alle Richtungen



Der Prüfling zeigt mit einem Partner die Arbeit



am Sandsack

Boxpratze

Kicking Pads

Belly Protector

Som Koo mit verschiedenen Partnern



Pongkan Tua



3 unterschiedliche Situationen aus der Bodenlage





8.Khan-Brauner Mongkon-Prajeat

Überprüfung 1. bis 7.Khan



Der Prüfling muss schriftlich einen Trainingsplan (1 DIN A 4 Seite) für eine Trainingsdauer von 90 Minuten erstellen.

Nachweis über bestandene Prüfung Kampf- & Punktrichter Amateur Muay Thai international

Geschichte des Muay Thai in Deutschland (2 DIN A 4 Seiten)

Pongkan Tua



10 unterschiedliche Techniken (Stand/Boden)

Gegen einen unbewaffneten Angreifer



10 unterschiedliche Techniken gegen einen bewaffneten Angreifer

Loh Paow



Pahsom





9.Khan –braun/weisser Mongkon-Prajeat

Überprüfung 1. – 8.Khan



Vorstellung eines mindestens 5 minütigen Muay Thai Dehnungsprogramms

Vorstellung eines mindestens 10 minütigen Muay Thai Fitnessprogramms

Nachweis über den Einsatz als Punktrichter auf mindestens 3 M.T.B.D. Veranstaltungen

Nachweis über den Einsatz als Kampfrichter auf mindestens 3 M.T.B.D. Veranstaltungen

Nachweis über Grundkenntnisse im Krabi Krabong

Nachweis über Grundkenntnisse im Muay Boran

1 DIN A 4 Seite – Gebrauch und richtige Anwendung von



Boxpratzen

Kick Pads

Sandsack

Belly Protector





10.Khan – roter Mongkon-Prajeat

Überprüfung 1. bis 9.Khan



Nachweis über bestandene Prüfung Nuat Phaen Thai Basiskurs 2

Geschichte des Muay Thai (5 DIN A 4 Seiten)

Schriftliche Ausarbeitung je 1 DIN A 4 Seite Vorbereitung und Durchführung eines



Muay Thai Trainings für Amateur Kämpfer

Muay Thai Training für professionelle Kämpfer

Muay Thai – Pongkan Tua

Muay Thai Fitnesstraining

Pongkan Tua auf Ansage des Prüfers







11.Khan – rot/weisser Mongkon-Prajeat

Überprüfung 1. bis 10.Khan



Muay Thai Trainee Instructor

Nachweis über bestandene Prüfung Kampf- & Punktrichter Profi Muay Thai national

Schriftliche Ausarbeitung je 1 DIN A 4 Seite

Die richtige Ausführung und Anwendungsmöglichkeiten von



Mhad

Teep/Dteh

Sok

Khao

Schriftliche Ausarbeitung



Worauf habe ich bei Lom Lug zu achten

Vorbereitung, Fehler etc.

Pongkan Tua



15 unterschiedliche Techniken gegen bewaffnete Anreifer

Tob To



15 unterschiedliche Techniken auf Ansage des Prüfers

12.Khan – Qualified Instructor

Die Graduierung des 12.Khangrades wird mit der erfolgreich absolvierten Prüfung der Trainerausbildung B Lizenz verliehen, sofern der Prüfling innerhalb des Bundesfachverbandes nachweislich eine gute Aufbauarbeit im Muay Thai geleistet hat. Der Prüfling muss die bestandene Prüfung zum Muay Thai Profi Kampf- & Punktrichter international, sowie Einsätze als Punkt- & Kampfrichter (Amateure & Profis) nachweisen. Ebenso hat er die bestandene Prüfung zum Muay Thai Khan Prüfer nachzuweisen.


Na dann ist ja alles abgedeckt. Jetzt bin ich mir sicher bei dir.
__________________
Aller höherer Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt -WT-Herb
https://youtu.be/icMu6rDaJT0
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Neues Gym für K-1, Kickboxen, Boxen und Fitness-Boxen in Freiburg Der Spartiat Schulen, Clubs, Vereine, Trainingsgruppen 0 07-11-2010 18:31
Boxen englisch gegen Boxen Thai -- welche Strategie am besten ? wl59 Kickboxen, Savate, K-1. 49 02-05-2008 16:01
MMA tauglicher Guard Escape? EricZion MMA - Mixed Martial Arts 19 13-10-2007 16:59
thai boxen! Zu viel boxen! Mehr körpereinsatz und akrobatik gesucht Muscle_and_Flow Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger 26 29-04-2007 22:51
aikido ältere formen und abwandlungen busch Japanische Kampfkünste 0 10-09-2004 11:16



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:11 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.