Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Kickboxen, Muay Thai, Savate, Boxen > Boxen

Boxen Diskussionen rund ums Thema Boxen



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04-08-2017, 15:05
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Boxen
 
Registrierungsdatum: 04.08.2017
Alter: 29
Beiträge: 3
Standard Der Kampf mit den Zweifeln

Hallo zusammen,

ich bin ganz frisch hier im Forum und hoffentlich richtig mit dem Thema hier gelandet. Vorab ein paar Infos über mich. Ich bin mit 18 Jahren das erste Mal mit dem Boxen in Berührung gekommen, habe für ein Jahr in einem Verein trainiert, es dann aber wieder aus den Augen verloren. Mit 26 gabs ein erneutes Kennenlernen als Teil meines damaligen Crossfittrainings, leider hat der Trainer diesmal hier nach einem Jahr seinen Dienst quittiert. Anschließend habe ich mich in einem nahegelegenen Verein angemeldet und boxe hier nun seit 2 Jahren bis zu 4 Mal die Woche und das immer noch mit viel Freude. Das Training fordert mich, ich fühle mich im Verein wohl und ich würde sagen, dass ich mich gut entwickelt habe.

Jetzt mal zu meinem eigentlichen Anliegen.
Mit 29 Jahren bin ich zwar nicht mehr der Jüngste aber dennoch möchte ich irgendwann auch in den Ring steigen und den ein oder anderen Kampf absolvieren. Meinen Trainer konnte ich davon auch überzeugen und konnte mittlerweile am Training der Leistungsgruppe teilnehmen. Jetzt ist derzeit bei uns Sommerpause und ich habe alternativ in einem anderen Boxstudio mit trainiert um nicht aus der Übung zu kommen. Hier gab es einen viel größeren Anteil an Partnerübungen und Sparring. Zwar machen wir gelegentlich auch Sparring bei uns, aber meistens liegt das Augenmerk auf Ausdauer und Technik.
Ich trotzdem hoch motiviert ins Sparring Learning by doing dachte ich mir. Beim ersten Mal war alles gut und ich würde sagen ich konnte gut mithalten. Eine Woche später sah die Sache schon anders aus. Ich war angespannt, hab viele Treffer einstecken müssen und habe einfach gemerkt, dass es mir noch viel an Reaktion und einem geschulten Auge fehlt. Um es zusammen zu fassen, mir fehlte es deutlich an Erfahrung im Sparring.

Vorher dachte ich, ich bin auf jeden Fall bereit für einen Kampf in naher Zukunft, anschließend dachte ich, oh man ich muss noch jede Menge lernen
Zwar hat mir das Training in dem anderen Verein einen neuen Ansporn gegeben noch härter zu trainieren, aber trotzdem bleiben auch Zweifel an den eigenen Fähigkeiten. Also meine Fragen an euch
Hattet ihr auch schon ähnliche Situationen?
Wie seid ihr damit umgegangen?
Ist es realistisch in dem Alter und als Anfänger noch Kämpfe bestreiten zu wollen?

Falls ihr bis hier gekommen seid, danke fürs Lesen und eine Antwort
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 04-08-2017, 21:45
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Ex-Florettfechter, Senioren-Karate, Fettverbrennung-Do
 
Registrierungsdatum: 27.04.2016
Beiträge: 367
Standard

Ich bin einige Jahre älter
Wieder mit dem Kampfsport anzufangen, ja da waren Zweifel, vor allem mit einer neuen Sportart. Lernen die Jüngeren schneller, ja, ist die eigene Reaktion und Kondition bei mir schlechter, ja.
Allerdings weiß ich was ich beim Kämpfen tue und das gleicht es etwas aus. Das reicht nicht um die guten Jungen beim Freikampf zu schlagen, aber der Abstand ist nicht so groß, wie ich gedacht hatte.
Man kann etwas erreichen, aber man hat es schwerer, es erfordert mehr Disziplin und Köpfchen, neben mehr Regeneration und Verletzungsanfälligkeit.
Insgesamt bin ich zufriedener als früher, es ist eine eigene Herausforderung, mehr ein Kampf gegen sich selbst, als gegen den anderen. Es ist der eigene Weg und man muss anders trainieren.
Die Frage ist weniger, was realistisch ist, sondern was du dir persönlich davon versprichst. So lange du auf dich aufpasst ist es ok, es wird eher an zu viel Ehrgeiz scheitern, das Alter erfordert Geduld.
__________________
"Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05-08-2017, 00:06
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.260
Standard

Zitat:
Zitat von Zampaloh Beitrag anzeigen
... Ist es realistisch in dem Alter und als Anfänger noch Kämpfe bestreiten zu wollen? ...

Im boxen kenn' ich mich nicht so aus:

1)
Nehmen aus eurer leistungsgruppe leute an wettkämpfen teil?

2)
Gibt's nicht spezielle anfängerturniere (ggf. für deine altersklasse)?

3)
Was meint dein Trainer hinsichtlich turniertauglichkeit?

4)
Vom tkd kenn' ich's so, dass einige leute, die m.e. zu früh auf turniere gegangen sind, die lust verloren hatten, nachdem sie dort (teilweise schwer) ko gegangen sind oder ganz allgemein unerwartet stark den frack voll bekommen haben.
Kann man natürlich nicht verallgemeinern.


Grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05-08-2017, 01:14
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Catch Wrestling
 
Registrierungsdatum: 26.11.2005
Alter: 40
Beiträge: 20
Standard

Zitat:
Zitat von Zampaloh Beitrag anzeigen
Um es zusammen zu fassen, mir fehlte es deutlich an Erfahrung im Sparring.
Sparring = Boxen. Alles andere wie Sandsack, Pratzen, PiPaPo ist kein Boxen.

Wenn Du Wettkämpfe im Boxen austragen willst, kann ich Dir nur empfehlen, schnellstmöglich mit dem häufigen Boxen (Sparring) anzufangen und den anderen Scheiß zurückzufahren. Das heißt mindestens drei Runden Sparring zum Ende jeder Trainingseinheit.

Das Hilfstraining ist dafür da, bestimmte Schwachpunkte auszubessern oder Bewegungsabläufe einzuschleifen.

Bei uns in der Boxhalle war mal ein Neuzugang, der hat die Birne und den Sandsack geprügelt wie ein Profi. Mit zusammengekniffen Augen konnte man fast den Eindruck bekommen, der junge Mike Tyson wäre per Zeitmaschine in die Zukunft gereist, nur um an unserer alten Birne zu trainieren.

Beim Sparring hatte ich aufgrund seiner Vorstellung auch etwas Schiß in der Büx wegen seiner beeindrucken Fähigkeiten an Sandsack und Birne. Im Kampf hüpfte er dann nur rum, auch noch viel zu nah am Gegner, und hat sich einfach frontal treffen lassen, bevor er sich wild fuchtelnd mit dem Gesicht in die an andere Richtung (vom Gegner weg) gedreht hat.

Der Typ war tatsächlich absoluter Boxanfänger, stellte sich anschließend im Gespräch heraus, mit so gut wie gar keiner Box-Erfahrung aber jahrelangem Training an Sandsack und Birne.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05-08-2017, 07:33
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Boxen
 
Registrierungsdatum: 04.08.2017
Alter: 29
Beiträge: 3
Standard

Danke für die Antworten

Zitat:
Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
Sparring = Boxen. Alles andere wie Sandsack, Pratzen, PiPaPo ist kein Boxen.

Wenn Du Wettkämpfe im Boxen austragen willst, kann ich Dir nur empfehlen, schnellstmöglich mit dem häufigen Boxen (Sparring) anzufangen und den anderen Scheiß zurückzufahren. Das heißt mindestens drei Runden Sparring zum Ende jeder Trainingseinheit.
Da bin ich ganz bei dir, nur muss hiervon auch der Trainer überzeugt sein und da liegt leider das Problem. Wenn überhaupt kommen wir 1x in der Woche in den Genuss

Zitat:
Zitat von zocker Beitrag anzeigen
Im boxen kenn' ich mich nicht so aus:

1)
Nehmen aus eurer leistungsgruppe leute an wettkämpfen teil?

2)
Gibt's nicht spezielle anfängerturniere (ggf. für deine altersklasse)?

3)
Was meint dein Trainer hinsichtlich turniertauglichkeit?
zu 1) Ja tun sie und das auch erfolgreich

zu 2) Soweit ich weiß, würde ich mit 0 Kämpfen im Kämpferbuch nicht gegen jemand kämpfen der die Strichliste schon voll hat Ob er damit auf dem gleichen Anfängerlevel ist wie ich kann man natürlich nie mit Sicherheit sagen.

zu 3) Mein Trainer hat mit bestätigt, dass ich mich im Ring wiederfinden werde. Da vertraue ich ihm auch soweit. Ich denke/hoffe auch, dass in denTrainingseinheiten vor dem möglichen Kampf etwas mehr Augenmerk aufs Sparring gelegt wird.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05-08-2017, 08:14
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.260
Standard

Zitat:
Zitat von Zampaloh Beitrag anzeigen
... zu 3) Mein Trainer hat mit bestätigt, dass ich mich im Ring wiederfinden werde. Da vertraue ich ihm auch soweit. Ich denke/hoffe auch, dass in denTrainingseinheiten vor dem möglichen Kampf etwas mehr Augenmerk aufs Sparring gelegt wird.

Wenn du dem trainer vertraust, umfasst das dann auch das vertrauen dahingehend, dass er dich erst auf einen wettkampf lässt, wenn du dafür fit genug bist?


Grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05-08-2017, 08:17
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.260
Standard

Zitat:
Zitat von Zampaloh Beitrag anzeigen
... Da bin ich ganz bei dir, nur muss hiervon auch der Trainer überzeugt sein und da liegt leider das Problem. Wenn überhaupt kommen wir 1x in der Woche in den Genuss ...
Wenn die leute aus der leistungsgruppe erfolgreiche wettkämpfer sind, wie du schreibst, weiss der trainer doch offensichtlich, was er tut - oder?


Grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06-08-2017, 19:59
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Boxen
 
Registrierungsdatum: 04.08.2017
Alter: 29
Beiträge: 3
Standard

Zitat:
Zitat von zocker Beitrag anzeigen
Wenn die leute aus der leistungsgruppe erfolgreiche wettkämpfer sind, wie du schreibst, weiss der trainer doch offensichtlich, was er tut - oder?


Grüsse
Ja, du stellst die richtigen Gegenfragen
Danke dafür
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06-08-2017, 20:03
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.260
Standard

Zitat:
Zitat von Zampaloh Beitrag anzeigen
Ja, du stellst die richtigen Gegenfragen
Danke dafür




Grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07-08-2017, 09:57
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Krava Maga - K1
 
Registrierungsdatum: 13.02.2017
Alter: 31
Beiträge: 61
Standard

Zitat:
Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
Sparring = Boxen. Alles andere wie Sandsack, Pratzen, PiPaPo ist kein Boxen.

Wenn Du Wettkämpfe im Boxen austragen willst, kann ich Dir nur empfehlen, schnellstmöglich mit dem häufigen Boxen (Sparring) anzufangen und den anderen Scheiß zurückzufahren. Das heißt mindestens drei Runden Sparring zum Ende jeder Trainingseinheit.

Das Hilfstraining ist dafür da, bestimmte Schwachpunkte auszubessern oder Bewegungsabläufe einzuschleifen.

Bei uns in der Boxhalle war mal ein Neuzugang, der hat die Birne und den Sandsack geprügelt wie ein Profi. Mit zusammengekniffen Augen konnte man fast den Eindruck bekommen, der junge Mike Tyson wäre per Zeitmaschine in die Zukunft gereist, nur um an unserer alten Birne zu trainieren.

Beim Sparring hatte ich aufgrund seiner Vorstellung auch etwas Schiß in der Büx wegen seiner beeindrucken Fähigkeiten an Sandsack und Birne. Im Kampf hüpfte er dann nur rum, auch noch viel zu nah am Gegner, und hat sich einfach frontal treffen lassen, bevor er sich wild fuchtelnd mit dem Gesicht in die an andere Richtung (vom Gegner weg) gedreht hat.

Der Typ war tatsächlich absoluter Boxanfänger, stellte sich anschließend im Gespräch heraus, mit so gut wie gar keiner Box-Erfahrung aber jahrelangem Training an Sandsack und Birne.
Also Sandsack und co die Daseinsberechtigung abzusprechen halte ich schon für starken Tobak
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 07-08-2017, 10:53
Benutzerbild von clkblack
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kickboxen, Boxen
 
Registrierungsdatum: 28.11.2011
Ort: Offenbach
Alter: 29
Beiträge: 3.136
Standard

Zitat:
Zitat von Zampaloh Beitrag anzeigen
Danke für die Antworten



Da bin ich ganz bei dir, nur muss hiervon auch der Trainer überzeugt sein und da liegt leider das Problem. Wenn überhaupt kommen wir 1x in der Woche in den Genuss



zu 1) Ja tun sie und das auch erfolgreich

zu 2) Soweit ich weiß, würde ich mit 0 Kämpfen im Kämpferbuch nicht gegen jemand kämpfen der die Strichliste schon voll hat Ob er damit auf dem gleichen Anfängerlevel ist wie ich kann man natürlich nie mit Sicherheit sagen.

zu 3) Mein Trainer hat mit bestätigt, dass ich mich im Ring wiederfinden werde. Da vertraue ich ihm auch soweit. Ich denke/hoffe auch, dass in denTrainingseinheiten vor dem möglichen Kampf etwas mehr Augenmerk aufs Sparring gelegt wird.
Zu 1) Na dann kann das Training ja nich so schlech sein. Klar in der direkten Kampfvorbereitung sollte der Sparringsanteil schon etwas hochgehen.

2)Du wirst auch einen Boxanfänger als Gegner bekommen. (Zumindest einen mit einem ähnlichen Kampfrekord )

Ich gehe davon aus, dass ihr Amateurkämpfe im DBV macht?

Da gibt es eine gewisse Regelung, dass bis 30J. der erste Kampf gemacht sein muss, da es sonst, wenn ich mich recht erinnere, nicht mehr möglich ist oder wenn nur erschwert. (Googel mal oder such mal hier im Forum)
__________________
Für klassisches Kickboxen führt kein Weg an der Wako vorbei: http://www.wako-deutschland.de/Die-W.../Portrait.html
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 07-08-2017, 12:04
Benutzerbild von Valerique
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Boxen
 
Registrierungsdatum: 25.02.2016
Ort: MUC
Alter: 31
Beiträge: 534
Standard

Zitat:
Zitat von clkblack Beitrag anzeigen

2)Du wirst auch einen Boxanfänger als Gegner bekommen. (Zumindest einen mit einem ähnlichen Kampfrekord )
außer er hat 200 Kämpfe im Ausland absolviert und gab das nirgenwo an.
ich persönlich traf mal auf so einen jungen Herren
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07-08-2017, 18:50
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.260
Standard

Zitat:
Zitat von Denderan Marajain Beitrag anzeigen
Also Sandsack und co die Daseinsberechtigung abzusprechen halte ich schon für starken Tobak

hast du baumbarts post so verstanden?


grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 08-08-2017, 09:38
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Krava Maga - K1
 
Registrierungsdatum: 13.02.2017
Alter: 31
Beiträge: 61
Standard

Zitat:
Zitat von Valerique Beitrag anzeigen
außer er hat 200 Kämpfe im Ausland absolviert und gab das nirgenwo an.
ich persönlich traf mal auf so einen jungen Herren
Und wie ging es aus?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 08-08-2017, 15:26
Benutzerbild von Valerique
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Boxen
 
Registrierungsdatum: 25.02.2016
Ort: MUC
Alter: 31
Beiträge: 534
Standard

Zitat:
Zitat von Denderan Marajain Beitrag anzeigen
Und wie ging es aus?
hat sich sportlich verhalten, der KO durch Leberhaken kam in der 3 Runde. Hat mich also lang genug boxen lassen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
unbewaffneter Kampf die Grundlage für den Kampf mit? soto-deshi Karate, Kobudō 104 17-03-2014 21:06
Welcher Kampf war der most entertainment Kampf? dingdong MMA - Mixed Martial Arts 34 11-06-2009 00:02
Boden Kampf für "Straßen Kampf" Wichtig ? Away from the Sun Selbstverteidigung & Anwendung 36 16-10-2007 22:33
kampf Sirow Jeet Kune Do 1 11-06-2004 11:03
Kampf Ralf Off-Topic Bereich 4 17-02-2004 20:24



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:52 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.