Kampfkunst-Board

Kampfkunst-Board (http://www.kampfkunst-board.info/forum/)
-   Boxen (http://www.kampfkunst-board.info/forum/f108/)
-   -   Ist Kampfsport nicht auch eine Kunst? (http://www.kampfkunst-board.info/forum/f108/kampfsport-kunst-184307/)

Rentner 10-10-2017 07:38

Ist Kampfsport nicht auch eine Kunst?
 
Hallo,

generell wird ja die Unterscheidung getätigt
Kampfsport = Wettkampf
Kampfkunst = kein Wettkampf

Aber ist nicht der KS auch eine Kunst? Würfe im Judo, Kombinationen beim Boxen inkl Abtauchen wenn ein gegnerischer Schlag kommt, Kicks im TKD usw usw.

Ist das nicht teilweise auch sehr kunstvoll?
Meiner Meinung nach schon, vor allem da diese kunstvollen Einlagen auch unter harten Bedingungen gezeigt werden.

Was ist eure Meinung zu der These?

zocker 10-10-2017 08:01

Zitat:

Zitat von Rentner (Beitrag 3611452)
... Ist das nicht teilweise auch sehr kunstvoll?
...

Was ist eure Meinung zu der These?


Auf jeden fall, vor allem, wenn man davon ausgeht, dass das wort „kunst“ von „können“ kommt.

Wenn man andererseits davon ausgeht, dass das wort „kampf“ von „kämpfen“ kommt, könnte man meinen, dass dieser Aspekt bei vielen sog. kampfkünsten zu kurz kommt oder auch gar nicht vorhanden ist und sie somit diese bezeichnung zu unrecht tragen, nach allem, was ich hier in den letzten jahren dazu so gelesen habe.



Grüsse

Balthus 10-10-2017 08:34

Generell finde ich solche "definitionen" eher idiotisch,

letzen Endes zählt doch was genau du tust, wie es heisst ist doch erstmal zweitrangig.

Daher hat man sich drauf geeiningt eben im Sprachgebrauch:

Kampfsport = Wettkampf
Kampfkunst = kein Wettkampf

zu nutzen das ist etwa wie:

Kabelsalat (Salat = Essen, Kabelsalt hat mal garnix mit Essen zu tun wird im Sprachgebrauch aber so verwendet)


Also würde ich die Begriffe einfach als Begriffe nehmen ohne den Inhalt all zu ernst zu nehmen wenns dir Probleme macht nenne es doch einfach "regelkonformes Rangeln" und "sich regellos bewegen"

zocker 10-10-2017 09:12

Zitat:

Zitat von Balthus (Beitrag 3611464)
... wenns dir Probleme macht nenne es doch einfach "regelkonformes Rangeln" und "sich regellos bewegen"


Oder zb turnschuh-defence,


Grüsse

Balthus 10-10-2017 09:45

Hat schon einen Grund warum ich auch beim Technik Training immer wieder (ausser es ist anders angesagt) mehrere schnelle Schritte Richtung Notausgang mache!

zocker 10-10-2017 09:52

Zitat:

Zitat von Balthus (Beitrag 3611484)
Hat schon einen Grund warum ich auch beim Technik Training immer wieder (ausser es ist anders angesagt) mehrere schnelle Schritte Richtung Notausgang mache!


:halbyeaha


Grüsse

Ripley 10-10-2017 10:14

Zitat:

Zitat von Rentner (Beitrag 3611452)
generell wird ja die Unterscheidung getätigt
Kampfsport = Wettkampf
Kampfkunst = kein Wettkampf

Echt? Ist das so?
Und wie ist das dann im englischen Sprachraum?
Bzw. was ist mit Formen-Wettkämpfen? Wird da Sport getrieben oder Kunst ausgeübt?

Schön, ich gebe es zu, ich bin mit dem ganzen theoretischen Überbau und Hintergrund nicht so firm. Aber mich mutet die zitierte Unterscheidung arg artifiziell und zudem wenig hilfreich an.

Rentner 10-10-2017 10:38

Ist Kampfsport nicht auch eine Kunst?
 
Hi ripley
Ich ging ausschließlich vom deutschen Sprachraum aus.
Und so wird diese Unterscheidung zumeist propagiert

Ks - ring, wettkampf
Kk - straße, ohne Regeln

Little Green Dragon 10-10-2017 10:40

MMA steht gleich noch mal wofür? Mixed Martial Amen?

Diese "Abgrenzeritis" kommt wohl eher dann von Seiten derjenigen die sich nicht wirklich hauen und deshalb darauf bestehen, dass sie ja eine KK und keinen KS ausüben würden.

Unterm Strich kann man wohl sagen: KS = Wettkampf KK = nicht zwingend Wettkampf, wobei man KS auch im Rahmen einer KK ausüben kann. Zufrieden?

Wobei es auch Personen gibt die zwar einen KS und keine KK ausüben, aber trotzdem keine Wettkämpfe bestreiten - was machen wir denn mit denen? Sind das dann 1/2 KSler?

Ansonsten könnte man da bestimmt noch ewig und 3 Tage drüber philosophieren, wenn sich jetzt der Boxer auch gern als Künstler fühlen möchte - bitte schön.

Wulle 10-10-2017 10:53

Im englischen wird ja auch nicht so dämlich differenziert..... Geläufig ist einfach nur martial art, was ich auch so für richtig halte. Denn egal ob man aus sportlichen ambitionen oder zur selbstverteidigung trainiert - man perfektioniert diese KUNST!

LG,
Wulle

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

Ripley 10-10-2017 11:21

Zitat:

Zitat von Wulle (Beitrag 3611516)
Im englischen wird ja auch nicht (...) differenziert

Darauf wollte ich hinaus [emoji4]

Welchen Sinn also macht die Unterscheidung hier im deutschen Sprachraum?

Wulle 10-10-2017 12:12

Zitat:

Zitat von Ripley (Beitrag 3611524)
Darauf wollte ich hinaus [emoji4]

Welchen Sinn also macht die Unterscheidung hier im deutschen Sprachraum?

Ich glaube das liegt bei uns Deutschen an dem analytischen denken, welches wir von klein auf lernen...... Alles muss in irgendeine Kategorie eingeordnet werden ;(

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

Hu Quan 10-10-2017 12:18

Die deutsche Sprache und somit auch das deutschsprachige Denken ist tatsächlich etwas übergenau. Zumindest theoretisch. Praktisch gehen viele Einteilungen an der Lebenswelt vorbei und die Unterscheidung KS vs. KK ist genau so eine.

Ja, klar. Man kann nun hergehen und sagen: Boxen, Kickboxen, Thaiboxen, etc. sind KS. Und Karate, Kung Fu, etc. sind KK. Den Grund für die Unterscheidung muss man erst definieren. Und da kommt das Problem zutage...

Es sind schöne Kategorien, aber unvollkommen und irgendwie nicht immer passend. Je genauer man dann etwas definieren möchte, umso mehr gerät man zum Hauptproblem der Philosophie: Wovon reden wir jetzt eigentlich?
1000 Philosophen haben insgesamt zumindest 5000 verschiedene Definitionen von ein und demselben Wort. Und keine davon erfasst das, was lebensweltlich gemeint ist. Das kann man nämlich nicht so genau definieren und erwarten, dass sich die Welt der Definition anpasst.

Wulle 10-10-2017 12:20

Zitat:

Zitat von Hu Quan (Beitrag 3611543)
Die deutsche Sprache und somit auch das deutschsprachige Denken ist tatsächlich etwas übergenau. Zumindest theoretisch. Praktisch gehen viele Einteilungen an der Lebenswelt vorbei und die Unterscheidung KS vs. KK ist genau so eine.

Ja, klar. Man kann nun hergehen und sagen: Boxen, Kickboxen, Thaiboxen, etc. sind KS. Und Karate, Kung Fu, etc. sind KK. Den Grund für die Unterscheidung muss man erst definieren. Und da kommt das Problem zutage...

Es sind schöne Kategorien, aber unvollkommen und irgendwie nicht immer passend. Je genauer man dann etwas definieren möchte, umso mehr gerät man zum Hauptproblem der Philosophie: Wovon reden wir jetzt eigentlich?
1000 Philosophen haben insgesamt zumindest 5000 verschiedene Definitionen von ein und demselben Wort. Und keine davon erfasst das, was lebensweltlich gemeint ist. Das kann man nämlich nicht so genau definieren und erwarten, dass sich die Welt der Definition anpasst.

Schön formuliert [emoji4] ich glaube das trifft den Nagel auf den Kopf


Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

OlympicBoxing 10-10-2017 14:32

Allein schon über den Begriff "Kunst" zu diskutieren, würde das Internet füllen :D

Nennen wir halt Kampfkunst die künstlerische Ausgabe des Kampfsports......:D

Aber ist nicht halt auch alles eine reine Definitionssache ??? :rolleyes:
Gehen nicht auch Kampfkünstler zum Sport? :D


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:09 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.