Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Sonstiges > Equipment

Equipment Forum für Beiträge und Themen zu Equipment, Erfahrungsberichten, Gesuchen, Sammelbestellungen etc.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14-07-2017, 14:35
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.808
Question Kopfschützer: Quantum Headguard "XP / Xtreme" - Erfahrungsberichte

Wer kann etwas über diesen neuartigen kopfschutz sagen? wer hat ihn im gebrauch?

Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 14-07-2017, 16:47
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 25.08.2009
Beiträge: 1.233
Standard

Vorab: Ich hatte ihn erst ca. 40-50x auf dem Kopf und würde mich selbst über andere Erfahrungsberichte freuen - die waren doch sehr schnell vergriffen, hoffentlich erbarmt sich einer der Besitzer .

MMn ist es ein sehr solider Helm mit Vor- und Nachteilen.

Ich persönlich würde mir noch einen Kinnschutz wünschen und finde das Verschlusssystem ungünstig gewählt; dieser „Steg“ am Hinterkopf nervt sehr beim Anziehen, da man ständig das untere Ende nach innen umknickt und dann wieder herausholen muss und ich es einfach nicht gewohnt bin, beim Anziehen eines Helms die Rückseite festzuhalten.

Die Sicht ist hervorragend - dafür, dass man einen Helm trägt - und sogar noch ein Stückchen besser als bei meinem Hayabusa Tokushu, die wiederum bis jetzt den anderen Kopfschützern, wie dem klassischen von Twins etc., deutlich überlegen war.
Das Verschlusssystem ist leider mit sehr dünnen Klettverschlüssen versehen, die man nicht einfach mit Handschuhen bedienen kann und ich muss jedes Mal in einem Spiegel schauen, ob beide Jochbeinschützer auf derselben Höhe sind... Auch, trotz passender gewählter Größe, steht bei mir der Klett so weit über, dass es im Clinch manchmal passiert, dass sie sich lösen oder aufgehen; könnte man allerdings selbstständig bearbeiten/lösen, kommt nicht oft vor und ist wahrscheinlich mein Fehler. Trotzdem gefällt mir das System des Hayabusa Tokushu in diesem Punkt deutlich besser; schnell, unkompliziert, mit den Handschuhen zu bedienen, sehr gut justierbar etc.

So viele Vergleiche mit dem anderen Kopfschutz, da ich den Quantum beinahe als eine Mischung aus den klassischen TKD Kopfschützern - z.B. von Daedo - und den gängigen Hayabusa Kopfschützern bezeichnen würde; mit Twins, Winning etc. würde ich sie nicht vergleichen. Das Material ist sehr angenehm, leicht sauber zu halten, leicht und deutlich wärme- und luftdurchlässiger als die normalen Kopfschützer. Die Schutzwirkung ist in Ordnung, wobei das mMn eine sehr individuelle Sache ist und ich ihn erst bei einem wirklich harten Sparring getragen habe, die Nase und das Kinn - wie bei eigentlich allen Schützern dieser Art - sind selbstverständlich nur bedingt (Nase) bis gar nicht (Kinn) geschützt. Aufgrund der fehlenden Härte möchte ich mir auch noch kein endgültiges Bild zur Schutzwirkung bzw. einen Vergleich erlauben. Er verrutscht sehr wenig - ähnlich zum Hayabusa - und somit deutlich weniger als die von Twins etc.; generell passt er sehr gut und wenn man ihn bereits vor dem Training oder der Sparringseinheit anzieht, sind die Chancen noch besser und es ist gut möglich, dass er sich kaum bewegt. Mit den Ohren hatte ich bis jetzt auch noch keine Probleme, habe allerdings auch nicht darauf geachtet. Er ist relativ dünn gehalten und trägt nicht so sehr auf, es steht auch nichts wirklich heraus, was es beim Meiden ermöglicht, auch etwas zu spät gemiedene Schläge noch abgleiten zu lassen.
Ach und selbstverständlich bist Du das Gesprächsthema in den Pausen, da der Helm sehr futuristisch aussieht .
Alles in allem ein guter Helm, den ich noch ein Weilchen testen muss, um mir eine abschließende Meinung zu bilden. Je nach persönlichen Vorlieben gibt es in dieser Preiskategorie bessere, aber auch deutlich schlechtere Helme. Ich würde ihn den klassischen Kopfschützern vorziehen, allerdings ist er auch dementsprechend teurer. Für mich ein guter Kompromiss zwischen gutem Halt, guter Sicht, einer pflegeleichten Säuberung und Aufbewahrung, möglichst geringen Einschränkungen beim Sparring und akzeptablem Schutz.

Auch hier gilt: Detailliertere Ausführungen oder auch die Möglichkeit, Euren Fragen im Praxistest zu klären und danach zu berichten, sind in frühestens 2 Wochen möglich.

LG

Vom Tablet gesendet.

Geändert von Narexis (14-07-2017 um 16:51 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14-09-2017, 11:36
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: boxen
 
Registrierungsdatum: 29.08.2015
Alter: 34
Beiträge: 43
Standard

Hast du mittlerweile noch mehr Erfahrungen gemacht, Narexis?

Ich suche einen Kopfschutz für meinen Sparringspartner, der die Augen gut schützt. Er hat Probleme mit der Netzhaut und es ist kein gutes Gefühl für mich, dass ich ihm aus Versehen vielleicht das Auge kaputt mache.

Schützt da der Quantum auch gut?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24-09-2017, 00:09
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 25.08.2009
Beiträge: 1.233
Standard

(Hat leider etwas länger gedauert, dafür habe ich Unterschiedliches getestet, auch andere Personen den Schutz testen lassen und (medizinisch) erfahrenere Freunde um Rat gefragt.)

Wie immer empfehle ich Deinem Trainingspartner einen Besuch bei einem guten Arzt, vielleicht kann er helfen und er muss sich im Klaren sein, was möglich ist und was nicht. Leider haben sich die per PM geäußerten Vermutungen teilweise bestätigt.

Es war kein wirklich „umfangreicher“ Test. Ich habe mir lediglich Kontaktlinsen in die Augen gemacht (ich weiß wieder, warum ich ohne kämpfe...) und mich in den letzten Tagen mehreren (5) (Großteils aufs Boxen beschränkten, ich „wollte“ ja möglichst viele Schläge in Richtung Kopf abbekommen) Iron Man bzw. Shark Tank Spielchen gestellt - 10x3 Min. Sparring, je 1 Min. Pause zwischen den Runden und während den Runden anfangs jede Minute ein neuer (frischer) Partner, am Ende alle 30 Sekunden. Dabei habe ich auch unterschiedliche Schlaghärten getestet und noch ein paar Drills im Rahmen des Trainings mitgenommen. (Natürlich habe ich mich lediglich für den Test häufiger am Kopfschutz treffen lassen und bereits vorab: Es hat mir in dieser Zeit sowohl die Kontaktlinsen verschoben (teilweise inkl. Herausfallen) als auch eine Linse am Handschuh des Partners geklebt.)
Der Kopfschutz ist relativ flach und am Jochbein leicht schräg abgetragen, dass man zwar ein gutes Sichtfeld hat und relativ gut geschützt ist (das Fenster, in das sich das Padding quetschen kann, ist ebenfalls klein), trotzdem berühren die Handschuhe (bei harten Schlägen und Wirkungstreffern in diesem Bereich) die Augen. Das könnte ein Problem darstellen. Wird der Schutz höher getragen - also der Jochbeinschutz einige Millimeter zu hoch - bzw. ein eigentlich zu kleines Modell verwendet (was sich jedoch immer noch gut einstellen lässt) büßt man zwar Vorteile ein, ist allerdings auch besser (in diesem Fall) geschützt. Bei lockerem bis mittelhartem Arbeiten hatte ich keine (/e: bzw. nur einen „unglücklichen") Vorfälle, nur sollte der Partner mind. 14oz Handschuhe und solide Schienbeinschoner tragen. Beim hartem Sparring mit den schwereren Jungs - oder Personen mit einer gewissen Schlaghärte - werden Wirkungstreffer zum Problem; mit leichteren Jungs, die große Handschuhe hatten, war das weniger ein Problem. Auch im Rahmen des Clinches oder sämtlichen Formen/Varianten einer Long Guard können bestimmte Taktiken und Techniken zum Problem werden - das Offensichtlichste ist es, die Hand im Gesicht des Partners abzulegen oder beim Clinchen mit den Daumen des Handschuhs (meist absichtlich, selten unbeabsichtigt) in die Augen zu gehen. Gewischte, abgeleitete oder abgeschwächte Treffer (Schläge, wie auch der Rest) stellten kein wirkliches Problem dar. Zur Vollständigkeit: Auch Aufwärts- und Seitwärtstreffer stellten kein Problem dar. Vieles hängt auch vom Kämpfer ab - handelt es sich um einen erfahrenen Kämpfer, kann der Kopfschutz teilweise schon reichen, sofern er bewusst die Stirn bietet und sich nicht auf wilde Schlachten einlässt.
Beim Drillen oder Partnerübungen kam es zu keinerlei Problemen.

Natürlich kommt auch bei diesem Kopfschutz noch Druck der Schläge durch und man ist nicht vollständig vor Erschütterungen geschützt, auch wenn er definitiv viel Druck verteilt oder absorbiert. Insgesamt kannst Du es Dir ungefähr so vorstellen: Die Handschuhe berühren nur dann das Auge, wenn der Druck ausreicht, um das Padding des Handschuhs, das sowohl am Stirn- als auch Jochbeinschutz aufliegt und ihn dort bereits auf eine größere Fläche verteilt, durch den kleinen Schlitz zu quetschen. Das hat zumindest bei uns kleine Handschuhe, Handschuhe mit schlechtem bzw. durchgeschlagenem Padding oder eine solide Schlaghärte - gepaart mit sehr guten Treffern - benötigt. Das leichte Wischen über die Augen stellt kaum ein Problem dar bzw. kommt so gut wie nicht vor - habe nur leicht den Zehennagel bei einem Kick ins Auge bekommen, davor schützt Dich allerdings kein „normaler“ Kopfschutz. Der Schutz ist auf jeden Fall bedeutend besser als bei den offenen (Wettkampf-)Varianten der Schützer!

Die anderen Personen haben ähnliche Erfahrungen gemacht.

Leider konnte/kann ich, die Problematik betreffend, keinen Kopfschutz mit Nosebar testen, dennoch vermute ich zumindest, dass diese die Augen besser schützen als der Quantum, sonst wäre über ein Gitter nachzudenken. Insgesamt ist der Schutz relativ gut, doch besteht die Chance - insbesondere bei härteren Schlägen, Tritten, Knien und Ellenbogen, dass trotzdem ein Kontakt zum Auge hergestellt wird und Druck auf dieses wirkt. Die (medizinisch) erfahreneren Freunde konnten leider auch nur dazu sagen, dass es von der Schwere der Beeinträchtigung abhängt, ob man das Risiko eingehen will - im Zweifel solle man jedoch auf Nummer sicher gehen. Passieren kann selbstverständlich immer etwas, man könnte das Problem allerdings „eingrenzen“, indem Du auf die Stirn oder Kinnpartie zielst und es mit einem guten Schutz und guten Handschuhen kombinierst.

(Am Rande: Ist bis jetzt ein solider Schutz und insbesondere das Sichtfeld ist mir positiv aufgefallen .)

... den Rest wie besprochen per PM - außer es gibt noch konkretere Fragen oder von anderen Seiten ist noch etwas offen. Ich bin im Moment sehr müde (und bereits zwei Mal während des Tippens kurz eingeschlafen ), möchte Dich/Euch (und die stillen Mitleser) jedoch nicht länger warten lassen und vergesse garantiert viele Kleinigkeiten oder halte gemachte Erfahrungen für relativ unwichtig - also ruhig fragen . In dieser Zeit ist die Chance groß, dass ich genug Erfahrungen gesammelt habe, um etwaige Fragen zu beantworten.

LG

Vom Tablet gesendet.

Geändert von Narexis (24-09-2017 um 00:18 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24-09-2017, 19:50
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.808
Standard

@ schöner bericht , allerdings hätte mir ein allgemein gehaltenener bericht besser gefallen.... da es sich hier um einen einzelfall handelt.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25-09-2017, 08:39
Benutzerbild von clkblack
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kickboxen, Boxen
 
Registrierungsdatum: 28.11.2011
Ort: Offenbach
Alter: 29
Beiträge: 3.188
Standard

Beim Kopfchutz geht mach wie vor nix über Top Ten.

Bist du mit denen nicht zufrieden, oder warum willst du wechseln?
__________________
Für klassisches Kickboxen führt kein Weg an der Wako vorbei: http://www.wako-deutschland.de/Die-W.../Portrait.html
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25-09-2017, 19:42
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 25.08.2009
Beiträge: 1.233
Standard

Zitat:
Zitat von marq Beitrag anzeigen
@ schöner bericht , allerdings hätte mir ein allgemein gehaltenener bericht besser gefallen.... da es sich hier um einen einzelfall handelt.
Ich kann auch noch einen allgemeineren Bericht schreiben. Weiß nur leider nicht, wann ich dazu komme. Hast Du konkrete Fragen und Wünsche oder besteht das Interesse überhaupt (noch)?

Zitat:
Zitat von clkblack Beitrag anzeigen
Beim Kopfchutz geht mach wie vor nix über Top Ten.

Bist du mit denen nicht zufrieden, oder warum willst du wechseln?
Schon mal den Quantum, Winning oder die guten von Hayabusa am Kopf gehabt und verglichen? Ich fand den Unterschied beeindruckend. Die Top Ten Schützer sind allerdings im MT auch nicht wirklich beliebt und der Großteil der Jungs, die ich kenne und die auf diesen Kopfschutz schwören, hatten auch nie einen anderen oder bevorzugen generell die Wettkampfvariante. Was macht für Dich den Schutz zum bevorzugten? (Würde mich wirklich über eine subjektive Begründung freuen .)

LG

Vom Tablet gesendet.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26-09-2017, 10:49
Benutzerbild von clkblack
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kickboxen, Boxen
 
Registrierungsdatum: 28.11.2011
Ort: Offenbach
Alter: 29
Beiträge: 3.188
Standard

Zitat:
Zitat von Narexis Beitrag anzeigen

Schon mal den Quantum, Winning oder die guten von Hayabusa am Kopf gehabt und verglichen? Ich fand den Unterschied beeindruckend. Die Top Ten Schützer sind allerdings im MT auch nicht wirklich beliebt und der Großteil der Jungs, die ich kenne und die auf diesen Kopfschutz schwören, hatten auch nie einen anderen oder bevorzugen generell die Wettkampfvariante. Was macht für Dich den Schutz zum bevorzugten? (Würde mich wirklich über eine subjektive Begründung freuen .)

LG
Hi, also ich hatte tatsächlich noch keinen der von dir aufgeführten Marken auf dem Kopf. Bisher nur einige verschiedene Boxhelme. Alle samt fand ich nicht so gut, da sie einfach zu viel Volumen haben.

Nutze auch nur die Top Ten Wettkampfschützer.

Die liegen eng am Kopf an, verrutschen kaum, halten mega lange und beeinträchtigen nicht die Sicht.

Vom Stil her sind sie dem Quantum ja recht ähnlich.

Meine Frage rührt daher, da Marq ja schon sehr lange im Kickboxen am Start ist und ich mich deshalb frage, warum er die Top Ten Schützer nicht nutzen möchte?
__________________
Für klassisches Kickboxen führt kein Weg an der Wako vorbei: http://www.wako-deutschland.de/Die-W.../Portrait.html
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26-09-2017, 12:45
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.808
Standard

Zitat:
Zitat von clkblack Beitrag anzeigen
Meine Frage rührt daher, da Marq ja schon sehr lange im Kickboxen am Start ist und ich mich deshalb frage, warum er die Top Ten Schützer nicht nutzen möchte?
warum nicht mal was anderes ausprobieren? ich bin immer auf der suche nach der besten qualität im verhältnis zum preis.

die koennen ja scheinbar mit einer wako marke geliefert werden....

Zitat:
Zitat von Narexis Beitrag anzeigen
Ich kann auch noch einen allgemeineren Bericht schreiben. Weiß nur leider nicht, wann ich dazu komme. Hast Du konkrete Fragen und Wünsche oder besteht das Interesse überhaupt (noch)?
dämmpfungseigenschaften im verhältnis zu anderen modellen, verruschtbarkeit bei treffern und im clinch, qualität /haltbarkeit.

Geändert von marq (26-09-2017 um 12:47 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26-09-2017, 13:16
Benutzerbild von clkblack
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kickboxen, Boxen
 
Registrierungsdatum: 28.11.2011
Ort: Offenbach
Alter: 29
Beiträge: 3.188
Standard

Zitat:
Zitat von marq Beitrag anzeigen
warum nicht mal was anderes ausprobieren? ich bin immer auf der suche nach der besten qualität im verhältnis zum preis.

die koennen ja scheinbar mit einer wako marke geliefert werden....
Dachte ich mir schon . Das kann ich natürlich nachvollziehen.
__________________
Für klassisches Kickboxen führt kein Weg an der Wako vorbei: http://www.wako-deutschland.de/Die-W.../Portrait.html
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 26-09-2017, 17:45
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 25.08.2009
Beiträge: 1.233
Standard

Zitat:
Zitat von clkblack Beitrag anzeigen
[...]
Vielen Dank für Deine Antwort, sehr interessant . Vielleicht sollte ich sie auch noch einmal im Training testen.

Zitat:
Zitat von marq Beitrag anzeigen
dämmpfungseigenschaften im verhältnis zu anderen modellen, verruschtbarkeit bei treffern und im clinch, qualität /haltbarkeit.
Alles klar, dann mal schauen wann/ob ich die Zeit finde .

LG

Vom Tablet gesendet.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04-10-2017, 19:38
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: boxen
 
Registrierungsdatum: 29.08.2015
Alter: 34
Beiträge: 43
Standard

Hi Narexis,

super, vielen Dank für den Bericht, den fand ich sehr gut.

Leider stecke ich in dem Sparringspartner auch nicht drin, er hatte wohl eine Operation an der Netzhaut. Also der Partner hatte sich mal wieder über einen total normalen Treffer beschwert und das Sparring abgebrochen.
Ohne da jetzt weiter drauf einzugehen hab ich es aber zumindest insofern verstanden, dass er einfach besondere Angst um sein Auge hat, eben weil die Netzhaut wahrscheinlich schon mal abgelöst war, genau weiß ich es auch nicht.

Da ich mich dabei irgendwie eklig fühle, ihm vielleicht da die Netzhaut vom Auge zu hauen, wäre es mir einfach lieber, wenn der einen guten Schutz hat.

Konkret entscheiden kann ich wegen des Schutzes auch nicht für ihn, aber finde deinen Bericht dennoch sehr aufschlussreich.

Auch dass mit den Wischern könnte für mich interessant sein, die bekomme ich nämlich manchmal ab und ohne Kontaktlinsen geht es leider nicht bei mir - und da kommen Wischer eben schlecht.


Aus aktuellem Anlass werde ich wohl selbst jetzt mal den Twins HGL-10 testen, also den Helm mit nosebar.
Bei mir hat es nichts mit den Augen zutun sondern mit der Lippe. Kommt zwar nicht vom boxen aber hatte da schon drei kleine OPs, und jetzt ist sie teils wieder aufgeplatzt.
Sollte wohl in den nächsten Wochen da keinen Treffer einfangen, deshalb spontan die Lösung mit nosebar, wenn tigerfist mir den schickt.

Bin an sich kein Fan von dicken Kopfschützern, sehe da aber die einzige Möglichkeit für die Lippe.


Also nach deinem Bericht könnte der Quantum auch später was für mich sein.
Was du über die Wischer schreibst bestätigt ja ein bisschen meine Hoffnung, dass durch dieses schmale Sichtfenster die Augenpartie schon ganz gut, wenn auch nicht völlig, gedeckt wird.

Würde mich ansonsten auch den Fragen von marq anschließen.

Vielen Dank narexis!

Geändert von Damaja (04-10-2017 um 19:41 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 05-10-2017, 21:23
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 25.08.2009
Beiträge: 1.233
Standard

Zitat:
Zitat von Damaja Beitrag anzeigen
Leider stecke ich in dem Sparringspartner auch nicht drin, er hatte wohl eine Operation an der Netzhaut. Also der Partner hatte sich mal wieder über einen total normalen Treffer beschwert und das Sparring abgebrochen.
Ich find’s gut, dass Du Dir Gedanken darüber machst . Der Großteil würde wohl einfach nicht mehr mit ihm trainieren oder sagen „sein Problem“.

Zitat:
Zitat von Damaja Beitrag anzeigen
Ohne da jetzt weiter drauf einzugehen hab ich es aber zumindest insofern verstanden, dass er einfach besondere Angst um sein Auge hat, eben weil die Netzhaut wahrscheinlich schon mal abgelöst war, genau weiß ich es auch nicht.
Das klingt jetzt evtl. etwas hart, ich hoffe, Du verstehst, worauf ich raus will. (Generell bin ich immer sehr bemüht, wirklich jeder Person ein Training zu ermöglichen, nur bedeutet das auch, dass sie sich über viele Punkte (teilweise schmerzhaft) im Klaren sein müssen.)
Kann ich nachvollziehen und ich verstehe seine Angst. Dann sollte er sich wirklich mal nach einem Helm mit Visier oder Gitter umschauen, dass das Auge berührt wird, ist (leider) vollkommen normal. Wenn ihm das Risiko zu hoch ist, sollte er sich überlegen, ob er überhaupt noch am Sparring teilnehmen will oder eben über den Helm nachdenken und sich nach Lösungen umsehen und ich bin mir sicher, dass ihm dabei geholfen wird. Sonst darfst Du ihm von mir liebe Grüße ausrichten und ihm erklären, dass es ziemlich egoistisch ist bzw. so nicht funktionieren kann, sein Problem auf andere abzuwälzen - insbesondere klingt es nicht danach, als würde er auch mit den Konsequenzen klarkommen, die seine Entscheidung (am Sparring teilzunehmen) mit sich bringen könnte, wenn wirklich etwas passiert und was er auch seinen Partnern damit abverlangt. Es ist etwas anderes, wenn ich generell um eine leichte Schlaghärte bitte, einzelne Techniken oder Trefferflächen (z.B. keine harten Aktionen zur Leber oder keine harten Kicks zur rechten Seite) aus dem Repertoire streiche oder es sich um einen temporären Zustand handelt. Dauerhaft auf sämtliche Berührungen des Kopfes - so klingt es zumindest für mich - verzichten zu wollen, funktioniert in einem Sport nicht, indem der Kopf eine der Haupttrefferflächen ist oder zumindest in einer Trainingseinheit ohne Partnerwahl bzw. fehlt mir die Konsequenz hinter seiner Entscheidung, es klingt für mich so, als würde er Treffern erst einmal zustimmen und sich dann im Nachhinein (ggf. über die Härte) beschweren. Dann kann er leider nur noch mit ausgewählten Trainingspartnern oder überhaupt nicht am Sparring teilnehmen, nur darf es mMn kein Dauerzustand werden, dass es ständig zu Problemen im Sparring kommt, weil er unrealistische Vorstellungen oder Wünsche hat.
Ich bin mir auch sicher, dass man auch für ihn eine akzeptable Lösung findet - und sei es nur, dass er sich Sparringspartner sucht, die damit einverstanden sind, dass er keine Treffer zum Kopf bekommt - und diese wird es sicherlich bei euch geben, nur sollte man es niemandem aufzwingen. Nicht funktionieren werden Einschränkungen der Techniken zum Kopf, dafür sind die Augen zu schnell berührt und es wird/sollte sich dann generell um lockeres Sparring handeln; er darf nicht meinen, sich austoben zu müssen/können (insbesondere zum Kopf des Partners), während der den Kopf in Ruhe lässt.
Vieles ist nicht einfach und Kompromisse gefallen den wenigsten Personen, aber er muss erkennen, dass es hier nicht nur um ihn sondern auch den Partner geht - nicht jeder macht sich (vor einer Verletzung) wie Du Gedanken darüber.

Genug des ungefragten Ratschlags, wenn man Dir helfen kann, lass es mich wissen.

Zitat:
Zitat von Damaja Beitrag anzeigen
Bei mir hat es nichts mit den Augen zutun sondern mit der Lippe. Kommt zwar nicht vom boxen aber hatte da schon drei kleine OPs, und jetzt ist sie teils wieder aufgeplatzt.
Sollte wohl in den nächsten Wochen da keinen Treffer einfangen, deshalb spontan die Lösung mit nosebar, wenn tigerfist mir den schickt.

Bin an sich kein Fan von dicken Kopfschützern, sehe da aber die einzige Möglichkeit für die Lippe.
Hmm, dazu kann ich leider nicht viel sagen, außer: Kopf runter . Sollte ich mir den Kopfschutz von Winning holen, könnte ich Dir auch dahingehend berichten; nur fällt mir leider spontan keine Möglichkeit ein, wie man Treffer auf den Mund vermeiden könnte - da hilft leider auch der Quantum nicht, der ist in diesem Bereich komplett offen.


Dann legen wir mal los... BTT
Vorab: Ich hatte nur wenige Helme zum Vergleich hier und habe aus Verzweiflung sogar noch zum Billigmodell von Vantage, Wettkampfhelmen und den klassischen (WTF-) TKD Kopfschützern von DaeDo gegriffen. Dahingehend sollte ich auch erwähnen, dass ich den Schutz überwiegend mit meinem alten Kopfschutz Hayabusa Tokushu vergleichen werde, der wiederum mMn einer der besten Schützer auf dem Markt ist bzw. war. Dieser Schutz hat bei mir allerdings auch schon mehrere Jahre gute Dienste geleistet und ist zum Zeitpunkt des direkten Vergleichs deshalb ziemlich durchgeschlagen und am Ende - er ist mittlerweile sogar dermaßen voller Schweiß, dass es bei jedem Treffer spritzt und ich ihn regelmäßig ausdrücken muss . Im Moment spiele ich noch mit dem Gedanken, mir einen Kopfschutz von Winning mit Nosebar anzuschaffen, nachdem das mit dem Besuch aus Japan doch nichts wird. Sollte ich ihn haben, kann ich beide direkt vergleichen.

Es handelt sich bei dem Quantum um das Sparringsmodell mit Jochbeinschutz und es handelt sich lediglich um meine subjektive (persönliche) Meinung und ein paar Meinungen der Jungs, die ich mit dem Modell habe kämpfen lassen, fließen mit ein. (Auch möchte ich noch einmal betonen, dass selbstverständlich weiterhin Wirkung und auch Härte der Schläge durchkommt und Wirkungstreffer weiterhin knallen.)

Kurz gesagt: Der Quantum ist definitiv im oberen Drittel der Kopfschützer anzusiedeln und in allen Punkten den billigen Kopfschützern und dem klassischen Schutz von Twins überlegen. Wie bei vielen Schützern in dieser Preisklasse spielen persönliche Präferenzen eine große Rolle. Er verteilt den Druck sehr gleichmäßig und angenehm ohne dabei zu verrutschen. Auch der Schweiß kann hervorragend abfließen und läuft einem nicht in die Augen. Er trägt wenig auf und die Sicht ist bemerkenswert gut, auch ein normales Deckungsverhalten ist Großteils uneingeschränkt möglich. Lediglich fürs andauernde Clinchen würde ich ihn nur bedingt empfehlen, wobei bis jetzt noch keine Schäden aufgetreten sind und ich evtl. zu misstrauisch bin. Persönlich hat mich der fehlende Kinnschutz sehr gestört und das Verschlusssystem halte ich für eine Katastrophe, da ich es weder mit Handschuhen an- oder ausziehen kann und sogar ohne Handschuhe einen Spiegel benötige, um ihn richtig anzuziehen und den Sitz zu korrigieren. Die kleinen Bänder nerven - ich muss mich jedes Mal entscheiden, ob mir lieber das Band am Kinn unangenehm auffällt oder ich den Schutz so locker sitzen habe, dass er beim Clinchen verrutscht; wobei das Gefühl nicht schlimm ist, nur nicht ganz so angenehm, als hätte man einen Kinnschutz anstatt eines kleinen Klettverschlusses - das ist allerdings ein generelles Problem bei Schonern ohne Kinnschutz. Wer den Schutz also ständig wechselt oder ausziehen will, ist mit anderen besser beraten - hier würde ich es mit Handschuhen, die geschnürt werden, vergleichen - diese erfordern einen ähnlichen Aufwand. Generell hatte ich in der Zeit keine oberflächlichen Verletzungen oder Prellungen unter dem Helm.

Sitz und Pflege: Er sitzt sehr gut und lässt sich relativ gut einstellen, auch wenn bei mir die Verschlüsse an beiden Seiten ein gutes Stück überstehen und ich schon länger mit dem Gedanken spiele, die Klettverschlüsse zu kürzen - das ist jedoch ein individuelles Problem. Der Sitz ist eng, jedoch nicht drückend und nicht unangenehm, auch schmiegt sich das Material überraschend gut an und es wird bei Weitem nicht so heiß unter dem Schutz, wie bei einem geschlossenen Lederschutz oder den reinen Plastik- oder Kunstlederschützern. Auch saugt sich das Material nicht voll, sondern der Schweiß wird abtransportiert - wobei die Technik über den Augen tatsächlich funktioniert, solange man sich vor dem Sparring kurz den Schweiß von der Stirn wischt - der Schweiß läuft somit nicht in die Augen oder Augenbrauen bzw. zumindest der Teil des Schweißes, der sich unter dem Schutz bildet. Ich habe mittlerweile begonnen (während den Pausen), auch mal Wasser von Oben in den Helm zu kippen und es funktioniert überraschend gut und kühlt, ich muss ja keine Angst haben, dass er sich vollsaugt . Der Steg auf der Rückseite stört. Dadurch, dass das Ende frei liegt, kommt es immer wieder - insbesondere, wenn man erschöpft ist - beim Anziehen vor, dass es nach innen umknickt und man entweder den Helm noch einmal abziehen oder es heraus fummeln muss. Auch hier noch einmal das Negative mit dem Verschlusssystem. Wie bereits genannt, halte ich es für eine Katastrophe, da ich den Helm weder mit Handschuhen an oder ausziehen kann und sogar ohne Handschuhe einen Spiegel benötige, um ihn richtig anzuziehen und den Sitz zu korrigieren. Ich würde den Aufwand mit Handschuhen zum Schnüren vergleichen - also noch im Rahmen, jedoch nervig, wenn man ständig wechseln will/muss - oder dem provisorischen Tapen über den Bandagen vor einer harten Wettkampfeinheit. Wenn er allerdings einmal sitzt, ist er sehr gut. Deutlich luftiger als die Schützer, die ich auf dem Kopf hatte, auffallend schmal und angenehm leicht. Gleichzeitig steht nichts unnötig (insbesondere an den Ohren) heraus und die Löcher sind so verteilt, dass ich zumindest noch kein Problem damit hatte, dass sich Zehen oder ähnliches verfangen hätte.

Er lässt sich sehr gut reinigen und da sich das Material nicht vollsaugt, ist er sehr leicht sauber zu halten und weißt bis jetzt keinerlei Geruch auf. Lediglich ein paar billige Handschuhe haben kleinere Striemen hinterlassen, die ich zu spät entdeckt habe.

Dämpfung, Sicht & Anwendung/Sparring: Die Schlagabsorption ist gut bis sehr gut, zumindest verteilt sich der Druck großflächig und ist auf einem angemessenen und angenehmen Level. Der Schutz ist nicht zu weich, dass die Schläge durchkommen und doch gehört er auch nicht zu den steinharten (Hartgummi-) Schützern, er scheint ein wenig Spiel zu haben und teilweise nachzugeben - ich persönlich finde es sehr gut, da die weichen Schützer (wie auch beim Padding) mMn zu wenig Schutz bieten und ich auch bei zu harten Helmen nie ein gutes Gefühl hatte. Hier weiß ich leider nicht, wie sehr die Eigenschaften meines Hayabusa Schutzes schon nachgelassen haben, doch würde ich beide auf einem ähnlichen Niveau sehen. Der Schutz verschiebt sich auch nicht bei harten gewischten Schlägen, Seitwärtshaken, die man während dem Treffer etwas abgleiten lassen will oder bei Haken, in die man sich (aus unbekannten Gründen ) hineindreht.
Der Hauptschutz befindet sich auf der Vorderseite bis zur oberen Stirnpartie und lässt (seitlich) ab den Ohren nach, ist jedoch noch vorhanden und die Schläfen sind noch gut geschützt. Nur sollte man sich im Klaren darüber sein, dass harte Kicks mit dem Schienbein weiterhin dafür sorgen, dass der Fuß eine relativ ungeschützte Stelle am Hinterkopf trifft und ggf. sogar die Klettverschlüsse lockert (1x passiert). Auch Tritte mit der Ferse zum Kinn werden vom Helm in keinster Weise abgefangen.

Die Sicht ist deutlich besser als beim Großteil der Schützer mit Jochbeinschutz, selbstverständlich wird das Sichtfeld etwas eingeschränkt, doch sieht man weiterhin den Großteil der Seitwärtshaken, Tritte und Ellenboge. Auch für Aufwärtshaken, Up- oder Frontkicks muss ich nicht die Füße des Partners fixieren, um sie zu sehen. Das angeschrägte Jochbeinpolster macht sich definitiv zugunsten des Sichtfelds bemerkbar. Wirklich gemerkt habe ich es lediglich im engen Thaiclinch, da ich den Kopf etwas in den Nacken geworfen und somit mein Sichtfeld mit dem Jochbeinschutz blockiert habe und einige Knie erst im letzten Moment gesehen oder gespürt habe. Je nach der Erfahrung im Clinch spielt das allerdings erst bei fortgeschritteneren Trainierenden eine Rolle, da der Rest den Kopf dermaßen zurückwirft oder sich derartig positioniert, dass sie sich selbst dieses Sichtfeld (ohne Helm) nehmen. Ich habe mich auch noch nicht entschlossen, welche Sicht jetzt besser ist, ob beide gleich auf sind oder wie ich sie vergleichen würde - sowohl der Quantum als auch der Schutz von Hayabusa sind in diesem Punkt sehr gut.

Es steht nichts unnötig heraus (insbesondere an den Ohren) und auch beim Decken, sperrt nichts unnötig. Sogar beim Variieren der Doppeldeckung (Schlag-, Nah- und Clinchdistanz insbesondere bei Ellenbogen) oder dem Wechsel der Doppeldeckung zur Kopfseitwärtsdeckung während des Meidens gleiten die Handschuhe angenehm über die Oberfläche und diese ist manchmal etwas rutschiger als Echtleder (auf der Außenseite), was bei einem schlechten/falschen Deckungsverhalten natürlich leichter ermöglicht, die Deckung wegzuwischen - wobei das bei korrekter Deckung und beim korrekten Blocken nie ein Problem war, nur funktionieren Spielchen, wie beispielsweise Loma sie betreibt, besser, da der Handschuh weniger an der Wange klebt. Auch trägt der Helm zwar auf, doch deutlich weniger als die ganzen gängigen Modelle und durch die Oberfläche gleiten Schläge angenehm ab, sollte man doch mal zentimetergenau meiden wollen und vergessen, dass man einen Schutz trägt oder einfach zu langsam sein oder wie in meinem Fall ohne Brille kämpfen . Generell ist die Deckung relativ nahe am „normalen“ Kämpfen, ohne Schutz - mir und den Kämpfern, die ihn testen wollten, ist der Übertrag relativ leicht gefallen und es fühlt sich nicht - wie beispielsweise bei dem Schutz von Twins - an als würde die Doppeldeckung an einer komplett falschen Stelle stehen, während man sich weiter im Oberkörper beugt oder Aufwärtshaken frisst... Deshalb würde ich sagen, dass sich ein relativ normales Deckungsverhalten trainieren und übertragen lässt.
Durch den gering ausfallenden und nicht hervorstehenden Schutz der Ohren, knallte es manchmal, wenn ein Schlag genau das Ohr trifft und ich bin mir nicht sicher, ob das in meinen anderen Schützern besser abgefangen wurde...

Der Schutz verrutscht eigentlich wenig bis nicht während des Sparrings, wenn man ihn dementsprechend fest fixiert - was jedoch noch angenehm ist und mich persönlich nur am Kinn etwas stört und im Sparring schnell vergessen wird. Nur im Clinch wird er teilweise verschoben; insbesondere, wenn der Partner im Helm greift und daran reißt. Es muss einem bewusst sein, dass im Thai-Clinch bzw. hohen Clinch die Handschuhe direkt über dem Verschlusssystem liegen und ständig an diesem reiben. Kopfstöße und Druck sowie Ellenbogen fängt er gut ab, wobei Ellenbogen (trotz Schonern) regelrecht abrutschen und man dahingehend das Problem eines Kopfschutzes relativ gut ausgleichen kann - ich habe im Clinch weniger Platz aufgrund des Schutzes, jedoch ist dieser auch rutschiger. Man kann mit ihm Clinchen, nur würde ich ihn dafür nicht empfehlen oder ihn zumindest nicht regelmäßig dafür verwenden. Dahingehend ist der Schutz von Hayabusa deutlich besser, da das Verschlusssystem über große und großflächige Klettverschlüsse verfügt und sich nichts in diesen verfangen kann. Andererseits clinche ich bevorzugt komplett ohne Schutz und ziehe ihn auch während des Sparrings normal aus, wenn ich mich auf meinen Clinch verlassen will. Passiert ist dem Schutz nichts und auch die Klettverschlüsse wurden nicht (komplett) geöffnet, jedoch sehe ich immer noch die Gefahr, da die Verschlüsse deutlich zu einer Seite herausstehen und ich einige Male den Clinch pausieren musste bzw. meinen Partner bitten, kurz die Klettverschlüsse wieder „flach zu streichen“...
Knie zur Nase fängt er leider auch nicht wirklich zufriedenstellend ab, doch das Problem habe ich generell mit Kopfschützern . Auch stört mich persönlich der fehlende Kinnschutz sehr, wobei dieser (nicht vorhandene Schutz) es ermöglicht, das Kinn enger auf der Brust zu haben und aus einer gänzlich normalen Kampf- bzw. Kopfhaltung zu kämpfen.

Qualität & Haltbarkeit: Bis jetzt habe ich keinerlei Probleme. Der Schutz riecht nicht, das Gummi bzw. Material ist weder porös noch an irgendeiner Stelle gebrochen oder hart und er steht sehr gut da. Sollte es Probleme geben, vermute ich sie bei den Klettverschlüssen, die sich allerdings ersetzen lassen sollten. Lediglich das Ende des Stegs ist mittlerweile durchs Clinchen und ständige umknicken etwas (oberflächlich) ramponiert, das schränkt allerdings weder die Handhabung noch den Tragekomfort ein. Insgesamt würde ich die Qualität als gut beurteilen., kann allerdings natürlich noch keine finale Meinung dazu kundgeben - sollten Probleme auftreten und ich den Schutz weiterhin langfristig verwenden, lasse ich es euch wissen; sollte ich mir den Schutz von Winning holen, wäre es natürlich gut möglich, dass der Quantum nicht mehr so häufig zum Einsatz kommt.

Für mich ein guter Kompromiss zwischen gutem Halt, guter Sicht, wenigen Einschränkungen, einer pflegeleichten Säuberung und Aufbewahrung, möglichst geringen Einschränkungen beim Sparring und akzeptablem Schutz.


Solltet ihr noch Fragen haben oder Genaueres wissen wollen, legt los; ich habe garantiert wichtige Punkte vergessen. Ich habe ein paar Mal nachgefragt, ob jemand bereit wäre, mich ein paar unterschiedliche (Kopf-) Schützer testen zu lassen, um vergleichen zu können, nur war niemand wirklich begeistert oder ich kannte die Modelle bereits.

(/e: Hoffe es ist verständlich, hab gerade keinen Nerv, das auf dem Tablet noch Korrektur zu lesen und das Editieren auf dem Tablet ist nicht gerade angenehm.)

LG

Vom Tablet gesendet.

Geändert von Narexis (05-10-2017 um 21:28 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 18-10-2017, 20:24
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: boxen
 
Registrierungsdatum: 29.08.2015
Alter: 34
Beiträge: 43
Standard

Danke für den super ausführlichen Bericht, Narexis.

Klingt eigentlich nach einem guten Kopfschutz für mich. Denke das mit dem Verschluss müsste dann jeder eben ausprobieren, ob er damit klarkommt.

Aber leichter Schutz, wenig Verrutschen und gute Sicht finde ich eigentlich am mit am wichtigsten bei einem Kopfschutz.


Ich habe ja jetzt gestern endlich den HGL-10 von Twins bekommen.
Muss sagen, der Schutz ist gut, aber ich bekomme ziemlich schlecht Luft mit dem Kopfschutz.
Eigentlich verwunderlich, weil der ja schon relativ offen ist. Sonst hatte ich gestern vielleicht einen schlechten Tag, aber ich bekam sehr sehr schlecht Luft, bzw einfach zu wenig.
Schützt allerdings sehr zuverlässig. Boxen ist natürlich deutlich schwieriger damit.
Aber wenn man mal was angeknackst hat im Gesicht, Nase zb oder wie ich jetzt das mit der Lippe, oder es geht demnächst in den Urlaub order man hat eine Bewerbung, dann kann man mit dem Schutz echt auf Nummer Sicher gehen.


Zum Sparringspartner: Da gebe ich dir Recht bzw sehe es genauso. Da könnte man jetzt endlos schreiben über einseitig empfindliche Sparringspartner. Dazu hat der noch einen offensiven Stil und probiert immer, weil er kleiner ist, reinzuspringen und einen Schlag zu landen, anstatt mal mitzuboxen.
Alles in allem ist es aber okay mit ihm, manchmal gehts halt besser und manchmal schlechter.

Es gibt da schon einige mit einem sehr offenen offensiven Stil, wenn sie dann in ihrer Vorwärtsbewegung eine Gerade abkriegen beschweren die sich bei mir das ich zu wenig Rücksicht nehme oder so. Also verstehe deine Meinung dazu sehr gut.
Da denk ich mir auch: Ja mei, sind wir hier nicht beim boxen?!


Also den Quantum merk ich mir. klingt echt nach meinem Anforderungsprofil.
Hab aber gerade erstmal 90€ für den Twins gezahlt, den ich wahrscheinlich nicht so oft einsetzen werde, aber aus oben genannten Gründen nicht verkehrt, den allzeit bereit im Schrank oder Tasche zu haben.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 18-10-2017, 21:48
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.808
Standard

Zitat:
Zitat von Damaja Beitrag anzeigen
Ich habe ja jetzt gestern endlich den HGL-10 von Twins bekommen.
Muss sagen, der Schutz ist gut, aber ich bekomme ziemlich schlecht Luft mit dem Kopfschutz.

Aber wenn man mal was angeknackst hat im Gesicht, Nase zb oder wie ich jetzt das mit der Lippe, oder es geht demnächst in den Urlaub order man hat eine Bewerbung, dann kann man mit dem Schutz echt auf Nummer Sicher gehen.

Hab aber gerade erstmal 90€ für den Twins gezahlt, den ich wahrscheinlich nicht so oft einsetzen werde, aber aus oben genannten Gründen nicht verkehrt, den allzeit bereit im Schrank oder Tasche zu haben.


am kopfschutz liegt es sicher nicht, dass du schlecht luft bekommst. ich habe den TGwins auch und da ist alles normal. nutze ihn auch nur, wenn man kein blesuren im gesicht am nächsten tag haben darf

wo hast du den twins für 90 gekauft?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
PS3: "Watchever", "Lovefilm" oder "Maxdome"? defensiv Off-Topic Bereich 5 13-05-2013 16:26
Das Gegenteil von "Schlaghemmung" - der "Wunsch" mal richtig "draufzuhauen" variable Selbstverteidigung & Anwendung 150 18-11-2010 21:32
"Mein erster Wettkampf" - Erfahrungsberichte unproVoked Karate, Kobudō 57 09-05-2009 00:42
"tai chi", "iron tiger" oder "the discipline of the 36 chambers"? shenzhou Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung 14 07-05-2008 23:57



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:44 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.