Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Japanische Kampfkünste

Japanische Kampfkünste Alles über die japanischen Kampfkünste und Kampfsportarten.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 08-11-2017, 17:59
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: keine
 
Registrierungsdatum: 11.02.2017
Alter: 54
Beiträge: 100
Standard

Zitat:
Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
Man findet sie auch unter hitori waza, das ist der Begriff den Tohei gebraucht hat. Aiki Taiso ist da eher der in Aikikai Kreisen verwendete
Danke für den Hinweis. Im Google-Suchergebnis gibt es einen interessanten Treffer: C.M. Shifflett, Aikido Exercises for Teaching and Training Das Buch beschreibt genau das, wonach ich gesucht habe.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #17  
Alt 08-11-2017, 18:26
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: keine
 
Registrierungsdatum: 11.02.2017
Alter: 54
Beiträge: 100
Standard

Zitat:
Zitat von MasterKen Beitrag anzeigen
Das ist glaube ich eines der Hauptprobleme. Viele Dinge werden zu wenig(unregelmäsig) oder gar nicht geübt.
Ich habe Aikido angefangen, weil ich Knie und Rückenprobleme habe (Dysbalance der Oberschenkelmuskulatur, wodurch die Kniescheibe asymetrisch arbeitet und es Schmerzen verursacht, glaube ein gennerelles Problem von Menschen die extrem viel Sitzen).
Ich habe zum Seiza sitzen 2 Jahre gebraucht, also das der Hintern den fersen beim sitzen einigermasen nahe kommt).
Suwari-Waza müsste man min. 1xpro Woche üben, das da die Beweglichkeit kommt und danach auch bleibt.
Darf ich fragen, was bei euch Suwari-Waza beinhaltet? Suwari waza, ryote dori, kokyu ho machen wir auch relativ regelmäßig, ist aber eine eher gemütliche Übung als Ausklang einer Trainingseinheit. Aber Irimi-Nage, sowie Ikkyo-Yonkyo wäre dann schon eine andere und anstrengendere Nummer. Das ist es aber, was ich unter Suwari-Waza verstehe. In meinem allerersten Dojo vor über 30 Jahren (für ca. 1 Jahr) wurde ziemlich oft Shikko-Laufen und Suwari-Waza Techniken geübt und ein wenig davon ist auch noch im Muskel-Gedächtnis hängen geblieben.

Zitat:
Zitat von MasterKen Beitrag anzeigen
Oft werden nur die paar Übungen gemacht, die man mal bei nem japanischen Sensei in den 5 Min. aufwärmen, gesehen hat.
Außer vielleicht bei den Einheiten für Fortgeschrittene dauert die Phase mit den Aiki-Taiso bei uns ca. eine halbe Stunde. Das Repertoire an den Übungen entspricht ungefähr dem, was Shirakawa in dem vom mir verlinkten Video zeigt. Es ist zwar schon ewig her, aber das waren auch Übungen am Anfang eines Lehrgangs mit Asai, an dem ich vor fast 30 Jahren mal teilgenommen hatte.

Zitat:
Zitat von MasterKen Beitrag anzeigen
Meine Knieprobleme sind weg, wenn ich regelmässig Seiza und Suwariwaza mache. D.h. für mich ist Aikido GUT für das Knie! :-)
Das ist doch erfreulich zu lesen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 09-11-2017, 00:34
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 03.05.2016
Beiträge: 795
Standard

Zitat:
Zitat von MasterKen Beitrag anzeigen
Auf Lehrgängen, ok, da muß sich jeder mit individuellen Dingen/Problemen sich selbst auf wärmen, wenn er extra Übungen braucht.
Im Training sollte alles dabei sein das man zum ausüben benötigt, dazu gehört Muskelaufbau und Streching dazu. Vorallem, wenn man auch eine ältere Personengruppe anspricht oder mit im Training hat.
Das wäre wie wenn man zum Turnen geht und sagt streching und Muskeln muß man sich selbst drum kümmern.
Na ich bin ja deiner Meinung, deshalb mache ich es in meinem Training auch so.
Ich habe das auch von Anfang an so kennengelernt.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 09-11-2017, 10:30
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: EnterTheDojo
 
Registrierungsdatum: 18.10.2016
Alter: 97
Beiträge: 148
Standard

Zitat:
Zitat von Aiki50+ Beitrag anzeigen
Darf ich fragen, was bei euch Suwari-Waza beinhaltet?
Hängt von der Graduierung ab.
Shikko-Laufen sehe ich als das wichtigste an, kann man das, kann man auch alle techniken die man im Stehen kann.
Für gescheiten Shikko fehlt mir noch die Dehnung in den Oberschenkeln ;-)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 09-11-2017, 10:35
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: EnterTheDojo
 
Registrierungsdatum: 18.10.2016
Alter: 97
Beiträge: 148
Standard

Zitat:
Zitat von Aiki50+ Beitrag anzeigen
Danke für den Hinweis. Im Google-Suchergebnis gibt es einen interessanten Treffer: C.M. Shifflett, Aikido Exercises for Teaching and Training Das Buch beschreibt genau das, wonach ich gesucht habe.
Schaut sehr interesant aus das Buch
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 13-11-2017, 09:58
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 03.05.2016
Beiträge: 795
Standard

Zitat:
Zitat von Aiki50+ Beitrag anzeigen
Suwari waza, ryote dori, kokyu ho machen wir auch relativ regelmäßig, ist aber eine eher gemütliche Übung als Ausklang einer Trainingseinheit.
Genausowenig wie z.B. udefuri undo und andere Übungen Gymnastik sind oder etwas mit Stretching oder Lockerung zu tun haben, ist kokyu ho eine gemütliche Übung zum Trainingsausklang.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 13-11-2017, 10:33
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Aikido, IMA; früher BJJ
 
Registrierungsdatum: 15.05.2008
Beiträge: 264
Standard

Zitat:
Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
Genausowenig wie z.B. udefuri undo und andere Übungen Gymnastik sind oder etwas mit Stretching oder Lockerung zu tun haben, ist kokyu ho eine gemütliche Übung zum Trainingsausklang.
Das sehe ich ganz genauso. Im Kokyu-ho stecken die wichtigsten Prinzipien innerer Kampfkunst. @Aiki50+: Mal den Lehrer fragen wie der das sieht - wenn er da nicht mehr dazu zu sagen hat, würde ich mir ehrlich gesagt eine andere Gruppe suchen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 13-11-2017, 23:02
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: keine
 
Registrierungsdatum: 11.02.2017
Alter: 54
Beiträge: 100
Standard

Zitat:
Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
Genausowenig wie z.B. udefuri undo und andere Übungen Gymnastik sind oder etwas mit Stretching oder Lockerung zu tun haben...
Mir persönlich ist es jedenfalls wichtig, dass manche Solo-Übungen bei uns etwas mit Stretching und Lockerung zu tun haben, so in der Art wie es Shirakawa in "Aiki Taiso.. 6:00-10:00" zeigt. Sonst hätte ich Aikido wohl schnell wieder aufgegeben. Die Übung ab 6:00 (mit aufrechter Körperhaltung) ist im Yoga übrigens als "Schmetterling" bekannt. Als ich einmal eher zufällig in einem Park an einer öffentlichen Yoga-Trainingseinheit teilnahm, war mir die Mehrzahl der Übungen aus unserem Aiki-Taiso vertraut.

Natürlich machen wir auch regelmäßig Solo-Übungen wie udefuri undo, ikkyo undo, tai sabaki, die einen direkten Bezug zum Aikido haben.

Zitat:
Zitat von aikibunny Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von Inryoku Beitrag anzeigen
, ist kokyu ho eine gemütliche Übung zum Trainingsausklang.
Das sehe ich ganz genauso. Im Kokyu-ho stecken die wichtigsten Prinzipien innerer Kampfkunst. @Aiki50+: Mal den Lehrer fragen wie der das sieht - wenn er da nicht mehr dazu zu sagen hat, würde ich mir ehrlich gesagt eine andere Gruppe suchen.
Bei Anita Köhler, die wohl als Expertin für innere Kampfkunst bekannt ist, sieht das so aus: suwari waza: ryote dori kokyu ho - Video - (auch als kokyu dosa bekannt) und das empfinde ich als "gemütlich", jedenfalls im Vergleich zu den meisten Nage Waza und auch Suwari Waza, was die Anforderungen an Kraft und Ausdauer betrifft. Aber das heißt ja nicht, dass ich bei kokyu dosa nichts lerne.

MasterKen hat geschrieben, dass er Aikido wegen Knie- und Rückenproblemen angefangen habe und Seiza und Shikko-Laufen geholfen habe. Seiza kann ich nachvollziehen, aber Shikko-Laufen hat mich schon erstaunt, aber dann schreibt, dass "ihm dazu noch die Dehnung im Oberschenkel fehle". Kokyu dosa halte ich in der Hinsicht für körperlich kaum anspruchsvoller oder belastender als Seiza, daher meine Nachfrage.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 14-11-2017, 00:27
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wado Ryu
 
Registrierungsdatum: 09.09.2007
Beiträge: 1.071
Standard

Zitat:
Zitat von Aiki50+ Beitrag anzeigen
Bei Anita Köhler, die wohl als Expertin für innere Kampfkunst bekannt ist, sieht das so aus: suwari waza: ryote dori kokyu ho - Video - (auch als kokyu dosa bekannt) und das empfinde ich als "gemütlich" ...
Wenn der Partner nur Händchen hält statt die Hände zu pinnen, wird’s natürlich sehr gemütlich. Wenn er’s machen würde, bliebe von der inneren Energie so wie‘s ausschaut nicht mehr viel übrig.
Bzw. welchen Sinn hat denn diese Übungform? Im Aikido wird meines Wissens doch Ryote Dori auch qualifiziert geübt, also gegen den Widerstand vom Partner.

Grüße
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 14-11-2017, 05:03
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Judo, Kickboxen, Bujinkan Budô Taijutsu
 
Registrierungsdatum: 11.06.2015
Ort: In einer Apotheke.
Alter: 38
Beiträge: 322
Standard

Öhm, also ...
Aikido ist doch eine sehr schöne, friedvolle aber auch intensive Bewegungslehre. Wie kann man dadurch Knie Probleme bekommen?

Ich habe es doch selber durch gemacht. Und verstehe diesbezüglich nicht, wie das Trainieren von Aikido, Probleme verursachen kann (bezogen auf TE und relatiert). Es wird grundsätzlich in hellen, mit Matten aus gelegten Umgebungen trainiert.

Man könnte natürlich auch extern etwas zur Ertüchtigung des Körpers tun, und sicherlich sind die Knie immer so eine Sache, aber Aikido (@TE) würde ich fördernd für die Gelenke einstufen. Shikko-Laufen ist doch gerade "euer" Metier. Man kann sich doch auch einfach Schoner anziehen?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 14-11-2017, 09:04
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: keine
 
Registrierungsdatum: 11.02.2017
Alter: 54
Beiträge: 100
Standard

Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
Öhm, also ...
Aikido ist doch eine sehr schöne, friedvolle aber auch intensive Bewegungslehre. Wie kann man dadurch Knie Probleme bekommen?
Offenbar haben manche beim Aikido Knie-Probleme bekommen. Wenn Neulinge im KKB nach einer Kampfkunst fragen, und irgendwas von Knie erwähnen, dann wird reflexhaft "bloß keine Aikido" geraten, z.B.:

Zitat:
Zitat von shenmen2 vom 14.7.2008 (erster Google Treffer für "site:kampfkunst-board.info aikido knie")
Ausgerechnet Aikido... Das ist leider eine sehr knieunfreundliche KK . Es gibt dort so grauslige Dinge wie "Shikko" (Kniegehen) sowie Techniken, die im Knien ausgeführt werden (mit "Schrittdrehung" auf den Knien).
Quelle: Aikido mit Knieproblemen? (Post #4)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 14-11-2017, 09:27
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 12.02.2002
Beiträge: 875
Standard

Nach meiner Erfahrung ist alles, wo man auf Matten schnelle Drehungen machen muss wesentlich gefährlicher als ein glatter Fußboden. Es gibt natürlich solche und solche Matten ... am schlimmsten finde ich die, die ähnlich weich sind wie traditionellen Turnhallen-Matten am schlimmsten. Und die ewigen Tai-Sabakis wie im Iai-Do oder Aikido können schon problematisch sein (auf Matten)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 14-11-2017, 09:49
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 03.05.2016
Beiträge: 795
Standard

Zitat:
Zitat von Aiki50+ Beitrag anzeigen
Mir persönlich ist es jedenfalls wichtig, dass manche Solo-Übungen bei uns etwas mit Stretching und Lockerung zu tun haben, so in der Art wie es Shirakawa in "Aiki Taiso.. 6:00-10:00" zeigt.
Gegen Gymnastik ist ja gar nichts einzuwenden, nur darf man es nicht mit Aiki-Taiso verwechseln.
Rate mal warum in Aiki-Taiso das Wort Aiki vorkommt.


Zitat:
Zitat von Aiki50+ Beitrag anzeigen
Als ich einmal eher zufällig in einem Park an einer öffentlichen Yoga-Trainingseinheit teilnahm, war mir die Mehrzahl der Übungen aus unserem Aiki-Taiso vertraut.
Was hierzulande als Yoga verkauft wird, ist eben auch nichts anderes als Gymnastik.
Die Geschichte des Yoga ist ohnehin so abstrus, das es einem eh keiner glaubt wenn man es erzählt.

Zitat:
Zitat von Aiki50+ Beitrag anzeigen
ryote dori kokyu ho - Video[/url] - (auch als kokyu dosa bekannt) und das empfinde ich als "gemütlich", jedenfalls im Vergleich zu den meisten Nage Waza und auch Suwari Waza, was die Anforderungen an Kraft und Ausdauer betrifft.
Ja, vielleicht. Nur ist das eben ganz und gar nicht das worum es dabei geht, deshalb nutzt dieser Vergleich überhaupt nichts.
Und wenn man diese Übungen richtig macht, kann einem dabei ziemlich schnell warm werden.

Geändert von Inryoku (14-11-2017 um 09:56 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 14-11-2017, 09:55
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 03.05.2016
Beiträge: 795
Standard

Zitat:
Zitat von Nick_Nick Beitrag anzeigen
Wenn der Partner nur Händchen hält statt die Hände zu pinnen, wird’s natürlich sehr gemütlich. Wenn er’s machen würde, bliebe von der inneren Energie so wie‘s ausschaut nicht mehr viel übrig.
Das Problem ist, dass man von außen nicht sieht, ob jemand es auch kann wenn die Hände "gepinnt" sind.
Und "innere Kraft" hat nicht jeder Aikidoka von dem Moment an, wo er sich einen Aikidoka nennt, oder einem Dojo beitritt. Manche verstehen vielleicht nach 10 Jahren nicht worum es geht und wie man es übt, da nützt die äußere Form gar nichts.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 14-11-2017, 14:45
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Judo, Kickboxen, Bujinkan Budô Taijutsu
 
Registrierungsdatum: 11.06.2015
Ort: In einer Apotheke.
Alter: 38
Beiträge: 322
Standard

Zitat:
Zitat von Aiki50+ Beitrag anzeigen
Offenbar haben manche beim Aikido Knie-Probleme bekommen. Wenn Neulinge im KKB nach einer Kampfkunst fragen, und irgendwas von Knie erwähnen, dann wird reflexhaft "bloß keine Aikido" geraten, z.B.:
Mir fehlen da gerade die Worte...


Zitat:
Zitat von Lino Beitrag anzeigen
Nach meiner Erfahrung ist alles, wo man auf Matten schnelle Drehungen machen muss wesentlich gefährlicher als ein glatter Fußboden.
Du hast schon mal auf einem glatten Fußboden trainiert? Stein, Holz, Linoleum? Das ist harter Boden, da federt nix wie auf Matten ... Was ist wohl schonender für die Gelenke?

Mal anders gefragt: Was wäre denn die Knie schonenste KK/KS?
... Ewto gilt nicht ...

Geändert von TREiBERtheDRiVER (14-11-2017 um 14:50 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 2 Personen. (1 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
Aiki50+
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Übungen für Knie Flo1990 Offenes Kampfsportarten Forum 1 02-07-2013 11:04
Immer und immer wieder: Nach hinten ausweichen Meshuggah MMA - Mixed Martial Arts 7 26-06-2012 15:06
Aikido- Stile werden immer mehr soto-deshi Japanische Kampfkünste 11 15-01-2007 17:18
präventiv Massnahmen für KS - Knie Iron Monkey Gesundheit, Heilmethoden und Medizin 9 04-07-2005 21:39
Kickboxen gefährlich für Knie? Sphinx Kickboxen, Savate, K-1. 3 07-01-2003 00:52



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:19 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.