Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Japanische Kampfkünste

Japanische Kampfkünste Alles über die japanischen Kampfkünste und Kampfsportarten.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08-03-2017, 11:46
Benutzerbild von ryoma
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô
 
Registrierungsdatum: 23.09.2009
Ort: CH-Basel
Beiträge: 1.805
Standard Die Natur des "Ura"

Was hat es mit diesen obskuren "Ura-Inhalten" in Koryû eigentlich auf sich?

--> https://schwertgedanken.wordpress.co...natur-des-ura/

Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 08-03-2017, 15:14
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Budo
 
Registrierungsdatum: 13.04.2013
Beiträge: 553
Standard

Schöner und klarer Text! Danke!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09-03-2017, 06:47
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Shorinjikempo
 
Registrierungsdatum: 06.12.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 59
Standard

Hoch interessant, vielen Dank!
Damit ist auch meine Verwirrung geklärt, warum ura und omote bei Euch 'andersrum' benutzt werden als bei uns (Shorinjikempo, aber auch Aikido, soweit ich es gelernt habe). Nämlich praktisch gleichbedeutend mit uchi und soto, also ura wie soto, für alle Techniken die außen (bzw. hinten) vom Angreifer ausgeführt werden, omote wie uchi, für alle Techniken die innen (bzw. vor) ausgeführt werden.
__________________
Jan Lipsius, Shorinjikempo Berlin e. V., 少林寺拳法
"An eye for an eye only ends up making the whole world blind." Gandhi
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09-03-2017, 08:54
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: innere Arbeit
 
Registrierungsdatum: 21.05.2013
Beiträge: 1.845
Standard

@ JL.:

Im aikidô, wie ich es kenne, bezeichnen omote/ura und uchi/soto als Aspekte einer Technik unterschiedliche Aspekte.

Darüber hinaus gibt in Bezug auf die Sozialstruktur klare Unterscheidungen von uchi und soto auf mehreren Ebenen.

Und es gibt die Unterscheidung von omote und ura über die Bezeichnung technischer Aspekte hinaus auch zur Differenzierung der unterrichteten Inhalte.
Allerdings ist diese Unterscheidung nicht in gleicher Weise festgelegt und kodifiziert wie in koryû, sondern abhängig von dem jeweiligen Lehrer
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09-03-2017, 12:58
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Karatedo
 
Registrierungsdatum: 20.03.2008
Beiträge: 1.720
Standard

Zitat:
Zitat von carstenm Beitrag anzeigen
@ JL.:

Darüber hinaus gibt in Bezug auf die Sozialstruktur klare Unterscheidungen von uchi und soto auf mehreren Ebenen.
Was Ryoma ja in dem Artikel schreibt.

Zitat:
Zitat von ryoma Beitrag anzeigen
Was hat es mit diesen obskuren "Ura-Inhalten" in Koryû eigentlich auf sich?

Für die nicht offensichtlichen Inhalte kenne ich den Begriff "Okuden" als Gegensatz zu Omote. Ist der bei Euch auch in Gebrauch?

Geändert von washi-te (09-03-2017 um 13:01 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09-03-2017, 13:31
Benutzerbild von ryoma
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô
 
Registrierungsdatum: 23.09.2009
Ort: CH-Basel
Beiträge: 1.805
Standard

Zitat:
Zitat von washi-te Beitrag anzeigen
...Für die nicht offensichtlichen Inhalte kenne ich den Begriff "Okuden" als Gegensatz zu Omote. Ist der bei Euch auch in Gebrauch?
Gerade in einigen Gendai Budô hat sich der Begriff "Okuden" eingebürgert.

Bei Koryû wird das wohl von Schule zu Schule unterschiedlich gehandhabt, obwohl "ura" doch meistens noch eine andere Qualität als "okuden" besitzen mag.

Bei uns z.B. bezeichnet Okuden das letzte Kata-Set im Battôjutsu, allerdings immer noch im Omote-Bereich (siehe dazu auch meinen Post vom 11.02.17 --> Das Dôjô-Mokuroku der Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô ).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09-03-2017, 20:29
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: innere Arbeit
 
Registrierungsdatum: 21.05.2013
Beiträge: 1.845
Standard

Zitat:
Zitat von washi-te Beitrag anzeigen
Was Ryoma ja in dem Artikel schreibt.
Meine Antwort richtete sich an JL.., der der Meinung war, im daß ura und omote im aikidô "praktisch gleichbedeutend mit uchi und soto" verwandt würden.
Das ist - zumindest dort, wo ich es überblicke - nicht der Fall

Zitat:
Für die nicht offensichtlichen Inhalte kenne ich den Begriff "Okuden" als Gegensatz zu Omote. Ist der bei Euch auch in Gebrauch?
Ich übe in einem aikidô-Kontext, in dem es viele Bezüge zu koryû gibt. Die Lehrer, dich ich kenne, verwenden den Begrif ura. okuden ist mir bisher im aikidô-Kontext nicht begegnet.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 10-03-2017, 08:30
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: HEMA, Karate (inaktiv)
 
Registrierungsdatum: 24.01.2014
Alter: 31
Beiträge: 1.727
Standard

Danke fürs Teilen Ryoma. Der Artikel ist meiner Meinung nach sehr gut geschrieben und bring es wohl selbst für einen Laien wie mich sehr gut auf den Punkt welchen Stellenwert Ura Inhalte in der japanischen Gesellschaft und somit auch in den Koryu haben.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10-03-2017, 14:41
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 03.05.2016
Beiträge: 605
Standard

Zitat:
Zitat von carstenm Beitrag anzeigen
Die Lehrer, dich ich kenne, verwenden den Begrif ura. okuden ist mir bisher im aikidô-Kontext nicht begegnet.
Im Aikido wie es im Hombu Dojo oder in Iwama unterrichtet wurde, gibt es weder ura noch okuden, als separate Inhalte.
Warum sollte man so etwas einführen?
Okuden kenne ich aus dem Iaido, das wir bei uns üben (muso shinden ryu), als höhere Kata.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10-03-2017, 15:51
Benutzerbild von Huangshan
Moderator
Kampfkunst: 長拳-
 
Registrierungsdatum: 15.09.2013
Beiträge: 1.957
Standard

Danke fürs posten.

Zitat:
Im Westen gilt Ehrlichkeit als eine der höchsten Tugenden. In Japan hat allerdings das Bewahren bzw. das Herstellen von Harmonie einen höheren Stellenwert. Darum werden „wahre“ Gedanken selten direkt und geradeheraus postuliert, aus Angst das Gegenüber vor den Kopf zu stossen und somit das Gespräch oder die Situation unnötig zu belasten. Honne/Tatemae ist somit eine ausgefeilte Kulturtechnik.
Interessanter Artikel, ähnliche Strukturen,Konzepte..... findet man auch in anderen ostasiatischen Ländern, was wohl auf den Konfuzianismus zurückzuführen ist.

Geändert von Huangshan (10-03-2017 um 15:59 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 10-03-2017, 15:56
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: innere Arbeit
 
Registrierungsdatum: 21.05.2013
Beiträge: 1.845
Standard

Ich denke, eine Diskussion über die ura-Inhalte im aikidô und die Frage, wie sie im hombu vermittelt werden, gehört eher nicht in diesen thread.

Geändert von carstenm (10-03-2017 um 16:01 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 10-03-2017, 16:28
Benutzerbild von ryoma
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô
 
Registrierungsdatum: 23.09.2009
Ort: CH-Basel
Beiträge: 1.805
Standard

Zitat:
Zitat von Huangshan Beitrag anzeigen
Danke fürs posten.
Interessanter Artikel, ähnliche Strukturen,Konzepte..... findet man auch in anderen ostasiatischen Ländern, was wohl auf den Konfuzianismus zurückzuführen ist.
Natürlich hat der ostasiatische Kulturraum durchaus ähnliche Konzepte, was auf Buddhismus, Konfuzianismus und Taoismus zurückzuführen ist.

Trotzdem besitzen die einzelnen Länder (bzw. regionalen Kulturräume) ganz spezifische Ausformungen und manchmal auch völlig konträre Ansichten/Strukturen.

Daher halte ich es für durchaus gewagt, vorschnell die erläuterten Konzepte dem ganzen ostasiatischen Raum zuzuschreiben.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 10-03-2017, 17:06
Benutzerbild von Huangshan
Moderator
Kampfkunst: 長拳-
 
Registrierungsdatum: 15.09.2013
Beiträge: 1.957
Standard

Zitat:
Daher halte ich es für durchaus gewagt, vorschnell die erläuterten Konzepte dem ganzen ostasiatischen Raum zuzuschreiben.
Nun natürlich gibt es Kulturelle Unterschiede,Anpassungen usw. von Land zu Land von Volksgruppe zu Volksgruppe ,Gesellschaftsschicht ....

Z.B.
Zitat:
Dies wiederum hat einen grossen Einfluss auf die Sprache. Mit jemandem ausserhalb der eigenen Gruppe spricht man anders (unterschiedliche Höflichkeitsfloskeln etc.) als mit jemandem, der Teil einer eigenen Gruppe ist.

Zitat:
Darum werden „wahre“ Gedanken selten direkt und geradeheraus postuliert, aus Angst das Gegenüber vor den Kopf zu stossen und somit das Gespräch oder die Situation unnötig zu belasten.
Bei den Han Chinesen kann man dieses auch festellen.

Die konfuzianische Philosophie ist in einigen Ländern noch immer präsent.(Neokonfuzianismus 理學 )

http://www.oai.de/de/kontakt/impress...konfuzianismus


Danke für die Darstellung einiger jap. Gesellschafts Konzepte.

Geändert von Huangshan (10-03-2017 um 19:14 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
PS3: "Watchever", "Lovefilm" oder "Maxdome"? defensiv Off-Topic Bereich 5 13-05-2013 15:26
Das Gegenteil von "Schlaghemmung" - der "Wunsch" mal richtig "draufzuhauen" variable Selbstverteidigung & Anwendung 150 18-11-2010 20:32
"Wunder der Natur" Julia K. Off-Topic Bereich 9 03-09-2009 11:18
"tai chi", "iron tiger" oder "the discipline of the 36 chambers"? shenzhou Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung 14 07-05-2008 22:57



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:39 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.