Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Japanische Kampfkünste

Japanische Kampfkünste Alles über die japanischen Kampfkünste und Kampfsportarten.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 26-10-2017, 19:09
Benutzerbild von kanken
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Nature
 
Registrierungsdatum: 10.11.2004
Ort: Münster
Alter: 40
Beiträge: 4.321
Standard

Zitat:
Zitat von Bär-Knuckle Beitrag anzeigen
Hat das Yiquan nicht primär seine Wurzeln im Xing Yi Quan ?
Wird gerne erzählt, stimmt.

Grüße

Kanken
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #32  
Alt 26-10-2017, 19:25
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 12.02.2002
Beiträge: 866
Standard

@ Spud Bencer

"Goju Karate: Makiwara und Sanchin"


Stimmt fast - du musst aber sagen Kata Sanchin UND Kata Tensho. Sonst fehlt da "ju" und es wird nur "Go" Karate.

Viellicht auch kakie. Aber dann stimmt es auch fast.

...

Es wird übrigens auch von vielen angenommen, dass es gesundheitsschädlich sein kann, Kata Sanchin zu trainieren ohne auch die Kata Tensho als Gegenpol dazu. Ich tendiere auch zu der Annahme.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 26-10-2017, 19:40
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: IMA
 
Registrierungsdatum: 08.03.2017
Beiträge: 160
Standard

Zitat:
Zitat von ryoma Beitrag anzeigen
Wie kann ich das verstehen? Hast du eine zeitlang in Kagoshima trainiert?
Nein.

Zitat:
Zitat von bugei Beitrag anzeigen
@ TE
Vielleicht ist es hilfreicher, wenn Du Dir die Ausbildung in einer Koryu eher wie den Besuch einer Militärakademie als wie die Ausbildung des Schützen A*** im letzten Glied vorstellst.
In Militärakademien wurde aber auch nicht unbedingt kompliziertes Zeug unterrichtet.

Zitat:
Zitat von Bär-Knuckle Beitrag anzeigen
Hat das Yiquan nicht primär seine Wurzeln im Xing Yi Quan ?
Xingyi und Bagua sind jetzt nicht soooo unterschiedlich. Beide haben den Mud Step (Oder Suriashi, wir sind ja im Japanforum) und backweighted Stellungen, was so ziemlich einzigartig im Kung Fu ist. Aber das gehört nicht hierher.

Zitat:
Zitat von Lino Beitrag anzeigen
Es wird übrigens auch von vielen angenommen, dass es gesundheitsschädlich sein kann, Kata Sanchin zu trainieren ohne auch die Kata Tensho als Gegenpol dazu. Ich tendiere auch zu der Annahme.
Sanchin wird meistens falsch trainiert, meiner Meinung nach ist die Kata dazu da, innere Kraft aufzubauen, und zwar auf die selbe Art wie Shili im Yiquan. Im Uechi Ryu machen das soweit ich weiss die old schooler (Zankai-Stil) noch so, also weich. Aber auch das gehört nicht hierher.

Mir ist noch ein "Simpelstil" eingefallen, und zwar das gute alte Kendo. Zumindest hab ich hier ein pdf rumfliegen, in dem ein Trainingsprogramm beschrieben wird, das quasi nur aus Seilspringen und Schlagen auf Autoreifen besteht.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 26-10-2017, 19:42
Benutzerbild von ryoma
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô
 
Registrierungsdatum: 23.09.2009
Ort: CH-Basel
Beiträge: 1.940
Standard

Zitat:
Zitat von ida. Beitrag anzeigen
... das scheint mir jetzt aber ein Totschlagargument zu sein, aber ich akzeptiere schon, dass man gerne unter sich bleiben möchte
und Außenstehenden deshalb möglichst wenig erzählt, und da es mich auch nicht besonders reizt, einer 'Geheimgesellschaft' beizutreten, bin ich auch schon wieder raus aus dieser 'Diskussion' ...
Klassische Ryûha sind keine Geheimgesellschaften, nicht mal im entferntesten Sinne.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 26-10-2017, 19:54
Benutzerbild von ryoma
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô
 
Registrierungsdatum: 23.09.2009
Ort: CH-Basel
Beiträge: 1.940
Standard

Zitat:
Zitat von Bär-Knuckle Beitrag anzeigen
Es ging schlicht in die Richtung was man denn so alles zurückhält ...
Da war alles dabei von Unterteilungen in outdoor und indoor Schüler bis hin zu Ausländern wird nix beigebracht ... Wer sowas braucht ...
Lehrinhalte werden nicht per se "zurückgehalten". Sie werden den Schülern (wenn sie denn Mitglied der Schule bleiben und regelmässig trainieren) im Verlauf der Zeit beigebracht. Gut Ding will Weile haben... und weil Ryûha meist eine sehr ausgeklügelte Pädagogik besitzen wenn es um das Vermitteln von Inhalten geht. Ohne Kihon bringt es eben rein gar nichts Okuden-Inhalte vermitteln zu wollen weil dies den Schüler nur verwirrt und überfordert.

OK, outdoor bzw. indoor Schüler bezieht sich eben auf ein klassisches Konzept der japanischen Gesellschaft: Uchi/Soto

Und ja, es gibt natürlich Schuloberhäupter die keine Ausländer als Schüler aufnehmen. Ist natürlich deren gutes Recht. Inwieweit da jeweils schlechte Erfahrungen oder aber reine Vorurteile vorherrschen, kann ich nicht sagen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 26-10-2017, 20:03
Benutzerbild von Huangshan
Moderator
Kampfkunst: 長拳-
 
Registrierungsdatum: 15.09.2013
Beiträge: 2.128
Standard

Zitat:
... das scheint mir jetzt aber ein Totschlagargument zu sein,
aber ich akzeptiere schon, dass man gerne unter sich bleiben möchte
und Außenstehenden deshalb möglichst wenig erzählt,
und da es mich auch nicht besonders reizt, einer 'Geheimgesellschaft' beizutreten,
bin ich auch schon wieder raus aus dieser 'Diskussion' ...

Nun in Asien,Ostasien ticken die Uhren oft anders.

Das einige Koryu die alten Traditionen noch immer pflegen und nicht jeden aufnehmen, ist wie ich finde nichts verwerfliches.

Auch in China,Südostasien... gibt es Lehrer,Schulen die sich im 21Jh. an diesen Bräuchen,Zeremonien noch immer halten.

Die vollständige Lehre bekommen nur einige auserwählte Schüler übermittelt, die vieeele Jahre den Lehrer begleitet haben und die der Lehrer als würdig,vertrauensvoll erachtet.

Geändert von Huangshan (27-10-2017 um 14:04 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 26-10-2017, 20:11
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Chen-Taijiquan (Xiaojia); Xingyiquan (Che-Stil); Wangbao-Speer
 
Registrierungsdatum: 12.09.2008
Ort: Augsburg/Ansbach
Alter: 44
Beiträge: 440
Standard

Zitat:
Zitat von Spud Bencer Beitrag anzeigen
Xingyi und Bagua sind jetzt nicht soooo unterschiedlich. Beide haben den Mud Step (Oder Suriashi, wir sind ja im Japanforum) und backweighted Stellungen, was so ziemlich einzigartig im Kung Fu ist. Aber das gehört nicht hierher.
Gut, aber weil du hier ja auch immer CMA-Sachen ansprichst:

"backweighted Stellungen ziemlich einzigartig im Kung Fu"?
Ich weiß ja nicht. Spontan fallen mir da schon mal Hunggar, Wing Chun, Taijiquan und Bajiquan ein, wo es das auch gibt.
Ich kann mir eigentlich kaum einen Stil vorstellen, der das nicht hat? Oder meinst du was Spezielles?

Und ob Xingyi und Bagua jetzt eher gleich oder verschieden sind, das wäre wohl in der Tat ein längeres Thema.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 26-10-2017, 20:20
Benutzerbild von Tanukiyarô
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Kendô
 
Registrierungsdatum: 17.04.2016
Beiträge: 120
Standard

Zitat:
Zitat von Huangshan Beitrag anzeigen
Das einige Koryu die alten Traditionen noch immer pflegen und nicht jeden aufnehmen, ist wie ich finde nichts verwerfliches.
... Die Koryu die man in Europa erreichen kann sind so offen wie noch nie zuvor. Solange man nicht Kriminell ist, seine Manieren kennt und immer fleissig zum Training erscheint wird man soweit ich weiß nicht vor die Tür gesetzt.


Zitat:
Die vollständige Lehre bekommen nur einige auserwählte Schüler übermittelt, die vieeele Jahre den Lehrer begleitet haben und die der Lehrer als würdig,vertrauensvoll erachtet.
Und hier muss wieder erwähnt werden das dies vor allen an den Schülern selbst liegt. Wie oft sie trainieren und wie oft sie die jeweiligen Shihan ihrer Ryûha sehen.
Nicht daran das von Oben heutzutage eine künstliche Beschränkung auferlegt wird alla 'In dieser Generation dürfen nur zwei Leute alles lernen' oder so,
Mal davon abgesehen das man heutzutage den Leuten oftmals erst mal den Unterschied zwischen Links und Rechts beibringen muss.
__________________
Don't feed the Tanuki.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 26-10-2017, 21:21
Benutzerbild von Huangshan
Moderator
Kampfkunst: 長拳-
 
Registrierungsdatum: 15.09.2013
Beiträge: 2.128
Standard

Tanukiyarô:

Ja einige Schulen haben sich geöffnet und auch westl. Schüler in ihren Kreis aufgenommen.

Es liegt am Schüler-Lerhrerverhältniss wieviel Wissen übermittelt wird.

Zitat:
Nicht daran das von Oben heutzutage eine künstliche Beschränkung auferlegt wird alla 'In dieser Generation dürfen nur zwei Leute alles lernen' oder so,
Es gibt noch immer trad. Schulen,Lehrer die dies so handhaben andere haben sich mehr geöffnet, militärisch angehauchter Massenuntericht wie in einigen Budodisziplinen ist aber nicht üblich.


Mann kann die Uhren nicht zurückdrehen, einige Traditionen sollten aber gepflegt,erhalten werden.

Spagat zwischen erhalten und der Zeit anpassen , damit der Fluss nicht unterbrochen wird.(Leider ist einiges Wissen bereits verlohren geganengen)

Geändert von Huangshan (26-10-2017 um 21:45 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 26-10-2017, 21:51
Benutzerbild von Nite
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: BJJ (früher: TKD, MMA)
 
Registrierungsdatum: 25.12.2010
Alter: 33
Beiträge: 3.805
Standard

Zitat:
Zitat von bugei Beitrag anzeigen
@ TE
Vielleicht ist es hilfreicher, wenn Du Dir die Ausbildung in einer Koryu eher wie den Besuch einer Militärakademie als wie die Ausbildung des Schützen A*** im letzten Glied vorstellst.
Zum Thema Militärakademien: in wie weit wurden bzw. werden Inhalte wie Truppenführung, Taktik und Strategie in den Koryu behandelt?
An Militärakademien oder Offiziersschulen liegt der Schwerpunkt ja klar darauf militärische Führer auszubilden. Die Vermittlung individueller Fertigkeiten (Kampffähigkeiten, körperliche Leistungsfähigkeit etc.) ist hier Thema aber eben nicht Schwerpunkt.

Schweift etwas vom Thema ab, die Frage hat sich mir bei dem Vergleich aber aufgedrängt.

mfG
Nite
__________________
WWCD - What Would Churchill Do?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 27-10-2017, 07:56
Benutzerbild von Münsterländer
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: JJ, Judo (früher), rumstehen und im Kreis gehen
 
Registrierungsdatum: 04.10.2016
Ort: Münsterland
Alter: 34
Beiträge: 297
Standard

Zitat:
Zitat von Huangshan Beitrag anzeigen
[...]

Die vollständige Lehre bekommen nur einige auserwählte Schüler übermittelt, die vieeele Jahre den Lehrer begleitet haben und die der Lehrer als würdig,vertrauensvoll erachtet.
Das klingt immer so elitär.
Dabei ist es m.E. einfach ein didaktische Notwendigkeit.
Bestimmte Sachen kann man einem "Anfänger" einfach gar nicht vermitteln.

Ich selbst sehe das momentan ganz extrem an meinem Bruder. Ich hab so ca. 1 Jahr "Vorsprung" (mit aus zeitlichen Gründen durchaus begrenzter Trainingsintensität).
Und wenn wir zusammen was machen, und ich über die Details und Aspekte spreche, mit denen ich mich gerade beschäftige, dann guckt der mich an wie ein Auto.

Genauso geht's mir übrigens, wenn ich den Gesprächen der erfahreneren Schüler zuhöre.

Also, ich sehe da grundsätzlich (Ausnahmen gibt's bestimmt auch) in diesem Konzept keine böse Absicht.
Es muss sich halt entwickeln.

Grüße

Münsterländer
__________________
I just keep tryin' ta get a little better
Said a little better than before
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 27-10-2017, 08:56
Benutzerbild von Eskrima-Düsseldorf
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Individual Combat System
 
Registrierungsdatum: 27.05.2002
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 8.041
Blog-Einträge: 1
Standard

Zitat:
Zitat von ryoma Beitrag anzeigen
Und ja, es gibt natürlich Schuloberhäupter die keine Ausländer als Schüler aufnehmen. Ist natürlich deren gutes Recht.
Mache ich demnächst auch so
__________________
Krav Maga in Mönchengladbach
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 27-10-2017, 09:45
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: HEMA, Karate (inaktiv)
 
Registrierungsdatum: 24.01.2014
Alter: 32
Beiträge: 1.851
Standard

Zitat:
Zitat von Bär-Knuckle Beitrag anzeigen
Es ging schlicht in die Richtung was man denn so alles zurückhält ...

Da war alles dabei von Unterteilungen in outdoor und indoor Schüler bis hin zu Ausländern wird nix beigebracht ... Wer sowas braucht ...

Koryu sind eben so etwas wie Kulturgüter, die man nicht mit dem Begriff des Breitensports bei uns in Einklang bringen kann. Hat eben etwas von einem elitären Herrenclub wo nicht jeder mitmachen darf der möchte.

Viele Schulen scheinen außerdem trotz dieser kultureller Unterschiede doch sehr offen zu sein.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 27-10-2017, 10:03
Benutzerbild von Huangshan
Moderator
Kampfkunst: 長拳-
 
Registrierungsdatum: 15.09.2013
Beiträge: 2.128
Standard

Münsterländer:

Ja es hat nichts mit elitären Gehabe zu tun.(bestimmte Kampfkunstkreise sind nicht offen und nur durch Empfehlungen,Beziehungen(Guanxi) erreichbar)

Habe den Massenunterricht mit Prüfungen,Gürtelgraden etc. im Budo erlebt, konnte mit diesen Lehrkonzept nie warm werden.

In China habe ich den trad. Lehrweg erlebt und ihn zu schätzen gelernt.(konfuzianistischen Tradition )

Unterricht in kleinen Gruppen mit familiären Strukturen ohne Gürtelgrade und Prüfungsklimbim und ohne Bezahlung.(Man lernt direkt vom Lehrer und von erfahrenen Schülern)

So lernt man tiefer,intensiever,genauer.........

Geändert von Huangshan (27-10-2017 um 10:48 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 27-10-2017, 10:06
Benutzerbild von ryoma
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô
 
Registrierungsdatum: 23.09.2009
Ort: CH-Basel
Beiträge: 1.940
Standard

Zitat:
Zitat von karate_Fan Beitrag anzeigen
Koryu sind eben so etwas wie Kulturgüter, die man nicht mit dem Begriff des Breitensports bei uns in Einklang bringen kann. Hat eben etwas von einem elitären Herrenclub wo nicht jeder mitmachen darf der möchte.
Viele Schulen scheinen außerdem trotz dieser kultureller Unterschiede doch sehr offen zu sein.
Hmmm... "...wo nicht jeder mitmachen darf der möchte" ist so natürlich viel zu kategorisch gedacht.
Dies impliziert, dass es so etwas wie eine unsichtbare Barriere gibt, welche man nicht überwinden kann, wenn man den falschen Namen hat, zuwenig Geld hat, zur falschen Familie gehört, etc.

Auch wenn ich selbstverständlich nicht wissen kann wie JEDES Schuloberhaupt tickt, ist so eine Annahme im Grossen und Ganzen falsch.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Old School Hapkido Alfons Heck Koreanische Kampfkünste 3 01-01-2016 11:16
Artikel: Old school vs. New School Jiu Jitsu Björn Friedrich Grappling 4 23-12-2013 12:35
Old school vs. New School BJJ jkdberlin Grappling 49 14-02-2013 10:05
Mythos Old School WT ChuckGaylord Archiv Wing Chun / Yong Chun 68 26-09-2011 17:33
Videos(old school) Ortega Capoeira, Akrobatik in der Kampfkunst 6 11-03-2005 17:24



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:32 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.