Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Koreanische Kampfkünste

Koreanische Kampfkünste Vom Tritt bis zur Schwerttechnik - von Son bis zu Hangul. Hier ist der Platz für Erfahrungsaustausch über die koreanischen Kampfkünste sowie Sprache und Kultur. Am bekanntesten sind Taekwondo und Hapkido.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 12-01-2017, 08:53
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Combatives
 
Registrierungsdatum: 03.06.2014
Alter: 44
Beiträge: 222
Standard

Zitat:
Zitat von stelzenlaeufer Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

ich betreibe selber TKD (WTF) seit einigen Jahren. Auf Grund meines Alters mittlerweile eher formenlastig . Meiner Meinung nach ist SV immer unabhängig von einer bestimmten Kampfsportart / -kunst. Es gibt Techniken, die funktionieren und welche, die es nicht tun. Ob die Techniken jetzt aus dem KravMaga, JJ, BJJ, Boxen, Judo oder was weiß ich kommen, ist doch egal ... hauptsache sie bringen den gewünschten Erfolg.

Gruss
Das ist eben der springende Punkt. SV ist mehr als nur Techniken. Dahinter stecken Strategien zur Vermeidung und Deeskalation. Dann das Erkennen von Angriffs- und Handlungsmustern von Tätern, sowie Taktiken im Umgang mit verschiedenen Aggressoren. Dazu kommen psychologische, rechtliche und eigentlich auch medizinische Aspekte.

Klar, wer Kampfsport macht, ist wahrscheinlich besser aufgestellt, als jemand, der nichts macht. Er sollte aber wissen, dass er eben "nur" für seinen Bereich gut aufgestellt ist und sich keine falschen Illusionen machen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #32  
Alt 12-01-2017, 10:45
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.639
Standard

Zitat:
Zitat von bilbo Beitrag anzeigen
Das ist eben der springende Punkt. SV ist mehr als nur Techniken. Dahinter stecken Strategien zur Vermeidung und Deeskalation. Dann das Erkennen von Angriffs- und Handlungsmustern von Tätern, sowie Taktiken im Umgang mit verschiedenen Aggressoren. Dazu kommen psychologische, rechtliche und eigentlich auch medizinische Aspekte.

Klar, wer Kampfsport macht, ist wahrscheinlich besser aufgestellt, als jemand, der nichts macht. Er sollte aber wissen, dass er eben "nur" für seinen Bereich gut aufgestellt ist und sich keine falschen Illusionen machen.

Der kampfsportler ist zusätzlich noch durch das fehlende szenario-training im nachteil, soweit ich weiss.


Gruss
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 12-01-2017, 10:51
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Combatives
 
Registrierungsdatum: 03.06.2014
Alter: 44
Beiträge: 222
Standard

Zitat:
Zitat von zocker Beitrag anzeigen
Der kampfsportler ist zusätzlich noch durch das fehlende szenario-training im nachteil, soweit ich weiss.


Gruss
Stimmt. Das ist ganz wesentlich. Der gesamte Kontext und die Umgebung ist völlig anders in einem Mattenraum. Wer mal Grappling auf Betonboden versucht hat oder eine Messerabwehr in einer kleinen Kammer kennt, weiss das.

Kampfsportler / -künstler werden auch selten angebrüllt, geschubst und angerempelt. Das passiert im Training aber nicht, dafür auf der Straße. Diese Desensibilisierung ist wichtig.

Das bedeutet - wie gesagt - nicht, dass Kampfsport / -kunst besser oder schlechter ist. Es ist halt nur keine Spezialisierung im Bereich Selbstschutz. Das wissen aber selbst die meisten Trainer nicht.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 12-01-2017, 11:46
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.639
Standard

Zitat:
Zitat von bilbo Beitrag anzeigen
Stimmt. Das ist ganz wesentlich. ...

Und einbeziehung von (improvisierten) waffen ins training?


Gruss
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 12-01-2017, 14:42
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.639
Standard

mir gefällt ja sowas:

https://www.youtube.com/watch?v=-Wsl-N3xeY4


dafür könnte natürlich eine entsprechende kampfsportgrundlage schon helfen.

da lernt man nämlich, basismässig richtig zuzuhauen, insbesondere auch mit "short power" - wenn man´s richtig lernt.


gruss
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 13-01-2017, 05:51
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Combatives
 
Registrierungsdatum: 03.06.2014
Alter: 44
Beiträge: 222
Standard

Ja, Lee Morrisson ist super!

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 13-01-2017, 08:06
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 08.10.2015
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 783
Standard

5 Minuten Geblubber, nur um zu erklären wie man jemandem eins auf die Rübe ballert?

Wie jetzt, ich dachte die SV-"Experten" haben jahrelang erzählt dass man nicht mit der Faust auf den Kopf schlagen soll? Die ganzen Boxer sind ja auf der Straße ohne ihre Handschuhe komplett hilflos, weil sie sich sofort die Hände brechen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 13-01-2017, 13:42
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: zZ JJ & Taekkyon
 
Registrierungsdatum: 01.10.2004
Beiträge: 1.533
Standard

@heinrich:

so wie ich die diskussion verstanden habe, teilt sich das "SV-experten"-lager in 3 teile.
die einen sagen mit der faust schlagen ist ok - mensch muss es nur können.
die anderen sagen flache hand ist top - weil kein verletzungsrisiko.
die dritten sagen, mach was du magst, trainiere das aber auch und sei dir der einschränkungen deiner wahl bewusst.

und ja - auch boxer haben sich schon die hände gebrochen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 13-01-2017, 13:52
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Combatives
 
Registrierungsdatum: 03.06.2014
Alter: 44
Beiträge: 222
Standard

Zitat:
Zitat von big X Beitrag anzeigen
@heinrich:

so wie ich die diskussion verstanden habe, teilt sich das "SV-experten"-lager in 3 teile.
die einen sagen mit der faust schlagen ist ok - mensch muss es nur können.
die anderen sagen flache hand ist top - weil kein verletzungsrisiko.
die dritten sagen, mach was du magst, trainiere das aber auch und sei dir der einschränkungen deiner wahl bewusst.

und ja - auch boxer haben sich schon die hände gebrochen.
Alle sagen: Schlag so lange drauf, bis die Gefahr gebannt ist.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 13-01-2017, 14:19
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Boxen/Thaiboxen (Zwangspause); Taichi/Qigong
 
Registrierungsdatum: 17.12.2008
Ort: Sachsen
Beiträge: 308
Standard

Zitat:
Zitat von TKD-Dragon Beitrag anzeigen
Dennoch stimmt es, dass im Taekwon-do allgemein die Selbstverteidigung eher stiefmütterlich behandelt wird. Wird halt meistens eher als Sport betrieben. Bei uns heißt es im Training oft: "OK jetzt machen wir mal SV für die Prüfung, aber das ihr das ja nicht auf der Straße probiert"....finde ich dämlich.
Darum mach ich auch zusätzlich noch Krav Maga.
Also grundsätzlich find ich's jetzt erstmal auch nicht tragisch, wenn die Orientierung eher "sportlich", d. h. auf das jeweilige Wettkampfregelwerk hin trainiert wird.

Für (nebenbei) SV-orientierte bietet es sich ja an, die im "sportlichen" Training erworbenen Attribute (Kraft, Schnelligkeit, Timing etc.) durch ergänzendes Training in 'nem kompatiblen SV-System (KM, Alpha, PFS etc.) sozusagen "scharf" zu machen.

Der SV-interessierte geht dann halt ggf. statt 3x/Woche zum TKD nur 2x/Woche + 1x/Woche zur SV.

Aber:
Dafür muss man allerdings erstmal realisieren, dass das, was man als SV im Sportsystem rübergereicht bekommt nicht praktikabel ist und man damit im Ernstfall wohl eher aufgeschmissen wäre. Da bin ich mir nicht sicher, ob das den Protagonistinnen in dem Vid so klar ist.

Da wärs seitens des Trainers/Der Organisation m.E. sinnvoller und auch verantwortungsbewusster, die Zeit komplett fürs regelkonforme sportliche/technische Training zu nutzen (ist ja auch schön), sich das ineffiziente, halbherzige SV-Gewurschtel stattdessen zu sparen und SV-Interessierteggf. zusätzlich noch woandershin zu verweisen.

Edit:
Wobei ich auch durchaus schon Leute erlebt haben, die mit Shotokan- oder Sport-TKD-Hintergrund in brenzligen Situationen alles platt gemacht haben. Das wären dann aber eben auch meist krasse Kanten, die von Haus aus schon mit entsprechendem Mindset/"Killerinstinkt" ausgestattet waren und ihre im Training erworbenen Attribute dann gut dafür zu nutzen wussten.
Das dürfte bei der Durchschnitts-Liese-Müller wohl meist weniger der Fall sein.

Grüße, der Henne

Geändert von Hendrik82 (13-01-2017 um 14:25 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 14-01-2017, 01:09
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.639
Standard

Zitat:
Zitat von Geheimrat Heinrich Beitrag anzeigen
5 Minuten Geblubber, nur um zu erklären wie man jemandem eins auf die Rübe ballert? ...
Geht's nicht gerade um das "einfache" wie?

Auf mich wirkt's so, als ob er das ganz gut drauf hätte.

Da schaden ein paar erklärungen zur "einfachheit" m.e. nichts.


Gruss
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 14-01-2017, 22:03
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.639
Standard

was drax oben wahrscheinlich gemeint hat, war, dass man, wenn man sich mit tkd"techniken" verteidigen können will, diese jedenfalls zunächst mal soweit beherrschen lernen sollte, dass eine gewisse schlagwirkung erzielt wird, für den fall, dass man trifft:

https://www.youtube.com/watch?v=40jHNJD0Z9k

https://www.youtube.com/watch?v=_sHB79NnMiA


und dass man diese techniken dann auch anwendet, wenn´s soweit ist/ dies übt und nicht irgendwelche artfremden techniken, die im tkd-training nur ab und an als "sv" vorkommen:

https://www.youtube.com/watch?v=rCmYJ1i1P7M

https://www.youtube.com/watch?v=4LhC97yIvfM (1:34)

https://www.youtube.com/watch?v=qHU29wrXGQE

https://www.youtube.com/watch?v=SpAxaAEtjFw


fände ich als grundidee nicht von der hand zu weisen.

wenn diese möglichkeiten dann ausgereizt wären, könnte man noch woanders anleihen machen, soweit man das für nötig hält.


die videos hatten wir teilweise oben schon.



gruss

Geändert von zocker (15-01-2017 um 12:54 Uhr). Grund: rechtschreibung
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 16-01-2017, 20:12
Benutzerbild von -KINGPIN-
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shito Ryu, PDS, Kyusho, Boxen
 
Registrierungsdatum: 15.01.2016
Alter: 37
Beiträge: 742
Standard

Lustig finde ich die sinnlosen High Kicks nach der Befreiung. Die haben in dieser Distanz nichts verloren.
Und der Begriff Selbstverteidigung wird vor allem in der Budoszene ab absurdum geführt.. Zähle TKD auch zu dieser Szene

Und zu guter letzt. Finde den Herrn Rüssel immer noch ne Knalltüte. Macht dieses Forum zu einem besseren Ort und postet keine Videos von ihm.

@ Wolf
Willst du dich nicht endlich als die Knalltüte outen?
__________________
„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 17-01-2017, 17:58
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.639
Standard

Zitat:
Zitat von -KINGPIN- Beitrag anzeigen
Lustig finde ich die sinnlosen High Kicks nach der Befreiung. Die haben in dieser Distanz nichts verloren.
Ist die rede vom eingangsvideo?


Zitat:
Und der Begriff Selbstverteidigung wird vor allem in der Budoszene ab absurdum geführt.. Zähle TKD auch zu dieser Szene
Du kennst dich offensichtlich gut aus.


Zitat:
Und zu guter letzt. Finde den Herrn Rüssel immer noch ne Knalltüte. ...
Den herrn kenne ich zwar nicht, finde die information aber trotzdem spannend.


Gruss
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 17-01-2017, 22:15
Benutzerbild von KeineRegeln
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: ��Kurzstrecken Missiles! ��
 
Registrierungsdatum: 23.06.2011
Ort: Mainz
Beiträge: 7.411
Standard

Zitat:
Zitat von -KINGPIN- Beitrag anzeigen
Lustig finde ich die sinnlosen High Kicks nach der Befreiung. Die haben in dieser Distanz nichts verloren.
Und der Begriff Selbstverteidigung wird vor allem in der Budoszene ab absurdum geführt.. Zähle TKD auch zu dieser Szene

Und zu guter letzt. Finde den Herrn Rüssel immer noch ne Knalltüte. Macht dieses Forum zu einem besseren Ort und postet keine Videos von ihm.

@ Wolf
Willst du dich nicht endlich als die Knalltüte outen?
Muhaha ...

__________________
Ich bin ein Blinder der das Sehen erklären will.
http://www.youtube.com/watch?v=Z02P1...ature=youtu.be
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Taekwondo Selbstverteidigung DG1993 Koreanische Kampfkünste 11 27-06-2011 15:04
TAEKWONDO!!!als selbstverteidigung??!! Scorp1on King Koreanische Kampfkünste 128 07-04-2010 11:33
trad. kwon taekwondo bonn - selbstverteidigung lematt Koreanische Kampfkünste 10 28-07-2008 16:39
Welche Taekwondo/Selbstverteidigung Bücher tomtom31 Koreanische Kampfkünste 12 03-02-2007 18:00
selbstverteidigung taekwondo,Hapkido myone Koreanische Kampfkünste 21 01-10-2002 11:26



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:06 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.