Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Offenes Kampfsportarten Forum

Offenes Kampfsportarten Forum Hier finden allgemeine Diskussionen zu Kampfkünsten & Kampfsportarten statt, die nicht als eigenes Forum vertreten sind



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 07-07-2017, 17:45
Benutzerbild von Kensei
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: "Weg der leeren Hand"
 
Registrierungsdatum: 17.06.2004
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 2.803
Standard

Machen Fußball und Volleyball auch.
Und ein unsportlicher Assi ist mir zehnmal lieber, als einer der Boxen kann.
...was im Übrigen die meisten JVA-Beamten auch so sehen dürften.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #32  
Alt 07-07-2017, 18:04
Benutzerbild von amasbaal
Moderator
Kampfkunst: FMA & Silat und ein bischen Boxen aus Europa und Südostasien
 
Registrierungsdatum: 20.05.2006
Ort: Köln
Alter: 52
Beiträge: 8.629
Standard

nun, wer sich gerne schlägert, wird boxen in sachen spaßfaktor dem volleyball wahrscheinlich vorziehen und beim fußball eher als zuschauer auf die 3. halbzeit warten.
__________________
"I prefer them to be awake when I severe their arms and beat them to death with it." Maul Mornie und sein Verhältnis zu k.o.s
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 07-07-2017, 21:22
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: mma, bjj, thaiboxen
 
Registrierungsdatum: 03.05.2017
Alter: 30
Beiträge: 3
Standard

ich würds auch eher nur bestimmten leuten erlauben vieleicht eher die ein netteres wesen haben zumal im kanst opfer jäger mentalität herrscht
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 08-07-2017, 01:45
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.553
Standard

Zitat:
Zitat von Kannix Beitrag anzeigen
Weils Spaß macht?
klar kann es spass machen. aber einer persönlichkeit, die mit gewalt nicht umgehen kann, sollte man es einfach nicht lehren.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 08-07-2017, 13:06
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wasmitboxen
 
Registrierungsdatum: 13.12.2010
Beiträge: 1.402
Standard Aussortieren

Wenn man merkt, jemand vermöbelt gern Schwächere, den halt rauswerfen...

Verbrecher = blüht da richtig auf
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 08-07-2017, 13:45
Benutzerbild von Flibb
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Brazilian Jiu-Jitsu
 
Registrierungsdatum: 07.03.2006
Ort: Hamburg
Alter: 31
Beiträge: 3.379
Standard

Zitat:
Zitat von -KINGPIN- Beitrag anzeigen
Hatte 3 Mal das Vergnügen mit Carlos..
Er ist dumm wie ein Stück Brot. Das gepaart mit einer extrem niedrigen Hemmschwelle und einer narzistischen Persönlichkeitsstörung. Resultat einer sehr schrägen und verkorksten Kindheit.

Das Gross der Kampfsportler ist nicht im Knast und lässt die Fäuste im Ring.

Das Thaiboxsetting hatte diverse Hintergründe. Kann da nicht näher darauf eingehen.

War aber gar kein Fan davon..

Was soll Kampfsport lehren? Was das Klientel in Thaiboxschulen? Magst du dich erinnern dass die Schule nicht von Kohrknaben geleitet wurde.? Das waren zum Teil vorbestrafte Lehrer.

Jaja hasst mich. Aber im Kampfsport tummeln sich halt schon viele Assis.. Mehr als in der Kampfkunst.

Solange die innere Einstellung für den ***** ist. Ist Kampfsport sicher nicht das richtige. Aber eine 44. Magnum auch nicht.

Ich glaube nicht das Kampfsport direkt aggressiver macht. Ich glaube eher es fördert bei aggressiven Leuten was an Potential schon da ist, weil man sich vermehrt damit beschäftigt. Und es erlaubt ist anderen weh zu tun.
Wie heisst der denn richtig? Inwiefern verkorkste Kindheit?
Ist es normal 5000+ im Monat für Training zu bezahlen?
__________________
Jiu Jitsu is about respect - earn it for yourself and take it away from the other guy
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 08-07-2017, 14:19
Benutzerbild von Aruna
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Luft anhalten
 
Registrierungsdatum: 07.03.2015
Ort: right here, right now
Beiträge: 2.477
Standard

Zitat:
Zitat von Flibb Beitrag anzeigen
Ist es normal 5000+ im Monat für Training zu bezahlen?
na immerhin bei einem Weltmeister

Eine 4½-Zimmer-Wohnung mit Wasch-, Koch- und Putzdienst, ein zehnköpfiges Betreuerteam mit Privatlehrer und Anwalt, Kurse beim mehrfachen Thaibox-Weltmeister Shemsi Beqiri. Gesamtkosten pro Monat: 29'000 Franken. Die Betreuung von Messerstecher Carlos (17) durch die Zürcher Jugendanwaltschaft sorgt schweizweit für Empörung.
[....]
Der Thaibox-Trainer von Carlos ist vorbestraft! Wegen einfacher Körperverletzung und Drohung – ausgerechnet! Laut «Tele Züri» sei im Februar dieses Jahres von der Staatsanwaltschaft Basel verurteilt worden.
Laut Strafbefehl habe Beqiri im Januar 2012 einem Mann die Faust ins Gesicht geschlagen, danach auf das am Boden liegende Opfer eingetreten. Der Bruder des Thaiboxers habe dem Opfer zuvor Pfefferspray ins Gesicht gesprüht.
Und: Ein knappes Jahr früher habe der Weltmeister einem anderen Kampfsportlehrer Schläge angedroht.

https://www.blick.ch/news/schweiz/zu...id2423548.html
und offenbar mit Erfolg
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 08-07-2017, 14:28
Benutzerbild von Flibb
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Brazilian Jiu-Jitsu
 
Registrierungsdatum: 07.03.2006
Ort: Hamburg
Alter: 31
Beiträge: 3.379
Standard

Die Aufstellung :

1'930 Franken für eine Vierzimmer-Wohnung in Reinach BL
5'300 Franken für das Muay-Thai-Training
11'100 Franken für die Betreuungskosten
1'800 Franken für einen Privatlehrer
1'000 für die Elternarbeit (was ist das?)
640 Franken Taschengeld
500 Franken für die Freizeit und das Wochenende

Einfach nur krank. So eine Chance wird dem gegeben und dann landet der wieder nur im Bau. Was kann man mit Menschen machen die offenbar nicht in der Zivilisation leben wollen? Lebenslang einzelHaft?
__________________
Jiu Jitsu is about respect - earn it for yourself and take it away from the other guy
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 08-07-2017, 14:44
Benutzerbild von Aruna
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Luft anhalten
 
Registrierungsdatum: 07.03.2015
Ort: right here, right now
Beiträge: 2.477
Standard

Zitat:
Zitat von Flibb Beitrag anzeigen
Einfach nur krank. So eine Chance wird dem gegeben und dann landet der wieder nur im Bau. Was kann man mit Menschen machen die offenbar nicht in der Zivilisation leben wollen? Lebenslang einzelHaft?
Was heißt denn "wollen"?
Dem wurde doch eine disoziale Persönlichkeitsstörung mit verminderter Schuldfähigkeit bescheinigt.
Außerdem wollte er mit dem Faustsschlag, wegen dem er erneut eingefahren ist, seinen Bekannten ja nur auf den rechten Weg bringen..
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 08-07-2017, 17:18
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 27.02.2014
Beiträge: 2.748
Standard

Zitat:
Zitat von Flibb Beitrag anzeigen
So eine Chance wird dem gegeben und dann landet der wieder nur im Bau. Was kann man mit Menschen machen die offenbar nicht in der Zivilisation leben wollen? Lebenslang einzelHaft?
Wir leben nun einmal in freien Gesellschaften mit enormen Möglichkeiten, von denen frühere Generationen allenfalls träumen konnten.
Freiheit bringt eben auch Verantwortung mit sich. Er ist wohl überfordert mit dieser Freiheit und hinzu kommt noch die Diagnose einer disozialen Persönlichkeitsstörung ... wahrscheinlich muß die Gesellschaft für immer vor ihm geschützt werden. Aber er muß auch vor sich geschützt werden um nicht noch mehr Unheil anzurichten - für ihn und potentielle Opfer.

Schwierig ... aber diese Grenzfälle gibt es. Ich weiß das das kein Trost für die Opfer ist, vielleicht können sie es eines Tages verstehen. Verstehen heißt nicht verzeihen ...
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 08-07-2017, 21:58
Benutzerbild von Mario Mikulic
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: wing tsun, escrima, muay thai, no gi bjj, mma, verschwörungsexperte
 
Registrierungsdatum: 02.09.2015
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 38
Beiträge: 531
Talking

Zitat:
Zitat von HAZ3 Beitrag anzeigen
Der eigentliche Grund warum das mit der Resozialisierung nicht richtig läuft ist der Fakt dass wir auf einer flachen Erdscheibe leben und keiner Kugel
Die Höllenwesen können so von der Unterseite Flüche auf uns ablassen die dieses Verhalten bewirken = mystery solved
Ne, die Höllenwesen sind alle verletzt, sonst uiuiui, gäbe es nur noch tote und verkrüppelte ... aber hallo ...
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 08-07-2017, 22:13
Benutzerbild von Mario Mikulic
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: wing tsun, escrima, muay thai, no gi bjj, mma, verschwörungsexperte
 
Registrierungsdatum: 02.09.2015
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 38
Beiträge: 531
Standard

Zitat:
Zitat von marq Beitrag anzeigen
klar kann es spass machen. aber einer persönlichkeit, die mit gewalt nicht umgehen kann, sollte man es einfach nicht lehren.
Ich kenne viele die umso ruhiger werden desto besser sie werden ... man deeskaliert nur noch, da man weis! das man den anderen "weghauen" kann usw.

Cowboy Cerrone hat bei einem Joe Rogan Podcast glaub ich so eine Story erzahlt. Er hat von einem bekloppten sogar schlage eingesteckt und ihm gesagt so jetzt ist schluss wenn du nochmal haust wehre ich mich usw. Als warnung ... man kann dadurch geradezu zu friedlich werden.

Dann der aspekt der kontrolle ... man muss den anderen ja gar nicht kaputthauen oder schwer verletzen ... man wird sogar so überlegen, dass man sogenannte sanfte mittel anwendet ... festhalten, kontrollieren usw.

Gruss
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 08-07-2017, 22:50
Benutzerbild von Aruna
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Luft anhalten
 
Registrierungsdatum: 07.03.2015
Ort: right here, right now
Beiträge: 2.477
Standard

Zitat:
Zitat von Flibb Beitrag anzeigen
Inwiefern verkorkste Kindheit?
bei Wikipedia findet sich folgender Link, der IMO eine etwas andere Perspektive bietet:

Ein junger Mann namens Carlos - News Zürich: Region - tagesanzeiger.ch

Carlos kommt 1995 in einem Vorort von Paris zur Welt. Der Vater ist Schweizer, Architekt von Beruf. Die Mutter stammt aus Kamerun, ist in der Modebranche tätig. Die ersten Lebensjahre verbringt der Junge in Paris. Es müssen schlimme Jahre gewesen sein. Details sind wenige bekannt, die Rede ist von Misshandlungen und Eingesperrtsein. Das hinterlässt tiefe Spuren. Jahre später werden Fachleute eine schwere posttraumatische Belastungsstörung diagnostizieren

Noch bevor er in den Kindergarten eintritt, zieht Carlos mit seiner Mutter zum Vater nach Zürich-Wollishofen. Zwischen den Eltern fliegen die Fetzen, irgendwann zieht die Mutter zurück nach Paris, fortan kümmert sich der Vater allein um den Jungen. Obwohl er sich abrackert, kommt sein Architekturbüro nicht recht auf Touren. Zeit für sein Kind hat er nur wenig. Manchmal nimmt er seinen Jungen an Sitzungen mit. Oft überlässt er ihn sich selbst. Carlos geht mit vier allein in die Badi.
[...]
Schon in jenen Jahren zeigen sich Charakterzüge, die sich zu einer schwer zu bändigenden Mischung fügen. Carlos ist: willensstark, bockig, verletzlich und ängstlich, ein narzisstisches Grossmaul, wehleidig und wenig selbstsicher, fordernd, ungeduldig, hyperaktiv. Ein Kind, das selbst in sich ruhende, erzieherisch versierte Eltern fordern würde. Was es bräuchte, wären klare Strukturen und Regeln – und Ritalin.

Das alles können ihm seine Eltern nicht geben. Sie sind überfordert. Das Medikament, das er bräuchte, verweigert ihm die Mutter, obwohl eine klare Diagnose vorliegt. Ihr Kind sei nicht krank, sagt sie, bloss ein bisschen anders. Carlos wird vernachlässigt, aber gleichzeitig auch verwöhnt, damit er Ruhe gibt. Er lernt früh: Alles ist verhandelbar, keine Regel gilt.
[...]
Mit zehn kommt der Junge in die Mühlen des Systems, das nun zu korrigieren versucht, was fast nicht mehr zu korrigieren ist – schon gar nicht mit den herkömmlichen Mitteln. Carlos’ Irrweg durch die Institutionen beginnt. Er wird in die Jugendpsychiatrie eingewiesen, immer wieder verhaftet, mehrfach fremdplatziert. Und erweist sich überall über kurz oder lang als untragbar. Die Methoden, die er als Kleiner gelernt hat, verfeinert er. Seinen Betreuern reisst er den letzten Nerv aus. «Man darf ihm», sagt eine Person, die ihn eine Zeit lang betreut hat, «nicht den Gefallen machen, sich zu ärgern.» Wer sich ärgert, hat verloren. Wer sich auf einen Machtkampf um der Macht willen einlässt, ebenfalls.


Die hier thematisierte Maßnahme scheint sogar (nicht nur auf die Kampfstärke) gewirkt zu haben:
Es dauert sechs Jahre, bis Carlos seine Meister findet: in den Personen von Jugendanwalt Hansueli Gürber, Sonderpädagogin Anna-Lisa Oggenfuss, Sozialpädagoge Rolf Riesen und Thaiboxer Shemsi Beqiri. Die vier ziehen ein unkonventionelles, vielen bewährten Standards zuwiderlaufendes Sondersetting auf. Das, notabene, nicht teurer ist als viele Institutionen. Und es passiert, was keiner für möglich gehalten hätte: Carlos spurt. Zum ersten Mal nutzt er seinen eisernen Willen zum eigenen Vorteil. Er lässt die Finger von den Drogen. Er putzt im Thaiboxzentrum. Er hält sich an die Regeln. Straffällig wird er nicht mehr. Offensichtlich findet er, was ihm gefehlt hat: Halt. Eine Person, die er bewundert und als Autorität akzeptiert. Eine Familie. Und im Christentum eine moralische Leitlinie. Langsam öffnet sich Carlos. Die Betreuung bleibt zwar schwierig und fordert den Beteiligten alles an Stehvermögen ab, was sie zu bieten haben. Intern erhält der Teenager den Übernamen «Aber Sie», weil er zu jedem Vorschlag, jeder Anweisung erst einmal Nein sagt. Und doch: Die Veränderung ist verblüffend.

Zukunftsperspektiven für Carlos zu finden, ist nicht leicht. Zwar ist dem Jugendlichen klar, dass sein schulisches Niveau bestenfalls für einen Hilfsarbeiterjob reicht. Aber das will er nicht. Er will hoch hinaus. Etwas erreichen.

Den Ausweg sieht er im Thaiboxen. Im Sommer 2013, nach dreizehn Monaten Sondersetting, scheint es, als fände er den Rank ins Leben. Er steht kurz vor einer Ausbildung zum Fitnesstrainer. Und er willigt in eine Therapie ein, um seine traumatische Kindheit aufzuarbeiten.
Dann wurde der Fall öffentlich:
Dann dreht SRF einen Film über Hansueli Gürber und macht den Fall *publik. Der Blick titelt: «Sozialwahn!»

Der Rückfall

Der Rest ist bekannt. Ein Sturm der Entrüstung fegt durch die Schweiz, Ober*jugendanwalt Marcel Riesen und der abgewählte Justizdirektor Martin Graf lassen Carlos fallen. Ohne Anlass wird der junge Mann verhaftet. Es braucht das Bundesgericht, um die Justiz des Kantons Zürich ein gutes halbes Jahr später zur Räson zu bringen.

Für Carlos ist das zu spät. Zwar scheint er dem Druck anfangs gewachsen, doch irgendwann bricht alles ein, was er im Sondersetting erreicht hat. Es ist ein Rückfall sondergleichen. Mehr noch: Alles, was seinen Charakter schwierig macht, tritt nun doppelt akzentuiert hervor.
Ob das nun alles so stimmt (die Haftbedingungen wurden vom Anwalt ja auch falsch dargestellt) keine Ahnung...
Thaiboxtraining bei einem Trainer, der selbst Gewalt als adäquates Mittel zur Konfliktlösung ansieht, scheint mir allerdings nicht gerade schlau, um Gewalttäter von Gewalttaten abzubringen...

Geändert von Aruna (08-07-2017 um 22:53 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 09-07-2017, 20:15
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Krav Maga
 
Registrierungsdatum: 11.03.2017
Beiträge: 83
Standard

Zitat:
Zitat von Flibb Beitrag anzeigen
Die Aufstellung :

1'930 Franken für eine Vierzimmer-Wohnung in Reinach BL
5'300 Franken für das Muay-Thai-Training
11'100 Franken für die Betreuungskosten
1'800 Franken für einen Privatlehrer
1'000 für die Elternarbeit (was ist das?)
640 Franken Taschengeld
500 Franken für die Freizeit und das Wochenende

Wie bitte?!

Und bei meinen Kosten (bezüglich des KM Trainings) zicken die Behörden rum.

Na prima, ... *Achtung Sarkasmus*
Ich werde dann mal schnell Intensivtäter & bekomm vom Amt alles in den A*** geschoben! *Sarkasmus Ende*

Ich kapiers. NICHT!
__________________
"Never give up & break with your past"
Sternenzauber's Way into a better life.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 09-07-2017, 21:30
Benutzerbild von amasbaal
Moderator
Kampfkunst: FMA & Silat und ein bischen Boxen aus Europa und Südostasien
 
Registrierungsdatum: 20.05.2006
Ort: Köln
Alter: 52
Beiträge: 8.629
Standard

ist doch einfach.
weniger ausgaben = weniger bezahlte arbeitsstunden für pädagogen = weniger bedarf an pädagogen = unzählige pädagogen ohne job = pädagogik wird in der gesellschaftlichen bewertung bzgl. "wichtigkeit" seinen priviligierten rang verlieren.
also müssen pädagogen kostspielige programme von enormer wichtigkeit ins leben rufen an denen möglichst viele verschiedene betreuer und spezialisten beteiligt sind.
der intensivstraftäter soll (MUSS) also schon allein deshalb intensiv bearbeitet werden.
wenn man dann noch an die zunehmende privatisierung im (sozial-)pädagogischen bereich denkt (und wenn es nur den zwang betrifft, v.a. "betriebswirtschaftlich" zu denken)...

ein bekannter von mir arbeitet als "betreuer" auf honorarbasis in einem sozialen dienst. der bekommt regelmäßig ärger, wenn er dinge "einfach" löst, statt dafür zu sorgen, dass "das volle programm" angewendet werden kann.
__________________
"I prefer them to be awake when I severe their arms and beat them to death with it." Maul Mornie und sein Verhältnis zu k.o.s
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Abiturthemen: Kampfsport als Gewaltprävention/ Resozialisierung Oyama Offenes Kampfsportarten Forum 22 22-10-2010 22:30
Kampfsport auf Konsolen - Special Die Geschichte der Kampfsport-Spiele Wakabayashi Offenes Kampfsportarten Forum 0 22-10-2009 17:49
Kampfsport gegen Andere Kampfsport MATTHEW Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung 1 19-11-2005 22:07
Kampfsport cd lezsii Off-Topic Bereich 2 11-02-2003 13:25



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:37 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.