Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Offenes Kampfsportarten Forum

Offenes Kampfsportarten Forum Hier finden allgemeine Diskussionen zu Kampfkünsten & Kampfsportarten statt, die nicht als eigenes Forum vertreten sind



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09-06-2017, 14:11
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Karate , UFC gucken
 
Registrierungsdatum: 13.03.2008
Beiträge: 2.454
Standard Mindsets beim Kämpfen in Kampfsportarten

Was hat Mensch vom Kämpfen - im Kopf ?


Hier geht es um die geistige Einstellung zum Kämpfen im Rahmen des sportlichen Kämpfens.
Vom kontaktlosen traditionellen TKD bis zu MMA.

Welche Einstellung(en) habt ihr im Laufe der Zeit dazu entwickelt ?
In welchen Kampfsportarten ( nicht Kampfkünsten oder Tae Bo o.ä. ) ?
Zu euch, zum Gegner, zum Kampf an sich.

Nicht "philosophische Betrachtungen", sondern eure praktischen absichtlichen Selbstprogrammierungen und Probleme mit ungewollteren direkt beim und in Vorbereitung auf das Kämpfen.

Was meint ihr bei anderen zu sehen ? Mitsportler und Schüler.
Was versucht ihr als Trainer eventuell zu vermitteln oder zumindest auszusteuern ?

"SV" und " auf Leben und Tod " bitte hier im thread außen vor oder nur, um Übergänge oder Abrenzungen deutlich zu machen.
__________________
"We are voices in our head." - Deadpool
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 10-06-2017, 01:31
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Aikido, Karate, Ninjutsu, Iaido, Ju Jutsu
 
Registrierungsdatum: 12.04.2013
Ort: Norddeutschland
Alter: 28
Beiträge: 638
Standard

Jujutsu
Einstellung zu mir, bzw was mir dabei immer durch den Kopf geht:
- beste geben
- Deckung achten
- was riskieren
- nicht zu überstürzt rein gehen, erst abtreten und danach fix rein
- Nutz Finten du Sack!
- ist keine Schande zu verlieren
- lern verdammt aus deinen Fehlern

Zum Gegner:
- gucken was der kann
- der kann was? Cool bleiben Fehler suchen
- der kann nichts? Aufpassen!
- Stress machen für ihn
- lass dich nicht einschüchtern

Zum Kampf:
- selbst gewählt, selbst gequält
- wird schon
- nimm was mit daraus
__________________
The only easy day was yesterday!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10-06-2017, 01:55
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Judo, Kickboxen, Bujinkan Budô Taijutsu
 
Registrierungsdatum: 11.06.2015
Ort: In einer Apotheke.
Alter: 37
Beiträge: 232
Standard

-Augen zu.
-Mehrmals Tief ein- und ausatmen.
-Das letzte Ausatmen füllt den Raum mit einer schwarzen Wolke.
-Einatmen & diese Wolke wieder einsaugen (gedanklich).
-Winzige Kugel daraus machen.
-In den Hintergrund schieben.
-Augen auf.
-Bereit.

Mindset danach "ruhig" und "Jetzt wird's hässlich".

Geändert von TREiBERtheDRiVER (10-06-2017 um 01:59 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10-06-2017, 13:07
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: judo,sv,wt (lang ist her) ,>>> Bewegen lernen, bewegen lassen
 
Registrierungsdatum: 19.08.2014
Ort: leipzig
Alter: 50
Beiträge: 2.339
Blog-Einträge: 1
Standard

"es trifft nicht mich , es trifft meinen Körper"
"er hebelt nicht mich , er hebelt meinen Körper"
"Er wirft nicht mich er wirft meinen Körper" .......... usw.

dadurch bleib ich handlungsfähiger. dadurch weniger Fehlspannungen, Verkrampfungen während des Geworfen Werdens. dadurch reaktionsfähiger bleibend beim Hebeln , während des Wurfs >>>> Struktur aufrechterhalten (Stichwort unbeugsamer Arm usw.)

Nachteil: kann auch schon mal geschehen daß ich dann ein wenig zu spät tappe beim Würgen , weil ich zu lange beobachte ^^
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10-06-2017, 15:39
Benutzerbild von Kohleklopfer
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: MMA
 
Registrierungsdatum: 16.05.2017
Ort: Irgendwo im Rheinland.
Beiträge: 403
Standard

Ich würde mein Mindset als "Konzentrierte Aggressivität" bezeichnen.
D.h. ich versuche sehr bestimmend zu sein und immer hart an dem Mann zu gehen, dennoch aber zu versuchen entspannt und locker zu bleiben.

Das gelingt mir imo ganz gut, auch wenn ich noch dazu neige mich und meine Fähigkeiten zu überschätzen. Aber da hilft nur Trainieren Trainieren und Trainieren.^^
__________________
Es muss nicht immer hübsch aussehen, es muss einfach nur knallen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11-06-2017, 13:43
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Ex-Florettfechter, Senioren-Karate, Fettverbrennung-Do
 
Registrierungsdatum: 27.04.2016
Beiträge: 343
Standard

Habe beim Fechten immer versucht aus dem Schneider zu sein. In jedem Kampf zumindest ein paar Punkte zu machen in jedem Turnier ein paar Siege einzufahren, egal wie stark jetzt der Gegner oder das Mitbewerberfeld war.
Mache es dem Gegner einfach schwer. Man kann immer was rauskämpfen.
__________________
"Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16-06-2017, 15:32
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Karate , UFC gucken
 
Registrierungsdatum: 13.03.2008
Beiträge: 2.454
Standard

Danke für die Antworten.

Mal eigenes Beispiel für Entwicklung von Einstellungen zum Kämpfen :

Mit 5 ein Jahr Judo, mit 10 wieder angefangen, nach 3 Monaten ersten Wettkampf gemacht und gewonnen. Entspannt gewesen, nichts von mir erwartet.

Dann erster Mannschaftskampf, vorher von älterer Mitkämpferin angesprochen worden " Du hast doch gewonnen, wirst uns jetzt sicher nützen." Vorbei war es mit der Entspannung.
Immer mehr so gekämpft, dass es "gut aussah".
Bis zu dem Punkt, wo ich mich nach einer guten Aktion von mir finishen lies, um als das gekonterte Talent zu wirken, nicht als der emsige Arbeiter, der halt oft das gleiche probiert und irgendwann klappt es. Oder auch nicht.

Brauchte Jahre, um mich wieder zu entspannen.
Nicht mehr an Aussenwirkung zu denken, sondern für das Kämpfen an sich zu kämpfen. Für mich. Egal ob in der Mannschaft oder im Einzel.
Musste erst mal für mich lernen, was kämpfen wirklich ist.

Von dem Wiedereinstieg hatte ich noch was, was unterschwellig störte :
Das Gefühl, das andere schon unaufholbar weiter waren, die eben nicht ein halbes (Kinder-)leben trainingslos vertan hatten.
Das kam mir dann in den Weg, als ich eben begann, nur danach zu suchen, zu gewinnen, um gut auszusehen.
__________________
"We are voices in our head." - Deadpool

Geändert von Gürteltier (16-06-2017 um 15:36 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16-06-2017, 15:39
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: fight
 
Registrierungsdatum: 05.01.2013
Beiträge: 1.120
Standard

Ich glaube generell würde Dir einfach mehr machen und weniger denken gut tun...
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16-06-2017, 16:52
Benutzerbild von Maddin.G
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Pin San Wing Chun, Sin Moo Hap Ki Do
 
Registrierungsdatum: 23.10.2010
Alter: 29
Beiträge: 8.208
Standard

Aus vielem Sparrings und dem Sanda.

Dem Gegner nie in die Augen schauen, ihn als Objekt sehen an dem man seine Techniken abarbeitet.
Seinen Techniken vertrauen, wer hadert verliert.
Irgendwas was kann man fast immer besser als der andere.
Ich kämpfe für mich, für niemand anderen.
__________________
Alle sagten: Das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hats gemacht.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16-06-2017, 17:18
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Karate , UFC gucken
 
Registrierungsdatum: 13.03.2008
Beiträge: 2.454
Standard

Zitat:
Zitat von HAZ3 Beitrag anzeigen
Ich glaube generell würde Dir einfach mehr machen und weniger denken gut tun...
Glauben ist nicht denken, denke ich.

Mit Mindset meine ich u.a.auch die unbewußteren Programmierungen.

Woher kommen bestimmte Sachen, die man beim Kampf bei sich beobachtet - für mich ließen sich die Sachen klarer auflösen, als ich sie benannt hatte.
Ist nicht so, daß ich gleich wußte, was Sache war.

Ist kein Hilfeschrei Thread. Machte auch keinen Sinn.

Will nur wissen, was andere mit sich und anderen erlebt haben.

Für meine eigene Einstellung hat keine Antwort hier einen Nutzen.
Aber für mein trainieren anderer vielleicht schon.


Voller Anerkennung, daß Du Deinem eigenen Rat folgst :

Das Gürteltier
__________________
"We are voices in our head." - Deadpool
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 17-06-2017, 10:48
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: fight
 
Registrierungsdatum: 05.01.2013
Beiträge: 1.120
Standard

Jetzt glaube ich nicht mehr nur Bro,jetzt bin ich mir sicher
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
probleme beim kämpfen jizzy_jones Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong 4 04-06-2013 22:40
Blockade im Kopf beim Kämpfen theWARRIOR Kickboxen, Savate, K-1. 11 08-03-2009 00:41
Inosanto beim Kämpfen ; )) Goekhan S. Jeet Kune Do 20 30-11-2007 17:52
Problem beim Kämpfen :-( Dragon-Gi Koreanische Kampfkünste 62 25-11-2006 00:57
Skrupel beim kämpfen ? ck-team-trainer Kickboxen, Savate, K-1. 18 21-06-2005 13:45



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:41 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.