Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Offenes Kampfsportarten Forum

Offenes Kampfsportarten Forum Hier finden allgemeine Diskussionen zu Kampfkünsten & Kampfsportarten statt, die nicht als eigenes Forum vertreten sind



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13-02-2017, 09:41
Benutzerbild von jkdberlin
Administrator
Kampfkunst: Hilti BJJ IMAG Berlin e.V.
 
Registrierungsdatum: 26.08.2001
Ort: Berlin
Alter: 52
Beiträge: 39.407
Blog-Einträge: 9
Standard Sport, Kunst oder Handwerk?

Was genau ist Kämpfen für euch?
Worin unterscheidet sich das? Gibt es eine Schnittmenge? Kann es alles sein?
__________________
Frank Burczynski

HILTI BJJ Berlin
https://www.facebook.com/hiltiberlin


http://www.jkdberlin.de
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 13-02-2017, 10:00
Benutzerbild von BUJUN
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wut des Ares
 
Registrierungsdatum: 05.08.2012
Ort: Mannheim
Alter: 65
Beiträge: 7.554
Standard

Kampfsport/Kampfkunst = sind zum Kämpfen da

lange Pause

nochmal: Kampfsport/Kampfkunst = sind zum Kämpfen da

dann ... nix mehr !

Für all die vielen die etwas anderes suchen: unüberschaubare Auswahl !

JEDER KS/KK-ler kann hinzufügen was für ihn persönlich wichtig / geeignet ist -
warum nicht meditieren oder im Kreis rumrennen und jaulen ...

das aber dazu - nicht als Kern

aber wenn es Meister A so macht und hinzufügt und Meister B ebenso was
hinzunimmt .... kommt das dabei raus was wir heute haben - der Kern ist
nicht mehr zu erkennen und alle ( guten ) Leute machen sich verzweifelt
auf die Suche nach den wesentlichen Inhalten.

Grüße

BUJUN

"Wesentliche Inhalte" = GEWINNEN !

( wer lernt eine KS/KK um zu verlieren ??? )
__________________
Es wird dem gierigen Kaufmannsgeist nie verständlich was den Krieger antreibt
AYA HEYAYA ... GoT VI.10....
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13-02-2017, 10:09
Benutzerbild von jkdberlin
Administrator
Kampfkunst: Hilti BJJ IMAG Berlin e.V.
 
Registrierungsdatum: 26.08.2001
Ort: Berlin
Alter: 52
Beiträge: 39.407
Blog-Einträge: 9
Standard

Zitat:
Zitat von BUJUN Beitrag anzeigen

( wer lernt eine KS/KK um zu verlieren ??? )
Da kenne ich tatsächlich welche, aber das mal an anderer Stelle...
__________________
Frank Burczynski

HILTI BJJ Berlin
https://www.facebook.com/hiltiberlin


http://www.jkdberlin.de
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13-02-2017, 10:19
Benutzerbild von below
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 16.02.2016
Ort: Hessen
Alter: 38
Beiträge: 420
Standard

Das kommt ja auch sehr auf die individuelle Situation an:

Wer beruflich darauf angewiesen ist, für den ist es mit Sicherheit ein sehr wichtiges Handwerk.

Für denjenigen der den Fokus auf die spirituelle Entwicklung legt, sicherlich eine Kunst.

Je nach Stilrichtung ein sehr fordernder Sport.

Zitat:
Kampfsport/Kampfkunst = sind zum Kämpfen da
Richtig, aber das schließt ja weder Sport, noch Handwerk oder Kunst aus.

Für mich ist es einfach der beste Ausgleich zum Alltag den ich mir vorstellen kann. In erster Linie sicherlich Sport, aber die Hoffnung in brenzligen Situationen gerüstet zu sein, schadet ja auch nicht.

Und diese Kombination findet man sonst in keinem anderen "Sport".
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13-02-2017, 11:12
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Desert Eagle.50
 
Registrierungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 3.588
Standard

In erster Linie Sport, hält fit und agil. Befriedigt aber gleichzeitig das archaische Bedürfnis sich in kontrollierter Umgebung auch mal "gewalttätig" aufführen zu können, denn reines körperliches Auspowern könnte man ja auch anderweitig erreichen.

Kunst für mich eher weniger, klar gehört auch ein bestimmtes Können dazu und je nach Stil kann es durchaus auch optisch toll aussehen, aber man bzw. ich würde ja auch einen Roger Federer nicht unbedingt als "Tenniskünstler" bezeichnen. Wobei zugegebenermaßen die Definition von Kunst auch sehr individuell ist.

Handwerk, hm passt jetzt m.E. auch nicht unbedingt in die klassische Definition davon, da der "physische" Output fehlt und ich persönlich jetzt den Trainer auch nicht als Dienstleister ansehe auch wenn es vom formell juristischen Standpunkt aus ein Dienstvertrag ist den ich geschlossen habe.
__________________
"It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13-02-2017, 11:15
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Karate
 
Registrierungsdatum: 09.04.2016
Alter: 23
Beiträge: 17
Standard

Ich denke das keine der Teile allein existeren sollte.

Eine Technik wasweisichwieoft zu üben ist für mich immer teils sportliche Ertüchtigung, teils Erarbeitung der Handwerksgrundlage (das Werkzeug kenen lernen). Die Kunst kommt dann, jetzt mal auf die Technik bezogen, dazu, wenn ich besondere Ansprüche stelle, die noch über die mindest notwendige Funktion hinausgehen und ich Freude an dem Kunstwerk empfinden kann, das ich mir da erarbeite. Dadurch werd ich natürlich auch besser und effektiver, es fließt alles zusammen.

Das Verhältnis in dem die Teile stehen, wird immer unterschiedlich und vom Moment abhängig sein.

Ich denke nicht, dass man schon von Kunst sprechen kann, nur weil man einem Kodex folgt oder sich vorbetet das man das ganze nur für die Charakterstärke macht.

Kämpfen ist für mich ganz gundsätzlich die Auseinandersetzung mit einem Problem, (muss jetzt gar nichts mit körperlicher Gewalt sein). Wenn mich da mein Hobby unterstützen kann, ich fokussiert bleibe oder andere Problemlösunsstrategien finde, dann war die Zeit nicht umsonst.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13-02-2017, 11:20
Empedokles
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von BUJUN Beitrag anzeigen
nochmal: Kampfsport/Kampfkunst = sind zum Kämpfen da
Im Training kämpft man ja nicht. Man übt Kämpfen. Oft übt man viele Jahre lang Kämpfen, ohne je zu kämpfen. Was hält jemanden, der ohne je zu kämpfen, ohne die geringsten Wettkampfambitionen, ohne entsprechende berufliche Beanspruchung, viele Jahre Kämpfen übt, bei der Sache? Was veranlasst Menschen, Kampfkünste nach bestimmten Philosophien oder dem Vorbild von Tierbewegungen zu entwerfen? Es muss etwas anderes sein als das bloße "Funktionieren", das "Gewinnenwollen", das die Faszination ausmacht.

Geändert von Empedokles (13-02-2017 um 11:45 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13-02-2017, 11:33
Benutzerbild von Beginner`s Mind
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: FMA, Kraft- und Ausdauer Training
 
Registrierungsdatum: 20.12.2012
Ort: Ruhrgebiet
Alter: 45
Beiträge: 1.228
Standard

Zitat:
Zitat von Empedokles Beitrag anzeigen
Im Training kämpft man ja nicht. Man übt Kämpfen. Oft übt man viele Jahre lang Kämpfen, ohne je zu kämpfen. Was hält jemanden, der ohne je zu kämpfen, ohne die geringsten Wettkampfambitionen, ohne entsprechende berufliche Beanspruchung, viele Jahre Kämpfen übt, bei der Sache?
Guter Beitrag
Die Frage können Viele nach ein paar Jahren auch nicht mehr für sich beantworten und beenden ihr Engagement.

Zitat:
Zitat von Empedokles Beitrag anzeigen
Was veranlasst Menschen, Kampfkünste nach bestimmten Philosophien oder dem Vorbild von Tierbewegungen zu entwerfen? Es muss etwas anders sein als das bloße "Funktionieren", das "Gewinnenwollen", das die Faszination ausmacht.
Meiner Meinung nach beurteilen viele KKler ihre eingesetzte Zeit, den Schweiß, die Kosten etc. nicht nach hart nach der Aufwand/Nutzen Relation. Es spielt eine gewisse mythologische Überhöhung der erlernten Techniken und auch Anerkennung von außen ("Du machst Karate/BJJ/Krav Maga etc...wow !) eine Rolle. Durch Prüfungen oder auch nur durch banale Passeintragungen wird zusätzlich Ehrgeiz gefüttert.
__________________
Be here now.
Andy Whitfield (17.10.1971 - 11.9.2011)

Geändert von Beginner`s Mind (13-02-2017 um 11:35 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13-02-2017, 11:48
Benutzerbild von Nagare
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 13.06.2007
Beiträge: 1.419
Standard

Ein Handwerk auf hohem Niveau wird zur Kunst. Dass es zur körperlichen Ertüchtigung kommt ist Teil des Handwerks.

Von daher meine persönliche Antwort zur Ausgangsfrage: ja, es kann alles sein.
__________________
Man kann Energie investieren, darum zu kämpfen, dass alles so bleibt wie es ist oder um sich Neuem zuzuwenden. Ich jedenfalls werde keine Energie investieren, um dem Pferd von Buddha zu erzählen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13-02-2017, 12:46
Benutzerbild von Filzstift
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Schmeißen, stechen, schlagen (BBT, BJJ, MT, FMA...)
 
Registrierungsdatum: 10.02.2014
Alter: 26
Beiträge: 1.435
Standard

Nehmen wir mal BJJ her, ich hörte nämlich chris hauter mal was dazu sagen.
Wenn du soldat, türsteher, security, polizist oder auch weniger gesetzlich geregeltes bist, dann ist kämpfen dein handewerk, ich zähle jetzt den "normaöo" der sich gegen einen besoffenen discopumper wehren muss dazu. Du machst es von beruf, du hast eine aufgabe, du führst sie aus und verdienst dein geld damit. Genauso wie ein tischler der die skills hat einen tisch für einen kunden zu bauen.

Dann sport: wenn du die ambition hast deine fähigkeiten einzusetzen um dich mit gleichgesinnten zu messen, sei es im freubdschaftlichen vergleich im eigenen gym und auf open mats oder um Medaillen und ruhm bei wettkämpfen ist da egal. Auch der Hobbysportler der fit werden und bleiben will fällt da drunter, auch wenn er beim crossfit gym das ziel erreichen würde.

Und dann gibts den kunstaspekt. Die Chance ist gering im wertkampf eine besonders fancy komplizierte technikkette zu exekutieren, während man invertet, gi zipfel herumwickelt und um seinen gegner rotiert. In einer richtigen verteidigungssituation wird man gar nicht auf die idee kommen. Aber seinen eigenen ideen, der eigenen vorstellung vom jiu jitsu ausdruck zu verleihen, diese eine spektakuläre submission zu landen, diese obskure guard zu meistern, egal ob man je damit was handfestes gewinnen wird oder nicht, das ist kunst. Dieser trieb die möglichkeiten auszureizen die einem körper und Technik erlauben.
Ich glaube jeder von uns bedient all diese aspekte mehr oder weniger.
Ein aikidoka wird viel mehr künstler sein als Handwerker, ein kav maga mensch wird in erster linie effizient die aufgabe bewältigen wollen und ein olympiscjer judoka wird eher den sportlichen vergleich suchen.
So sehe ich das zumindest.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 13-02-2017, 13:14
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Karatedo
 
Registrierungsdatum: 20.03.2008
Beiträge: 2.167
Standard

Zitat:
Zitat von jkdberlin Beitrag anzeigen
Was genau ist Kämpfen für euch?
Worin unterscheidet sich das? Gibt es eine Schnittmenge? Kann es alles sein?
Es ist alles, aber wahrscheinlich steht in verschiedenen Phasen mal dies, mal jenes im Vordergrund.

Um kämpfen zu können, muß ich erstmal gesund sein. Die Übung ist ja immer Traning, und Traning soll "stärker" machen - mithin gesünder.

Könnte sein, dass sich das - aus verschiedenen Gründen - auch verselbständigt. Dass ich z.B. trainiere, weil ich weiß, dass es gut ist für mich, aus REHA-Gründen oder eben einfach fürs (Über)Leben.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13-02-2017, 13:51
Benutzerbild von Björn Friedrich
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Friedrich Jiu Jitsu - Kampfkunst nach biomechanischen Grundlagen
 
Registrierungsdatum: 02.09.2001
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 6.380
Standard

Ich würde sagen ich bin Kampfkünstler, aber ich unterrichte Selbstverteidigung, was ein Handwerk ist und Sport was ein Hobby ist.....

Für mich ist das so:

Selbstverteidigung / Profisport = Handwerk & Wissenschaft
Man lernt Kämpfen und nutzt diese Fähigkeit entweder beruflich oder privat.

Breitensport = Hobby
Eine Freizeitgestaltung, Wettkampfsport, Fitness, die soziale Komponente, etc.

Kampfkunst
Wer weiter geht, für den ist es Kampfkunst und für mich verliert sich dabei dann auch jeder Stil. Ich praktiziere keinen Stil für mich selber, ich übe mich zu Bewegen, ich arbeite an meiner Fähigkeit zu Fühlen und an der mich körperlich auszudrücken. Kunst ist es für mich, weil es zum Ausdruck etwas Größeren wird, das durch mich und nicht von mir aus geschieht. Ich bereite nur den Körper vor, damit es durch mich passieren kann und somit ist es mein individueller Ausdruck einer zeitlosen, höheren Komponente.

Als Lehrer bin ich Handwerker udn Wissenschaftler und das gebe ich an meine Schüler weiter.

Als Mensch bin ich Kampfkünstler, das ist was mich selber interessiert und ich trenne das eigentlich ziemlich deutlich, weil ich denke das es so mehr Sinn macht.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 13-02-2017, 15:36
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Ex-Florettfechter, Senioren-Karate, Fettverbrennung-Do
 
Registrierungsdatum: 27.04.2016
Beiträge: 343
Standard

Es ist ein Breitensport. Körperertüchtigung ab und an mit Wettkampfcharakter. Ernsthafte Auseinandersetzung ist irgendwo doch eine andere Baustelle. Kunst bei den Bewegungsabläufen sehr gerne für mich, ich feile gerne etwas für mich heraus. Allerdings bin ich bei Gürteln und Dane etwas skeptisch, was dem noch dient und ab welchem Punkt die Kunst zur Künstlichkeit verkommt.
Gesamt gesehen kann Breitensport nur Breitensport sein, der Rest schließt sich ehrlicherweise aus. Mir tut es gut.
__________________
"Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 13-02-2017, 16:23
Empedokles
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Björn Friedrich Beitrag anzeigen
Kunst ist es für mich, weil es zum Ausdruck etwas Größeren wird, das durch mich und nicht von mir aus geschieht. Ich bereite nur den Körper vor, damit es durch mich passieren kann und somit ist es mein individueller Ausdruck einer zeitlosen, höheren Komponente.
Sehr schön, das kann ich voll und ganz unterschreiben.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 13-02-2017, 18:38
Benutzerbild von Dietrich von Bern
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: 截拳道, มวยไทย, LL
 
Registrierungsdatum: 25.04.2009
Ort: NRW
Alter: 44
Beiträge: 4.031
Blog-Einträge: 17
Standard

Sport und Kunst wäre bei mir passend.

Der Sport ist wohl selbsterklärend.

Bei Kunst wird der eine oder andere verwundert den Kopf schütteln, aber bei mir ist es über die Jahrzehnte immer so gewesen als ob ich mich selbst formen würde. Wie eine Tonfigur. Ein neues Stück Ton aufgenommen und zum Teil werden lassen, bis es dazu gehörte. Erst wurde es immer mehr. Irgendwann habe ich dann angefangen wegzunehmen, was mir nicht gefiel. Ich wollte den für mich optimalen Kern der Figur freilegen. Im hauen und treten bin ich jetzt ganz zufrieden. Mal sehen, ob das in anderen Bereichen in diesem Leben auch noch was gibt.
__________________
...gut ist der der gutes tut!

Geändert von Dietrich von Bern (13-02-2017 um 18:40 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Sport, Kunst, Textilgestaltung Pharao Off-Topic Bereich 725 25-01-2016 05:52
Kunst und Sport senz Japanische Kampfkünste 9 15-04-2008 09:47
Ist Sport besser als Kunst? Apfelbaum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger 3 25-03-2007 11:01
Ist Sport besser als Kunst? Apfelbaum Offenes Kampfsportarten Forum 37 24-03-2007 11:25
Kampf... -kunst / -sport ?? Daimyo Offenes Kampfsportarten Forum 26 17-01-2003 14:10



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:29 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.