Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Selbstverteidigung und Security > Selbstverteidigung & Anwendung

Selbstverteidigung & Anwendung Ihr wollt wissen was "auf der Straße" funktioniert und wie Kampfkunst "gelebt" wird? Dann postet hier. Erfahrungsberichte willkommen



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26-11-2008, 14:22
akame
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard KK/KS und realistische Selbstverteidigung

Die Polizei rät Bürgern zu folgendem Verhalten im Fall von Gewalt in der Öffentlichkeit:

http://www.berlin.de/imperia/md/cont...ntlichkeit.pdf

Hier einige Auszüge:
  • Genau so, wie Sie im Straßenverkehr durch vorausschauendes Verhalten Gefahren rechtzeitig erkennen und vermeiden können, ist es möglich, frühzeitig Situationen aus dem Weg zu gehen, die zu Aggression oder Gewalt führen könnten.
  • Gefühle sind häufig ein „Gefahrenradar“. Menschen bemerken meist instinktiv, dass sich eine bedrohliche Situation ankündigt. Lassen Sie sich in einem solchen Moment von Ihren Gefühlen leiten.
  • Je früher Sie eine mögliche Gefahr erkennen, umso größer ist Ihre Chance, diese abzuwenden. Gehen Sie Menschen, die auf Sie gefährlich wirken, bewusst aus dem Weg. Halten Sie Abstand. Auf der Straße wechseln Sie wie selbstverständlich die Straßenseite. Begeben Sie sich in Gefahrensituationen möglichst in die Nähe anderer Menschen. Wählen Sie bei Dunkelheit bevorzugt gut beleuchtete und belebte Wege.
  • Täter erwarten von Ihrem Opfer meist ein bestimmtes Verhalten. Versuchen Sie, sich möglichst selbstbewusst zu geben und keine Angst zu zeigen. Lassen Sie sich nicht auf den Täterplan ein. Wenn Personen Sie anpöbeln, um Sie zu provozieren, schimpfen Sie nicht zurück, sondern gehen Sie ohne anzuhalten einfach weiter. Verblüffen Sie Täter mit überraschenden Aktionen. Täuschen Sie z.B. Telefonate mit dem Handy vor. Simulieren Sie Krankheiten, Übelkeit oder fangen Sie laut an zu singen, um dadurch die Täter aus dem Konzept zu bringen.
  • Weisen Sie klar und unmissverständlich darauf hin, dass Sie bestimmte Dinge, wie z.B. zu dichtes Herankommen oder Anfassen, nicht wünschen. Provozieren Sie den Täter dabei jedoch nicht. Reden Sie die betreffende Person mit „Sie“ an, damit Außenstehende erkennen, dass Sie von einem Fremden belästigt oder bedroht werden.
  • Schreien Sie und machen Sie auf Ihre Lage aufmerksam. Andere Menschen müssen mobilisiert werden. Sprechen Sie Personen direkt an, von denen Sie Hilfe wünschen. Sagen Sie konkret, von wem Sie welche Hilfe erwarten, z.B.: „Sie mit der roten Jacke, rufen Sie die Polizei!“. Viele sind bereit zu helfen.
  • Nutzen Sie so schnell wie möglich jede Chance zur Flucht. Entfernen Sie sich möglichst aus dem Sichtfeld des Täters, um weitere Angriffe zu vermeiden. Flüchten Sie dahin, wo andere Menschen sind.
  • Greifen Sie den Täter nicht körperlich oder verbal an.
  • Die Polizei rät generell davon ab, sich zu bewaffnen (Messer, Pfefferspray usw.). Der Einsatz von Waffen könnte den Täter zusätzlich provozieren und ihn noch aggressiver machen
  • Sollten Sie in die unwahrscheinliche Lage geraten, in einen bewaffneten Raubüberfall verwickelt zu sein, ist das einzig Richtige, den Forderungen des/der Täter/s nachzugeben.

In den Empfehlungen ist nicht die Rede vom Erlernen einer KS/KK. Auch wird von körperlicher Gewalt abgeraten und im Fall von einem bewaffneten Täter grundsätzlich nicht empfohlen.

Seht ihr in den Empfehlungen der Polizei einen Widerspruch zu dem üblichen Verständnis in Sachen SV der KS/KK-Szene? Wie bereitet euch euer KS/KK-Training (Techniken, Konzepte, Trainingsmethoden, u.s.w.) mit Hinblick auf die Empfehlungen der Polizei auf eine realisitsche SV-Situation vor?

Geändert von akame (26-11-2008 um 14:32 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 26-11-2008, 14:28
Vamacara
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

SV-Systeme trainieren neben dem reinen "Kampf":

- Würge- und Festhaltebefreiungen
- Aufmerksamkeit
- Verständnis für Verhältnismäßigkeit
- Stimme (klare Ansage)
- Kondition
- Verhalten in Stresssituationen
- Distanzschläge
etc

Schnelle Anwendung von Gewalt dient durchaus auch der Verblüffung.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26-11-2008, 14:31
Benutzerbild von Rebel till i die
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: LL, VT
 
Registrierungsdatum: 12.08.2008
Alter: 37
Beiträge: 254
Standard

Na ja ich war mal auf einem LG vom Bernd Hillebrand ( JJ ), und der hat gesagt, SV ist wenn man von 10 Situationen 9 mal wegrennen kann und 1 mal nicht!
Kommt der Sache ja relativ nahe und ich hab´s mir auf jeden Fall gemerkt
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26-11-2008, 14:39
Vamacara
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Rebel till i die Beitrag anzeigen
Na ja ich war mal auf einem LG vom Bernd Hillebrand ( JJ ), und der hat gesagt, SV ist wenn man von 10 Situationen 9 mal wegrennen kann und 1 mal nicht!
Kommt der Sache ja relativ nahe und ich hab´s mir auf jeden Fall gemerkt
Unterschreib ich. Meiner Einschätzung nach:

60% aller Fälle Deeskalation
30% aller Fälle Weglaufen bzw. andere Straßenseite nehmen
10% körperliche Gewalt
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26-11-2008, 14:46
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: MT, bissel MMA
 
Registrierungsdatum: 20.06.2008
Alter: 27
Beiträge: 90
Standard

aha man soll also die flucht ergreifen, damit der täter/in sich ein anderes opfer aussucht, das vielleicht gar keine chance zur flucht hat.....
und das wird der täter 100%tig
in was für einer gesellschaft leben wir denn?
in der kuck weg gesellschaft?
"hey da vorne, der hats ja grad noch so geschafft zu flüchten, noch mal glück gehabt.... aber hey da geht er schon zum nächsten... ein kleines kind... helfen kann ich dem leider nicht, da es mich ja nicht direkt um hilfe bittet, außerdem würd ich mich ja dann in gefahr begeben...."
solche schreiben gehn mir genauso auf den sack, wie die täter selbst.
ich würd dem täter/in saures geben, immer im hinterkopf, dass er/sie sich sonnst nen anderes opfer sucht, das vielleicht nicht die körperlichen oder geistigen fähigkeiten besitzt, dem täter/in zu entkommen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26-11-2008, 15:08
akame
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Vamacara Beitrag anzeigen
60% aller Fälle Deeskalation
30% aller Fälle Weglaufen bzw. andere Straßenseite nehmen
10% körperliche Gewalt
Ich setze etwas voraus: Das Training sollte auf die wahrscheinliche und realistische Situation vorbereiten und deine Zahlen stimmen. Wenn dem der Fall ist, welche KK/KS hat zu 90 % im Training Deeskalation und Flucht zum Inhalt?

Wäre ein SV-System, dass sich nur am Rande mit Gegentechniken gegen körperliche Gewalt beschäftigt, sondern vielmehr Deskalation und Flucht betont nicht "realitätsnäher" für einen besorgten Bürger als die üblichen KS/KK? Wäre nicht sogar ein SV-System, dass hauptsächlich den körperlichen Kampf trainiert und Deskalation und Flucht nur am Rande oder gar nicht behandelt "realitiätsferner"?

Ich klammere jetzt bewusst Menschen aus, die beruflich mit Gewalt zu tun haben, d.h. Polizisten, Sicherheitspersonal, Soldaten u.s.w.. Es versteht sich von selbst, dass diese Menschen kontaktorientiertes Kampftraining brauchen.

Ich rede von Otto Normalverbraucher, der einfach Angst hat als nächster in der U-Bahn oder auf der Strasse zusammengeschlagen zu werden.

Geändert von akame (26-11-2008 um 15:10 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26-11-2008, 15:51
Vamacara
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Schnabel Beitrag anzeigen
in was für einer gesellschaft leben wir denn?
in der kuck weg gesellschaft?
Ich sprach von SV-Situationen, nicht von Fremdhilfe.


Aber... schöner Monolog *daumen hoch*
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26-11-2008, 15:58
Vamacara
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von akame Beitrag anzeigen
Ich setze etwas voraus: Das Training sollte auf die wahrscheinliche und realistische Situation vorbereiten und deine Zahlen stimmen. Wenn dem der Fall ist, welche KK/KS hat zu 90 % im Training Deeskalation und Flucht zum Inhalt?
I.d.R. versucht man mit einer Kampfkunst/sportart, sofern man diese aus SV-Gründen trainiert, dem Gewaltanteil gewappnet zu sein.

Ansonsten beinhalten die gängigen SV-Systeme zu einem Großteil auch Umgang mit verbaler Aggression, Rollenverhalten, Kondition und Deeskalation - siehe mein Eingangspost.

Zitat:
Wäre ein SV-System, dass sich nur am Rande mit Gegentechniken gegen körperliche Gewalt beschäftigt, sondern vielmehr Deskalation und Flucht betont nicht "realitätsnäher" für einen besorgten Bürger als die üblichen KS/KK?
Ja, an sich schon, allerdings brauchst Du auch eine gewisse Zeit, um die Techniken einzuschleifen, was wiederum notwendig macht, dass diese auch stark trainiert werden.

Wenn man aber wirklich SV zum Ziel hat, muss man, und da geht Dein Gedanken ja auch hin, sich auch außerhalb eines Trainings viel mit Psychologie befassen - aus meiner Sicht.

Zitat:
Wäre nicht sogar ein SV-System, dass hauptsächlich den körperlichen Kampf trainiert und Deskalation und Flucht nur am Rande oder gar nicht behandelt "realitiätsferner"?
Die Zahlen waren ja nur meine Schätzung und an sich will man in einem SV-System ja nicht prozentual die SV-Situationen spiegeln, sondern den Menschen für den Ernstfall wehrhaft machen. Dadurch kannst Du Gewal nicht nur zu 10% trainieren, sonst ist sie in just dem einene Augenblick, in dem Du sie brauchst, nicht abrufbar.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26-11-2008, 16:12
akame
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Vamacara Beitrag anzeigen
Wenn man aber wirklich SV zum Ziel hat, muss man, und da geht Dein Gedanken ja auch hin, sich auch außerhalb eines Trainings viel mit Psychologie befassen - aus meiner Sicht.
Was würdest du einem Freund aus deiner Sicht empfehlen, der eigentlich mit KS/KK nichts im Sinn und beruflich auch nicht mit Gewalt zu tun hat, wenn er dich fragt, wie er sich am grundsätzlich z.B. in der typische SV-ala-U-Bahn-Schlägerei-Situation verhalten und welche Kurse, Bücher, Trainings, u.s.w. er dafür in Vorbereitung dafür besuchen soll.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26-11-2008, 16:17
BenitoB.
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

kurse,bücher,videos sind nix...
regelmäßiges training,vorzugsweise in einem sv hybriden oder vollkontaktsport. dazu aufmerksam und feinsinnig sein,möglichen gefahren aus dem weg gehn (nicht in n leeres ubahn abteil gehn, gruppen betrunkener aus dem weg gehen,schlechte gegenden meiden, nachts möglichst nicht weit alleine unterwegs sein),nicht zu vertrauensselig sein, resolutes,selbstbewusstes auftreten trainieren und letztlich vorbereitet sein. eine gewisse positive mimik und auch besonnene freundlichkeit kann in gewissen situationen auch hilfreich wirken.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 26-11-2008, 16:30
Vamacara
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von akame Beitrag anzeigen
Was würdest du einem Freund aus deiner Sicht empfehlen, der eigentlich mit KS/KK nichts im Sinn und beruflich auch nicht mit Gewalt zu tun hat, wenn er dich fragt, wie er sich am grundsätzlich z.B. in der typische SV-ala-U-Bahn-Schlägerei-Situation verhalten und welche Kurse, Bücher, Trainings, u.s.w. er dafür in Vorbereitung dafür besuchen soll.
Ich würd ihn zu einem Krav Maga Basic-Seminar schicken. Bücher gar keine.
Außerdem würde ich ihm, sofern es Auffälligkeitne gibt, gewisse Ratschläge zu Ausstrahlung, Körperhaltung, Verhaltensweisen usw geben.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 26-11-2008, 16:31
Benutzerbild von Sven K.
Moderator
Kampfkunst: SENKI Martial Arts.
 
Registrierungsdatum: 20.06.2002
Ort: Osterholz-Scharmbeck
Alter: 52
Beiträge: 11.945
Blog-Einträge: 2
Standard

Zitat:
Zitat von akame Beitrag anzeigen
Was würdest du einem Freund aus deiner Sicht empfehlen, der eigentlich mit KS/KK nichts im Sinn und beruflich auch nicht mit Gewalt zu tun hat, wenn er dich fragt, wie er sich am grundsätzlich z.B. in der typische SV-ala-U-Bahn-Schlägerei-Situation verhalten und welche Kurse, Bücher, Trainings, u.s.w. er dafür in Vorbereitung dafür besuchen soll.
@Vamacara und @BenitoB haben schon alles wichtige gesagt. Wenn Dein Kumpel
keinen Bock auf KK/KS hat., sollte er sich ein paar gute Psychologiebücher
besorgen, die sich mit Deeskalation, verbale- nonverbale Kommunikation usw.
usf. beschäftigen. Alleine das "Warum macht der gerade mich in der U-Bahn an"
kann tausende Gründe haben. Dazu kommt das die Aggressoren die unterschiedlichsten
Hemmschwellen haben und je nachdem leichter oder
schwerer zu "entschärfen" sind. Ohne körperlichen Einsatz wird es schwierig.
Es gibt kaum Leute die sich mit diesem Aspekt beschäftigen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 26-11-2008, 16:38
akame
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von BenitoB. Beitrag anzeigen
kurse,bücher,videos sind nix...
regelmäßiges training,vorzugsweise in einem sv hybriden oder vollkontaktsport.
Verstehe ich und ist naheliegend. Aber kannst du dir erklären, warum die Polizei offiziell eben kein regelmässiges Training in einem SV-Hypriden oder einem Vollkontaktsport empfiehlt, vom körperlicher Auseinandersetzung in einem Konflikt sogar abrät?

In der verlinkten Broschüre der Polizei steht:

Wir haben kein Patentrezept zur Bewältigung jeglicher Aggression, aber wir können Ihnen Hinweise und Empfehlungen zur deeskalierenden und waffenlosen Konfliktvermeidung- und -bewältigung geben, die sich aus polizeilicher Erfahrung bewährt haben.

Hat sich nicht damit das regelmässige Training in einem SV/KS/KK-System zur Konfliktbewältigung, d. h. nicht nur zur Vermeidung, für Otto Normalverbraucher eventuell aus polizeilicher Erfahrung einfach nicht bewährt?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 26-11-2008, 16:38
Benutzerbild von noppel
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: kognitive Dissonanzen
 
Registrierungsdatum: 12.11.2006
Beiträge: 6.647
Standard

gute tipps seitens der polizei.

besonders den letzten punkt sollte man sich ggf. zu herzen nehmen, statt sein geld auf schusswaffenabwehrseminaren zu verpulvern.

Zitat:
Zitat von Schnabel Beitrag anzeigen
ich würd dem täter/in saures geben, immer im hinterkopf, dass er/sie sich sonnst nen anderes opfer sucht, das vielleicht nicht die körperlichen oder geistigen fähigkeiten besitzt, dem täter/in zu entkommen
ganz bestimmt... und auch noch aus nächstenliebe...

Zitat:
Zitat von akame Beitrag anzeigen
Verstehe ich und ist naheliegend. Aber kannst du dir erklären, warum die Polizei offiziell eben kein regelmässiges Training in einem SV-Hypriden oder einem Vollkontaktsport empfiehlt, vom körperlicher Auseinandersetzung in einem Konflikt sogar abrät?
weil das gewaltmonopol in diesem land immernoch beim staat liegt? weil die aufgabe, dich zu schützen, nicht du, sondern die polizei hat? weil die polizei verständlicherweise kein interesse an selbstjustiz seitens der bürger hat? weil entstehende schäden bei gewalt immer höher sind, als ohne?

glaubs oder glaubs nicht, aber n zahnersatz kostet mehr als n handy.

Zitat:
Zitat von akame Beitrag anzeigen
In der verlinkten Broschüre der Polizei steht:

Wir haben kein Patentrezept zur Bewältigung jeglicher Aggression, aber wir können Ihnen Hinweise und Empfehlungen zur deeskalierenden und waffenlosen Konfliktvermeidung- und -bewältigung geben, die sich aus polizeilicher Erfahrung bewährt haben.

Hat sich nicht damit das regelmässige Training in einem SV/KS/KK-System zur Konfliktbewältigung, d. h. nicht nur zur Vermeidung, für Otto Normalverbraucher eventuell aus polizeilicher Erfahrung einfach nicht bewährt?
soll die polizei allen ernstes dazu aufrufen, dass sich otto normalbürger schlägereien mit kriminellen liefern oder sich zumindest darauf vorbereiten soll?
__________________
-Ays- war HIER!!!

Geändert von noppel (26-11-2008 um 16:43 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 26-11-2008, 16:41
BenitoB.
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von akame Beitrag anzeigen
Verstehe ich und ist naheliegend. Aber kannst du dir erklären, warum die Polizei offiziell eben kein regelmässiges Training in einem SV-Hypriden oder einem Vollkontaktsport empfiehlt, vom körperlicher Auseinandersetzung in einem Konflikt sogar abrät?

In der verlinkten Broschüre der Polizei steht:

Wir haben kein Patentrezept zur Bewältigung jeglicher Aggression, aber wir können Ihnen Hinweise und Empfehlungen zur deeskalierenden und waffenlosen Konfliktvermeidung- und -bewältigung geben, die sich aus polizeilicher Erfahrung bewährt haben.

Hat sich nicht damit das regelmässige Training in einem SV/KS/KK-System zur Konfliktbewältigung, d. h. nicht nur zur Vermeidung, für Otto Normalverbraucher eventuell aus polizeilicher Erfahrung einfach nicht bewährt?
hmm,warum sollte ich mein leben der polizei anvertrauen? agieren die denn immer so wie du es dir,als rechtschaffener bürger,wünschen würdest? laufen nicht genug typen draussen rum,die sich nen dreck darum scheren was die polizei für richtig hält.
die entscheidung muss jeder für sich selber treffen.kampfkunst/sport hat was von kämpfen.wenn ich keine andere wahl habe tue ich das,wenn ich es mir aussuchen kann eher nicht.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Realistische Selbstverteidigung in Köln The Tank Hybrid und SV-Kampfkünste 2 24-08-2008 16:54
Realistische Selbstverteidigung Ralf_M Offenes Kampfsportarten Forum 16 10-07-2008 10:26
Realistische Selbstverteidigung 22.07.06 DuShan Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren 3 01-07-2006 10:57
Realistische Selbstverteidigung Wittiko Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung 2 15-01-2005 08:04
Realistische Selbstverteidigung esdo Termine & Infos, Lehrgänge, Seminare, Turniere 4 13-02-2003 16:37



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:30 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.