Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Selbstverteidigung und Security > Selbstverteidigung & Anwendung

Selbstverteidigung & Anwendung Ihr wollt wissen was "auf der Straße" funktioniert und wie Kampfkunst "gelebt" wird? Dann postet hier. Erfahrungsberichte willkommen



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 12-08-2017, 23:39
Benutzerbild von Kohleklopfer
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: MMA
 
Registrierungsdatum: 16.05.2017
Ort: Irgendwo im Rheinland.
Beiträge: 360
Standard

Zitat:
Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
Beim Medizinball habe ich die Wölbung.
Habe ich bei einer Wand auch ... nach einer gewissen Zeit.
__________________
Es muss nicht immer hübsch aussehen, es muss einfach nur knallen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #17  
Alt 12-08-2017, 23:41
Benutzerbild von Schnueffler
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wahrheit des wohltuenden Regens
 
Registrierungsdatum: 02.03.2005
Ort: mitten im Pott
Alter: 42
Beiträge: 30.259
Standard

Zitat:
Zitat von zocker Beitrag anzeigen
Also so trainingsweise hab' ich das natürlich schonmal gemacht, aber nicht basismässig/ in der sparringsanwendung bzw dann mal draussen.

Wenn's stress gibt, verlässt man sich halt auf das, auf was man aus erfahrung vertraut. Wirst du aus deinen einsätzen her wahrscheinlich besser wissen als ich.

Wenn man fauststoss schon mit dampf kann und dann handballen ausprobiert, merkt man, dass man damit auch ziemlich zuhauen kann/könnte. jedenfalls war's bei mir so.
Mangels regelmässigen anwendungstrainings war's mir aber zu unsicher, wenn's pressiert hat bzw bin ich gar nicht auf die idee gekommen, das herzunehmen.


Grüsse
Ja, ist eine Gewöhnungssache. Ich schlage generell mit offener Hand oder als Hammerfaust zum Kopf.
__________________
Du schlägst zu wie ein Vegetarier!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 12-08-2017, 23:42
Benutzerbild von Schnueffler
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wahrheit des wohltuenden Regens
 
Registrierungsdatum: 02.03.2005
Ort: mitten im Pott
Alter: 42
Beiträge: 30.259
Standard

Zitat:
Zitat von Kohleklopfer Beitrag anzeigen
Habe ich bei einer Wand auch ... nach einer gewissen Zeit.
Leichtbauweise?
__________________
Du schlägst zu wie ein Vegetarier!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 12-08-2017, 23:55
Benutzerbild von Kohleklopfer
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: MMA
 
Registrierungsdatum: 16.05.2017
Ort: Irgendwo im Rheinland.
Beiträge: 360
Standard

Zitat:
Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
Leichtbauweise?
Es ist keine Zement wand aber eine durchaus solide Stein Wand.
Habs aber wieder geflickt, schlampig aber immerhin
__________________
Es muss nicht immer hübsch aussehen, es muss einfach nur knallen.

Geändert von Kohleklopfer (15-08-2017 um 13:54 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 13-08-2017, 16:24
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 09.11.2005
Beiträge: 814
Standard

Zitat:
Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
Handballen aus allen Richtungen, Hammerfäuste, Schellen und Ellebogen aus der Nahdistanz.
Welche Ellbogentechniken favorisierst du?
__________________
Neue Homepage: http://www.muaythai-dvd.de/
http://www.christophdelp.de
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 13-08-2017, 16:35
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 09.11.2005
Beiträge: 814
Standard

Zitat:
Zitat von Bär-Knuckle Beitrag anzeigen
Hallo Christoph,

Würde jedes SV System technisch primär darauf aufbauen - Also extrem wichtig!

Du beschreibst es ganz gut. Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. mit Leuten aus dem SV Bereich kommen geteilt. Ich hatte auch mal eine Phase, wo mir die Konditionierung meiner Faust sehr wichtig war und ich viel diesbezüglich getan habe. Letztendlich habe ich aber nunmal eher brüchige Hände und habe mich verstärkt mit dem Handballen angefreundet. Jetzt nimm als Beispiel Frauen mit noch zierlicherem Knochenbau und man kommt schnell zu ähnlichem Schluss wie du !

Die Technik, die du beschreibst, findet man in den Combatives unter dem Namen "Chin Jab". Finde ich aus dem Clinch oder als "pre emptive" nicht schlecht, wobei ich als Standart Lösung die rechte Gerade mit dem Handballen bevorzugen würde.

Halte von diesen ganzen Tigerkrallen Geschichten leider nix. Zu wenig Mannstop Wirkung für meinen Geschmack. Die Zeit lieber in bessere Mechanik für den Handballen investieren.

Schwierig. Als Angriff, wie oft demonstriert in zyklischer Bewegungsform, finde ich sie zu schwer anzubringen. Sie ist zwar sehr grobmotorisch und natürlich abrufbar, aber bezüglich Mannstop Wirkung erneut das Problem, dass es schwierig ist damit eine gute Rotation des Kopfes zu erzeugen und darauf würde ich alles bezüglich SV aufbauen.

Als Angriff gegen einen kauernden, vorn übergebeugten Gegner aber deutlich effektiver als ein Kniestoß für mich z.B !

Benutze den Ellenbogen nur aus absoluter Nahdistanz im Clinch und auch eher als kurzer Schock um wieder Distanz zu schaffen. Musste leider die Erfahrung machen, dass er doch nicht so stabil war, wie gedacht

Rückellenbogen ist klasse, wenn sich die Situation anbietet z.B bei mehreren Gegnern.

Kopfstoß ist mir zu viel Gefahr für Desorientierung wenn beim Aufprall was schief geht. Wenn dann auch nur aus dem Clinch, um als Schocker wieder etwas Distanz zum Schlag zu schaffen.

Soweit meine Ansichten/Erfahrungen mit diesen Dingen !
Sehr interessant zu lesen.

Meine Faust fühlt sich auch nicht mehr so stabil an, vielleicht das Alter :-)

Ich bin bei der Kralle nicht sicher, ob wir die gleiche Ausführung meinen. Es gibt so viele unterschiedliche Ansätze.

Für mich ist die vordere Kralle etwas ähnlich wie Jabs. Timing, schnelles herausstoßen/schlagen. (Handballenstoß wäre auch möglich.)
Die Kralle kommt schnell nach vorn und drückt den Kopf etwas nach hinten weg. GGf. noch etwas die Nägel nach unten ziehen. Ich meine kein schnelles, aber lasches "Herumwischen/kratzen" im Gesicht, wie ich es auf manchen Clips gesehen habe.
Die Technik fällt mich leicht, da ich sie vom Timing ähnlich wie Jab anbringe. Aber jeder hat natürlich andere bevorzugte Techniken.

Wie trainierst du Rückellbogen? In frontalem Stand mit vorherigem Eindrehen oder aus Rrückwärtiger Position nach hinten?
__________________
Neue Homepage: http://www.muaythai-dvd.de/
http://www.christophdelp.de
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 13-08-2017, 16:55
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 09.11.2005
Beiträge: 814
Standard

Zitat:
Zitat von Doomster Beitrag anzeigen
Ich konditioniere meine Hände durch entsprechende Liegestütz-Varianten und Training ohne Handschuhe an Sack und Pratze, aber lege, insbesondere was Überraschungsangriffe angeht, den Fokus mittlerweile auch eher auf Handflächenstöße und Slaps. Hammerfäuste (aus den klassischen Vorhand/Rückhand-Winkeln der FMA) sind für mich schon wegen der Übertragbarkeit auf Impro-Waffen ein "must have".
Ellbogen nutze ich insbesondere als Waffen aus der hohen Deckung (Speer, Aufwärtsellbogen): http://www.urbancombatives.com/defau...s/image051.jpg
Super das Foto. Das ist ein anderer Punkt, den ich gerne diskutieren würde.

Das Nachvornegehen:
1. Was ich von Lee Morrison gesehen habe, kann ich zumeist gut nachvollziehen. Viele Prinzipien sind Muay Thai ähnlich.
Wenn er nach vorne geht, ist das eine Form des vorstoßenden Ellbogens (Spear Elbow) aber ohne vorheriger Ausholbewegung nach hinten. Er stößt etwas nach unten zum Körper.
Sehr ähnlich habe ich es im Muay Thai von Rawee gelernt (einem Kämpfer in 50er Jahren). Nur war es dort der Aufwärtsellbogen (ohne vorherige/minimale Ausholbewegung von unten). Der Aufwärtsellbogen wird dann direkt ins Gesicht gezielt.
Ich finde die Attacke zum Gesicht minimal besser geeignet, aber mehr Vereltzungsgefahr beim Training. Das ist nur meine Meinung und hängt wohl von Instinkt des Anwenders ab.

Alle Sachen von außen kann man in mittlerer Distanz mit Vorstellen vorderen Fuß und vorderen Ellbogen (Aufwärtsellbogen oder Spear Elbow) effektiv blocken. Dies setzt voraus, dass man direkt vorgeht, ohne minimale Verzögerung. Einige Thai-Boxer bekommen das einfach nicht hin/andere Instinkte.

2. Es gibt auch den Beidarmblock gegen Schlagarm und Schulter ( bzw. Halsinnenseite). Und dies mit oder ohne Vorstellen des hinteren Fußes. Auch Spear-Prinzip von Blauer ist dem ähnlich, und von ihm gut ausgeführt.

3. Ich habe nun auch gesehen, wie Selbstverteidigungsleute vorrennen. Statt nur den Step. Beispielsweise um Schag mit Baseballschläger von außen zu verhindern/blocken.
Es sieht gut aus, aber schwer für mich nachzuvollziehen.

4. Der Beidarmblock mit Vorstellen des hinteren Fußes. Das dauert deutlich länger, ist natürlich auch möglich.

5. Man kann auch mit einem vorderen Handballenstoß zum Gesicht agieren, was mit Vorstellen vorderer Fuß und ohne Verzögern ausgeführt wird. Dies lässt sich gut zum Körper trainieren. Auch gut gegen Knietechniken aus der Distanz. Man muss natürlich mit der anderen Seite folgen.


Welches Art und Weise vorzugehen (in den Mann zu gehen) trainiert ihr gegen Techniken von außen?
__________________
Neue Homepage: http://www.muaythai-dvd.de/
http://www.christophdelp.de

Geändert von Christoph Delp (13-08-2017 um 19:15 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 13-08-2017, 17:00
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 09.11.2005
Beiträge: 814
Standard

Zitat:
Zitat von Doomster Beitrag anzeigen

Wobei ich Wert auf den Flow zwischen den Einzelaktionen lege, hier kann man dann auch die "Tigerkralle" und anderes Gereiße/Gesteche gut integrieren, hier schön dargestellt ab 1:14
https://www.youtube.com/watch?v=Rm4PsvTQr0o
Für mich ist die Kralle anders. Anderes Timing mehr Kraft.

Ich kann persönlich nicht mit Flow arbeiten. Mein Ansatz ist so kurz und kraftvoll wie möglich.

Das ist für mich so, weil ich es so gelernt habe. Das bedeutet nicht, dass ich andere Vorgehensweisen, Flows, schnelle, weniger kraftvolle Anwendungen für nicht geeignet halten würde.

Wo ich dann zu Fred Mastro komme. Der ist so schnell. Ich kann das nicht einschätzen, kenne nicht Systeme/Vergleiche von so schnell agierenden Leuten. Hat mit ihm schon mal jemand trainiert?
Erfahrungen mit diesem System?

__________________
Neue Homepage: http://www.muaythai-dvd.de/
http://www.christophdelp.de

Geändert von Christoph Delp (13-08-2017 um 17:16 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 13-08-2017, 17:05
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 09.11.2005
Beiträge: 814
Standard

Zitat:
Zitat von Kohleklopfer Beitrag anzeigen
Es ist keine Zement wand aber eine durchaus solide Stein Wand.
Habs aber wieder geflickt, schlampig aber immerhin
sieht gut aus :-)
__________________
Neue Homepage: http://www.muaythai-dvd.de/
http://www.christophdelp.de
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 13-08-2017, 17:18
Benutzerbild von Schnueffler
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wahrheit des wohltuenden Regens
 
Registrierungsdatum: 02.03.2005
Ort: mitten im Pott
Alter: 42
Beiträge: 30.259
Standard

Zitat:
Zitat von Christoph Delp Beitrag anzeigen
Welche Ellbogentechniken favorisierst du?
Kurze Vorstoßende aus dem Cover/der Deckung heraus, also mehr ein nach vorne stoßen oder aus der aufmerksamen Position im Halbkreis.
__________________
Du schlägst zu wie ein Vegetarier!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 13-08-2017, 20:34
Benutzerbild von Mr.Fister
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Reality Based Defense Concepts
 
Registrierungsdatum: 19.05.2002
Ort: bonn - bad godesberg
Alter: 39
Beiträge: 3.014
Standard

Zitat:
Zitat von Christoph Delp Beitrag anzeigen
Welches Art und Weise vorzugehen (in den Mann zu gehen) trainiert ihr gegen Techniken von außen?
three point cover, siehe https://www.youtube.com/watch?v=dBhj6sbzdWo oder https://www.youtube.com/watch?v=hdUxbST3_ok
__________________
"Self defense, martial arts and fighting are as similar\different to each other as tennis, badminton and ping pong are." Rich Dimitri
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 13-08-2017, 21:01
Benutzerbild von Schnueffler
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wahrheit des wohltuenden Regens
 
Registrierungsdatum: 02.03.2005
Ort: mitten im Pott
Alter: 42
Beiträge: 30.259
Standard

Zitat:
Zitat von Mr.Fister Beitrag anzeigen
Das meinte ich mit den vorstoßenden Ellebogen.
__________________
Du schlägst zu wie ein Vegetarier!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 13-08-2017, 21:05
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Selbstverteidigung
 
Registrierungsdatum: 03.05.2017
Beiträge: 108
Standard

Zitat:
Zitat von Christoph Delp Beitrag anzeigen
Sehr interessant zu lesen.
Meine Faust fühlt sich auch nicht mehr so stabil an, vielleicht das Alter :-)
Danke,

also ich bin mittlerweile komplett weg von diesem Faust-Abhärtung Gedanken. Kenne ältere Leute die dadurch gesundheitliche Probleme bekommen haben und auch bei mir kamen schon in jungen Jahren ein par Anzeichen durch. Ich halte daher viel mehr davon die Hände bezüglich Griffkraft zu trainieren, das ist gesünder, meine Faust fühlt sich stabiler an, als bei dem Abhärtungs-Sachen und für mich funktionaler. Genug Griffkraft kann man meiner Ansicht nach nie haben ...

Was man auch bei dieser ganzen Faust Geschichte bedenken muss, sind eventuelle Nachfolgen wegen der möglichen Verletzung. Die flache Hand habe ich besonders bei Leuten aus dem Sicherheitsbereich kennengelernt, darunter auch z.B Schusswaffenträger, die auf die Feinmotorik ihrer Hand angewiesen sind. Im Kampf also weniger ein Problem mit der Faust hinzulangen, aber die Wochen danach könnten einschränkend sein. Der ein oder andere möchte sich eine so lange Sperre dann nicht leisten. In Gegenden mit diversen Infektionskrankheiten kommt noch ein erhöhtes Infektionsrisiko beim Faustgebrauch dazu, was man unter Umständen auch bedenken sollte.



Zitat:
Zitat von Christoph Delp Beitrag anzeigen
Ich bin bei der Kralle nicht sicher, ob wir die gleiche Ausführung meinen. Es gibt so viele unterschiedliche Ansätze.


Für mich ist die vordere Kralle etwas ähnlich wie Jabs. Timing, schnelles herausstoßen/schlagen. (Handballenstoß wäre auch möglich.)
Die Kralle kommt schnell nach vorn und drückt den Kopf etwas nach hinten weg. GGf. noch etwas die Nägel nach unten ziehen. Ich meine kein schnelles, aber lasches "Herumwischen/kratzen" im Gesicht, wie ich es auf manchen Clips gesehen habe.
Die Technik fällt mich leicht, da ich sie vom Timing ähnlich wie Jab anbringe. Aber jeder hat natürlich andere bevorzugte Techniken.
Ok ich habe jetzt eine etwas bessere Vorstellung. So als Opener / Störer um dann kräftig nachzusetzen, finde ich sowas auch nicht so verkehrt, ABER ... habe sowas ehrlich gesagt nie angewendet. Meist die Linke Hand irgendwie schiebend Richtung Brust/Schulter/Hals des Aggressor raus und mit der rechten dann gefeuert. Viele sind ja sehr darauf aus mit diesen Tigerkrallen Geschichten dem Gegner irgendwas abzureißen oder sonst welche Schäden zu verursachen, was ich jedoch unter der Prämisse Mannstop-Wirkung wieder bescheiden finde, wie so viele andere "fiese Extras" die es für mich alle nicht im SV Training braucht. Das zuverlässigste ist einfach der K.O. so meine Erfahrung.



Zitat:
Zitat von Christoph Delp Beitrag anzeigen
Wie trainierst du Rückellbogen? In frontalem Stand mit vorherigem Eindrehen oder aus Rrückwärtiger Position nach hinten?
Aus rückwärtiger Position nach hinten. Gerne auch mit der Option eine Hammerfaust seitlich nach hinten zu schlagen. Bei beidem kurz, hart und direkt und ohne Ausholbewegung.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 13-08-2017, 23:33
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 8.208
Standard

Zitat:
Zitat von Christoph Delp Beitrag anzeigen
Hallo,

ich interessiere mich für eure Meinungen zur Anwendbarkeit von Techniken zum Kopf im Stand.

Ich gehe hier von Situation im Distanzkampf aus. ...

- also für männer/ jugendliche, die richtig thaiboxen lernen, müsste das dort gelernte doch für 99 prozent dieser fälle ausreichen.
Da ist dann m.e. weniger mehr.

- bei kindern und frauen, die nicht thaiboxen, sondern "sv" lernen wollen oder sollen, müsste man halt irgenwas spezielles machen, was es aber m.e. schon gibt ( krav maga, selbstbehauptungskurse, präventionskurse u.ä.).


Grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 14-08-2017, 07:38
Benutzerbild von clkblack
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kickboxen, Boxen
 
Registrierungsdatum: 28.11.2011
Ort: Offenbach
Alter: 29
Beiträge: 2.982
Standard

Meine Gedanken dazu.

Es wird genutzt, was regelmäßig trainiert wird. Das sind bei mir die Fäuste und situationsbedingt die Füße.

Ich probiere auch ab und an ohne Handschuhe am Sack zu arbeiten und mache regelmäßig Liegestütz auf den Fäusten. Son bisschen Vorsorge gegenüber Verletzingen wenigstens. (Dadurch wird man bestimmt auch keine Langzeitfolgen zu erwarten haben)

Wenn ich mir die Faust, bzw. die Knochen verletzen sollte in einer Notsituation, dann ist es halt so, nehme ich dann gerne in Kauf.

Bzgl. Ellenbogen von unten, davon halte ich nix, da zu wenig Power. Dann lieber seitlich in der Nahdistanz.
__________________
Für klassisches Kickboxen führt kein Weg an der Wako vorbei: http://www.wako-deutschland.de/Die-W.../Portrait.html
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Wahl eines Grapplingstiles nach körperlichen Voraussetzungen(?) RH13 Grappling 32 29-07-2014 10:23
Ein neuer Artikel über die oft wenig beachteten Attribute der körperlichen Fitness Björn Friedrich Trainingslehre 25 08-08-2013 20:59
Training nach WKM bei körperlichen Einschränkungen marvell Krafttraining, Ernährung und Fitness 16 01-10-2010 12:38
1st Aid:Soforthilfemaßnahmen in körperlichen Notfallsituationen (beim Kampfsport) Sejoscha Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren 0 08-02-2010 17:25
paltong zum kopf und para dolyo chagi zum kopf beides im sprung... Terence Hill Koreanische Kampfkünste 22 08-05-2004 15:13



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:47 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.