Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > MMA - Mixed Martial Arts

MMA - Mixed Martial Arts Diskussionen zum Thema Free Fight, MMA, Mix Fight und Vale Tudo sowie zu Videoclips und Events wie z.B. UFC, Pride u.ä.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26-01-2017, 13:14
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.742
Angry Die Wahrhweit über die Verdienstmöglichkeiten im MMA ...

https://www.gnp1.de/mma/ufc-news/new...fvorbereitung/

schon traurig das ganze. sc heinbar sahnen nur eigige wenig groß ab, der rest geht leer aus und ist dann auch noch körperlich am ende.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 26-01-2017, 13:20
Benutzerbild von Terao
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kendo
 
Registrierungsdatum: 14.05.2013
Beiträge: 10.201
Standard

Zitat:
Zitat von marq Beitrag anzeigen
https://www.gnp1.de/mma/ufc-news/new...fvorbereitung/

schon traurig das ganze. sc heinbar sahnen nur eigige wenig groß ab, der rest geht leer aus und ist dann auch noch körperlich am ende.
Ist das nicht in jedem Leistungssport so?
__________________
Du sollst am Sabbat keine Fledermäuse rasieren.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26-01-2017, 13:26
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.742
Standard

nun ja. bei der UFC und dem ganzen geschäft was dahinter steht, ist das ziemlich armseelig.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26-01-2017, 13:32
Benutzerbild von Kraken
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kämpfen
 
Registrierungsdatum: 21.02.2008
Ort: Ingenbohl
Alter: 28
Beiträge: 18.507
Standard

Echt traurig. MMA-Champion sein ist momentan noch denen vorbehalten, die bereit sind einen hohen Preis für den Weg dahin zu bezahlen: Viel Arbeit für fast keine Bezahlung, letztlich ein Leben als Asket, ein Leben einzig ausgerichtet auf den Sport und viel Verzicht.

Ich kann das gut nachvollziehen. Hätte selbst in ein armes Land ziehen müssen, um als Sportler weiter zu kommen.

In Brasilien oder so wärs easy. Aber mein Team hier und meine Familie waren mir dann doch wichtiger.

Ich finde es bedauerlich, dass MMA-Kämpfern so wenig Geld bezahlt wird.

Andererseits geht es ja in eine andere Richtung und die Nebenwirkungen sind fatal: MMA ist auf höchster Ebene ein Geschäft geworden! Diejenigen mit der lautesten Klappe und der respektlosesten Wortwahl verdienen einen Haufen Kohle.

Respekt zählt nichts mehr, wo die Kohle stimmt.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26-01-2017, 13:34
Benutzerbild von Kraken
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kämpfen
 
Registrierungsdatum: 21.02.2008
Ort: Ingenbohl
Alter: 28
Beiträge: 18.507
Standard

Zitat:
Zitat von Terao Beitrag anzeigen
Ist das nicht in jedem Leistungssport so?
Also im Ringen kann bereits ein Bundesligaringer von besseren Bedingungen profitieren:

Der Ringer kriegt ein festes Gehalt, welches (so gehört aus 1. Hand) bequem zum Leben reicht.

Der Ringer kriegt ein professionelles Trainingsumfeld. Trainer, Equipment, Betreuung und Trainingscamp werden vom Verein bezahlt.

Im Fussball? Wohl ähnlich, so wie ich gehört habe.

Aber ja, in vielen Sportarten ists wohl genau so.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26-01-2017, 15:44
Benutzerbild von ArschmitRingerohren
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: MMMA
 
Registrierungsdatum: 27.09.2005
Ort: Wuppertal
Alter: 43
Beiträge: 3.373
Standard

Zitat:
Zitat von Kraken Beitrag anzeigen
Also im Ringen kann bereits ein Bundesligaringer von besseren Bedingungen profitieren:

Der Ringer kriegt ein festes Gehalt, welches (so gehört aus 1. Hand) bequem zum Leben reicht.

Der Ringer kriegt ein professionelles Trainingsumfeld. Trainer, Equipment, Betreuung und Trainingscamp werden vom Verein bezahlt.

Im Fussball? Wohl ähnlich, so wie ich gehört habe.

Aber ja, in vielen Sportarten ists wohl genau so.
Selbst im Volleyball ist das so.
__________________
"Die meisten Menschen gehen von dieser Welt wie sie gekommen sind - sie schreien und zappeln."(aus The Fountain)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26-01-2017, 15:48
Benutzerbild von chris1982
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Thaiboxen
 
Registrierungsdatum: 07.08.2007
Ort: Wien
Beiträge: 3.577
Standard

Tjo solange sich genug sagen wir "Idealisten" finden die das mit sich machen lassen...

Ist halt ein Business und die zahlen nur was sie müssen...
__________________
"Macht nichts, wenn die Preise für Reis und Mais steigen - Hauptsache, die Bolos bleiben billig!" ;-)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26-01-2017, 16:22
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Grappling
 
Registrierungsdatum: 24.05.2013
Alter: 29
Beiträge: 463
Standard

Da hat einer zwei Jahre nicht gekämpft und wundert sich dann, dass sein Geld nicht reicht?
Was erwartet man denn? Woher soll denn das Geld kommen?
Welcher Mehrwert (Werbung, PpV) wird denn geschaffen?
Wofür sei das Geld denn "verdient"?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26-01-2017, 16:28
Benutzerbild von Flibb
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Brazilian Jiu-Jitsu
 
Registrierungsdatum: 07.03.2006
Ort: Hamburg
Alter: 31
Beiträge: 3.393
Standard

Ich kenne die amerikanische Besteuerung von Kämpfern nicht aber glaube ich ihm mal.

Er hat 2 mal in 2016 gekämpft:
40k Brutto = 13.33k Netto - Kosten
53k Brutto = 17.67k Netto - Kosten

Das sind 31k netto bzw. 2583 mtl. "Spielgeld".

Ist für mich nur wieder ein klassischer Fall von kann mit Geld nicht umgehen. Hat sich bestimmt auch gedacht, nur weil er jetzt in der UFC kämpft kann er sich nen Palast und Sportwagen leisten.

Ich kenne auch keinen anderen Job wo man 2 Jahre krank und ohne Gehalt sein kann.
__________________
Jiu Jitsu is about respect - earn it for yourself and take it away from the other guy

Geändert von Flibb (26-01-2017 um 17:34 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26-01-2017, 16:31
Benutzerbild von ArschmitRingerohren
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: MMMA
 
Registrierungsdatum: 27.09.2005
Ort: Wuppertal
Alter: 43
Beiträge: 3.373
Standard

Stimmt.
Aber ein Riesenfass machste damit auch nicht auf. Kinder, Haus... dann wirds schon knapp.
Und Altersvorsorge?
__________________
"Die meisten Menschen gehen von dieser Welt wie sie gekommen sind - sie schreien und zappeln."(aus The Fountain)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 26-01-2017, 16:32
Benutzerbild von period
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: alles was (b)ringt, Schwerpunkt Freistilringen
 
Registrierungsdatum: 11.02.2005
Ort: Italien
Alter: 29
Beiträge: 1.796
Standard

Zitat:
Zitat von Kraken Beitrag anzeigen
Also im Ringen kann bereits ein Bundesligaringer von besseren Bedingungen profitieren:

Der Ringer kriegt ein festes Gehalt, welches (so gehört aus 1. Hand) bequem zum Leben reicht.

Der Ringer kriegt ein professionelles Trainingsumfeld. Trainer, Equipment, Betreuung und Trainingscamp werden vom Verein bezahlt.
Als jemand, der zu eben dieser Gruppe gehört - was das "davon leben können" angeht: in Einzelfällen ja, im Allgemeinen nein. In der österreichischen 1. Bundesliga gibt es eine Handvoll Leute, die das professionell machen können, aber in aller Regel sind das nicht mehr als 2-4 pro Mannschaft (in einem Fall mehr, in anderen Fällen gar keiner). In den meisten Fällen sind das Leute, die im Nationalkader sind und einer Sportgruppe (Polizei oder Heer) angehören. 3-4 Vereine können sich auch hauptberufliche Legionäre leisten, die eine Fixgage pro Kampf und zumindest für die Dauer der Liga Kost und Logis bekommen, aber auch hier geht die Rechnung meistens nur dann auf, wenn man aus einem ärmeren Land kommt und den Rest des Jahres dort lebt. Und, es ist eine Situation, die sich von Jahr zu Jahr ändern kann...
In Deutschland ist die Sache nicht viel anders, zumindest in dem Erstliga-Verein, in dem ich seinerzeit trainiert habe. Da bin ich aber häufiger auf das System gestoßen, dass grade den Legionären ein Job bei einem der Sponsoren verschafft wurde, bei dem diese sich, Zitat: "Kein Bein ausreißen müssen". Die Ligaprämien in Deutschland sind allgemein höher, bewegen sich aber nach meinem Wissen in der Regel im tiefen bis mittleren dreistelligen Bereich pro Sieg.

Von den Trainingsbedingungen sind wir der MMA-Szene sicher was voraus - ich zahle im Jahr weniger Beitrag als der durchschnittliche Grappler im Monat, und mit Zuschüssen für Ausrüstung etc steige ich schon ohne Ligageld finanziell im Plus aus, von Zugang zur Trainingsstätte rund um die Uhr, Fitnessstudio, gesponserten Trainingslagern, Erstattung aller Fahrtspesen etc ganz zu schweigen. ABER es ist auch für mich in der ersten Liga de facto ein Hobby - eines, das Hausnummer 20 Stunden in der Woche in Anspruch nimmt und meinen Tagesablauf maßgeblich bestimmt, das aber nicht in Konflikt zu meinem Broterwerb kommen darf, weil ich mich rein dadurch beim besten Willen nicht mal über Wasser halten, geschweige denn über die Armutsgrenze in der Schweiz kommen könnte

Beste Grüße
Period.
__________________
Link zu meinem Gratis-Ebook "Sei Stark!" über Krafttraining für Kampfsportler: https://archive.org/details/FlaisSeiStark1_1
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 26-01-2017, 17:09
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: fight
 
Registrierungsdatum: 05.01.2013
Beiträge: 1.140
Standard

Zitat:
Zitat von Flibb Beitrag anzeigen
Ich kenne die amerikanische Besteuerung von Kämpfern nicht aber glaube ich ihm mal.

Er hat 2 mal in 2016 gekämpft:
40k brutto = 13.33k netto
53k brutto = 17.67k netto

Das sind 31k netto bzw. 2583 mtl.

Ist für mich nur wieder ein klassischer Fall von kann mit Geld nicht umgehen. Hat sich bestimmt auch gedacht, nur weil er jetzt in der UFC kämpft kann er sich nen Palast und Sportwagen leisten.

Ich kenne auch keinen anderen Job wo man 2 Jahre krank und ohne Gehalt sein kann.

Bro aber dann musst Du dabei bedenken dass man im besten Fall nen ganz anderen lifestyle lebt.
Ernährung ( Richtig teuer wenn gut )Trainingsequipment was nicht gesponsort wird,Team,Trainer oder auch wenn man mal was machen will ( Trainingsreisen ins Ausland oder andere Gyms,oder Leute ins Gym kommen lassen,etc.)
Gute Versicherung in den Staaten is auch nicht günstig,etc.,etc.
Das sind alles hohe monatliche Kosten,und dann lebste noch nichtmal auf dickem Fuß
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 26-01-2017, 17:29
Benutzerbild von Flibb
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Brazilian Jiu-Jitsu
 
Registrierungsdatum: 07.03.2006
Ort: Hamburg
Alter: 31
Beiträge: 3.393
Standard

Zitat:
Zitat von HAZ3 Beitrag anzeigen
Bro aber dann musst Du dabei bedenken dass man im besten Fall nen ganz anderen lifestyle lebt.
Ernährung ( Richtig teuer wenn gut )Trainingsequipment was nicht gesponsort wird,Team,Trainer oder auch wenn man mal was machen will ( Trainingsreisen ins Ausland oder andere Gyms,oder Leute ins Gym kommen lassen,etc.)
Gute Versicherung in den Staaten is auch nicht günstig,etc.,etc.
Das sind alles hohe monatliche Kosten,und dann lebste noch nichtmal auf dickem Fuß
Ja, hatte mich verlesen, dass ist nicht Netto sondern das Netto-Kosten (Ausbildung ist etwas her, deswegen weiss ich nicht mehr den korrekten Wortlaut und mache das nur noch auf Englisch) da, laut Artikel, schon die von dir angesprochenen Kosten abgedeckt sind. Habs editiert, danke.
Du bestätigst mich aber mit meinem Argument, dass er einfach über seinen Verhältnissen lebt.

Zitat:
Zitat von ArschmitRingerohren Beitrag anzeigen
Stimmt.
Aber ein Riesenfass machste damit auch nicht auf. Kinder, Haus... dann wirds schon knapp.
Und Altersvorsorge?
Der gute Mann ist 26, ich weiss nicht wie es bei dir ist aber in meinem Umfeld hatte dort noch niemand Haus und Kinde(r) und wenn für einen alleine das Einkommen schon zu wenig ist, dann sollte man Eigenheim und Familienplanung nach hinten schieben.
Wie gesagt, er lebte wohl über seinen Verhältnissen und gibt seinem Arbeitgeber die Schuld.
__________________
Jiu Jitsu is about respect - earn it for yourself and take it away from the other guy

Geändert von Flibb (26-01-2017 um 17:37 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 26-01-2017, 17:45
Benutzerbild von Terao
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kendo
 
Registrierungsdatum: 14.05.2013
Beiträge: 10.201
Standard

Kann mir jetzt aber auch net so recht vorstellen, dass jemand ne MMA-Profikarriere ins Auge fasst, weil ihm eine sichere Altersvorsorge so wichtig ist. Wenn man sowas macht, muss man halt, wie jeder Freiberufler, viele Risiken selbst tragen, ständig schauen wo man bleibt, und eben auch rechtzeitig vom Wagen abspringen und umsatteln, wenns nicht läuft.
Wer das nicht möchte, kann ja Beamter werden.
__________________
Du sollst am Sabbat keine Fledermäuse rasieren.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 26-01-2017, 19:15
Benutzerbild von Maddin.G
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Pin San Wing Chun, Sin Moo Hap Ki Do
 
Registrierungsdatum: 23.10.2010
Alter: 29
Beiträge: 8.317
Standard

Zitat:
Zitat von ArschmitRingerohren Beitrag anzeigen
Stimmt.
Aber ein Riesenfass machste damit auch nicht auf. Kinder, Haus... dann wirds schon knapp.
Und Altersvorsorge?
In Österreich verdienst mit nen normalen Arbeiter Job, locker 1000€ weniger Netto.

Edit: weiß jetzt nicht wie der Dollar zum Euro steht, kann mir aber nicht vorstellen, dass der Schichtarbeiter in Amerika so viel mehr verdient.
__________________
Alle sagten: Das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hats gemacht.

Geändert von Maddin.G (26-01-2017 um 20:34 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Bericht über MMA im BR Chondropython MMA - Mixed Martial Arts 0 11-03-2016 17:14
Meine Reportage über MMA nctf18 MMA - Mixed Martial Arts 9 18-06-2012 09:00
Kurzgeschichte über MMA domi81 MMA - Mixed Martial Arts 15 25-10-2008 12:19
Fudder.de über MMA maluco MMA - Mixed Martial Arts 23 23-04-2008 22:51
Buch über mma Fighting Falcon Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung 1 07-04-2006 15:19



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:09 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.