Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Krafttraining, Ernährung und Fitness

Krafttraining, Ernährung und Fitness Alles über Kraftaufbau, Ausdauer und die passende Ernährung sowie Motivation.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 29-09-2011, 10:54
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 06.05.2002
Ort: Pullach bei München
Beiträge: 10.302
Standard

Zitat:
Zitat von Pustekuchen Beitrag anzeigen

wie deprimierend
Ach Quatsch! Mache Dich derart nicht von Listen abhängig. Es sind nur Orietierungswerte und meist unter Leuten erhoben, die schon von der Genetik her für solche Sportarten geeignet sind.

Außerdem:
Zitat:
Zitat von iYork Beitrag anzeigen
kommt, wie mars schon sagte auch auf die körpermaße an. ein 1,50m große kraftsportler hat z.B. beim sumo-kreuzheben einen wesentlich kürzeren weg, als ein 2m hühne der konventionell hebt.
letztendlich sind das ja auch nur durchschnittswerte

@pustekuchen
bedenke, dass es sich hierbei um die 1rm werte handelt, nicht um die traininingswerte die wohl eher bei 5-8 wdh liegen

Geändert von Mars (29-09-2011 um 10:58 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #32  
Alt 29-09-2011, 16:19
Simplicius
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Pustekuchen Beitrag anzeigen
Naja, Körpergewicht ist ein Faktor in der Formel, also ist eine Abhängigkeit gegeben.
stimmt, allerdings eine lineare, die relative Kraft (Kraft/(kg KG)) ist aber auch noch mal vom Körpergewicht abhängig.
Die meisten Leute, die einarmige Klimmzüge hinkriegen, sind eher leicht.

Zitat:
Zitat von Pustekuchen Beitrag anzeigen
Es geht ja um eine Verallgemeinerung und nicht um die Spezialfälle.
Denkst du, die Werte sind zu hoch oder zu niedrig?
Für leichte Leute niedrig, für schwere hoch, im Mittel wird's passen.
es ist ungünstig von Statistiken auf den Einzelfälle zu schließen.
Letztlich ist man selbst sein eigener Maßstab.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 29-09-2011, 16:26
Simplicius
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von DangerOne Beitrag anzeigen
sehr guter (wissenschaftlicher) artikel über die richtige ernährung vor und nach dem training

Mega Feature: A Scientific Approach To Pre/Post Exercise Nutrition To Maximize The Training Effect | SimplyShredded.com
interessant,

das widerspricht ja den gängigen Empfehlungen etwas:
Laut diesem Artikel ist es wichtiger Protein vor dem Training zu nehmen und für die Kohlenhydrate nach dem Training ist es egal, ob die "schnell" oder "langsam" sind.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 30-09-2011, 17:49
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 06.05.2002
Ort: Pullach bei München
Beiträge: 10.302
Standard

Zitat:
Zitat von Simplicius Beitrag anzeigen
Laut diesem Artikel ist es wichtiger Protein vor dem Training zu nehmen und für die Kohlenhydrate nach dem Training ist es egal, ob die "schnell" oder "langsam" sind.
Der Artikel geht ja auch davon aus, dass man vorher ein Pre-Workout-Meal eingenommen hat. Das heißt, dass während des Trainings die Kh verdaut werden und circa zum Trainingsende im Blut sind. Was dann allerdings ein Post-Exercise-Meal noch groß soll, frage ich mich dabei schon.

An dem Artikel stört mich v.a., dass so große Mengen an KH für BBler/Kraftsportler empfohlen werden. 1gr/ Kilo Körpergewicht gleich nach dem Training ist eigentlich für Ausdauersportler gedacht, deren KH-Speicher stark angegriffen sind. Und dann soll laut Artikel noch einmal dasselbe 1-2 Stunden später erfolgen. Beides sind EMpfehlungen für Langszeitausdauersportler und Leute, die gerade eine Langzeitausdauerwettkampfleistung absolviert haben.
Für Krafttraining reichen 0,5 locker.
Auch die Gesamtzahlen für den Tagesbedarf an KH sind für sehr lange Ausdauertätigkeiten. 10-12g/ Kilo Körpergewicht sind für 5-6 Stunden GAI-Training.

Hier Orientierungswerte für KHs:
"Sport Nutrition links anklicken-> Artikel "Carbohydrate intake targets for athletes: grams or percents? " unter Carbohydrates anklicken
(Leider ist kein Direktlink möglich. Daher müsst Ihr Euch entsprechend der obigen Anleitung durchklicken).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 30-09-2011, 20:49
Simplicius
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Mars Beitrag anzeigen
An dem Artikel stört mich v.a., dass so große Mengen an KH für BBler/Kraftsportler empfohlen werden. 1gr/ Kilo Körpergewicht gleich nach dem Training ist eigentlich für Ausdauersportler gedacht, deren KH-Speicher stark angegriffen sind. Und dann soll laut Artikel noch einmal dasselbe 1-2 Stunden später erfolgen. Beides sind EMpfehlungen für Langszeitausdauersportler und Leute, die gerade eine Langzeitausdauerwettkampfleistung absolviert haben.
Der von dem Artikel als Referenz genannte Autor untersuchte wohl eher Radfahrer denn Kraftsportler und hat, im Gegensatz zu der Behauptung in dem Artikel, gefolgert, dass HighGI-Lebensmittel die bessere Wahl sind, um die
Glykogenspeicher aufzufüllen, und nicht nur direkt nach dem Workout:


Zitat:
When the effects of the immediate postexercise meal were excluded, the totals of the incremental glucose and insulin areas after each meal were greater (P < or = 0.05) for the HI GI meals than for the LO GI meals. The increase in muscle glycogen content after 24 h of recovery was greater (P = 0.02) with the HI GI diet (106 +/- 11.7 mmol/kg wet wt) than with the LO GI diet (71.5 +/- 6.5 mmol/kg). The results suggest that the most rapid increase in muscle glycogen content during the first 24 h of recovery is achieved by consuming foods with a high GI.


Muscle glycogen storage after prolonged exercise: effect of the glycemic index of carbohydrate feedings

Food, nutrition and sports ... - Ron J. Maughan, Louise Burke, Edward F. Coyle - Google Bücher


also ein eher fragwürdiger Artikel

Geändert von Simplicius (30-09-2011 um 20:55 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 30-09-2011, 20:51
Simplicius
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Mars Beitrag anzeigen
(Leider ist kein Direktlink möglich.
es geht, wenn man den letzten Link mit der rechten Maustaste anklickt und im Kontextmenü "Linkadresse kopieren" auswählt:

http://www.sportsci.org/news/compeat/grams.html

Geändert von Simplicius (30-09-2011 um 21:01 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 01-10-2011, 06:48
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 06.05.2002
Ort: Pullach bei München
Beiträge: 10.302
Standard

Zitat:
Zitat von Simplicius Beitrag anzeigen
es geht, wenn man den letzten Link mit der rechten Maustaste anklickt und im Kontextmenü "Linkadresse kopieren" auswählt:

Sportscience Compeat: Grams or Percent?
Danke!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 01-10-2011, 06:52
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 06.05.2002
Ort: Pullach bei München
Beiträge: 10.302
Standard

Zitat:
Zitat von Simplicius Beitrag anzeigen
Der von dem Artikel als Referenz genannte Autor untersuchte wohl eher Radfahrer denn Kraftsportler [
Deswegen habe ich ihn ja verlinkt. Ich wollte zeigen, dass diese Mengen für Kraftsportler nicht notwendig sind.


Ich stimme nicht mit allem im Artikel überein. Doch die Tabelle deckt sich mit den allgemeinen Erfahrungen und mir bekannten Quellen.
Die Ausdauersportler sind außerdem rechte Flüssigkeitsnahrungsfanatiker, was auch auf die sie beobachtenen Mediziner abfärbt. Hinzu kommt, dass die Supply-Industrie sich mit den Gels und Maltodrinks gut mästen kann (oft high-GI-Produkte). Parteilichkeit ist da nicht selten. Also immer vorsichtig lesen. Aber ich denke, das muss ich Dir bestimmt nicht schreiben.

Geändert von Mars (01-10-2011 um 06:58 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 01-10-2011, 07:28
Simplicius
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Mars Beitrag anzeigen
Deswegen habe ich ihn ja verlinkt. Ich wollte zeigen, dass diese Mengen für Kraftsportler nicht notwendig sind.
kleines Mißverständnis:

ich meinte den von Dir kritisierten Artikel:

Mega Feature: A Scientific Approach To Pre/Post Exercise Nutrition To Maximize The Training Effect | SimplyShredded.com

nicht den von Dir verlinkten.

Ich stimme Dir also vollkommen zu, der Autor des oberen Artikels leitet Empfehlungen für Kraftsportler aus Untersuchungen an Radfahrern ab und behauptet, der GI wäre unwichtig, obwohl der von ihm als Referenz angeführte Autor das Gegenteil behauptet.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 01-10-2011, 08:27
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 06.05.2002
Ort: Pullach bei München
Beiträge: 10.302
Standard

Zitat:
Zitat von Simplicius Beitrag anzeigen
kleines Mißverständnis:

Alles klar
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 10-06-2012, 15:19
Pustekuchen
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo
lange nichts mehr gepostet. Habe diesmal einen sehr interessanten Blog Artikel gefunden, den ich gerne mit euch teilen möchte:

The Carbohydrate Hypothesis of Obesity: a Critical Examination

von dem großartigen Blog "Whole Health Source".
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 10-06-2012, 18:42
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 06.05.2002
Ort: Pullach bei München
Beiträge: 10.302
Standard

Der Blog sieht sehr interessant aus. Schöner Artikel! Danke.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 10-06-2012, 21:58
Simplicius
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

schöner Artikel, danke für's Posten.

Gerade in Zeiten, wo die Fehlinformation um sich greift, wenn man ein paar Kohlenhydrate zuviel äße, würde die Fettverbrennung für lange Zeit gestoppt und es sogar schon Leute gibt, die sich über den Kohlenhydratgehalt von Kaffee (schwarz) Gedanken machen.

Schön auch, dass nicht die Gegenposition bezogen und geleugnet wird, dass ein Teil der Menschen mit KH-Reduktion prima abnehmen können.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 11-06-2012, 07:04
Pustekuchen
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Schön auch, dass nicht die Gegenposition bezogen und geleugnet wird, dass ein Teil der Menschen mit KH-Reduktion prima abnehmen können.
Yepp! Es scheint aber nicht hauptsaechlich oder ausschliesslich am Insulin zu liegen, was ja das Fundament vieler neuer Ernaehrungsstrategien ist. Leptin hat dabei wahrscheinlich eine sehr wichtige Funktion (als Appetitzuegler), was wiederum fuer protein- und kohlenhydratlastige, aber fettarme Diaeten spricht (bei Deckung des Bedarfs selbstverstaendlich).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 11-06-2012, 09:20
Simplicius
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Pustekuchen Beitrag anzeigen
Yepp! Es scheint aber nicht hauptsaechlich oder ausschliesslich am Insulin zu liegen, was ja das Fundament vieler neuer Ernaehrungsstrategien ist.
das ist die Vereinfachung komplexer Zusammenhänge die er ansprach.
Die Frage ist, ob sich bei Prädiabetikern oder einer Teilmenge auch eine Resistenz auf die Sättigungswirkung von Insulin ergibt.
Bei den Kommentatoren war interessanterweise auch ein Typ 1- Diabetiker der auf die Essstörung Diabulimie hinwies, bei der T1-Diabetiker einfach zu wenig Insulin nehmen, um abzunehmen.

Zitat:
Zitat von Pustekuchen Beitrag anzeigen
Leptin hat dabei wahrscheinlich eine sehr wichtige Funktion (als Appetitzuegler), was wiederum fuer protein- und kohlenhydratlastige, aber fettarme Diaeten spricht (bei Deckung des Bedarfs selbstverstaendlich).
Die Hoffnungen, die man auf Leptin gesetzt hatte (bzgl. Abnehmpille) haben sich nicht erfüllt, da sich zeigte, dass viele Dicke trotz viel Leptin Appetit haben, also auch eine Leptinresistenz entwickeln.
(die man bei Mäusen eventuell wieder aufheben kann: Leptin: Das Schlank-Hormon wirkt doch - Richtig abnehmen - FOCUS Online - Nachrichten)

In einer der Referenzen stand ja, dass eine KH-reiche Ernährung zu einer höheren Leptinausschüttung führt, aber nicht zu einer höheren Sättigung, als eine Ernährung die den Großteil der Kalorien aus anderen Energieträgern gewinnt.

Interessant ist, dass sich Naturvölker, die bei durchaus Kohlenhydratreicher Ernährung schlank und insulinsensibel bleiben, wie Aborigines, Polynesier oder die in dem Artikel erwähnten Pima unter Zivilistationskost eine genetische Disposition zu T2-Diabetes bzw. Übergewicht zeigen, bzw. dass Leute wie Staff Lindberg auf einer KH-reichen "Paleodiät" ebenso schlank werden/bleiben, wie die Naturvölker.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
interessante Links Robb Japanische Kampfkünste 0 15-10-2009 21:30
interessante jobs ElCap Security 13 10-09-2007 16:48
Interessante Frage! Big Fighter18 Krafttraining, Ernährung und Fitness 8 05-11-2005 12:33
Interessante Seite krav maga münster Offenes Kampfsportarten Forum 1 26-08-2004 13:46
Interessante Website jkdberlin Krafttraining, Ernährung und Fitness 3 17-03-2004 09:27



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:07 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.