Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Krafttraining, Ernährung und Fitness

Krafttraining, Ernährung und Fitness Alles über Kraftaufbau, Ausdauer und die passende Ernährung sowie Motivation.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12-09-2017, 21:30
Benutzerbild von -KINGPIN-
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shito Ryu, PDS, Kyusho, Boxen
 
Registrierungsdatum: 15.01.2016
Alter: 37
Beiträge: 742
Standard Wasser

Ich bin gerade verzweifelt 2 Sachen über Wasser und Durst herauszufinden welche für mich keinen Sinn machen:

Es gibt da so einen Wasserguru Namens
Dr. Batmanghelidj. Er behauptet dass wir chronisch dehydriert sind und dass diverse Krankheiten auf Wassermangel im Körper zurückzuführen sind.

Die zweite Aussage die ich immer wieder finde ist, dass wir Hunger mit Durst verwechseln. Wir haben Durst und essen anstatt? Findet man auf jeder Diätwebseite und warum wir mehr trinken sollten.

Beide Male scheint der Körper nicht in der Lage zu sein einen normalen Wasserhaushalt aufrecht zu erhalten? Er ist also nicht in der Lage ein sinnvolles Durstgefühl zu entwickeln und uns darauf aufmerksam zu machen dass wir mehr trinken sollten?

Wasser ist so essentiell für den Körper, dass ich Mühe damit habe mit den zwei Statements. Ich finde leider auch keine Studien dazu.

Weiss jemand mehr?

Danke schon Mal im voraus.
__________________
„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 12-09-2017, 22:15
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.636
Standard

Zitat:
Zitat von -KINGPIN- Beitrag anzeigen
... Beide Male scheint der Körper nicht in der Lage zu sein einen normalen Wasserhaushalt aufrecht zu erhalten? Er ist also nicht in der Lage ein sinnvolles Durstgefühl zu entwickeln und uns darauf aufmerksam zu machen dass wir mehr trinken sollten? ...

Vielleicht wäre er das, wenn seine empfindungen durch die über"zivilisierte" lebensweise nicht verfälscht wären.

Hinsichtlich der chronischen dehydrierung wäre mal intetessant, ob/ggf. wie sich das gesundheitlich zb bei beduinen auswirkt.



Grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12-09-2017, 22:31
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: TaiJi, FMA, WC
 
Registrierungsdatum: 16.12.2015
Ort: NRW
Beiträge: 2.489
Standard

Zitat:
Zitat von -KINGPIN- Beitrag anzeigen
...
Die zweite Aussage die ich immer wieder finde ist, dass wir Hunger mit Durst verwechseln. Wir haben Durst und essen anstatt? Findet man auf jeder Diätwebseite und warum wir mehr trinken sollten....
Weiss jemand mehr?...
Diese These ist schon etwas älter - und hat zumindest mir vor Jahren geholfen, meine Ernährungsgewohnheiten konsequent umzustellen. Statt "mal eben zwischendurch" etwas zu snacken tut's ganz oft auch "der Griff zur (Wasser-)Flasche" ... und der Körper bekommt das, was er eigentlich braucht.
Bin kein Ernährungsfachmann - aber diese These war und ist für mich klar nachvollziehbar und deckt sich mit meinem Gefühl.
__________________
HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12-09-2017, 22:37
Benutzerbild von VenomTigris
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Taekwondo, Yoga, SV
 
Registrierungsdatum: 21.04.2017
Beiträge: 283
Standard

Beduinen sind ja nicht chronisch dehydriert sondern eher temporär, auch die haben auch mal ihre Zelte aufgeschlagen und lassen es sich Tage lang an einer Oase oder Brunnen gut gehen.

Bzg. der Dehydration chronisch und die damit verbunden Krankheiten kann ich so bestätigen, hab teilweiße mir 2l eistee am tag getrunken um ausreichend flüßigkeit zuzuführen da einfach Wasser nicht so im Fokus war, mittlerweile krieg ich es hin aber merke auch an Tagen wo viel zu tuen ist, das ich zu wenig trinke, ein 3L Glas täglich füllen hilft schon als Tagesziel, aber selbst das lässt man abends dann nochmal mit 500ml zurück. AKtuell trinke ich nurnoch Wasser was aber mit viel Disziplin für mich zu bedeuten hat, da ist denke Essen wie ein süßes Getränk einfach verlockender, ergo kommst auch dardurch zur Täuschung.

Einerseits liegst denke auch sehr an der Wasserqualität, wenn du ein Lauretaner Wasser (mit das beste auf dem Markt meiner Ansich nach) täglich trinkst oder nur Leitungswasser spürst du Unterschiede, auch körperlich macht es sich ja bemerkbar wenn man nur Wasser trinkt. Also ich denke mal das sehr viele Leute chronisch zu wenig trinken, das ist als würde man zu wenig täglich essen es bleibt damit eine Unterversorgung von Rohstoffen die der Körper braucht.

Hunger und Durst kann ich bestätigen, im Kindesalter wusste ich noch genau wonach mir war, aber irgendwann k.a. wann esse ich auch obwohl eig. nur Durst besteht, ich denke das liegt am Mineralstoffhaushalt man führst welche(auch Zucker) über die Nahrung zu, statt über eine Apfelschorle die einfach den Durst löschen würde, somit ist der Magen auch etwas voller und der Hunger wäre auch weg.

Ein Problem was auch besteht, ich hoffe das sich mein Wissen noch mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen deckt, aber soweit mir bekannt ist sollte Wasser ja sehr mineralarm sein um Minerale bzw. Salze aus dem Körper zu führen, da heutzutage aber auch das Wasser voll davon ist somit man in der Hinsicht dehydrit ist, weil der Körper mehr Wasser benötigt um dies und allgemein Giftstoffe auszuscheiden, auch kann das Wasser so besser in die Zellen gehen.

Auch die salzige Ernährung wird dazu beigeführt haben, damals hat man ja weniger Salz zu sich genommen. Ebenso kann essen auch eine Form der Wasserzufuhr sein, man denke an eine Wassermelone, diese führt sehr viel Wasser zu, was eig. damit ja kein Verwechseln von Hunger und Durst wäre oder? Ebenso ist mir bekannt das Wasser aus Obst und Gemüse aufgrund der Struktur besser vom Körper aufgenommen wird, zellulär also besser aufgenommen wird.

Leider habe ich die Fachliteratur irgendwo im Regal stehen, aber Stichwort "Hashimoto", ist zu empfehlen, dieser Mann hat ein gutes Werk über Wasser verfasst und ist in diesem Gebiet sehr angebaut. Hier gibt es auch Hinweise oder es war in einem anderem Weg über die sogenannte heilige Geometrie oder wie man dies nennt, bzw. Hexakon die die Struktur des Wassers beeinflussen, viele Stempeln dies als Esoterik ab, jedoch gibt es in der Fachliteratur gute Versuche die man so leicht nicht widersprechen kann.

Geändert von VenomTigris (12-09-2017 um 22:39 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12-09-2017, 23:13
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 01.11.2010
Beiträge: 292
Standard

Zitat:
Zitat von zocker Beitrag anzeigen
Hinsichtlich der chronischen dehydrierung wäre mal intetessant, ob/ggf. wie sich das gesundheitlich zb bei beduinen auswirkt.
Ich kenn das aus Erzählungen so, dass "Beduinen" viel trinken, d.h. die sind wahrscheinlich gerade nicht dehydriert. Es ist ja auch nicht so, dass die ihr Leben mitten in der Sahara von Sand umgeben verbringen...
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12-09-2017, 23:19
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.636
Standard

Zitat:
Zitat von Hundertzehn Beitrag anzeigen
Ich kenn das aus Erzählungen so, dass "Beduinen" viel trinken, d.h. die sind wahrscheinlich gerade nicht dehydriert. Es ist ja auch nicht so, dass die ihr Leben mitten in der Sahara von Sand umgeben verbringen...
Aha!

Ich dachte, wo die leben, herrsche (aus unserer sicht) wassermangel.


Grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12-09-2017, 23:44
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Ex-Florettfechter, Senioren-Karate, Fettverbrennung-Do
 
Registrierungsdatum: 27.04.2016
Beiträge: 378
Standard

Du kannst an deinem Urin erkennen, ob du genug getrunken hast
Trinken bei Hitze: Urin zeigt an, wie viel wir trinken müssen
Hat auch mal der Hirschhausen im Fernsehen erklärt, der hat es ja studiert.
Ja, bei einer Diät hilft öfter zuerst mal ein wenig zu trinken. Lust auf Essen ist auch nicht gleich Hunger. Wenn du so ein ich belohne mich mit Essen Mensch bist kannst du dir das so leichter abgewöhnen.
__________________
"Ich habe alle diese Degen selbst geschmiedet und übe täglich acht Stunden mit ihnen, um einen Piraten töten zu können." "Du brauchst dringend ein Mädchen mein Freund!" (Fluch der Karibik)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13-09-2017, 05:41
Benutzerbild von -KINGPIN-
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shito Ryu, PDS, Kyusho, Boxen
 
Registrierungsdatum: 15.01.2016
Alter: 37
Beiträge: 742
Standard

Zitat:
Zitat von Billy die Kampfkugel Beitrag anzeigen
Du kannst an deinem Urin erkennen, ob du genug getrunken hast
Trinken bei Hitze: Urin zeigt an, wie viel wir trinken müssen
Hat auch mal der Hirschhausen im Fernsehen erklärt, der hat es ja studiert.
Ja, bei einer Diät hilft öfter zuerst mal ein wenig zu trinken. Lust auf Essen ist auch nicht gleich Hunger. Wenn du so ein ich belohne mich mit Essen Mensch bist kannst du dir das so leichter abgewöhnen.
Ja. Kenne ich. Aber natürlich könnte ich auch hier die Frage stellen warum ich meine Pipifarbe kontrollieren muss

Wenn ich zuviel trinke kriege ich den Wasserurin übrigens ziemlich schnell hin. Der Darm kann zwischen 5 -8 Dl / h Wasser verarbeiten. Der Rest wird ausgeschieden. Auch hier eher fraglich was empfohlen wird.

Ich trinke bewusst viel Wasser und ja es geht mir besser damit.

Zu viel Salz ist in der Ernährung stört das Durstgefühl? Habe immer gemeint dass ist gerade ein Durstanheizer. Darum giebt es soviel davon in der Cola. Verdeckt durch sehr viel Zucker. Dann noch Koffein welches dehydriert ==> Trinkt man mehr davon.

Habe gerade gelesen, dass Langstreckenläufer Wasser mit Salz trinken weil dies anscheinend vor Dehydration schützt :O Oh Mann!

Die Spiele mögen beginnen! Hier die Gegenstudie, die ich gefunden habe, als ich nach "natürliches Durstgefühl" gegoogelt habe:

https://www.google.ch/amp/www.suedde...n-1.211122!amp

Der Grund warum ich die Fragen stelle ist, weil ich beruflich etwas sinnvolles über Wasser schreiben muss. Bis jetzt bin ich einfach soweit, dass ich sage Wasser ist essentiell für den Körper und ist beteiligt an vielen wichtigen Vorgängen im Körper welche nur einwandfrei funktionieren wenn genügend Wasser vorhanden ist. Ansonsten droht der Leistungsabfall physisch und geistig und man kann krank werden. Aber sobald ich ins Detail gehe kann ich keine definitiven Aussagen mehr tätigen...
__________________
„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“

Geändert von -KINGPIN- (13-09-2017 um 06:56 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13-09-2017, 06:53
Benutzerbild von -KINGPIN-
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shito Ryu, PDS, Kyusho, Boxen
 
Registrierungsdatum: 15.01.2016
Alter: 37
Beiträge: 742
Standard

Habe eine Theorie:

Auf vielen englischen Seiten habe ich gelesen, dass vor allem Zucker und Salz das Wasser aus den Zellen saugen also dehydrierend wirken. Nehmen wir das Mal als bestätigt und schauen uns unsere Ernährung an. Vor allem die industrielle gefertigten Produkte. Dann sind diese gespickt mit Salz und Zucker. Ergo ist der Körper eigentlich ständig unter Stress weil Zucker und Salz im das Wasser entziehen wollen. Das natürliche Durstgefühl ist vielleicht nicht mehr effizient genug um mit der abnormen Menge und Zucker zu konkurrieren. Es ist wohl da und wir trinken auch dementsprechend, aber es reicht nicht mehr um das Defizit zu decken? Was denkt ihr?
__________________
„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“

Geändert von -KINGPIN- (13-09-2017 um 07:11 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13-09-2017, 07:44
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Karate
 
Registrierungsdatum: 12.10.2011
Beiträge: 731
Standard

Zitat:
Zitat von -KINGPIN- Beitrag anzeigen
Habe eine Theorie:

Auf vielen englischen Seiten habe ich gelesen, dass vor allem Zucker und Salz das Wasser aus den Zellen saugen also dehydrierend wirken. Nehmen wir das Mal als bestätigt und schauen uns unsere Ernährung an. Vor allem die industrielle gefertigten Produkte. Dann sind diese gespickt mit Salz und Zucker. Ergo ist der Körper eigentlich ständig unter Stress weil Zucker und Salz im das Wasser entziehen wollen. Das natürliche Durstgefühl ist vielleicht nicht mehr effizient genug um mit der abnormen Menge und Zucker zu konkurrieren. Es ist wohl da und wir trinken auch dementsprechend, aber es reicht nicht mehr um das Defizit zu decken? Was denkt ihr?
Ich denke, dass man sich hier über die Mengenverhältnisse klar werden muss. Meiner Meinung nach bedingt das Mehr an Salz und Zucker aus Fertignahrung gegenüber selber kochen einen nur geringen Mehrbedarf an Wasser, um das osmotische Gleichgewicht zu halten.

An dieser Stelle sei auch nochmal kurz erwähnt, dass die Ansage, man solle täglich 2 Liter Wasser trinken (oder 3 oder whatever) ein Missverständnis ist. Die Ansage lautet korrekterweise, man solle diese Menge an Flüssigkeit zu sich nehmen. Dabei wird aber immer vergessen, dass auch die feste Nahrung Wasser enthält. Joghurt etwas mehr, Brot etwas weniger...
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 13-09-2017, 07:48
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Karate
 
Registrierungsdatum: 12.10.2011
Beiträge: 731
Standard

Zitat:
Zitat von VenomTigris Beitrag anzeigen
Hier gibt es auch Hinweise oder es war in einem anderem Weg über die sogenannte heilige Geometrie oder wie man dies nennt, bzw. Hexakon die die Struktur des Wassers beeinflussen, viele Stempeln dies als Esoterik ab, jedoch gibt es in der Fachliteratur gute Versuche die man so leicht nicht widersprechen kann.
Was im Kopp-Verlag erscheint, ist KEINE "Fach"-Literatur.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 13-09-2017, 08:10
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.636
Standard

Zitat:
Zitat von Inumeg Beitrag anzeigen
Was im Kopp-Verlag erscheint, ist KEINE "Fach"-Literatur.

Auch nicht für ganz bestimmte Fächer?

Grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 13-09-2017, 08:47
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: TaiJi, FMA, WC
 
Registrierungsdatum: 16.12.2015
Ort: NRW
Beiträge: 2.489
Standard

Zitat:
Zitat von -KINGPIN- Beitrag anzeigen
... Das natürliche Durstgefühl ist vielleicht nicht mehr effizient genug um mit der abnormen Menge und Zucker zu konkurrieren. Es ist wohl da und wir trinken auch dementsprechend, aber es reicht nicht mehr um das Defizit zu decken? Was denkt ihr?
Denk ich auch.
Plus: Dass die meisten Sachen so gut "versteckt" sind, dass der Geist zumindest gar nicht bewusst mitbekommt, dass da Zucker und Salz mit im Spiel waren. Nur: Der Körper merkt's halt (unbewusst) - und reagiert.
Aber blöderweise halten eben manche diese Reaktion für Hunger (weil sie eben nicht (mehr/ wieder) gelernt haben, zu unterscheiden) ... und futtern weiter (anstatt zu trinken) bzw. wenn sie trinken, sind es häufig Limonaden etc. (also wieder gesüßte Getränke (salzige ja eher weniger )).
Circulus vitiosus.
__________________
HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 13-09-2017, 08:55
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Karate
 
Registrierungsdatum: 12.10.2011
Beiträge: 731
Standard

Zitat:
Zitat von zocker Beitrag anzeigen
Auch nicht für ganz bestimmte Fächer?

Grüsse
Nein. Im aktuellen Angebot des Kopp-Verlags finde ich keine Literatur über Fächer. Also auch keine über ganz bestimmte ("Fetisch-Fächer des ausgehenden 1900 Jahrhunderts im Londoner Westend").
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 13-09-2017, 09:02
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.636
Standard

Zitat:
Zitat von Inumeg Beitrag anzeigen
Nein. Im aktuellen Angebot des Kopp-Verlags finde ich keine Literatur über Fächer. Also auch keine über ganz bestimmte ("Fetisch-Fächer des ausgehenden 1900 Jahrhunderts im Londoner Westend").

Schade!

Grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Alternative zum Wasser? Tyrios Krafttraining, Ernährung und Fitness 41 02-01-2014 21:27
Eiweißdrinks mit Wasser DragonLee Krafttraining, Ernährung und Fitness 32 16-10-2007 23:36
Kämpfen im Wasser Someone Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren 0 02-09-2006 15:37
Kampfsport im Wasser MX.Wombat Offenes Kampfsportarten Forum 12 23-07-2006 23:22
Wasser im Knie? Hanama Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong 3 13-07-2006 01:32



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:01 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.