Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Gesundheit, Heilmethoden und Medizin

Gesundheit, Heilmethoden und Medizin Hier könnt ihr über alles, was die Gesundheit verbessert, diskutieren: TCM, Shiatsu, Akupressur, Akupunktur, Qi Gong, Tuina, Meditation, Thai-Massage, Moxa, Kräuterkunde usw. Dazu noch normale schulmedizinische Probleme.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 06-06-2017, 21:33
Benutzerbild von Schnueffler
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wahrheit des wohltuenden Regens
 
Registrierungsdatum: 02.03.2005
Ort: mitten im Pott
Alter: 42
Beiträge: 30.329
Standard

Ich kenne es nur von damals von den MMM im skaten. Da wurde recht viel aufgewährmt und auch gedehnt.
__________________
Du schlägst zu wie ein Vegetarier!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #47  
Alt 06-06-2017, 23:34
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 25.08.2009
Beiträge: 1.143
Standard

Zitat:
Zitat von Mono Beitrag anzeigen
Dann wiederhole ich das jetzt nochmal und bitte um Beachtung!
Sonst ist hier dicht und/oder ich muss löschen oder neu sortieren / verschieben und wegen Mod-Missachtung verwarnen etc...

Tauscht Euch doch bitte über diese Themen im Trainingslehre Forum aus - dafür ist es da!
Wie gesagt, entschuldige bitte, so ein Text hat sich leider nicht innerhalb von Minuten auf einem Tablet getippt, neue Posts werden auch nicht angezeigt, sofern man nicht runter scrollt und eine Löschfunktion gibt es hier ja nicht . Editieren hätte es leider auch nicht besser gemacht.
Ich wäre ja für einen blinkenden Bildschirm und piependen Signalton, wenn ein Moderator etwas im Thread geschrieben hat - aber bevor ich noch ein Thema für das Feedbackforum aufmache oder ihr wirklich auf die wundervolle Idee kommt, das umzusetzen, hau ich lieber schnell ab.

Zitat:
Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
@ Narexis
Volle Zustimmung.
Ich wäre für auslagern und verschieben!
Die Firma dankt. Es freut mich immer wieder, nicht ganz alleine mit dieser Meinung da zustehen.

Auslagern wäre für mich auch eine Option, ich möchte keiner Person die Möglichkeit nehmen, ihre Meinung dazu zu sagen oder Dinge klarzustellen. Eigentlich wollte ich diese Diskussion nie anfangen .
Ich wäre nur dankbar, wenn man es ins Trainingslehre Forum verschieben könnte und nicht in das für Trainer, mMn sollte auch mal die andere Seite die Möglichkeit bekommen, zu lesen, was man so denkt - vielleicht kann man dann ein paar Probleme/Missverständnisse direkt aus der Welt schaffen. (Spätestens dann dürfte auch klar sein, warum immer wieder empfohlen wird, sich mehrere Vereine anzuschauen, da sie sich teils stark unterscheiden.)

Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER
[...]
Du sagst es doch selbst:
Die steigen nicht einfach aufs Board/Rad und legen direkt los. Von den Leutchen aus der Ecke, die ich kenne, insbesondere in der Skateboard-Szene, macht das keiner... Sehen halt viele Menschen nicht, denn die machen das oft auf dem Weg zum Spektakel oder welches Ziel sie haben und auch in der Pipe, beim Suchen/Erkunden eines Spots oder vor den ersten Aufnahmen wird sich erst einmal locker gesteigert, warmgemacht und falls notwendig auch gedehnt, um die Lockerheit aufs Brett zu bekommen. (Habe noch keinen guten verkrampften Skater gesehen.) Ich habe noch nie erlebt, dass die Jungs (und Mädels) ihre Bretter aus dem Kofferraum holen, direkt zu einer Runde SKATE auffordern und mit den anspruchsvollen Sachen loslegen. Eigentlich fällt mir kaum ein Bereich ein, bei dem es nicht so betrieben wird... In der Musik spielt man die Instrumente warm und lockert Finger, Lippen oder Stimmbänder. Im Sport steigert man sich langsam und arbeitet sich an das Arbeitsniveau heran. Grundsätzlich wird in allen diesen Bereichen, die den Körper und seine motorischen Fähigkeiten benötigen, erst einmal locker gearbeitet, bis die Maschine voll funktionsbereit und einsatzfähig ist. Vorbeugung von Verletzungen ist da nur ein Punkt.
Vielleicht kenne ich auch einfach nur die vorsichtigeren/dämlicheren Leutchen.

Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
Es ist klar das du nicht gleich volles Mett ran gehst.
Das machst du selbst nach dem Aufwärmen nicht mal.
Mit oder ohne Aufwärmen, du steigerst dich halt mit der Zeit.
Also wärmst Du Dich auf und dehnst Dich, soweit es notwendig ist. Keiner erwartet, dass der Boxer einen Spagat kann und doch, zumindest ich kann, wenn ich mit dem Aufwärmen fertig bin, durchaus mit 100% einsteigen und Vollgas geben - muss ich bei Sparringstreffen teilweise sogar und auch die Kämpfer müssen nach dem Aufwärmen direkt voll ran... Das trifft auch auf jeden Breiten- oder Freizeitsportler der Gruppe zu, der das Aufwärmen mitgemacht und ernstgenommen hat, die können auch direkt „voll ran“.

Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
Für den normal trainierenden Sportler, kann ein Aufwärmen und Dehnen sicherlich auch sinnvoll sein, nur wie ich schrieb wird das imho überschätzt. Will heißen, ich brauch mich nicht erst 10 Minuten durch dehnen und dann noch 10 Minuten warm laufen, um dann mit meinem Sport/KK/KS anzufangen.

Es gibt Sportarten in denen das Aufwärmen & Dehnen ja bis zum erbrechen vorher und nachher zelebriert wird, und dann wiederum genauso belastende Tätigkeiten wo man nichts macht. Und mMn hat das den gleichen Effekt. Ich finde es halt oftmals übertrieben bis hin zu unnötig.
Was ist denn für Dich der „normal trainierende Sportler“? Auch die geben häufig Vollgas und gehen an ihre Grenzen, nur sind die Grenzen an einem deutlich tieferen Punkt gesetzt als bei den Profis.

Ich bin auch ein großer Freund des sportspezifischen Aufwärmens, auch wenn ich im Boxen das Seilspringen dazu zähle und viele deshalb nörgeln . Allerdings braucht es auch eine gewisse Zeit, bis ich mir sicher sein kann, dass auch beim letzten Trainierenden der Körper jetzt auf Betriebstemperatur läuft. Da reichen 2 Minuten einfach nicht.

Ja, manche Trainer/Vereine übertreiben es. Dass allerdings in Sportarten wie dem Ballett oder TKD besonders großer Wert aufs Dehnen gelegt wird, dürfte doch klar sein. Dass ein Boxer keinen Spagat können muss, liegt auf der Hand, will ich allerdings locker bis weit über die eigene Kopfhöhe kicken, komme ich um regelmäßiges Dehnen nicht herum, wenn ich es nicht seit meiner Jugend - mittels Dehnen und sei es nur das Dehnen durch die Kicks im Training - erhalten habe.

Was wären denn solche genauso belastenden Tätigkeiten, bei denen man es nicht macht? Haben die wirklich die gleichen Anforderungen? Auch im KDK lege ich mich nicht einfach auf die Bank und drücke mein Maximalgewicht. Zumindest mache ich es nicht oft ohne mich zu verletzen. Wenn man jetzt sagt, dass beispielsweise im Boxen weniger exzessiv gedehnt wird als im TKD, mag das stimmen und sie sind vielleicht auch „genauso belastend“, nur haben sie gänzlich andere Anforderungen.
Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
Ich glaube nicht das die Rückenschmerzen von einem fehlenden aufwärmen & dehnen her rühren. Das war wohl eher irgendwo drin eine falsche Bewegung.
Wobei der Körper viele „falsche Bewegungen“ ziemlich gut wegsteckt, wenn er warm ist... Insbesondere der Rücken und die Rückenmuskulatur. Der Rest - also die konkrete Situation des TE betreffend - ist natürlich Spekulation und wird hier niemand be- oder widerlegen können.
Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
Aber wie ja schon gesagt, ich finds überzogen dieser ganze A & D krams der da zelebriert wird. Ich kenn's halt auch nicht so aus der Jogger, BMX, MTB, Sk8board Szene und frage mich dann immer wieso das in KK/KS oder anderen Sportarten bis zum umfallen zelebriert wird. Da wird sich 30% der Trainingszeit erstmal aufgewärmt & gedehnt. Fahrt einfach mitm Fahrrad zum Dojo und fertig. Wobei halt xD nach dem Umziehen und warten bis es los geht, ist man ja wieder kalt ... grml.
Wie gesagt, ich kenne es aus den genannten Szenen, in die ich Kontakte habe, nur macht das jeder für sich und keiner sagt: „So, wir wärmen uns jetzt erst einmal auf und dehnen uns an.“ Viele nennen es auch nicht Aufwärmen, sondern wollen in die Situation gelangen, den Flow spüren o.Ä. Die Sportler aus diesen Ecken, die ich kenne und die ihre Sache leidenschaftlich gerne ausüben, würden Deiner Aussage demnach wiedersprechen. Die guten Jogger laufen auch nicht direkt unter Volllast, sondern laufen sich kurz warm bzw. laufen kurz an und steigen danach beispielsweise in einen 5km Lauf mit einer Endzeit von 18 Minuten ein. Auch die Sprinter laufen sich erst einmal warm und gerade in dem Bereich habe ich verdammt viele Verletzungen erlebt, weil jemand nicht warm oder warm genug war... Auch die Marathonläufer, die ich kenne, laufen sich warm und trainieren sogar regelmäßig ihr Fußgewölbe und ihre stützende Muskulatur, dabei wird auch gedehnt. (Stellt natürlich das gesamte Training nur eine Aufwärmeinheit (von der Belastung her) dar, ja, dann benötige ich kein separates Aufwärmen, genauso wenig, wie ich mich vor dem ins Bett Legen oder Spazierengehen aufwärmen muss. Das würde ich dann allerdings auch nicht als Training bezeichnen.)

Klar, fahr mit dem Fahrrad zum Dojo und dann bist Du kein 14 jähriges Kind mehr, sondern ein etwas in die Jahre gekommener Mann kurz vor der Rente - also ab Anfang 30 - und schwingst Dein Bein deutlich über Kopfhöhe oder trittst ein paar technisch saubere und harte Highkicks. Das machst Du ein paar Monate und mal schauen, wie gut es geht und was passiert. Du hast in Deinem Profil stehen, dass Du 37 bist, wie wäre es mit einem Selbstversuch? Locker und entspannt ins Training radeln, genieß die Fahrt, schwitzen musst Du auch nicht und dann direkt in der Halle trittst Du ein paar harte und schnelle Highkicks, sagen wir einfach 20 pro Seite. Wie wär’s? (Ach und bitte komm jetzt nicht damit, dass Du keine Highkicks über Deiner eigenen Kopfhöhe hart, schnell und technisch sauber treten kannst - dann gibt es nämlich für Dich, genauso wie für mich, absolut keinen Grund mehr auf das Dehnen zu verzichten und wir beide sollten viel mehr Zeit damit verbringen.) Offen gesagt höre ich wirklich überwiegend von den Leuten, die kaum gedehnt sind, Kritik am lockeren Andehnen zu Beginn des Trainings. Die, die geschmeidig wie ein kleines Kätzchen sind, haben sich noch nie beschwert . Ist wie mit dem Krafttraining, die, die es nötig hätten, heulen rum und die, die die Zeit eigentlich besser nutzen könnten, ziehen es einfach schnell und ohne zu murren durch...

Abgesehen davon ist das Aufwärmen auch eine sehr gute Gelegenheit, die Sportler vom Alltag abzuholen, ihnen die Möglichkeit zu geben, sich langsam auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren bzw. vorzubereiten und sich in die richtige Stimmung zu versetzen. Ich kenne wenige Personen, die innerhalb von Sekunden den Streit mit der Frau oder den stressigen Arbeitstag hinter sich lassen und sich voll aufs Training konzentrieren können. Warum also nicht einen Übergang vom Alltag ins Training schaffen und evtl. sogar durch gewisse Routinen etwas triggern? (Man könnte sich z.B. fragen, warum so viele Wettkämpfer vor jedem ihrer Kämpfe die identische Aufwärmroutine abspulen...)

Zitat:
Zitat von VenomTigris Beitrag anzeigen
[...]
Ich wollte Dich damit keinesfalls persönlich angreifen, sondern Dir nur die Möglichkeit geben, nachzuvollziehen, wie ich in dieser Situation reagieren würde! Falls es so rüberkam, bitte ich das zu entschuldigen - allerdings hast Du das bockige Kind ins Spiel gebracht . Was ich zu Dir sagen oder mit Dir machen würde und wie ich - je nach Antwort - reagieren würde, dürfte eigentlich nach meinem Post klar sein. Die weiteren Posts geben lediglich meine Meinung wieder und haben nur noch mit Deinem Beispiel zu tun, allerdings nicht mit Dir konkret.
/e: (Ach, da es mir schon in anderen Themen aufgefallen ist: Skibein? Ernsthaft?)

/e2: Es ist spät, ich bin müde und hab im Training auf die Mütze bekommen. Ich hoffe, ihr versteht das Durcheinander .


LG

Geändert von Narexis (06-06-2017 um 23:59 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 07-06-2017, 02:10
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Judo, Kickboxen, Bujinkan Budô Taijutsu
 
Registrierungsdatum: 11.06.2015
Ort: In einer Apotheke.
Alter: 37
Beiträge: 232
Standard

Zitat:
Zitat von Narexis Beitrag anzeigen
Sehen halt viele Menschen nicht, denn die machen das oft auf dem Weg zum Spektakel oder welches Ziel sie haben und auch in der Pipe, beim Suchen/Erkunden eines Spots oder vor den ersten Aufnahmen wird sich erst einmal locker gesteigert, warmgemacht und falls notwendig auch gedehnt, um die Lockerheit aufs Brett zu bekommen.
Bei Aufnahmen ... (nicht vergleichbar mit Dojo/Training in der Woche etc pepe).
Der normale Sk8ter joggt sich nicht zuerst warm, und dehnt sich danach noch ausgiebig bevor er morgens/nachmittags/abends aufs Board springt und rollen geht.

Zitat:
Zitat von Narexis Beitrag anzeigen
Ja, manche Trainer/Vereine übertreiben es. Dass allerdings in Sportarten wie dem Ballett oder TKD besonders großer Wert aufs Dehnen gelegt wird, dürfte doch klar sein. Dass ein Boxer keinen Spagat können muss, liegt auf der Hand, will ich allerdings locker bis weit über die eigene Kopfhöhe kicken, komme ich um regelmäßiges Dehnen nicht herum, wenn ich es nicht seit meiner Jugend - mittels Dehnen und sei es nur das Dehnen durch die Kicks im Training - erhalten habe.
Das Dehnen für solche KS machst du doch sowieso nebenbei. Genauso wie Ausdauer- und Kraftsport als Zusatz für jede KK/KS. Außer jene mit der goldenen KK, wo man sich das schicke Shirt nicht schwitzig machen will.

Zitat:
Zitat von Narexis Beitrag anzeigen
Die guten Jogger laufen auch nicht direkt unter Volllast, sondern laufen sich kurz warm bzw. laufen kurz an und steigen danach beispielsweise in einen 5km Lauf mit einer Endzeit von 18 Minuten ein. Auch die Sprinter laufen sich erst einmal warm und gerade in dem Bereich habe ich verdammt viele Verletzungen erlebt, weil jemand nicht warm oder warm genug war... Auch die Marathonläufer, die ich kenne, laufen sich warm und trainieren sogar regelmäßig ihr Fußgewölbe und ihre stützende Muskulatur, dabei wird auch gedehnt. (Stellt natürlich das gesamte Training nur eine Aufwärmeinheit (von der Belastung her) dar, ja, dann benötige ich kein separates Aufwärmen, genauso wenig, wie ich mich vor dem ins Bett Legen oder Spazierengehen aufwärmen muss. Das würde ich dann allerdings auch nicht als Training bezeichnen.)
Der Vergleich mit Joggen/Laufen/Marathon hinkt. Sicherlich läufst du langsam an und steigerst dich rein. Wie sollst du dich auch anders "warm machen" vorher? Willst du zum warm machen erstmal schwimmen gehen bevor du los joggst?

Zitat:
Zitat von Narexis Beitrag anzeigen
Klar, fahr mit dem Fahrrad zum Dojo und dann bist Du kein 14 jähriges Kind mehr, sondern ein etwas in die Jahre gekommener Mann kurz vor der Rente - also ab Anfang 30 - und schwingst Dein Bein deutlich über Kopfhöhe oder trittst ein paar technisch saubere und harte Highkicks. Das machst Du ein paar Monate und mal schauen, wie gut es geht und was passiert. Du hast in Deinem Profil stehen, dass Du 37 bist, wie wäre es mit einem Selbstversuch? Locker und entspannt ins Training radeln, genieß die Fahrt, schwitzen musst Du auch nicht und dann direkt in der Halle trittst Du ein paar harte und schnelle Highkicks, sagen wir einfach 20 pro Seite. Wie wär’s? (Ach und bitte komm jetzt nicht damit, dass Du keine Highkicks über Deiner eigenen Kopfhöhe hart, schnell und technisch sauber treten kannst - dann gibt es nämlich für Dich, genauso wie für mich, absolut keinen Grund mehr auf das Dehnen zu verzichten und wir beide sollten viel mehr Zeit damit verbringen.) Offen gesagt höre ich wirklich überwiegend von den Leuten, die kaum gedehnt sind, Kritik am lockeren Andehnen zu Beginn des Trainings. Die, die geschmeidig wie ein kleines Kätzchen sind, haben sich noch nie beschwert . Ist wie mit dem Krafttraining, die, die es nötig hätten, heulen rum und die, die die Zeit eigentlich besser nutzen könnten, ziehen es einfach schnell und ohne zu murren durch...
Es geht ja nicht um mich. Ich mach fast jeden Tag Sport. Alles durch die Bank weg. Ich fahr mit dem Fahrrad ins Dojo, und nicht langsam. Ich komm meistens schon schweissgebadet an. Das sollte doch der Normalfall sein, außerhalb des Dojos/Trainingshalle sich fit zu machen. Wenn du dann da bist, dann ist ein aufwärmen & dehnen und beten und dreimal im Kreis tanzen Banane. Und auch ohne vorher am Tag irgendwie sich aufgewärmt haben, findest du dich ein und gibst dann gas. Verletzungen sind eh vorprogrammiert. Dem TE ging es (so habe ich es raus gelesen) aber um das Aufwärmen & Dehnen der Marke "Joggen/Fitness + Dehnungsübungen" um solche Verletzungen wie er erfahren hat zu vermeiden. Es geht hier nicht darum locker ein bissle Fahrrad zu fahren und dann wild die hardcore Kicks gegen starre Ziele auszuteilen um alles im und am Körper zum Platzen zu bringen.

Zitat:
Zitat von Narexis Beitrag anzeigen
Abgesehen davon ist das Aufwärmen auch eine sehr gute Gelegenheit, die Sportler vom Alltag abzuholen, ihnen die Möglichkeit zu geben, sich langsam auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren bzw. vorzubereiten und sich in die richtige Stimmung zu versetzen. Ich kenne wenige Personen, die innerhalb von Sekunden den Streit mit der Frau oder den stressigen Arbeitstag hinter sich lassen und sich voll aufs Training konzentrieren können. Warum also nicht einen Übergang vom Alltag ins Training schaffen und evtl. sogar durch gewisse Routinen etwas triggern? (Man könnte sich z.B. fragen, warum so viele Wettkämpfer vor jedem ihrer Kämpfe die identische Aufwärmroutine abspulen...)
Richtig. Siehe aber TE. Er fragt ob durch das Weglassen des einmaligen Aufwärmens & Dehnens vor dem Training seine sehr starken Rückenschmerzen her rühren. So wie er das beschrieben hat, denke ich nicht, das es am fehlenden Aufwärmen & Dehnen lag. Nehmen wir mal an es lag daran. Das würde bedeuten das sein Körper für diese Strapazen im Dojo/Training eine "Bereitmachung" erfordert. Dies sollte doch nicht der Fall sein?

Zitat:
Zitat von Narexis Beitrag anzeigen
Ich wollte Dich damit keinesfalls persönlich angreifen, sondern Dir nur die Möglichkeit geben, nachzuvollziehen, wie ich in dieser Situation reagieren würde! Falls es so rüberkam, bitte ich das zu entschuldigen - allerdings hast Du das bockige Kind ins Spiel gebracht . Was ich zu Dir sagen oder mit Dir machen würde und wie ich - je nach Antwort - reagieren würde, dürfte eigentlich nach meinem Post klar sein. Die weiteren Posts geben lediglich meine Meinung wieder und haben nur noch mit Deinem Beispiel zu tun, allerdings nicht mit Dir konkret.
Kein Problem. Aber versteh bitte auch meine Sichtweise. Mach(t) einfach Sport, dann erlebt man schon so Situationen wo sich alle um einen herum erstmal 20 Minuten "ready machen" und du stehst da und denkst dir: Könnten wir bitte jetzt anfangen? Ich bin hier um mich ausbilden zu lassen. Wurde ja auch schon gesagt. Ich kann das ja auch verstehen. Aber imho wenn man KravMaga ohne aufwärmen macht und danach so Rückenschmerzen hat das man im Bett liegt und sich ohne das Zutun von Armen nicht mehr bewegen kann, das liegt nicht am A & D sondern ...

Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 07-06-2017, 03:46
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 25.08.2009
Beiträge: 1.143
Standard

Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
Der normale Sk8ter joggt sich nicht zuerst warm, und dehnt sich danach noch ausgiebig bevor er morgens/nachmittags/abends aufs Board springt und rollen geht.
Es geht doch nicht darum, wie er sich warm macht, sondern, dass er sich aufwärmt... Aufwärmen =/= Joggen. Will er nur entspannt „rollen“, wird er das allerdings auch nicht als Training sehen, sondern analog zu einem Spaziergang. Wenn der Radrennfahrer entspannt zum Bäcker fährt, ist es auch kein Training, das ein Aufwärmen benötigt. Wenn es allerdings mit dem Team auf die Straße geht, wird sich aus gutem Grund aufgewärmt...

Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
Das Dehnen für solche KS machst du doch sowieso nebenbei. Genauso wie Ausdauer- und Kraftsport als Zusatz für jede KK/KS. Außer jene mit der goldenen KK, wo man sich das schicke Shirt nicht schwitzig machen will.
Schön wäre es. Frag mal in einer Breiten- oder Freizeitsportgruppe, wie viel da noch nebenher trainiert wird oder wie viele Gedanken man sich vor und nach dem Training macht. (Was nicht heißt, dass sie im Training nicht voll bei der Sache sind oder wirklich alles geben.) Sogar in Wettkämpfergruppen kommt das verdammt häufig vor; ich bin sehr froh, dass es nicht meine Aufgabe ist, die Trainingstagebücher der Kämpfer auszuwerten und den x-ten Einlauf zu erteilen, dass man auch neben dem eigentlichen Training noch trainieren muss... Grundsätzlich ist es leider so, dass was nicht im Training gemacht wird, auf der Strecke bleibt.

Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
Der Vergleich mit Joggen/Laufen/Marathon hinkt. Sicherlich läufst du langsam an und steigerst dich rein. Wie sollst du dich auch anders "warm machen" vorher? Willst du zum warm machen erstmal schwimmen gehen bevor du los joggst?
Also macht man sich doch warm... Du solltest Dich zumindest entscheiden, was Du jetzt eigentlich postulierst... Entweder ist Aufwärmen generell total blöd und unnütz oder es geht nur um ganz spezielle Übungen. Man kann sich auch noch anders aufwärmen als mittels Joggen, nur bietet sich bei einem Läufer durchaus das Laufen als moderates Aufwärmen an... So wie sich Skater und Radfahrer häufig warmfahren, ein Schwimmer sich warmschwimmt und andere Sportler sich auf anderen Wegen aufwärmen.

Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
Es geht ja nicht um mich. Ich mach fast jeden Tag Sport. Alles durch die Bank weg. Ich fahr mit dem Fahrrad ins Dojo, und nicht langsam. Ich komm meistens schon schweissgebadet an. Das sollte doch der Normalfall sein, außerhalb des Dojos/Trainingshalle sich fit zu machen. Wenn du dann da bist, dann ist ein aufwärmen & dehnen und beten und dreimal im Kreis tanzen Banane. Und auch ohne vorher am Tag irgendwie sich aufgewärmt haben, findest du dich ein und gibst dann gas. Verletzungen sind eh vorprogrammiert. Dem TE ging es (so habe ich es raus gelesen) aber um das Aufwärmen & Dehnen der Marke "Joggen/Fitness + Dehnungsübungen" um solche Verletzungen wie er erfahren hat zu vermeiden. Es geht hier nicht darum locker ein bissle Fahrrad zu fahren und dann wild die hardcore Kicks gegen starre Ziele auszuteilen um alles im und am Körper zum Platzen zu bringen.
Ist allerdings nicht der Normalfall. Verabrede Dich doch einfach mit den Jungs aus Deinem Club zum Laufen und schau, wie viele von ihnen mit dem Auto kommen. Was machen Leute, die beispielsweise >30min mit dem Auto ins Training fahren müssen? Warmsitzen funktioniert nicht. Gerade, wenn es nicht um Dich geht, sollte doch klar sein, wie wichtig das Aufwärmen ist?! Dass Du ein ganz besonderes Kerlchen bist, ist schön, ändert nur nichts am Rest der Gruppe und insbesondere die Trainierenden, die teilweise noch von alten Verletzungen geplagt werden, brauchen diese Zeit und die sollen sie auch bekommen. Das wäre eine Form des Egoismus, der mich aufregt. Wenn es Dich so stört und Du Dich schon davor aufwärmst, dann spar Dir doch den Teil davor, dann könnt ihr euch alle gleichzeitig aufwärmen...

Verletzungen sind eh vorprogrammiert? Das würde mir zu denken geben und ich würde die Gründe dafür hinterfragen... Unfälle passieren, aber sollten definitiv die Ausnahme sein und die wenigsten Unfälle haben etwas mit dem Aufwärmen zu tun, das man sich hätte sparen können. Das Beispiel sollte eigentlich nur dazu dienen, zu verdeutlichen, dass ich mich nur dann nicht aufwärmen muss, solange ich mich in einem Rahmen bewege, den mein Körper gewohnt ist. Gerade Du als Kickboxer solltest doch wissen, wie es beim Großteil der Leute um Highkicks steht und wie viele diese erst aufgrund des Andehnens zu Beginn der Einheit überhaupt akzeptabel ausführen können... Schaff ich kalt auch nicht... Aber klar, einfach auf die Matte und Gas geben... Bevorzugt direkt nach 9h am Schreibtisch, denn sogar Wettkämpfer müssen arbeiten...

Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
Richtig. Siehe aber TE. Er fragt ob durch das Weglassen des einmaligen Aufwärmens & Dehnens vor dem Training seine sehr starken Rückenschmerzen her rühren. So wie er das beschrieben hat, denke ich nicht, das es am fehlenden Aufwärmen & Dehnen lag. Nehmen wir mal an es lag daran. Das würde bedeuten das sein Körper für diese Strapazen im Dojo/Training eine "Bereitmachung" erfordert. Dies sollte doch nicht der Fall sein?
Wieso sollte das nicht der Fall sein? Wenn ich morgens aufstehe und in einen Spagat gehe oder es zumindest mit Schwung so weit ich komme versuche, ist die Chance verdammt groß, dass dabei etwas zumindest überlastet wird. Soll das nicht der Fall sein? Muss mein Körper jede Minute über den Tag verteilt 100% leistungsfähig sein? Zumindest mein Körper und die Körper der Menschen, die ich kennengelernt habe, sind nicht in der Lage von 0% auf 100% in 1 Sekunde zu beschleunigen. Da reicht auch ein „einmaliges“ Weglassen aus. Mir werden auch die Rippen gebrochen, weil ich einmalig den Tritt abbekommen habe, ich breche mir die Beine, wenn ich einmalig aus dem 5. Stock springe und es ist gut möglich, dass auch das einmalige Weglassen des Aufwärmens dazu führt, dass die einmalig falsch ausgeführte Bewegung, auf die der Körper nicht entsprechend vorbereitet war, zu einem Schaden geführt hat. Generell sind es im Leben oft Sekundenbruchteile und „einmalige“ Geschehnisse, die Folgen haben.

Sollte ich mich jetzt schlecht fühlen, weil mein „Körper für die Strapazen im Dojo/Training eine „Bereitmachung“ erfordert“ und sollte ich das den Wettkämpfern ausrichten? Du widersprichst Dir verdammt oft selbst, also entweder kann ich direkt mit Vollgas einsteigen oder ich kann es nicht. Du sagst selbst, dass es so nicht funktioniert, was eine „Bereitmachung“ voraussetzt, allerdings solle man gerade die nicht benötigen...
Zitat:
Zitat von TREiBERtheDRiVER Beitrag anzeigen
Aber versteh bitte auch meine Sichtweise. Mach(t) einfach Sport, dann erlebt man schon so Situationen wo sich alle um einen herum erstmal 20 Minuten "ready machen" und du stehst da und denkst dir: Könnten wir bitte jetzt anfangen? Ich bin hier um mich ausbilden zu lassen. Wurde ja auch schon gesagt. Ich kann das ja auch verstehen. Aber imho wenn man KravMaga ohne aufwärmen macht und danach so Rückenschmerzen hat das man im Bett liegt und sich ohne das Zutun von Armen nicht mehr bewegen kann, das liegt nicht am A & D sondern ...
Dann solltest Du Dich vielleicht in diesem Punkt ebenfalls ausbilden lassen? Ich nehme an, Du hast keine größeren Einschränkungen, alte Verletzungen oder körperlichen Probleme, sonst würdest Du nicht so schreiben. Sogar absolute Spitzenkämpfer müssen sich vor dem Training warm machen, um ihre Problemstellen aufs Training vorzubereiten. Wenn das Knie eh schon zickt, ist die Chance zu berücksichtigen, dass ein nicht aufgewärmtes und vorbereitetes Knie bei einer Bewegung, die es sonst kompensiert hätte, Dich die nächsten Monate aus dem Spiel nimmt...
Probier es doch einfach aus: Du sitzt die komplette Einheit am Rand und steigst dann direkt beim Rollen mit voller Härte ein, dürfte doch nichts passieren... Judo bietet sich dafür doch perfekt an .

LG
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 07-06-2017, 04:23
Benutzerbild von Aruna
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Luft anhalten
 
Registrierungsdatum: 07.03.2015
Ort: right here, right now
Beiträge: 2.600
Standard

Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
@Mods,Admins, Forenbetreiber: Kein FAQ über Dehnen bzw. Aufwärmen und Abwärmen da Icecube Krafttraining, Ernährung und Fitness 10 12-11-2016 18:21
Dehnen, Aufwärmen und Warm down Naveen Trainingslehre 1 04-10-2008 19:00
vor dem Dehnen Aufwärmen?? Temujin Krafttraining, Ernährung und Fitness 2 24-01-2006 16:53
aufwärmen vor dem dehnen ? Re-ace Trainingslehre 15 07-03-2005 16:36
aufwärmen und dehnen beim kickboxen noctifer Kickboxen, Savate, K-1. 14 31-07-2004 17:56



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:52 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.