Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Gesundheit, Heilmethoden und Medizin

Gesundheit, Heilmethoden und Medizin Hier könnt ihr über alles, was die Gesundheit verbessert, diskutieren: TCM, Shiatsu, Akupressur, Akupunktur, Qi Gong, Tuina, Meditation, Thai-Massage, Moxa, Kräuterkunde usw. Dazu noch normale schulmedizinische Probleme.



Thema geschlossen
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07-10-2004, 21:02
Schitzo
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard Becken verschoben

Hallo mal wieder der Rock mit seinem Krüppelkörper

Ich war heute zum 100 mal beim Sport med der sagte mir mein Becken ist verschoben sprich meine gesamter Körper ist schief :-( Kennt einer von euch dieses Problem ?

Was tun ?

Gruß Rocky
Google Bookmark this Post!
Werbung
  #2  
Alt 07-10-2004, 22:09
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: shaolin Kungfu
 
Registrierungsdatum: 19.10.2003
Beiträge: 45
Standard

Ein Beckenschiefstand bzw. ein verschobenes Becken ist oft ein anzeichen für skoliose (schiefe Wirbelsäule) um genau zu sein eine "Verbiegung" sowie eine rotation der WS. Dies kann mit Physiotherapie (Schroth Therapie) behandelt werden. Ich würde diesbezüglich mal einen Orthopäden aufsuchen und evtl. ein röntgen machen lassen.

MfG

ToM

PS: falls du fragen zu skoliose hast, kannst mir ne PN schicken, bin selber Patient =D
Google Bookmark this Post!
  #3  
Alt 07-10-2004, 23:15
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 02.01.2002
Ort: planet earth
Alter: 35
Beiträge: 647
Standard

hi, du darfst dir nur nicht einreden lassen, dieses problem ist nicht zu beheben. ist es nämlich schon. zwar große anstrengung, aber was solls...

arbeite dran...
Google Bookmark this Post!
  #4  
Alt 07-10-2004, 23:18
Benutzerbild von Dark Fallobst
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: BBT und HEADBANGING
 
Registrierungsdatum: 17.06.2004
Beiträge: 101
Standard

Hi Rocky ! Kenne sogar 2 Leute die das gleiche Problem haben (u.a. meine Freundin). Ärzte, Orthopäden und Physiotherapeuten usw. konnten alle nicht helfen. Schließlich sind sie zu nem Ostheopathen gegangen - der hat hinbekommen ! Wird aber leider nicht von der Krankenkasse übernommen... - die spinnen die Kassen
Google Bookmark this Post!
  #5  
Alt 08-10-2004, 21:10
Benutzerbild von ShadowStone
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Bo Jutsu, Iaido
 
Registrierungsdatum: 09.02.2002
Ort: Braunschweig
Beiträge: 96
Cool

KEIN Mensch ist 100%ig symmetrisch!
Richtig hinbieren können wird das wohl keiner. Der Körper hat sich jetzt sicher auch etwas daran gewöhnt. Wenn man jetzt an einer Stelle "ausbessern" würde, dann kann es passieren, dass irgendwo anders Probleme auftauchen.
Das (einzige) und beste das du machen kannst ist Krafttraining, damit die Muskeln, die die Wirbelsäule, Becken usw. stabilisieren entwickeln kannst.
Aber lass die Finger von Einlagen oder ähnlichen, bei evtl. diagnostizierten Beinlängendifferenzen. Die machen alles nur noch schlimmer (Erfahrungswert).
Der ganz zu einem Osteopathen kann sehr interessant und hilfreich sein.
Bedenke, dass du nur weil du ne Skoliose hast nicht unbedingt sterbenskrank bist oder keinen Sport machen darfst. Bewegung ist sehr wichtig und keiner ist symmetrisch. Wie bereits gesagt
Am besten du trainierst wenn du Beschwerden haben solltest in einem guten Fittnessstudio. Bin beim Kiesertraining und hoch zufrieden! Aber nicht alle, die eine Skoliose haben, haben auch Beschwerden.
Keine Panik!
Google Bookmark this Post!
  #6  
Alt 08-10-2004, 23:32
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Taekwondo, Kickboxen, Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 20.08.2003
Beiträge: 936
Standard

Also ich habe da Problem auch, seitem ich,m nach einem Autounfall, mir das rechte Beine gebrochen hatte. Die rechte Seite is ca 2-3cm tiefer als die Linke. Und nach hartem Training hab ich immer grusame Hüftschmerzen! Deshalb hab ich mir, grad heute , so Taekwondo - Schuhe gekauft, in die ich Einlagen lege damit das während dem Training ausgeglichen ist. Außerdem mache ich schon seit ein paar Jahren ( glaub 6 ) fast^^ regelmäßig Übungen dagegen. Des hat auch geholfen, bis vor ca 4 Wochen, ich glaub ich hab zu viel trainiert.
Google Bookmark this Post!
  #7  
Alt 09-10-2004, 14:15
Benutzerbild von crazysource
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: vergiss ES
 
Registrierungsdatum: 16.02.2002
Alter: 48
Beiträge: 1.194
Standard mach diese übung mal

http://www.netfit.co.uk/assets/lower...clestretch.gif
leg dich auf den rücken, die beine auf den boden und die knie nach oben. jetzt lass die beine nach links runter und dann nach rechts. das ganze ca. 20 mal bis es auf einer seite mal knackt und "VIELLEICHT" ist damit schon ein bißchen von dem schmerz verschwunden der mit einem beckenschiefstand einhergeht.
gibt noch witere gute übungen auf der seite.
Google Bookmark this Post!
Thema geschlossen


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum wurde "Ving Chun-Kraftsportzentren in der Kritik" ins Nirvana verschoben? Subjekt Feedback & Service fürs Kampfkunst-Board 2 25-07-2004 19:22
kihon und die faust am becken Thorre Karate, Kobudō 34 24-03-2003 11:19



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:41 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.