Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Jeet Kune Do

Jeet Kune Do Alles zu Jeet Kune Do, Jun Fan Gung Fu, Bruce Lee und verwandten Themen



Thema geschlossen
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24-06-2003, 07:30
Benutzerbild von jkdberlin
Administrator
Kampfkunst: Hilti BJJ IMAG Berlin e.V.
 
Registrierungsdatum: 26.08.2001
Ort: Berlin
Alter: 52
Beiträge: 39.304
Blog-Einträge: 9
Standard Sport gegen Selbstverteidigung

Eigentlich gehört dieser Thread ja vielleicht in ein anderes Froum, aber die Diskussion tauchte gestern bei mir im JKD Training auf, und deswegen eröffne ich das mal hier und hoffe trotzdem auf rege Beiträge!

Tja, es geht um die Unterschiede zwischen Kampfsport und Selbstverteidigung.

Wichtige Sachen wurden gesagt: Regeln, Schiedsrichter, Punkte, "B-Note", eventuell Matten, einzelne Gegner, festgelegter Zeitplan...alles richtig. Doch irgendwie war mir das alles nicht prägnant genug. Ich glaube, es gibt einen wichtigeren Unterschied als das alles. Ein Prinzip, das dem übergeordnet ist und alle die gebrachten Unterschiede beinhaltet.

Das ist meiner Meinung nach: beim (Kampf)Sport ist meine Motivation den Kampf zu gewinnen. Ich muss meinen Gegner dominieren, ihn besiegen und die Kampfrichter auf meine Seite bekommen.
So komisch sich das anhört, in der SV ist das nicht mein oberstes Ziel. In der SV ist mein Ziel, den Kampf so schnell wie möglich zu beenden!
Das kann heissen, meinen Gegner zu besiegen, kampfunfähig zu machen, es kann aber auch heissen: bei der ersten Möglichkeit abhauen, das Gebiet sicher verlassen, immer nach einer Fluchtmöglichkeit gucken, abwiegeln, den Kampf auch unentschieden ausgehen lassen, de-eskalieren und auch mal auf eine Beleidigung oder einen Rempler nicht aggressiv zu reagieren, das Ego zurück zunehmen. Das hört sich zu Anfang etwas merkwürdig an, macht aber einen gewaltigen Unterschied!

Diese Vorgehensweise kann heissen, dass ich bei einer unausweichlichen SV-Situation meinen Gegner einfach nur kurz daran hindere, mir hinterher zu laufen. Oder mir durch Schubsen oder Ablenkung oder Drohung einen zeitlichen Vorsprung zu verschaffen. Beim Kampfsport suche ich den Kampf, muss meinen Gegner stellen, bei der SV versuche ich, den Kampf zu verhindern oder so kurz wie möglich zu halten um sicher weg zu kommen.

Nicht gewinnen, sondern beenden ist meiner Meinung nach das wichtigste Prinzip der Selbstverteidigung.

Wie seht ihr das?

Grüsse
__________________
Frank Burczynski

HILTI BJJ Berlin
https://www.facebook.com/hiltiberlin


http://www.jkdberlin.de
Google Bookmark this Post!
Werbung
  #2  
Alt 24-06-2003, 09:46
Benutzerbild von Franz
Moderator
Kampfkunst: FMA, KM
 
Registrierungsdatum: 08.05.2003
Ort: Bayern
Alter: 45
Beiträge: 13.608
Standard

Sehe den Unterschied so:
Sport: Wettkampf, reglementiert, freiwillig,Schiedsrichter
Ziel: gewinnen
SV: Ziel : heil wegkommen oder überleben
Google Bookmark this Post!
  #3  
Alt 24-06-2003, 10:37
Benutzerbild von Goshinsatori
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: WingChun, Goshinryu-Kempo
 
Registrierungsdatum: 21.11.2001
Ort: Freiburg
Alter: 41
Beiträge: 756
Thumbs up ..

HI,

nunja, in der SV spielen einfach andere Faktoren eine Rolle.
Man sollte die Umgebung beobachten, wissen, auf welchen Untergrund man steht, seine Möglichkeiten eben abschätzen.
Gegenstände können prima Waffen abgeben etc.
DAS WICHTIGSTE IST ÜBERLEBEN, stimmt auf jedenfall, und schnell beenden, sehe ich absolut auch so.

Im sportlichen Wettkampf setzt man eben andere Prioritäten und hier steht wohl GEWINNEN im Vordergrund.
Google Bookmark this Post!
  #4  
Alt 24-06-2003, 11:36
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Kloppen, Systema, Trixen/Akrobatik
 
Registrierungsdatum: 07.03.2002
Ort: Berlin
Alter: 42
Beiträge: 335
Standard Re: Sport gegen Selbstverteidigung

Zitat:
Nicht gewinnen, sondern beenden ist meiner Meinung nach das wichtigste Prinzip der Selbstverteidigung.
-genauso sollte das wahrscheinlich sein...alle Gedanken sollten in einer SV-Situation auf das Überleben gerichtet sein. Das Ego, Ruhm und Ehre dürfen keine Rolle spielen.
Nur so wird SV vermutlich WIRklich effektiv.

Aber wenn wir mal ehrlich sind, trainieren fast Alle nicht nur Kampfsport, sondern auch "Selbstverteidigung" mit dem Gedanken im Hinterkopf, Irgendjemanden später mal mit seinen Fähigkeiten beeindrucken zu können und für ihre Stärke bewundert zu werden.

Zu dem Thema sollte man sich mal "Animal"McYoung`s site reinziehen...-ich finde es geradezu weise, was er da über die Psychologie schreibt.
Wenn ich mich recht erinnere, räumt er einem durchschnittlichen Menschen, der sich noch nie mit Kampfkunst beschäftigt hat, mehr Überlebenschancen ein, als den meisten "Kampfkunsterfahrenen". -einfach, weil der "Unerfahrene" tatSÄCHLICH nur ans Überleben, Fluchtmöglichkeiten, Möglichkeiten, Hilfe zu holen, -diesen Verrückten auszutricksen und möglichst schnell in die Klappsmühle zu kriegen etc. denkt, während der "Erfahrene" sich auf das Kämpfen an sich konzentriert.
Google Bookmark this Post!
  #5  
Alt 24-06-2003, 12:30
arnisador
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Re: Sport gegen Selbstverteidigung

Zitat:
Original geschrieben von knudolf
Zu dem Thema sollte man sich mal "Animal"McYoung`s site reinziehen
Ich wußte doch, daß mir dieses Thema irgendwie bekannt vorkam
Gruß
Martin
Google Bookmark this Post!
  #6  
Alt 24-06-2003, 13:15
Benutzerbild von Goshinsatori
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: WingChun, Goshinryu-Kempo
 
Registrierungsdatum: 21.11.2001
Ort: Freiburg
Alter: 41
Beiträge: 756
Thumbs up ..

HI,

nein, daß sehe ich absolut nicht so, vorausgesetzt der Kampfkünster hat den richtigen Lehrer.
SV-Mäßig jemanden beeindrucken zu wollen macht ehrlich keinen Sinn. Und jeder der es versucht ist in meinen Augen schon tot oder ein Narr, der die Realität nicht kennt.

SV ist leider brutal und heftig, keinesfalls das, was uns die Medien so vormachen wollen. Lebendig der Situation entkommen muß die oberste Direktive sein. Alles andere ist MÜLL.
Google Bookmark this Post!
  #7  
Alt 24-06-2003, 13:51
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: früher WT/VT/MT, jetzt a bisserl Boxen und KM
 
Registrierungsdatum: 04.06.2003
Beiträge: 73
Standard

schliess mich hier mal der Meinung des "Beendens" an - wobei für mich auch die verhältnissmässigkeit der Mittel wichtig wäre d.h. Beenden durch ne Knarre gegen nen Unbewaffneten is nichts für mich.

ciao

June
Google Bookmark this Post!
  #8  
Alt 24-06-2003, 17:00
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Südost Asien Institut der Kampfkünste
 
Registrierungsdatum: 01.01.2002
Ort: Mannheim
Beiträge: 208
Standard

Klasse thread! Zu diesem Thema

http://www.soai.de/artikel/artikel_03_2003.htm

Viel Spass beim lesen.

Grüsse,

Bob
Google Bookmark this Post!
  #9  
Alt 24-06-2003, 17:28
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 22.06.2003
Beiträge: 6
Standard

Bin als Kampfsport unwissene doch ein wenig schokiret ws ich da so alles lesen, musste / konnte.
Wieviele von euch musten sich den schon auf leben oder Tod verteidigen??????
Wo fängt die Selbstverteidigung an?
In welchen Situartionen kann es sein das ich sie den anwende.
Wie wende ich sie an?
Wenn vor mir ein Betrunkener der kaum noch steht rumramentert etwas schupt?
Also drauf bevor er einen "Glückstreffer" landet??
Auch wen es dem Ego vieleicht erstmal "wehtut" reicht oft, das umdrehen weggehen, klar wird mann dann vieleicht als Feigling beschimpft.
Aber ist das dann nicht die gröste Leistung die man erbringen kann??

Ist SV nicht eigendlich nur der schutz, das Wissen zu haben, das wenn es, aus welchen gründen auch immer, soweit kommt das nix anderes geht man sich ERWEREN kann??
Und dies mit angemessenen Mitteln??

Alles andere erinnert mich sorry wenn ich es so sage doch ehr an den Straßenkämpfer, den Raufbold.

Und nicht an dem was ich bisher an Kampf- Sport / -Kunst erfahren habe.

Sollte ich mich da doch täuschen??

Sind die meisten der Zumpft doch die Schläger die in den Zeitungen stehen??

Gruß elke
Google Bookmark this Post!
  #10  
Alt 24-06-2003, 18:46
Benutzerbild von Goshinsatori
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: WingChun, Goshinryu-Kempo
 
Registrierungsdatum: 21.11.2001
Ort: Freiburg
Alter: 41
Beiträge: 756
Thumbs up ..

Hi,

ich denke mal das hat mit "Schlägern" gar nichts zu tun, sondern mit Überleben wollen.
Ich weiß nicht, welche SV-Situationen du schon "hinter" dir hast, aber ich weiß, daß es manchmal ziemlich heftig wird.
Und die Medien haben schonmal erstrecht absolut keine Ahnung, von was sie reden.
Google Bookmark this Post!
  #11  
Alt 24-06-2003, 19:25
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 22.06.2003
Beiträge: 6
Standard

Wie oft wird es den zb bei dir so HEFTIG?

Und dann sag vieleicht auch wieso?!?

Ich persöhnlich kenne nicht sehr viele die einen wirklich heftigen vorfall hatten bzw sv werweis wie oft anwenden müssen.

Und zum anderen ich habe "nur" eine vers. vergewaltigung hinter mir.

Noch weitere fragen dazu??


gruß elke
Google Bookmark this Post!
  #12  
Alt 24-06-2003, 20:44
Benutzerbild von Kazuko
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Tan Kee Tze Wushu
 
Registrierungsdatum: 20.04.2003
Ort: Neckarsulm
Alter: 33
Beiträge: 1.275
Standard

@Elke
Sowas wird schneller zum überleben als man denkt
SV ist weniger der Betrunkene der Streit sucht und dem man aus dem Weg gehen kann als die Gruppe von 4-5 Schlägern die sich "leichte" Opfer suchen... man muss nur in ihr Schema passen (dich,dünn,häßlich,Brille,schwarzes Shirt) und schon ist man fällig und dann geht es sehr schnell um dein Leben denn einmal unglücklich gefallen Wirbelsäule gebrochen und was dann?

Es geht in der SV um Prävention und Deeskalation und darum das wenn mein Leben in Gefahr ist, ich alles tue um es zu schützen.

Niemand spricht hier davon, das wenn man von einem Besoffenen angerempelt und beleidigt wird, ihm den Kopf abzureissen aber wenn jemand mit einem Messer vor mir steht und mich damit verletzen oder töten will und ich keine Möglichkeit habe wegzulaufen dann werde ich mich wehren bis zum letzten.

Selbstverteidigung fängt beim Nein sagen und Grenzen aufzeigen an und endet vielleicht tödlich aber wenn ich jemanden in SV unterweise dann werde ich sicher nicht damit anfangen ihm zu erklären wie er seinen Gegner sehr schnell stark verletzen kann sondern wie man jemanden dazu bringt z.B. loszulassen.

Auf der Straße müssen die Techniken die man einsetzen will blind sitzen es gibt keine zeit sich Dinge zu überlegen man braucht auch nicht tausende von Techniken wie auf einem Turnier sondern nur 3-4. Was zählt in einem Straßenkampf ist Reaktion Selbstvertrauen und das Wissen.

SV beginnt im Kopf nicht in der Faust.

Noch was Elke was deine versuchte Vergewaltigung angeht ich habe mich notgedrungen lange mit Opfern von Vergewaltigung und diesem Verbrechen auseinander gesetzt und ich gehe jetzt mal davon aus das du dich gewehrt hast wenn man überlegt das man Frauen vor nicht allzulanger Zeit geraten hat sich nicht zu wehren um schlimmeres zu vermeiden dann könnte ich einfach nur kotzen.


Kazuko
__________________
Viele Menschen sind zu gut erzogen um mit vollem Mund zu sprechen, haben
aber kein Problem damit, dies mit leerem Kopf zu tun.
Google Bookmark this Post!
  #13  
Alt 25-06-2003, 03:25
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 01.06.2002
Beiträge: 41
Standard

Zitat:
Auch wen es dem Ego vieleicht erstmal "wehtut" reicht oft, das umdrehen weggehen, klar wird mann dann vieleicht als Feigling beschimpft.
Aber ist das dann nicht die gröste Leistung die man erbringen kann??
Nein.

Meine Eltern haben zwei Jahrzehnte Liebe, Fuersorge, Arbeit, Sorgen und Geld in
mich investiert. Meine "groesste Leistung" besteht darin ihnen Dankbarkeit und
Respekt entgegenzubringen. ICH habe dafuer zu sorgen, dass nicht irgend so ein
besoffener Schw***lutscher die jahrelangen Aufopferungen meiner Eltern mit einer
abgebrochenen Bierflasche zunichte macht.

Wenn ich mal eigene Kinder haben sollte, bestuende meine "groesste Leistung"
darin, dafuer zu sorgen, dass Nichts und Niemand ihrem Wohlergehen im Wege
steht. Diesen Menschen gegenueber bin verantwortlich. Meiner Familie.

Wenn ich also einen leichtsinnigen Raufbold _nicht_ an die Wand klatsche, dann
nur, damit meine Familie mich nicht im Gefaengnis besuchen muss. Ganz sicher
nicht aus "Respekt" vor diesem "Menschenleben".

Konkret: NIEMAND hat das Recht mich zu schubsen. Ich koennte hinfallen und mir
das Genick brechen. Selbst eine harmlose Ohrfeige koennte mich ( -> spitze
Fingernaegel) das Augenlicht kosten. JEDE Art von physischer Gewalt stellt somit
eine Gefahr fuer meine koerperliche Unversehrtheit und das Wohlergehen meiner
Familie dar.
Google Bookmark this Post!
  #14  
Alt 25-06-2003, 03:55
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 01.06.2002
Beiträge: 41
Standard

@ Bob und knudolf

Schoene Links/sites.

geoffthompson.com kennen wohl die Meisten. Viele schoene Artikel. Hier

http://www.geoffthompson.com/article...lf_defence.htm

bringt er bspw. seinen beruehmten Spruch:

    "it's better to be judged by twelve than carried by six"

Animals Site ist natuerlich auch sehr gut. Wobei ich seinen technischen
Ausfuehrungen noch nie viel abgewinnen konnte. Beispiel:

http://www.nononsenseselfdefense.com/fantasy.html

    For example, Wing Chun's origins are in the cramped, tight alleyways of Hong
    Kong where side-to-side mobility was significantly hampered. This art excels
    under those conditions.

Naja, ich weiss nicht. Wing Chun ist Close-Combat weil die Strassen da so eng
sind? Wer sein erstes Buch "Cheap Shots, Ambushes ..." gelesen hat, wird
angesichts der Bilder/Technik-Serien auch gut abgelacht haben.

Egal. On topic: Er hat zum Thema Kampfsport vs. KK auch eine ganz nette
Abhandlung geschrieben: http://www.nononsenseselfdefense.com/evolution.html
Google Bookmark this Post!
  #15  
Alt 25-06-2003, 06:32
Benutzerbild von Goshinsatori
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: WingChun, Goshinryu-Kempo
 
Registrierungsdatum: 21.11.2001
Ort: Freiburg
Alter: 41
Beiträge: 756
Thumbs up ..

HI Elke0001

ich arbeite jetzt seit ca. 10 Jahren Nebenberuflich an der Tür in diversen Dissen, auf großen Veranstallungen war ich oft genug und ich weiß, was es heißt, wenn es ab geht.

Zumal heute schon 15 jährige ohne Messer gar nicht mehr aus dem Haus gehen.
Und du meinst, ein einfaches NEIN genügt ?
Neeeeehhhh bestimmt nicht und meine Gesundheit und mein Leben ist mir viel zu wichtig.

Prävention ist gut und wichtig, aber das klappt nicht immer und dann ??? Weglaufen, richtig, aber wenn das nicht mehr geht ?
Wimmern ???
Google Bookmark this Post!
Thema geschlossen


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Selbstverteidigung gegen Hunde! R.E. Selbstverteidigung & Anwendung 253 15-04-2006 13:17
Low Swing Kick (Low Kick).. Guido Reimann Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong 12 15-07-2003 06:59
Kampfsport gegen Selbstverteidigung jkdberlin Selbstverteidigung & Anwendung 1 27-06-2003 23:41
Muay - Thai Begriffe Pantha Kickboxen, Savate, K-1. 13 28-06-2002 14:03
Muay Thai Pantha Kickboxen, Savate, K-1. 4 26-04-2002 18:24



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:31 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.