Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Chinesische Kampf- und Bewegungskünste > Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan

Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan Alles zum Thema "Neijia" sowie gesundheitsorientierte Bewegungskünste



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 08-03-2017, 14:38
Benutzerbild von pilger
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Taijiquan
 
Registrierungsdatum: 30.12.2004
Ort: Nähe Wiesbaden
Alter: 48
Beiträge: 1.098
Standard

Hallo Bud Spenzer,

ich bin der letzte der das K1 Zeug usw für das Maß der Dinge hält.
Hat aber mit meiner Antwort nichts zu tun. So wie ich es gelernt, probiert und so einige Male umgesetzt habe, ist Taichi auch geeignet, Distanz zu überbrücken.
Nur weil dies vielleicht nicht von jedem gelehrt oder gezeigt wird, heißt das ja nicht, dass es das nicht gibt.
Allerdings glaube ich, dass eine weitere Diskussion hierüber im Forum nur wenig fruchtbar ist.
Für den einen bietet Taichi eben ausschließlich die Nahdistanz, für den anderen ist es mehr (z.b. sind wardoffs von Tritten mit anschließendem Hinein gehen in den Gegner vorhanden).
Und das ist völlig in Ordnung so.
Mein Anliegen ist es ja nicht jemanden von meiner Meinung zu überzeugen, sondern mein Anliegen ist es in dem Fall gewesen, Möglichkeiten aufzuzeigen.

Danke für deine Einlassung.

Grüße Pilger





Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Tapatalk
__________________
Gleiches zieht Gleiches an
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #17  
Alt 09-03-2017, 10:47
Benutzerbild von Klaus
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 31.08.2001
Ort: NRW
Beiträge: 17.709
Standard

Man muss schon ziemlich realitätsresistent sein, um zu behaupten nur um sein Programm zu promoten man könne "gefahrlos" weit mehr als Einfang- und Destabilisierungsroutinen im PH trainieren. Ich möchte den sehen der sich toll fühlt wenn man - was in der Realität ja erwünscht ist - aus der Destabilisierung verzögerungslos nen Fajin durch den Schädel zimmert. Oder ein bischen am Kopf zieht. All diese "natürlichen" Aktionen auf die Öffnung sind gefährlich und enden mit schwersten Verletzungen. Diese Pipifax mit über's Bein auf den Boden ziehen ist ganz grosser Krampf für einen "echten Kampf", weil "echter Kampf" nicht mit Leuten mit bunten Wimpeln in der Ecke stattfindet, sondern mit Leuten die Böses wollen und einen kaputt treten wenn man sie nicht hindert. Das ist ein ganz anderes Gefilde als blaue oder grüne Matten mit barfüssigen Leuten im Sportanzug.

Selbstverteidigung im Low-Violence-Szenario vs. Gefährliche Situation im Bus ohne Platz

Soll heissen, wenn Suckerpunches mit im Spiel sind, muss man ganz anders agieren als aus einer Nullstellung mit beidhändigem Armkreisen wo nichts "erlaubt" ist. Wobei man letzteres eben braucht um erstmal Reaktionen zu entwickeln, bis dass die von alleine kommen wo man sie braucht. Es ist nur ziemlich irrsinnig zu denken dass man so auch nur in einem Sportwettkampf agieren kann wo das Gegenüber boxen und kicken kann. Frei mit Power kann man da gar nichts machen, sonst sieht das so aus:

Frau verhaut andere Frau
__________________
"Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

Geändert von Klaus (09-03-2017 um 11:06 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 09-03-2017, 11:07
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: IMA
 
Registrierungsdatum: 08.03.2017
Beiträge: 38
Standard

Zitat:
Zitat von pilger Beitrag anzeigen
Hallo Bud Spenzer,

ich bin der letzte der das K1 Zeug usw für das Maß der Dinge hält.
Hat aber mit meiner Antwort nichts zu tun. So wie ich es gelernt, probiert und so einige Male umgesetzt habe, ist Taichi auch geeignet, Distanz zu überbrücken.
Nur weil dies vielleicht nicht von jedem gelehrt oder gezeigt wird, heißt das ja nicht, dass es das nicht gibt.
Allerdings glaube ich, dass eine weitere Diskussion hierüber im Forum nur wenig fruchtbar ist.
Für den einen bietet Taichi eben ausschließlich die Nahdistanz, für den anderen ist es mehr (z.b. sind wardoffs von Tritten mit anschließendem Hinein gehen in den Gegner vorhanden).
Und das ist völlig in Ordnung so.
Mein Anliegen ist es ja nicht jemanden von meiner Meinung zu überzeugen, sondern mein Anliegen ist es in dem Fall gewesen, Möglichkeiten aufzuzeigen.

Danke für deine Einlassung.

Grüße Pilger





Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Tapatalk
Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Taichi hat als Nahkampfstil natürlich Entry-Methods - die man auch im PH trainiert. Was es nicht hat, ist "Mit linker Gerade auf Abstand halten" und solche Scherze wie im englischen Boxen, weil es dazu eben nicht konzipiert ist.
PH trainiert, den Gegner sofort bei Berührung zu kontrollieren. Damit kann man reingehen, ringen, trappen usw., extra Übungen braucht es nicht. Das ist eigentlich ganz simpel und funktionell: Von Natur aus versucht jeder erstmal deine Arme zu kontrollieren, wenn du mit Schlägen oder Greifen nach vorne kommst, um deinen Vorwärtsdruck zu stoppen und sich aus der Gefahrenzone zu bringen. Also trainiert man, mit diesen defensivem Aktionen umzugehen. Und das ist dann PH.
Das Einzige, was mir zum "Drauftackern" sinnvoll erscheint, wäre der Umgang mit Stop Kicks und dergleichen. Das ist zwar im PH drin, wird aber oft nicht thematisiert.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 09-03-2017, 11:28
Benutzerbild von Maddin.G
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Pin San Wing Chun, Sin Moo Hap Ki Do
 
Registrierungsdatum: 23.10.2010
Alter: 28
Beiträge: 8.022
Standard

Zitat:
Zitat von Spud Bencer Beitrag anzeigen
Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Taichi hat als Nahkampfstil natürlich Entry-Methods - die man auch im PH trainiert. Was es nicht hat, ist "Mit linker Gerade auf Abstand halten" und solche Scherze wie im englischen Boxen, weil es dazu eben nicht konzipiert ist.
PH trainiert, den Gegner sofort bei Berührung zu kontrollieren. Damit kann man reingehen, ringen, trappen usw., extra Übungen braucht es nicht. Das ist eigentlich ganz simpel und funktionell: Von Natur aus versucht jeder erstmal deine Arme zu kontrollieren, wenn du mit Schlägen oder Greifen nach vorne kommst, um deinen Vorwärtsdruck zu stoppen und sich aus der Gefahrenzone zu bringen. Also trainiert man, mit diesen defensivem Aktionen umzugehen. Und das ist dann PH.
Das Einzige, was mir zum "Drauftackern" sinnvoll erscheint, wäre der Umgang mit Stop Kicks und dergleichen. Das ist zwar im PH drin, wird aber oft nicht thematisiert.
Werden diese Entry-Methods beim PH den mitrainiert und wenn ja, wie sieht das den konkret aus?
__________________
Alle sagten: Das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hats gemacht.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 09-03-2017, 11:33
Benutzerbild von Klaus
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 31.08.2001
Ort: NRW
Beiträge: 17.709
Standard

Und wie kommst Du in die Nahdistanz wenn Du das nicht als Reaktion auf eine Annäherung mit Schlägen übst ? Natürlich dürfen die Schläge nicht auf den KO gehen, aber die sollen schon nicht "nett" sein dass man bloss nicht berührt wird. Das hat mit PH im eigentlichen Sinn aber nicht viel zu tun, weil der eine eben komplett "stilfremd" agiert. Muss nicht jeder üben, braucht man nicht zwingend, aber wenn man sich auf die Fahne schreibt "Kampftraining!" dann muss man das können. Die Erfahrung gewinnt man entweder durch Prügeleien ("klassische Methode") oder durch Übungen. Man kann getrost davon ausgehen, dass entsprechendes Training bei den Wächtern am Hof ziemlich robust gewesen ist, wenn da mal einer mit Prellungen im Gesicht ausfiel gab es noch 20 andere.

Ich bin ja auch ein Freund davon, Dinge so zu üben dass man nett bleibt und freundlich belehrt. Keiner muss alles trainieren was es mal gab, oder so wie man das mal gemacht hat. Aber spätestens bei Law Enforcement oder Militär ist man dann bei einer weniger netten Art zu trainieren, auch und besonders von den Aktionen.
__________________
"Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

Geändert von Klaus (09-03-2017 um 11:38 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 09-03-2017, 14:00
Benutzerbild von pilger
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Taijiquan
 
Registrierungsdatum: 30.12.2004
Ort: Nähe Wiesbaden
Alter: 48
Beiträge: 1.098
Standard

Hallo Bud,

ja möglich dass wir zu Teilen aneinander vorbei geredet haben.

Aber das was Klaus oben schreibt, trifft voll zu...man muss üben, mit Schlägen, die auf einen zu fliegen, umzugehen, um in die entsprechende nahe Distanz für gute Aktionen zu kommen.
Wie auch immer, manche nehmen Schläge mit hinein und definieren es weiterhin als Pushhands. Kann auch an solchen unterschiedlichen Definitionen liegen.
Letztlich muss da jeder seinen Weg finden.
Zu meinen noch kämpferisch aktiven Zeiten habe ich öfter mit nem Kumpel aus dem Kickboxen​ trainiert, um eine Handhabe gegen die Schläge und Tritte zu bekommen um die Distanz zu überbrücken. Und da musste ich nix drauf packen. Im Taichi war alles vorhanden, ging aber halt in diesem Bereich weit über Pushhands hinaus.
Allerdings, und das betone ich immer wieder, bin ich nicht mehr kämpferisch aktiv. Betreibe nur noch Formtraining, Daoyin, Übungen zur Kräftigung und ab und an softes Pushhands/Stickyhands. Übungen die zwar die Wahrnehmung und eingeschränkt den Umgang mit Kräften schulen, mit denen man aber definitiv NICHT lernt, zu kämpfen.
Und dadurch merke ich ja den Unterschied.
Zumindest für mich ist das so.
Aber.glücklicherweise hatte ich seit etlichen Jahren keine Auseinandersetzung mehr. Und daher spricht meine Erfahrung nur aus der Vergangenheit...vermutlich kann ich also bei dem Thema gar nicht mehr wirklich mit reden...daher halte ich mich hier vermutlich besser raus

Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Tapatalk
__________________
Gleiches zieht Gleiches an
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Zur Erweiterung: Boxen oder Kickboxen? chrang Offenes Kampfsportarten Forum 32 16-10-2016 20:56
Erweiterung meines Trainingsplans Cillura Trainingstagebücher und Trainingspläne 4 06-05-2011 11:51
Kampfsport Erweiterung Celas217 Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger 4 11-04-2009 13:19
Bitte zur forum erweiterung cyrex Kickboxen, Savate, K-1. 4 11-09-2006 08:30
Wir brauchen Vorschläge zur Erweiterung ! ShidoshiWirges Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung 1 31-03-2005 21:48



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:44 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.