Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Chinesische Kampf- und Bewegungskünste > Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan

Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan Alles zum Thema "Neijia" sowie gesundheitsorientierte Bewegungskünste



Thema geschlossen
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #151  
Alt 14-11-2017, 19:56
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 24.08.2010
Beiträge: 181
Standard

Zitat:
Also tue dir was Gutes und mach weiter, auch (oder gerade deswegen) wenn es deinem Ego schmeichelt.
Tue ich - habe sogar mit Laufen angefangen. Merke aber auch, dass es in den Partnerübungen (push hands, sparring usw.) zumindest für mich nicht viel bewirkt, weil ich immer den Weg suche, auf welchem ich ohne Druck gegen den anderen auskomme. Ansonsten für den Körper (und das Ego) ist es wirklich erholsam, sich zu kräftigen. Allerdings ist von meinem ehemaligen Sixpack nichts mehr zu sehen. Liegt aber eher an meiner vorrangigen Sitztätigkeit im Beruf und der Ernährung - meine Mutmaßung.

Zitat:
Und? Wie oft hast du die denn gemacht?
Gar nicht.

Zitat:
Wenn ich nicht wüßte, was ich weiß, würd ich jetzt fragen: Hast du noch nicht gecheckt, dass das mit dem "kraftlosen Weg" ein Märchen ist?
Er ist nur dann ein Märchen, wenn "kraftlos" absolut verstanden wird, also wirklich ganz ohne Kraft. Deshalb schrieb ich das Wort auch in Anführungszeichen. Es geht mir vorrangig um aufwandsreduzierte Bewegungen - und die sind kein Märchen. Die Effekte für die Aussteuerung des eigenen Körpers und für die Kontrolle eines Gegenübers sind sehr gut.
Google Bookmark this Post!
Werbung
  #152  
Alt 14-11-2017, 20:01
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 08.09.2017
Beiträge: 342
Standard

Zitat:
Zitat von junger Tiger Beitrag anzeigen
Gar nicht.
Hm.

Zitat:
Es geht mir vorrangig um aufwandsreduzierte Bewegungen - und die sind kein Märchen. Die Effekte für die Aussteuerung des eigenen Körpers und für die Kontrolle eines Gegenübers sind sehr gut.
Wie sind da deine Erfahrungen?
Google Bookmark this Post!
  #153  
Alt 14-11-2017, 20:08
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 24.08.2010
Beiträge: 181
Standard

Zitat:
Wie sind da deine Erfahrungen?
Das kommt auf die Perspektive an.
Bezogen auf einen Partner oder nur bezogen auf die eigene Bewegungsqualität.

Meine Erfahrung ist, dass durch das Unterlassen vun unnötigem Aufwand der Partner deutlich besser zu führen ist, weil er in mir keine Anhaltspunkte hat, um seinen Druck abzuladen. Das heißt, es ist oftmals so, dass er gar nicht dazu kommt, sich zu stabilisieren, weil er nicht weiß, wohin er entladen soll. Das meinte ich in einigen Posts vorher: Durch das Vermeiden von Anfangs- und Endpunkten im starren Sinn bleibt man in Bewegung und ein beweglichen Ziel erstmal anzupeilen ist schwieriger.

Ebenso ist auch die Kraftübertragung aus meiner Sicht deutlich effizienter. Ich presse nicht gegen den Partner oder versuche mit Schub- oder Zugbewegungen dessen Gleichgewicht zu brechen, sondern ziehe ihn in meine Bewegung hinein.

Ein Schlag z. B. braucht einen Start- und einen Endpunkt, wodurch es sich - auch unter Einsatz von Spiralkraft - um eine gerichtete Bewegung handelt, also linear ist. Der Weg des Schlags kann kurz sein: nur Handgelenk, oder er kann lang sein, wenn man z. B. vom Fuß durch den Körper Kraft in die Hand überträgt. Aber dieser Weg ist es, der die eigene Bewegung auch ausbremst oder starr werden lässt. Ich bleibe konstant so weich wie möglich. Dadurch KANN sich ein Schlag im Moment der Berührung ergeben, aber dieser Schlag hat im engen Sinne keinen Weg, weil es keinen Punkt A und Punkt B gibt, zwischen denen Kraft übertragen werden müsste. Es passiert unmittelbar - natürlich auch in Abhängigkeit vom Können des anderen. Aber es wird keine Kraft aufgeladen, nur um sie dann zu entladen.

Keine Ahnung, ob es anschaulich (genug) erklärt wurde oder nicht.
Google Bookmark this Post!
  #154  
Alt 14-11-2017, 20:09
Benutzerbild von DatOlli
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: ema,fma,TaiJi
 
Registrierungsdatum: 28.06.2017
Ort: Siegerland
Alter: 49
Beiträge: 116
Standard

@Junger Tiger Nr 151
So in der Art von:
Technik ersetzt Kraft / Kraft ersetzt Technik.
Ich persönlich präferiere eine Kombi.
Zu viel Technik und zu wenig Kraft macht spröde. Ein Fehler und Tschüss.
Das geht auch mit Taktik und Geschwindigkeit.
Die ersetzen sich auch Gegenseitig und verstärken sich gleichzeitig.

Liebe Grüße
DatOlli

Geändert von DatOlli (14-11-2017 um 20:11 Uhr).
Google Bookmark this Post!
  #155  
Alt 14-11-2017, 20:12
Benutzerbild von DatOlli
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: ema,fma,TaiJi
 
Registrierungsdatum: 28.06.2017
Ort: Siegerland
Alter: 49
Beiträge: 116
Standard

@Junger Tiger
Das war anschaulich.

Liebe Grüße
DatOlli
Google Bookmark this Post!
  #156  
Alt 14-11-2017, 20:18
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 24.08.2010
Beiträge: 181
Standard

Das mit der Kombi kann ich verstehen. Geht mir im Grunde nicht viel anders, allerdings habe ich die Bedenken, dass ich durch das Hintertürchen "Kraft" mich auf falsche Sicherheit stütze, statt mich "fallen zu lassen". Ich vertraue sozusagen meiner Technik nicht und will für den Fall der Fälle genug Kraft haben, um technische Mängel zu kompensieren.

Aber wie gesagt: Ich mache ja selber noch genug Kraft, von daher .... aber im Miteinander / Gegenüber versuche ich, so kraftlos wie möglich zu bleiben. Da versuche ich nicht, komische Technik mit Kraft zu ersetzen.
Google Bookmark this Post!
  #157  
Alt 14-11-2017, 21:10
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: innere Kampfkünste & Ving Tsun
 
Registrierungsdatum: 21.11.2008
Ort: NK, Saarland
Beiträge: 1.505
Standard

Zitat:
Zitat von Wong F. Beitrag anzeigen
Also ich bin selbst aktiv geworden. So richtiges Material find ich nicht. Beim guten Wim steht da recht bald ein Schild, darauf steht 199 [&#036]...

.. wenn ich das recht verstanden hab, treibt man mit den Atemübungen den pH-Wert in Richtung 8. Nun ist aber der Toleranzbereich recht eng, 7,36-7,44 ist der Normwert, bei 7,6 beginnt die "lebensgefährliche Alkalose" ...

Da hätt ich schon gern mal was gelesen drüber, bevor die die 199 Dollar löhne.
Dann habe ich vergessen zu erwähnen das es zig (Blog-)Artikel gibt die
teilweise schon recht ausführlich drauf eingehen und das es seit einer
Weile auch ein deutschspr. Buch auf amazon für günstiges Geld gibt.
Das Buch ist aber mMn jetzt nicht so der Bringer und eher für Fans.
Wenn man die Methode lernen möchte kann man für den Einstieg
mit kostenlosen Ressourcen starten. Youtube hatte ich ja schon
erwähnt und auf der Wim Hof Webseite selbst gibt es den Ein-
stiegskurs auch gratis.

Bislang ist an den Atemübungen mWn noch keiner gestorben.
Für die kalten Duschen und Eisbäder lege ich diesbezüglich
aber keine Hand ins Feuer.
__________________
Kämpfe nicht gegen jemanden oder etwas -
kämpfe für jemanden oder etwas.

Geändert von Glückskind (14-11-2017 um 21:18 Uhr). Grund: Klammern
Google Bookmark this Post!
  #158  
Alt 14-11-2017, 21:37
Benutzerbild von DatOlli
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: ema,fma,TaiJi
 
Registrierungsdatum: 28.06.2017
Ort: Siegerland
Alter: 49
Beiträge: 116
Standard

@Junger Tiger

Du musst das mit dir ausmachen. Wenn es um Gewalt geht, sind Hintertüren klasse.
Unter Stress geht die Technik (und auch anderes) gerne mal verloren.
Da ist es ganz, sagen wir mal gesund über einen ordentlich trainierten Körper zu verfügen.

Und du solltest doch auch was haben, dass entspannen und anspannen kann.

Liebe Grüße
DatOlli
Google Bookmark this Post!
  #159  
Alt 15-11-2017, 06:39
Benutzerbild von pilger
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Taijiquan
 
Registrierungsdatum: 30.12.2004
Ort: Nähe Wiesbaden
Alter: 48
Beiträge: 1.216
Standard

Zitat:
Zitat von junger Tiger Beitrag anzeigen
Da hast du vollkommen Recht. Und ich mache selber auch hier und da Kraftübungen, sogar die ganz konventionellen Liegestütze. Das tue ich aber nur für mein Ego.

Was mir aufgefallen ist, vornehmlich bei Praktikern des Chen Stils, dass diese oftmals unwissenstlich (kann nur für die sprechen, denen ich begegnet bin) starre Kraft einsetzen. Sie versuchen dann so eine Art Fajin und machen dann aber nichts weiter als Gelenke schnell zu arretieren. Bei der (ich glabue so heißt diese Übung / Anwendung) Kanonenfaust machen die oft mehr Karate als Taiji. Aber wie gesagt: nur meine Beobachtungen und Erfahrungen.

Ich frage mich, wozu man Kraftübungen überhaupt macht. Ich für mich weiß es: Ich will noch etwas Muckies an mir sehen und mag auch die rohe Muskelkraft. Aber wenn man im Taiji einen "kraftlosen" Weg geht, wozu dann das spezielle Krafttraining? Der Wechsel von Berg und Fluss - wie du es nennst - ist meiner Erfahrung nach kein willentlicher Akt, sondern die Folge der "freien" Bewegungen: Ich bewege mich wie ein Fluss und wirke dabei wie ien Berg. Sozusagen Yin im Yang - ganz automatisch und nicht willentlich forciert nach dem Motto: "Jetzt bleib ich weich und wenn es passt, werde ich hart."

Welche Erfahrungen hast du dies bezüglich gemacht?
Moinmoin,

auch bei mir ist es na klar ein Stück Weit Ego mit dem.Krafttraining...allerdings nicht in dem Maß oder in der Art wie es vor Jahren war sondern mehr so wie du sagst. Ich mag zum einen meinen muskulösen Körper und fühle mich sauwohl damit.

Und der Wechsel zwischen den Zuständen wie zB Berg Wasser usw geschieht automatisch, völlig richtig. Aber wenn man das nach bestimmten Trainings- oder Alltagssituationen sozusagen im Nachhinein reflektiert, stelle ich für mich halt fest, wie es funktioniert hat.

An dem geöffneten und evtl explosiven Fass, wer welchen Stiles wie pusht, beteilige ich mich öffentlich nicht. Über so was lässt sich höchstens bei ner Tasse Tee reden

LG Pilger

Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Tapatalk
__________________
(Er-)kenne dich selbst - alles andere kommt von allein
Google Bookmark this Post!
  #160  
Alt 15-11-2017, 09:42
Benutzerbild von Klaus
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 31.08.2001
Ort: NRW
Beiträge: 17.989
Standard

Ich spreche auch nicht von "herkömmlichem Krafttraining", sondern von Kraft. Überall da wo man Kraft braucht und sie nicht hat ist das schlecht, besonders wenn man sie sich auch noch vorsätzlich wegtrainiert. Wenn man was schweres auf den Kopf bekommt muss Kraft die Wirbelsäule stabilisieren, wenn die das nicht tut weil man "aufwandslos" sein WILL bricht die. Viel Spass mit solchen Verletzungen die aus reinem Dogmatismus entstehen. Ich habe jemandem fast den Arm aus der Schulter gerissen weil ich nicht damit gerechnet habe dass der sich plötzlich zur Nudel werden lässt während ich daran ziehe.
__________________
"Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)
Google Bookmark this Post!
  #161  
Alt 15-11-2017, 10:03
Benutzerbild von Sascha
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Yang/Ip Family Tai Chi Chuan (Snakestyle nach Bob Boyd/Ip Tai Tak)
 
Registrierungsdatum: 18.10.2001
Ort: Sankt Augustin / Siegburg
Alter: 47
Beiträge: 389
Standard

GM Ip Tai Tak hat Fauststöße wie folgt definiert: "Wie ein mittelalterlicher Morgenstern ist die Schulter der Griff, der Arm die Kette und die Faust die Kugel vorne dran. Wenn er nicht benutz wird ist der Griff fest in der Hand des Ritters (die Schulter stabil seitlich abgesetzt) und die Kugel schwingt locker an der Kette hin und her. Die Kette überträgt die Bewegung und die Kugel verursacht den Schaden beim Schlag. Anders wie beim Morgenstern ist im Moment des auftreffens die Kette dann allerdings massiv und gibt die komplette Struktur des Führenden bis in den Boden wieder".
Das bedeutet das wir in unserem Stil versuchen maximal entspannt zu bleiben (vor allem im Alltag) und in den Moment wo "innere Kraft" (unverspannte, koordinierte Kraft) benötigt wird mit der vollen Struktur des Körpers schlagen oder schieben, diese maximale Härte aber gerade einen Herzschlag bestehen bleiben soll. Danach geht der Körper wieder in die Entspannung (gut gestimmte Gitarrenseite, nicht schlaff). So hat er "Stahlstange gehüllt in Baumwolle" erklärt, und das klappt sehr gut wenn der Körper das mal verstanden hat.
Google Bookmark this Post!
  #162  
Alt 15-11-2017, 10:22
Benutzerbild von Sascha
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Yang/Ip Family Tai Chi Chuan (Snakestyle nach Bob Boyd/Ip Tai Tak)
 
Registrierungsdatum: 18.10.2001
Ort: Sankt Augustin / Siegburg
Alter: 47
Beiträge: 389
Standard

Zitat:
Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
Ich spreche auch nicht von "herkömmlichem Krafttraining", sondern von Kraft. Überall da wo man Kraft braucht und sie nicht hat ist das schlecht, besonders wenn man sie sich auch noch vorsätzlich wegtrainiert. Wenn man was schweres auf den Kopf bekommt muss Kraft die Wirbelsäule stabilisieren, wenn die das nicht tut weil man "aufwandslos" sein WILL bricht die. Viel Spass mit solchen Verletzungen die aus reinem Dogmatismus entstehen. Ich habe jemandem fast den Arm aus der Schulter gerissen weil ich nicht damit gerechnet habe dass der sich plötzlich zur Nudel werden lässt während ich daran ziehe.
Da stimme ich dir zu. Meiner Erfahrung nach definieren die meisten Leute "Kraft" falsch. Irgendwann haben sie/wir als Kinder gelernt das "den Bizeps zeigen" demonstriert wieviel Kraft man hat. Das es sich dabei nur um die Fähigkeit handelt wie stark sich Beuge- gegen Streckmuskulatur verspannen kann ist einem da nicht klar, aber das Verspannungsgefühl im Arm wird dann mit Kraft gleich gesetzt und abgespeichert. Unglaublich wie viele sich erstmal "verspannen" wenn sie einen Wasserkasten heben oder einen Schrank schieben wollen. Wenn die dann falsch verstandene Entspannung trainieren schlägt das Pendel voll in die andere Richtung aus, sie werden schlaff. Ich habe "Sung" (Entspannung) als die perfekt gestimmte Gitarrensaite kennen gelernt, ist sie zu schlaff gibt es keinen Ton, ist sie zu Stramm (leider Alltagshaltung bei den meisten) scheppert die Gitarre und die Saite kann reißen
Google Bookmark this Post!
  #163  
Alt 15-11-2017, 11:44
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 24.08.2010
Beiträge: 181
Standard

Zitat:
Ich spreche auch nicht von "herkömmlichem Krafttraining", sondern von Kraft. Überall da wo man Kraft braucht und sie nicht hat ist das schlecht, besonders wenn man sie sich auch noch vorsätzlich wegtrainiert. Wenn man was schweres auf den Kopf bekommt muss Kraft die Wirbelsäule stabilisieren, wenn die das nicht tut weil man "aufwandslos" sein WILL bricht die. Viel Spass mit solchen Verletzungen die aus reinem Dogmatismus entstehen. Ich habe jemandem fast den Arm aus der Schulter gerissen weil ich nicht damit gerechnet habe dass der sich plötzlich zur Nudel werden lässt während ich daran ziehe.
Wenn mir was auf den Kopf fällt, hängt es ja nicht nur von meiner Wirbelsäule ab, ob und inwieweit Schäden entstehen. Ich kann sehr stark sein und wenn mir ein Flugzeug auf den Kopf fällt, macht es mich dennoch platt.

Aber ich verstehe, was du meinst - gerade in Bezug auf das Beispiel mit dem fast herausgerissenen Arm. Ich sage ja auch nicht, dass Kraft falsch sei, sondern mir geht es um die Aussteuerung von Bewegung gegen / mit einem Partner. Wenn ich hier übermäßige Kraft anwende, gebe ich mich preis. Kraft messe ich an Wirkung. Da reicht dann auch ein Antippen und der andere kracht weg. Das liegt dann aber auch daran, dass eine Interaktion besteht und meine Bewegung nur dann qualitativ gut ist, wenn der andere halt schlechter ist. Aber ich versuche nie, Technik durch Kraft zu ersetzen. Mehr wollte ich nicht sagen.

Und ich persnlich trainiere je nach Laune verschiedene Formen von Kraft bzw. nutze verschiedene Trainingsmethoden - u. a. auch die, die die sogenannte Spiralkraft fördern, die Tiefenmuskulatur stärken, aber auch ganz konventionelles Training.
Google Bookmark this Post!
  #164  
Alt 15-11-2017, 13:17
Benutzerbild von DatOlli
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: ema,fma,TaiJi
 
Registrierungsdatum: 28.06.2017
Ort: Siegerland
Alter: 49
Beiträge: 116
Standard

Zitat:
Zitat von junger Tiger Beitrag anzeigen

Und ich persnlich trainiere je nach Laune verschiedene Formen von Kraft bzw. nutze verschiedene Trainingsmethoden - u. a. auch die, die die sogenannte Spiralkraft fördern, die Tiefenmuskulatur stärken, aber auch ganz konventionelles Training.
Das hatte ich falsch verstanden. Ich nahm an, du wolltest deine Mukeln nicht trainieren, damit sie deiner Technik (Stil u.s.w.) nicht entgegenstehen.

Meinte auch nicht, dass du absichtlich und aktiv Technik mit Kraft ersetzen sollst. Nur falls das so rüber gekommen ist. Ich meinte eher das Muskelkraft ein gutes Backup sein kann.

Ist aber auch ein wenig eine Glaubensfrage. - Vermute ich jetzt mal so.


Liebe Grüße
DatOlli
Google Bookmark this Post!
  #165  
Alt 15-11-2017, 15:24
Benutzerbild von pilger
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Taijiquan
 
Registrierungsdatum: 30.12.2004
Ort: Nähe Wiesbaden
Alter: 48
Beiträge: 1.216
Standard

Und siehe da, aus den letzten Postings von Klaus, Sascha, junger Tiger, dat Olli und mir selbst, wird mir plötzlich klar, dass wir nach Hin und Her Argumenten dann scheinbar doch eine sehr ähnliche Vorstellung in Bezug auf Kraftanwendung/Kraftentfaltung (und somit auch dem daraus resultierenden Schlagen/Schieben) haben
Irgendwie witzig...wobei ich Sascha ja schon das ein oder andere Mal gespürt habe und daher auch praktisch erfahren habe, wie er Kraft generiert und Klaus (allerdings vor Jahren) wenigstens auch mal kurz. Wenn wir hier also schriftlich zu ganz anderen Ergebnissen gekommen wären, hätte mich das doch stark gewundert


Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Tapatalk
__________________
(Er-)kenne dich selbst - alles andere kommt von allein
Google Bookmark this Post!
Thema geschlossen


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Fauststoß abwehren core Ju-Jutsu 72 18-01-2011 17:18
Fauststoß im VT xaver42 Archiv Wing Chun / Yong Chun 71 19-09-2010 17:36
Fauststoß vs. Fauststoß Hongmen Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan 16 19-10-2009 06:50
fauststoß eyeyey Archiv Wing Chun / Yong Chun 45 15-03-2007 00:59
Fauststoß FireFlea Karate, Kobudō 20 29-09-2004 15:04



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:44 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.