Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Chinesische Kampf- und Bewegungskünste > Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan

Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan Alles zum Thema "Neijia" sowie gesundheitsorientierte Bewegungskünste



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11-04-2017, 11:16
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Boxen/Thaiboxen (Zwangspause); Taichi/Qigong
 
Registrierungsdatum: 17.12.2008
Ort: Sachsen
Beiträge: 308
Standard Medizinischer Nutzen - Erfahrungen?

Da ich mich in letzter Zeit aufgrund (chronischer) gesundheitlicher Beschwerden (u.a. Allergien, Augenentzündung) neben der selbstverständlich erfolgenden schulmedizinischen Betreuung (deren Methoden für mich Mittel- bis Langfristig eher unbefriedigend sind - häufiger Cortisoneinsatz im Augenbereich ist ja auf Dauer nicht so der Hit), beschäftige ich mich in letzter Zeit komplementär dazu mit der sog. "traditionellen chinesischen Medizin" und habe auch schon einen TCM-Doc konsultiert.

Hat hier jemand Erfahrung mit Qigong-Übungen bei gesundheitlichen Beschwetden Bzw. evtl. sogar Allergien/Heuschnupfen/chronischen Entzündungsgeschehen?

Falls ja welche bzw. mit welchen Systemen (da scheints ja ziemlich viele zu geben).

Ich hatte mal an einem 8-Brokate-Workshop teilgenommen, das hatte mich vom "Feeling" her (anders z.B. als TaiChi-Training, dass mich gleich "geflasht" hat) jetzt nicht so angesprochen.

Momentan praktiziere ich ab und zu so gut es geht stehende Säule Bzw. einfache Seidenübungen (ohne Schritte), die ich mir von 'nem Chen-TaiChi-Seminar mitgebracht habe.

Grüße, der Henne
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 11-04-2017, 12:02
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: innere Kampfkünste & Ving Tsun
 
Registrierungsdatum: 21.11.2008
Ort: NK, Saarland
Beiträge: 1.427
Standard

Hallo Henne,

als sofort hilfreich bei geschwollenen Nasenschleimhäuten: die Zeigefinger (nach
oben zeigend) neben der Nase anlegen und auf- und ab reiben. Wenn die Hände
kalt sind vorher die Hände aneinander reiben zum aufwärmen. Braucht nicht lange
sein. Den abschwellenden Effekt hatte ich beim letzten Schnupfen erfolgreich an mir
selbst ausprobiert und war ganz baff davon. (Der Druck der Finger geht nicht so sehr
auf die Nase, ich selbst drücke da eher zum Gesicht hin. Drücken meint sanften Druck!)

Andere Übung: mit den Mittelfingerspitzen (darf auch der Zeigefinger sein) die
Akupunkturpunkte Di20 sanft und kreisend reiben. Auch wieder nicht besonders
lange (ich kann keine genauen Angaben nennen, mach mal so 30 - 60 sek.)

Der Di20 liegt neben den Naseflügeln. Einfach mal Di20 googeln, kommt z.B.
diese Seite hier:
https://www.naturmed.de/blog/akupunk...kdarmmeridian/

Beide Übungen sollen sich auch positiv auf Allergiebeschwerden auswirken.
Dazu kann ich aus eigener Erfahrung wenig beisteuern weil sich meine Aller-
giebeschwerden dank jahrelanger fast ausschließlich pflanzlicher Ernährung
eh verzogen haben. (Eine solche, basische Ernährung ist auch anti-inflamatory )

So oder so braucht diese Art der Behandlung Geduld und Regelmäßigkeit um zu wirken.

Gute Besserung!

Glückskind

PS: Buchempfehlung: Foen Tjoeng Lie "Chinesische Naturheilverfahren.
Bewährte Methoden zur Selbstbehandlung". Bekommt man für ganz kleines Geld.
__________________
Kämpfe nicht gegen jemanden oder etwas -
kämpfe für jemanden oder etwas.

Geändert von Glückskind (11-04-2017 um 12:05 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11-04-2017, 12:27
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Boxen/Thaiboxen (Zwangspause); Taichi/Qigong
 
Registrierungsdatum: 17.12.2008
Ort: Sachsen
Beiträge: 308
Standard

Hallo Glückskind, Danke für die Tipps!

Basische Bzw. basenüberschüssige Ernährung hatte ich letztes Jahr auch schon einige Monate probiert, da ich eh gerne Obst und Gemüse esse.

Ende vom Lied war allerdings, dass ich mir durch die vielen Salate und Rohkost ziemlich den Darm versaut hatte Bzw. auch noch 5 Kilo verloren hatte (war so von mir nicht gewollt, ich bin eh schon ziemlich schlank), und insgesamt überhaupt nicht fit war - wurde von Freunden und bekannten schon angesprochen, ob alles ok ist weil ich so fertig und abgemagert aussah.

Und das obwohl ich auf entsprechende Zufuhr von Mineralien und Spurenelementen geachtet hatte.

Problem scheinen wohl auch gewisse Kreuzallergien zu sein, so dass ich halt auch auf manches Obst/Gemüse Bzw. Kräuter/Gewürze zu reagieren Scheine (zumindest zur Pollensaison).

Wie handhabst du das mit Vitamin B12 &Co, supplementierst du?

Grüße, der Henne
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11-04-2017, 12:42
Benutzerbild von Gawan
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Taijiquan, Karate
 
Registrierungsdatum: 10.09.2013
Ort: Südwestpfalz
Alter: 47
Beiträge: 451
Standard

Zitat:
Zitat von Glückskind Beitrag anzeigen
Dazu kann ich aus eigener Erfahrung wenig beisteuern weil sich meine Allergiebeschwerden dank jahrelanger fast ausschließlich pflanzlicher Ernährung
eh verzogen haben.
So ähnlich geht’s mir jetzt gerade. Als Vegetarier hatte ich, wie zuvor als Mischköstler, jedes Frühjahr Allergieprobleme. Die konsequente Umstellung auf rein pflanzliche (vegane) Ernährung brachte die Allergie seit ein paar Jahren praktisch zum Verschwinden.

M.O. Bruker hat schon vor Jahrzehnten in seinem Buch „Allergien müssen nicht sein“ darauf hingewiesen, dass man bei Allergien eine streng pflanzliche Diät einhalten soll. Manche könnten nach Jahren wieder geringe Mengen tierischer Kost essen, ohne die Allergie wieder ausbrechen zu lassen, andere sollten bei vollwertiger pflanzlicher Kost bleiben. Das Buch hatte ich viele Jahre im Schrank stehen und dachte, dass es sicher nicht so ganz genau darauf ankommt, ob man ab und zu Milchprodukte oder Eier isst.

Vielleicht ist es Zufall, dass die Allergie mit rein pflanzlicher Ernährung allmählich verschwunden ist. Allergien können m.W. auch spontan wieder verschwinden, vielleicht ist es das. Oder es ist nur vorübergehend und die Allergie kommt irgendwann wieder.

Wer es selbst ausprobieren möchte, braucht etwas Geduld. Mit ein paar Wochen oder wenigen Monaten hat man vermutlich keinen Erfolg, es ist eher ein Langzeitprogramm (ähnlich wie Taijiquan und Qi Gong).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11-04-2017, 12:47
Benutzerbild von Gawan
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Taijiquan, Karate
 
Registrierungsdatum: 10.09.2013
Ort: Südwestpfalz
Alter: 47
Beiträge: 451
Standard

Zitat:
Zitat von Hendrik82 Beitrag anzeigen
Problem scheinen wohl auch gewisse Kreuzallergien zu sein, so dass ich halt auch auf manches Obst/Gemüse Bzw. Kräuter/Gewürze zu reagieren Scheine (zumindest zur Pollensaison).
Stimmt. Ich habe empfindlich zumindest auf Hasel- und Birkenpollen reagiert. Haselnüsse und Äpfel meide ich gerade in der Pollenzeit. Mandeln und Birnen sind dagegen kein Problem, damit „substituiere“ ich. Manche „Allergieverstärker“ sind nur schwer aufzuspüren.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11-04-2017, 13:01
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Boxen/Thaiboxen (Zwangspause); Taichi/Qigong
 
Registrierungsdatum: 17.12.2008
Ort: Sachsen
Beiträge: 308
Standard

Zitat:
Zitat von Gawan Beitrag anzeigen
So ähnlich geht’s mir jetzt gerade. Als Vegetarier hatte ich, wie zuvor als Mischköstler, jedes Frühjahr Allergieprobleme. Die konsequente Umstellung auf rein pflanzliche (vegane) Ernährung brachte die Allergie seit ein paar Jahren praktisch zum Verschwinden.

M.O. Bruker hat schon vor Jahrzehnten in seinem Buch „Allergien müssen nicht sein“ darauf hingewiesen, dass man bei Allergien eine streng pflanzliche Diät einhalten soll. Manche könnten nach Jahren wieder geringe Mengen tierischer Kost essen, ohne die Allergie wieder ausbrechen zu lassen, andere sollten bei vollwertiger pflanzlicher Kost bleiben. Das Buch hatte ich viele Jahre im Schrank stehen und dachte, dass es sicher nicht so ganz genau darauf ankommt, ob man ab und zu Milchprodukte oder Eier isst.

Vielleicht ist es Zufall, dass die Allergie mit rein pflanzlicher Ernährung allmählich verschwunden ist. Allergien können m.W. auch spontan wieder verschwinden, vielleicht ist es das. Oder es ist nur vorübergehend und die Allergie kommt irgendwann wieder.
Also ich hatte nach langjährigen atopische Beschwerden (leichte Allergien/Hautprobleme) so ab Mitte 20 plötzlich jahrelang Ruhe, obwohl ich mich weiter "normal" mit (weitgehend) ausgewogener Mischkost ernährt habe.

Generell gabs auch Phasen in meiner Jugend, wo ich über Jahre geraucht, Alkohol getrunken und insgesamt ungesund gelebt habe und ich jedoch keine Probleme diesbezüglich hatte.
Seit ca. Zwei Jahren auf einmal wiede, obwohl ich das eigentlich überwunden geglaubt hatte (man sagt ja, dass sich das bis ca. 30 alles noch leben kann, ich dachte vorher noch, das wäre mir der Fall) :/

@Topic: In der TCM gibt's ja auch diverse Ernährungsempfehlungen für unterschiedliche Typen Bzw. Zustände. Oft klingen die m.E. recht sinnvoll Bzw. manches bewährt sich bei mir durchaus, anderes beißt sich m.E. allerdings auch eher mit meinen Erfahrungen Bzw. gängigen Empfehlungen.

Geändert von Hendrik82 (13-04-2017 um 22:46 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11-04-2017, 13:35
Benutzerbild von jkdberlin
Administrator
Kampfkunst: Hilti BJJ IMAG Berlin e.V.
 
Registrierungsdatum: 26.08.2001
Ort: Berlin
Alter: 52
Beiträge: 39.407
Blog-Einträge: 9
Standard

Ich bin, nach meiner Umstellung auf vegetarische Ernährung, relativ schnell meine Allergien los geworden.
Bei meinem Bruder hat das allerdings nicht geklappt. Mein Hautarzt meinte, dass das nicht automatisch passieren muss, sich bei der Umstellung jedoch bestimmte Unverträglichkeiten durchaus verbessern können.
__________________
Frank Burczynski

HILTI BJJ Berlin
https://www.facebook.com/hiltiberlin


http://www.jkdberlin.de
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11-04-2017, 13:37
Benutzerbild von Klaus
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 31.08.2001
Ort: NRW
Beiträge: 17.914
Standard

Kommt meistens auf die konkrete Ursache an, aber es gibt auch erhebliche Wirkung von emotionalen Anspannungen auf Allergien. Da wird das ziemlich sicher helfen, Qigong-Übungen zu machen die solche Spannungen lösen. Wobei das anstrengen kann.

Probiere einfach mal folgende Übungen aus, aber nicht jeden Tag sondern anfangs erstmal jeden nur jeden dritten: http://www.kampfkunst-board.info/for...7&d=1104875178

Wenn man sich "komisch" fühlt, noch längere Pausen machen. Hat man keine Probleme, kann man das auch öfter machen bis zu jedem Tag. Aber nicht "experimentieren" und irgendwie durch die Gegend starren oder irgendwelche Qi-Effekte "provozieren". Die kommen oder auch nicht, bei dieser Übung eher nicht, dafür gibt es andere (Taijiquan z.B. reicht völlig dafür).
__________________
"Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11-04-2017, 13:48
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: innere Kampfkünste & Ving Tsun
 
Registrierungsdatum: 21.11.2008
Ort: NK, Saarland
Beiträge: 1.427
Standard

Zitat:
Zitat von Gawan Beitrag anzeigen
Wer es selbst ausprobieren möchte, braucht etwas Geduld. Mit ein paar Wochen oder wenigen Monaten hat man vermutlich keinen Erfolg, es ist eher ein Langzeitprogramm (ähnlich wie Taijiquan und Qi Gong).
Dem kann ich nur beipflichten. Man lernt, da sehr viel geduldiger,
langfristiger und beharrlicher an Derlei heranzugehen. Auch um
das zu lernen und zu akzeptieren braucht man u. U. Geduld.

Umgekehrt herum kann man durch Ernährungsverschlechterungen oft recht schnell
wieder längst vergessene Symptome herbeirufen (auch das kenne ich nicht nur von
vielen anderen sondern auch aus eigenem Falschmachen ).

In jungen Jahren steckt man vieles noch locker flockig weg, auch da zeigt
sich aber langfristig mAn immer ein klar sicht- und spürbarer Unterschied.
(Es kann aber umgekehrt auch durchaus passieren das Altes nochmal
hochkommt wenn man Verbesserungen einleitet, weil der Körper endlich
mal gelegenheit dazu bekommt, die alten Müllhalden anzupacken wenn
man nicht dauernd was obendrauf wirft.)

Gewichtsmäßig ist das nochmal ein Riesen-extra - Thema. B12 dito.
Nur kurz dazu: ich kenne sowohl schlanke als auch sehr voluminöse
VeganerInnen - daran alleine liegt es also schon mal nicht.

B12 substituiere ich gelegentlich, bin ja derzeit aber auch kein strenger Veganer,
was mir ja letztes Frühjahr prompt (leichte) Allergiebeschwerden eingetretten hatte.
__________________
Kämpfe nicht gegen jemanden oder etwas -
kämpfe für jemanden oder etwas.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11-04-2017, 13:51
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Wing Tai (ex)
 
Registrierungsdatum: 18.07.2012
Ort: Oberösterreich
Alter: 35
Beiträge: 102
Standard

Ich hab auch so ne Reise mit Allergien. Bin aber noch nicht am Ziel.

Was mir viel geholfen hat war, dass ich beim Arzt einen (nicht von Kassa übernommenen) Test gemacht habe, der mir aufgezeigt hat, gegen welche Nahrungsmittel ich Allergene im Blut habe.
Da waren ein paar Überraschungen mit dabei.
Die Werte haben sich über ein Jahr zwar gebessert, sind aber noch nicht wo sie hin sollten.

Aus der TCM kenne ich noch die Akupunktur. Hatte das mal zusammen mit verschiedenen TCM-Tees im Einsatz. War vielversprechend. Die Sessions waren aber alle in der Arbeitszeit... daher hab ichs dann abgesetzt.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 11-04-2017, 20:40
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: WT
 
Registrierungsdatum: 05.03.2017
Beiträge: 1.223
Standard

Zitat:
Zitat von Hendrik82 Beitrag anzeigen
Ende vom Lied war allerdings, dass ich mir durch die vielen Salate und Rohkost ziemlich den Darm versaut hatte Bzw. auch noch 5 Kilo verloren hatte
Gemäss TCM gehören Dickdarm und Lunge/Atemorgane beide zur Wandlungsphase Metall, wo es um Abgrenzung geht, darum, was man hineinlässt udn was nicht, und darum, was man bekämpft und was nicht. Also genau das Thema der Allergie, die sitzt oft wesentlich mit im Darm.

Dem Darm was Gutes zu tun und ihm zu geben, was er braucht (also keine Rohkost und Salate) dürfte schon etwas Erleichterung bringen.


Was gelegentlich auch funktioniert, ist folgendes Selbstgespräch "Lieber Körper, das hier ist nur eine wohlriechende Blume, keine angreifende Armee. Hör auf mit deinen Don Quichotterien und lass den Blödsinn sein!" Gerade ganz am Anfang einer neuen Allergie funktioniert das sehr gut.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11-04-2017, 21:22
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Karatedo
 
Registrierungsdatum: 20.03.2008
Beiträge: 2.167
Cool

Zitat:
Zitat von discipula Beitrag anzeigen
Was gelegentlich auch funktioniert, ist folgendes Selbstgespräch "Lieber Körper, das hier ist nur eine wohlriechende Blume, keine angreifende Armee. Hör auf mit deinen Don Quichotterien und lass den Blödsinn sein!" Gerade ganz am Anfang einer neuen Allergie funktioniert das sehr gut.
Belege? ... Hörensagen.

Wirksamkeit der TCM wär noch mal ein anderes Thema.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11-04-2017, 22:53
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: keine
 
Registrierungsdatum: 11.02.2017
Alter: 54
Beiträge: 69
Standard

Zitat:
Zitat von Hendrik82 Beitrag anzeigen
Da ich mich in letzter Zeit aufgrund (chronischer) gesundheitlicher Beschwerden (u.a. Allergien, Augenentzündung) neben der selbstverständlich erfolgenden schulmedizinischen Betreuung (deren Methoden für mich Mittel- bis Langfristig eher unbefriedigend sind - häufiger Cortisoneinsatz im Augenbereich ist ja auf Dauer nicht so der Hit), beschäftige ich mich in letzter Zeit komplementär dazu mit der sog. "traditionellen chinesischen Medizin" und habe auch schon einen TCM-Doc konsultiert.

Hat hier jemand Erfahrung mit Qigong-Übungen bei gesundheitlichen Beschwetden Bzw. evtl. sogar Allergien/Heuschnupfen/chronischen Entzündungsgeschehen?
Es ist liegt mir mittlerweile über 20 Jahre zurück: damals litt ich (Anfang 30) seit 15 Jahren fast das ganze Sommerhalbjahr alljährlich an Heuschnupfen, hauptsächlich an Allergien gegen Gräser. Die "selbstverständlich erfolgte schulmedizinische Betreuung" konnte nur die Symptome etwas lindern. Dann kam ein warmer April nach einem kalten und langen Winter, der bei mir auch noch asthmatische Beschwerden auslöste. Ein Arzt hätte mir sicherlich Cortison verschrieben, wovor ich aber Angst hatte, vor allem die Angst, von immer mehr Medikamenten abhängig zu werden.

Statt dessen probierte ich eine vegane Rohkost-Diät aus, inspiriert durch die Instinctotherapie, die mir tatsächlich erst Linderung und ein gutes Gefühl der Besserung verschaffte. Nach ca. 3 Wochen verschwanden die Symptome (was natürlich auch an einem Rückgang der Pollenbelastung lag) und ich wechselte für einige Monate auf eine Trennkost-Diät nach "Fit for Life", später ernährte ich mich wieder normal. Beide Diäten/Ernährungsformen sind auf Dauer wohl eher fragwürdig, gemeinsamer Nenner war aber der weitgehende Verzicht auf Milch und Milchprodukte.* Das hat sich in meinem Fall als der ausschlaggebende Faktor herausgestellt, der den Heuschnupfen auch nach 20 Jahren dauerhaft zum Verschwinden brachte. Ich esse auch wenig Fleisch, war aber nie ein Vegetarier. Also passen meine Erfahrungen zu dem, was Gawan geschrieben hat.

Meine Allergie ist sicherlich nicht spontan und zufällig verschwunden, ein Placebo-Effekt ist denkbar (und wäre auch bemerkenswert), halte ich aber für wenig plausibel, wenn andere durch eine Umstellung auf pflanzliche Ernährung ähnliche Erfahrungen machen.

_______________________
*) Butter und Käse in moderaten bis kleinen Mengen war dann später kein Problem mehr.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 12-04-2017, 06:40
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: WT
 
Registrierungsdatum: 05.03.2017
Beiträge: 1.223
Standard

Zitat:
Zitat von washi-te Beitrag anzeigen
Belege? ... Hörensagen.
nein, eigene Erfahrung. Ich hab so eine Katzenallergie im Ansatz gestoppt.

Ein Mensch ist eben nicht nur Soma, sondern auch Psyche, und man kann von beiden Richtungen her an einem Problem arbeiten.


Zitat:
Wirksamkeit der TCM wär noch mal ein anderes Thema.
Auch hier ist meine Erfahrung: die wirkt.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 12-04-2017, 07:20
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Karatedo
 
Registrierungsdatum: 20.03.2008
Beiträge: 2.167
Cool

Zitat:
Zitat von discipula Beitrag anzeigen
nein, eigene Erfahrung. Ich hab so eine Katzenallergie im Ansatz gestoppt.

Ein Mensch ist eben nicht nur Soma, sondern auch Psyche, und man kann von beiden Richtungen her an einem Problem arbeiten.

Auch hier ist meine Erfahrung: die wirkt.
Das ist ja schön, dass es bei dir so gut geklappt hat, aber das ist leider, wie auch schon bei den Göttern, keine Beleg.

Aber mit Selbstgesprächen kennst du dich ja aus, also - weiterlachen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Nutzen des Heimtrainings ommo Arnis, Eskrima, Kali 10 23-04-2012 20:23
Knie zum Kopf am Boden aus medizinischer Sicht Mir-KO MMA - Mixed Martial Arts 74 13-01-2010 08:38
Wie funktioniert Schienbeinabhärtung aus medizinischer Sicht? rotbaer Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong 15 27-05-2009 01:54
Bruchtest -> Gefahren + Risiken medizinischer Art Alfons Heck Gesundheit, Heilmethoden und Medizin 3 13-04-2005 09:50
Qigong in medizinischer Applikation (Anwendung) DianxueHeQigong Gesundheit, Heilmethoden und Medizin 58 30-09-2002 13:29



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:33 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.