Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Chinesische Kampf- und Bewegungskünste > Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan

Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan Alles zum Thema "Neijia" sowie gesundheitsorientierte Bewegungskünste



Thema geschlossen
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 21-06-2017, 10:20
Benutzerbild von Klaus
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 31.08.2001
Ort: NRW
Beiträge: 17.907
Standard

Ja ok, dann ist das was andere machen halt alles oberflächliches Geklimper etc. pp. und man kann neuerdings das Hirn irgendwie "programmieren" Dinge zu tun die der Körper an sich nicht kann etc. usw. pp.

Ich setze dich jetzt mal auf ignore, dann brauche ich mich damit nicht mehr so zu beschäftigen.

Noch eins - bitte aufhören in dem Zusammenhang von "natürlich" zu schwafeln. Danke.
__________________
"Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

Geändert von Klaus (21-06-2017 um 10:27 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Werbung
  #47  
Alt 21-06-2017, 10:42
Benutzerbild von Aruna
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Luft anhalten
 
Registrierungsdatum: 07.03.2015
Ort: right here, right now
Beiträge: 2.599
Standard

Zitat:
Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
Ja ok, dann ist das was andere machen halt alles oberflächliches Geklimper etc. pp.
Karate ist nur Triangel
Google Bookmark this Post!
  #48  
Alt 21-06-2017, 12:24
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Wu Stil Kaimen Bajiquan
 
Registrierungsdatum: 02.05.2009
Ort: Nanchang, Jiangxi
Alter: 28
Beiträge: 380
Standard

Ich kann hier nur mal von meinen Erfahrungen berichten:

Die Übungen, die ich mache, bzw wie ich sie mache, funktionieren ohne Bilder, so wie Klaus das denke ich versucht zu vermitteln. Ich finde diese Art von Übungen sehr tiefgehend, körperlich und geistig und denke, sie sind tief verwurzelt in den daoistischen Traditionen Chinas. Gerade die leere absichtslose Ausführung ist für mich persönlich die Grundvoraussetzung, dass sich Sachen wie das Kribbeln, die schwebenden Arme usw einstellen. Ich stelle nicht in Abrede, dass man dasselbe auch über die Arbeit mit Bildern erreichen kann. Kann ich nicht, da ich damit keine Erfahrung habe. Aber ich finde es zeugt schon von einer gewissen Arroganz, denen die anders üben, jegliche Skills abzusprechen, ist ja alles nur Anfängerkacke. Auch der Verweis, die anderen haben dann einfach das echte Zeug nicht gelernt, nur der eigene Lehrer. Das klingt nach billigem Marketing und vergiftet irgendwo auch das Diskussionsklima.

Paul Rogers finde ich von den Videos her erstklassig. Mich würde mal interessieren, ob er zu dem Thema auch so absolute Standpunkte vertritt wie Kanken.
Google Bookmark this Post!
  #49  
Alt 21-06-2017, 13:13
Benutzerbild von kanken
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Nature
 
Registrierungsdatum: 10.11.2004
Ort: Münster
Alter: 39
Beiträge: 4.199
Standard

Triff ihn, spüre ihn, rede mit ihm...
Paul ist nur höflicher als ich und hält von Foren mit Tastaturkriegern ziemlich wenig. Er sucht immer den direkten, persönlichen Austausch. Da klärt sich dann vieles ziemlich rasch...

Ich biete immer jedem an das persönlich auf der Matte zu zeigen und zu erklären. Wer unbedingt will auch gerne mit 4 oz und Mundschutz, von mir aus auch mit Schwert oder Speer...

Grüße

Kanken

Geändert von kanken (21-06-2017 um 13:21 Uhr).
Google Bookmark this Post!
  #50  
Alt 21-06-2017, 13:16
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 03.05.2016
Beiträge: 733
Standard

Ich denke es ist schon ein Unterschied, ob man etwas durch wilkürliche Übungen die man "mal gezeigt bekommt" initiiert, und etwas läuft dann irgendwie unkontrolliert ab bzw. verursacht sogar Störungen, oder man lernt ein durchdachtes System mit aufeinander aufbauenden Lernschritten, und hat die Sache dann dadurch auch im Griff und kann man es hervorrufen wann man es braucht.

Dieses Arme hochschweben lassen ist aber doch noch ziemlich low level, da braucht man noch kein tiefes Wissen.
Bestimmte Vorstellungen helfen natürlich, aber das ist doch ganz normal.
Google Bookmark this Post!
  #51  
Alt 21-06-2017, 13:21
Benutzerbild von Klaus
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 31.08.2001
Ort: NRW
Beiträge: 17.907
Standard

Gui gong wu ji ba.

Alles wird gut.
__________________
"Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)
Google Bookmark this Post!
  #52  
Alt 21-06-2017, 13:33
Benutzerbild von Klaus
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 31.08.2001
Ort: NRW
Beiträge: 17.907
Standard

Um mal auf diese "Übung" zurückzukommen, ich würde es komplett lassen. Es ist ja keine unwillkürliche Bewegung die für irgendwas gut ist, wie ein Schutzreflex (also der "schwebende Arm", nicht der "unbeugsame").

Wenn man leichte Armbewegungen haben will, die (leicht gebeugten) Arme wie am Anfang der Senkong-Übung mal täglich für 5 Minuten extrem langsam bis Schulterhöhe heben und wieder senken. So langsam man kann. Ab Woche 2 noch richtig langsam aber nicht mehr Superzeitlupe (ca. 1 Minute für eine Bewegung). Das ganze für drei Monate mal probieren. Nach ein, zwei Wochen kann man auch steigern auf 10-20 Minuten am Stück.

Es gibt noch vorbereitende Übungen, die erkläre ich aber nicht wenn ich nicht dabei bin.
__________________
"Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

Geändert von Klaus (21-06-2017 um 16:56 Uhr).
Google Bookmark this Post!
  #53  
Alt 21-06-2017, 15:10
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: judo,sv,wt (lang ist her) ,>>> Bewegen lernen, bewegen lassen
 
Registrierungsdatum: 19.08.2014
Ort: leipzig
Alter: 50
Beiträge: 2.339
Blog-Einträge: 1
Standard

Zitat:
Zitat von kanken Beitrag anzeigen
Triff ihn, spüre ihn, rede mit ihm...
Paul ist nur höflicher als ich und hält von Foren mit Tastaturkriegern ziemlich wenig. Er sucht immer den direkten, persönlichen Austausch. Da klärt sich dann vieles ziemlich rasch...

Grüße

Kanken
hi Kanken

irgendwie verstehe ich dich immer weniger.
auf der einen Seite ist etwas (hier z.b. der Schwerelose Arm) Basic, absolut Anfänger usw. , dann wiederum tust du so, als wenn es nur ein respektabler Skill wäre, wenn man es eingebettet in ein System , erfährt, erlernt.
am besten noch traditionelle Linie usw. alles andere ist Spontan und kann man nicht wirklich Skill nennen.
kapier ich nicht.

die Ansteuerung für z.b. den Unbeugsamen Arm , nuzte ich schon lange bevor ich erfuhr , daß es dafür eine Namen und Übungen ,mit oder ohne Visualisieung , gibt.
hat auch so Klasse gefunzt und war jederzeit abrufbar. komisch. ist jederzeit abrufbar auch Spontan ?

ab wann ist etwas bei dir nun wirklich ein Skill ??? also eine Fähigkeit , die abrufbar und anwendbar ist ?

Warum kann man sich nicht über ein Thema unterhalten ONHE gleich eine Warnung hinaus zu schicken , wie gefährlich es ist ? .... nur um einen Post weiter festzustellen , daß eh nur Basic ist. also etwas was sich meist sowieso irgendwann von allein einstellt.

du sprichst von Lernen und gleichzeitig sprichst du jedem der nicht in DEINER Linie steht, das Lernen ab.

zumindest kommt es in letzter Zeit so rüber. das brauchst du doch garnicht.

wäre es nicht interessanter die Erfahrungen der unterschiedlichen Wege , um zum selben/ähnlichen (partiell) Ergebnis zu kommen , zu erfahren ?. auszutauschen ?

klar , wird sich die konkrete Anwendung unterscheiden , aber nicht der allgemeine Aufbau (z.b. einer Struktur ) IN unserem Körper.

Zitat:
Ich biete immer jedem an das persönlich auf der Matte zu zeigen und zu erklären. Wer unbedingt will auch gerne mit 4 oz und Mundschutz, von mir aus auch mit Schwert oder Speer...
ich war am Wochenende bei einen Seminar mit Fernando Chedel.
das ging alles ohne Mundschutz, oder Schwert und Speer, um mir seine ,hm ja keine Ahnung , sind das nun noch Skills? zu demonstrieren.

es war trotzdem interessant und lehrreich, und das ohne Ego.
es musste sich also keiner so etwas wie Tastaturkrieger anhören.

(gut zu wissen , daß manche das noch können.)
Google Bookmark this Post!
  #54  
Alt 21-06-2017, 15:36
Benutzerbild von kanken
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Nature
 
Registrierungsdatum: 10.11.2004
Ort: Münster
Alter: 39
Beiträge: 4.199
Standard

Wo spreche ich jedem, der nicht in meiner Linie steht, das Lernen ab?
Es gibt genug Leute die sehr gute CMA betreiben, ebenfalls mit strukturiert aufbauenden Übungen und Ideen, die rennen halt nicht an jeder Ecke rum und viele kennen sie nicht, oder sie halten sich aus den verschiedensten Gründen zurück.

Unbeugsamer Arm oder diese Schwebende Arme sind völliger Kindergarten und keine wirkliche Übung. Das kann jeder machen wie er will. Das hat mit Skill nix zu tun.
Ich warne davor unstrukturiert mit Ideen zu arbeiten oder ohne Ideen zu stehen. Ersteres kann entweder gefährlich für die Psyche werden oder ggf. hinderlich sein wenn man gewisse Ideen irgendwann einmal wirklich strukturiert lernen will, da sich dann ggf. schon hinderliche Muster verknüpft haben (z.B. das mit dem Drachen vor ein paar Monaten), letzteres ist in meinen Augen Zeitverschwendung.

Ein Stil bedeutet ein Curriculum zu haben womit man Leute in die Lage versetzt die Dinge zu lernen, die man selber kann.

Glaube mir, ich tausche mich mit Leuten aus, die schreiben hier aber nicht im Forum oder halten sich meeehr als bedeckt...

Ich zeige auch immer alles sehr gerne und freundlich auf der Matte, wie hier viele User mittlerweile bestätigen können. Ganz ohne Mundschutz oder 4 Oz.
Da ich die CMA aber als KAMPFkunst sehe bin ich auch bereit das als Kampf auf der Matte zu zeigen, wenn jemand das unbedingt will. Dann fließt halt Blut und es gibt Verstauchungen, Brüche oder Blutergüsse, aber dann ist das so.
Muss man halt wissen ob man selber das so testen will oder lieber sich freundlich austauscht. Ich bevorzuge eigentlich letzteres

Grüße

Kanken

Geändert von kanken (21-06-2017 um 15:45 Uhr).
Google Bookmark this Post!
  #55  
Alt 21-06-2017, 15:47
Moderator
Kampfkunst: Liechtenauer, Taijiquan & komisches Zeug
 
Registrierungsdatum: 10.12.2004
Ort: Nahe Bonn
Alter: 37
Beiträge: 3.550
Blog-Einträge: 1
Standard

Also um das Ganze nochmal produktiv zu gestalten... Übungsysteme gibt es sowohl mit als auch ohne Visualisierungen. UND den Glaubenskrieg zwischen beiden Richtungen gibt es da schon seit Ewigkeiten(!). Nicht erst seit dem Forum hier.

Entscheidend ist eine "innere" Entwicklung - die bekommt man mit verschiedenen Methoden oder - staun- auch manchmal ganz ohne. Dann braucht man jemanden, der einem verschiedene Fähigkeiten an einem selbst mal demonstriert und das möglichst nachhaltig. Der Körper/Geist/Gesamtzustand verdaut das und kanns nacher selbst benutzen.

Der ganze Rest ist schmückendes Beiwerk und individuelle Präferenzen.

Gruss, Thomas
__________________
Erschrickstu gern / keyn fechten lern

Geändert von T. Stoeppler (21-06-2017 um 16:15 Uhr).
Google Bookmark this Post!
  #56  
Alt 21-06-2017, 17:09
Benutzerbild von Gong Fu
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Qi Xing Tanglang Quan, Caique Jiu Jitsu, Piper, Libre Fighting
 
Registrierungsdatum: 17.01.2004
Beiträge: 2.379
Standard

Wenn Bilder nicht wichtig sind um bestimmte Skills zu erlangen, warum werden dann in den Quanpu Bilder verwendet? Man könnte doch auch einfach nur die Bewegung kurz beschreiben. Warum nicht einfach "Schwertspitze nach unten" anstelle von "Der Phönix neigt das Haupt"?
In meinen Augen ist die Arbeit mit Bildern in der KK DAS Werkzeug um reproduzierbare Skills zu erzeugen.
Google Bookmark this Post!
  #57  
Alt 21-06-2017, 17:59
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wado Ryu
 
Registrierungsdatum: 09.09.2007
Beiträge: 1.027
Standard

Zitat:
Zitat von carstenm Beitrag anzeigen
Von Bedeutung ist es u.a., die Arme schwebend aufsteigen zu lassen. Oder auch im Kontakt schwebende Arme zu haben.
Vermittelt wird das durch Bilder: Bewegung durch Vorstellung.
Redest du von Koryu? Wenn ja, welche ist´s/sind´s denn und in welchem Level wird es unterrichtet? Ich vermute mal, über die Art der Bilder willst du bewusst nichts schreiben?

Zitat:
Zitat von Klaus Beitrag anzeigen
Wenn man leichte Armbewegungen haben will, die (leicht gebeugten) Arme wie am Anfang der Senkong-Übung mal täglich für 5 Minuten extrem langsam bis Schulterhöhe heben und wieder senken.
Ich bin echt mal gespannt, ob die zweite, mir noch unbekannte Version der Übung vielleicht genauso arbeitet. Und eben zunächst andere Sachen wichtiger sind.


Allgemein:

Auch wenn ich hier offensichtlich der Einzige bin, der so elementare Sachen nicht hinkriegt und quasi „Triangel“ in der dörflichen Feuerwehrkapelle spielt: weiter vorn hat Aruna die Armbewegung als mögliche Dantian-Ganzkörperbewegung beschrieben. Nach meinem Dafürhalten ist´s auch in der Übung so gemeint.
Ist damit der schwebende Arm möglich und falls ja ist das immer noch in 30s zu erzielen? Wie es klingt, redet ihr hier ja von völlig anderen Ansteuerungen.

Grüße
Google Bookmark this Post!
  #58  
Alt 21-06-2017, 18:08
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: judo,sv,wt (lang ist her) ,>>> Bewegen lernen, bewegen lassen
 
Registrierungsdatum: 19.08.2014
Ort: leipzig
Alter: 50
Beiträge: 2.339
Blog-Einträge: 1
Standard

Zitat:
Zitat von Gong Fu Beitrag anzeigen
Wenn Bilder nicht wichtig sind um bestimmte Skills zu erlangen, warum werden dann in den Quanpu Bilder verwendet? Man könnte doch auch einfach nur die Bewegung kurz beschreiben. Warum nicht einfach "Schwertspitze nach unten" anstelle von "Der Phönix neigt das Haupt"?
In meinen Augen ist die Arbeit mit Bildern in der KK DAS Werkzeug um reproduzierbare Skills zu erzeugen.
Laut Kanken ist die Sache mit dem schwerelosen Arm , kein Skill. Also steht die Frage ob Bild oder nicht , zum Threadthema garnicht im Raum.

Wobei ich der Meinung bin , daß auch hier , der Arm nur ein Beispiel für ein grundlegendes Prinzip der Ansteuerung , genauso wie mit dem unbeugsamen Arm , ist.
Es geht also dabei nie nur um den Arm. ( keine Ahnung warum das immer übersehen wird)

Wer immer sich mit Körperarbeit , egal wo und wie , beschäftigt , wird wohl damit konform gehen , daß nicht eine Bewegung von uns , ohne ein zugehöriges Bild, erzeugt wird. Nicht eine.
Erst die Idee , dann die physische Ausführung.

Also steht auch hier nicht die Frage ob oder ob nicht, sondern nur , in welcher Form die Bilder existieren. Benutzt werden sie aber generell. Auch von jenen , die nicht bewusst damit arbeiten.

Auf einfacher Ebene genügen oft, erspürte Körperbilder. Je komplexer das Arbeiten mit Bewegungen ist , desto komplexer werden auch die NOTWENDIGEN Bilder, da wir dort , willkürlich nicht mehr tiefer eindringen können.

So ist eben kein Widerspruch , wenn Basics ganz ohne mentale Ideen auskommen können. Aber mit ihnen , natürlich besser unterstützt werden.
Google Bookmark this Post!
  #59  
Alt 21-06-2017, 18:28
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: judo,sv,wt (lang ist her) ,>>> Bewegen lernen, bewegen lassen
 
Registrierungsdatum: 19.08.2014
Ort: leipzig
Alter: 50
Beiträge: 2.339
Blog-Einträge: 1
Standard

Zitat:
Zitat von kanken Beitrag anzeigen
Unbeugsamer Arm oder diese Schwebende Arme sind völliger Kindergarten und keine wirkliche Übung. Das kann jeder machen wie er will. Das hat mit Skill nix zu tun.
Grüße

Kanken
Mich würde mal interessieren , was für dich ein Skill ist ???

Wenn ich bis heute die Taktilität aus dem Chisao , am Mann, im Clinch , oder Boden benutzen kann, dann nenn ich diese Wahrnehmung und die daraus entstehenden Reaktionen , durchaus einen Skill.

Wenn die Ansteuerung aus dem unbeugsamen Arm , mir hilft , stabiler zu stehen , im Clinch weniger bewegt zu werden, Hebel nicht/ weniger zu zulassen bzw. besser zu neutralisieren, dafür selber kraftvoller zu hebeln , Kräfte beim Schlagen und Pushen aufwandsloser zu übertragen , Tritte lockerer zu gestalten , das Knie unangreifbarer zu machen , meinen Ball aufzuspannen, dann nenne ich es durchaus einen Skill.

Es geht also nicht um dn Arm oder diese Übung ( Demo) sondern , um ihre Entstehung und die Übertragung auf den ganzen Körper. ( wieso halten sich alle an den Arm fest ?)

Ganz konkret. Was ist für dich ein Skill ?
Google Bookmark this Post!
  #60  
Alt 21-06-2017, 18:45
Benutzerbild von kanken
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Nature
 
Registrierungsdatum: 10.11.2004
Ort: Münster
Alter: 39
Beiträge: 4.199
Standard

Mit dem Anderen zu machen was ich will, wann ich will und wie ich will.
Google Bookmark this Post!
Thema geschlossen


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Arm Lähmen Swegald Selbstverteidigung & Anwendung 21 25-10-2009 17:01
Arm- und Beingewichte. Jung-Choi Trainingslehre 16 05-09-2009 20:24
Armdrücken: Langer Arm vs. kurzer Arm... lebowski Off-Topic Bereich 32 02-07-2008 22:42
Aua Arm! Daywalker Video-Clip Diskussionen zu MMA 1 19-03-2006 09:51
Arm einrenken ColdBlood Gesundheit, Heilmethoden und Medizin 3 28-07-2004 05:19



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:50 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.