Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Chinesische Kampf- und Bewegungskünste > Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan

Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan Alles zum Thema "Neijia" sowie gesundheitsorientierte Bewegungskünste



Thema geschlossen
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 29-04-2017, 20:22
Benutzerbild von panzerknacker
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: FMA-Videos gucken
 
Registrierungsdatum: 15.03.2006
Ort: Lübeck
Alter: 55
Beiträge: 1.966
Standard

Zitat:
Zitat von Spud Bencer Beitrag anzeigen
Vielleicht weil bei denen mehr Geld dahintersteckt?

Aerts ist ein gutes Beispiel: Niederländisches Thaiboxen ist nicht viel mehr als Karate schnippschnapp
wenn ich das lese wird mir klar, warum so´n Schwachmaat auf die Idee kommt, sich mit einem trainierten Leistungsathleten messen zu wollen.....
wirklich lustig

mußt Du mal Rob Kaman, Semmy Schild, Peter Aerts, Bas Rutten, genauer erklären, schade das das Ramon nicht mehr hören kann

Google Bookmark this Post!
Werbung
  #47  
Alt 29-04-2017, 20:23
Benutzerbild von Kannix
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Experte, Onlinegutachter
 
Registrierungsdatum: 22.07.2004
Beiträge: 12.029
Standard

Zitat:
Zitat von Spud Bencer Beitrag anzeigen
Aerts ist ein gutes Beispiel: Niederländisches Thaiboxen ist nicht viel mehr als Karate (bzw. gemacht von Boxern und Karateka, die sagten: "Lasst uns mal wie die Thaiboxer trainieren, das ist voll hart und cool!"). Und Karate funktioniert ja angeblich nicht. Bei Leuten wie Aerts, Rutten, Schilt usw. aber dann irgendwie schon.
Aha, alles Karate
__________________
Aller höherer Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt -WT-Herb
https://youtu.be/icMu6rDaJT0
Google Bookmark this Post!
  #48  
Alt 29-04-2017, 20:45
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: IMA
 
Registrierungsdatum: 08.03.2017
Beiträge: 93
Standard

Ach Kinders, selbst im Meijiro Gym begrüsst man sich noch mit "Osu". Warum sieht Thaiboxen wohl so anders aus als Muay Thai? Selbst die karatehassenden Amis von Bullshido können's akzeptieren.
Google Bookmark this Post!
  #49  
Alt 30-04-2017, 00:06
Benutzerbild von Gabber4Life
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kick/Thaiboxing
 
Registrierungsdatum: 01.11.2012
Alter: 34
Beiträge: 1.832
Standard

Haaaaaaaaaaaaa jooooooooooooooo
alles Karate.Muss gutes Pulver sein das sich manche hier geben.

Gesendet von meinem Aquaris X5 Plus mit Tapatalk
Google Bookmark this Post!
  #50  
Alt 30-04-2017, 00:12
Moderator
Kampfkunst: Liechtenauer, Taijiquan & komisches Zeug
 
Registrierungsdatum: 10.12.2004
Ort: Nahe Bonn
Alter: 37
Beiträge: 3.548
Blog-Einträge: 1
Standard

Zurück zum Thema bitte.

Gruss, Thomas
__________________
Erschrickstu gern / keyn fechten lern
Google Bookmark this Post!
  #51  
Alt 30-04-2017, 08:48
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: TaiJi, FMA, WC
 
Registrierungsdatum: 16.12.2015
Ort: NRW
Beiträge: 2.311
Standard

Zitat:
Zitat von Maddin.G Beitrag anzeigen
Es stellt sich aber auch die Frage warum manche Stile Leute wie Klitschko und Aerts hervorbringen wärend in anderen alle anscheinend nur auf Breitensportniveau herumgurken....
Wie schon von einigen Vorpostern gesagt: "Vielleicht des Geldes wegen". Und Geld zieht halt (IMHO durchaus berechtigterweise) Talent an.

P.S.: Ich vermute mal einfach, dass in dem zugrunde liegenden Ausgangsfall der Taijiler keine müde Puseratze bekommen hat, dafür dass er eine Gesichtskosmetik bekam und das Gleiche gilt wahrscheinlich auch für seinen Kontrahenten; da mag's wohl eher um die "Ehre" oder sowas Ähnliches gegangen sein?
__________________
HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)
Google Bookmark this Post!
  #52  
Alt 30-04-2017, 21:07
peep
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von washi-te Beitrag anzeigen
Seit wann gibt es - ausgerechnet im Taiji - nur Yin ODER Yang?
Seit Beginn des 20. Jahrhunderts, Peking.
Google Bookmark this Post!
  #53  
Alt 30-04-2017, 21:18
peep
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Hendrik82 Beitrag anzeigen
Ich bin aufgrund meiner Erfahrungen ziemlich sicher, dass z.B. Taiji grundsätzlich das Potential hätte, auch im Match gegen Grappler aber auch gegen Striker (solange es gelingt, dem Striker das Taiji-Game aufzudrücken - siehe z.B. Grappling/BJJ vs. Boxen/KB/MT) zu bestehen - sofern es entsprechend Trainiert würde.
Das macht halt kaum wer, was ja auch ok ist, da IMA-Training ja auch jede Menge anderer Benefits bietet.
Dann allerdings in Matches gegen entsprechend trainierte Leute antreten zu wollen, ist natürlich schwer bescheuert.
Mit dieser Zusammenfassung kann der Thread eigentlich geschlossen werden. Ich habe das WE mal wieder in den Klassikern geschmökert. Es geht neben grundlegenden Trainingsanweisungen eigentlich immer darum, dem Gegner durch ständigen Druck das eigene Spiel aufzuzwingen, sich selbst unter Druck aber zu entspannen, und auf die Konterchance zu lauern (Den Tiger reiten).
Das ist Taijiquan. Offensichtlich etwas ganz anderes als das, was überall betrieben wird.

Und...

General Qi Jiguang (sinngemäß):

"Sobald Du eine Aktion gründlich erlernt hast, sollst Du sie am Gegner ausprobieren. Danach sollst Du über die Gründe von Sieg oder Niederlage aber nicht im Unklaren bleiben, sondern genau analysieren, warum Du verloren oder gewonnen hast."
Google Bookmark this Post!
  #54  
Alt 30-04-2017, 21:21
peep
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Quitte Beitrag anzeigen
Ohne Boden. Dann hätte er auch noch 2-3 andere Versuche zeigen können ohne am Boden eingestampft zu werden. Im TaiChi wie im Boxen gibt es keinen Bodenkampf!
Der hatte doch schon verloren, bevor der erste Angriff kam! Der Gegner hat sich zuerst auch noch freundlich in seine "Guard" eingefädelt, da hätte er ja hebeln und werfen können. Hat er nicht gemacht, er war im Freeze. Und dann kam der erste Faustschlag, und der hat es entschieden.
Schau Dir die Videos mal auf Vollbild an. Am Boden war es nur noch reine Bestrafung.
Google Bookmark this Post!
  #55  
Alt 01-05-2017, 21:00
peep
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Und angeblich hat schon der nächste die Herausforderung angenommen.
Google Bookmark this Post!
  #56  
Alt 02-05-2017, 02:58
Benutzerbild von beniwitt
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: ;-)
 
Registrierungsdatum: 07.08.2007
Ort: Allgäu
Alter: 39
Beiträge: 428
Standard

Übrigens ganz Lustig was Chen Zhenglei als Antwort gab.

'Er meinte dahinter steckt jemand der die ganzen traditionellen Stile gegeneinander aufbringen will. Wenn das so weiter geht wäre das schlecht für den Zusammenhalt und die weitere Entwicklung der TCMA. Er schlägt vor, dass der Internationale Wushu Verband und der Chinesische Wushu Verein eingreift und das ganze stoppt. Xu solle doch auf die internationale Bühne und dort für die Ehre Chinas eintreten. Das ist sein Vorschlag an die Obersten in den Verbänden....
Darüber hinaus appelliert er an die Leute in Chenjiagou ruhig zu bleiben und sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Die Beleidigungen die Xu ausgesprochen hat sollten am besten auf rechtlichem Wege verfolgt werden indem man ihn anzeigt......'

Dagegen war Xu in seinen Aussagen eigentlich immer sehr klar. Seine Kritik und Polemik richtet sich direkt an bestimmte "Großmeister" die behaupten dass ihre Sachen auch zum Kämpfen taugen. MMA vs. TCC ist was die Medien und ganzen sozialen Netzwerke dann daraus gemacht haben.
Wenn man sich die Kämpfe von Wang Zhanjun oder die Doku von Leilei anschaut, weiss man dann schon worum es ihm eigentlich geht. Ist halt alles ein ziemlich großes Marketing in China wo es um viel Kohle geht. Jeder versucht sich da ein Stück abzuschneiden. Die TCMA promoten sich da manchmal halt schon ein bisschen plump und einfach zu viel fake. Find ich schon ganz gut dass Xu da mal ein bisschen anderen Wind reinbläst (auch wenn es ihm natürlich hauptsächlich um Marketing geht).

Übrigens hat er einen offenen Wettkampftag jeden Freitag in Beijing ins Leben gerufen wo jeder hin kann und sich prügeln kann. Ob Stil gegen Stil oder ob mein Samsung besser ist als dein iPhone, alles kann in den Ring und sich prügeln Genaueres hab ich jetzt nicht mitbekommen....

Xu hat die Herausforderung von Chenjiagou übrigens auch schon angenommen. Bedingung ist Xu selbst tritt nur gegen die momentanen Linienhalter an. Ansonsten sind es seine Schüler gegen Schüler der "Großmeister". (Kurzfassung)
__________________
https://www.benjamin-witt.com
Google Bookmark this Post!
  #57  
Alt 02-05-2017, 05:39
peep
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von beniwitt Beitrag anzeigen
Übrigens ganz Lustig was Chen Zhenglei als Antwort gab.
[...]
Xu hat die Herausforderung von Chenjiagou übrigens auch schon angenommen. Bedingung ist Xu selbst tritt nur gegen die momentanen Linienhalter an. Ansonsten sind es seine Schüler gegen Schüler der "Großmeister". (Kurzfassung)
Ergänzung: Er sollte gegen einen Chen kämpfen, der bei Sanda antritt. Xu hat mit der Begründung abgelehnt, er habe ja gar nichts an Sanda auszusetzen sondern an Taijiquan.

https://www.facebook.com/groups/thef...4389569266761/

https://www.youtube.com/watch?v=GoIECwzEwKE

Geändert von peep (02-05-2017 um 05:49 Uhr).
Google Bookmark this Post!
  #58  
Alt 02-05-2017, 09:05
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Wu Stil Kaimen Bajiquan
 
Registrierungsdatum: 02.05.2009
Ort: Nanchang, Jiangxi
Alter: 28
Beiträge: 380
Standard

Finde ich auch richtig: Seine Aussage ist ja, mit Chen Taijiquan, so wie zb ein CXW es auf seinen Seminaren unterrichtet, könne man nicht kämpfen. Wenn jetzt Leute aus den Chen Village Sanda Akademien geschickt werden, die hauptsächlich Sanda trainieren, sagt das Ergebnis nichts über die Richtigkeit seiner Aussage, somit ist für Xus Behauptung der Kampf auch irrelevant. Seine Kritik richtet sich hauptsächlich gegen CXW und seine PH Demos und Wang Zhanjun, der sich als bester Kämpfer der Chens stilisiert, ohne auch nur einen Kampf vorweisen zu können.

Ganz abgesehen davon ist natürlich alles ein Marketing Gag von Xu. Dadurch, dass Kampfkünstler im fernen Deutschland (oder überall, siehe RSF) über ihn diskutieren, hat er ja sein Ziel schon erreicht. In China hatte ich den Namen vorher schon gehört, aber jetzt kennt ihn jeder.
Google Bookmark this Post!
  #59  
Alt 02-05-2017, 10:57
Benutzerbild von beniwitt
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: ;-)
 
Registrierungsdatum: 07.08.2007
Ort: Allgäu
Alter: 39
Beiträge: 428
Standard

Ich fand halt die Stellungnahme von Chen Zhenglei schon ziemlich amüsant und fast traurig zugleich. Anstatt nun zu den ganzen Sachen zu stehen die man so verbreitet und seinen Mann zu stehen, wendet er sich an die Verbände um das ganze zu stoppen und will Xu wegen Beleidigung anklagen.

Auf der einen Seite wird im traditionelen Lager immer von Wude und Tugend und klassischer Philosophie und Dao geredet, während sie auf der anderen Seite diese gefakten Demos und Wettkämpfe machen um sich zu promoten. Vorne herum werden alle möglichen Formen unterrichtet und verkauft, während hintenrum Sanda nach modernen Trainingsmethoden trainiert wird. Das war übrigens schon 1928 bei dem Wettkampf in Hangzhou in ähnlicher Weise so.
Schaut man sich nun die ganzen Stellungnahmen zu dem Kampf von Xu gegen Lei an, so kommt aus dem traditionellen Lager meistens das Argument, dass Xu Arrogant sei und kein Wude hat. Wenn er Wude hätte, dann hätte er nicht voll drauf eingeschlagen sondern versucht Lei's Gesicht zu wahren....

Nun kommt Chen Zhenglei und meint zu seinen Leuten aus Chenjiagou, sie sollen doch prüfen ihn wegen Beleidigung anzuklagen (oder auf Unterlassung von Beleidigung zu klagen) und wendet sich gleichzeitig an die beiden großen chinesischen Verbände das ganze zu stoppen. Für mich ist das ganze Verhalten ehrlich gesagt einfach nur noch hypokrit und heuchlerisch.

Es kann ja alles seinen Platz haben. Alles ist gut wie es ist und hat auch seinen Sinn. Nur sollte man sich schon mal klar werden in welcher Sparte man sich verortet (Gesundheit/Yangsheng, Performance/Formenwettkämpfe, Spass an der Freude, oder Vollkontakt/Kampf) und was man für ein Aushängeschild nach draussen hängt. Daran sollte man sich dann auch messen lassen.
Wie Kanken ja auch schon sagte. Wo ist das Problem einfach mal Handschuhe anziehen, Mundschutz rein und sich ein bisschen Prügeln?! Wenn dann noch jemand dabei ist der schaut dass das ganze nicht ausartet und ein böses Ende nimmt hat das einfach nur Vorteile. Jeder wird daraus etwas für sich mit nach Hause nehmen können.
Hier in China und in der traditionellen Szene wird daraus dann immer gleich ein Entscheidungskampf gemacht wo die ganze Ehre auf dem Spiel steht oder es lässt sich nicht mit Wude vereinbaren... Diese Gehabe finde ich ehrlich gesagt schon auch ziemlich frustrierend.

Womit wir dann eigentlich auch schon wieder bei einem sehr interessanten Thema wären. Im reellen Kampf geht es einfach ziemlich schnell nur noch um ein Handwerk und nicht mehr um Stile und Formen und Techniken. Da stehen zwei Personen gegeneinander welche jede seine eigene Geschichte mit sich bringt. Meistens wird heute immer irgendwie cross trainiert, weil man ziemlich schnell merkt, dass das traditionelle Training einfach nicht das hergibt was man braucht um heute noch im Ring wirklich bestehen zu können. Man macht sein traditionelles Training und geht dann noch ins Thaiboxen, Sanda oder BJJ o.ä. Rein nur in seinem Still und seiner Tradition trainieren doch die allerwenigsten die sich wirklich auch im Ring messen. Dann zu sagen man macht Xingyi, Tanglang, Bagua o.ä. ist halt schon ein bisschen heuchlerisch. Lässt sich halt besser verkaufen .

Wie gesagt, alles hat seinen Platz und seinen guten Sinn. Doch man sollte sich schon klar verorten und die Karten offen auf den Tisch legen und dann auch dazu stehen.
__________________
https://www.benjamin-witt.com
Google Bookmark this Post!
  #60  
Alt 02-05-2017, 11:01
Benutzerbild von Klaus
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 31.08.2001
Ort: NRW
Beiträge: 17.877
Standard

Chen Xiao Wang ist 71, wie blöd ist das denn ?

Ich halte es aber auch für Schwachsinn, wenn man angeblich etwas vertritt das über 2 Generationen bei Leibwächtern an einem Militärjunta-Hof eingesetzt wurde, und stattdessen dann "Sanda" = Volks-Kungfu / Kickboxen / MT-Verschnitt trainiert weil man Angst vor dem hat was die Grossväter mal gekonnt haben.

Den Xu hätte ich aber gerne gegen Chen Yu gesehen als der noch nicht krank war.
__________________
"Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

Geändert von Klaus (02-05-2017 um 11:06 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Thema geschlossen


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Tai Chi Actionfilm :D man of tai chi Arganth Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung 9 13-06-2013 17:04
Tai Chi Boxing, an ultimate art of Combat Doku Primo Video-Clips Chinesische Kampf- und Bewegungskünste 0 27-07-2012 23:23
Internal Tai Chi vs. External Tai Chi Hongmen Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan 36 09-07-2011 15:55
17.02.2008:Tai Chi Seminar: Kampfanwendungen des Yang Stil Tai Chi Chuan mr_mo Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren 0 22-12-2007 00:25
Vortrag medizinische Wirkung von Chi Gong/TAi Chi am 30.1. in Berlin christoph Termine & Infos, Lehrgänge, Seminare, Turniere 0 29-01-2003 13:28



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:09 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.