Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Chinesische Kampf- und Bewegungskünste > Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan

Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan Alles zum Thema "Neijia" sowie gesundheitsorientierte Bewegungskünste



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 30-09-2017, 12:49
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: bits and pieces, craniosacral combatives
 
Registrierungsdatum: 12.01.2006
Ort: Berlin
Alter: 54
Beiträge: 1.085
Standard

Ich finde, Martin hat alles Wichtige in seinen Posts gesagt.

Zur weiteren Betonung:
- Im Tai Chi Chuan sind die Bewegungen NICHT grundsätzlich mit der Atmung verbunden. Wenn man eine Form 3 Mal (oder 5 Mal) schneller oder langsamer durchläuft als der Durchschnitt, will man auf einmal 3 oder 5 schneller oder langsamer atmen...??

- Wenn mehrere Leute die gleiche Form zur selben Zeit im gleichen Raum durchlaufen, ist das prima. Da ist man aber noch keine "Gruppe". Wenn man die Form als Gruppe durchläuft, dann geht es auch darum, die Form zusammen zu machen. Derjenige, der jeweils 'vorne' steht, versucht die restliche Gruppe adäquat mitzunehmen aber alle anderen sollen sich beim Timing genau am 'Vordermann' orientieren. Bei sich sein und zugleich bei dem anderen sein, yin & yang.

- Es ist genau wie beim Tuishou oder bei der Selbstverteidigung. Wenn der andere auf dich zielt, ob netter Push oder böser Schlag, sollte es dann auch dort heissen?: "Nee, nee, ich will mich dir nicht bei der Geschwindigkeit anpassen! Ich habe doch meine eigene Geschwindigkeit, die mir gerade viel besser passt, sonst bin ich nicht mehr bei mir!"

Ciao!
__________________
Do not give up the near in order to seek the far.

Geändert von GilesTCC (30-09-2017 um 13:08 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #17  
Alt 30-09-2017, 13:02
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: TaiJi, FMA, WC
 
Registrierungsdatum: 16.12.2015
Ort: NRW
Beiträge: 2.521
Standard

Zitat:
Zitat von GilesTCC Beitrag anzeigen
...
Derjenige, der jeweils 'vorne' steht, versucht die restliche Gruppe adäquat mitzunehmen aber alle anderen sollen sich beim Timing genau am 'Vordermann' orientieren. Bei sich sein und zugleich bei dem anderen sein, yin & yang.
Kann ich nachvollziehen (aber noch nicht vollständig umsetzen), DANKE!
NachFRAGE (weil die das Szenario trifft, was ich ursprünglich im Kopf hatte): Was wäre Deiner Meinung nach (sagen die native speaker dazu eigentlich IYHO?), wenn gar keiner vorne steht - heißt konkret: Wenn eben "vorne" eine Reihe von Schülern auf gleicher Höhe steht (und einer (ursprünglich bezüglich dieser Fragestellung ratloser) davon bin/war halt ich)?

Zitat:
...
- Es ist genau wie beim Tuishou oder bei der Selbstverteidigung. Wenn der andere auf dich zielt, ob netter Push oder böser Schlag, sollte es dann auch dort heissen: "Nee, nee, ich will mich dir nicht bei der Geschwindigkeit anpassen! Ich habe doch meine eigene Geschwindigkeit, die mir gerade viel besser passt, sonst bin ich nicht mehr bei mir!"
Ok, der war jetzt nochmal nice , Merci!
__________________
HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 30-09-2017, 13:16
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: bits and pieces, craniosacral combatives
 
Registrierungsdatum: 12.01.2006
Ort: Berlin
Alter: 54
Beiträge: 1.085
Standard

Zitat:
Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
Wenn eben "vorne" eine Reihe von Schülern auf gleicher Höhe steht (und einer (ursprünglich bezüglich dieser Fragestellung ratloser) davon bin/war halt ich)?
Ich würde sagen: Entweder ist es abgesprochen, dass einer in dem spezifischen Abschnitt die zeitliche Führung übernimmt (leichtere Option), oder dann gibt es eben eine gemeinsame Verantwortlichkeit + etwas Sensibilität und jede Menge peripheres Sehen. Auch gutes Kampfkunsttraining.

-- Formlaufen in der Gruppe ist auch ein bisschen wie eine Streichensemble. Man bedarf kein Dirigent, um zusammen und harmonisch ein gemeinsames und stimmiges Timing zu finden. Bei sich sein und zugleich beim anderen bzw. bei allen anderen sein.
__________________
Do not give up the near in order to seek the far.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 30-09-2017, 13:33
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: TaiJi, FMA, WC
 
Registrierungsdatum: 16.12.2015
Ort: NRW
Beiträge: 2.521
Standard

Zitat:
Zitat von GilesTCC Beitrag anzeigen
Ich würde sagen: Entweder ist es abgesprochen, dass einer in dem spezifischen Abschnitt die zeitliche Führung übernimmt (leichtere Option), oder dann gibt es eben eine gemeinsame Verantwortlichkeit + etwas Sensibilität und jede Menge peripheres Sehen. Auch gutes Kampfkunsttraining.

-- Formlaufen in der Gruppe ist auch ein bisschen wie eine Streichensemble. Man bedarf kein Dirigent, um zusammen und harmonisch ein gemeinsames und stimmiges Timing zu finden. Bei sich sein und zugleich beim anderen bzw. bei allen anderen sein.
Ok, ..... jede Menge Lerneffekte für mich, super!

Noch eine Nachfrage (die möglicherweise jetzt völlig banal ist (aber wenn ich es wüsste, würde ich nicht fragen, sorry - "Asche auf mein Haupt"):
In Deinem vorigen Post hattest Du Yin & Yang zitiert, klaro - oben erwähnst Du "Bei sich sein und zugleich beim anderen bzw. bei allen anderen sein.".
Jetzt meine FRAGE: Was davon ist im klassischen Sinne Yin und was ist Yang? (wenn die Frage allzu laienhaft ist ... wiegesagt: Sorry dafür).
__________________
HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 30-09-2017, 13:52
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 08.09.2017
Beiträge: 385
Standard

Zitat:
Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
:

Jetzt meine FRAGE: Was davon ist im klassischen Sinne Yin und was ist Yang? (wenn die Frage allzu laienhaft ist ... wiegesagt: Sorry dafür).
Bei sich sein - nach innen gerichtet - Yin. Bei anderen sein - nach außen gerichtet - Yang. Zumindest in dieser Relation.

Ansonsten: "Eigenes Tempo" setzt ja voraus, dass man die Form schon kann und auf solche Feinheiten überhaupt auchten kann. Anfänger müssen sich immer anpassen, entweder der Gruppe oder im Einzelunterricht dem Lehrer.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 30-09-2017, 16:02
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: bits and pieces, craniosacral combatives
 
Registrierungsdatum: 12.01.2006
Ort: Berlin
Alter: 54
Beiträge: 1.085
Standard

Zitat:
Zitat von Wong F. Beitrag anzeigen
Bei sich sein - nach innen gerichtet - Yin. Bei anderen sein - nach außen gerichtet - Yang. Zumindest in dieser Relation.
Ich stimme auf jeden Fall zu.

Oder aber auch: Wenn ich Struktur- oder Ausführungsfehler bei der Person vor mir sehe, nehme ich diese nicht an; ich sorge für meine eigene korrekte Struktur und Ausführung; als teil der Gruppe bleibe ich autonom und zentriert - Yang.
Dabei folge ich dem anderen genau in seinem Timing, höre genau zu und passe mich an, auch wenn ich persönlich ein anderes Timing vorziehen würde - Yin.

Yin und yang sind etwas 'flüssiger' als die klassische westliche Denkart...
__________________
Do not give up the near in order to seek the far.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 01-10-2017, 09:51
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: TaiJi, FMA, WC
 
Registrierungsdatum: 16.12.2015
Ort: NRW
Beiträge: 2.521
Standard

Zitat:
Zitat von Wong F. Beitrag anzeigen
Bei sich sein - nach innen gerichtet - Yin. Bei anderen sein - nach außen gerichtet - Yang. Zumindest in dieser Relation.

Ansonsten: "Eigenes Tempo" setzt ja voraus, dass man die Form schon kann und auf solche Feinheiten überhaupt auchten kann. Anfänger müssen sich immer anpassen, entweder der Gruppe oder im Einzelunterricht dem Lehrer.
Alles klar, DANKE!


Zitat:
Zitat von GilesTCC Beitrag anzeigen
...
als teil der Gruppe bleibe ich autonom und zentriert - Yang.
Dabei folge ich dem anderen genau in seinem Timing, höre genau zu und passe mich an, auch wenn ich persönlich ein anderes Timing vorziehen würde - Yin....
DANKE für die Ergänzung!
__________________
HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 01-10-2017, 11:18
Benutzerbild von Dao
Dao Dao ist offline
Moderator
Kampfkunst: Taijiquan, Baguazhang, Xingyiquan, Waffen, Neigong
 
Registrierungsdatum: 28.01.2002
Ort: Bayern
Alter: 58
Beiträge: 4.659
Standard

Hi SilberBack,
das Tempo des Einzelnen sollte sich an der Gruppe bzw Anleiter anpassen.
Sich an ein Tempo anzupassen und dieses über einen längeren Zeitraum zu halten finde ich sehr wichtig. Das gelingt vielen Leute nicht wirklich gut.
Wenn du alleine übst kannst du das Tempo wählen, welches dir zusagt
Wenn es mir gut geht ich mit dem Platz im Einklang bin, entsteht bei mir ganz von alleine eine langsame Form!
Reden während der Form ist ein no-go!
Wenn es TN gibt, die eher fertig sind können sie sich leise und fern von der übenden Gruppe unterhalten, wobei auch dies eine "Form" der Respektlosigkeit ist.
__________________
Liebe Grüße Dao
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 01-10-2017, 12:19
Benutzerbild von Klaus
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 31.08.2001
Ort: NRW
Beiträge: 17.994
Standard

Wo ist das Problem mit "Einklang" wenn man sich beim LERNEN einer Form halt an den Lehrer angleicht, mit dem Tempo ? Da geht es um Lernen, ansehen, Fehler abstellen bzw. verbessern.

Wovon ich dringenst abrate ist, Taijiformen als Jin-Training IMMER nur in Gruppe und schöööön synchrooooon zu machen. Sowas klappt als Stimulation nicht wirklich gut, das können eher Leute die schon weit sind. Im Park für sich selbst üben IMMER, IMMER im eigenen Tempo und mit Augenmerk auf das fühlbare Auftreten von Jin-Effekten ("Qi"-Kribbeln). Und das auch mit den Variationen ultralangsam, mittel, und irgendwann mal schnell. Wenn diese Jin-Effekte von zunächst springenden Muskeln, und später fliessenden kribbelnden Gefühlen (auch z.B. in der Zunge), nicht auftreten, dann funktioniert der Stimulationseffekt nicht. Dann ist man entweder noch ganz am Anfang, total verkrampft, oder man schraubt sich da was mit dem Kopf zurecht wegen blödsinniger Anweisungen jede "Anspannung" zu bekämpfen, zu verbrennen, und mit Stompff ond Schtil auszurrrottten.
__________________
"Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 01-10-2017, 12:44
Gast
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
wenn gar keiner vorne steht - heißt konkret: Wenn eben "vorne" eine Reihe von Schülern auf gleicher Höhe steht [...] ?
Dann orientiert man sich eben am rechten Nebenmann.

Also Vorgabe für jedes Schwarmmitglied:

Synchronisiere Dich mit Deinem direkten Vordermann.
Wenn kein Vordermann vorhanden, dann mit deinem nächsten rechten Nachbarn.
Wenn zu Beginn weder Vordermann noch rechter Nachbar vorhanden: laufe Dein eigenes Tempo.
Wenn aufgrund einer Richtungsänderung kein Vordermann oder rechter Nachbar mehr vorhanden: Behalte das Tempo von vor der Richtungsänderung bei.

Geschickterweise plaziert man dann für die Führungsrolle geeignete Schüler in die vier Ecken (sofern eine rechteckige Formation gewählt wurde)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 01-10-2017, 13:12
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: TaiJi, FMA, WC
 
Registrierungsdatum: 16.12.2015
Ort: NRW
Beiträge: 2.521
Standard

Erstmal VIELEN DANK für Deine "Schwarm-Ergänzung"!
Zitat:
Zitat von Aruna Beitrag anzeigen
Dann orientiert man sich eben am rechten Nebenmann.

Also Vorgabe für jedes Schwarmmitglied:

Synchronisiere Dich mit Deinem direkten Vordermann.
Wenn kein Vordermann vorhanden, dann mit deinem nächsten rechten Nachbarn.
Wenn zu Beginn weder Vordermann noch rechter Nachbar vorhanden: laufe Dein eigenes Tempo.
Im auslösenden Szenario war das (leider) das Problem:
- einen rechten Nachbarn gab's nicht (weil ich war der rechteste vorne) ...
- ... und hatte eben mein eigenes Tempo gelaufen

Zitat:
Wenn aufgrund einer Richtungsänderung kein Vordermann oder rechter Nachbar mehr vorhanden: Behalte das Tempo von vor der Richtungsänderung bei.
Hatte ich auch gemacht (was eben nachfolgend der Auslöser für die Konfusion einiger anderer TN war (sprich: Ich war's))

Aber dank der Posts hier und eines klärenden Gesprächs mit meinem Trainer ist das Thema für mich jetzt nachvollziehbar abgehandelt.
Und, wie schon gesagt: Obwohl's ja im Angesicht des (Taiji-)Universums eher ein Fur. ist, war's für mich tatsächlich ein Lernprozess (hier und irl), mithin: wertvoll!
__________________
HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Kraft angleichen... Raicon Krafttraining, Ernährung und Fitness 9 06-04-2012 09:48
Fit Durch Rhythmus Und Bewegung Santa Cruz Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren 0 18-07-2006 10:23
Privatunterricht vs. Gruppentraining jkdberlin Jeet Kune Do 3 26-02-2004 07:19
Gruppentraining / Privatunterricht BonsaiBabyGirl Kung Fu, Wushu, Kuoshu Sanda, Lei Tai 16 23-05-2002 15:11



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:43 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.