Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Kickboxen, Muay Thai, Savate, Boxen > Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong

Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong Informationen und Diskussionen über die thailändischen Kriegskünste Muay Boran und Krabi Krabong sowie den Nationalsport Muay Thai



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 19-08-2016, 11:19
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: TaiJi, FMA, WC
 
Registrierungsdatum: 16.12.2015
Ort: NRW
Beiträge: 2.495
Standard

Zitat:
Zitat von Anton_ Beitrag anzeigen
Der Junge trainiert 5x pro Woche mit 10 Runden Sparring und Pratze. Der ist über "Anfänger-Level" schon längst hinaus ...
Im Training ganz sicher. In der Grundlagenausdauer (... s. eig. Eröffnungspost)?
__________________
HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #17  
Alt 19-08-2016, 11:43
Benutzerbild von Anton_
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 29.06.2004
Alter: 34
Beiträge: 2.132
Standard

Zitat:
Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
Im Training ganz sicher. In der Grundlagenausdauer (... s. eig. Eröffnungspost)?
Und hier trennen sich unsere Meinungen: ich denke ihm fehlt das letzte Quentchen in der Runde weil seinem Körper das letzte Quentchen an anaerober Ausdauer fehlt. Denn Sparring und Pratze sind zu 80 - 90 % rein anaerob. Er hat ja kein Problem damit die letzten 5 Minuten Fahrrad zu fahren...

Siehe seine 1:45h Fahrradrunden - das ist alles Grundlagenausdauer gewesen. Und nicht wenig. Und dennoch fehlt ihm das letzte Stück in der Runde. Wenn Du seinen Plan ansiehst, merkst Du deutlich: das einzige was fehlt ist HIIT.

Alle drei Dinge (intensives Fahrradfahren, fehlendes HIIT und das Fertigsein in der letzten Minute der Runde) unterstützen meine These.
__________________
Joggst Du noch, oder Trainierst Du schon?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 19-08-2016, 12:07
Benutzerbild von clkblack
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kickboxen, Boxen
 
Registrierungsdatum: 28.11.2011
Ort: Offenbach
Alter: 29
Beiträge: 3.193
Standard

Zitat:
Zitat von Anton_ Beitrag anzeigen
Und hier trennen sich unsere Meinungen: ich denke ihm fehlt das letzte Quentchen in der Runde weil seinem Körper das letzte Quentchen an anaerober Ausdauer fehlt. Denn Sparring und Pratze sind zu 80 - 90 % rein anaerob. Er hat ja kein Problem damit die letzten 5 Minuten Fahrrad zu fahren...

Siehe seine 1:45h Fahrradrunden - das ist alles Grundlagenausdauer gewesen. Und nicht wenig. Und dennoch fehlt ihm das letzte Stück in der Runde. Wenn Du seinen Plan ansiehst, merkst Du deutlich: das einzige was fehlt ist HIIT.

Alle drei Dinge (intensives Fahrradfahren, fehlendes HIIT und das Fertigsein in der letzten Minute der Runde) unterstützen meine These.
Ja das stimmt... bin bzgl. längere Läufe einer anderen Meinung, diese haben einen positiven Effekt für die Regeneration nach härteren Einheiten. (z B nach Turnierkämpfen)... klar in der Wettkampfperiode sollte das Training eher in Richtung Intervalle gehen.
__________________
Für klassisches Kickboxen führt kein Weg an der Wako vorbei: http://www.wako-deutschland.de/Die-W.../Portrait.html

Geändert von clkblack (19-08-2016 um 12:21 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 19-08-2016, 12:12
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: TaiJi, FMA, WC
 
Registrierungsdatum: 16.12.2015
Ort: NRW
Beiträge: 2.495
Standard

Zitat:
Zitat von Anton_ Beitrag anzeigen
Und hier trennen sich unsere Meinungen: ich denke ihm fehlt das letzte Quentchen in der Runde weil seinem Körper das letzte Quentchen an anaerober Ausdauer fehlt. ...
Alles grün ... und hier gehts ja IMHO auch nicht darum, wer recht hat oder nicht - sondern was dem TO wirklich hilft. Und da führen ja durchaus mehrere Wege nach Rom .

Und Deine Meinung (die ich nachvollziehen kann) in allen Ehren:
Die anaerobe Ausdauer baut (nach m.W.n. noch immer gültiger Lehrmeinung) auf einer AEROBEN GRUNDLAGEnausdauer auf.
Für mich also kein Widerspruch - und nichts was "die eine These" besser/ richtiger macht, als die andere!

Und wenn ich so den Eröffnungspost des TO lese, kommt bei mir halt an, dass der insbesondere (Grundlagen-?!)-Ausdauer-Probleme/ Defizite hat.
__________________
HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 19-08-2016, 12:16
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: TaiJi, FMA, WC
 
Registrierungsdatum: 16.12.2015
Ort: NRW
Beiträge: 2.495
Standard

Zitat:
Zitat von clkblack Beitrag anzeigen
... klar in der Wettkampfperiode sollte das Training eher in Richtung Intervalle gehen.
Jo.
Nur hab ich aus dem Eröffnungspost NICHT rausgelesen, dass der TO sich in einer Wettkampfperiode befindet - sondern dass es ihm darum geht, eine gute Grundlage hinzubekommen!

Und insbesondere Intervalltraining braucht ganz definitiv eine gute Grundlage(nausdauer)!
__________________
HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 19-08-2016, 12:18
Benutzerbild von Anton_
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 29.06.2004
Alter: 34
Beiträge: 2.132
Standard

Zitat:
Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
Jo.
Nur hab ich aus dem Eröffnungspost NICHT rausgelesen, dass der TO sich in einer Wettkampfperiode befindet - sondern dass es ihm darum geht, eine gute Grundlage hinzubekommen!
Nein, er will die letzte Minute besser aushalten.

Zitat:
Und insbesondere Intervalltraining braucht ganz definitiv eine gute Grundlage(nausdauer)!
Die hat er meiner Meinung nach (er kann ja 1:45 Stunden problemlos radeln) bereits.
__________________
Joggst Du noch, oder Trainierst Du schon?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 19-08-2016, 12:24
Benutzerbild von clkblack
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kickboxen, Boxen
 
Registrierungsdatum: 28.11.2011
Ort: Offenbach
Alter: 29
Beiträge: 3.193
Standard

Zitat:
Zitat von * Silverback Beitrag anzeigen
Jo.
Nur hab ich aus dem Eröffnungspost NICHT rausgelesen, dass der TO sich in einer Wettkampfperiode befindet - sondern dass es ihm darum geht, eine gute Grundlage hinzubekommen!

Und insbesondere Intervalltraining braucht ganz definitiv eine gute Grundlage(nausdauer)!
Ja genau, auf den TE stimme ich dir zu... dennoch mein Tipp an ihn, zumindest einmal die Woche aerobe durch anaerob zu tauschen. (Bin da eher bei Anton)
__________________
Für klassisches Kickboxen führt kein Weg an der Wako vorbei: http://www.wako-deutschland.de/Die-W.../Portrait.html
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 19-08-2016, 12:52
Benutzerbild von period
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: alles was (b)ringt, Schwerpunkt Freistilringen
 
Registrierungsdatum: 11.02.2005
Ort: Italien
Alter: 29
Beiträge: 1.806
Standard

Hier mal meine Einschätzung in aller Kürze: Das Volumen ist ziemlich hoch, sprich, "Grundlagenausdauer" müsste schon einiges da sein (wobei sogar die Möglichkeit besteht, dass das aktuell sogar eine Überbelastung ist, das kann ich so nicht beurteilen). Allerdings ist Grundlagenausdauer auch etwas, was spezifischer ist als man vielleicht annehmen würde. Ich für meinen Teil habe z.B. gemerkt, dass ich keinen wie auch immer gearteten Übertrag zwischen Laufen und Fahrrad fahren bemerken kann; auch keinen nennenswerten Übertrag zwischen Fahrrad fahren und Ausdauer im KS, allerdings zwischen Laufen und Ausdauer im KS; meines Erachtens hat es durchaus seine Gründe, warum im Kampfsport Zusatzaktivitäten wie Laufen und Seilspringen regelmäßig gemacht werden, und nicht etwa sagen wir, Fallschirmspringen und Tae Bo. Mein erster Vorschlag wäre daher, das Radfahren mal zwischenzeitlich einen Monat auf Laufen umzustellen - idealerweise auf das, was man im Boxen Roadwork nennt, also eine Mischung aus Laufen, Sprints (eine gängige Vorgabe wäre 200 m laufen und 200 m Sprints abwechseln) und anderen Boxdrills (Schattenboxen, Seilspringen, Liegestütze, Klimmzüge entlang der Strecke).

Wenn das nichts bringen sollte liegt das Problem vermutlich in erster Linie in der Anspannung während dem Sparring - im Wettkampf bin ich auch manchmal nach einer Minute schon müde, ganz egal, was für ein Training ich im Vorfeld gemacht habe. Oder anders gesagt, mit einem Gleichnis:
Unterhalten sich zwei Bergsteiger im Everest-Basislager. Sagt der neue, unerfahrene Bergsteiger: "Ich bekomme so wenig Luft, das ist total schräg, das sollte nicht so sein..." Sagt der erfahrene Bergsteiger: "Ach, das ist ganz normal." Der erste wieder: "Du verstehst das nicht. Ich laufe Marathons, ich verbringe Stunden mit Gewichtstraining, meine Fitnesswerte sind top, das sollte sich nicht so anfühlen." Der zweite darauf: "Hör zu, du bist hier am höchsten Berg der Welt. Die Luft ist dünn und hat wenig Sauerstoff. Wenn du mehr Luft willst, steig auf kleinere Berge."

Period.
__________________
Link zu meinem Gratis-Ebook "Sei Stark!" über Krafttraining für Kampfsportler: https://archive.org/details/FlaisSeiStark1_1
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 22-08-2016, 21:24
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Muay Thai, hoffentlich bald noch JuJutsu
 
Registrierungsdatum: 13.08.2012
Beiträge: 24
Standard

Danke für die gaaaanz vielen Antworten!

Versuche mal bisschen aufzuklären.

Zum Radfahren: Habe auch selbst gemerkt, dass der Übertrag von Radfahren auf meine spezifische Ausdauer kaum Einfluss nimmt - und dass ich sogar glaube, dass es nicht mal auf meine Grundlagenausdauer einen Einfluss genommen hat. btw: habe nirgends geschrieben dass ich 1:45 Radfahre - entweder 45min oder 60min max.

Zum Muay Thai Training: Die Trainingsstunden sind in Gruppen gelehrt d.h. immer noch zuvor 5-10min Aufwärmen und 5-10min Abwärmen. Beim Partnertraining oder Sparring arbeitet man natürlich alle Runden durch, aber bei den Pratzen muss sich eben abgewechselt werden (d.h. 1 Partner 3min, anderer Partner hält, 2 Partner 3 min, Partner 1 hält).
Wenn ich merke, dass ich zu viel Trainiere, dann wird Montag oder Freitag freigelassen und relaxt oder bisschen leichtes Krafttraining. Verletzungsbedingt falle ich eh öfter aus, habe ständig verletzte Schienbeine vom Sparring - selbst mit Schützer, wenn durch ein Block ein Knie gegen mein Schienbein kommt, muss ich meist ne halbe Woche aussetzen bis ich mit dem Schienbein wieder kicken kann (jemand dafür ne Lösung ?).

Zum Laufen: Ich habe zuvor phasenweise immer mal wieder probiert das Laufen einzubauen als Ausdauertraining. Hab allerdings noch Probleme mit meiner Laufform, aber ansonsten ist alles gut. Habe mal 3 Laufeinheiten in einer Woche gehabt und meine "Bestzeit" war dort 5km in 25min - also jetzt nicht besonders gut. Mehr als 10km bin ich noch nie gelaufen (die 10km in 60min). Bin mir noch nicht so ganz klar wie ich das Intervalltraining fürs Laufen strukturieren soll, damit ich nicht ausbrenne. Von der Distanz her hatte ich so an 200-400m gedacht mit 5-10 Runden für eine Einheit - liege ich da komplett falsch oder ist des so ok?
Zum Ausdauerlauf einmal in der Woche würde ich immer so zwischen 3-10km locker Laufen und alle 2-3 Wochen mal einen bisschen härteren Lauf einbauen - je nachdem wie man sich fühlt.

Was meint Ihr?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 24-08-2016, 09:58
Benutzerbild von Anton_
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 29.06.2004
Alter: 34
Beiträge: 2.132
Standard

Zitat:
Zitat von GamingChamp Beitrag anzeigen
Verletzungsbedingt falle ich eh öfter aus, habe ständig verletzte Schienbeine vom Sparring - selbst mit Schützer, wenn durch ein Block ein Knie gegen mein Schienbein kommt, muss ich meist ne halbe Woche aussetzen bis ich mit dem Schienbein wieder kicken kann (jemand dafür ne Lösung ?).
Bessere Schützer für dich und deinen Partner. Unsere Wettkämpfer ziehen unter die King-Schoner nochmal Stoffschützer an.

Zitat:
... meine "Bestzeit" war dort 5km in 25min - also jetzt nicht besonders gut. Von der Distanz her hatte ich so an 200-400m gedacht mit 5-10 Runden für eine Einheit - liege ich da komplett falsch oder ist des so ok?
Zum Ausdauerlauf einmal in der Woche würde ich immer so zwischen 3-10km locker Laufen und alle 2-3 Wochen mal einen bisschen härteren Lauf einbauen - je nachdem wie man sich fühlt.
Was meint Ihr?
5 Km in 25 Min ist schon ganz passabel. Nächste Schwelle sind 5 Km in 20 Min. Also quasi das Äquivalent zu 5x3 Min Kampf + 5x1 Pause. Die zurückgelegte Distanz innerhalb von 20 Minuten sind dein Gradmesser. Ab 5 Km in 20 Min steigerst Du also nur noch deine Distanz bei gleichbleibender Dauer. Quasi die Erhöhung der Tempohärte.

Bis es soweit ist würde ich für Kampfsport nicht mehr länger als 30 Minuten (auf Distanz), bzw. nicht weiter als 5 Km (auf Dauer) laufen. Die Trainingspläne für Läufer bauen noch längere Ausdauerläufe ein, trainieren hier aber min. 5x / Woche nur Laufen.

Ich fuhr in der Vorbereitungsphase mit 3x / 4x laufen ganz gut und habe das zusätzlich zum Training absolviert. 30 Min - Läufe am Trainingstagen. HIIT (60s/75s, 400m/90s, 200m/60s) an trainingsfreien Tagen. Alle zwei Wochen am Wochenende jeweils Messen der Bestzeit für 5 Km und Messen der gelaufenen Distanz bei 30 Min, um zu schauen ob noch Fortschritte erkennbar sind oder ich irgendwo noch dran schrauben muss.
__________________
Joggst Du noch, oder Trainierst Du schon?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 24-08-2016, 20:46
Benutzerbild von period
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: alles was (b)ringt, Schwerpunkt Freistilringen
 
Registrierungsdatum: 11.02.2005
Ort: Italien
Alter: 29
Beiträge: 1.806
Standard

Ich für meinen Teil habe es in meiner Zeit als Mittelstreckler für die Ausdauerarbeit sehr hilfreich gefunden, mit Stoppuhr auf einer abgesteckten Strecke (kann auch Gelände sein, nur muss man halt wissen, wo die Kilometermarken liegen) zu trainieren, auch nachdems für mich elementar war, die Sekunden in den Beinen runterticken zu spüren (sprich, Tempogefühl - wenn ich Zeit X laufen will, dann habe ich die auf +-5 Sekunden zu treffen). Die Zeit pro Km ist der Richtwert, erst wenn man wiederholt, sagen wir, 3 km mit einem Schnitt von 4:00 pro km laufen kann, steigert man auf 4, dann auf 5 km bei gleichem Schnitt. Dan wieder weniger Km bei schnellerem Schnitt. Ich hab das meistens auf Strecken von 6-10 km praktiziert, mit dem Erfolg, dass ich damals mit 17 das erste Mal, dass ich 10 km auf stark hügeliger Strecke (ca. 250 Höhenmeter Differenz) im Training gelaufen bin, gleich unter 40 min angekommen bin.

Für mich hat sich ein phasenweiser Fokus bewährt: mal 1-2 Monate viele Kilometer relativ langsam (sprich, Schnitt nur kanpp unter 4 min / Km), dann wieder viele Sprints mit 100-400 m, dann wieder mehr Mittelstrecken (da war meine Wettkampfgeschwindigkeit dann zwischen 2:40 und 2:50/km).

Beste Grüße
Period.
__________________
Link zu meinem Gratis-Ebook "Sei Stark!" über Krafttraining für Kampfsportler: https://archive.org/details/FlaisSeiStark1_1

Geändert von period (24-08-2016 um 20:48 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 24-08-2016, 22:18
Benutzerbild von Gabber4Life
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kick/Thaiboxing
 
Registrierungsdatum: 01.11.2012
Alter: 34
Beiträge: 1.856
Standard

Zitat:
Zitat von GamingChamp Beitrag anzeigen
Verletzungsbedingt falle ich eh öfter aus, habe ständig verletzte Schienbeine vom Sparring - selbst mit Schützer, wenn durch ein Block ein Knie gegen mein Schienbein kommt, muss ich meist ne halbe Woche aussetzen bis ich mit dem Schienbein wieder kicken kann (jemand dafür ne Lösung ?).
Durch die Schützer durch tut dir das Schienbein weh wenn das Knie des Gegners statt sein Schienbein an deins kommt?Da müsste dem anderen eher das Knie weh tun.

Und da sag mal noch einer Heavy Bag und Pratzen allein härten das Schienbein genug ab(was ich schon immer Schwachsinn fand).

Ohne Schützer ok aber mit und bei deinem Trainingspensum würde mir persönlich das zu denken geben.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 29-08-2016, 16:18
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Muay Thai, hoffentlich bald noch JuJutsu
 
Registrierungsdatum: 13.08.2012
Beiträge: 24
Standard

@anton: Danke für die Lauftipps! Bin glaube ich aber noch sehr weit von den 20min entfernt, verstehe echt nicht wie Ihr so schnell Laufen könnt . Sind ja 15km/h mit 4min pro Kilometer! Respekt.
Werde wohl noch einiges an Training reinstecken müssen ins Laufen.

Ich fange jetzt einfach mal langsam mit 3-5km pro Einheit, mit 2-3 Einheiten pro Woche Laufen an und vielleicht eine Intervalleinheit.
Sind die angegebenen Zeiten also z. B. 400m/90s dann 400m Sprint und 90s Pause, oder?

@period: Ich glaube dieses "Kilometerspiel", klingt für mich relativ einleuchtend und so wollte ich das jetzt auch erstmal angehen. Einfach mal 1km in 4min Laufen und schauen ob/was geht und falls ich noch Power habe bzw. es überhaupt schaffe auf 2km und dann 3,4,5 usw.

@gabber4life: Kommt auf die Stelle und die Kraft der jeweiligen Gegner an. Manche Teile des Knies merke ich nicht mal wenn er gegen mein Schienbein hält, aber andere Teile lassen eben immer mein Schienbein anschwellen (genau an der Stelle) und leicht blau werden, kann mir nicht so wirklich erklären wieso?!
Beim Boxsack oder Pratzen habe ich eigentlich keinerlei Probleme.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 30-08-2016, 14:29
Benutzerbild von Anton_
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 29.06.2004
Alter: 34
Beiträge: 2.132
Standard

Zitat:
Zitat von GamingChamp Beitrag anzeigen
@anton: Danke für die Lauftipps! Bin glaube ich aber noch sehr weit von den 20min entfernt, verstehe echt nicht wie Ihr so schnell Laufen könnt . Sind ja 15km/h mit 4min pro Kilometer! Respekt.
Werde wohl noch einiges an Training reinstecken müssen ins Laufen.
Ich bin zu schwer und zu hobbymäßig unterwegs für 20 Minuten. Mein Rekord war letztes Jahr bei 23:irgendwas. Unsere Kämpfer liefen aber alle um die 20 und drunter während der Wettkampfvorbereitung.

25 Minuten sind i. d. R. schnell erreicht, auch für Superschwerler. Ab dann trennt sich die Spreu vom Weizen. Dann dauert das noch einmal ein ganzes Stück länger, bis man die 20 erreicht. Unter 20 Minuten sind schon Wettkampfzeiten für passionierte Läufer; kannst mal in den Runnerforen lesen, wie lange die Leute für 5 Km unter 19 Minuten brauchen und wie deren Trainingsplan aussieht.

Weltrekord sind 12:40. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Das sind knapp 24 km/h - die schaffe ich kaum im Sprint über 100 Meter ;-)

Bei den Newcomern bis hoch zur B - (und teilweise auch A-) Klasse sehe ich die Defizite zu 99% in der Kondition. Sie ist das A und O; aber auch mit am schwersten und langwierigsten aufzubauen. Und dort wird dann meist gespart. Das Ende vom Lied ist ein Handtuch-TKO weil man nach der ersten Runde in der Ecke steht und seine Lunge auskotzt.
__________________
Joggst Du noch, oder Trainierst Du schon?

Geändert von Anton_ (30-08-2016 um 14:33 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 30-08-2016, 18:20
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 9.640
Standard

Wie wär's mit mo-fr muay thai, soweit noch zeit und energie übrig ist ggf. noch ergänzungstraining?

Natürlich nur, wenn das mt-training i.o. ist; sonst kannst du's eh vergessen.


Gruss
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Konzentrationsfähigkeit steigern tr9ozan Trainingslehre 6 30-08-2011 13:10
nur ausdauer vs. ausdauer und kraft Alexhsg Krafttraining, Ernährung und Fitness 17 14-08-2009 13:10
Die Frauenrate steigern ... Lucie Wer bin ich? - Ecke 27 20-06-2009 16:39
Schlagkraft steigern. Big Fighter18 Karate, Kobudō 26 15-08-2005 17:22



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:08 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.