Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Kickboxen, Muay Thai, Savate, Boxen > Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong

Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong Informationen und Diskussionen über die thailändischen Kriegskünste Muay Boran und Krabi Krabong sowie den Nationalsport Muay Thai



Thema geschlossen
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02-09-2003, 11:35
Benutzerbild von BonsaiRambo
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Kugelstoßen, Sperrwurf
 
Registrierungsdatum: 20.02.2003
Ort: Essen,NRW
Alter: 39
Beiträge: 611
Standard Ganz schön einseitig das MT

Ich finde die Festlegung auf eine Links- oder Rechtsausleger Seite im MT Training reicht einseitig. Im Taekwondo sind wir meißt locker von einer Auslage in die andere umgesprungen. Haben also beide Seiten wenn man so will symetrisch equivalent beansprucht.


1. Die Belastung bei dieser einseitigen Auslage mit den entsprechenden Schlag- und Trittkombinationen finde ich persöhnlich nicht gerade orthopädisch sinnvoll .

2. Könnte ich nicht einfach auch die Kombis mals in Links mal in Rechtsauslage trainieren. Ich denke so etwas würde auch im Kampf von Vorteil sein da man dann nicht auf eine Seite so fixiert ist.
Google Bookmark this Post!
Werbung
  #2  
Alt 02-09-2003, 11:45
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Boxen, Thai- und Kickboxen
 
Registrierungsdatum: 28.11.2001
Beiträge: 4.681
Standard Re: Ganz schön einseitig das MT

Zitat:
Original geschrieben von BonsaiRambo
Ich finde die Festlegung auf eine Links- oder Rechtsausleger Seite im MT Training reicht einseitig. Im Taekwondo sind wir meißt locker von einer Auslage in die andere umgesprungen. Haben also beide Seiten wenn man so will symetrisch equivalent beansprucht.


1. Die Belastung bei dieser einseitigen Auslage mit den entsprechenden Schlag- und Trittkombinationen finde ich persöhnlich nicht gerade orthopädisch sinnvoll .

2. Könnte ich nicht einfach auch die Kombis mals in Links mal in Rechtsauslage trainieren. Ich denke so etwas würde auch im Kampf von Vorteil sein da man dann nicht auf eine Seite so fixiert ist.

Was hat das mit einseitig zu tun?Die stärkere Seite ist hinten,das ist sinnvoll,es gibt kaum Beidhänder,die mit links und rechts stark sind.
Mit dem deckungslosen Rumgehopse wie beim Taekwon-do kann man das nicht vergleichen.

Klar kann man mal die andere Variante probieren,es gibt sogar Boxer die mit diesem Auslagenwechsel im Kampf recht erfolgreich sind/waren,aber für mich ist das nix,da krieg ich vor die Fress...
Google Bookmark this Post!
  #3  
Alt 02-09-2003, 12:00
Benutzerbild von Mike
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Dog Brothers Martial Arts
 
Registrierungsdatum: 21.11.2001
Ort: Göttingen
Alter: 38
Beiträge: 940
Lightbulb

Ich denke da sollte man den Wettkampfsport Muay Thai vom traditionellen Muay Thai und Muay Boran unterscheiden. Bei letzterem bin ich mir sicher das beide Auslagen gleichmässig trainiert werden. Beim Wettkampfsport geht es darum strategisch vorzugehen und da ist es nunmal Gang und Gebe die stärkere Seite hinten zu haben.

Für einseitig halte ich Muay Thai deswegen nicht.

Grüße, Mike
Google Bookmark this Post!
  #4  
Alt 02-09-2003, 12:04
error404
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich seh die Sache genauso wie Zeroboy, besonders den Punkt mit: eine bzw. mehrere ins Gesicht geknallt bekommen

Naja, dennoch trainiere ich Schläge und Tritte in beiden Auslagen um ein gesünderes Gleichgewicht zu haben obwohl ich aber immer nur in einer kämpfe
Google Bookmark this Post!
  #5  
Alt 02-09-2003, 12:17
inaktiv
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 22.02.2003
Beiträge: 1.077
Standard

Auslagenwechsel im Muay Thai ist unter normalen Umständen Quatsch und macht eigentlich niemand.
So
Google Bookmark this Post!
  #6  
Alt 02-09-2003, 12:31
inaktiv
Kampfkunst: Thai-Kick, Ninjutsu, Ringen
 
Registrierungsdatum: 27.07.2003
Ort: immer im zimmer
Beiträge: 916
Standard

bei uns wird trad. Muay Thai in beiden Auslagen trainiert, genauso Sanda. Unser Trainer fliegt jedes Jahr nach Thailand und hat mit chinesischen und Thai-Kämpfern dort trainiert und von denen gelernt. Ich bezweifle dass das dort "kein Mensch" macht, ich vermute dass die Entscheidung für eine Auslage eher aus dem Einfluss unseres (effektiven) westlichen Boxens kömmt
Google Bookmark this Post!
  #7  
Alt 02-09-2003, 12:44
inaktiv
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 22.02.2003
Beiträge: 1.077
Standard

Hab ich noch nicht gesehen, daß bei thailändischen Profis die Auslage geändert wird
Google Bookmark this Post!
  #8  
Alt 02-09-2003, 12:54
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Boxen, Thai- und Kickboxen
 
Registrierungsdatum: 28.11.2001
Beiträge: 4.681
Standard

Doch,gerade bei den Thais hab ich das schonmal gesehen.Die kämpfen manchmal ziemlich unorthodox..
Google Bookmark this Post!
  #9  
Alt 02-09-2003, 13:01
inaktiv
Kampfkunst: Thai-Kick, Ninjutsu, Ringen
 
Registrierungsdatum: 27.07.2003
Ort: immer im zimmer
Beiträge: 916
Standard

unser Trainer hat uns von einem Profikampf in den späten 70er oder frühen 80er Jahren erzählt, wo ihm der Andere so einen Lowkick verpasst hat, dass er die Auslage wechseln MUSSTE und dann den Kampf in der anderen Auslage erfolgreich beendete ...das ist eins seiner Argumente warum er uns beide Auslagen trainieren lässt.

Ich frag ihn mal wie in Thailand trainiert wird (bzw. wurde, bevor auch dort das westliche Boxen an Einfluss gewann - vielleicht hat sich da ja auch was geändert = nur eine Vermutung von mir)

- oder vielleicht kann ja einer der wissenden Mods diese Frage aufklären ?
Google Bookmark this Post!
  #10  
Alt 02-09-2003, 13:26
Benutzerbild von BonsaiRambo
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Kugelstoßen, Sperrwurf
 
Registrierungsdatum: 20.02.2003
Ort: Essen,NRW
Alter: 39
Beiträge: 611
Standard

Also wäre es legitim wenn ich bei der Aufagbenstellung am Sandsack selbstständig die Seite wechsel..ja
Google Bookmark this Post!
  #11  
Alt 02-09-2003, 13:36
Benutzerbild von Franz
Moderator
Kampfkunst: FMA, KM
 
Registrierungsdatum: 08.05.2003
Ort: Bayern
Alter: 45
Beiträge: 13.544
Standard

du solltest beide Seiten trainieren, aber im Training erstmal dem Trainer folgen
Google Bookmark this Post!
  #12  
Alt 02-09-2003, 13:55
Benutzerbild von Friede
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Mukkiturnen
 
Registrierungsdatum: 16.07.2002
Beiträge: 181
Standard

Wir kämpfen auch haupsächlich mit der "starken" Hand hinten, also nur eine Seite, beim Schattenboxen, Sandsack, Partnerübungen werden aber beide Seiten trainiert, v.a. die schon etwas Fortgeschrittenen.

irie
Google Bookmark this Post!
  #13  
Alt 02-09-2003, 18:39
PAI LEE
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Hola Chavales


Alle KK die mit schlagen und KO zu tun haben ist nur eines wichtig, mit möglichst wenig Aufwand meinen Gegner niederschlagen!

Was nunzt dir der wechsel wenn du auf keiner deiner Seiten, einen richtigen Powerschlag hast?

Zudem ist es immer wieder lustig wenn einer vor mir rumhüpft, mich mit einem leichten Schlag kitzelt, um dann mit einem einziegen harten Schlag(oder Serie) KO zu gehen!

Erstmal eine Waffe scharf machen bevor man die Zeit mit unnütz Zeugs vergeudet!

Hasta Luego

Pai Lee
Google Bookmark this Post!
Thema geschlossen


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Änderung der Waffengesetze? Sebastian Waffen in Kampfkünsten 129 02-04-2007 10:31
ju-jutsu AndyEverswinkel Ju-Jutsu 19 26-04-2004 07:53



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:26 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.