Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Kickboxen, Muay Thai, Savate, Boxen > Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong

Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong Informationen und Diskussionen über die thailändischen Kriegskünste Muay Boran und Krabi Krabong sowie den Nationalsport Muay Thai



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 13-01-2009, 11:49
Benutzerbild von Luggage
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Shotokan
 
Registrierungsdatum: 20.05.2002
Ort: Bei Mannheim
Alter: 35
Beiträge: 8.608
Standard

Zitat:
Zitat von marq Beitrag anzeigen
geht im dem Urteil es um die persönliche haftpflichtversicherung oder die des verbandes?
Die des schädigenden Mitwettbewerbers, sprich Trainingspartners.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #62  
Alt 13-01-2009, 11:54
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.742
Standard

d.h. besser keine haftpflicht haben , dann kann kein versicherungsschutz eintreten (soweit)... merkwürdiges urteil...
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 13-01-2009, 12:21
Benutzerbild von Luggage
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Shotokan
 
Registrierungsdatum: 20.05.2002
Ort: Bei Mannheim
Alter: 35
Beiträge: 8.608
Standard

Zitat:
Zitat von marq Beitrag anzeigen
d.h. besser keine haftpflicht haben , dann kann kein versicherungsschutz eintreten (soweit)... merkwürdiges urteil...
Jau, allerdings ist deine Logik seltsam, denn es geht ja nur darum, dass der Versicherer nicht im gleichen Maße entlastet werden soll, wie der Sportler. Das ist doch ansich einzusehen, oder? Wenn jemand eine Versicherung hat, dann soll die auch einstehen müssen, den Versicherten berührt das ja erstmal nicht. Ferner gibt es ja meist noch Versicherungen, die seitens der Schule oder des Verbandes für den einzelnen einstehen, auch die sollen nicht entlastet werden. Friede den Hütten, Krieg den Palästen!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 13-01-2009, 13:15
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.742
Standard

in diesem fall war es sicherlich so, dass die versicherung (krankenversicherung) des geschädigten druck aufgrund einer schweren verletzung und/ oder lange rehalb. gemacht hat und es so zu diesem urteil gekommen ist.

Geändert von marq (13-01-2009 um 13:46 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 13-01-2009, 13:21
Benutzerbild von holy_hell
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Muay Thai & KKB-Sekte
 
Registrierungsdatum: 03.02.2008
Ort: Frankfurt / Main
Alter: 30
Beiträge: 643
Thumbs down

bei mir im training muss jeder metalfrei sein .

ich finde es von deinem trainer ein bisschen unverantwortlich. denn er ist schließlich zum teil für eure gesundheit verantwortlich.
ich finde piercings allgmein ks kk untaugtlich.
verstehe auch nicht wie man sich selbst schwachstellen und angriffsziele zufügt.
aber das ist wohl geschmackssache.
__________________
" Wenn die Sonne der Kultur tief steht, werfen auch Zwerge große Schatten."
Koi-Gym Frankfurt
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 13-01-2009, 13:28
Benutzerbild von Luggage
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Shotokan
 
Registrierungsdatum: 20.05.2002
Ort: Bei Mannheim
Alter: 35
Beiträge: 8.608
Standard

Zitat:
Zitat von marq Beitrag anzeigen
in diesem fall war es sicherlich so, dass die versicherung (krankenversicherung) des geschädigten druck aufgrund einer schweren verletzung und/ oder lange rehalb. gemacht hat und es so zu diesem urteil gekommen ist. für leichtere verletzungen wird weiterhin die alte verfahrenweise angewendet...
Unsinn, das ist Grundsatzrechtsprechung, die für alle erfassten Fälle gilt. Freilich wird bei Kleinstblessuren keine Krankenversicherung Anstalten machen, die Haftpflicht des anderen in Anspruch zu nehmen, aber das aus Kosten-Nutzen-Erwägungen und nicht wegen einer anderen Rechtslage.

@holy_hell: Meine Piercings sind keine Schwachstelle, vielmehr reflektieren sie das Licht und blenden meine Gegner
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 13-01-2009, 13:38
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.742
Standard

on topic: piercings, an welcher stelle auch immer, haben im KS nichts verloren. wer sie nicht ablegen will, sollte keinen kontaktsport betreiben... das ist e für die zeit des trainings / wk nicht zuviel verlangt...


---

sicher ist es höchstrichterliche rechtsprechung, was aber nicht bedeutet, dass sie zwangsweise zur anwendung kommt.

ich sehe es insgesamt nicht so, denn warum soll meine persönliche (freiwillige) versicherung für einen schaden einstehen, der dadurch entstanden ist, dass sich der andere bewußt in sich eine gefahrensituation begeben hat, und in dieser ein schaden entstanden ist, der nicht entgegen der regellage zustande gekommen ist und damit vorauszusehbar war .

daher imo sollte für verletzungen weiterhin die alte verfahrenweise angewendet werden.

Geändert von marq (13-01-2009 um 13:52 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 13-01-2009, 14:24
Benutzerbild von Luggage
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Shotokan
 
Registrierungsdatum: 20.05.2002
Ort: Bei Mannheim
Alter: 35
Beiträge: 8.608
Standard

Zitat:
Zitat von marq Beitrag anzeigen
on topic: piercings, an welcher stelle auch immer, haben im KS nichts verloren. wer sie nicht ablegen will, sollte keinen kontaktsport betreiben... das ist e für die zeit des trainings / wk nicht zuviel verlangt...
Im Falle meines Augenbrauenpiercing bedarf es wie gesagt einer Spreizzange und viel Zeit, um es wieder einzusetzen. Temporäres entfernen, mehrmals die Woche, ist also eine ziemliche Zumutung. Verglichen mit der Tatsache, dass in 8 Jahren nichts passiert ist, erscheint sie auch unzumutbar.

Zitat:
ich sehe es insgesamt nicht so, denn warum soll meine persönliche (freiwillige) versicherung für einen schaden einstehen, der dadurch entstanden ist, dass sich der andere bewußt in sich eine gefahrensituation begeben hat, und in dieser ein schaden entstanden ist, der nicht entgegen der regellage zustande gekommen ist und damit vorauszusehbar war .

daher imo sollte für verletzungen weiterhin die alte verfahrenweise angewendet werden.
Warum zahlt dann deine Haftpflichtversicherung, wenn dein Hund auf die Straße rennt und einen Unfall verursacht, ist doch auch ein absehbares, freiwillig übernommenes Risiko, sowohl vom Autofahrer, als auch von dir?
Warum zahlt deine Versicherung, wenn jemand vor deiner Tür auf der gefrorenen Straße ausrutscht, der geht doch da auch freiwillig und kann im Winter absehen, dass man ausrutschen kann?
Warum soll deine eigene Versicherung zahlen, wenn jemand anders dich verletzt, nur weil du dich freiwillig in diese Lage begeben hast?

Die Regelung, dass man bei freiwilliger Teilnahme an Risikosportarten einen konkludenten Haftungsausschluss erklärt, ist eine Ausnahmeregelung vom Grundsatz der Verschuldenshaftung, die der persönlichen Vertrags- und Handlungsfreiheit Rechnung trägt. Ausnahmen sind aber restriktiv anzuwenden, darum gibt es keinen Grund die persönliche Handlungsfreiheit auf die Versicherung auszuweiten, die gerade für solche Umstände haften soll. Hier wird also die ganz allgemeine Regel von der Verschuldenshaftung weiterverwendet, alles andere wäre die Ausnahme, die es erstmal stichhaltig zu begründen gilt.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 13-01-2009, 14:46
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.742
Standard

weil ich mir in diesen fällen immer etwas vorwerfen lassen muss, zumindest eine sorgfaltspflichtverletzung....

beim sport gerade beim kampfsport sehe ich die sachlage anders. beim fuss- oder handball sind die verletzungen eines anderen ja meist regelverletzungen (fouls), in die man ja nicht konkludent einwilligt, im gegensatz zum KS, wo die ziele des sports nicht ausschließen den anderen zu verletzen . das ist der große unterschied....
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 13-01-2009, 15:41
Benutzerbild von Dime
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Muay Thai/ ELLO Luta Livre
 
Registrierungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 305
Standard

Zitat:
Zitat von ViveMaria Beitrag anzeigen
@kannix

@dime

Hmm ich nehme mein Septumschmuck auch lieber raus. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich jmd. anderes daran verletzt ist zwar sehr gering, aber ich empfinde es als ein sehr sehr unangenehmes Ziehen wenn ich leicht Druck nach oben aufs Septum mache und möchte es mir dann auch nicht bei nem Schlag bzw. Griff ins Gesicht vorstellen...
Das ist dann dein persönliches Empfinden. Es ging sich darum, dass ich nicht verlange, dass Piercings rausgenommen werden an denen sich der Trainingspartner nicht verletzen kann. Ich kläre dann darüber auf was passieren kann und überlasse es jedem selbst ob er dieses Piercing dann drin lässt oder nicht.
@marq
Beim Training soll niemand verletzt werden!
Wenn man bei einem Wettkampf verletzt wird ist das was anderes.
Aber im Training (wo ja auch Freizeitsportler sind die sich nur fit halten wollen)
sind Leute die jemand anderen durch übertriebene Härte (seis nun beabsichtigt oder nicht) verletzen (so kommen die meisten Trainingsverletzungen durch jemand anderen zustande) sollte dieser imo durchaus haftbar zu machen sein.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 13-01-2009, 15:47
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.742
Standard

sagte ich das? je weniger verletzungen im training passieren, desto besser. ich sagte nie etwas anderes..... das etwas passieren kann, sollte logisch sein......
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 13-01-2009, 16:18
Benutzerbild von xPatrickx
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 16.03.2008
Ort: District 41/Mönchengladbach
Alter: 34
Beiträge: 614
Standard

also mal hand auf´s herz:

ich bin (und da kann ich jetzt doch mal aus erfahrung reden) nicht verletzungsgefährdeter durch den schmuck.hab bei diversen begebenheiten was davor bekommen und alle schäden die mal da waren,wären mir zu 100% auch ohne den schmuck passiert.im sparring hatte ich noch nie probleme mit/wegen dem/des schmuck/s...!
und meine trainingspartner können sich ebenfalls nicht daran verletzen.
ich werde auch weiter mit schmuck trainieren,bin mir voll und ganz im klaren über die risiken und nehme sie wissentlich in kauf.
__________________
Mein Knie - Dein Gesicht...Frage beantwortet?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 13-01-2009, 18:11
Benutzerbild von Chicano187
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shooto Commission, official Shooto Referee
 
Registrierungsdatum: 14.05.2007
Alter: 32
Beiträge: 666
Standard

Zitat:
Zitat von xPatrickx Beitrag anzeigen
also mal hand auf´s herz:

ich bin (und da kann ich jetzt doch mal aus erfahrung reden) nicht verletzungsgefährdeter durch den schmuck.hab bei diversen begebenheiten was davor bekommen und alle schäden die mal da waren,wären mir zu 100% auch ohne den schmuck passiert.im sparring hatte ich noch nie probleme mit/wegen dem/des schmuck/s...!
und meine trainingspartner können sich ebenfalls nicht daran verletzen.
ich werde auch weiter mit schmuck trainieren,bin mir voll und ganz im klaren über die risiken und nehme sie wissentlich in kauf.
Kann mich auch nur der Mehrheit anschließen..Schmuck gehört nicht ins Training egal in welcher Form...bei uns darf auch keiner getragen werden...
Wenn du meinst, du musst ihn weiterhin tragen ,ok, wer wills dir verbieten wenns dein trainer nicht macht....
__________________
*Siegen und Verlieren sind nur Details, die Hauptsache besteht darin sich den Dingen zu stellen*
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 13-01-2009, 18:12
Benutzerbild von Chicano187
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shooto Commission, official Shooto Referee
 
Registrierungsdatum: 14.05.2007
Alter: 32
Beiträge: 666
Standard

Zitat:
Zitat von Luggage Beitrag anzeigen
Im Falle meines Augenbrauenpiercing bedarf es wie gesagt einer Spreizzange und viel Zeit, um es wieder einzusetzen. Temporäres entfernen, mehrmals die Woche, ist also eine ziemliche Zumutung. Verglichen mit der Tatsache, dass in 8 Jahren nichts passiert ist, erscheint sie auch unzumutbar.


Weiss ja nicht genau was du betreibst aber darf ich nach dem Post davon ausgehen das du keine Tuniere kämpfst ?
__________________
*Siegen und Verlieren sind nur Details, die Hauptsache besteht darin sich den Dingen zu stellen*
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 14-01-2009, 08:31
Benutzerbild von Luggage
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Shotokan
 
Registrierungsdatum: 20.05.2002
Ort: Bei Mannheim
Alter: 35
Beiträge: 8.608
Standard

Zitat:
Zitat von Chicano187 Beitrag anzeigen
Weiss ja nicht genau was du betreibst aber darf ich nach dem Post davon ausgehen das du keine Tuniere kämpfst ?
Darfst du. Im Wettkampf würde ich wohl auch alles rausnehmen (müssen), allerdings ist das schon eher vertretbar, da man nicht mehrmals die Woche Wettkämpfe bestreitet, wie es beim Training der Fall ist. Hier entspricht der Aufwand nicht dem Nutzen.

Ansonsten weiß ich nicht genau, worauf du hinaus willst, wenn es die Intensität der Belastung ist, dann kann ich nur sagen, dass etliche Sparringseinheiten in allen möglichen Vk-Modi (MT, BJJ, Vale Tudo, JKD usw), ua auch in heftiger Intensität, niemals Probleme beim Augenbrauenpiercing gemacht haben (Ring; Stecker und Lippe ist was anderes).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
DVD´s - Solo Training Drills/Street Clinch/Dummy Training Scary99 Kauf, Verkauf und Tausch 0 24-03-2007 16:15
Solo Training, Overload-Training etc. andreas222 Trainingslehre 10 25-02-2005 16:55
Euer Training? 0n3sh0t Koreanische Kampfkünste 3 22-08-2004 20:38
Training in HB ? Hermine Archiv Wing Chun / Yong Chun 20 19-07-2002 14:36
training mit B.O.B casiopeia Archiv Wing Chun / Yong Chun 1 07-07-2002 21:23



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:03 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.