Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Europäische Kampfkünste

Europäische Kampfkünste Informationen und Diskussionen über die europäischen Kampfkünste wie Scherma di Daga, Fechten, Schwertkampf, Systema usw.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19-04-2015, 18:12
Benutzerbild von itto_ryu
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Highland Broadsword, Backhold Wrestling
 
Registrierungsdatum: 13.10.2005
Beiträge: 8.816
Standard Bajonett-Drill (Video)

Ein schön gemachter Clip, wer sich allgemein für alte Feuerwaffen des 19. Jhds. interessiert, kann in diesem Kanal noch vieles finden:

Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 19-04-2015, 20:51
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 27.02.2014
Beiträge: 2.774
Standard



Spitze !

Echt interessant !
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20-04-2015, 07:52
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: HEMA, Karate (inaktiv)
 
Registrierungsdatum: 24.01.2014
Alter: 32
Beiträge: 1.794
Standard

Danke fürs Teilen Itto.

Wirklich interessant.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20-04-2015, 08:49
Benutzerbild von Jadetiger
Moderator
Kampfkunst: La Superba, dt. Fechten des 19. Jhdts, 沢手, Rutzkunst, Yoga
 
Registrierungsdatum: 05.09.2002
Ort: Monaco di Baviera
Alter: 38
Beiträge: 2.917
Standard

Sehr interessant!
Mir fällt auf, dass das Gewehr in dem Drill auch für den unmittelbaren Nahkampf "richtig herum" (Abzug unten) gehalten wird. In diesem Punkt gab es ja bei den verschiedenen Armeen sehr unterschiedliche Ansichten. In dem Stil, den ich trainiere, hält man das Gewehr z.B. Abzug oben

Edit: Die Haltung "Abzug unten" stammt von August Fehn (1851). Siehe Post #12
__________________
"Natürlich bewegen kannst du dich, wenn es egal ist." - ein Fechtlehrer
Scuola d'Armi Tigre di Giada - Duellkunst italienischer Tradition in München

Geändert von Jadetiger (30-04-2015 um 08:39 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20-04-2015, 12:23
Benutzerbild von Nagare
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 13.06.2007
Beiträge: 1.419
Standard

Zitat:
Zitat von Jadetiger Beitrag anzeigen
In dem Stil ,den ich trainiere, hält man das Gewehr z.B. Abzug oben
Jadetiger,
was ist denn die Idee davon?
__________________
Man kann Energie investieren, darum zu kämpfen, dass alles so bleibt wie es ist oder um sich Neuem zuzuwenden. Ich jedenfalls werde keine Energie investieren, um dem Pferd von Buddha zu erzählen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20-04-2015, 12:37
Benutzerbild von Jadetiger
Moderator
Kampfkunst: La Superba, dt. Fechten des 19. Jhdts, 沢手, Rutzkunst, Yoga
 
Registrierungsdatum: 05.09.2002
Ort: Monaco di Baviera
Alter: 38
Beiträge: 2.917
Standard

Ich versuch mich mal an einer Erklärung:
Ich trainiere bei Fechtboden Zimmermann und dort orientiert dich das Bajonettfechten an dem ursprünglich von Eduard von Selmnitz konzipierten System.

Edit: Die Haltung "Abzug unten" stammt von August Fehn (1851). Siehe Post #12

Grund 1: Angriff
Charakteristisch für von Selmnitz sind die Fang- und Wurfstöße, bei denen das Gewehr mit der vorderen Hand losgelassen wird. Hält man das Gewehr "Abzug unten", fällt die Klingenspitze dabei schnell nach unten. Hält man das Gewehr "Abzug oben", legt es sich beim Stoß von selbst gut in die Horizontale.
Hier vielleicht zu erkennen:


Grund 2: Parade
Da ein ordentliches Gewehr mit einem Arm nicht zu halten ist, fällt die Spitze nach einem Fang- oder Wurfstoß automatisch nach unten, woraus sich eine starke Verwenung verhangener Paraden ergibt. Hält man das Gewehr "Abzug oben", hat man dabei das Metall des Laufs vorn, was z.B. gegen Säbelhiebe besser ist.

Es gibt auf dem Gebiet aber auch noch andere Ideen. Ich habe mal von einem schwedischen System gehört, dass das Gewehr "flach" also auf die Seite gedreht hält. Dazu kann ich aber keine Quelle nennen.
__________________
"Natürlich bewegen kannst du dich, wenn es egal ist." - ein Fechtlehrer
Scuola d'Armi Tigre di Giada - Duellkunst italienischer Tradition in München

Geändert von Jadetiger (30-04-2015 um 08:40 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20-04-2015, 13:04
Benutzerbild von itto_ryu
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Highland Broadsword, Backhold Wrestling
 
Registrierungsdatum: 13.10.2005
Beiträge: 8.816
Standard

Im Wesentlichen basiert das Video wohl auch auf dem Bajonett-Drill nach Angelo (1853). Da hat sicherlich jeder seine eigenen Erfahrungen damals schon gemacht, z.B. Kelton (1862) zeigt den Fang- und Wurfstoß mit dem lauf nach oben:
http://www.thortrains.com/getright/drillbaykelton.htm

Mit Wurf- und Fangstoß kann man verdammt schnell sein, hier ein Video:


Flach gedrehte Stiche beim Bajonettfechten kommen vornehmlich bei Messer- und Schwertbajonetten zum Einsatz, soweit ich es weiß:
http://etc.usf.edu/clipart/18500/185...t_18532_lg.gif
und auch aus taktischen Gründen wie hier zu sehen:
http://www.thortrains.com/getright/drillbayruss05.htm
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20-04-2015, 13:10
Benutzerbild von Jadetiger
Moderator
Kampfkunst: La Superba, dt. Fechten des 19. Jhdts, 沢手, Rutzkunst, Yoga
 
Registrierungsdatum: 05.09.2002
Ort: Monaco di Baviera
Alter: 38
Beiträge: 2.917
Standard

Sehr interessant!

@Itto-ryu
Weißt du, wie die Japaner das beim Jukendo handhaben?
__________________
"Natürlich bewegen kannst du dich, wenn es egal ist." - ein Fechtlehrer
Scuola d'Armi Tigre di Giada - Duellkunst italienischer Tradition in München
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20-04-2015, 13:28
Benutzerbild von itto_ryu
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Highland Broadsword, Backhold Wrestling
 
Registrierungsdatum: 13.10.2005
Beiträge: 8.816
Standard

Meines Wissens nach nicht, weder damals noch heute (wobei dies in Anbetracht dessen, dass es einhändige (katate) Stöße beim Kendo gibt, verwundern mag).

Hier noch für alle Interessierten:






Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20-04-2015, 14:45
Benutzerbild von Jadetiger
Moderator
Kampfkunst: La Superba, dt. Fechten des 19. Jhdts, 沢手, Rutzkunst, Yoga
 
Registrierungsdatum: 05.09.2002
Ort: Monaco di Baviera
Alter: 38
Beiträge: 2.917
Standard

Danke!
auch beim Jukendo ist die Haltung also klar erkennbar "Abzug unten".
__________________
"Natürlich bewegen kannst du dich, wenn es egal ist." - ein Fechtlehrer
Scuola d'Armi Tigre di Giada - Duellkunst italienischer Tradition in München
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 30-04-2015, 07:16
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Gladiatur, historisches Hieb- und Stoßfechten des 18. und 19.Jh.
 
Registrierungsdatum: 30.11.2013
Ort: Neuss
Alter: 44
Beiträge: 54
Standard

Nur zur Klarstellung Selmnitz stößt mit dem Lauf oben.
Selmnitz 1825 Seite 100: "Der Lauf ist während des Stoßes oberwärts gerichtet" (in der 1832 Ausgabe auch enthalten)
Allerdings ist der Lauf in der Grundstellung nach außen (rechts) gedreht da man mit dem Lauf und nicht mit dem Ladestock parieren soll.
Man muss bei Selmnitz allerdings beachten, das er hauptsächlich das Gefecht zwischen Reiter und Infanterist im Blick hatte, da das Gefecht Bajonett gegen Bajonett erst Mitte des 19. JH. an Bedeutung gewann.

Jukendo stößt tatsächlich mit dem Lauf oben und hat weder Wurf noch Fangstöße, soweit ich das in dem kurzen Workshop mitbekommen habe, den ich mal bei einer Düsseldorfer Budogala hatte. Es bleiben also immer beide Hände an ihrer Position am Gewehr.
Die Wurzeln werden auf die Französiche Militärmission zurückgeführt, wobei hauptsächlich das Footwork aus den Japanischen Kampfkünsten adaptiert wurde. Das heutige Jukendo ähnelt aber, bis auf das Footwork, mehr dem späten Preussischen System, was daran liegen könnte, das nach 1870/71 die Japaner mehr zu den Preussichen Beratern tendiert haben, da die Franzosen ja danach gerade nicht mehr als besonders militärisch erfolgreich galten.

Gute Erklärung zu Jukendo:
https://www.youtube.com/watch?v=dAk4hrfzoyg
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30-04-2015, 08:23
Benutzerbild von Jadetiger
Moderator
Kampfkunst: La Superba, dt. Fechten des 19. Jhdts, 沢手, Rutzkunst, Yoga
 
Registrierungsdatum: 05.09.2002
Ort: Monaco di Baviera
Alter: 38
Beiträge: 2.917
Standard

Zitat:
Zitat von OlafK Beitrag anzeigen
Nur zur Klarstellung Selmnitz stößt mit dem Lauf oben.
Selmnitz 1825 Seite 100: "Der Lauf ist während des Stoßes oberwärts gerichtet" (in der 1832 Ausgabe auch enthalten)
? Habe ich da vielleicht meine Quellen falsch im Kopf? Ich kram so bald wie möglich nochmal nach.

EDIT: Olaf hat völlig recht. Ich hab meine Quellen verwechselt Die Haltung mit Lauf nach unten wird 1851 von August Fehn beschrieben:

Zitat:
Zitat von "Die Fechtkunst mit Stoß- und Hiebwaffen" S.138 letzter Absatz
[...] im Augenblick, wo der linke Fuß vorgesetzt wird, zieht man das Gewehr mit der rechten Hand in die Höhe, wirft es auswärts herumgedreht in die linke Hand, den Lauf nach unten, so dass es die linke Hand ziemlich im Schwerpunkt und die rechte Hand es dann im Dünnen der Kolbe umfaßt; [...]
__________________
"Natürlich bewegen kannst du dich, wenn es egal ist." - ein Fechtlehrer
Scuola d'Armi Tigre di Giada - Duellkunst italienischer Tradition in München

Geändert von Jadetiger (30-04-2015 um 08:37 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 30-04-2015, 17:27
Benutzerbild von MisterTrainer
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Draufknüppeln
 
Registrierungsdatum: 28.12.2009
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 270
Standard

Schöner Post, Olaf, aber eine Sache:
Zitat:
Zitat von OlafK Beitrag anzeigen
...das er hauptsächlich das Gefecht zwischen Reiter und Infanterist im Blick hatte, da das Gefecht Bajonett gegen Bajonett erst Mitte des 19. JH. an Bedeutung gewann.
Inwiefern? Ehrlich gesagt, wäre mir das komplett neu, da ja auch selbst im Amerikanischen Bürgerkrieg das Bajonett Mann gegen Mann kaum zum Einsatz kam. Der Bajonett-Angriff ist ja eher dazu gedacht, den Gegner in die Flucht zu schlagen.
Oder bezieht sich das rein auf die Entwicklung fechterischer Handbücher?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 30-04-2015, 19:18
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Gladiatur, historisches Hieb- und Stoßfechten des 18. und 19.Jh.
 
Registrierungsdatum: 30.11.2013
Ort: Neuss
Alter: 44
Beiträge: 54
Standard

Ja ich bezog mich auf die Entwicklung der Fechterischen Ausbildung des Infanteristen am Gewehr.
Der Bajonett Drill für den Infanteristen vor dem Ende der Napoleonischen Kriege bestand bestenfalls aus dem Fällen des Gewehres und Ausschnellen der Waffe gegen einen Reiter oder Infanteristen.
Nahkämpfe wurden eher in Formation ausgetragen, wobei meistens eine Formation wich bevor es zum aufeinanderprall kam. Außerdem tendierten die Soldaten dazu ihre Muskete im Einzelgefecht lieber als zweihändige Keule zu schwingen anstelle mit dem spitzen Ende zuzustechen.
Das Bajonett diente also hauptsächlich dazu den Kavalleristen auf Distanz zu halten, wobei sich der Infanterist oft nur im Karee dazu sicher genug fühlte.

Der Umstand, das sich in den Feldzügen der Napoleonischen Kriege häufig versprengte Infanteriegruppen zahlenmäßig unterlegenden Kavallerie Einheiten ergeben haben, führen Selmnitz und andere Pioniere der Bajonettfechtkunst als Grund an den Infanteristen auch im Umgang mit seiner Blankwaffe zu auszubilden. Sie fokusieren aber Anfangs stark darauf dem Infanteristen mehr Vertrauen in seine Waffe gegen den Kavalleristen zu geben. Auch imText steht dann das die Spitze gegen die Brust des Reiters gerichtet sein soll oder der Wurfstoß mit Sprung nur gegen einen Reiter der sich entfernt sicher anzuwenden sei usw.

Erst im Laufe des 19.Jh., wo durch die verbesserte Waffentechnik das zerstreute Gefecht an Bedeutung gewinnt und die Wirkung der Kavallerie nachlässt, ändert sich der Fokus auf das Fechten Bajonett gegen Bajonett, was man auch an den Quellen verfolgen kann.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 18-08-2016, 10:25
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: HEMA, Karate (inaktiv)
 
Registrierungsdatum: 24.01.2014
Alter: 32
Beiträge: 1.794
Standard

Matt Easton hat jetzt auch ein kurzes Video zum Thema Bajonett hochgeladen.


https://www.youtube.com/watch?v=FNpblyhee_I

Sieht für mich interessant aus, auch wenn ich zur Qualität nichts sagen kann, da Bajonett Fechten ein Thema ist von dem ich absolut nichts weiß.

Denke aber schon, dass Mr Easton kompetent ist, so dürfte das Video wohl nicht schlecht sein.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Bajonett-Fechten (Video) itto_ryu Europäische Kampfkünste 47 05-09-2014 18:34
Drill Video icken Wing Chun Videoclips 0 27-03-2014 18:13
Zu Hubud-Drill Video Icewing Arnis, Eskrima, Kali 7 12-05-2010 23:52
Video: Bob Bremer Biu Jee Drill chfroehlich Jeet Kune Do 25 23-03-2009 08:55
bajonett k98(??) redsonja Waffen in Kampfkünsten 11 20-04-2005 17:59



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:21 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.