Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Karate, Kobudō

Karate, Kobudō Alles über die Kampfkünste von Okinawa



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 10-04-2017, 12:49
Benutzerbild von CeKaVau
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shotokan Karate Do
 
Registrierungsdatum: 18.06.2002
Ort: Chemnitz
Alter: 45
Beiträge: 577
Standard

Hallo washi-te,

Kiai:
Zitat:
Gehört aber zum Shotokan, so wie du es definierst.
Das ist sofern erst mal korrekt, sofern man sagt, dass der Kiai Teil des Taktik-Technikspektrums der Kata ist. Was ich bezweifle.

Des Weiteren habe ich mit Kiai noch andere Probleme, die aber weit OT sind.

Zitat:
Ich vermute mal er meint nicht die Zahl, sondern das Prinzip. Eine Reihe von schnell aufeinanderfolgenden Techniken, in diesem Fall Fauststöße. Wenn man den Gedanken extrapoliert, kommt man zum "Kettenfauststoß".
Nicht so, wie ich Sanbon-Zuki mache. Darum interessieren mich ja die Übungen von anderen Trainern.

Grüße
SVen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #47  
Alt 10-04-2017, 12:54
Benutzerbild von panzerknacker
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: FMA-Videos gucken
 
Registrierungsdatum: 15.03.2006
Ort: Lübeck
Alter: 55
Beiträge: 1.966
Standard

lustig auf ner Versammlung Schläge angeboten zu bekommen
wie alt sind die da? 5?

mir ist das alles lax, ich mache Karate,- und zwar meins, zugegebenermaßen in der Linie von Herrn Funakoshi, ich bin dem übrigens dankbar, daß er das so verbreitet hat und habe auch kein Problem damit, daß er aus den unterschiedlichsten Gründen Dinge angepaßt hat

sofern der GohonZuki wirklich 5 Zuki in Folge mit oder ohne Schritt sein sollte,
um einen Kettenfauststoß darzustellen, brech´ ich dann aber doch zusammen

erstens ist 3 magic, zweitens ist Kettenfauststoß schon Übertragungsfehler genau wie morote uke, das Zeug nennt sich in den FMA cadena de mano im Karate wohl meotode, gibt´s sogar ´ne plausible Begründung für, oder vielmehr mehrere, könnt Ihr Euch selbst rausfummeln

ansonsten gibt´s ja immer noch 8 Richtungen im Raum und einen Standort,
wo man sich hinbewegen kann, muß man sich ja nicht an ´nem sidestep reiben

könnte man alles in Tekki üben,- und noch viel mehr

Bunkai im DKV ist doch genau wie Kata ein sportiver Vorgang, wenn also Tekki als unattraktiv für Wettkämpfe angesehen wird, warum sollte der DKV sich da Gedanken zu machen?
Hallo das ist WKF Turnierkarate, kann man gut oder schlecht finden, ist halt so, wie´s ist.
Macht mir nix, ich kann trotzdem bei und mit denen trainieren, auch wenn ich mein eigenes Zeug mache, die sind alle ganz nett und bieten mir regelmäßiges Sparring mit unkooperativen, teilweise hochklassigen jungen Kämpfern.
Ich kann nicht begreifen, warum Ihr Euch immer an diesem Verbandsscheiß so hochzieht.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 10-04-2017, 13:00
Benutzerbild von panzerknacker
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: FMA-Videos gucken
 
Registrierungsdatum: 15.03.2006
Ort: Lübeck
Alter: 55
Beiträge: 1.966
Standard

Zitat:
Zitat von CeKaVau Beitrag anzeigen
Hallo washi-te,

Kiai:


Das ist sofern erst mal korrekt, sofern man sagt, dass der Kiai Teil des Taktik-Technikspektrums der Kata ist. Was ich bezweifle.

Des Weiteren habe ich mit Kiai noch andere Probleme, die aber weit OT sind.



Nicht so, wie ich Sanbon-Zuki mache. Darum interessieren mich ja die Übungen von anderen Trainern.

Grüße
SVen
ich betrachte das eher als Ausrufezeichen, hier kann ein powerstrike erfolgen,
ist natürlich nutzlos, wenn man alles mit Kime macht.

Wenn Du in dem letzten Satz das "-Zuki" veränderst, wird es noch viel interessanter, heißt ja Karate und nicht Karatsuki oder Karaken.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 10-04-2017, 18:57
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Karate, SmartGUARD, SV, Kyûsho-dingsbums, Shiatsu, Rollstuhlkarate usw.
 
Registrierungsdatum: 02.11.2016
Ort: München
Beiträge: 62
Standard

Tja, so ist das mit den Begrifflichkeiten, wenn man auf deutsch Kettenfauststoß schon nicht versteht, wie weit ist man dann von der korrekten Übertragung japanischer Begriffe entfernt?

Es ist auch interessant, zu lesen, dass jemanden die Geschichte, wo man herkommt und wie sich etwas entwickelt hat, nicht interessiert, weil man ja im hier und jetzt lebt.

Wie aber will man dann etwas betreiben, das Shotokan heißt, geschichtlich auf uns übertragen (und bis zum heutigen Tage extrem verändert) wurde?

Man akzeptiert Pflügers Katabuch, aber nicht die Geschichte, die damit verbunden ist - verstehe ich auch nicht?
Bis heute wird das dt. Karate u.a. auch dadurch zerschlissen, weil eben damals Kase, Shirai, Kanazawa und Enoeda dieses und jenes gesagt und getan haben (einerseits!), man das (andererseits!) aber leider zum Teil falsch verstanden, falsch übersetzt oder gar - noch schlimmer - (falsch) interpretiert hat.

Aber ich habe ja demnächst zu akzeptieren, dass die genannten vier Herren kein Shotokan gemacht haben, weil (ach, lassen wir das!)...

Und Du machst nun keinen Ki-Ai, ok, von mir aus, kein Problem. Aber wie will man dann den Seinen Karate vermitteln? Wieviele Formen und Arten des Ki-Ai gibt es, wie und wo und wann werden sie eingesetzt (ach ja, steht ja nicht im Shotokan-Lehrbuch drin, also lassen wir das auch).

Bei den Leuten aus Mailand gibt es eine einfache (?) Kihonübung:
Oi-Zuki Jodan / Age-Uke, Gyaku-Zuki
Ren-Zuki / Age-Uke, Soto-Uke (gl. Arm), Gy.-Z.
Sanbon-Ren-Zuki / Age-Uke, Soto-Uke, Harai-Uke (gl. Arm), Gy.-Z.
Lustig wird die Übung, wenn man den jeweiligen Angreifern die Devise gibt, sofort einen weiteren Zuki zu setzen, wenn Annahme/Konter nicht schnell genug kommen.
Noch lustigerer wird das alles, wenn man über die Zahl 3 rausgeht und 4, 5, 6, 7 und mehr Zuki setzt, die der Verteidiger annehmen und kontern muss.
Man kann das alles zuerst mit vorgegebenen "Höhen" und Rhythmen machen lassen und man kann es dann irgendwann frei geben.
Wer hier noch mit "Kraft durch Freude" verteidigt, ist geliefert.
Nennt es "Kettenfauststoss", Gohon- oder noch mehr Zuki, egal, das Ziel ist es, die Leute locker und geschmeidig zu machen.
Auf der Strasse bekommst du eine oder mehrere eingeschenkt...

Ob es "Meotode" ist, kann ich selber nicht beantworten - sofern ich meinen Ryukyu-Kempo-Lehrer verstehe, bezieht sich das immer nur auf den Einsatz beider Hände, die er als "verheiratet" bezeichnet. Gutes Beispiel ist der Shuto-Uke, wo die eine Hand den angreifenden Arm wegwischt, während die ausholende Hand anschl. ins Ziel trifft. Er zeigt hier immer nur (in Techniken bzw. Bewegungen) eine 2, gelegentlich eine 3, aber nie mehr.
Kann ihn gerne Mitte Juni auf dem nächsten LG fragen - ach so, ist ja auch kein Shotokan...
Weiß ein R.L. was Meotode ist? Man sollte ihn mal fragen!

Und am Ende ist es Dir egal, wie "die" Shotokan definieren!?

Ja, nun was denn???

Was bitte machen wir eigentlich? Hier beisst der Hund sich doch in den ******* (das ist ein Teil an einem Tier, womit es wedelt und z.B. Fliegen vertreibt, wieso das System dieses Wort durch Sternchen ersetzt, liegt wahrscheinlich an der FALSCHEN INTERPRETATION) wenn die Funktionäre des Verbandes selbst nicht wissen, was sie machen und es auch nicht wissen wollen!

Dem von Dir zitierten Fritz hat man vorgeworfen, er mache in letzter Zeit ja sowieso überwiegend Kyusho (was ja kein Karate und erst recht kein Shotokan ist - geil, wir wollen demnächst zum Mars, aber dass dem guten alten Newton damals ein Apfel beinahe auf den Kopf gefallen ist, wollen wir nicht mehr wissen, na ja, Vergleiche hinken, ich weiß).

Lothar ist kein Reinblüter, wie Voldemort, dessen Namen ich nur noch als R.L. in den Mund nehme - aber Kase war ja auch kein Shotokan'ler und Shirai auch nicht und Kanazawa, ach lange ists her, dass der Bundestrainer in D war (wahrscheinlich in der Sparte Mattentanz, sicherlich nicht Karate). Asai und die anderen haben wir vergessen, wo war Lothar noch, Abe glaub ich, bestimmt auch mal bei Meister Ziegenbart - jetzt fällt es mir wie Scuppen von den Augen: 1.000 Mae-Geri und 1.000 Gy-Zuki, und alle mit Ki-Ai und alle schwitzen und stöhnen und haben drei Tage Muskelbiber - das ist es: Shotokan-Karate!

Ach, macht doch, was ihr wollt!

Shotokan ohne Definition und ohne Inhalte, aber mit 100 Seiten Prüfungsordnung.

Liest Gibukai hier mit?

Der hängt sich auf!

Ein Lehrgebäude ohne Fundament, ohne Plan, ohne gemeinsame und definierte Begrifflichkeit, ohne alles - geil!

(Schon mal mit Japanern in einem Businessmeeting gesessen, wenn einer eine Folie an die Wand wirft und die Japaner anfangen, sich gegenseitig in die Handfläche Schriftzeichen malen, weil sie selber nicht verstehen, was der Vortragende vorne meint? So viel zu "gemeinsame Sprache"!)

Geändert von Chrisdz (10-04-2017 um 19:01 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 10-04-2017, 19:03
Benutzerbild von CeKaVau
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shotokan Karate Do
 
Registrierungsdatum: 18.06.2002
Ort: Chemnitz
Alter: 45
Beiträge: 577
Standard

Hallo Chris,

falls Du Dich wieder mal fragen solltest, was ein "Rant" ist. DAS war ein Rant.

Ich antworte morgen, heute ist es zu spät.

Grüße
SVen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 10-04-2017, 19:18
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Karatedo
 
Registrierungsdatum: 20.03.2008
Beiträge: 2.167
Cool

Zitat:
Zitat von Chrisdz Beitrag anzeigen
Aber ich habe ja demnächst zu akzeptieren, dass die genannten vier Herren kein Shotokan gemacht haben, weil (ach, lassen wir das!)...
Was - die auch nicht?!

Zitat:
Wer hier noch mit "Kraft durch Freude" verteidigt, ist geliefert.
Nennt es "Kettenfauststoss", Gohon- oder noch mehr Zuki, egal, das Ziel ist es, die Leute locker und geschmeidig zu machen.
Auf der Strasse bekommst du eine oder mehrere eingeschenkt...
Quasi mein reden.

Ansonsten: Weitgehend Zustimmung.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 10-04-2017, 19:45
peep
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von CeKaVau Beitrag anzeigen
falls Du Dich wieder mal fragen solltest, was ein "Rant" ist. DAS war ein Rant.
Aber was für einer! Ein Goldrant!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 11-04-2017, 01:15
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Karate
 
Registrierungsdatum: 15.10.2015
Beiträge: 117
Standard

Zitat:
Zitat von Mozi Beitrag anzeigen
Welchen Stil machst du denn @ syron?
Würde mich auch mal interessieren.

@Mozi, man kann heute alles mögliche als "traditionell" betrachten. Solange sich Menschen mit Karate beschäftigen, wird es immer einem Wandel unterliegen. Allein die Karateka, die derzeit leben, trainieren doch schon unterschiedliche Stile und haben unterschiedliche Auffassungen von einzelnen Techniken, Kata, usw. Du suchst das "All inclusive" Karate und fragst Dich, in welchem Verein oder in welchem Stil so etwas angeboten wird. Vermutlich in gar keinem mehr. Es liegt an Dir, möglichst viel zu lernen und Dir eine solide Basis zu schaffen. Danach musst Du über den Tellerrand gucken. Und wenn Du dann irgendwann ein erfahrener Schwarzgurt bist, hast Du vielleicht genug Puzzleteile, um Dein "All inclusive" Karate zu bekommen. Nur so kommst Du zu all dem, was Du haben möchtest. Auf dem Silbertablett bringt Dir so etwas niemand.

Das, was jeder von uns als "traditionell" bezeichnet (was auch immer dies für jeden einzelnen bedeutet), war offensichtlich irgend etwas, was früher mal trainiert wurde. Und selbst früher gab es schon Unterschiede. Also denke nicht so viel darüber nach, wer "traditionell" trainiert hat oder wer es heute tut. Wir haben heute 2017. Wenn Du Glück hast (und Du wohnst ja in der Nähe von Hamburg, wie ich es mitbekommen habe), wirst Du unter verschiedenen Angeboten auswählen können. Suche Dir das aus, was Deinen Wünschen am nächsten kommt, lerne davon so viel es geht, blicke danach über den Tellerrand und stricke Dir am Ende Dein persönliches System zusammen. Ist alles erlaubt. Du wirst damit nicht der erste und auch nicht der letzte sein, der dies tut.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 11-04-2017, 08:40
Benutzerbild von CeKaVau
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shotokan Karate Do
 
Registrierungsdatum: 18.06.2002
Ort: Chemnitz
Alter: 45
Beiträge: 577
Standard

Hallo Panzerknacker,

Zitat:
Zitat von panzerknacker Beitrag anzeigen
lustig auf ner Versammlung Schläge angeboten zu bekommen
wie alt sind die da? 5?
Ich hab' mal bei wikipedia nachgeschaut: Die fragliche Person war damals 66 (da fängt das Leben an!)

Grüße
SVen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 11-04-2017, 08:56
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Karate, Ju-Jutsu, Judo
 
Registrierungsdatum: 21.02.2017
Ort: Schweinfurt
Alter: 35
Beiträge: 118
Standard

Nein, doch nicht etwa der Herr G. M. ?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 11-04-2017, 11:57
Benutzerbild von CeKaVau
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shotokan Karate Do
 
Registrierungsdatum: 18.06.2002
Ort: Chemnitz
Alter: 45
Beiträge: 577
Standard

Hallo Chris,

Ich habe den Post ein paar mal gelesen und bekomme beim besten Willen keine Kohärenz zu Stande. Macht aber nichts. Rants sind nicht dafür bekannt. Gestatte mir trotzdem einige Anmerkungen/Fragen.

Zitat:
Es ist auch interessant, zu lesen, dass jemanden die Geschichte, wo man herkommt und wie sich etwas entwickelt hat, nicht interessiert, weil man ja im hier und jetzt lebt.
Ich bin eine außerordentlich geschichtlich interessierte Person. Ich finde Geschichte interessant, weil sie einem ermöglicht, in gewissen Rahmen in die Zukunft zu sehen. Ich finde das putzig.
Ich habe mehrere Regalmeter Kampfkunstliteratur zu Hause, alles gelesen, noch mal gelesen und wieder gelesen. (Um hier mal etwas Werbung zu machen: Dazu gehört auch fast der gesamte Katalog des Palisander Verlags/, weil ich für meine Mitarbeit als technischer Sachverständiger (quasi Briegel), jeweils ein Freiexemplar abgreife.)
Ich würde mich in geschichtlicher und philosophischer Hinsicht in den Kampfkünsten schon als überdurchschnittlich belesen/gebildet ansehen. Nur spielt das für die Praxis meines Karates überhaupt keine Rolle.

Für die Biomechanik eines idealen Zuki, spielt es vermutlich keine Rolle, ob Funakoshi nun Uchi-Deshi von Azato war oder nicht. Auch ist es egal, ob er nun ein oder zwei Söhne hatte.
Solche Art historischer Feinheiten spielen für die Praxis des Karate (also mein Karate, also logischerweise kein Shotokan ) keine Rolle.

Zitat:
Wie aber will man dann etwas betreiben, das Shotokan heißt, geschichtlich auf uns übertragen (und bis zum heutigen Tage extrem verändert) wurde?
Historisch gesehen, verändert sich jede Kampfkunst ständig. Das ist also kein Maßstab.

Zitat:
Man akzeptiert Pflügers Katabuch, aber nicht die Geschichte, die damit verbunden ist - verstehe ich auch nicht?
Pflügers Kata-Buch ist in vielen Dingen, hm, fragwürdig. Ich erinnere mich, und ich erzähle es im Training immer wieder mit Freude und Häme, wie dort zum Beispiel ein Bunkai für Nami-Ashi gezeigt wird, bei dem ein gegnerischer Mae-Geri zum Unterleib damit nach oben weggeschnippst wird. Unschlagbar.
Als Nachschlagewerk für Kataabläufe ist es spitze und war zu seiner Zeit einmalig. In der Tat sehen ich die darin enthaltenen Kata als stilprägend an. Auch wenn manchmal mit dem falschen Fuß vor- oder zurückgegangen wird.

Zitat:
Aber ich habe ja demnächst zu akzeptieren, dass die genannten vier Herren kein Shotokan gemacht haben, weil (ach, lassen wir das!)...
Ich verstehe das ständig wiederholte Argument, blah blah, macht kein Shotokan nicht. Das trifft auch Leute, von denen ich bisher felsenfest überzeugt war, sie würden es (Oblinger, Ratschke, Kase, ...). Könntest Du DEINE Definition angeben, damit ich das besser einordnen kann?

Zitat:
Aber wie will man dann den Seinen Karate vermitteln? Wieviele Formen und Arten des Ki-Ai gibt es, wie und wo und wann werden sie eingesetzt (ach ja, steht ja nicht im Shotokan-Lehrbuch drin, also lassen wir das auch).
Die Fragen stellen sich für mich nicht. Es gibt für mich die eineindeutige Zuweisung Karata <-> Kiai nicht.
In einem Buch Linds habe ich mal gelesen, dass er fünf Arten von Kiai kennt und betreibt. Einige davon konnte ich nachvollziehen, andere nicht. Aber wie gesagt, dass sollte ein anderer Thread sein.

Zitat:
Ob es "Meotode" ist, kann ich selber nicht beantworten - sofern ich meinen Ryukyu-Kempo-Lehrer verstehe, bezieht sich das immer nur auf den Einsatz beider Hände, die er als "verheiratet" bezeichnet. Gutes Beispiel ist der Shuto-Uke, wo die eine Hand den angreifenden Arm wegwischt, während die ausholende Hand anschl. ins Ziel trifft.
Das hört sich für mich an, wie die Doppelblockaden bzw. Techniken mit doppelter Wirkung, wie sie seit Jahren von Habersetzer, Fuchs, Götz und der ganzen CRB/Tengu-Linie verbreitet werden. Dies hatte allerdings einen sehr großen Einfluss auf mich.

Zitat:
Weiß ein R.L. was Meotode ist? Man sollte ihn mal fragen!
Und am Ende ist es Dir egal, wie "die" Shotokan definieren!?
Meine Vermutung: Nein, er weiß es nicht und ja, ist mir egal, wie die Shotokan machen und was die darunter verstehen.

Zitat:
Ja, nun was denn???
Die Antwort darauf ist recht unangenehm, vor allem für Leute die stark historisch/philosophisch geprägt sind. Wenn wir ganz ganz ehrlich sind und uns umsehen, was in vielen (ich würde sagen: allermeisten) Dojo gemacht wird, so ist es das Prüfungsprogramm mitsamt ein paar Modifikationen hier und da. Das Kihon, die Kata und das Kumite orientieren sich schlicht und einfach weitgehend daran.
Wenn wir der Wahrheit in's Gesicht sehen, dann ist es so, das praktisch für das DKV-Shotokan das DKV-Shotokan-Prüfungsprogramm stilprägend ist.

Darum habe ich meinen Vorschlag auch wesentlich weiter aufgestellt, weil ich der Meinung bin, dass viel verloren gegangen/ unterrepräsentiert ist, was ich (persönlich) für wichtig halte. Das heißt aber nicht, dass es objektiv wichtig ist. So viel Selbsterkenntnis besitze ich dann schon noch.

(Und bevor jetzt der Aufschrei kommt: Jajaja, ich weiß. Bei speziell euren Dojo ist das natürlich anders. Ich rede vom Standard-0815-Dojo, bei dem der /die Trainer nach 9h auf Arbeit in die Halle fällt/fallen und sich schnell ein Training aus den Fingern saugt/saugen.)

Zitat:
Was bitte machen wir eigentlich? Hier beisst der Hund sich doch in den ******* wenn die Funktionäre des Verbandes selbst nicht wissen, was sie machen und es auch nicht wissen wollen!
Natürlich nicht, das sind Politiker. Oder anders gefragt: Schon mal einen Politiker getroffen, der Ahnung hat, von dem was er tut? Es geht um Geld, Macht und Ego, das eigentliche Feld, auf dem das ausgelebt wird, ist unwesentlich. Und unserem Fall halt zufällig Karate.

Zitat:
Dem von Dir zitierten Fritz hat man vorgeworfen, er mache in letzter Zeit ja sowieso überwiegend Kyusho.
Ich weiß, ich bin häufiger dabei. Aber so richtig fahre ich da nicht drauf ab. Ich habe noch Probleme auf ganz anderen Gebieten.

Zitat:
Lothar ist kein Reinblüter, wie Voldemort, dessen Namen ich nur noch als R.L. in den Mund nehme - aber Kase war ja auch kein Shotokan'ler und Shirai auch nicht und Kanazawa, ach lange ists her, dass der Bundestrainer in D war (wahrscheinlich in der Sparte Mattentanz, sicherlich nicht Karate). Asai und die anderen haben wir vergessen, wo war Lothar noch, Abe glaub ich, bestimmt auch mal bei Meister Ziegenbart - jetzt fällt es mir wie Scuppen von den Augen: 1.000 Mae-Geri und 1.000 Gy-Zuki, und alle mit Ki-Ai und alle schwitzen und stöhnen und haben drei Tage Muskelbiber - das ist es: Shotokan-Karate!
In Filmen ist dies die Stelle, wo die Protagonisten lang gedehnt "Oookaayyy" sagen und beginnen, sich langsam rückwärts von der entsprechenden Person wegzubewegen. Ich bin hier komplett verloren.

Bei Lothar war ich schon seit einigen Jahren nicht mehr beim Training, was extrem schade ist. Sein Training war über Jahre extrem lehrreich. Leider ist das irgendwann gekippt und besteht jetzt zu großen Teilen nur noch aus Ansprachen und (tataaaa) Rants. Ich werde das aber im Auge behalten und wenn es sich wieder mehr in Richtung lehren bewegt, bin ich auf alle Fälle wieder dabei.

Zitat:
Ach, macht doch, was ihr wollt!
Und genau das tue ich auch.

Zitat:
Shotokan ohne Definition und ohne Inhalte, aber mit 100 Seiten Prüfungsordnung.
Es sind nur 57 Seiten und das meiste davon sind Vor-, Nachwort und Erläuterungen über das wieso und weshalb sowie eine Reihe technischer Erklärungen.
Ohne Definition und Inhalt kann ich nicht beurteilen, weil ich ja immer noch nicht weiß, was für Dich Inhalt und Form des Shotokan-Karate ist. Alles, was ich weiß, dass es alle anderen (inklusive mir) falsch machen.
Das kann durchaus sein. Aber eine Definition wäre trotzdem schön. Ich mag es, über Dinge nachzudenken.

Zitat:
Ein Lehrgebäude ohne Fundament, ohne Plan, ohne gemeinsame und definierte Begrifflichkeit, ohne alles - geil!
Eine Lehre (welcher Art auch immer) hat einen Inhalt, ein Ziel und eine Didaktik.

Zitat:
(Schon mal mit Japanern in einem Businessmeeting gesessen, wenn einer eine Folie an die Wand wirft und die Japaner anfangen, sich gegenseitig in die Handfläche Schriftzeichen malen, weil sie selber nicht verstehen, was der Vortragende vorne meint? So viel zu "gemeinsame Sprache"!)
Ich habe noch nie mit Japanern im Businessmeeting gesessen. Ich versuche, das Sitzen in Meetings generell zu vermeiden. Aber auch hier ist mir die Argumentation über die gemeinsame Sprache zu hoch.

Wird ein Ringer besser ringen, wenn er die grammatikalischen Feinheiten des Altgriechischen versteht? Vermutlich nicht.
Wir ein Fußballer besser spielen, wenn er Kurse zur englischen Grammatik nimmt? Vermutlich ebenfalls eher nicht. Viele Fußballer können kein Stück englisch und spielen trotzdem gut. (Viele können nicht mal Deutsch, wer's nicht glaubt, kann sich ja mal ein Interview mit Ballack antun.)

Grüße
SVen

P.S.: Ich wäre über die Beantwortung meiner Frage echt froh, aber wenn Du weiter Dampf ablassen möchtest: Rage Hard. Kein Problem.

SVen

2. P.S.: Und nein, es ist nicht rassistisch, wenn sich Sachsen über die Sprache anderer Sachsen lustig machen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 11-04-2017, 11:58
Benutzerbild von CeKaVau
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shotokan Karate Do
 
Registrierungsdatum: 18.06.2002
Ort: Chemnitz
Alter: 45
Beiträge: 577
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Mardl Beitrag anzeigen
Nein, doch nicht etwa der Herr G. M. ?
Ich werde das weder leugnen noch bestätigen.

SVen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 11-04-2017, 14:42
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Karate, Ju-Jutsu, Judo
 
Registrierungsdatum: 21.02.2017
Ort: Schweinfurt
Alter: 35
Beiträge: 118
Standard

Zitat:
Zitat von CeKaVau Beitrag anzeigen
Hallo,



Ich werde das weder leugnen noch bestätigen.

SVen
Erwarte ich auch nicht. Wie formuliere ich es diplomatisch... ich könnte es mir bei der Person ggf. vorstellen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 11-04-2017, 15:24
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Karate, Ju-Jutsu, Judo
 
Registrierungsdatum: 21.02.2017
Ort: Schweinfurt
Alter: 35
Beiträge: 118
Standard

Zitat:
Zitat von CeKaVau Beitrag anzeigen
Hallo Chris,

Wird ein Ringer besser ringen, wenn er die grammatikalischen Feinheiten des Altgriechischen versteht? Vermutlich nicht.
Wir ein Fußballer besser spielen, wenn er Kurse zur englischen Grammatik nimmt? Vermutlich ebenfalls eher nicht. Viele Fußballer können kein Stück englisch und spielen trotzdem gut. (Viele können nicht mal Deutsch, wer's nicht glaubt, kann sich ja mal ein Interview mit Ballack antun.)
Sehe ich auch so. Ich beziehe das aber immer mehr auf Stammbäume und Übertagungslinien. Es ist natürlich nett und beeindruckend, wenn der Trainier, meines Trainer von jemandem Trainiert wurde, der selbst von Funakoshi unterrichtet wurde, der ja wiederum ... usw. Es ist interessant, mehr aber auch nicht. Es ist kein Garant für "gutes" Karate oder "richtiges" Karate.

Wen interessiert es, wer den Trainer es Boxers trainiert hat oder Trainer eines Ringers. Auch im Judo oder Ju-Jutsu ist es vollkommen schnuppe, solange die Leute etwas können. Komischerweise legen gerade im Karate und den chinesischen Künsten die Leute das wahnsinnig viel Wert darauf - warum auch immer.

Mein Ju-Jutsu-Haupt-Trainier hat sich damals sein Können ab dem Grüngurt im trial and error Verfahren, über Besuche in Judo- und Karate-Vereinen und auf Lehrgängen angeeignet. In erster Linie hat er aber trainiert, trainiert und trainiert, ausprobiert, verändert und ausprobiert. Am Ende hat er echt was drauf gehabt. Technisch habe ich selten Trainier in den Jahren gefunden, auch auf höchster Ebene, der anwendbareres und praxistauglicheres Ju-Jutsu gelehrt hat. Die Sachen haben einfach funktioniert. Da war es mir auch egal, wer jetzt sein "Meister" war. Da gab es direkte Schüler der ersten JJ-Pioniere in Deutschland, die deutlich weniger konnten.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 11-04-2017, 15:47
Benutzerbild von CeKaVau
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shotokan Karate Do
 
Registrierungsdatum: 18.06.2002
Ort: Chemnitz
Alter: 45
Beiträge: 577
Standard

Hallo Mardl,

Zitat:
Sehe ich auch so. Ich beziehe das aber immer mehr auf Stammbäume und Übertagungslinien. Es ist natürlich nett und beeindruckend, wenn der Trainier, meines Trainer von jemandem Trainiert wurde, der selbst von Funakoshi unterrichtet wurde, der ja wiederum ... usw. Es ist interessant, mehr aber auch nicht. Es ist kein Garant für "gutes" Karate oder "richtiges" Karate.
In den Augen derer, die das so betreiben aber schon. Es geht um die "reine Lehre", die "reine Wahrheit". Vor allem geht es darum, in einem kleinen Kreis zu sein, der als einziger im Besitz der reinen Lehre ist.
Realitätschecks helfen hier nichts.

Ich gebe mal ein Beispiel: Bei meinem aller letzen Lehrgang bei Lothar (ist, wie oben erwähnt schon ein paar Jahre her) habe ich mit einem seiner Adepten trainiert. Es ging um ein Enpi-Bunkai, bei dem unbedingt ein Mae-Geri-Angriff im nach vorn gehen und Gedan-Barai geblockt werden sollte.
Das funktioniert auch, falls der Angriff aus zu großer Distanz, viel zu langsam oder nicht zentral erfolgt (das berühmte freiwillig daneben treten). Ich hab das nicht gemacht, ich hab' zugetreten und den Typ getroffen. Und noch mal, und noch mal, ...
Ich bin mit der gleichen Blockbewegung ausgewichen, war nicht die reine Lehre, hat aber funktioniert. Nachdem ich den Typen nun wirklich dauerhaft immer wieder getroffen hatte, kam er drauf, warum das so war: Ich greife falsch an!! Er hat dann tatsächlich versucht, meine Angriff so zu korrigieren, dass er für ihn blockbar war.

Die Reinheit der Lehre zählt, nicht die Funktionalität.

Zitat:
Mein Ju-Jutsu-Haupt-Trainier hat sich damals sein Können ab dem Grüngurt im trial and error Verfahren, über Besuche in Judo- und Karate-Vereinen und auf Lehrgängen angeeignet. In erster Linie hat er aber trainiert, trainiert und trainiert, ausprobiert, verändert und ausprobiert. Am Ende hat er echt was drauf gehabt. Technisch habe ich selten Trainier in den Jahren gefunden, auch auf höchster Ebene, der anwendbareres und praxistauglicheres Ju-Jutsu gelehrt hat. Die Sachen haben einfach funktioniert.
Ich habe keinen Trainer mehr, seit ich Blaugurt bin. Mein damaliger Verein hat auf einen Schlag alle Trainer verloren. (Waren alle zum gleichen Zeitpunkt mit dem Studium fertig.)
Seit dem trainiere ich für mich selbst und tingle auf Wochenendseminare, um mich weiterzubilden.

Dafür bin ich weit gekommen - aber nicht im Besitz der reinen Lehre.

Grüße
SVen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Tantodori im Wado-Ryu-Prüfungsprogramm (DKV) Karate Kid 2.0 Karate, Kobudō 13 16-08-2014 21:42
Bunkai Naihanchi 1-3 / Tekki 1-3 Samurai85 Karate, Kobudō 14 21-12-2007 15:15
Rippe übersprungen???? Tino78 Gesundheit, Heilmethoden und Medizin 9 21-10-2007 19:42
Bunkai/Oyo im Shotokan (DKV) : 23499 Abwehren gegen Oi-Zuki Shodan/Chudan Ryushin Karate, Kobudō 40 10-02-2005 22:05
Verkaufe DVD´s Kata + Bunkai (Michael Milon) & 1 CD-Rom Kata-Bunkai (Martino Fromm) JuMiBa Kauf, Verkauf und Tausch 9 08-02-2005 12:54



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:12 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.