Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Karate, Kobudō

Karate, Kobudō Alles über die Kampfkünste von Okinawa



Thema geschlossen
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 08-05-2011, 09:57
Benutzerbild von SKA-Student
Moderator
Kampfkunst: Ohshima Shotokan & BJJ
 
Registrierungsdatum: 05.11.2007
Ort: Hier
Alter: 45
Beiträge: 4.487
Standard

Zitat:
Zitat von kanken Beitrag anzeigen
Ja, das könnte ich unterschreiben.
Aber die Angreifer geben nicht alle 100%, oder? Ich meine, sonst hätte er ja gar keine Chance!?
__________________
"Eternity my friend is a long f'ing time!"
Google Bookmark this Post!
Werbung
  #47  
Alt 08-05-2011, 10:24
mrx085
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

@Kanken Die Trainingsmehode ist wirklich interssant Laufen die Gelbgurt Prüfungen auch schon mit dieser Härte ab, oder führst du deine Schüler behütsam an das Thema ran, und es wird erst bei den höheren Graden richtig "fies"?
Google Bookmark this Post!
  #48  
Alt 08-05-2011, 10:39
Shingaku
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Die Angreifer achten darauf, dass es keine schwerwiegenden Verletzungen gibt, die ein Weitermachen der Prüfung
behindern würden. Rippenbrüche/Prellungen, bzw. Kapselverletzungren zählen z.B. nicht zu schwerwiegenden
Verletzungen
, die merkt man eh nicht in der Situation.
Aufgehört wird, wenn der Prüfling sich klar aus der Situation befreien konnte, d.h. eine Technik anbringt,
die es ihm ermöglicht die Initiative zu ergreifen und dann Techniken anzubringen, die das Ganze beenden.
Das Zusammenschlagen des Schülers, etwas anderes scheint es ja nicht wirklich zu sein, ist Bestandteil
der Shodanprüfung, oder ab wann geht es damit los? Ist ein Arzt zugegen bei den Prüfungen?

Verstehe ich es richtig, dass z.B. Rippenbrüche (Stichwort Pneumothorax) als nicht ernsthafte Verletzungen gelten
und demzufolge nach derm ersten Bruch, den man eh nicht groß merkt gerne auch weitere folgen dürfen?
Ist das dann eigentlich ein freiwilliges Programm, dass man mitmachen kann oder muss man es zwingend mitmachen,
wenn man (welcher Karatstil ist das, wo das so läuft, oder ist das nur eine Privatgeschichte?) weiterkommen will?


Ich schwanke bis jetzt irgendwie zwischen leichter Begeisterung und blankem Entsetzen.
Google Bookmark this Post!
  #49  
Alt 08-05-2011, 10:41
Benutzerbild von FireFlea
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Karate
 
Registrierungsdatum: 23.03.2004
Ort: Pfalz
Alter: 38
Beiträge: 9.370
Standard

Zitat:
Zitat von Shingaku Beitrag anzeigen
Ist ein Arzt zugegen bei den Prüfungen?
Kanken ist Arzt.
Google Bookmark this Post!
  #50  
Alt 08-05-2011, 10:45
nestor
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard Gewalt

Zitat:
Ist das dann eigentlich ein freiwilliges Programm, dass man mitmachen kann oder muss man es zwingend mitmachen, wenn man (welcher Karatstil ist das, wo das so läuft, oder ist das nur eine Privatgeschichte?) weiterkommen will?
Der Stil heißt Shudôkan.
Glaub mir da machen sowieso nur Leute mit die genau das gesucht haben.
Google Bookmark this Post!
  #51  
Alt 08-05-2011, 11:23
Benutzerbild von hashime
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kyokushin, MT
 
Registrierungsdatum: 15.09.2003
Ort: Wien
Beiträge: 4.700
Standard

Zitat:
Zitat von Shingaku Beitrag anzeigen
D
Ist das dann eigentlich ein freiwilliges Programm, dass man mitmachen kann oder muss man es zwingend mitmachen,
wenn man (welcher Karatstil ist das, wo das so läuft, oder ist das nur eine Privatgeschichte?) weiterkommen will?


Ich schwanke bis jetzt irgendwie zwischen leichter Begeisterung und blankem Entsetzen.
Jedes Programm, das man mitmacht ist hoffentlich freiwillig, oder wirst du gezwungen zu trainieren?

Aber du sprichst da einen interessanten Punkt an....inwieweit ist der freie Wille bei so einer Prüfung relevant? Wenn ich mich auf so etwas freiwillig einlasse, "muss" ich durch....also kein freier Wille mehr auf Kosten einer Grenzerfahrung, die ich nicht "freiwillig" machen würde, ohne, dass mich jemand dazu zwingt?
__________________
Kyokushinkai Karate Klub Wien
Google Bookmark this Post!
  #52  
Alt 08-05-2011, 12:14
Benutzerbild von kanken
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Nature
 
Registrierungsdatum: 10.11.2004
Ort: Münster
Alter: 39
Beiträge: 4.089
Standard

Zitat:
Zitat von Shingaku Beitrag anzeigen
Das Zusammenschlagen des Schülers, etwas anderes scheint es ja nicht wirklich zu sein, ist Bestandteil
der Shodanprüfung, oder ab wann geht es damit los? Ist ein Arzt zugegen bei den Prüfungen?
Schön, dass du über unsere Prüfung urteilst, ohne sie zu kennen.

Wir fangen bei der Prüfung zum 5.Kyu mit solchen Sachen an und steigern uns dann. Die Prüfung zum 3.Kyu ist dann die, bei der wir nach draußen in die Baumschule gehen. Die Leute stellen sich natürlich freiwillig der Prüfung und wissen, was auf sie zukommt. Außerdem werden sie explizit vorher noch gefragt, ob sie bereit sind das zu tun.

Ansonsten sollten die Leute vlt. aufhören ihr Kopfkino hier abspielen zu lassen und zu urteilen, ehe sie so etwas einmal miterlebt haben.

Kanken
Google Bookmark this Post!
  #53  
Alt 08-05-2011, 12:33
Benutzerbild von DieKlette
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kickboxen & Grappling
 
Registrierungsdatum: 16.10.2001
Ort: Münster
Alter: 33
Beiträge: 6.599
Standard

Zitat:
Zitat von kanken Beitrag anzeigen
Das würde hier ziemlich weit führen, außerdem ist das geschriebene Wort hier, in meinen Augen, recht umständlich.

Nur ganz kurz:
Jeder Mensch hat Erfahrungen mit Gewalt (physisch und/oder psychisch) gemacht und jeder Mensch hat einen unterschiedlichen Zugang zur Gewalt in sich. Es gibt einige sehr nette Konzepte zu dem Thema Farmer/Jäger ( s. Thom Hartmann) bzw. Schafe/Wölfe.
Ich mag Hartmans Gedanken sehr. Ich bin auch ein "Betroffener". Ein sehr gutes Buch. Allerdings weiß ich nicht, wie Du das in den Kontext Gewalt stellen möchtest. Sicher haben Hunter einen anderen Zugang zu Gewalt, die Grenzen liegen da anders, aber das trifft nun nicht auf die Mehrheit der Leute zu.
__________________
- pain is temporary, pride is forever -
Google Bookmark this Post!
  #54  
Alt 08-05-2011, 12:44
mrx085
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

@kanken Dann führst du deine Schüler also von Anfang an an das Kämpfen heran könnte man das so sagen? Falls klingt das durchaus verünftig und nach einen zielstrebigen Training an.
Google Bookmark this Post!
  #55  
Alt 08-05-2011, 13:37
IMA-Fan
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Ben,

vorab: Deine Schreibe beeindruckt mich ziemlich, wenn man bedenkt, dass du erst 17 bist! Hut ab

Zitat:
Zitat von DerBen Beitrag anzeigen
Und noch eins:
Wenn man an die Grenzen gekommen ist, wenn man Gewalt in einem extremen Maße erfahren hat, weißt du, was eintritt?

Man wird locker, besonnen, frei.
Das kann ich leider nicht unterschreiben. Wobei ich mir denken kann, welchen Bezug du meinst. Aber der Satz, wie er hier so steht, ist nunmal nicht richtig.

Grenzerfahrung mit Gewalt führt eben nicht unbedingt dazu, dass man zum Zen-Krieger wird. Zu viele Soldaten, die zivil durch getickt sind belegen genau das Gegenteil. Je nachdem wie eine Person aus einem grenzwertigen Erlebnis herausgeht, sehen die Spuren davon aus.
Manche werden paranoid, über-aggressiv, sind nicht in der Lage emotionale Bindungen herzustellen und haben massive Probleme sich überhaupt emotional auf Menschen einzulassen.

Gewalt ist und bleibt ein sehr grenzwertiger und gefährlicher Bereich. Ich gehe aber mit euch konform das man sich geistig und körperlich dafür vorbereiten muss und das diese Vorbereitung extremer ausfallen kann, als mancher erwartet.

Zitat:
Zitat von DerBen Beitrag anzeigen
Das ist der einzige Grund, warum Japanische Krieger auf dem Schlachtfeld ihre KK anwenden konnten.
Als Krieger der tötet und Dinge sieht, die die meisten nicht sehen, akzeptiert man Gewalt vollständig und wird Teil von ihr.
Wir hatten letzt im IMA Forum mal ein Thema, welches in diese Richtung ging, der Thread war stellenweise ganz unterhaltsam. Ich habe da auch auf dieses Beispiel hingewiesen. Man muss halt sehen, dass dort eine menge psychischer Komponenten hin zu kommen, die ein physisches Training unter Umständen gar nicht abdeckt. Das nicht Anhaften am eigenen Leben und der Geisteszustand bereits Tod zu sein, sind Dinge die schwer in unsere selbstfixierte, konsumgesteuerte Gesellschaft zu übertragen sind.

Das Entwickeln von Dingen wie Sakki mag gegen die allgemeinen Moralvorstellungen gehen und kann gefährliche Nebenerscheinungen mit sich bringen.

Zu guter letzt scheinen aber nicht alle Meister, die in Zeiten der Gewalt gelebt haben, so übermäßig ausgeglichene, lebensfrohe Menschen gewesen zu sein. Solche mag es gegeben haben, aber es gab sicher auch die anderen. Ich erinnere mich an eine Geschichte von einem berühmten Xinyi Meister, der auch paranoid/schitzophrene Züge entwickelt hatte und letztendlich starb, weil er auf einen vermeintlichen Angriff, der gar keiner war, reagierte, stolperte und dabei so unglücklich viel, dass er starb...

Ich selbst finde übrigens den Zugang zur Gewalt im Systema recht interessant, wo eben darauf verzichtet wird, einen Killing Intent aufzubauen und man versucht der Gewalt auf einer gänzlich anderen Ebene zu begegnen.
Inwiefern jetzt was für den einzelnen didaktisch besser ist, möchte ich nicht beurteilen und denke wie gesagt, dass dies Sache das Individuums ist, aber ich wollte einfach mal aufzeigen, dass es auch andere Herangehensweisen ans Thema gibt.

Grüße Ima-Fan
Google Bookmark this Post!
  #56  
Alt 08-05-2011, 14:08
Benutzerbild von Shugyo
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Xing Yi Quan
 
Registrierungsdatum: 05.03.2009
Alter: 51
Beiträge: 1.106
Standard

Zitat:
Zitat von IMA-Fan Beitrag anzeigen
... Ich erinnere mich an eine Geschichte von einem berühmten Xinyi Meister, der auch paranoid/schitzophrene Züge entwickelt hatte und letztendlich starb, weil er auf einen vermeintlichen Angriff, der gar keiner war, reagierte, stolperte und dabei so unglücklich viel, dass er starb...
Mal kurz O.T.:

Hast du da nähere Informationen über diese Geschichte, bzw. einen Link, Buch oder ähnliches?

Grüße
Google Bookmark this Post!
  #57  
Alt 08-05-2011, 14:19
IMA-Fan
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Shugyo Beitrag anzeigen
Mal kurz O.T.:

Hast du da nähere Informationen über diese Geschichte, bzw. einen Link, Buch oder ähnliches?

Grüße
Extra für dich eben noch mal recherchiert


Aus dem Buch von Robert W. Smith ,,Hsing I". Die Person war Ma San-Yuan
seines Zeichens Schüler des berühmten Ma Xue Li im Buch (Ma Hsueh-Li). San-Yuan soll laut Buch in etwa 40-50 Menschen bei Herausvorderungs-Kämpfen getötet haben.

Das ist übrigens die Henan Linie, also Xinyi Liuhe Quan, welches doch deutlich anders ist, als das Xing Yi Quan aus Hebei oder Shanxi, so meine Ansicht.

Grüße Ima-Fan

Geändert von IMA-Fan (08-05-2011 um 14:21 Uhr).
Google Bookmark this Post!
  #58  
Alt 08-05-2011, 14:20
Benutzerbild von Shugyo
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Xing Yi Quan
 
Registrierungsdatum: 05.03.2009
Alter: 51
Beiträge: 1.106
Standard

Zitat:
Zitat von IMA-Fan Beitrag anzeigen
Extra für dich eben noch mal recherchiert

Aus dem Buch von Robert W. Smith ,,Hsing I". Die Person war Ma San-Yuan
seines Zeichens Schüler des berühmten Ma Xue Li im Buch (Ma Hsueh-Li). San-Yuan soll laut Buch in etwa 40-50 Menschen bei Herausvorderungs-Kämpfen getötet haben.

Grüße Ima-Fan

Super, danke. Das Buch besitze ich sogar.

Grüße
Google Bookmark this Post!
  #59  
Alt 08-05-2011, 14:48
Benutzerbild von kanken
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Nature
 
Registrierungsdatum: 10.11.2004
Ort: Münster
Alter: 39
Beiträge: 4.089
Standard

Zitat:
Zitat von mrx085 Beitrag anzeigen
@kanken Dann führst du deine Schüler also von Anfang an an das Kämpfen heran könnte man das so sagen? Falls klingt das durchaus verünftig und nach einen zielstrebigen Training an.
Ich muss hier mal was klarstellen:

Wir hauen uns hier im Training nicht die Köpfe ein!

Wir führen unsere Leute sehr behutsam an diese Prüfung ran und steigern den Körpereinsatz langsam aber sicher. Angst ist ein sehr schlechter Lehrmeister im TRAINING. IN den Prüfungen sieht es dann zwar anders aus, aber wir schicken sie ja nicht unvorbereitet da rein.

Die Leute bei uns haben auch einen Job und eine Familie. Karate dient der Gesunderhaltung! Es mag zwar komisch klingen, aber man kann gesundheitserhaltend/-verbessernd trainieren und trotzdem solche Prüfungen machen.

Die psychische Einstellung ist der Schlüssel...

Grüße

Kanken
Google Bookmark this Post!
  #60  
Alt 08-05-2011, 17:14
mrx085
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

@kanken Keine Sorge, habe mir nie gedacht das ihr euch beim Training die Schädel einschlägt. Ich sehe es ähnlich dasDie psychische Einstellung ein wichtiger Schritt zum erlernen einer KK ist. Nur scheinbar wird darauf beim unterichten vieler Stille nicht so viel wert darauf gelegt, und da ist doch noch bewundernswert, das noch Schulen gibt wo dieses Teilgebiet beim Training nicht vernachlässigt wird.
Google Bookmark this Post!
Thema geschlossen


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Anfassen von Schülern im Karate-/KS-Unterricht (Auszug aus Gewalt & Karate) Cillura Karate, Kobudō 182 03-10-2013 05:44
Gewalt-Vorurteile Kannix Off-Topic Bereich 1 23-11-2010 12:03
Gewalt Hongmen Offenes Kampfsportarten Forum 27 30-11-2009 06:56
psychische gewalt blake Off-Topic Bereich 18 11-08-2005 12:22
gewalt im strassenverkehr flavoursaver Selbstverteidigung & Anwendung 106 03-08-2005 23:56



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:09 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.