Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Karate, Kobudō

Karate, Kobudō Alles über die Kampfkünste von Okinawa



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 17-11-2017, 13:28
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Breitensport Fach Karate
 
Registrierungsdatum: 30.10.2010
Alter: 50
Beiträge: 238
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von CeKaVau Beitrag anzeigen
Sehr schön zu beobachten ist dies auch bei Grundblockaden im Rückwärtsgehen.

Für mich hat dies den Vorteil, dass ich trotz meiner Langsamkeit diese Leute mit meinem Ganzkörperzuki locker abschießen kann.
eigentlich ist das bei dem Dummfug (ist kein Angriff auf Dich persönlich) systemimmanent. Das grundschulmäßige zurückgehen und mit age uke oder soto uke abwehren wollen muss ja langsamer sein. Eine gewisse Reaktionszeit wird wohl bei jedem vorhanden sein, die Dir dann den Vorteil des schneller seins verschafft.

Gruß
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #47  
Alt 17-11-2017, 13:49
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wado Ryu
 
Registrierungsdatum: 09.09.2007
Beiträge: 1.074
Standard

Zitat:
Zitat von CeKaVau Beitrag anzeigen
Nur um das Prinzip am Beispiel eines Oi-Zuki zu verdeutlichen. Der ganze Körper startet bei mir gleichzeitig. In dem Moment, in dem mich das hintere Bein beginnt, nach vorn zu drücken, starte auch schon der Schlagarm.
Zu dem Zeitpunkt, an dem der hintere Fuß den vorderen passiert, ist also auch mein Arm schon halb ausgefahren.
Das heißt, die Faust schlägt ein, bevor der Fuß aufsetzt?

Und das ist doch keine klassische Lehrmeinung? Habe ich bei noch keinem gesehen, dass er so Oi Zuki übt (s. bspw. beliebige Karate-(Shotokan)-Koryphäe auf YouTube).

Grüße
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 17-11-2017, 16:02
Benutzerbild von CeKaVau
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shotokan Karate Do
 
Registrierungsdatum: 18.06.2002
Ort: Chemnitz
Alter: 46
Beiträge: 599
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Nick_Nick Beitrag anzeigen
Das heißt, die Faust schlägt ein, bevor der Fuß aufsetzt?
Nein, das heißt, dass die Faust einschlägt, wenn mein Fuß vorn ist. (Bewegung beginnt und endet zusammen!)

Zitat:
Zitat von Nick_Nick Beitrag anzeigen
Und das ist doch keine klassische Lehrmeinung?
In der Tat. Den Vorwurf, kein "richtiges" Shotokan zu machen, bekomme ich häufiger. Wenn mir so etwas passiert, kucke ich mir an, wie die Techniken desjenigen aussehen, von dem ich diesen Vorwurf bekommen.
Doch recht häufig bin ich froh, kein solches "richtiges" Shotokan zu betreiben.

Grüße
SVen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 17-11-2017, 16:07
Benutzerbild von CeKaVau
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Shotokan Karate Do
 
Registrierungsdatum: 18.06.2002
Ort: Chemnitz
Alter: 46
Beiträge: 599
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von kaffeegeniesser Beitrag anzeigen
Das grundschulmäßige zurückgehen und mit age uke oder soto uke abwehren wollen muss ja langsamer sein.
Ja und Nein. Ich bin mir sehr sicher, dass es Leute gibt, die schneller einen Schritt rückwärts laufen können, als ich vorwärts.
Deine Aussage stimmt nur statistisch.

Ich habe auch meine "Art des Zurückweichens" (Zurückgehens) angepasst, was mir ermöglicht, auch wesentlich schnelleren Angriffen (zum Beispiel Mae-Geri auf korrekter Wirkungsdistanz) zu entkommen.

Aber das gehört nicht wirklich zum Thema.

Grüße
SVen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 17-11-2017, 23:26
Benutzerbild von FireFlea
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Karate
 
Registrierungsdatum: 23.03.2004
Ort: Pfalz
Alter: 39
Beiträge: 9.514
Standard

Zitat:
Zitat von CeKaVau Beitrag anzeigen
Im Kihon: einrasten, um meine Gelenke zu schützen.
Bei Wirkungstreffern: Mal so mal so.

Bei leichten Wirkungstreffern (z.B. Treffer auf Focus Mitts) arbeite ich mit dem Bild des "sich Vorstellen ein Loch durch das Ziel zu schlagen". Ich raste also nicht ein.
Bei schweren Wirkungstreffern (Sandsack, Körper, Medizinbälle) neige ich wieder zum Einrasten, aber doch eher spät im (nicht auf dem) Ziel. Ich tue dies wieder, um meine Gelenke zu schützen und um nicht das Gleichgewicht zu verlieren, falls ich verfehlen sollte. Das wäre in einer echten Auseinandersetzung ziemlich ungünstig, denke ich.
Naja mal so mal so halte ich für suboptimal. Einrasten wie man es kennt ala kime bremst den Schlag. Es nimmt Power. Es unterbricht den Flow. Es ist wie ein Marsch im Stechschritt, wenn man Tango tanzen sollte.

Wenn man etwas trifft, muss man nicht selbst anspannen. Denn das Ziel/der Widerstand bestimmt die Spannung und das "Ende" der Bewegung automatisch. Und im kihon muss man a) nicht volles Rohr in die Luft brettern und b) schlägt man auch im Tennis locker durch, ohne dass die Gelenke abfliegen. Btw. viel Spaß beim hart einrasten, wenn man mit einer schweren Waffe schlägt oder schneidet. Mal schauen, was die Gelenke dann sagen.

Zitat:
Das ging sogar schon so weit, dass mir vorgeworfen wurde, den Tsuki falsch zu machen. Weil ich halt die Leute schon abgeschossen habe, während sie noch in der Rückwärtsbewegung waren.
Haha "Du schlägst falsch". Der Klassiker. Abgesehen davon, dass diese nach hinten gehen Block+Konter Geschichten am besten ohnehin aus dem Karate verbannt gehören, könnte ich mich über solche Aussagen kaputt lachen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 18-11-2017, 00:10
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wado Ryu
 
Registrierungsdatum: 09.09.2007
Beiträge: 1.074
Standard

Zitat:
Zitat von CeKaVau Beitrag anzeigen
Nein, das heißt, dass die Faust einschlägt, wenn mein Fuß vorn ist. (Bewegung beginnt und endet zusammen!)
Dann ist die Faust genauso „schnell“ wieder die Körperbewegung? Das hieße ja, den Fauststoß abzubremsen, damit er nicht dem Körper vorauseilt?

Abgesehen davon, dass es eine interessante Variante ist und die Wettkämpfer ja so arbeiten (nur dass die Faust initiiert und den Körper hinterherzieht): ich vermute mal, dass sich ein Funakoshi und Co. schon was dabei gedacht haben, den Oi Zuki so auszuführen, wie er so üblicherweise ausgeführt wird.

Grüße
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 18-11-2017, 01:23
Benutzerbild von Royce Gracie 2
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: E-sport
 
Registrierungsdatum: 27.11.2005
Alter: 32
Beiträge: 4.754
Standard

Zitat:
Zitat von Nick_Nick Beitrag anzeigen

Abgesehen davon, dass es eine interessante Variante ist und die Wettkämpfer ja so arbeiten (nur dass die Faust initiiert und den Körper hinterherzieht):

Grüße
Hä ?
Die Faust initiiert und zieht den Körper hinterher ?
Ich kann mir da nun eigl. gerade gar nicht so genau vorstellen was du damit meinst ?

Das ist mir nun neu...und ich hab sowohl Kyokushin als auch MMA gekämpft
__________________
-

Geändert von Royce Gracie 2 (18-11-2017 um 01:25 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 18-11-2017, 11:34
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Breitensport Fach Karate
 
Registrierungsdatum: 30.10.2010
Alter: 50
Beiträge: 238
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Royce Gracie 2 Beitrag anzeigen
Hä ?
Die Faust initiiert und zieht den Körper hinterher ?
Ich kann mir da nun eigl. gerade gar nicht so genau vorstellen was du damit meinst ?
ich denke so etwas in der Art ist gemeint.

https://www.youtube.com/watch?v=5V-6jPHjuww

Wobei es hier ja auch über das hintere Bein und die Hüfte nach vorne geht.

Gruß
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 18-11-2017, 13:18
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wado Ryu
 
Registrierungsdatum: 09.09.2007
Beiträge: 1.074
Standard

Zitat:
Zitat von Royce Gracie 2 Beitrag anzeigen
Hä ?
Die Faust initiiert und zieht den Körper hinterher ?
Ich kann mir da nun eigl. gerade gar nicht so genau vorstellen was du damit meinst ?

Das ist mir nun neu...und ich hab sowohl Kyokushin als auch MMA gekämpft
Grundlegend wie von kaffeegeniesser oben gezeigt.

Hier mal Machida bei 0:41, da geht´s mehr Richtung Oi Zuki. Die Grenzen zu Gyaku Zuki sind aber fließend.

Im Pointfighting geht´s auch auf etwas größere Distanzen und mehr Richtung Oi Zuki, da Trefferwirkung nicht relevant ist.

Grüße
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 18-11-2017, 14:27
Benutzerbild von Royce Gracie 2
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: E-sport
 
Registrierungsdatum: 27.11.2005
Alter: 32
Beiträge: 4.754
Standard

Zitat:
Zitat von Nick_Nick Beitrag anzeigen
Grundlegend wie von kaffeegeniesser oben gezeigt.

Hier mal Machida bei 0:41, da geht´s mehr Richtung Oi Zuki. Die Grenzen zu Gyaku Zuki sind aber fließend.

Im Pointfighting geht´s auch auf etwas größere Distanzen und mehr Richtung Oi Zuki, da Trefferwirkung nicht relevant ist.

Grüße

Machida erzeugt seine Schlagbewegung entweder aus der Hüfte oder aus extremer Oberkörper+Schulterrotation.

Beides mal ist der Faustschlag eine Folge aus der explosiven Körperbeschleunigung.
Keinesfalls ist es so , dass die Faust "initiiert" und der Körper nur nachgezogen wird. Eher total umgekehrt.
Kann man bei Machida gut sehen.

Das Video von kaffeegeniesser finde ich dagegen erhellend und gleichzeitig verwirrend
Also hier sieht man tatsächlich dass die faust zuerst kommt und der Körper nachgezogen wird.

Das ist natürlich ein sehr sportspezifisches/regelspezifisches Konzept was nur im Punktewettkampf funktioniert,

Die Distanz , die Körperposition beim Schlagen und die Schlagkraft sind nicht Vollkontaktgeeignet.
__________________
-
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 18-11-2017, 17:31
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: Budo
 
Registrierungsdatum: 13.04.2013
Beiträge: 638
Standard

Zitat:
Zitat von kaffeegeniesser Beitrag anzeigen
Hallo,



ich denke so etwas in der Art ist gemeint.

https://www.youtube.com/watch?v=5V-6jPHjuww

Wobei es hier ja auch über das hintere Bein und die Hüfte nach vorne geht.

Gruß
Dieser erste "kizami-gyaku-zuki" ist eine taktische "Finte", die vor allem auch der Distanzverringerung gilt.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 18-11-2017, 20:13
Benutzerbild von Royce Gracie 2
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: E-sport
 
Registrierungsdatum: 27.11.2005
Alter: 32
Beiträge: 4.754
Standard

Ich finde es generell faszinierend aus so einer Distanz einen Angriff starten zu wollen.


Hier sind beide Kämpfer in einem neutralem Bereich.
Wenn einer nach vorne stürmt kann der andere leicht im Halbkreis seitlich weg
__________________
-
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 18-11-2017, 21:07
Benutzerbild von FireFlea
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Karate
 
Registrierungsdatum: 23.03.2004
Ort: Pfalz
Alter: 39
Beiträge: 9.514
Standard

Zitat:
Zitat von Royce Gracie 2 Beitrag anzeigen
Hier sind beide Kämpfer in einem neutralem Bereich.
Wenn einer nach vorne stürmt kann der andere leicht im Halbkreis seitlich weg
Vielleicht war das früher auf dem Schlachtfeld so
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 18-11-2017, 21:53
Benutzerbild von panzerknacker
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: FMA-Videos gucken
 
Registrierungsdatum: 15.03.2006
Ort: Lübeck
Alter: 55
Beiträge: 2.000
Standard

albern sich über unterschiedliche Wettkampfsysteme lustig zu machen
zumal das mit den ursprünglichen Ideen nichts zu tun hat
dafür braucht es kein Schlachtfeld, ritueller Zweikampf langt da völlig
löst Euch doch mal von dem Scheiß "diese Faust muß in Dein Gesicht"
Stock ist nicht Klinge ist nicht Faust ist nicht Gerangel
hier mal ne coole Welle, aber sicher nicht von Nakayama

https://www.youtube.com/watch?v=mCpkV-zSP-0

Geändert von panzerknacker (18-11-2017 um 21:56 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 19-11-2017, 14:52
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wado Ryu
 
Registrierungsdatum: 09.09.2007
Beiträge: 1.074
Standard

Zitat:
Zitat von Royce Gracie 2 Beitrag anzeigen
Machida erzeugt seine Schlagbewegung entweder aus der Hüfte oder aus extremer Oberkörper+Schulterrotation.

Beides mal ist der Faustschlag eine Folge aus der explosiven Körperbeschleunigung.
Keinesfalls ist es so , dass die Faust "initiiert" und der Körper nur nachgezogen wird. Eher total umgekehrt.
Kann man bei Machida gut sehen.

Das Video von kaffeegeniesser finde ich dagegen erhellend und gleichzeitig verwirrend
Also hier sieht man tatsächlich dass die faust zuerst kommt und der Körper nachgezogen wird.

Das ist natürlich ein sehr sportspezifisches/regelspezifisches Konzept was nur im Punktewettkampf funktioniert,

Die Distanz , die Körperposition beim Schlagen und die Schlagkraft sind nicht Vollkontaktgeeignet.
Sehe zwischen beiden Videos keinen grundlegenden Unterschied. Beide arbeiten mit dem Körper, der Pointfighting-Wettkämpfer dreht ja auch die Hüfte samt Oberkörper.

Der Hauptunterschied sind eben die Wettkampfregeln, wie du ja auch sagst. Und wie von Kurzer geschrieben, greift der Pointfighter aus der großen Distanz mit einer Finte an bzw. will die Vorderhand blockieren und Distanz verringern. Der weiß natürlich, dass er nicht treffen kann (und sagt es auch).

Ansonsten meinte ich mit „Nachziehen des Körpers“, dass eben nicht erst ein Schritt gemacht wird und dann am Ende des Schrittes geschlagen wie in der Grundschule, sondern gleich die Faust (mit Körperarbeit) kommt. Haben wir uns wohl missverstanden.

Grüße
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Ist Nakayamas Kumite out? Sh-Kumite Karate, Kobudō 43 27-05-2009 16:38
Nakayamas Karate perfekt gesucht ColdBlood Kauf, Verkauf und Tausch 1 30-07-2004 17:56



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:22 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.