Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Karate, Kobudō

Karate, Kobudō Alles über die Kampfkünste von Okinawa



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 22-03-2017, 06:29
Benutzerbild von Wado-Man
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Wadô Ryû - als Kampfkunst!!!
 
Registrierungsdatum: 20.09.2004
Beiträge: 94
Standard

Zitat:
Zitat von KeineRegeln Beitrag anzeigen
What?

Edit: bezieht sich auf den 2 Absatz.
Was möchtest Du konkret wissen?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #17  
Alt 22-03-2017, 08:12
Benutzerbild von KeineRegeln
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: ��Kurzstrecken Missiles! ��
 
Registrierungsdatum: 23.06.2011
Ort: Mainz
Beiträge: 7.411
Standard

Das zurückziehen der nicht schlagenden Hand beschleunigt die schlagende Hand?
__________________
Ich bin ein Blinder der das Sehen erklären will.
http://www.youtube.com/watch?v=Z02P1...ature=youtu.be
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22-03-2017, 08:45
Benutzerbild von Wado-Man
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Wadô Ryû - als Kampfkunst!!!
 
Registrierungsdatum: 20.09.2004
Beiträge: 94
Standard

Zitat:
Zitat von KeineRegeln Beitrag anzeigen
Das zurückziehen der nicht schlagenden Hand beschleunigt die schlagende Hand?
Genau.
Der Impuls der schlagenden Hand wird durch das Zurückziehen der nicht schlagenden Hand gegeben.

Es verhält sich ähnlich, wie beim Beschleunigen auf der Autobahn.
Beschleunigst Du im 5. Gang dauert es länger, als wenn Du in den 4. Gang runterschaltest und Gas gibst.

HIKITE

Auf einigen englischsprachigen Seiten wird näher auf das Prinzip eingegangen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 22-03-2017, 11:25
Benutzerbild von KeineRegeln
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: ��Kurzstrecken Missiles! ��
 
Registrierungsdatum: 23.06.2011
Ort: Mainz
Beiträge: 7.411
Standard

Zitat:
Zitat von Wado-Man Beitrag anzeigen
Genau.
Der Impuls der schlagenden Hand wird durch das Zurückziehen der nicht schlagenden Hand gegeben.

Es verhält sich ähnlich, wie beim Beschleunigen auf der Autobahn.
Beschleunigst Du im 5. Gang dauert es länger, als wenn Du in den 4. Gang runterschaltest und Gas gibst.

HIKITE

Auf einigen englischsprachigen Seiten wird näher auf das Prinzip eingegangen.
Dem muss ich heftig widersprechen.
Das Hikite beschleunigt gar nichts. Und schon gar nicht wenn man die Faust bis zum Körper zieht. Natürlich lässt man die Schulter nicht "stehen". Schlagen sollte schließlich nie steif sein.
Aber dieses beschleunigen dass viele von Gefühl her kennen, hat nichts mit dem Arm zu tun. Dann eher noch mit der Schulter.

Das Hikite irgendwas beschleunigt ist mMn. ein altes Karate Klischee.

Hikite beschleunigt nur dann was, wenn du den Gegner zu dir ziehst.
__________________
Ich bin ein Blinder der das Sehen erklären will.
http://www.youtube.com/watch?v=Z02P1...ature=youtu.be
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 22-03-2017, 14:06
Benutzerbild von Wado-Man
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Wadô Ryû - als Kampfkunst!!!
 
Registrierungsdatum: 20.09.2004
Beiträge: 94
Standard

Zitat:
Zitat von KeineRegeln Beitrag anzeigen
Dem muss ich heftig widersprechen.
Das Hikite beschleunigt gar nichts. Und schon gar nicht wenn man die Faust bis zum Körper zieht. Natürlich lässt man die Schulter nicht "stehen". Schlagen sollte schließlich nie steif sein.
Aber dieses beschleunigen dass viele von Gefühl her kennen, hat nichts mit dem Arm zu tun. Dann eher noch mit der Schulter.

Das Hikite irgendwas beschleunigt ist mMn. ein altes Karate Klischee.

Hikite beschleunigt nur dann was, wenn du den Gegner zu dir ziehst.

Das Zurückziehen bewirkt, dass sich der Oberkörper und die Hüfte bewegt. Dieser Impuls bringt die "andere" Seite in Bewegung, nach vorne.
Das wird für den Schlag ausgenutzt.
Es ist eine absolut natürliche Bewegung.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 22-03-2017, 14:13
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: judo,sv,wt (lang ist her) ,>>> Bewegen lernen, bewegen lassen
 
Registrierungsdatum: 19.08.2014
Ort: leipzig
Alter: 50
Beiträge: 2.388
Blog-Einträge: 1
Standard

Zitat:
Zitat von KeineRegeln Beitrag anzeigen
Dem muss ich heftig widersprechen.
Das Hikite beschleunigt gar nichts. Und schon gar nicht wenn man die Faust bis zum Körper zieht. Natürlich lässt man die Schulter nicht "stehen". Schlagen sollte schließlich nie steif sein.
Aber dieses beschleunigen dass viele von Gefühl her kennen, hat nichts mit dem Arm zu tun. Dann eher noch mit der Schulter.

Das Hikite irgendwas beschleunigt ist mMn. ein altes Karate Klischee.

Hikite beschleunigt nur dann was, wenn du den Gegner zu dir ziehst.
hat dein zurückziehender Arm ein Eigengewicht? wenn ja , dann kann er auch ,aufgrund seiner Masseträgheit, an der Beschleunigung der Gegenseite mitarbeiten. man zieht sich quasi an ihm vorbei nach vorn.

nimm einfach mal eine 1-2 kg KH in die zurückziehende Hand dabei, dann spürt man den Effekt sehr gut und kann so benutzte Ansteuerung präziser ausbauen.

je lockerer man arbeitet um so spürbarer .
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 22-03-2017, 14:23
Benutzerbild von KeineRegeln
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: ��Kurzstrecken Missiles! ��
 
Registrierungsdatum: 23.06.2011
Ort: Mainz
Beiträge: 7.411
Standard

Der Impuls dabei ist aber in der Schulter. Die muss etwas mitgehen. Die Hikite Hand ist dabei nichts anderes als eine Hilfe diese Bewegung durchzuführen.

Ein Einarmiger mit nur einem Schulterstumpf auf einer Seite kann genauso​hart schlagen sie ein gesunder Mensch.

Gegengewicht spielt in dem Fall nur eine Rolle beim Gleichgewicht des Schlages. Aber Mann kann eben auch schlagen ohne unkontrolliert das Gleichgewicht zu verlieren.
__________________
Ich bin ein Blinder der das Sehen erklären will.
http://www.youtube.com/watch?v=Z02P1...ature=youtu.be
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 22-03-2017, 14:49
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: judo,sv,wt (lang ist her) ,>>> Bewegen lernen, bewegen lassen
 
Registrierungsdatum: 19.08.2014
Ort: leipzig
Alter: 50
Beiträge: 2.388
Blog-Einträge: 1
Standard

Zitat:
Zitat von KeineRegeln Beitrag anzeigen
Der Impuls dabei ist aber in der Schulter. Die muss etwas mitgehen. Die Hikite Hand ist dabei nichts anderes als eine Hilfe diese Bewegung durchzuführen.

Ein Einarmiger mit nur einem Schulterstumpf auf einer Seite kann genauso​hart schlagen sie ein gesunder Mensch.

Gegengewicht spielt in dem Fall nur eine Rolle beim Gleichgewicht des Schlages. Aber Mann kann eben auch schlagen ohne unkontrolliert das Gleichgewicht zu verlieren.
der Impuls wird wenn man es genau betrachtet und wie ich arbeite ^^) mit der Handrotation eingeleitet

ich glaube du vergisst da die Rolle der Rotation der Hände zueinander und damit der Auf und Abbewegung der gegenüberliegenden Ellenbogen plus Rotation im Schultergürtel. wie ein waagerecht gelegtes Lenkrad das bewegt wird.

was übrigens ein gutes Training (das Lenkrad) dafür darstellt. z.b. eine 200-300l fassende mit Wasser gefüllte Tonne im Kiba Dachi mit eben dieser Rotation drehen. Fokus hat dabei das Aufklappen des Beckens.

es ist diese Bewegung (eine völlig natürliche) welche eigentlich abgerufen wird und damit auch ihre Ansteuerung.

fehlt ein Part , z. B. Arm, wird auch ein Teil der Beschleunigung fehlen.
daß man am Endpunkt trotzdem mit großer Härte auftreffen kann, da geh ich mit.
geschieht ja in allen Systemen/Mechaniken wo mit gleichzeitiger Vorwärtsbewegung geabeitet wird.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 22-03-2017, 17:53
Benutzerbild von KeineRegeln
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: ��Kurzstrecken Missiles! ��
 
Registrierungsdatum: 23.06.2011
Ort: Mainz
Beiträge: 7.411
Standard

Ok. Das will ich persönlich sehen. Und erzähle mir nicht wieder, von dir könne man nichts lernen.
__________________
Ich bin ein Blinder der das Sehen erklären will.
http://www.youtube.com/watch?v=Z02P1...ature=youtu.be
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 22-03-2017, 18:10
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: judo,sv,wt (lang ist her) ,>>> Bewegen lernen, bewegen lassen
 
Registrierungsdatum: 19.08.2014
Ort: leipzig
Alter: 50
Beiträge: 2.388
Blog-Einträge: 1
Standard

Zitat:
Zitat von KeineRegeln Beitrag anzeigen
Ok. Das will ich persönlich sehen. Und erzähle mir nicht wieder, von dir könne man nichts lernen.
Öhm,was genau? Das mit der Tonne ? Die Lenkradbewegung ? Mit dem Stand ?

Ich kann ja per pn ein Clip schicken , was ich meine .
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 22-03-2017, 18:11
Benutzerbild von KeineRegeln
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: ��Kurzstrecken Missiles! ��
 
Registrierungsdatum: 23.06.2011
Ort: Mainz
Beiträge: 7.411
Standard

Eine Erklärung, Demonstration sowie den Praxistest in einem Clip hätte ich gerne. ^^
__________________
Ich bin ein Blinder der das Sehen erklären will.
http://www.youtube.com/watch?v=Z02P1...ature=youtu.be
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 22-03-2017, 21:28
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: judo,sv,wt (lang ist her) ,>>> Bewegen lernen, bewegen lassen
 
Registrierungsdatum: 19.08.2014
Ort: leipzig
Alter: 50
Beiträge: 2.388
Blog-Einträge: 1
Standard

Zitat:
Zitat von KeineRegeln Beitrag anzeigen
Eine Erklärung, Demonstration sowie den Praxistest in einem Clip hätte ich gerne. ^^
Oki Doki
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 22-03-2017, 21:31
Benutzerbild von KeineRegeln
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: ��Kurzstrecken Missiles! ��
 
Registrierungsdatum: 23.06.2011
Ort: Mainz
Beiträge: 7.411
Standard

__________________
Ich bin ein Blinder der das Sehen erklären will.
http://www.youtube.com/watch?v=Z02P1...ature=youtu.be
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 14-11-2017, 19:16
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Shotokan Karate
 
Registrierungsdatum: 13.08.2015
Beiträge: 92
Standard

So, mal wieder was neues zu diesem Thema.

Schlagkraft interessiert mich nur noch in Kampfstellung, im Kihon zum Luftlöcher schlagen brauch ich das nicht, daher habe ich mein Training entspprechend angepasst und trainiere hauptsächlich aus meiner Lockeren Kampfstellung die ich auch im Kumite verwende.

Ich habe meine Kisame Tzuki umgestellt, so dass die Hüftbewegung zusammen mit dem Schlag endet. Da die Hüfte schneller ist muss der Arm beginnen, das fühlt sich gerade noch etwas seltsam an, als hätte ich die Hüfte vergessen. Die Hüftbewegung startet später mit voller Geschwindigkeit und endet gleichzeitig mit der Armbewegung.
Dadurch Telegraphiere ich deutlich weniger und die Schläge sind auch härter geworden.

Etwas Probleme macht mir der Gyaku Tzuki, wenn ich den so schlage geht mir Kraft verloren. Schlage ich vergleichsweise mit der Hüfte zuerst und Katapultiere die Faust nach vorne werden die Schläge deutlich härter. Der späte Hüfteinsatz Funktioniert ja auch beim Kisame Tzuki ohne Schlagkraft zu opfern, also sollte es auch hier funktionieren. Mein Ziel ist es das Telegraphieren mit dem frühen Hüfteinsatz abzustellen, aber etwas habe ich dabei wohl falsch gemacht.

Ich vermute es liegt daran, dass ich beim Gyaku Tzuki mit spätem Hüfteinsatz immernoch ziemlich verkrampft bin, kann das den Schlag abschwächen?
wenn nicht müsste ich mich nochmal nach weiteren Fehlerquellen umsehen, aber da entdecke ich gerade nichts.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 19-11-2017, 02:27
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Karate / Arnis
 
Registrierungsdatum: 25.05.2017
Alter: 52
Beiträge: 20
Standard

Zuerst immer sicherer Stand - dann Hüfte - dann Schlag. Ansonsten verliert man leicht das Gleichgewicht.

Was Du falsch machst ist die Geschwindigkeit ! Du übst es wahrscheinlich in einem Schlag möglichst schnell - so kann aber Dein Gehirn das nicht korrekt abspeichern.
Du musst Schritt für Schritt langsam wie in Zeitlupe den Schlag "lernen", damit Dein Gehirn genug Zeit hat die Muskelbewegungen zu speichern. Klingt komisch ist aber effektiv. Mach die Bewegung ganz langsam vor dem Spiegel sodass sie sich "richtig" anfühlt.
Das wiederholst Du dutzende male bevor Du schneller wirst.
Du wirst feststellen dass Du - nach 50x "Zeitlupe" die Technik sich dann "schnell" plötzlich wesentlich richtiger anfühlt.

Langsamkeit ist das Geheimnis um Techniken korrekt zu erlernen und im Gehirn abzuspeichern.
Später - wenn Du den "Reflex" abrufst sind die korrekten Bewegungen im Gehirn gespeichert - es kann also nur richtig ausgeführt werden!

Wichtig beim Tzuki ist aber auch die zurückgehende Hand !
Um die nach vorn gehende Hand zu beschleunigen mach mal diesen Versuch:

Normaler Tzuki - konzentriere Dich darauf, die Hand von der Hüfte 10x so schnell wie möglich nach vorne zu stossen.

Anschliessend wieder normaler Tzuki - nur diesmal konzentriere Dich darauf, die zurückgehende Hand so schnell wie möglich zur Hüfte zu bekommen.

Du wirst merken dass letzteres auch die nach vorn gehende Hand deutlich schneller macht !

Geändert von PhilExpat (19-11-2017 um 02:32 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie funktioniert die Kombination Zenkutsu Dachi - Age Uke - Gyaku Zuki Cebel Karate, Kobudō 6 21-07-2010 15:56
Kernspecht: Timing – Teil 2: Timing schlägt Schnelligkeit Sun Tsu Archiv Wing Chun / Yong Chun 129 21-06-2009 12:52
schmerzen im rücken durch gyaku zuki Polymorph Gesundheit, Heilmethoden und Medizin 4 08-09-2007 11:06
Hüfte beim Roundhouse Pinguin Kickboxen, Savate, K-1. 6 01-09-2006 11:22
hüfte - zuki -=Basti=- Karate, Kobudō 12 09-07-2003 20:13



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:30 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.