Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Trainingslehre

Trainingslehre Trainingsprinzipien, Methodik, Didaktik, Technik/Koordination, Kondition, Schnelligkeit, Motivation, Stabilisierung und Steigerung von sportlicher Leistung, Taktik, Innere Arbeit



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 03-01-2015, 16:46
Benutzerbild von Filzstift
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Schmeißen, stechen, schlagen (BBT, BJJ, MT, FMA...)
 
Registrierungsdatum: 10.02.2014
Alter: 26
Beiträge: 1.447
Standard

so ein zaumzeug bau ich mir allerdings leicht selber :P
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #17  
Alt 03-01-2015, 19:45
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Taekwondo
 
Registrierungsdatum: 24.11.2014
Beiträge: 51
Standard

So wie ich das hier lese, ist es wohl nicht besonders sinnvoll, Gewichte für das Schlagtraining zu benutzen. Dann werde ich wohl auf die anderen Mittel zurückgreifen :-)
Dass sowas nicht gut für die Gelenke sein kann, ist verständlich.

Zum Wassertraining habe ich leider kaum Möglichkeiten, aber gerade das Flexiband von dem Video ist genial.

Apropos Video: So wie hier in Naruto wird das mit den Gewichten wohl auch kaum funktionieren...

Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 03-01-2015, 22:00
Benutzerbild von Dastin
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kyokushin Karate: Randori Pro Spandau/Charlottenburg und im Seishin Dojo
 
Registrierungsdatum: 25.12.2014
Ort: Berlin
Alter: 24
Beiträge: 1.285
Standard

Zitat:
Zitat von Akatsuki Beitrag anzeigen
So wie ich das hier lese, ist es wohl nicht besonders sinnvoll, Gewichte für das Schlagtraining zu benutzen. Dann werde ich wohl auf die anderen Mittel zurückgreifen :-)
Dass sowas nicht gut für die Gelenke sein kann, ist verständlich.

Zum Wassertraining habe ich leider kaum Möglichkeiten, aber gerade das Flexiband von dem Video ist genial.

Apropos Video: So wie hier in Naruto wird das mit den Gewichten wohl auch kaum funktionieren...

Ja natürlich sieht es toll aus, und manche Techniken aus dem Kampfsport sehen auch cool aus sind aber in der Praxis unwirksam, weil die Belastung nicht so ist, wie man es gerne hätte. Die Gewichte ziehen den Arm nach unten, und dadurch wird ein anderer Muskel(oder Teil) trainiert, der für das was man machen will, nicht der richtige ist. Zudem geht es noch ganz schön auf die Gelenke.

Bei den Beinen ist es so ähnlich. Aber da ist glaube eher das Problem, dass es eher für die Gelenke Problematisch ist.

Bei den Armen ist die Belastung auch nicht so, wie sie sein soll, daher wäre das eine MMA Gerät oder einen Einstellbaren Seilzugturm (MCFIT stehen immer zwei rum (werden nur selten benutzt. Höhe kann man einstellen und auch das Gewicht, meiner Meinung nach, kann man damit bestimmt was machen).

Meiner Meinung nach sind das die Beste Möglichkeiten (aber ich gebe darauf gar keine Garantie).

__________________
Schmerz ist nur ein Anreiz noch mehr zu geben.
OSU
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 04-01-2015, 14:00
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Taekwondo; Hapkido
 
Registrierungsdatum: 30.12.2014
Ort: Aachen
Alter: 29
Beiträge: 12
Smile

Zitat:
Zitat von Filzstift Beitrag anzeigen
Kennst du da eigentlich Literatur dazu? Ich kann meinen Trainer erst in einer Woche fragen, bin nicht in der Stadt.
Ich interessier mich immer für solche Sachen.
Leider habe ich nichts dazu. Ich weiß nur, dass das viele Boxer machen um Schnell- und Schlagkraft zu trainieren. (Siehe Klitschko, Abraham, Maske etc.)

Aber auch beim Wassertraining kann es bei falscher Handhabung zu Verletzungen des Bewegungsapparates, sprich: Der Gelenke und -fassungen, kommen.

Deswegen immer erstmal Rat holen und unter Anleitung train ieren. Und nicht übertreiben

Gruß
__________________
"Der Weg ist das Ziel" - Konfuzius
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 04-01-2015, 21:04
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: judo,sv,wt (lang ist her) ,>>> Bewegen lernen, bewegen lassen
 
Registrierungsdatum: 19.08.2014
Ort: leipzig
Alter: 50
Beiträge: 2.375
Blog-Einträge: 1
Standard

Zitat:
Zitat von Filzstift Beitrag anzeigen
Lieber im halshohen Wasser im Schwimmbad Schattenboxen, wenn man sowas unbedingt will, würde ich mal vorschlagen (so es da nicht auch wieder Probleme gibt).
für shortpower ist training im wasser einfach nur super.
lange oder große bewegungen aber eher wieder mit moderaten geschwindigkeiten ausführen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 04-01-2015, 21:56
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Taekwondo
 
Registrierungsdatum: 24.11.2014
Beiträge: 51
Standard

Zitat:
Zitat von Cam67 Beitrag anzeigen
für shortpower ist training im wasser einfach nur super.
lange oder große bewegungen aber eher wieder mit moderaten geschwindigkeiten ausführen.
Und die "Shortpower" ist die Schnellkraft oder wat? :-)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 05-01-2015, 00:23
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: judo,sv,wt (lang ist her) ,>>> Bewegen lernen, bewegen lassen
 
Registrierungsdatum: 19.08.2014
Ort: leipzig
Alter: 50
Beiträge: 2.375
Blog-Einträge: 1
Standard

mhm so unverständlich ausgedrückt? sorry

ich nutze es für kurze schnelle bewegungen, jaa.
ob vertikaler fauststoß, oder handflächenstoß, mit hüfte oder ohne, oder so eine art schubsbewegung, all das . schnell und explosiv gegen den wasserwiderstand.

nur halt nicht für große ausladende, weiträumige bewegungen, da eher moderat in geschwindigkeit so daß noch widerstand effektiv spürbar ist.

man hat halt ein widerstand der proportional zu deiner geschwindigkeit ist. und trotzdem im korrekten bewegungsablauf, im gegensatz zur manschette welche der schwerkraft folgt.

und die rückstellkräfte sind wesentlich geringer.
trotzdem muss man aufgrund des auftriebs viel stärker auf seine struktur achten.
alles in allem ein sehr interessantes training.

Geändert von Cam67 (16-02-2015 um 23:58 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 05-01-2015, 10:12
Benutzerbild von Bero
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: inzwischen beim JuJutsu gelandet
 
Registrierungsdatum: 30.06.2011
Alter: 35
Beiträge: 3.480
Standard

Zitat:
Zitat von Akatsuki Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

mich würde mal (v. a. in sportmedizinischer Hinsicht) interessieren:
Ist das Boxen mit Gewichten in/an der Hand, also z. B. mit Softhanteln oder Gewichtshandschuhen, sinnvoll?

Ich kann mir vorstellen, dass es für die Muskeln und die Kondition etwas bringt, bin mir aber nicht sicher, ob das nicht schädlich für die Gelenke sein könnte...
Was ganz gut funktioniert sind schwere Boxhandschuhe (16 Uz), allerdings nicht zum Schattenboxen sondern am Sandsack.
Der verhindert das angesprochene „durchstrecken“ in die Gelenke, was man sich ohnehin nicht angewöhnen sollte.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 05-01-2015, 11:11
Benutzerbild von rolfk
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Altersangepasste Bewegungstherapie
 
Registrierungsdatum: 24.08.2012
Alter: 56
Beiträge: 751
Standard

Nun gut, viele raten von Gewichtsmanschetten/leichte Hanteln ab, da es nicht gut für die Gelenke sind/sein soll. Da stellt sich mir aber sofort eine andere Frage: Mal abgesehen vom Boxen am Sandsack, belastet man seine Gelenke im Training/Aufwärmtraining/Konditionstraining doch deutlich mehr und stärker, als es so ne 1 Kg Hantel tut.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 05-01-2015, 11:18
Benutzerbild von Schnueffler
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wahrheit des wohltuenden Regens
 
Registrierungsdatum: 02.03.2005
Ort: mitten im Pott
Alter: 42
Beiträge: 30.508
Standard

Wieso belastet man die da mehr?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 05-01-2015, 11:32
Benutzerbild von rolfk
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Altersangepasste Bewegungstherapie
 
Registrierungsdatum: 24.08.2012
Alter: 56
Beiträge: 751
Standard

Zitat:
Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
Wieso belastet man die da mehr?
Ob man jetzt eine Trainingseinheit mit kettlebell macht, oder beim Aufwärmen Übungen macht, wo das Körpergewicht teilweiße oder ganz auf den Händen ruht, die ganzen Stoß und Zerrbewegungen und und und ... mal abgesehen von "schweren" Krafttraining auch wenn du nur im Garten ein Loch buddelst oder Holz hackst.
Ich kann und will es nicht glauben, dass das alles "schonender" für das Handgelenk sein soll als eine Trainingseinheit mit ner 1 Kg Hantel.

Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 05-01-2015, 11:41
Benutzerbild von Bero
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: inzwischen beim JuJutsu gelandet
 
Registrierungsdatum: 30.06.2011
Alter: 35
Beiträge: 3.480
Standard

Mhhh eigentlich sollte man es doch immer vermeiden, die Ellenbogengelenke mit „Schwung“ voll durchzustrecken.

Also ich habe immer in jedem System beigebracht bekommen, nie in das geschreckte Gelenk zu „schlagen“ und so gebe ich es auch weiter.

Prinzipiell kann ich das auch mit ner 1 Kilohantel bewusst versuchen zu vermeiden, die Frage wäre da, ob so einen Art Schlagtraining dann überhaupt was bringt.
Umso schwerer die Hantel dann allerdings wird je mehr Kraft braucht man, auch um den Zug nach unten auszugleichen.
Ich denke nicht, dass so ein Training, bezogen auf die „Schlagwirkung“ jetzt sonderlich Sinnvoll ist.

Anders sieht es halt aus, wenn man gegen ein Ziel schlägt, dass einen gewissen wiederstand bietet, da funktioniert das schon.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 05-01-2015, 11:44
Benutzerbild von Schnueffler
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wahrheit des wohltuenden Regens
 
Registrierungsdatum: 02.03.2005
Ort: mitten im Pott
Alter: 42
Beiträge: 30.508
Standard

Es geht um das immer wiederkehrende Überstrecken/Auseinanderzerren des Gelenkes durch die Masseträgheit.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 05-01-2015, 11:50
Benutzerbild von rolfk
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Altersangepasste Bewegungstherapie
 
Registrierungsdatum: 24.08.2012
Alter: 56
Beiträge: 751
Standard

Zitat:
Zitat von Bero Beitrag anzeigen
Mhhh eigentlich sollte man es doch immer vermeiden, die Ellenbogengelenke mit „Schwung“ voll durchzustrecken.
Natürlich. Nicht nur die Ellenbogen, auch das Knie, das gleiche Spiel. Streckung, besonders mit Schwung, sollte man immer vermeiden.

Schattenboxen mit ner leichten Hantel bringt für eine Schlagkraft mMn nicht viel. Da die Hantel der Erdanziehung folgt, käftigt es eher die Schultern um eine Deckung oben zu halten.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 05-01-2015, 11:54
Benutzerbild von rolfk
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: Altersangepasste Bewegungstherapie
 
Registrierungsdatum: 24.08.2012
Alter: 56
Beiträge: 751
Standard

@ Schnueffler

Macht das bei einer 1 Kg Hantel, oder ne Gewichtsmanschette so viel aus ? Da müsste das Gewicht schon deutlich höher sein, oder ? Bei 5Kg oder mehr könnte das schon eher sein ?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
training mit gewichten f Offenes Kampfsportarten Forum 22 07-03-2010 11:32
Pc muskeltraining mit Gewichten? Nokdiaen Kung Fu, Wushu, Kuoshu Sanda, Lei Tai 18 12-06-2007 16:38
Training mit Gewichten christoph Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan 34 06-06-2007 19:32
Schattenboxen mit Gewichten vipo Kickboxen, Savate, K-1. 5 27-12-2006 20:32
laufen mit gewichten haden Krafttraining, Ernährung und Fitness 4 02-11-2005 08:04



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:31 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.