Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Philosophie, Esoterik und Tradition

Philosophie, Esoterik und Tradition Diskussionen zu philosophischen und traditionellen Aspekten von Kampfkunst, Kampfsport und Selbstverteidigung.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #151  
Alt 22-05-2017, 18:15
Benutzerbild von dermatze
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: AnWesenheit
 
Registrierungsdatum: 08.07.2007
Ort: Terra incognita
Beiträge: 1.970
Standard

Zitat:
Zitat von kanken Beitrag anzeigen
In der Situation und unter Medikamenten bist du eh nur ne sabbernde Wurst, hinterher kann man doch sehr wohl anhand der Kurven, Dokus und Zeitstempel nachvollziehen unter welchen Medis wann man gestanden hat, wie zu dem Zeitpunkt die CCT's, EEG's ausgesehen haben etc.
Wie gesagt, das war halt spannend zu lesen wie er es erlebt hat, die Dinge, die mich nachdenklich gemacht haben, war gar nicht sein persönlicher Fall, sondern andere (z.B. die CT Geschichten des Matheprofs, das Gebiss bei der Rea und einiges was sich in meinem Umfeld zugetragen hat und für das ich, auch nach Gesprächen und Aktensichtung, keine Erklärung habe. Die Kollegen nehmen es gerne hin oder zucken halt mit den Schultern. Für drübernachenken gibt es halt keine Zeit und kein Interesse).

Grüße

Kanken

P.S.
Das mit dem Pigtail kenne ich, sieht cool aus...

Eine Freundin von mir ist Psychologin. Sie meinte mal, dass nahezu jeder Mensch "spirituelle Erfahrungen" machen würde. Ich auch und ich stelle mir natürlich auch Fragen. Ich räume auch bereitwillig ein, dass andere in spirituellen Fragen über mehr Kompetenzen verfügen als ich (was auch nicht sonderlich schwer sein dürfte). Ein buddhistischer Lama hat sicherlich da ganz andere Einblicke als ich.
Was ich habe sind meine Erfahrungen und einen Geist der in der Lage ist zu fragen, ob ein bestimmtes Erlebnis oder eine "spirituelle Erfahrung" wirklich das bedeutet, was man spontan daraus schließt oder schließen möchte. Es bringt (mir) ja nichts Wunder zu sehen, wo vllt. keine sind. Daher bevorzuge ich die "weltlichsten" Erklärungen. Plausibilität.

Du bist schon ein guter Typ und ich achte dich wirklich sehr, auch wenn ich deine Sichtweisen nicht teile.

Ist schon interessant, warum unser Geist in der Lage ist Fragen zu stellen, bei denen klar ist, dass es sehr wahrscheinlich keine Antwort geben wird. Auf jeden Fall ist in uns das Bedürfnis nach Sinnhaftigkeit angelegt.
__________________
Das Verstehen ist ein Wiederfinden des Ich im Du.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #152  
Alt 22-05-2017, 21:26
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: WT
 
Registrierungsdatum: 05.03.2017
Beiträge: 1.330
Standard

Zitat:
Zitat von dermatze Beitrag anzeigen
Was ich habe sind meine Erfahrungen und einen Geist der in der Lage ist zu fragen, ob ein bestimmtes Erlebnis oder eine "spirituelle Erfahrung" wirklich das bedeutet, was man spontan daraus schließt oder schließen möchte. Es bringt (mir) ja nichts Wunder zu sehen, wo vllt. keine sind.
Die asiatischen Traditionen, und die europäischen eigentlich auch, empfehlen, dass man sich einen guten Lehrer sucht, der Erlebnisse mit einem diskutiert und sie in den richtigen Kontext stellt.

Es ist wahr, dass man Fantasien und Illusionen leicht für Erleuchtung halten kann. Nur weil man etwas erlebt mit wow-effekt ist es nicht notwendigerweise etwas, das einen weiterbringt.

Gerade die Buddhisten haben darüber ja eine sehr ausführliche Literatur mit sehr präzisen Nomenklatur.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #153  
Alt 22-05-2017, 22:04
Benutzerbild von dermatze
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: AnWesenheit
 
Registrierungsdatum: 08.07.2007
Ort: Terra incognita
Beiträge: 1.970
Standard

Ich bilde mir ja ein über den tib. Buddhismus zumindest überdurchschnittlich viel zu wissen, auch wenn das kein strukturiertes Wissen ist. So ist mir auch klar wie heterogen Buddhismus gelebt wird, dass es eklatante Unterschiede zwischen dem Buddhismus des Volkes gibt und einem ernsthaften Angang.
Mich würde sehr wundern, wenn es in unseren Breiten da wirklich ernstzunehmende Lehrer geben würde.
Unabhängig davon würde sich mein Leben hier und jetzt aber auch durch die Interpretation eines Lehrers nicht wirklich ändern. Wäre im Moment auch nicht Willens oder in der Lage da Zeit und Mühen zu investieren. Man kann sich schließlich nicht vierteilen. Ich nehme es einfach hin. Und ich bin definitiv kein Suchender. Ich lehne diese Welt in ihrem Kern ab, weil sie schlecht ist. Aus Einsicht, nicht auf Grund einer Lehre. Gleichzeitig erscheinen mir die Leben anderer unendlich wertvoll. Merkwürdig... fast widersprüchlich. Sollte es Reinkarnation geben würde ich aus eigenem Antrieb nicht jubeln, wenn es sich um eine Reinkarnation in diese Welt handelt. Ich kenne aber Menschen, da würde ich es begrüßen, weil ich sie für zu wertvoll erachte, als dass ihr Verschwinden irgendwann mal hinnehmbar wäre. Es wäre Verschwendung. Zu kostbar.
__________________
Das Verstehen ist ein Wiederfinden des Ich im Du.

Geändert von dermatze (22-05-2017 um 22:09 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #154  
Alt 22-05-2017, 22:08
Benutzerbild von pilger
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Taijiquan
 
Registrierungsdatum: 30.12.2004
Ort: Nähe Wiesbaden
Alter: 48
Beiträge: 1.219
Standard

Zitat:
Zitat von kanken Beitrag anzeigen
Solange du meinst ein körperloses Bewußtsein zu haben, so lange wirst du weiter leiden

Du musst die "Rückseite" (aka "universelle Wahrheit"/"Leere"/"Gott" etc.) der Wahrnehmung des "Selbst", des "Körpers", des "Lebens" und der "Seele" erkennen um zu realisieren was in der christlichen Mysthik mit

"Ich bin in Gottes Herzen und Gott in meinem" gemeint ist, oder wie Jesus es formulierte:

Wir sind alle Kinder Gottes, vom heiligen Geist durchdrungen, EINS MIT GOTT. Er redet nicht umsonst von uns als seine "Brüder und Schwestern".

Solange der Mensch jedoch in den fünf Skandhas der "Form", der "Empfindung", der "Wahrnehmung", der "Erinnerung" und des "Selbst", gefangen ist, solange wird er an eine "separate Einheit" glauben, das ein Leben hat oder eine "Seele".

Alle spirituellen Traditionen wollen uns erklären dass wir schon erlöst SIND. Wir sind eins mit der "Leere", "Gott" etc.

ES GIBT KEINE TRENNUNG. ZEIT, RAUM, SELBST, SEELE SIND EINE ILLUSION UNSERES GEISTES.

Alle Übungen auf dem Weg zu diesem Verständnis sollen uns zu dieser Erkenntnis führen und die universelle Liebe soll uns ein Wegweiser sein, denn sie verbindet alles, aber wir haben sie vergessen.
Verschiedene Religionen haben verschiedene Riten, Rituale und Übungsformen um uns zu helfen das zu erkennen.
Die Liebe, die wir als Kinder empfunden haben / nach der wir uns gesehnt haben (und uns immer noch sehnen), kann uns wieder dahin führen...

"Bedingungslose Annahme" und "absichtsloses Handeln" helfen uns diese Liebe zu praktizieren.

Wenn wir sie praktizieren, denn können wir versuchen Sie wahrzunehmen und das "Nicht-Getrenntsein" zu realisieren.

Grüße

Kanken
Treffender geht´s nicht
__________________
(Er-)kenne dich selbst - alles andere kommt von allein
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #155  
Alt 22-05-2017, 22:49
Benutzerbild von kanken
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Nature
 
Registrierungsdatum: 10.11.2004
Ort: Münster
Alter: 40
Beiträge: 4.320
Standard

Zitat:
Zitat von dermatze Beitrag anzeigen
Daher bevorzuge ich die "weltlichsten" Erklärungen. Plausibilität.

Du bist schon ein guter Typ und ich achte dich wirklich sehr, auch wenn ich deine Sichtweisen nicht teile.
Danke, das gebe ich gerne so zurück

Vieles was wir hier diskutieren geht im direkten Kontakt sehr viel besser. Für manches ist das Netz nicht der richtige Ort.

Na ja, vlt. treibt mich ja mal eine Fortbildung nach Berlin, dann können wir ja mal quatschen...

Grüße

Kanken
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #156  
Alt 23-05-2017, 06:32
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: WT
 
Registrierungsdatum: 05.03.2017
Beiträge: 1.330
Standard

Zitat:
Zitat von dermatze Beitrag anzeigen
Mich würde sehr wundern, wenn es in unseren Breiten da wirklich ernstzunehmende Lehrer geben würde.
Gute 50 Jahre nach den Hippies, in unserer globalisierten Welt mit Internet und allem? Warum sollte es da keine guten Lehrer für Buddhismus in Europa geben?

Zitat:
Unabhängig davon würde sich mein Leben hier und jetzt aber auch durch die Interpretation eines Lehrers nicht wirklich ändern.
Es braucht schon eine gewisse Bereitschaft des Schülers, auf den Lehrer zu hören und zumindest zu erwägen, was er sagt.


Zitat:
Wäre im Moment auch nicht Willens oder in der Lage da Zeit und Mühen zu investieren.
musst du ja auch nicht. Wenn du keinen Leidensdruck hast, und keine Sehnsucht, gibt es ja keinen Grund dafür.

Andere wollen vielleicht, oder brauchen es.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #157  
Alt 28-05-2017, 01:02
Benutzerbild von dermatze
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: AnWesenheit
 
Registrierungsdatum: 08.07.2007
Ort: Terra incognita
Beiträge: 1.970
Standard

Zitat:
Zitat von kanken Beitrag anzeigen
Danke, das gebe ich gerne so zurück

Vieles was wir hier diskutieren geht im direkten Kontakt sehr viel besser. Für manches ist das Netz nicht der richtige Ort.

Na ja, vlt. treibt mich ja mal eine Fortbildung nach Berlin, dann können wir ja mal quatschen...

Grüße

Kanken
__________________
Das Verstehen ist ein Wiederfinden des Ich im Du.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #158  
Alt 28-05-2017, 01:17
Benutzerbild von dermatze
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: AnWesenheit
 
Registrierungsdatum: 08.07.2007
Ort: Terra incognita
Beiträge: 1.970
Standard

Zitat:
Zitat von discipula Beitrag anzeigen
Gute 50 Jahre nach den Hippies, in unserer globalisierten Welt mit Internet und allem? Warum sollte es da keine guten Lehrer für Buddhismus in Europa geben?
Kommt vllt. auch darauf an, was man sich vom Buddhismus erhofft. Für manches mag man "Lehrer" finden, für anderes eher weniger.
Du kannst ja mal versuchen z.B. für die Yogas von Naropa 'nen Lehrer zu finden. Viel Spaß.

Zitat:
Es braucht schon eine gewisse Bereitschaft des Schülers, auf den Lehrer zu hören und zumindest zu erwägen, was er sagt.
Du, ich höre jedem mit Bereitschaft zu, der oder die etwas zu einem Thema zu erzählen hat, das mich selber interessiert. Wie lange und wie intensiv hängt dann von meinem Eindruck ab.
Ein spiritueller "Lehrer" ist ganz grundsätzlich die falsche Person für die Sachen, die mich in meinem Leben (momentan) tangieren. Von daher hast du recht, die Bereitschaft ist im Moment nicht gegeben. Man kann im Leben nur eine begrenzte Zahl an "Baustellen" bedienen. Und die, die ich zu bedienen habe sind keine spirituellen.

Zitat:
musst du ja auch nicht. Wenn du keinen Leidensdruck hast, und keine Sehnsucht, gibt es ja keinen Grund dafür.

Andere wollen vielleicht, oder brauchen es.
Irgendeinen Leidensdruck hat jeder im Leben mal. Sowas gehört einfach dazu. Deshalb finden gewisse Bauernfänger ja auch immer wieder Opfer. Ich bin überzeugt, für die meisten Ursachen eines Leidensdruckes ist ein spiritueller Ansatz sehr ungeeignet. Versprochen wird natürlich ganz anderes, in diesem Feld, ich würde fast Sumpf sagen, den wir Spiritualität oder Esoterik nennen.
Wenn man mit einer Gabel versucht einen Nagel in die Wand zu hauen wird man vllt. frustriert oder verrennt sich noch mehr und entfernt sich damit von einer echten Lösung und wird am Ende vom Kalkofe verarscht.

__________________
Das Verstehen ist ein Wiederfinden des Ich im Du.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #159  
Alt 28-05-2017, 12:57
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: WT
 
Registrierungsdatum: 05.03.2017
Beiträge: 1.330
Standard

Zitat:
Zitat von dermatze Beitrag anzeigen
Kommt vllt. auch darauf an, was man sich vom Buddhismus erhofft. Für manches mag man "Lehrer" finden, für anderes eher weniger.
Du kannst ja mal versuchen z.B. für die Yogas von Naropa 'nen Lehrer zu finden. Viel Spaß.
ich habe gerade keinen Bedarf an einem Lehrer für Buddhismus; grundsätzlich meine ich, dass man bessere Chancen hat, jemanden zu finden, wenn man sich sagt "ich habe das Problem XYZ, gibt es irgend jemand, der sich damit auskennt und helfen kann?", als wenn man sich schon im Voraus auf eine bestimmte Methode oder Unter-Schule einer Unter-Schule verlegt und genau DAS lernen will und nichts Anderes.

Zitat:
Man kann im Leben nur eine begrenzte Zahl an "Baustellen" bedienen. Und die, die ich zu bedienen habe sind keine spirituellen.

in dem Fall brauchst du eindeutig keinen buddhistischen oder spirituellen Unterricht.


Zitat:
Irgendeinen Leidensdruck hat jeder im Leben mal. Sowas gehört einfach dazu. Deshalb finden gewisse Bauernfänger ja auch immer wieder Opfer.
Es gibt ja auch tatsächlich Leute, die für bestimmte Formen von Schmerz und Leid wirksame Hilfe bieten können.

Es wäre doch absurd zu sagen, jegliche Formen von Schmerz und Leid seien unvermeidlich und auf keinen Fall behandelbar und jeder Ansatz zur Milderung oder Erleichterung sei in jedem Fall Bauernfängerei.



Zitat:
Ich bin überzeugt, für die meisten Ursachen eines Leidensdruckes ist ein spiritueller Ansatz sehr ungeeignet. Versprochen wird natürlich ganz anderes, in diesem Feld, ich würde fast Sumpf sagen, den wir Spiritualität oder Esoterik nennen.
Wenn du aufgrund eines gebrochenen Beins leidest, dürfte ein Arzt die beste Adresse sein.

Was psychische Formen von Leiden betrifft, da kenne ich durchaus Ansätze, die ich als spirituell und als wirksam erlebe. Bei gewissen Situationen erlebe ich NUR spirituelle Methoden als wirksam, und zwar gerade bei denen, wo das Leid am tiefsten und schlimmsten und belastendsten ist.

Viel Unsinn gibt's leider auch, das bestreite ich nicht; aber ich verzichte ja auch nicht aufs Brot-Essen, nur weil es viele Bäcker gibt, die nur Fertigbrötchen aufbacken können und nicht mehr richtig und selbst backen. Ich such mir halt jene, die richtig und selbst backen, und lass die anderen links liegen.

Spirituelles zu tun heisst ja nicht, das Denken abzuschalten, oder unkritisch zu sein. Ganz im Gegenteil.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #160  
Alt 28-05-2017, 16:36
Benutzerbild von dermatze
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: AnWesenheit
 
Registrierungsdatum: 08.07.2007
Ort: Terra incognita
Beiträge: 1.970
Standard

Zitat:
Zitat von discipula Beitrag anzeigen
ich habe gerade keinen Bedarf an einem Lehrer für Buddhismus; grundsätzlich meine ich, dass man bessere Chancen hat, jemanden zu finden, wenn man sich sagt "ich habe das Problem XYZ, gibt es irgend jemand, der sich damit auskennt und helfen kann?", als wenn man sich schon im Voraus auf eine bestimmte Methode oder Unter-Schule einer Unter-Schule verlegt und genau DAS lernen will und nichts Anderes.

[...]
Es gibt ja auch tatsächlich Leute, die für bestimmte Formen von Schmerz und Leid wirksame Hilfe bieten können.

Es wäre doch absurd zu sagen, jegliche Formen von Schmerz und Leid seien unvermeidlich und auf keinen Fall behandelbar und jeder Ansatz zur Milderung oder Erleichterung sei in jedem Fall Bauernfängerei.
Schmerz und Leid sind unvermeidbar, aber natürlich gibt es Milderung durch Medizin (ikl. Psychiatrie) und Psychologie.

Zitat:
Was psychische Formen von Leiden betrifft, da kenne ich durchaus Ansätze, die ich als spirituell und als wirksam erlebe. Bei gewissen Situationen erlebe ich NUR spirituelle Methoden als wirksam, und zwar gerade bei denen, wo das Leid am tiefsten und schlimmsten und belastendsten ist.

Viel Unsinn gibt's leider auch, das bestreite ich nicht; aber ich verzichte ja auch nicht aufs Brot-Essen, nur weil es viele Bäcker gibt, die nur Fertigbrötchen aufbacken können und nicht mehr richtig und selbst backen. Ich such mir halt jene, die richtig und selbst backen, und lass die anderen links liegen.

Spirituelles zu tun heisst ja nicht, das Denken abzuschalten, oder unkritisch zu sein. Ganz im Gegenteil.
Doch häufig heißt es genau das. Das eigene Denken auszuschalten. Würde es nachweislich wirksame spirituelle / esoterische Methoden geben um Leid zu mindern wären diese Teil von Medizin und/oder Psychologie.
Es gibt ein interessantes Buch vom Colin Goldner zum Thema (eigentlich sogar mehrere)
Die Psycho-Szene. Alibri Verlag, Aschaffenburg 2000
__________________
Das Verstehen ist ein Wiederfinden des Ich im Du.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #161  
Alt 28-05-2017, 18:36
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: WT
 
Registrierungsdatum: 05.03.2017
Beiträge: 1.330
Standard

Zitat:
Zitat von dermatze Beitrag anzeigen
Doch häufig heißt es genau das. Das eigene Denken auszuschalten. Würde es nachweislich wirksame spirituelle / esoterische Methoden geben um Leid zu mindern wären diese Teil von Medizin und/oder Psychologie.
Vieles ist noch unerforscht, vieles lässt sich nicht leicht quantifizieren, und Geld kostet alles auch noch, und zwar eine ganze Menge, wenn man eine qualitativ hochstehende Studie will. Kommt noch dazu, dass es sich oft um sehr private, intime Themen handelt, die Menschen teils noch nicht mal mit ihren Lebenpartnern besprechen, geschweige denn mit so einem dahergelaufenen Forscher.

All das zusammengenommen heisst: eine ganze Menge wissen wir noch nicht, schlicht weil da noch nie jemand einen sauberen, soliden wissenschaftlichen Nachweis geführt hat.

und nur weil etwas noch nicht wissenschaftlich geprüft ist, bedeutet nicht, dass es schlecht oder unwirksam ist. Es ist auf alle Fälle nicht so, dass wir heute alles Wissen, dass es je geben kann, schon haben.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #162  
Alt 28-05-2017, 23:29
Benutzerbild von Klaus
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 31.08.2001
Ort: NRW
Beiträge: 17.993
Standard

Man kann spirituelle Erfahrungen nicht "lernen", egal von wem. Man kann maximal Übungen lernen die sowas erleichtern, ob und wie es passiert ist dann Glück bzw. Entscheidung dessen was man vulgär Seele nennt oder nennen könnte. Das müssen aber nicht wahnsinnige spirituelle Lichterscheinungen voller Geister und so ne sein, sondern können banale Dinge beinhalten. Solche Vorgänge sind eher Anzeichen für üble Problemzustände, wenn das Hirn nur noch ein bischen funktioniert.

Ich kann jedem nur raten, aufzuhören sich um solche Fragen wie "gibt es X wirklich ???" zu drehen, und zu fabulieren, rätseln usw. ob und wie dieses und jenes geht. Intellektuell findet man dazu keine Lösung, weil die Wirklichkeit dessen wie die Welt funktioniert einfach zu unvorstellbar ist. Wir müssen uns damit abfinden, dass die Zeit "plötzlich" angefangen hat, dann war da "plötzlich" Materie in Form von irgendwas richtig übel schwerem als grosser schwarzer Klumpen, und daraus ist dann schwupps "zufällig" ein Haufen Biomasse auf einem Planten geworden der zufällig genau in der richtigen Entfernung um eine Sonne kreist dass es da weder zu heiss noch zu kalt wird für die verschiedenen Bioprozesse. Und zufällig entsteht dann eine gewaltige Anzahl an DNS-Kombinationen aus vier zufälligen sehr grossen komplexen Eiweissmolekülen die zufällig Zellen zufällig genau lebensfähig sicher reproduziert. Und das von Anfang an. Aus einem Haufen Masse. Komisch, ich glaube es hat noch keiner erlebt dass er zufällig einen Haufen ungeordneter Eiweisse in einen Topf wirft und es entsteht zufällig eine neue Lebensform mit einer neuen komplexen Form von DNS-Kodierung. Ja, es gibt Schimmel, der ist aber schon da.

Wenn einen brennend interessiert ob und wie oder warum es weitergeht, kann man sich dieser Frage stellen, indem man akzeptiert die Antwort in einem Traum zu erhalten. Falls - und das wird so manchem hier äusserst schwer fallen - man bereit ist, solche Antworten hinzunehmen auch wenn sie das eigene mühsam zusammengezimmerte Weltbild verändern, wird es so einen Traum (oder mehrere) geben. Ob man die Antwort wirklich versteht steht auf einem anderen Blatt, es gibt aber etwas in jedem Menschen das die Antwort kennt. Und das nicht nur sinnlose Fragen beantworten kann, sondern sinnvolle Fragen stellen an die man nicht gedacht hat. Oder sinnvolle Prozesse seelischer Natur einleiten, die man nötig hat, die man aber nicht versteht und deshalb nicht planen kann. Das hat jeder Mensch (und auch Tier) in sich, aber wir faseln das einfach solange zu bis es aufhört sich Gedanken zu machen, man hört ja eh nicht wirklich zu. Sobald man das ändert, kommt es dazu dass sich das wieder meldet. Leider oft mit Dingen die man gar nicht wollte, das sind dann aber die die man gerade nötiger hat.

Ich habe übrigens die Antwort auf die Frage nach dem Tod mit 14 bekommen, vor 37 Jahren, als starker Traum. Ne grüne (?) Wendeltreppe auf der ich nach oben latsche. Ich bin aufgewacht und habe gesagt "ich habe schon mal gelebt", ohne Napoleon oder Kleopatra. Und "das geht doch gar nicht". Sonst nix.

Jetzt, bzw. seit 20 Jahren, habe ich Träume die viel konkreter sind. Vor ein paar Tagen zum Beispiel ein langer, schwieriger Kampf um einen Fahrstuhl zu erreichen. Ich bin aufgewacht bevor der da war, aber - es ist in dem Moment ein Lebensgefühl zurückgekommen das ich vor viel Zeit gehabt habe. Ich verstehe absolut nicht, was das bedeutet, aber es ist wieder da. Offenbar ist das wichtig, ohne dass ich weiss wieso.

Dafür muss man sich aber nicht mit irgendwelchen Büchern die Birne verbiegen, sondern einfach nur akzeptieren dass es was gibt das das tun kann, und hinnehmen dass es das tut und die Themen wählt. Sonst würde man sich nochmal 50 Jahre um das drehen an dem man hängen geblieben ist, statt um das was einen weiterbringt was man vergessen hat. Ich weiss nicht was dieses Gefühl bedeutet, aber ich bin sicher das kommt. Jeder hat das Recht seine eigene innere Intuition so sehr zugrunde zu richten wie er mag, damit das bloss nicht das sagt was man vergessen will. Es muss aber nicht jeder nachmachen, man kann es auch einfach lassen, und gesund werden auch wenn es weh tut. Und lange braucht.
__________________
"Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

Geändert von Klaus (28-05-2017 um 23:32 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #163  
Alt 29-05-2017, 10:20
Benutzerbild von MichaelII
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Überwindung von Altersgebrechen
 
Registrierungsdatum: 11.03.2006
Beiträge: 445
Standard

Ein bischen aus der Reihe:
Ist es nicht "Weiße Folter", wenn ich das "Bewußtsein" von körperlichen Rückmeldungen Meldungen abschnüre? Also die Brille und Ohrenstöpsel usw.

http://m3.paperblog.com/i/27/279011/...-L-3v59yh.jpeg

Was ist in Gefängnissen die höchste Strafe? Einzelhaft.

Somit ist ein Bewußtsein ohne Körper nicht möglich, weil es sofort Irre werden würde?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #164  
Alt 29-05-2017, 11:49
Benutzerbild von dermatze
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: AnWesenheit
 
Registrierungsdatum: 08.07.2007
Ort: Terra incognita
Beiträge: 1.970
Standard

Zitat:
Zitat von discipula Beitrag anzeigen
Vieles ist noch unerforscht, vieles lässt sich nicht leicht quantifizieren, und Geld kostet alles auch noch, und zwar eine ganze Menge, wenn man eine qualitativ hochstehende Studie will. Kommt noch dazu, dass es sich oft um sehr private, intime Themen handelt, die Menschen teils noch nicht mal mit ihren Lebenpartnern besprechen, geschweige denn mit so einem dahergelaufenen Forscher.

All das zusammengenommen heisst: eine ganze Menge wissen wir noch nicht, schlicht weil da noch nie jemand einen sauberen, soliden wissenschaftlichen Nachweis geführt hat.

und nur weil etwas noch nicht wissenschaftlich geprüft ist, bedeutet nicht, dass es schlecht oder unwirksam ist. Es ist auf alle Fälle nicht so, dass wir heute alles Wissen, dass es je geben kann, schon haben.
Ich denke, das ist seine sehr typische Esoterikerantwort. Ich denke weiter, dass du nicht viel von Studien allgemein verstehst.

Es stimmt, vieles wissen wir nicht. Bei vielen Heilsbehauptungen wäre ein solider Nachweis aber leicht zu führen. Man müsste dafür nichtmal verstehen, wie es funktioniert - zeigen ob etwas funktioniert oder nicht kann man dennoch.

Gutes Beispiel ist Reiki oder Aurachirurgie (die ((esoterische)) Luftgitarrenvariente der ehrlichen Chirurgie).
Da wird behauptet, dass es funktioniere, Studien zeigen aber, dass sich eine echte Reikibehandlung in ihrer Wirksamkeit nicht von einer Schauspielerreikibehandlung unterscheidet.

Homöopathie, die fälschlicherweise mit Naturheilkunde gleichgesetzt wird ist auch so ein Beispiel. Mir kann so ein Toilettentieftaucher 1000 Mal was von Quanten oder Wassergedächtnis vordelirieren und dass das ja schließlich unerforscht sei. Man zeige, dass es wirkt und zwar, wie du ansprichst in qualitativ hochstehenden Studien. Diese sind nämlich gerae in diesen Pseudobereichen gar nicht gewünscht.
__________________
Das Verstehen ist ein Wiederfinden des Ich im Du.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #165  
Alt 29-05-2017, 13:00
Benutzerbild von Kraken
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kämpfen
 
Registrierungsdatum: 21.02.2008
Ort: Ingenbohl
Alter: 28
Beiträge: 18.572
Standard

Zitat:
Zitat von dermatze Beitrag anzeigen

Gutes Beispiel ist Reiki
Da wird behauptet, dass es funktioniere, Studien zeigen aber, dass sich eine echte Reikibehandlung in ihrer Wirksamkeit nicht von einer Schauspielerreikibehandlung unterscheidet.
.
DAS ist aber für mich überhaupt nicht die interessante Frage.

Die interessante Frage ist, OB es WIRKT.

Und offensichtlich tut es das.

Die Frage ist also viel eher: Wie und Wieso wirkt eine Schauspielerreikibehandlung?

Der Placebo-Effekt IST nämlich ein realer Effekt! Man darf also eine Behandlung nicht am Placebo-Effekt messen, sondern im Vergleich zu KEINER Behandlung.

Schliesslich sind alle diese Studien lediglich ein Beweis dafür, wie mächtig der Placebo-Effekt ist und ein Hinweis darauf, dass wir endlich damit aufhören sollten, "Placebo" mit einem verächtlichen Unterton zu verwenden, sondern etwas mehr Begeisterung aufzubringen, für einen Effekt, der auf bisher unerklärliche Art und Weise Menschen heilt bzw. ein Wort, welches dafür verwendet wird, wenn Menschen auf unerklärliche Weise geheilt werden, einfach nur deshalb, weil sie daran glauben.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Bewusstsein über Techniken Aranha_UNICAR Capoeira, Akrobatik in der Kampfkunst 1 24-02-2016 11:48
Ein Bewusstsein für Minderheiten Smoo Philosophie, Esoterik und Tradition 239 12-02-2016 15:43
Blut und Bewusstsein verlieren Ippo! Off-Topic Bereich 29 23-05-2015 19:47
Bewusstsein des Körpers about:blank Krafttraining, Ernährung und Fitness 18 12-12-2008 13:43
Bewusstsein auf neuronale Aktivität zurückfürbar? Ja/Nein Miyagi Philosophie, Esoterik und Tradition 55 24-01-2006 23:22



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:59 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.