Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Hybrid und SV-Kampfkünste

Hybrid und SV-Kampfkünste Alpha, Esdo, UC , und weitere "moderne" Close-Combat, Hybrid und SV-Kampfkünste. Unterforen für Krav Maga und Kempo sowie deren Derivate



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24-11-2011, 06:58
Panther
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard Selbstverteidigung / Krav Maga Aufbau der Trainingseinheit

Hallo Leute,

folgt bei Euch das Training einer speziellen Struktur?
Damit meine ich erstens jede einzelne Trainingseinheit und dann weiter ein Zyklus von Trainingseinheiten?

Speziell würde mich das für Krav Maga interessieren, aber auch für jeden anderen SV-Stil.

DANKE

Viele Grüße

Heiko


PS: Ich dacht eigentlich das es dieses Thema schon gab - leider habe ich es nicht gefunden. Selbst wenn - jetzt sind neue Leute online und man entwickelt sich ja auch weiter.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 24-11-2011, 08:19
Punkt
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Panther Beitrag anzeigen
[...]
folgt bei Euch das Training einer speziellen Struktur?
Tut es.

Siehe hier:
Zitat:
[...]
Diese Zeit teilt sich dann:
  1. Aufwärm-, Kraft-, Konditions- und Stretching – Teil ca. 20 – 30 min
  2. Techniktraining ca. 30 – 40 min
  3. Power-/ Drilltraining ( Schlagen/Treten ) ca. 20 – 30 min

Dies sind Anhaltswerte, die vom verantwortlichen Instruktor jederzeit verändert werden können.[...]
Zitat:
Zitat von Panther Beitrag anzeigen
Damit meine ich erstens jede einzelne Trainingseinheit und dann weiter ein Zyklus von Trainingseinheiten?

[...]
Was meinst Du damit?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24-11-2011, 08:27
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Headbut and Groinkick
 
Registrierungsdatum: 13.06.2011
Ort: In BW
Beiträge: 426
Standard

Aufwärm-, Kraft-, Konditions- und Stretching – Teil ca. 20 – 30 min

ist das für ein reines sv-system nicht ein bisschen viel.
und was bringt stretching am anfang des trainings, ausser ev. den muskeltonus zu senken.
was nicht erwünscht ist.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24-11-2011, 08:29
Panther
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Punkt Beitrag anzeigen
Was meinst Du damit?
Man kann ja nicht jedes Thema oder jede Methode immer vollständig in einem Training durch machen. Darum die Frage ob Ihr dafür auch eine Struktur habt umd ein Bereich über mehrere Trainings fertig zu machen.

Und mich würde dazu noch speziell interessieren wie Ihr neue Techniken / Methoden vermittelt?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24-11-2011, 09:36
Benutzerbild von DerLenny
Moderator
Kampfkunst: Kenpo, Ju-Jutsu Combatives
 
Registrierungsdatum: 07.10.2010
Alter: 40
Beiträge: 4.314
Standard

Er will wissen, ob ihr ein System habt, eine rotierende Blockstruktur.

Beispiel:

Topic 1
Topic 2
Topic 3

Topic 4
Topic 5
Topic 6

Wh. Topic 1+2
Wh. Topic 3+4
Wh. Topic 5+6

Topic 7
Topic 8
...
In einigen Systemen geht das soweit, das alle Schulen in der gleichen Woche das gleiche Thema unterrichten (sollen).
Wenn der Schüler also fragt "Was haben wir vor 2 Wochen gemacht?", dann reicht ein Blick auf den Plan. Wenn er fragt "Was machen wir nächste Woche?" oder "in 2 Wochen" ebenso.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24-11-2011, 10:12
Panther
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von DerLenny Beitrag anzeigen
Er will wissen, ob ihr ein System habt, eine rotierende Blockstruktur.

In einigen Systemen geht das soweit, das alle Schulen in der gleichen Woche das gleiche Thema unterrichten (sollen).
Wenn der Schüler also fragt "Was haben wir vor 2 Wochen gemacht?", dann reicht ein Blick auf den Plan. Wenn er fragt "Was machen wir nächste Woche?" oder "in 2 Wochen" ebenso.
Nein - das will ich nicht.

Davon halte ich persönlich auch überschaubar viel - da manche Themen dann Wochenlang / Monate nicht gemacht werden.

Ich möchte Wissen mit welcher Struktur trainiert wird - die Blockstruktur hat damit nichts zu tun - die gibt ja nur die Themen der Woche durch und nicht wie diese vermittelt werden.
Mir geht es darum wie Themen (egal welches) vermittelt werden.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24-11-2011, 10:28
Panther
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich glaube ich gebe mal ein Bsp. wie ich unterrichte.

Ich habe pro Trainings mehrere Themen - die sich meist abrunden.

Also gestern z.B. waren die Themen Umgang/Einsatz Stock, Hammerschläge, Abwehrtechnik gegen Schlagtechniken, Pratzentraining, Reaktionstraining (kam leider gestern etwas zu kurz).

Also habe ich schon im Aufwärmprogramm den Stock eingebaut - dann Stocktechniken/drills gemacht (inkl. Bewegungslehre) - dann Hammerschläge (da gleicher Bewegungsablauf wie Stockschläge) - Hammerschlägedrill auf Pratzen (gleicher Drill wie Stock gegen Stock nur eben waffenlos gegen Pratzen) - dann Abwehr von Schlagtechniken unter Einsatz von Hammerschlägen (natürlich nicht nur) und dann Stress/Reaktionstraining.

So ziehen sich bei mir oft ein Bewegungsmuster durch das Training - was dann unterschiedlich eingesetzt wird (z.B. Abwehr Schwinger - gleich wie Handgelenk fassen usw...) und dann immer im Stresstraining eingebaut werden kann (je ob es für die Person gut ist oder nicht).

Und ich würde gerne wissen wie die Trainingsstruktur bei Euch ist?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24-11-2011, 10:32
Benutzerbild von Brodala
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Tools, Targets, Tactics
 
Registrierungsdatum: 22.02.2003
Ort: Bonn
Alter: 31
Beiträge: 1.874
Standard

Mein ganz groberAufbau
(Spear System, nicht Krav Maga)

In der Regel finden meine täglichen Trainings mit ein wenig Powerpointunterstützung statt. Das hat keinen Seminarcharakter, sondern dient eher organisatorischen Zwecken oder soll den Fokus greifbar machen.

Zeitlich läuft das ungefähr so ab:
  • Ich gebe den ungefähren "Fahrplan" für heute bekannt, der meistens einen bestimmten Fokus (nicht unbedingt thamatisch) hat. Gestern zB wollte ich den Unterschied zwischen Bedrohungen und Angriffen mit Messern (messerartigen Wekrzeugen) herausstellen und die Teilnehmer in einem speziellen Abschnitt der Sicherung fitter machen
  • Meistens zeige ich ein oder ein paar Videos zu dem Thema (nicht Fokus, also beispielsweise Messerangriffe), damit die körperliche und emotionale Dynamik und Bewegungsnatur aufgenommen werden kann. Es hat sich für mich herausgestellt, dass dann auch das feeling bei den Drills angepasster ist
  • Je nach Fokus, der sich vor allem nach dem Trainingsstand & Interesse der Klasse richtet, nehmen die Drills Bezug auf verschiedene Perspektiven (zB Erfahrung, Kreativität, Spontanität, Explosivität, Ausdauer...) innerhalb des Problems. Mir ist dabei wichtig, dass der Zusammenhang durchweg besteht. Also keine Situps oder Liegestütze, sondern angepasste bewegungen zur Natur unserer Beschäftigung
  • Gegen Ende lösen wir uns von den Strengthening/ Shrapening Drills und tendieren in Richtung Szenario-/ BMF-/ LifeActionResponse Drills. Hat wieder mit dem Stand der Klasse zu tun und auch damit, was in dieser Einheit zuvor gemacht wurde.
  • FAQ zum Ende und Ausblick. Hierzu fehlt mir meistens die Zeit, obwohl ich dieses debriefing für unglaublich wichtig halte. Nicht nur, um zu visualisieren, sondern auch, um das große Bild nicht zu verlieren. Ich habs gerne, wenn sich jeder Trainierende darber klar ist, wo wir uns gerade befinden
  • Nach dem Ende des Mittwochstrainings bleibe ich meistens noch zwei, drei Stunden im Dojo und, sofern Bedarf besteht, quatsche ich ein bißchen mit Teilnehmern. Das Angebot wird derzeit nur von einem angenommen, aber sorgt für regen Austausch und auch ne Menge Lernangebot für mich selber. So sind erst kürzlich Seminarideen entstanden (die Anfang Dezember auch stattfinden) und Anregungen für Austausch mit anderen Lagern gefunden worden. Also sehr feine Sache.

Zum Thema Warmup Cooldown: innerhalb der Drills. Soll heißen, dass ich keine Fangenspiele spiele oder BWEs mache, sondern solche Drills und Übungen benutze, die ihrer Natur nach unserem Zusammenhang entsprechen.

Anmerkung: Das so zu machen hat ganz entscheidende Nachteile: zum Beispiel, dass jede Einheit durchdacht und vorbereitet werden muss. Bei manchen dauert das länger als bei anderen und Erfahrung hilft da ganz ungemein. Trotzdem ist es nicht jedermanns Sache.

Wenn ich dann auch noch irgendwas aufbauen muss, wie zB Umzugskartons als Kulissen (die waren vor zwei, drei Wochen Teil von unserem Fokus), kann es auch vorkommen, dass ich die Teilnehmer mit in die Vorbereitung einbauen muss - will die Dinger nicht alle alleine die (kurze) Treppe hochtragen und auffalten - auch nicht jedermanns Sache.
__________________
Verein - Firma - Training - Blog - Kontakt
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24-11-2011, 14:26
Benutzerbild von Sven K.
Moderator
Kampfkunst: SENKI Martial Arts.
 
Registrierungsdatum: 20.06.2002
Ort: Osterholz-Scharmbeck
Alter: 49
Beiträge: 11.007
Blog-Einträge: 2
Standard

@Brodala

Lass mich raten! Dein Training geht länger als 60/90 Minuten?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24-11-2011, 16:45
Panther
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Sven K. Beitrag anzeigen
@Brodala

Lass mich raten! Dein Training geht länger als 60/90 Minuten?
Wenn er laut Plan trainiert - geht das Training genau 90 Min.

http://www.pdr-germany.de/S.P.E.A.R....anagement+.jpg
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 24-11-2011, 17:11
Benutzerbild von Brodala
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Tools, Targets, Tactics
 
Registrierungsdatum: 22.02.2003
Ort: Bonn
Alter: 31
Beiträge: 1.874
Standard

Panther hat Recht - 90 Minuten. Wie gesagt: wir sitzen nicht alle im Kreis und ich führe die Präsentation vor, sondern sie dient als Beiwerk. Einige Drills sind überschneidend konzipiert und müssen nicht irgendwie 20 Minuten bearbeitet werden. Wir kommen mit der Zeit ganz gut hin, aber wie gesagt: zum Ende wirds mir persönlich manchmal etwas knapp.

Sicher auch ein Nachteil.
__________________
Verein - Firma - Training - Blog - Kontakt
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 24-11-2011, 17:46
Panther
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Brodala Beitrag anzeigen
Zeit ganz gut hin, aber wie gesagt: zum Ende wirds mir persönlich manchmal etwas knapp.
Das mit dem Ende / knapp kenne ich gut - darum überziehe ich fast immer 15 Min.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24-11-2011, 17:48
Punkt
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von DerLenny Beitrag anzeigen
[...]
In einigen Systemen geht das soweit, das alle Schulen in der gleichen Woche das gleiche Thema unterrichten (sollen).[...]
Läuft zum Beispiel im KMD so ab.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 24-11-2011, 21:52
Benutzerbild von Schnueffler
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: anderen aua tun ;)
 
Registrierungsdatum: 02.03.2005
Ort: mitten im Pott, wo alles schwarz und grau ist!
Alter: 39
Beiträge: 25.091
Standard

Zitat:
Zitat von Panther Beitrag anzeigen
Das mit dem Ende / knapp kenne ich gut - darum überziehe ich fast immer 15 Min.
Kommt mir bekannt vor!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 25-11-2011, 21:00
Benutzerbild von mario63
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Krav Maga
 
Registrierungsdatum: 12.12.2007
Ort: Kempen
Alter: 51
Beiträge: 1.077
Standard

Zitat:
Zitat von Panther Beitrag anzeigen
Hallo Leute,

folgt bei Euch das Training einer speziellen Struktur?
Damit meine ich erstens jede einzelne Trainingseinheit und dann weiter ein Zyklus von Trainingseinheiten?

Speziell würde mich das für Krav Maga interessieren, aber auch für jeden anderen SV-Stil.

DANKE

Viele Grüße

Heiko
jo, haben wir:
1. Einzelne Trainingseinheit (Gesamt 75 min)
ca. 5-10 min warm-up
ca. 20-30 min Technik-Training
ca. 20-30 min Anwendungen
ca. 10-15 min Auspowern (Power-Games, Intensiv-Workouts, Sparring/Slowfight)

2. weiterer Zeitrahmen
Hier machen wir es so, das wir stark mit analogen Bewegungsmustern arbeiten, also z.B. sämtliche geraden Angriffe. Ein Thema geht über mehrere Wochen, so das die Schüler immer ähnliche Anwendungen gegen unterschiedliche Angriffe trainieren. Im Rahmen des Techniktrainings trainieren wir allerdings weniger die Anwendungen als die Angriffstechniken.

So machen wir´s im KM. Für´s Alpha hat Napoleon, der bei uns die Alpha-Gruppe leitet, eine ähnliche Systematik entwickelt, die sich aber am Technik-Modell des Basic H2H-Combat-Kurses orientiert.

Gruß
Mario
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Krav Maga Selbstverteidigung mit Alltagsgegenständen Krav Maga Essen Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren 0 24-10-2010 16:35
27.09. Krav maga frauen selbstverteidigung Axt Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren 7 05-10-2009 07:29
Selbstverteidigung am Boden - im Krav Maga Panther Hybrid und SV-Kampfkünste 9 13-04-2009 22:05
Aufbau einer Trainingseinheit ?? marq Grappling 17 15-02-2007 09:10
israelische Selbstverteidigung KRAV-MAGA Krav-Maga-Bs Security 5 24-08-2005 16:26



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:06 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.