Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Hybrid und SV-Kampfkünste

Hybrid und SV-Kampfkünste Alpha, Esdo, UC , und weitere "moderne" Close-Combat, Hybrid und SV-Kampfkünste. Unterforen für Krav Maga und Kempo sowie deren Derivate



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30-11-2011, 23:13
Panther
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard Ein Training - mehrere Verbände?

Hallo Leute,

was halltet Ihr davon wenn jemand z.B. Krav Maga unterrichtet, aber nicht nur Mitglied in einem Verband ist sondern Mitglied (mit der Schule) in mehreren Verbänden ist?
Also z.B. in insgesamt 4 Krav Maga/Kapap/SV Verbänden.

Würde mich über Eure Meinung freuen.

Viele Grüße

Heiko


PS: Selbst sehe ich es so das es durchaus ein Vorteil sein kann da man unterschiedliche Einflüsse hat und so seinen Schülern ein umfangreiches Training anbieten kann. Das Problem sehe ich darin das es unwahrscheinlich ist das ein System richtig/vollständig unterrichtet wird und den Schülern dadurch Struktur fehlen kann.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 30-11-2011, 23:31
Benutzerbild von SAKIBO
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: BOX - SAKIBO Trainer / Ju Jutsu Übungsleiter
 
Registrierungsdatum: 16.03.2006
Ort: Bremen
Alter: 49
Beiträge: 247
Standard 'Mehrere Verbände

Ich kann so etwas nur unterstützen - niemand hat ein Patent auf die ultimative
Wahrheit in der SV ! Desweiteren ist man so nicht einseitig abhängig ...
__________________
LIEBER 3 JAHRE IM KNAST ALS DEN REST DES LEBENS TOD !
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30-11-2011, 23:57
Benutzerbild von Pyriander
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Krav Maga und andere
 
Registrierungsdatum: 25.11.2003
Ort: Lübeck
Alter: 33
Beiträge: 2.986
Standard

Find ich gut. Ob Struktur und Konzept tatsächlich vorliegt/ umgesetzt wird, liegt letztlich immer und trotzdem am Trainer, egal wie viele Verbände. Vollständigkeit... in sich schlüssig sollte das Ganze natürlich sein, halte ich aber Grundsätzlich bei Combatives unterschiedlicher Art trotzdem untereinander für gegeben. Vollständigkeit eines Systems setzt ja (enge) Grenzen vorraus, a la: so, mehr gibt es nicht; das halte ich eh für Quatsch im Bereich des (totalen) Kämpfens.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01-12-2011, 09:05
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: überleben
 
Registrierungsdatum: 06.01.2010
Ort: Rostock
Beiträge: 256
Standard

Finde ich gut, wenn es ordentlich umgesetzt wird. Wenn ich zu Lehrgängen fahre ist für mich der Verband zweitrangig hauptsache das Training stimmt.
Und je mehr guten Input der Trainer hat desto besser ist der Output den er an den schüler als Input weitergibt...(ich brauch nen Kaffee ich schreib komisch)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01-12-2011, 09:09
Benutzerbild von Roma
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Open Mind Self Defence
 
Registrierungsdatum: 23.03.2008
Ort: BaWü
Alter: 45
Beiträge: 337
Standard

Weiss auch nicht wo das Problem sein soll, die Struktur gebe ich als Trainer vor und wie meine Vorredner ja schon sagten Input aus verschiedenen Richtungen ist kein Fehler.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01-12-2011, 09:15
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: MT (gelegentlich KM)
 
Registrierungsdatum: 28.07.2011
Alter: 34
Beiträge: 578
Standard

Ich begrüße es auch wenn mein Trainer sich Input auf möglichst breiter Basis hat und den roten Faden muß ohnehin er und nicht der Verband bestimmen. Hängt ja auch immer stark von der Gruppe ab. Unter wie vielen Flaggen die Schule fährt, wäre mir egal. Ich hätte jetzt auch nicht das Problem mehrere Verbandspässe (oder T-Shirts ) zu haben und überall mal Seminare zu machen. Die Frage ist doch eher wie die Verbände das fänden
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01-12-2011, 11:23
Benutzerbild von F-factory
Moderator
Kampfkunst: Krav Maga (IKMF)
 
Registrierungsdatum: 20.03.2006
Ort: München, Bayern
Alter: 40
Beiträge: 3.521
Standard

Zitat:
Zitat von Bamboo Beitrag anzeigen
Ich begrüße es auch wenn mein Trainer sich Input auf möglichst breiter Basis hat und den roten Faden muß ohnehin er und nicht der Verband bestimmen.
Hmm, wenn der Trainer den roten Faden bestimmen muss (technisch/didaktisch, über längeren Zeitraum) dann macht der "Verband" etwas falsch... Der Trainer sollte aber in jedem Training einen roten Faden haben.

Zitat:
Zitat von Bamboo Beitrag anzeigen
Ich hätte jetzt auch nicht das Problem mehrere Verbandspässe (oder T-Shirts ) zu haben und überall mal Seminare zu machen. Die Frage ist doch eher wie die Verbände das fänden
Seminare kann man doch sowieso (fast) überall machen. Wir haben bei der IKMF garnichts dagegen, dass KM-Instructoren von anderen Verbänden zu unseren Seminaren kommen. (Ja ich weiss, "früher" war dem nicht so...).

Bei der IKMF ist es noch nicht vorgekommen, dass jemand in einem oder mehreren anderen Krav Maga Verbänden als Instructor gelistet ist/war.
Persönlich (aus Verbandssicht) sehe ich es zwiespältig unter zwei Flaggen zu fliegen, da man weder das eine noch das andere richtig vertritt. Kommt mir persönlich wie "Titelsammeln" vor und solche Leute kommen in meinen Augen immer etwas suspekt rüber. Ob es dem "roten Faden" hilft ist meiner Meinung nach fragwürdig (es sei denn es gibt von vorherein keinen).

In der Regel klären sich solche Situationen von selbst. Persönlich kenne ich einige die bei mehreren Verbänden die KM-Ausbildung absolviert haben. Am Ende wussten die Leute ganz genau wo sie sich wohler fühlten und haben sich dann selbst entschieden.

Gruß
John

Geändert von F-factory (01-12-2011 um 11:29 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01-12-2011, 12:37
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: MT (gelegentlich KM)
 
Registrierungsdatum: 28.07.2011
Alter: 34
Beiträge: 578
Standard

Zitat:
Zitat von F-factory Beitrag anzeigen
Hmm, wenn der Trainer den roten Faden bestimmen muss (technisch/didaktisch, über längeren Zeitraum) dann macht der "Verband" etwas falsch... Der Trainer sollte aber in jedem Training einen roten Faden haben.
Klar, den langfristigen Fahrplan gibt der (eine) Verband vor. Da zu mischen kann ich mir schwer vorstellen. Das Training angepaßt an das Level der Teilnehmer zu gestalten (also den Fahrplan sinnvoll umzusetzen) bleibt m.E. Aufgabe des Trainers. Das meinte ich
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 01-12-2011, 13:06
Panther
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Bamboo Beitrag anzeigen
Klar, den langfristigen Fahrplan gibt der (eine) Verband vor. Da zu mischen kann ich mir schwer vorstellen. Das Training angepaßt an das Level der Teilnehmer zu gestalten (also den Fahrplan sinnvoll umzusetzen) bleibt m.E. Aufgabe des Trainers. Das meinte ich
Das mit dem Level ist ja nicht so einfach - ich meine damit wenn Prüfungen gemacht werden.
Da fängt das Problem spätestens an - höchstens man (Trainer) verbindet alle Programme - was wohl technisch und taktisch auch schwer ist - da jeder Verband einige technische/taktische Unterschiede hat.

Persönlich finde ich es sehr gut wenn sich ein Trainer immer weiterbildet und auch neues lernt - also nicht nur auf sein/ein System baut. Aber mehrere Krav Maga/Kapap/SV Systeme gleichzeitig zu unterrichten geht nicht - man muss sich für ein Programm entscheiden und kann dazu (als Zuckerguss) noch anderes dazu machen.
Aber man kann nur einen roten Faden haben!

Zitat:
Zitat von F-factory Beitrag anzeigen
Ob es dem "roten Faden" hilft ist meiner Meinung nach fragwürdig (es sei denn es gibt von vorherein keinen).
Ich glaube das genau das Problem ist - oder sein wird - es wird keinen roten Faden mehr geben.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01-12-2011, 13:16
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: MT (gelegentlich KM)
 
Registrierungsdatum: 28.07.2011
Alter: 34
Beiträge: 578
Standard

Zitat:
Zitat von Panther Beitrag anzeigen
Ich glaube das genau das Problem ist - oder sein wird - es wird keinen roten Faden mehr geben.
Steht dir ja frei, den roten Faden eines Verbandes zu verfolgen und die anderen als zusätzlichen Input zu nehmen. Instruktorenausbildungen oder einzelne Seminare ok, aber ob es praktikabel ist Instruktorenfortbildungen (sowas sollte es doch überall geben!?!?) parallel in mehreren Verbänden zu verfolgen ist wahrscheinlich nochmal ein anderes Thema.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 01-12-2011, 14:28
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: überleben
 
Registrierungsdatum: 06.01.2010
Ort: Rostock
Beiträge: 256
Standard

Auf die gefahr hin das man mich haut . Ich hab mir jetzt neben dem Verband wo ich bin 3 weitere KM-Verbände angeschaut...in Probetrainings und Seminaren und muss sagen es gibt keinen großen Unterschied...wieso auch, wenn es ordentlich unterrichtet wird ist es der selbe Ursprung. Ich finde das ach Klasse das es so ist, denn es spricht für die gute Qualität der Verbände.

Was F-factory schreibt, das gerne Leute aus anderen Verbänden kommen können finde ich sehr löblich, und ja das war nicht immer so.

Im Kungfu kenn ich das, dass man da bei einigen Verbänden ist, wegen der Wettkampforganisation und einem größeren Pool. Beim TKD gabs nie die große Wahl für mich da hing ich immer in der DTU allerdings war es auch ok mal über die anderen Verbände die Möglichkeit zu bekommen sich mit anderen Leuten zu vergleichen.
Ansonsten war es immer gut zu wissen man kann da und dorthin zu Wettkämpfen usw weil die Schule da Mitglied ist.

Ist aber oft so, ich hab den Masterdiver z.B. bei Padi, SSI und VdtL weil der Ausbilder in allen 3 Verbänden Ausbilder ist und die Dinger so vergeben hat. Ist eine gute Sache da man damit keine Probleme bekommt wenn man im Ausland trainieren oder tauchen will.

Wichtig ist ja was gelehrt wird und nicht welcher Stempel drauf steht.

Geändert von Niffel (01-12-2011 um 14:32 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 01-12-2011, 14:42
Benutzerbild von Pyriander
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Krav Maga und andere
 
Registrierungsdatum: 25.11.2003
Ort: Lübeck
Alter: 33
Beiträge: 2.986
Standard

Man muss nur bei einem Verband bleiben in Trau und Glauben???

Und wenn ich an zwei oder drei Universitäten studiere, dann bin ich schlechter Ausgebildet, als jemand, der an einer bleibt?

Ist ein Musiker schlechter, der zu unterschiedlichen Lehrern geht, um zu lernen?

Wird bei anderen körperlich-motorischen Fähigkeiten (bsp. Sport, Boxen, Fußball usw.) es so gemacht, wie für SV/KK propagiert?

Nein, dort ist es das Selbstverständlichste der Welt, sich unterschiedlilche Einflüsse zu besorgen.


Warum soll es hier anders sein?
Weil ich nicht selber in der Lage bin, mir einen roten Faden zu machen bzw. weil ich also nicht in der Lage wäre, einen dem Fachgebiet (Combatives, SV) inneliegenden Roten Faden zu erkennen?

Ich finde, dass so etwas eigentlich nach gestern oder vorgestern gehört; aber die KK Welt (besonders in D-Land) ist ja gerne etwas hintendran.

Geändert von Pyriander (01-12-2011 um 14:58 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 01-12-2011, 14:45
Benutzerbild von *Lars*
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Krav Maga (IKMF)
 
Registrierungsdatum: 11.07.2009
Ort: Berlin
Alter: 36
Beiträge: 4.738
Standard

Zitat:
Zitat von Niffel Beitrag anzeigen
Auf die gefahr hin das man mich haut . Ich hab mir jetzt neben dem Verband wo ich bin 3 weitere KM-Verbände angeschaut...in Probetrainings und Seminaren und muss sagen es gibt keinen großen Unterschied...
Solche Aussagen eines Instructors sind meiner Meinung nach eher ein Eigentor

Allein schon zwischen Krav Maga Defcon und Krav Maga Germany habe ich einen ganz gravierenden Unterschied erlebt. Und zwischen IKMF und Defcon und IKMF und Krav Maga Germany ebenfalls. Es verlangt ja niemand von Dir, dass Du hier von schlechter/besser redest, Du musst schließlich auch Dein Angebot rechtfertigen und Deinen Job erhalten, aber zumindest Unterschiede sind doch deutlich merkbar. Sogar für mich als normalen Trainierenden.
__________________
Mein Abnehmthread

Geändert von *Lars* (01-12-2011 um 14:47 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 02-12-2011, 00:56
Panther
Gast
Kampfkunst:
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Pyriander Beitrag anzeigen
Und wenn ich an zwei oder drei Universitäten studiere, dann bin ich schlechter Ausgebildet, als jemand, der an einer bleibt?

Ist ein Musiker schlechter, der zu unterschiedlichen Lehrern geht, um zu lernen?

Wird bei anderen körperlich-motorischen Fähigkeiten (bsp. Sport, Boxen, Fußball usw.) es so gemacht, wie für SV/KK propagiert?
Die Vergleiche zielen aber nicht auf die Frage - es geht darum das ein Lehrer gleichzeitig mehreres unterrichtet.

Deine Bsp. sind für Schüler.
Jeder Musiklehrer hat einen Unterrichtsleitfaden - aber wenn er beim unterrichten einfach die Methode ändert usw.. ergibt das meist kein rundes Bild?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 02-12-2011, 08:23
Benutzerbild von Roma
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Open Mind Self Defence
 
Registrierungsdatum: 23.03.2008
Ort: BaWü
Alter: 45
Beiträge: 337
Standard

Zitat:
Zitat von Pyriander Beitrag anzeigen
Man muss nur bei einem Verband bleiben in Trau und Glauben???

Und wenn ich an zwei oder drei Universitäten studiere, dann bin ich schlechter Ausgebildet, als jemand, der an einer bleibt?

Ist ein Musiker schlechter, der zu unterschiedlichen Lehrern geht, um zu lernen?

Wird bei anderen körperlich-motorischen Fähigkeiten (bsp. Sport, Boxen, Fußball usw.) es so gemacht, wie für SV/KK propagiert?

Nein, dort ist es das Selbstverständlichste der Welt, sich unterschiedlilche Einflüsse zu besorgen.

Warum soll es hier anders sein?
Weil ich nicht selber in der Lage bin, mir einen roten Faden zu machen bzw. weil ich also nicht in der Lage wäre, einen dem Fachgebiet (Combatives, SV) inneliegenden Roten Faden zu erkennen?

Ich finde, dass so etwas eigentlich nach gestern oder vorgestern gehört; aber die KK Welt (besonders in D-Land) ist ja gerne etwas hintendran.
Der beste Beitrag hier, was bin ich den für ein Trainer wenn ich einen Verband brauch der mir mein Training vorgibt?
Der "rote Faden" wird nicht vom Verband vorgeben, sonder von mir für meine Leute, wenn ich die Prüfung in einem Verband legitimiert will, o.K. dann muss ich mir an die Regeln halten, was mich aber nicht daran hindert auch in anderen Richtungen organisiert zu sein.
Mir selber wäre "nur" KM auch zu wenig, daher unterfüttere ich es immer gerne mit ein wenig Jiu, aber das darf man glaube ich auch nicht sagen...................
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Karate/Kickbox Schutzausrüstung für mehrere Verbände? 467FA Equipment 0 15-03-2010 22:46
Kernspecht: Zum ersten Mal gezeigt: "Technikloses ChiSao-Training gegen mehrere" Sun Wu-Kung Archiv Wing Chun Videoclips 347 08-01-2010 00:18
Mehrere Angreifer Celas217 Selbstverteidigung & Anwendung 43 23-06-2009 15:48
Mehrere KK/KS defcut Archiv Wing Chun / Yong Chun 6 09-06-2006 14:52
mehrere Meister..? Tango2074 Offenes Kampfsportarten Forum 10 23-01-2002 10:52



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:10 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.