Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Wing Chun / Yong Chun > Archiv Wing Chun / Yong Chun

Archiv Wing Chun / Yong Chun Das alte Wing Chun Forum mit Diskussionen über Wing Chun (mandarin: Yong Chun) und deren Derivate aus aller Welt. Geschlossen am 29.08.2012



 
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13-01-2004, 08:13
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: VT
 
Registrierungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 11
Standard Organisation/Kosten im WC/WT ?

Hallo !

Ich habe früher WT gemacht und habe durch Zufall direkt bei meinem Sifu trainiert.
Dabei hatte ich den Eindruck, ihm lag wirklich was daran, daß seine Schüler weiter kommen. Das lag aber wahrscheinlich auch daran, daß er der "Nationaltrainer" eines Landes wahr und das WT dort verbreiten wollte.

In Deutschland habe ich bis jetzt die Erfahrung gemacht, daß die Sifus erstmal nur eins interessiert und das ist Kohle ! Klar sie zeigen einem die Techniken irgendwie. Aber wirklich interessieren, ob der Schüler weiterkommt tut es sie nicht. Vielleicht bei den Lehrergraden.
Zur Info für alle nicht WTler. Die Holzpuppenform z.b. lernt man, wenn man auf den ersten Techniker (Lehrer) grad geht. Die Kosten dafür enstprechen etwa denen eines Kleinwagens. Jede Prüfung die man ablegt (es gibt 12 Schülergrade) kostet eine Prüfungs- und eine Lehrgangsgebühr. Dazu kommt noch der Jahresbeitrag zur EWTO und natürlich der Beitrag im Verein.

Nun die Frage. Ich habe mit einigen Leuten gesprochen, die WC in Norwegen praktizieren. Die waren ziemlich ensetzt und erstaunt. Bei denen ist es wohl eher so wie früher. D.h. wenn jemand gut ist und viel lernen will, lernt er auch die entsprechenden Techniken. Kohle muß man da nicht extra Zahlen.
Es gibt zwar ein Graduierungssystem. Aber das scheint keine große Rolle zu spielen.

Der WC Verein, den ich in Düsseldorf angeschaut hatte, kostet allerdings noch mehr als WT (Monatsbeitrag und Prüfungen) ! Also scheint es hier ein wenig anders zu sein. Betrifft das jetzt nur Düsseldorf, oder WC in Deutschland allgemein ?

Es geht mir hier nicht nur um die Kohle. Techniken "geheim" zu halten bis man die nötige Kohle auf den Tisch legt finde ich ziemlich daneben.

Bin auf Eure Meinungen gespannt!
Google Bookmark this Post!
Werbung
  #2  
Alt 13-01-2004, 10:26
Benutzerbild von Cartmann
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: WT
 
Registrierungsdatum: 06.01.2004
Ort: Saarland
Beiträge: 94
Standard

Zitat:
Zur Info für alle nicht WTler. Die Holzpuppenform z.b. lernt man, wenn man auf den ersten Techniker (Lehrer) grad geht. Die Kosten dafür enstprechen etwa denen eines Kleinwagens.....
Nur zur Info: Die Holzpuppenform lernt man in der EWTO (die scheinst Du ja zu meinen) ab dem 3. Lehrergrad. Richtig sind die hohen Kosten, aber ein Kleinwagen ist wohl übertrieben.

Meine Meinung zum Thema:
Ja, da wird kräftig abgezockt. Es gibt aber auch andere Lehrer, solche die Du beschreibst, aber die sind selten (bezieht sind jezt auf alle Wing Chun Stile). Das mit der Geheimhalterei ist auch noch so ne Sache, viele Geheimnisse gibt es wirklich nicht, auf vieles kommt man durch etwas denekn selbst, oder hat es schon gelernt ohne eigtlich zu wissen, was einem da vermittlet wurde.

Gruß Eric
Google Bookmark this Post!
  #3  
Alt 13-01-2004, 13:19
Benutzerbild von Darkpaperinik
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Balintawak Arnis / hauen, treten, werfen, hebeln...alles völlig gewaltfrei!
 
Registrierungsdatum: 08.12.2003
Ort: BRD / Italia/ Suomi
Alter: 41
Beiträge: 2.834
Standard

Da ich selbst ein "ing"ung geschädigter bin muss ich mich auch mal dazu äussern.

Ich stimme da vollkommen zu, dass man bei der EWTO nur im seltensten Fall NICHT nach dem Geldbeutel beurteilt wird.. es gibt nur wenige Lehrer die mehr am Können der Schüler interessiert sind, als an Klingelbeutel derer...

Das EWTO Prinzip basiert ja eigentlich auf dieser ganzen Geheimnisgeschichte.. Wo man einen Mantel gewebt aus Geheimis, Mythos und subjektivem Wert drumrumlegt.. na das fasziniert doch gleich mehr, wie wenn man denen sagt, dass man das ganze System eigentlich in max. 1 Jahr gelernt haben kann...

Und natürlich versucht sich jeder auch irgendwo zu refinanzieren.. wenn man bei seinem Lehrer XX Euro zahlt, plus Lehrgänge, plus Prüfungen .. na dann muss man das Geld ja irgendwo wieder herbekommen.. darum 12 Schülergrade, darum viele Lehrergrade, darum Sektionen... nix von wegen besserer Didaktik...

Aber auch bei den anderen Ing Ung Verbänden ist das nicht besser.. die meisten (nicht alle!!!) Verbände nehmen genausoviel, wenn nicht sogar mehr wie die EWTO. Dabei sind viele davon nicht einmal annähernd qualifiziert.

Von den "Abtrünnigen" oder "Aussteigern" der EWTO sieht man das Ebenbild .. gleicher Name (höchstens manchmal noch etwas verändert), gleiche Programme.. höhere Gebühren.

Auch wenn ich mir hier jetzt die Zunge verbrenne muss ich doch mal eine Sache klarstellen. In der EWTO hat man meistens!!! wenigstens noch etwas für sein Geld bekommen..ob das nun sinnvoll ist einen Lehrgang zu machen mit 300 anderen Leuten und dabei eigentlich nicht wirklich anderes zu sehen wie in der Schule, das ist nun ein anderes Thema. Ich bin kein Freund der EWTO und wie wir alle wissen ist sie Luzifers Tochter in Person - aber es gibt trotzdem noch weit schlimmere...

Und was Kosten an sich angehen.. nun ja wenn man das Semiprof. macht und nicht gerade in einem Verein unterrichtet, dann muss man natürlich zumindest kostendeckend arbeiten.. also wenn man 30 - 50 Euro im Monat zahlt kann das manchmal (nicht immer) daran liegen, dass die Raumkosten sehr hoch sind (weiss ich aus eigener Erfahrung)... darf man auch nicht vergessen...

Die postivsten Erfahrungen hab ich eigentlich mit Wong Leuten gemacht... dass muss man hier auch mal sagen...
__________________
Balintawak goes CrossFit: http://www.balintawakstuttgart.com/
Google Bookmark this Post!
  #4  
Alt 13-01-2004, 13:31
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: VT
 
Registrierungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 11
Standard

"Nur zur Info: Die Holzpuppenform lernt man in der EWTO (die scheinst Du ja zu meinen) ab dem 3. Lehrergrad. Richtig sind die hohen Kosten, aber ein Kleinwagen ist wohl übertrieben."

Mit der Holzpuppenfrom hast du recht ! Ich bin ja noch nicht ganz so weit.
Wenn man die erst ab dem 3. lernt ist es ja noch schlimmer
Wer kommt als Normalbürger schon soweit ?

Mind dem Kleinwagen ist vielleicht etwas übertrieben.
Zumindest sind die Kosten so immens, daß sich das bestimmt nicht jeder leisten kann.
Wenn Du Privattrainning (das man ja nehmen muß) und alle Prüfungen zusammenrechnest kommst Du glaube ich schon auf einen versdammt hohen Betrag.
Google Bookmark this Post!
  #5  
Alt 13-01-2004, 13:36
Benutzerbild von Luggage
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Shotokan
 
Registrierungsdatum: 20.05.2002
Ort: Bei Mannheim
Alter: 34
Beiträge: 8.608
Standard

Zitat:
Zitat von shock
Hallo !
In Deutschland habe ich bis jetzt die Erfahrung gemacht, daß die Sifus erstmal nur eins interessiert und das ist Kohle ! Klar sie zeigen einem die Techniken irgendwie. Aber wirklich interessieren, ob der Schüler weiterkommt tut es sie nicht. Vielleicht bei den Lehrergraden.
Zur Info für alle nicht WTler. Die Holzpuppenform z.b. lernt man, wenn man auf den ersten Techniker (Lehrer) grad geht. Die Kosten dafür enstprechen etwa denen eines Kleinwagens. Jede Prüfung die man ablegt (es gibt 12 Schülergrade) kostet eine Prüfungs- und eine Lehrgangsgebühr. Dazu kommt noch der Jahresbeitrag zur EWTO und natürlich der Beitrag im Verein.

Es geht mir hier nicht nur um die Kohle. Techniken "geheim" zu halten bis man die nötige Kohle auf den Tisch legt finde ich ziemlich daneben.
Jepp, genau deswegen will ich auch so schnell wie's geht wieder raus aus dem Verein. Zwar war ich bei einem Trainer, bei dem das alles bei weitem nicht so ausgeprägt ist, wie im Schnitt der deutschen Schulen, der Tenor bei den Schülern und in dem Verband insgesammt ist aber ganz klar "WT ist das beste und hat seinen Preis".

Wundert aber freut mich, wenn das in anderen Ländern anders sein sollte. Wahrscheinlich nimmt die Geldgeilheit proportional zur Entfernung von Schloss Langenzell ab

mfg,
Luggage
Google Bookmark this Post!
  #6  
Alt 13-01-2004, 15:09
Benutzerbild von Sonora
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 10.01.2004
Ort: Basel
Alter: 29
Beiträge: 562
Standard

Zitat:
Wundert aber freut mich, wenn das in anderen Ländern anders sein sollte. Wahrscheinlich nimmt die Geldgeilheit proportional zur Entfernung von Schloss Langenzell ab
Ich weiss nicht ob es am Land, in dem ich trainiere (Schweiz), oder ob es an meiner Schule liegt. Bei uns sind die Kosten recht niedrig (oder zumindest niedriger als bei anderen Kampfsportarten)
Ich bin eine derjenigen, die wirklich weiterkommen will und gehe auch wenn es möglich ist 3mal in der Woche ins Training. Trotzdem reicht das Geld mit den Prüfungen, Kleidern etc. nicht ganz. Ich habe also einmal mit meinen Trainern darüber gesprochen und die tun nun was sie können, um die Kosten für mich zu reduzieren.
Also liegt es wahrscheinlich schon an den verschiedenen Trainern/Schulen.

Wenn ein Trainer auf die finanziellen Mittel seiner Schüler keine Rücksicht nimmt und nach dem Motto, Technik gegen Geld handelt, ist er meiner Meinung nach kein guter Trainer, egal welcher Kampfkunst er angehört.

Grüsschen
Sonora
__________________
www.eigenerweg.com
www.artarra.com
Google Bookmark this Post!
  #7  
Alt 13-01-2004, 15:36
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: BJJ
 
Registrierungsdatum: 17.08.2003
Alter: 36
Beiträge: 234
Standard

Zitat:
Zitat von Luggage
Jepp, genau deswegen will ich auch so schnell wie's geht wieder raus aus dem Verein. Zwar war ich bei einem Trainer, bei dem das alles bei weitem nicht so ausgeprägt ist, wie im Schnitt der deutschen Schulen, der Tenor bei den Schülern und in dem Verband insgesammt ist aber ganz klar "WT ist das beste und hat seinen Preis".

Wundert aber freut mich, wenn das in anderen Ländern anders sein sollte. Wahrscheinlich nimmt die Geldgeilheit proportional zur Entfernung von Schloss Langenzell ab
Jo so sieht's bei mir auch aus. Mein Sifu ist zwar ein sehr netter (und meiner bescheidenen Ansicht nach auch fähiger) Lehrer, aber das ganze drum herum beim WT ist einfach zu teuer. Die Prüfungen ohne die man nicht voran kommt. Gebühren um irgendwelche Sektionen oder Formen zu kaufen. Mal im ernst ich erwarte, dass wenn ich einen Monatsbeitrag zahle um etwas zu lernen, es dann nicht irgendwann heisst: "Wenn du jetzt die Sektionen beigebracht bekommen willst musst du noch X € bezahlen".

Mal schauen was ich so für alternativen finden.
Google Bookmark this Post!
  #8  
Alt 13-01-2004, 15:46
Benutzerbild von tracc
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst: BJJ & bisschen MMA
 
Registrierungsdatum: 13.05.2003
Ort: Stuttgart/Ulm
Alter: 33
Beiträge: 767
Standard

Ich frag mich, wieso es die größte Organisation dieser Art is.
Da scheinen tausende so hohe Preise zu zahlen, ohne mal nachzuhaken...
Google Bookmark this Post!
  #9  
Alt 13-01-2004, 15:52
Benutzerbild von Sonora
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 10.01.2004
Ort: Basel
Alter: 29
Beiträge: 562
Standard

Ich denke, wenn es so viele machen, muss es ja etwas gutes daran haben
Möglicherweise liegt es aber auch an der Einstellung mancher Leute, dass etwas, das mehr kostet, auch besser ist
Und der Kampfsport an sich ist auch super (nee, ich will hier keine Werbung machen, aber ich persönlich finde ihn super) die Organisation selbst ist einfach nicht so ganz das Wahre.
Für viele Leute ist sicher auch von Vorteil, dass es, da der Verein so gross ist, so gut wie überall eine Schule hat.
Und die Angebote sind auch nicht überall zu haben (Ferien in Thailand, Training in Südafrika...)
Anders kann ich es mir nicht erklären.

Grüsschen
Sonora
__________________
www.eigenerweg.com
www.artarra.com
Google Bookmark this Post!
  #10  
Alt 13-01-2004, 17:52
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: BJJ
 
Registrierungsdatum: 17.08.2003
Alter: 36
Beiträge: 234
Standard

Zitat:
Zitat von tracc
Ich frag mich, wieso es die größte Organisation dieser Art is.
Da scheinen tausende so hohe Preise zu zahlen, ohne mal nachzuhaken...
Die Zielgruppe der EWTO ist halt (zumindest hab ich das so erlebt) vor allem der "Ottonormalverbraucher". Da trainieren halt viele 1 bis 2 mal die Woche. Allzu häufige Prüfungen sind dann ja auch nicht notwendig. Und bis zum TG dauert's dann ja auch ne ganze Weile, wenn der überhaupt angestrebt wird. Das ganze halt um sich ein bisschen zu bewegen und auch etwas zu lernen um sich zu Verteigen.
Dagegen ist ja auch überhaupt nichts zu sagen. Nicht jeder trainiert mit derselben Motivation bzw. denselben Ansprüchen. Für diese Gruppe hält sich das ganze auch preislich im Rahmen.

Wenn man an das ganze allerdings etwas Ehrgeiziger herangeht, sieht's ein wenig anders aus. Man trainiert 3-4 mal die Woche oder mehr in der Gruppe, macht noch was zu Hause etwas und je nach Fortschritt kommen dann halt im WT noch Kleingruppen und /oder Privatstunden dazu. Man macht ca. alle 3 Monate eine Prüfung, die zusammen mit einem 4 stündigen Lehrgang mehr kostet als einen Monat 3 mal die Woche Gruppentraining. Und das sind nur die Schülergrade. Bei den TG's wirds nochmal um einiges teurer.
Mir persönlich ist das zu viel.

Geändert von peppy (13-01-2004 um 17:55 Uhr).
Google Bookmark this Post!
  #11  
Alt 13-01-2004, 19:22
Benutzerbild von Cartmann
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: WT
 
Registrierungsdatum: 06.01.2004
Ort: Saarland
Beiträge: 94
Standard

Zitat:
Nur zur Info: Die Holzpuppenform lernt man in der EWTO (die scheinst Du ja zu meinen) ab dem 3. Lehrergrad. Richtig sind die hohen Kosten, aber ein Kleinwagen ist wohl übertrieben."

Mit der Holzpuppenfrom hast du recht ! Ich bin ja noch nicht ganz so weit.
Wenn man die erst ab dem 3. lernt ist es ja noch schlimmer
Wer kommt als Normalbürger schon soweit ?

Mind dem Kleinwagen ist vielleicht etwas übertrieben.
Zumindest sind die Kosten so immens, daß sich das bestimmt nicht jeder leisten kann.
Wenn Du Privattrainning (das man ja nehmen muß) und alle Prüfungen zusammenrechnest kommst Du glaube ich schon auf einen versdammt hohen Betrag.
Wenn Du das ales vorher natürlich mit dazu zählst, stimmt das mit dem Kleinwagen natürlich. Ich meinte die reinen Kosten für die Form.

Gruß Eric
Google Bookmark this Post!
  #12  
Alt 13-01-2004, 19:52
Benutzerbild von sumbrada
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Conceptler
 
Registrierungsdatum: 26.11.2003
Ort: Kiel
Alter: 39
Beiträge: 5.411
Standard

Zitat:
Zitat von peppy
Die Zielgruppe der EWTO ist halt (zumindest hab ich das so erlebt) vor allem der "Ottonormalverbraucher". Da trainieren halt viele 1 bis 2 mal die Woche. Allzu häufige Prüfungen sind dann ja auch nicht notwendig. Und bis zum TG dauert's dann ja auch ne ganze Weile, wenn der überhaupt angestrebt wird. Das ganze halt um sich ein bisschen zu bewegen und auch etwas zu lernen um sich zu Verteigen.
Dagegen ist ja auch überhaupt nichts zu sagen. Nicht jeder trainiert mit derselben Motivation bzw. denselben Ansprüchen. Für diese Gruppe hält sich das ganze auch preislich im Rahmen.

Wenn man an das ganze allerdings etwas Ehrgeiziger herangeht, sieht's ein wenig anders aus. Man trainiert 3-4 mal die Woche oder mehr in der Gruppe, macht noch was zu Hause etwas und je nach Fortschritt kommen dann halt im WT noch Kleingruppen und /oder Privatstunden dazu. Man macht ca. alle 3 Monate eine Prüfung, die zusammen mit einem 4 stündigen Lehrgang mehr kostet als einen Monat 3 mal die Woche Gruppentraining. Und das sind nur die Schülergrade. Bei den TG's wirds nochmal um einiges teurer.
Mir persönlich ist das zu viel.

Hört sich für mich an wie das Aldi der KK-Szene.
Wenn du nur ne Wurst brauchst, ist es superbillig, willst du einen Computer...
Allerdings stimmt da wenigstens das Preis/Leistungsverhältnis.
Google Bookmark this Post!
  #13  
Alt 13-01-2004, 20:22
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: BJJ
 
Registrierungsdatum: 17.08.2003
Alter: 36
Beiträge: 234
Standard

Zitat:
Zitat von sumbrada
Hört sich für mich an wie das Aldi der KK-Szene.
Wenn du nur ne Wurst brauchst, ist es superbillig, willst du einen Computer...
Allerdings stimmt da wenigstens das Preis/Leistungsverhältnis.
Na ja. Dadurch weiß ich halt eins mit ziemlicher Sicherheit. Ich such mir nichts mehr wo sich das was man gezeigt bekommt nach Graduierungen und Prüfungen richtet.
Google Bookmark this Post!
  #14  
Alt 13-01-2004, 21:14
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Wing Chun
 
Registrierungsdatum: 05.10.2003
Ort: nähe Giessen
Alter: 39
Beiträge: 144
Standard

Zitat:
Zitat von Sonora
Trotzdem reicht das Geld mit den Prüfungen, Kleidern etc. nicht ganz. Ich habe also einmal mit meinen Trainern darüber gesprochen und die tun nun was sie können, um die Kosten für mich zu reduzieren.
Ich muss einfach mal sagen, dass das 'ne wirklich nette Geste ist!

Bei uns ist eine Frau im Training, die sich zur letzten Prüfung nicht angemeldet hat, weil ihr das Geld dazu fehlte. Der Sifu har das mitbekommen und es ihr irgendwie anders ermöglicht da mitzumachen.

Zur Kohle:
Als ich vor 10 Jahren ztum ersten Mal mit Wing Chun angefangen habe, kostete mich das im Monat in einer sehr renomierten Schule 60 DM. Durch so ne Rabbatgeschichte war ich sogar ne ganze Weile auf 50 DM Runter (bei 3X Training pro Woche). Wenige jahre später bezahlten diejenigen die sich neu anmeldeten bereits 70 DM.

Als ich dann letztes Jahr wieder nach einer längeren Pause mit Wing Chun anfing (in einer anderen Schule) rechnete ich schon damit, dass es ziemlich teuer werden würde. Alles in allem bin ich mit 39?/Monat wohl auch noch gut bedient. Dafür mache ich Wing Chun, JKD und sobald es wieder angeboten wird auch Escrima. Der Trainer (WC) macht seit über 20 Jahren Wing Chun und hat sich anscheinend noch ein paar ideale bewahrt. Ihm merkt man wirklich an, dass es ihm danach geht uns Schüler besser zu machen.
Nach der letzten Ptrüfung war er richtig stolz auf das was einige gekonnt haben. Wie er es jetzt mit Holzpuppe handhabt, kann ich euch nicht sagen, aber er ist eigentlich nicht der Typ, der sowas an finanziellen Gründen scheitern lasen würde.


Alles Liebe,

ein Engelsfeuerchen
Google Bookmark this Post!
  #15  
Alt 20-01-2004, 18:59
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: WT interessiert
 
Registrierungsdatum: 20.01.2004
Beiträge: 1
Standard

Hi.

Ich bin neu hier, und auf dieses Board gestossen, da ich gerne Wing Tsun machen würde. Hier in der Gegend gibt es eine Schule, die zur EWTO gehört. Kostet 35 € pro Monat für 2x die Woche Training, Mindestvertragslaufzeit ist 1 Jahr. Das ist mir zu lang bzw. zu teuer (obwohl das noch zu verschmerzen wäre).
Zusammen mit dem schlechten Bild, daß ich nach ein bißchen Suche im Internet von der EWTO bekommen habe, bin ich eher abgeneigt der Schule beizutreten, obwohl mir das Probetraining ganz gut gefallen hat.

Jetzt suche ich Alternativen im Kreis NRW, bin aber noch nicht fündig geworden. Sollte auf jeden Fall eine Form des Wing Tsun sein...

Weiß vielleicht jemand ne Adresse?
Google Bookmark this Post!
 


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
neuer wc/wt verband Speedy Archiv Wing Chun / Yong Chun 17 21-01-2004 07:13



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:28 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.