Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Grappling

Grappling Diskussionen zu Bodenkampfstilen wie z.B. Brazilian Jiu-Jitsu, Luta Livre, Ringen, Sambo, Submission Grappling, Submission Wrestling etc.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29-11-2016, 14:17
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Karate, Ju Jutsu
 
Registrierungsdatum: 21.04.2016
Ort: Nürnberg
Alter: 26
Beiträge: 5
Standard Angst/Panik beim Bodenkampf

Servus allerseits.

Ich habe mal nach den Sitchwörtern gesucht, bin jedoch nicht fündig geworden.

Wie der Titel schon suggeriert geht es mir um die aufkommende Panik beim Bodenkampf, allen voran die Angst vor der Atemnot wenn der Trainingspartner in Kreuzposition auf mir liegt. Meine Furcht davor hielt sich in Grenzen, da ich immer getappt habe und die Situation somit auflösen konnte. Jedoch haben wir einen neuen Trainingpartner aus dem MMA und der ist eben nicht sofort von mir runter gegangen. (Mit dem Argument er mache ja noch gar nichts). Jedoch waren seine 100 kg Grund genug um bei mir genannte Panik auszulösen.

Geht es euch ähnlich und wenn ja, wie kontrolliert ihr diese aufkommende Panik?

Kurz zu mir: Komme aus dem Karate und mache seit einem dreiviertel Jahr Ju Jutsu. Dachte mir jedoch ich poste dieses Problem hier, da ihr deutlich öfters am Boden unterwegs seid.

Schon mal vielen Dank im voraus.

Gruß

Mors
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 29-11-2016, 15:27
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Oldschool-Judo
 
Registrierungsdatum: 18.07.2012
Ort: bei Köln
Alter: 47
Beiträge: 105
Standard

Ein erfahrener Trainingspartner hat mir dazu den Tip gegeben bewusst dorthin zu atmen, wo kein Druck ist. Liegt der Gegner auf der Brust, dann in den Bauchbereich atmen, liegt er auf dem Bauch in den Brustbereich atmen. Man kann auch in den Rücken oder auf eine Körperseite atmen. Das finde ich hilfreich und das kann man bewusst üben.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29-11-2016, 15:58
Benutzerbild von Droom
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: früher Muay Thai, jetzt Luta Livre
 
Registrierungsdatum: 26.08.2010
Alter: 28
Beiträge: 1.228
Standard

Das wichtigste ist ruhig und regelmäßig weiter zu atmen und seinen Körper leicht anders zu positionieren (in der Regel eher seitlich) um dem Druck zu entweichen bzw ihn erträglicher zu machen.
Ansonsten hilft halt vor allem Regelmäßigkeit und Partner denen man vertrauen kann (dazu gehören eher keine Leute die einfach weitermachen so wie dein MMA Buddy). Mit der Zeit baut sich die Angst bei relmäßigem Training von alleine ab und man wird weniger verkrampft.

Nach mehreren Jahren Grappling ist mir eigentlich alles egal und ich kann überall entspannen.
(Außer jemand hat ein weites T-Shirt an das längere genau über meinem Gesicht liegt, so das ich hauptsächlich das T-Shirt "einatme" und nahezu keine frische Luft, das hasse ich wie die Pest )
__________________
"Kämpfen bis zum Ziel" ---> http://www.youtube.com/watch?v=8vJLm...eature=related
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30-11-2016, 10:24
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Grappling/SV
 
Registrierungsdatum: 16.06.2012
Alter: 26
Beiträge: 1.322
Standard

Klingt platt aber neben dem bereits angesprochenen gezielten Atmen in unbelastete Regionen helfen Muskeln in solchen Situationen ganz enorm.
Wenn ein 100 Kilo Mann auf deiner Brust sitzt macht es einen Unterschied ob da eine gewisse Masse die man anspannen kann zwischen dir und ihm und auf der Rückenseite zwischen dir und Boden ist oder eben nicht.

Ansonsten, mit den Partnern reden und sich darüber im klaren sein, dass Grappling eben kein Kinderbodenturnen ist...
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30-11-2016, 10:26
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Grappling/SV
 
Registrierungsdatum: 16.06.2012
Alter: 26
Beiträge: 1.322
Standard

Zitat:
Zitat von Droom Beitrag anzeigen

Nach mehreren Jahren Grappling ist mir eigentlich alles egal und ich kann überall entspannen.
(Außer jemand hat ein weites T-Shirt an das längere genau über meinem Gesicht liegt, so das ich hauptsächlich das T-Shirt "einatme" und nahezu keine frische Luft, das hasse ich wie die Pest )
Ich hasse es auch wenn Leute mit normalen Stoffshirts grapplen. Das zeug wabert nach 10 Minuten ausgeleiert klitsch nass herum, man will es nicht zerreißen aber eben trotzdem richtig greifen...
Nackt, Rashguard oder richtig enges Shirt. Sonst ärgern sich nur alle.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30-11-2016, 11:59
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 08.10.2015
Ort: Raum Karlsruhe
Beiträge: 698
Standard

Zitat:
Zitat von mors Beitrag anzeigen
Jedoch haben wir einen neuen Trainingpartner aus dem MMA und der ist eben nicht sofort von mir runter gegangen. (Mit dem Argument er mache ja noch gar nichts).
Was fürn Assi.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30-11-2016, 15:42
Benutzerbild von Cortalios
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: FMA (Real Arnis, etc.), BJJ, Boxen
 
Registrierungsdatum: 10.04.2009
Ort: Wien
Alter: 27
Beiträge: 1.045
Standard

Zitat:
Zitat von Geheimrat Heinrich Beitrag anzeigen
Was fürn Assi.
Ernsthaft oder Sarkasmus? Wenn jemand in der Sidemount unter mir tappt, würde ich mich auch zuerst einmal wundern, was los ist. Normalerweise sind das Leute, die halt in einer unguten Situation sind und da nicht mehr weiterkämpfen wollen....

Zum wirklichen Problem: ich mache es dann eigentlich auch primär über die Atmung. Natürlich ist es unangenehm, wenn 100kg+ auf einem draufliegen (wiege selbst 64kg), aber man überlebt es. Hab eigentlich bis jetzt nur in Rio erlebt, dass mich Leute wirklich bewusst mit Shoulder Pressure in der Side-Mount tappen wollten (und das dann auch getan haben).

Aber wenn es dir tatsächlich nur um Angst/Panik geht, dann hilft vermutlich sich dem einfach oft aussetzen. Lass ihn ein paar Mal in die Sidemount und probiere dort zu verteidigen. Wenn du dich daran gewöhnst, dann wird wohl auch die Angst davor verschwinden.

Geändert von Cortalios (30-11-2016 um 15:51 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30-11-2016, 18:42
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Karate, Ju Jutsu
 
Registrierungsdatum: 21.04.2016
Ort: Nürnberg
Alter: 26
Beiträge: 5
Standard

Klingt schonmal gut! Das mit dem gezielten Atmen und dem Verlagern des Körpers auf die Seite werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Merci!

Glaube mein Problem liegt nicht an den fehlenden Muskeln, sondern eher an der Unerfahrenheit im Bodenkampf. (Daher die Nachfrage bei euch).

Und ja klar, mir ist bewusst, dass der Bodenkampf kein Kinderturnen ist. Ich scheue mich auch nicht davor, sondern möchte ja gezielt Tips um mich in diesem Bereich zu verbessern.

Ich glaube der Typ aus dem MMA ist kein "Assi" und hat es sicherlich nicht böse gemeint. Eigentlich hatte er ja recht. Er lag nur auf mir drauf und ich habe getappt.

Meint ihr eine gesteigerte Ausdauer hätte zusätzlich in diesem konkreten Fall positive Auswirkungen? Am Druck auf der Brust ändert es ja nichts, aber vielleicht an der Art wie schnell mein Herz schlägt? (Stichwort: schnellere Herzfrequenz --> eher Panik).

Gruß

Mors
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30-11-2016, 21:01
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: MMA / Kyokushin Karate
 
Registrierungsdatum: 20.04.2014
Alter: 34
Beiträge: 33
Standard

Nur zum Abklären:
Meinst du mit "Kreuzposition" die Sidecontrol oder die Cruzifix?

In der Sidecontrol unten heißt es für mich immer: Hand oder Unterarm ab die Hüfte bringen und wegdrücken. Frame aufbauen, um etwas Platz zu schaffen, kurz bridgen und dann auf die Seite (Gesicht zum Gegner) drehen.

In der Cruzifix sieht es -aus meinen Augen- schlechter aus. Erstmal Kopf zur Seite drehen. Nach Möglichkeit Hand an die Hüfte und soweit Platz machen wie möglich.

Generell 1: entspannen, entspannen, entspannen!

Vllt mal ein paar Std in einem BJJ Club besuchen und sich das dort zeigen lassen.

Generell 2:
Ich handhabe das bei uns im Gym immer so, dass derjenige der die Position von oben kontrolliert, immer leicht anfängt, und mit dem Können des Partners immer mehr Druck macht.
So gewöhnt man sich besser und schneller daran die Positionen auszuhalten und die Befreiungen anzuwenden.

Grüße,
Marco
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 30-11-2016, 21:26
Benutzerbild von Raging Bull
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Extreme Cookin
 
Registrierungsdatum: 13.03.2010
Beiträge: 4.352
Standard

Gibt auch Leute die greifen gezielt die Atemwege an. Da wird dann gezielt versucht, Mund und Nase mit dem Körper zu verlegen. Hand is ja verboten.

Wenn man das zum ersten Mal erlebt, gerät man da auch gern in Panik. Man lernt da aber mit der Zeit Gegenstrategien, zB über die eigene Gesichtsmuskulatur kleine Öffnung zu schaffen und den Angriff zu überstehen ohne die Position komplett hergeben zu müssen.

Meines Erachtens ist eigentlich immer der größte Feind die Panik. Und die wird man nur los, wenn man die Situation wieder und wieder durchsteht und dabei lernt sich zu kontrollieren.

Sag das ruhig deinen Trainingspartnern, dass du da Probleme hast und dass sie bitte schnellstmöglich runtergehen, wenn du tappst. Aber dann auch bei vertrauenswürdigen Partnern wirklich auch versuchen auszuhalten.

Viel Erfolg. Das wird!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 30-11-2016, 22:12
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Grappling/SV
 
Registrierungsdatum: 16.06.2012
Alter: 26
Beiträge: 1.322
Standard

Panik kriege ich auch gelegentlich kurz. Immer dann wenn ich mit keiner Hand mehr tappen kann und ich zu wenig Luft kriege um "time" oder "stop" zu rufen.
Kommt vor :/
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30-11-2016, 22:33
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: BJJ, Muay Thai, Judo
 
Registrierungsdatum: 02.09.2013
Ort: Lübeck
Beiträge: 2.445
Standard

Ist zwar eine andere Situation aber wenn ich bei einem Choke merke das ich anfange panisch bzw hektisch zu werden, dann halte ich für einen Moment die Luft an. Das führt bei mir zumindest dazu das ich wieder ruhiger werde. Das Gehirn scheint besser damit klar zu kommen, wenn du die Atmung selbstständig stoppst, als wenn sie von außen beeinträchtigt wird.
Das klappt natürlich nur, so lange der Blutkreislauf nicht zu sehr beeinträchtigt wird.

Was deine Situation angeht wurde schon alles angesprochen, was mit jetzt einfallen würde.
Die Bauchmuskeln anspannen und versuchen ruhig weiter zu atmen. Die Lunge findet dann schon den Platz den sie braucht.

Allgemein gewöhnst du dich aber an den ganzen Druck, das Gequetsche und das Gewürge. Aufgrund eines Kindheitserlebnis, das unter anderen dazu geführt hat das ich lange keine enge Kragen, bzw Halstücher oder Schals tragen konnte, habe ich als ich mit BJJ angefangen habe, bei Chokes ziemlich schnell getappt. Mittlerweile habe ich damit überhaupt keine Probleme mehr.
__________________
“Das ist zwar peinlich, aber man darf ja wohl noch rumprobieren.”
- Evolution
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 05-02-2017, 17:22
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: BJJ
 
Registrierungsdatum: 17.12.2007
Ort: Hagen
Alter: 27
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von Cortalios Beitrag anzeigen
Ernsthaft oder Sarkasmus? Wenn jemand in der Sidemount unter mir tappt, würde ich mich auch zuerst einmal wundern, was los ist. Normalerweise sind das Leute, die halt in einer unguten Situation sind und da nicht mehr weiterkämpfen wollen.....
Also ich denke das, wenn jemand tappt, man immer sofort lösen sollte. Man weiß nie was gerade los ist, ob man denjenigen ausversehen verletzt hat oder er einfach nur Panik bekommt. so oder so sollte man denjenigen dann nicht da hängen lassen.

Zu deinem Problem : Ich denke das das hauptsächlich ein Problem ist das man am Anfang hat, wenn man noch nicht soviel Bodenkampf Erfahrung hat.
Wenn dann ein schwerer Gegner weiß wie er sein Gewicht einzusetzen hat, dann kann es schonmal ungemütlich werden
Aber da würde ich mir jetzt nicht den Kopf drüber zerbrechen, nach einiger Zeit wird dich das nicht mehr beeindrucken und du kannst auch in solchen Positionen in Ruhe atmen!!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 05-02-2017, 18:02
Benutzerbild von Cortalios
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: FMA (Real Arnis, etc.), BJJ, Boxen
 
Registrierungsdatum: 10.04.2009
Ort: Wien
Alter: 27
Beiträge: 1.045
Standard

Zitat:
Zitat von Timo Beitrag anzeigen
Also ich denke das, wenn jemand tappt, man immer sofort lösen sollte. Man weiß nie was gerade los ist, ob man denjenigen ausversehen verletzt hat oder er einfach nur Panik bekommt. so oder so sollte man denjenigen dann nicht da hängen lassen.
Sorry bitte nicht falsch verstehen, ich habe mich auf den Grund des Tappens bezogen. Der Grund ist jedoch dafür, dass ich sofort loslasse komplett unerheblich. Jemand tappt, es wird sofort jeglicher Druck weggenommen, egal warum er getappt hat
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05-02-2017, 18:04
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: BJJ
 
Registrierungsdatum: 17.12.2007
Ort: Hagen
Alter: 27
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von Cortalios Beitrag anzeigen
Sorry bitte nicht falsch verstehen, ich habe mich auf den Grund des Tappens bezogen. Der Grund ist jedoch dafür, dass ich sofort loslasse komplett unerheblich. Jemand tappt, es wird sofort jeglicher Druck weggenommen, egal warum er getappt hat

so hatte ich das auch aufgefasst
wollte nur nochmal ausschreiben was du gemeint hast
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
angst beim Sparring(extrem) MMAHUNTER MMA - Mixed Martial Arts 25 29-10-2016 15:43
Bodenkampf beim AvciWT pakpunch Archiv Wing Chun / Yong Chun 32 15-03-2012 21:37
Angst beim Tricking Judoritter Capoeira, Akrobatik in der Kampfkunst 20 13-01-2006 12:35
Angst beim Boxkampf Mokume Dojo Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung 7 26-11-2005 15:42



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:46 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.