Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Grappling

Grappling Diskussionen zu Bodenkampfstilen wie z.B. Brazilian Jiu-Jitsu, Luta Livre, Ringen, Sambo, Submission Grappling, Submission Wrestling etc.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23-05-2017, 15:34
Benutzerbild von Björn Friedrich
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Friedrich Jiu Jitsu - Kampfkunst nach biomechanischen Grundlagen
 
Registrierungsdatum: 02.09.2001
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 6.360
Standard Warum BJJ so wichtig ist

Weil einfach immer irgendwann was schief gehen kann......

?Self Defense Expert? without Grappling Experience Gets Ragdolled By Wrestler
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 23-05-2017, 16:02
Benutzerbild von Super Famicom
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: japanisches 4 Finger kitzeln
 
Registrierungsdatum: 01.04.2011
Beiträge: 307
Standard

Da kommt unweigerlich die Frage auf ob Kraft Technik ersetzen kann...
__________________
Did they come to see a man fall or to see him fly?!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24-05-2017, 06:47
Benutzerbild von jkdberlin
Administrator
Kampfkunst: Hilti BJJ IMAG Berlin e.V.
 
Registrierungsdatum: 26.08.2001
Ort: Berlin
Alter: 52
Beiträge: 39.302
Blog-Einträge: 9
Standard

Zitat:
Zitat von Super Famicom Beitrag anzeigen
Da kommt unweigerlich die Frage auf ob Kraft Technik ersetzen kann...
Nö, kommt nicht, denn der andere hat keine Technik
__________________
Frank Burczynski

HILTI BJJ Berlin
https://www.facebook.com/hiltiberlin


http://www.jkdberlin.de
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24-05-2017, 08:06
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 08.10.2015
Ort: Raum Karlsruhe
Beiträge: 704
Standard

Threadtitel ist mir zu marktschreierisch. Man hätte auch Judo, Ringen, LL, Sambo oder einfach Grappling schreiben können. Blöde Werbung.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24-05-2017, 09:00
Benutzerbild von Björn Friedrich
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Friedrich Jiu Jitsu - Kampfkunst nach biomechanischen Grundlagen
 
Registrierungsdatum: 02.09.2001
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 6.360
Standard

Hätte man nicht. Es gibt viele gute Grappling Stile, aber die meisten basieren auf der Dominanz des Gegners und auf dominanten Positionen.

Das Befreien aus schlechten Positionen mit möglichst wenig Körperkraft, ist ein typisches Merkmal des BJJ.

Ich sage immer in einer perfekten Welt, beendet man den Kampf mit einer guten Aktion, aber da die Welt nicht immer perfekt ist, braucht man BJJ um sich aus schlechten Positionen herauszuarbeiten.......
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24-05-2017, 10:35
Benutzerbild von marq
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Glory & UFC fanboy
 
Registrierungsdatum: 07.07.2002
Beiträge: 20.634
Standard

anmerkung: deshalb ist bjj auch im mma nicht mehr so dominant. nur maja kämpft erfolgreich einen bjj stil. dieser ist offensiv und widerspricht wie auch sagt eigentlich dem wesen des bjj.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24-05-2017, 10:42
Benutzerbild von Björn Friedrich
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Friedrich Jiu Jitsu - Kampfkunst nach biomechanischen Grundlagen
 
Registrierungsdatum: 02.09.2001
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 6.360
Standard

BJJ ist nicht mehr so dominant, weil es Stand Ups, Zeitlimits, Handschuhe, Vaseline und Badehosen im Käfig gibt. BJJ wurde niemals fürs die modernen MMA Regeln erschaffen, dann würde es komplett andere Techniken favoisieren.....

und wenn man sich den letzten Kampf von Maia anschaut, dann war er mehr als einmal in einer relativ schlechten Position am Rücken und hat sich von dort aus eine dominate Position erarbeitet.....
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24-05-2017, 10:57
Benutzerbild von Kraken
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kämpfen
 
Registrierungsdatum: 21.02.2008
Ort: Ingenbohl
Alter: 27
Beiträge: 18.507
Standard

Zitat:
Zitat von Björn Friedrich Beitrag anzeigen
BJJ ist nicht mehr so dominant, weil es Stand Ups, Zeitlimits, Handschuhe, Vaseline und Badehosen im Käfig gibt.


BJJ ist nicht mehr so dominant, EINZIG UND ALLEIN, weil es Standups, Zeitlimits und Handschuhe gibt!

Wenn die Schiedsrichter beginnen würden, bei "Inaktivität" im Stand den Bodenkampf anzuordnen, würde das Ganze anders aussehen.

Die Regeln tun VIELES, um den Strikern eine Chance zu geben...

Das Wichtigste: Schafft es der Bodenkämpfer nicht, binnen 5 Minuten den Kampf zu beenden, kriegt der Striker immer wieder eine Pause und darf in der Striking-Position anfangen.

Das sähe GAAAAANZ anders aus, gäbe es kein Zeitlimit und bräuchte der Grappler nur EINEN einzigen Takedown, um danach beliebig lange, langsam den Gegner zu zermürben.

Aber nein... im Stand dürfen die unendlich lange rumhampeln und alle halbe Minute mal ein paar Schläge machen, da mault keiner rum.

Aber wehe am Boden geht nicht die Post ab, dann eilt der Schiedsrichter dem armen, wehrlosen Kickboxer zu
Hilfe, zerstört die vorteilhafte Position und die Siegesaussicht des Grapplern und zwingt ihn, noch einmal in eine Situation, die für den Kickboxer vorteilhaft ist, und die der Kickboxer alleine NIEMALS erreicht hätte, sondern NUR durch die Hilfe des Schiedsrichters bekommt.

Kickboxer sind gegen Grappler halt ziemlich wehrlos, aber leider sehen die Leute lieber Kickboxen und Sportpromoter sind halt H*ren und verstümmeln deswegen den Sport.

Ohne Zeitlimit und ohne Standup bei "Inaktivität" (Zermürben) hat ein Striker geringe Chancen gegen einen Grappler.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24-05-2017, 11:13
Benutzerbild von Björn Friedrich
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Friedrich Jiu Jitsu - Kampfkunst nach biomechanischen Grundlagen
 
Registrierungsdatum: 02.09.2001
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 6.360
Standard

Das ist ja mal eine coole Idee.:-) Wenn im Stand nix passiert, runter auf den Boden.:-) Wäre mal eine Maßnahme::-)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24-05-2017, 12:02
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Hallenhalma
 
Registrierungsdatum: 10.12.2008
Alter: 30
Beiträge: 3.295
Standard

Zitat:
Zitat von marq Beitrag anzeigen
dieser ist offensiv und widerspricht wie auch sagt eigentlich dem wesen des bjj.
Wo steht denn eigentlich geschrieben dass das "Wesen des BJJ" ein "defensives" sein muss? Hängt das nicht in erster Linie vom Kämpfer ab? Gibt es nicht ebenso ein defensives und offensives BJJ wie es defensiven und offensiven Fußball gibt?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 24-05-2017, 12:46
Benutzerbild von Björn Friedrich
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Friedrich Jiu Jitsu - Kampfkunst nach biomechanischen Grundlagen
 
Registrierungsdatum: 02.09.2001
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 6.360
Standard

BJJ = heißt sanfte oder weiche Kunst, thats it.

Es steht nirgends das es passive oder defensive Kunst heißt, sondern es geht darum die gegnerische Kraft aufzulösen und nicht dagegen zu gehen.

Ich kenne keine Position im BJJ in der man sich ausruht oder einfach nur so rum liegt und wartet. Jede Position (auch Mount oder Side Mount in der Unterlage) sind aktive Positionen in denen man zu jederzeit arbeitet.

BJJ bedeutet nicht abwarten bis der andere einpennt, sondern das umgehen der gegnerischen Kraft. Das das manchmal schneller und manchmal langsamer geht ist wie in jeder Kunst so. Ein Boxkampf endet auch nicht immer in einem schnellen K.O. und keiner spricht von einer passiven Kunst.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 24-05-2017, 14:32
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: suche noch
 
Registrierungsdatum: 27.07.2009
Beiträge: 2.728
Standard

Zitat:
Zitat von Björn Friedrich Beitrag anzeigen
... Ein Boxkampf endet auch nicht immer in einem schnellen K.O. und keiner spricht von einer passiven Kunst.
Finde ich sehr anschaulich auf den Punkt gebracht.

Ergänzung: Trifft das z. B. nicht auf Judo auch zu?
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24-05-2017, 16:09
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: -
 
Registrierungsdatum: 08.10.2015
Ort: Raum Karlsruhe
Beiträge: 704
Standard

Zitat:
Zitat von Björn Friedrich Beitrag anzeigen
Hätte man nicht. Es gibt viele gute Grappling Stile, aber die meisten basieren auf der Dominanz des Gegners und auf dominanten Positionen.

Das Befreien aus schlechten Positionen mit möglichst wenig Körperkraft, ist ein typisches Merkmal des BJJ.

Ich sage immer in einer perfekten Welt, beendet man den Kampf mit einer guten Aktion, aber da die Welt nicht immer perfekt ist, braucht man BJJ um sich aus schlechten Positionen herauszuarbeiten.......
Dein Geschreibsel passt irgendwie nicht zum Video. Um mit einem 60 Kilo SV-Fuzzi, der mir auch noch freiwillig den Rücken zudreht, fertig zu werden, brauche ich kein BJJ.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 24-05-2017, 16:42
Benutzerbild von rambat
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Judo, BJJ
 
Registrierungsdatum: 08.12.2013
Beiträge: 4.628
Standard

Zitat:
BJJ = heißt sanfte oder weiche Kunst, thats it.
NEIN.

die diskussion, wie man das "jû" in "jûjutsu" übersetzt, wurde hier im forum schon hunderte male geführt.
scheint nichts genützt zu haben ...

japanisch ist eine hochkontextuelle sprache.
jedes kanji hat mehrere bedeutungen (und das ist noch untertrieben), die im kontext gesehen werden müssen.

"jû" KANN u.u. auch "sanft" bedeuten, das ergibt allerdings im hinblick auf eine kk keinen sinn.
"jû" wird im kontext der kk zutreffender mit "flexibel" übersetzt.

aber das wurde von etlichen japanologen hier im forum schon hunderte male durchgekaut ...

nota bene: ich empfehle, dazu mal bei amdur, skoss, holmes, armstrong, lowry, serge mol, otaki et al nachzulesen ...
__________________
www.judo-blog.de
Warnhinweis: Meine Beiträge können Ironie und Sarkamus enthalten! Für Allergiker ungeeignet!

Geändert von rambat (24-05-2017 um 16:45 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 24-05-2017, 16:43
Benutzerbild von Droom
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: früher Muay Thai, jetzt Luta Livre
 
Registrierungsdatum: 26.08.2010
Alter: 28
Beiträge: 1.237
Standard

Zitat:
Zitat von Björn Friedrich Beitrag anzeigen
Hätte man nicht. Es gibt viele gute Grappling Stile, aber die meisten basieren auf der Dominanz des Gegners und auf dominanten Positionen.

Das Befreien aus schlechten Positionen mit möglichst wenig Körperkraft, ist ein typisches Merkmal des BJJ.
Falsch. Im Ringen und erst recht im Luta Livre arbeitet man sich genauso aus schlechten Positionen (von Judo und Sambo hab ich zu wenig Ahnung um mich da festzulegen).
Wenn jemand im Stand deinen Rücken hat, oder der andere den Frontheadlock nutzt während ich in der Bank/Turtle bin, dann sind Escapes und Konter sehr wohl ein arbeiten aus unterlegenen Positionen.
Im Luta Livre kann man auch aus nahezu jeder sowohl dominanten als auch unterlegenen Position ebenso Leglocks holen und dadurch gewinnen. Ansonsten ist natürlich auch stehts der klassische Weg über Sweeps, Reversals und Escapes gegeben.

Zitat:
Zitat von Björn Friedrich Beitrag anzeigen
Es steht nirgends das es passive oder defensive Kunst heißt, sondern es geht darum die gegnerische Kraft aufzulösen und nicht dagegen zu gehen.

Ich kenne keine Position im BJJ in der man sich ausruht oder einfach nur so rum liegt und wartet. Jede Position (auch Mount oder Side Mount in der Unterlage) sind aktive Positionen in denen man zu jederzeit arbeitet.

BJJ bedeutet nicht abwarten bis der andere einpennt, sondern das umgehen der gegnerischen Kraft.
Es geht darum mit möglichst viel Kraft auf möglichst wenig Gegenkraft zu wirken um mit Hilfe seiner Bewegungen den Gegner zu dominieren/besiegen.
Dies kann man gleichermaßen entweder tun in dem man starke Muskelgruppen gegen schwache einsetzt (daher der beliebte Einsatz der starken Hüfte), die Kraft des Gegners mit nutzt (z.B. durch Push-Pull), sich der Schwerkraft bedient, Winkelvorteile erstellt oder eben einfach mehr Muskelkraft in den selben Muskulatur nutzt.

Würde man die Kraft des Gegners gänzlich umgehen oder "auflösen", wären ja z.B. alle Arten von Arm- und Bein-Triangeln ja gar nicht möglich da dieser ja immer noch mit dem Arm drinnen Druck gegen den Würger erzeugen kann.
__________________
"Kämpfen bis zum Ziel" ---> http://www.youtube.com/watch?v=8vJLm...eature=related
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Gürtel im BJJ: wichtig oder nicht jkdberlin Grappling 39 01-02-2016 19:37
Ist sehr wichtig BJJ und Grappling für MMA ? Feka Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger 10 16-02-2011 15:54
WICHTIG! Kennt den jemand? WICHTIG! Gunting82 Jeet Kune Do 0 08-04-2009 17:48
wichtig!!!--SCHUTZAUSRÜSTUNG--wichtig!!! SeraphiM Kickboxen, Savate, K-1. 78 03-03-2007 12:07
SEHR WICHTIG bjj seminar in münchen mit bb behring saito Termine & Infos, Lehrgänge, Seminare, Turniere 4 16-09-2005 01:19



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:55 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.