Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Grappling

Grappling Diskussionen zu Bodenkampfstilen wie z.B. Brazilian Jiu-Jitsu, Luta Livre, Ringen, Sambo, Submission Grappling, Submission Wrestling etc.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 10-04-2017, 12:12
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kyokushin Budo Kai, Judo, Escrima, neuerdings auch viel rumstehe
 
Registrierungsdatum: 04.01.2005
Ort: Franken
Beiträge: 1.632
Standard

Zitat:
Zum Glück besteht diese Art Trainierender ja meistens aus anfängern
Zummindest in den "schlagenden" KS sind mir leider auch schon viele fortgeschrittene dieses Kalibers untergekommen.
Im Grappling bin ich selbst nicht besonders weit, da erlebe ich es aber auch nicht so oft.

Zitat:
Lustig sind auch die, die NUR mauener.
Die begegnen mir im Judo öfters. Da wird mit dem Startsignal auf dem Bauch gelegt und dicht gemacht (was die leider schon recht gut können). Manchmal setzte ich mich dann daneben und warte bis es ihnen zu blöde wird - insbesondere wenn es schwerer Kaliber sind.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #17  
Alt 10-04-2017, 13:25
Benutzerbild von sivispacemparabellum
Moderator
Kampfkunst: muay thai, submission wrestling, bjj, mma
 
Registrierungsdatum: 26.05.2006
Ort: Bremen
Alter: 43
Beiträge: 2.407
Standard

Beim Drillen/Technik üben darf niemand voll dagegen halten. Es macht keinen Sinn.
Im Sparring ist es mir egal. Ich gebe den Leuten im Armbar Zeit. Schaue sie an, ziehe langsam weiter. Es ist ihre Entscheidung und danach ihr Problem, wenn sie genügend Zeit haben zu tappen. Und nein-niemand, auch der beste Trainer der Welt kann die Verantwortung für jemand anderes übernehmen. Das gilt für jeden Erwachsenen. Wer diese Verantwortung für sich selbst nicht übernimmt wird sich im Sport verletzen. Dann lieber mit mir und sehr kontrolliert, als mit einem eifrigen Weißgurt in einer Streßsituation. Wer durch Schmerz lernen will kann dies tun. Es ist Kämpfen. Ich lehne diesen Weg für mich ab und tappe schnell, wer ein hohes Risiko gehen will kann dies tun, sollte dann aber nicht andere für die Konsequenzen verantwortlich machen. Vor einer solchen Trainingsverletzung hat die Person eine Wahl getroffen.
Ich wechsel dann auch gerne auf Chokes oder würde jetzt keinen Heelhold ziehen, aber wenn jemand das herausfordert muss er mit der Konsequenz leben können. Bei einem Armbar kann man ja auch wunderbar noch nen Wristlock einbauen...oder eben auf eine Triangle wechseln.
__________________
Grapple&Strike
BJJ//MuayThai//MMA//Boxen//Ringen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10-04-2017, 13:57
Benutzerbild von Droom
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: früher Muay Thai, jetzt Luta Livre
 
Registrierungsdatum: 26.08.2010
Alter: 27
Beiträge: 1.226
Standard

Zitat:
Zitat von sivispacemparabellum Beitrag anzeigen
Beim Drillen/Technik üben darf niemand voll dagegen halten. Es macht keinen Sinn.
Im Sparring ist es mir egal. Ich gebe den Leuten im Armbar Zeit. Schaue sie an, ziehe langsam weiter. Es ist ihre Entscheidung und danach ihr Problem, wenn sie genügend Zeit haben zu tappen.


Ich wechsel dann auch gerne auf Chokes oder würde jetzt keinen Heelhold ziehen, aber wenn jemand das herausfordert muss er mit der Konsequenz leben können. Bei einem Armbar kann man ja auch wunderbar noch nen Wristlock einbauen...oder eben auf eine Triangle wechseln.
Ziehst du jetzt durch oder nicht? Der erste Absatz liest sich so, aber der Zweite eher nicht.
Bei Chokes ist es mir auch egal wenn jemand schlafen geht, aber bei Gelenkhebeln bin ich da lieber deutlich zu vorsichtig als jemand nachher für Monate zu verletzen (Bei Heelhooks sowieso, aber auch schon bei Armbars/Kimuras)

Im Tunier würde ich ihn beim Hebel auf Anschlag kurz ansehen und nen kurzen Moment warten. Wenn er nicht tappt ist er selber schuld, bei Trainingspartnern lasse ich aber los bzw wechsel auf ne folgende Technik und frage den anderen danach was das bringen soll.
__________________
"Kämpfen bis zum Ziel" ---> http://www.youtube.com/watch?v=8vJLm...eature=related
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 10-04-2017, 14:15
Benutzerbild von sivispacemparabellum
Moderator
Kampfkunst: muay thai, submission wrestling, bjj, mma
 
Registrierungsdatum: 26.05.2006
Ort: Bremen
Alter: 43
Beiträge: 2.407
Standard

Ich ziehe an, nicht durch.
Es ist die Frage ob jemand seinen Körper einem Bruchtest unterziehen möchte. Für mich gibt es da keinen Unterschied in Wettkampf und Training. Ich lehne beides ab und tappe. Es gibt Menschen die das anders sehen. Ich würde nie jemandem absichtlich den Arm brechen. Das heißt unkontrolliert und explosiv einen Hebel anziehen. Wenn du jemandem die Zeit gibst aufzugeben und die Person ablehnt zu tappen, dann lag der Ball nicht mehr in deinem Feld sondern in ihrem. Ich weiß nicht wann dein Arm bricht. Meinen Ellbogen links kann ich nicht mal mehr auf 180 Grad strecken, andere können ihren sogar auf 190 Grad überstrecken. Ich kann unmöglich wissen bei wem ich bis zu welchem Grad strecken kann. Bei mir sind sogar beide Arme unterschiedlich. Bei Schulterhebeln ist das Spektrum noch größer. Es gibt Menschen die sich hinter ihrem eigenen Rücken die Hand geben können... ich weiß nur wenn du tappst wann Schluss ist. Im Wettkampf, wie im Training.
Und ich mag es gar nicht gegen solche Menschen zu kämpfen, egal ob Sparring oder Wettkampf. Es kommt aber leider vor.
__________________
Grapple&Strike
BJJ//MuayThai//MMA//Boxen//Ringen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 10-04-2017, 15:25
Benutzerbild von Ich sage:
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: BJJ
 
Registrierungsdatum: 31.05.2009
Ort: Berlin
Alter: 29
Beiträge: 1.172
Standard

Zitat:
Zitat von sivispacemparabellum Beitrag anzeigen
ich ziehe an, nicht durch.
Es ist die frage ob jemand seinen körper einem bruchtest unterziehen möchte. Für mich gibt es da keinen unterschied in wettkampf und training. Ich lehne beides ab und tappe. Es gibt menschen die das anders sehen. Ich würde nie jemandem absichtlich den arm brechen. Das heißt unkontrolliert und explosiv einen hebel anziehen. Wenn du jemandem die zeit gibst aufzugeben und die person ablehnt zu tappen, dann lag der ball nicht mehr in deinem feld sondern in ihrem. Ich weiß nicht wann dein arm bricht. Meinen ellbogen links kann ich nicht mal mehr auf 180 grad strecken, andere können ihren sogar auf 190 grad überstrecken. Ich kann unmöglich wissen bei wem ich bis zu welchem grad strecken kann. Bei mir sind sogar beide arme unterschiedlich. Bei schulterhebeln ist das spektrum noch größer. Es gibt menschen die sich hinter ihrem eigenen rücken die hand geben können... Ich weiß nur wenn du tappst wann schluss ist. Im wettkampf, wie im training.
Und ich mag es gar nicht gegen solche menschen zu kämpfen, egal ob sparring oder wettkampf. Es kommt aber leider vor.
+1
__________________
"So I came back and I had a good talk to the guy and I hit him a couple more times you know" -Renzo Gracie
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 10-04-2017, 19:52
Benutzerbild von Droom
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: früher Muay Thai, jetzt Luta Livre
 
Registrierungsdatum: 26.08.2010
Alter: 27
Beiträge: 1.226
Standard

Zitat:
Zitat von sivispacemparabellum Beitrag anzeigen
Ich ziehe an, nicht durch.
Es ist die Frage ob jemand seinen Körper einem Bruchtest unterziehen möchte. Für mich gibt es da keinen Unterschied in Wettkampf und Training. Ich lehne beides ab und tappe. Es gibt Menschen die das anders sehen. Ich würde nie jemandem absichtlich den Arm brechen. Das heißt unkontrolliert und explosiv einen Hebel anziehen. Wenn du jemandem die Zeit gibst aufzugeben und die Person ablehnt zu tappen, dann lag der Ball nicht mehr in deinem Feld sondern in ihrem. Ich weiß nicht wann dein Arm bricht. Meinen Ellbogen links kann ich nicht mal mehr auf 180 Grad strecken, andere können ihren sogar auf 190 Grad überstrecken. Ich kann unmöglich wissen bei wem ich bis zu welchem Grad strecken kann. Bei mir sind sogar beide Arme unterschiedlich. Bei Schulterhebeln ist das Spektrum noch größer. Es gibt Menschen die sich hinter ihrem eigenen Rücken die Hand geben können... ich weiß nur wenn du tappst wann Schluss ist. Im Wettkampf, wie im Training.
Und ich mag es gar nicht gegen solche Menschen zu kämpfen, egal ob Sparring oder Wettkampf. Es kommt aber leider vor.
Stimmt da hast du Recht. Bin in dem Moment von 180 Grad bei nem Armhebel ausgegangen (da ist ja bei den meisten Schluss). Aber gerade bei Schultern und "Gummifüßen" gibt es enorme Unterschiede in der Mobilität.

Dennoch bin ich da beim Training deutlich vorsichtiger. Bei Wettkämpfern auf selben Level gehe ich davon aus das sie ihre Grenze besser einschätzen können oder kennen lernen wollen, als bei meinen Partnern im regulären Sparring. Hab auch schon oft genug Leglocks los gelassen weil sich die Leute durch falsche Bewegungen sonst selber die Bänder zerschossen hätten. Da ist mir der Schutz meiner Partner wichtiger als ein Tap oder ihnen eine (eigentlich nötige) Lektion zu erteilen.

Bei Hebeln würde ich auch stehts tappen, nur bei Chokes im Tunier wo ich gefühlt noch rauskommen kann würde ich es drauf anlegen notfalls eben auch Schlafen zu gehen falls der escape doch nicht klappt.
__________________
"Kämpfen bis zum Ziel" ---> http://www.youtube.com/watch?v=8vJLm...eature=related
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 11-04-2017, 08:23
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Krava Maga - K1
 
Registrierungsdatum: 13.02.2017
Alter: 31
Beiträge: 49
Standard

@Topic

Blöd ist es nur wenn man solche Leute in den Gruppen die leider etwas können.

Ein ehemaliger Kollege musste das am eigenen Leib erfahren
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
EWTO- vom Anti-Grappling zum Grappling? TeJutsu Wing Chun / Yong Chun 67 17-08-2016 17:07
Grappling-Weekend mit Łukasz Michalec vom Piranha Grappling Team Gdynia MAT Hannover Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren 1 24-03-2014 10:23
Tai Chi Chuan und der Dunning-Kruger-Effekt martin3 Taijiquan, Qigong-Neigong Tuishou, Baguazhang, Xingyiquan 3 24-09-2013 21:10
JKD: Grappling - Anti-Grappling jkdberlin Jeet Kune Do 10 17-10-2010 09:39
Grappling Seminar "Takedowns for MMA and Grappling" mit Frank Stäblein CopeTheUnknown Termine & Infos zu Lehrgängen und Seminaren 1 16-01-2010 11:51



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:28 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.