Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Grappling

Grappling Diskussionen zu Bodenkampfstilen wie z.B. Brazilian Jiu-Jitsu, Luta Livre, Ringen, Sambo, Submission Grappling, Submission Wrestling etc.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 17-06-2017, 09:33
Benutzerbild von Franz
Moderator
Kampfkunst: FMA, KM
 
Registrierungsdatum: 08.05.2003
Ort: Bayern
Alter: 46
Beiträge: 13.658
Standard

@Spud_Bencer genau. Daher kann man einem Schüler alle Techniken beibringen.
Wenn man sich als Wettkämpfer einen Vorteil behalten möchte, kann man sich diesen über die Strategie und Taktik sichern.
Techniken zurückhalten schadet auf lange Sicht dem Sport, weil auf diese Weise immer mehr Wissen verloren geht und das Halbwissen übernimmt und der Sport dann zur Farce wird
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #17  
Alt 17-06-2017, 11:58
Benutzerbild von Maddin.G
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Pin San Wing Chun, Sin Moo Hap Ki Do
 
Registrierungsdatum: 23.10.2010
Alter: 29
Beiträge: 8.548
Standard

Zitat:
Zitat von Spud Bencer Beitrag anzeigen
Freie Übungen bringen nur was, wenn du schon kämpfen kannst
Nein, nur so lernst du kämpfen

Zitat:
Ihr hängt euch doch am Sparring auf. Open/Closed Door und Sparring sind nur zwei Teile, an denen man sieht, wie sich moderne Kampfkunst der traditionellen Kampfkunst annähert. Und in 100 Jahren sind sie dann vergleichbar vom System her. Vielleicht gibt's dann sogar BJJ-Kata.
Auch nein, die Entwicklung geht wo anders eben weil es WKe gibt.
Closed Door kannst du machen wenn kein Hahn nach dir kräht weil das kämpferische sich nur im Hinterhof abspielt.
__________________
Alle sagten: Das geht nicht.
Dann kam einer, der wusste das nicht und hats gemacht.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 17-06-2017, 12:18
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Selbstverteidigung
 
Registrierungsdatum: 03.05.2017
Beiträge: 198
Standard

Zitat:
Zitat von pak_a Beitrag anzeigen
Zudem ist soetwas oft auch überbewertet. Am wertvollsten sind die Basics. Man muss sich nur ansehen wie Fedor trainiert hat als er alle dominiert hat. Auch in der heutigen Zeit sieht es trotz Equipment denke ich oft nicht anders aus. Basics, Basics, Basics.
Ich denke, dass Thema sollte ins offene Forum ausgelagert werden.

Ich kann nur fürs Boxen sprechen, aber dort erlebst du es halt auf verschiedenen Ebenen. Die Grundtechniken (Basics) kennt jeder, aber die Feinheiten werden schon oft sehr selektiv weitervermittelt. Das kann man teils mit Verarsche gleichsetzen, was ich stellenweise gesehen habe. Auf der anderen Seite bekommt halt jeder auch irgendwie das, womit er sich abfindet.
Beim Sparring finde ich es jedoch schon wieder unverantwortlich wie da stellenweise Leute reingeworfen werden ... Sparring gehört meiner Ansicht nach, mindestens von einem Trainer überwacht und der Boxer hat grade im Anfangsstadium genau zu Wissen woran er da eigentlich arbeitet. Leider absolute Seltenheit bei vielen Clubs.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 18-06-2017, 00:54
Benutzerbild von Droom
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: früher Muay Thai, jetzt Luta Livre
 
Registrierungsdatum: 26.08.2010
Alter: 28
Beiträge: 1.275
Standard

Denke das es weiter Open Source bleiben wird. Youtube und das Internet im Allgemeinen sind halt auch eine super Werbe- und Wissensquelle. Zum einen bringt es sportlich allen ziemlich viel und zum anderen lässt sich somit ja auch Geld verdienen.

Außerdem ist die Grappling-Comunity recht offen, wissbegiereg und kommunikativ.

Klar gibt es auch immer ein paar Geheimnisse die man lieber für sich behält, aber der Großteil wird gerne weiter gegeben.

Und Danaher ist gar nicht mal unbedingt closed-door-policy. Auf seinem FB-Account teilt er oft viele Ansichten zum Grappling und seine Schüler wie z.B. Oliver Taza, Gary Tonon, Eddie Cummings oder Ethan Crelinsten geben auch Seminare oder Videos wo sie verdammt viel wertvolles Wissen raus hauen.



Zitat:
Zitat von Spud Bencer Beitrag anzeigen
Der einzige Grund für Sparring ist es ja, sich an den Druck eines wirklich angreifenden Gegners zu gewöhnen. Wenn man dann nur moderat macht, kann man's auch gleich lassen. Dann lieber Drills, da sinkt dann auch das Testosteron nicht.

Im MT macht man allgemein wenig Sparring, weil's eben ungesund ist. Die Thais haben stattdessen Pratzen, das funktioniert auch gut, wenn der Pratzenhalter was kann und nicht nur rumsteht und sich abschießen lässt.
Was Ringen angeht, selbes Problem:
https://www.bisp-surf.de/Record/PU199302062396

Merke: Health ends where competition begins.

Sparring ist halt so eine amerikanische Unsitte. Dann bitte auch machen wie Profiboxer: Ein paar Cans einkaufen und im Ring vermöbeln lassen, damit der Champion schön für den Kampf heiß wird (Gewinnen erhöht nämlich Testosteron und senkt Cortisol). Ist dann das Selbe Prinzip wie bei den Thai Pads: Du lernst nicht, gegen Gleichgute zu kämpfen, sondern Leute zusammen zu schlagen. Dagegen ist biochemisch gesehen nichts einzuwenden, bloß musst du halt erstmal jemanden finden, der blöd genug ist, das mit sich machen zu lassen.
Gegen Gleichgute anzurennen und sich ausprobieren macht weder gesundheitlich noch vom Sportwissenschaftlichen her Sinn, das kann ich nach 20+ Jahren Vollkontakt sagen.
Du musst dich nicht dafür rechtfertigen das in deiner KS / KK kein Sparring betrieben wird und darum die anderen KS und deren Trainingstools alle schlecht reden. Ist für uns vollkommen ok, wenn du halt lieber so hobby- und theoriemäßig trainierst.

Fakt ist: Jeder der im Wettkampf-KS irgendwo inernational was reißt betreibt regelmäßig Sparring.

Kämpfen lernt man beim Kämpfen. Das ist übrigens auch der Grund warum wir Grappler (ist ja das Grappling-Unterforum) so gut darin sind Leute in der Praxis aus anderen Disziplinen oft ohne größere Mühe zu zerpflücken. Weil wir JEDES Trainings am Schluss sparren. Je nach Trainingsgruppe beträgt das Sparring 33% oder gar 75% der Trainingszeit.

Cortisol bzw Testosteronwerte hin oder her, du musst dein Timing, deine koordinativen Fähigkeiten, deine Antizipation des Gegners und deine Bewegungskombinationen schulen! Und das tut man nun mal nirgends so gut wie beim Sparring.
Ich kann auch mit evtl. hohen Cortisolwerten die meisten Leute mit diversen Takedowns zu Boden bringen. Selbst wenn die ne Testokur machen und exorbitante Testosteronwerte haben. Warum? Weil ich meine Techniken unter starkem Druck und kompletter Gegenwehr durchziehen kann ---> dank Sparring.

Du wirst auch keinen Ringer oder Judoka finden der ohne Sparring/Randori auf Wettkampfniveau kommen wird.
__________________
"Kämpfen bis zum Ziel" ---> http://www.youtube.com/watch?v=8vJLm...eature=related
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 18-06-2017, 14:57
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: innere Kampfkünste & Ving Tsun
 
Registrierungsdatum: 21.11.2008
Ort: NK, Saarland
Beiträge: 1.555
Standard

Zitat:
Zitat von Björn Friedrich Beitrag anzeigen
Als die Gracies ihr BJJ ausserhalb ihrer Familie in den USA unterrichtet haben, wurde ja gerade von einigen Mitgliedern, einiges zurück gehalten und erst durch andere Lehrer, wurde alles offener und irgendwann regelrecht zu einem Open Source Ding.
Und genau diese Mentalität ist mit ein Teil davon, warum ich BJJ so attraktiv finde.

Zitat:
Zitat von Björn Friedrich Beitrag anzeigen
Ich persönlich hab noch nie gerne die Open Source Einstellung gemocht (obwohl ich natürlich auch davon profitiert habe)
Mal aus einer anderen Richtung betrachtet: mein Betriebssystem, mein Browser,
unzählige Webserver - wahrscheinlich auch der, der uns hier die Daten liefert - alles
Open Source. Ohne Open Source und ein Mindset des offenen Wissensaustausches
wäre das Internet in seiner heutigen Form völlig undenkbar.

Nun, was hat das mit Kampfkunst zu tun? Vielleicht nichts, vielleicht alles.

Wo man mit Wissen (zu) restriktiv umgeht verkommt die Kampfkunst spätestens
nach sehr wenigen Generationen. Wo man es freizügig hergibt blüht sie auf - wie
BJJ

Schau Dir doch die EWTO an: jahrzehntelang lernt man da um dann beim Ausstieg
immer noch nie was gekonnt oder verstanden zu haben? Im Taiji lerne ich jahrelang
Formen mit Details noch und nöcher und kenne noch nicht mal einen Bruchteil der
Anwendungen. Warum wohl werden Taijiler dann auch eher selten als Kämpfer ernst
genommen, hmm?

Schaue ich mir das VT an: dort lernt man alles sehr offen und fair in einem
überschaubaren Zeitraum. Es wird auf Augenhöhe trainiert, alle wollen sich
selbst verbessern und brauchen dazu auch möglichst gute Trainingspartner,
also will man das alle möglichst gut vorankommen. D.h. das Wissen fließt. Es
bricht keinem dabei ein Zacken aus der Krone. Der Ozean wird ja auch nicht
leer wenn man daraus schöpft.

Der Könnensvorsprung ergibt sich doch aus jahrelangem Training und aus
entsprechender Erfahrung. Klar gibt es Techniken die einen Unterschied machen,
aber wo man diese den eigenen Schülern noch nach Jahren vorenthält...

Wissen ist in der Hinsicht wie Liebe, gute Laune und derlei Dinge:
es wird mehr wenn man es möglichst frei und großzügig teilt.
__________________
Kämpfe nicht gegen jemanden oder etwas -
kämpfe für jemanden oder etwas.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 18-06-2017, 17:14
Benutzerbild von Filzstift
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Schmeißen, stechen, schlagen (BJJ, MT, FMA...)
 
Registrierungsdatum: 10.02.2014
Alter: 26
Beiträge: 1.449
Standard

Closed door funktioniert vor allem gut um senseis geldbörse und ego aufzufetten.
Machdoch noch mein seminar mit, da lernst du dann wie die defence für den pass funktioniert. Kostet ein bisschen was, aber wenn man besser als seine trainingskollegen sein will muss man halt opfer bringen. Und jetzt verbeugen, schüler.
__________________
"Kick the tree."
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18-06-2017, 17:24
Benutzerbild von Björn Friedrich
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Friedrich Jiu Jitsu - Kampfkunst nach biomechanischen Grundlagen
 
Registrierungsdatum: 02.09.2001
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 6.483
Standard

Man kann es so oder so sehen.

Marcelo Garcia der ja alles von sich veröffentlicht, meinte einmal, die Leute können ruhig mein Spiel sehen, wenn sie es dann versuchen zu spielen, sind sie darin sowieso schlechter als ich. Er hat das quasi als Vorteil gesehen.

Damian Maia hat mal gesagt, er hat sehr viel neues über BJJ und MMA gelernt, was er aber erst nach seiner Wettkampfkarriere zeigen wird, Rickson hat sich mal ähnlich geäussert und Danaher hat mal ein Seminarreview eines Blackbelts, der einfach nur die Konzepte die er gelernt hat, zeigen wollte, rausnehmen lassen, weil er sich mit seinen Leglocks einen Wettbewerbsvorteil schaffen wollte.

Ich meine bei den Basics ist es egal, aber bei den höheren Konzepten macht das schon einen riesen Unterschied.....
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 18-06-2017, 18:33
Benutzerbild von sivispacemparabellum
Moderator
Kampfkunst: muay thai, submission wrestling, bjj, mma
 
Registrierungsdatum: 26.05.2006
Ort: Bremen
Alter: 44
Beiträge: 2.472
Standard

Bei manchen Beiträgen frage ich mich ob die Postenden überhaupt noch nachdenken bevor sie schreiben.
Das hier ist das Grappling Forum und im Grappling, richtig da wird nie geboxt.
Open Source und Closed Door. Ich mag beides. Es gibt Details bei denen ich von Lehrern aufgefordert worden bin diese nur im Team weiter zu geben. Das gilt aber nur für einen begrenzten Zeitraum, da sie ja verwendet werden und sie somit nie geheim bleiben können. Es geht also nur um einen Effekt etwas Neues ein kleines bisschen länger nutzen zu könnnen.
__________________
Grapple&Strike
BJJ//MuayThai//MMA//Boxen//Ringen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 19-06-2017, 09:01
Benutzerbild von SKA-Student
Moderator
Kampfkunst: Ohshima Shotokan & BJJ
 
Registrierungsdatum: 05.11.2007
Ort: Hier
Alter: 45
Beiträge: 4.541
Standard

Zitat:
Zitat von pak_a Beitrag anzeigen
...
Zudem ist soetwas oft auch überbewertet. Am wertvollsten sind die Basics.
...
Basics, Basics, Basics.

War auch mein erster Gedanke.
__________________
"Eternity my friend is a long f'ing time!"
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Closed-door Studenten gesucht. beishaolin Suche: Verein, Schule, Club, Trainingspartner, freie Gruppe 2 14-12-2005 10:45
Closed-Door-Studentinnen gesucht ... LastSamurai Suche: Verein, Schule, Club, Trainingspartner, freie Gruppe 1 03-12-2005 16:27
gracies closed door fights soares MMA - Mixed Martial Arts 5 28-12-2003 15:22
closed door Todaivonsifu Archiv Wing Chun / Yong Chun 21 22-08-2003 19:27
closed door, open door, oder was? Bastian Tewes MMA - Mixed Martial Arts 3 08-08-2003 07:23



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:13 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.