Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Kampfkünste / Kampfsportarten > Kickboxen, Muay Thai, Savate, Boxen > Kickboxen, Savate, K-1.

Kickboxen, Savate, K-1. Informationen und Diskussionen rund um die Themen Kickboxen, Savate, K-1.



Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08-01-2017, 07:38
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Kickboxen (vorher alles mögliche)
 
Registrierungsdatum: 08.01.2017
Alter: 26
Beiträge: 2
Standard Beste Verteidigung gegen High-Kicks? (Taekwondo-Stil)

Hallo Leute,

habe nach einigen anderen Kampfsport Arten (damals vor allem umzugsbedingt) jetzt angefangen, Kickboxen zu betreiben. Klappt soweit auch ganz gut, kann in der Regel mithalten.

Beim Sparing hat es auch ganz gut geklappt. Klar, Ausbaubedarf ist da, aber eine gute Basis ist vorhanden. Gegen einen meiner Kontrahenten hatte ich jedoch keine Chance. Knapp zwei Meter und recht schnell, sicher und gut mit Highkicks und Highkickfinten, wie ich sie bisher nur aus Taekwondo und Karate kenne. War da beim ersten mal recht perplex und hab mich ziemlich abfertigen lassen.

Das würde ich beim nächsten mal gerne vermeiden. Hatte mir überlegt, die Tritte einarmig zu blocken, was ich mir bei einem so schnellen Treter schwer vorstellen. Gleichzeitig ist mir aufgefallen, dass nie Tritte unterhalb des Brustkorbs kamen. Vielleicht könnte ich also im Capoeira Stil schnell am Standbein andocken und ruckartig wegziehen. Weiß jedoch nicht, ob das regeltechnisch erlaubt ist. Ein letzter Gedanke ist es direkt nach dem Tritt mit geschlossener Deckung zu versuchen, den Gegner "umzurennen", also Balance brechen und dann versuchen, keine Trittdistanz mehr zuzulassen.

Ist das alles regeltechnisch okay? Meint ihr, das könnte klappen? Habt ihr noch Vorschläge? Danke schonmal!

Beste Grüße,

Tian

Geändert von Tian (08-01-2017 um 13:13 Uhr).
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 08-01-2017, 10:56
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: hauen, treten, werfen, rennen
 
Registrierungsdatum: 08.01.2017
Alter: 34
Beiträge: 13
Standard

Beim Fullcontakt Kickboxen sind doch Feger erlaubt. Berichtigt mich wenn ich mich da irre. Ansonsten Distanz verkürzen und aus der Deckung schlagend in den Mann reingehen. Der Kopf sollte dabei auf der Schlaghandseite beim Schlag durch die Schulter gedeckt sein. Durch den Vorwärtsschritt ändert sich der Winkel des Trittes. Solide Deckung ist natürlich vorraussetzung. Wenn du auf der Triitseite den Ellbogen hochschiebst (tdadt mala im muay thai, wenn ich mich richtig erinner) sitzt der Gegner schnell mal auf dem Hintern.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08-01-2017, 14:01
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: zZ JJ & Taekkyon
 
Registrierungsdatum: 01.10.2004
Beiträge: 1.524
Standard

fang damit an zu erkennen, wo der tritt herkommt und wo er hin will.
das lernt sich über den trainingszeitraum.

zum verteidigen:

1. beinarbeit - die distanz beherrschen. du kannst rausgehen, dann geht der tritt vorbei. du kannst reingehen, dann kannst du während des trittes angreifen. du kannst seitlich raus, dann nimmst du druck aus dem tritt (ausser wenn du genau reinrennst).

2. körperarbeit - weiche aus und nimm dem tritt so kraft.

3. winkeln - grob grundsätzlich überträgt ein schlag/tritt am besten seine energie, wenn er im 90° winkel bei dir einschlägt. mit 1. & 2. kannst du den geplanten einschlagswinkel ändern und so kraft aus dem tritt nehmen.

4. passive deckung - halte deine deckung geschlossen. egal wie du dich bewegst. hört sich einfach an, ist aber das A&O bei vielen schlagintensiven KKs.

4a. passiv mit konter (möglichst gleichzeitig).

5. aktive deckung - kombiniere mit 1. bis 4., um sie für dich einfacher und effizienter zu gestalten.

5a. aktive deckung so einsetzen, dass der gegner was davon hat (stichwort gunting)

ich glaube, dass sind die methoden, welche bei mir funken.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08-01-2017, 15:28
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: tkd
 
Registrierungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 8.844
Standard

Zitat:
Zitat von big X Beitrag anzeigen
... ich glaube, dass sind die methoden, welche bei mir funken.
6.) mehr trainieren - natürlich nur, wenn das training gut ist.


gruss
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08-01-2017, 15:42
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 12.02.2002
Beiträge: 806
Standard

Da die meisten Gegner - vor allem die, die High Kicks machen auch größer sind, recgt schwere Beine haben, versuche ich bestimt nicht ein HighKick zu parieren. Ich meide die beispielsweise und gehe in die Boxdistanz. Oder ich greife das Bein auf dem Weg runter - wenn Karate-mäßig gekickt wird, d.h. das Bein geht denselben Weg zurück - und kontere mit LowKick.

Oder, oder, oder. Ich finde, folgendes Prinzip trifft zu nicht nur bei Kicks, sondern bei allen Typen von Angriffen, wo selbst parieren/covern ein erhöhtes Verletzungsrisiko bedeutet: Meiden, Angreifen, Angreifen, Angreifen. Sobald es klar ist, was die "Lieblingswaffe" des Gegners ist, dann mit der richtigen Distanz, es erschweren, dass er die einsetzt.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08-01-2017, 16:22
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Kickboxen (vorher alles mögliche)
 
Registrierungsdatum: 08.01.2017
Alter: 26
Beiträge: 2
Standard

Danke für die Tipps. Das größte Problem sind im Moment die Highkicks, bei denen die Hacker genutzt wird, um die Trittrichtung zu ändern. Aber ich werde es auf jeden Fall mit besserer Verteidigung (aktiv und passiv) und Distanzarbeit versuchen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08-01-2017, 16:29
Benutzerbild von Syron
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Den inneren Schweinehund verhauen
 
Registrierungsdatum: 05.06.2013
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 1.476
Standard

Zitat:
Zitat von Lino Beitrag anzeigen
Da die meisten Gegner - vor allem die, die High Kicks machen auch größer sind, recgt schwere Beine haben, ...
Kann ich so nicht bestätigen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09-01-2017, 03:43
KKB-Userstatus: Professional
Kampfkunst:
 
Registrierungsdatum: 12.02.2002
Beiträge: 806
Standard

Zitat:
Zitat von Syron Beitrag anzeigen
Kann ich so nicht bestätigen.
Muss nicht immer stimmen, aber ist eine sinnvolle Arbeitsthese, wenn man als kleinere Person gegen eine Größere kämpft. Wissen kann man es ja erst, wenn man die treffen lässt.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09-01-2017, 07:20
Benutzerbild von clkblack
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Kickboxen, Boxen
 
Registrierungsdatum: 28.11.2011
Ort: Offenbach
Alter: 29
Beiträge: 3.094
Standard

Es gibt kleine aber ich große gute Kicker, meiner Erfahrung haben sie dann eher nicht die stämmigsten Beine.
__________________
Für klassisches Kickboxen führt kein Weg an der Wako vorbei: http://www.wako-deutschland.de/Die-W.../Portrait.html
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14-01-2017, 10:55
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Boxen und Thaiboxen
 
Registrierungsdatum: 09.05.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 1.040
Standard

Zitat:
Zitat von Tian Beitrag anzeigen
Danke für die Tipps. Das größte Problem sind im Moment die Highkicks, bei denen die Hacker genutzt wird, um die Trittrichtung zu ändern. Aber ich werde es auf jeden Fall mit besserer Verteidigung (aktiv und passiv) und Distanzarbeit versuchen.
Also ich würde immer in Boxerstellung stehen und in der Doppeldeckung die Kicks blocken und mit Kick-Punch-Kombis kontern.
Dabei die Kicks immer zum Körper zielen und dann in den Infight.
Das sollte dem Sparringspartner die Lust nehmen Highkicks zu machen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 14-01-2017, 11:15
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Taekwondo, Krav Maga, Muay Thai
 
Registrierungsdatum: 17.05.2007
Alter: 33
Beiträge: 325
Standard

Ich kann nur davon abraten high kicks absichtlich zu blocken, nur wenn es nicht anders geht. Besser ausweichen, denn wenn der andere richtig mit Power tritt, haut der dir locker durch die Deckung durch.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 14-01-2017, 15:33
Benutzerbild von ~Wolf´s Den~
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: früher: Wing Tsung, heute: intuitives Kämpfen
 
Registrierungsdatum: 26.07.2014
Beiträge: 317
Standard

Welcher High-Kick kommt denn vorzugsweise? Ich meine damit auf welcher Linie?

Schneller Roundkick mit dem Führungsbein oder Power-Roundkick mit dem zurückgestellten Bein? Also eher auf der Außenbahn?

Oder sind es Front- oder Sidekicks? Also geradlinige Techniken ...

Oder Axekicks? Also von oben ...

Wenn Du uns sagst, aus welcher Richtung der Lieblingskick des Riesen kommt, dann können wir Dir auch ein Rezept ausstellen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 14-01-2017, 17:41
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Boxen und Thaiboxen
 
Registrierungsdatum: 09.05.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 1.040
Standard

Zitat:
Zitat von venom1984 Beitrag anzeigen
Ich kann nur davon abraten high kicks absichtlich zu blocken, nur wenn es nicht anders geht. Besser ausweichen, denn wenn der andere richtig mit Power tritt, haut der dir locker durch die Deckung durch.
Bei einer harten Deckung kein Problem, dass setzt natürlich eine gewisse Härte voraus.
Man kann Highkicks nicht immer ausweichen.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 14-01-2017, 18:08
Benutzerbild von Schnueffler
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Wahrheit des wohltuenden Regens
 
Registrierungsdatum: 02.03.2005
Ort: mitten im Pott
Alter: 42
Beiträge: 30.330
Standard

Zitat:
Zitat von Hosenscheißer Beitrag anzeigen
Bei einer harten Deckung kein Problem, dass setzt natürlich eine gewisse Härte voraus.
Man kann Highkicks nicht immer ausweichen.
Schonmal auf Dauer Tritte vor eine Doppeldeckung bekommen?
__________________
Du schlägst zu wie ein Vegetarier!
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 14-01-2017, 19:17
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Boxen und Thaiboxen
 
Registrierungsdatum: 09.05.2015
Ort: Duisburg
Beiträge: 1.040
Standard

Zitat:
Zitat von Schnueffler Beitrag anzeigen
Schonmal auf Dauer Tritte vor eine Doppeldeckung bekommen?
Wir reden hier von Highkicks und nicht von Drehkicks und das im Kickboxen.
Das man keine Salven einstecken sollte ist wohl klar.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
High Kicks Pharao Kickboxen, Savate, K-1. 27 30-10-2015 07:02
Größe für High Kicks Rokny Muay Thai, Muay Boran, Krabi Krabong 26 01-06-2010 13:31
Muskelbeanspruchung bei verschiedenen High Kicks joe1893 Trainingslehre 2 14-03-2009 21:44
Verteidigung gegen Punchs und Kicks simon89 Arnis, Eskrima, Kali 15 27-06-2008 12:13
Beste Verteidigung gegen einen "Judo-Kämpfer" Sizzle Selbstverteidigung & Anwendung 87 31-12-2006 15:45



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:03 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.