Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Kampfkunst und Familie, Eltern & Kind Forum

Kampfkunst und Familie, Eltern & Kind Forum Diskussionen zu Kampfkunst-bezogenen Themen, die mit Eltern, Kind und Familie zu tun haben.



Umfrageergebnis anzeigen: Fördert Kampfsport die Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen?
Ja 15 12,82%
Nein 102 87,18%
Teilnehmer: 117. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22-10-2010, 23:07
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Wayne
 
Registrierungsdatum: 25.10.2009
Alter: 23
Beiträge: 9
Standard Kampfsport als Gewaltprävention

Hallo zusammen,

Für meine Lehrabschlussprüfung schreibe ich eine Arbeit über KS. Ich habe die These aufgestellt "Kampfsport fördert die Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen nicht". Diese versuche ich jetzt zu bestätigen.

Habe schon viel darüber gelesen und bin mir zu 100% sicher, dass Kampfsport ein guter Weg ist Gewaltprävention zu betreiben und das Kampfsporttraining hilft, weniger agressiv zu sein.

Mein Problem ist nun allerdings, dass ich keine Statistiken über Erfolge/Misserfolge finde.
Es wäre toll, wenn ich neben Arbeitsmaterial der qualitativen Forschung, auch etwas über die quantitative Forschung hätte (Zahlen, Fakten, Analysen, etc. ).

Kennt jemand Quellen?
(Eure persönliche Meinung zu dem Thema interessiert mich natürlich auch )

Danke im Voraus für eure Hilfe.

Grüsse

Martin B.



__________________________________________________ ___________________________

Habe einen Fragebogen erstellt.
Falls ihr zwischen 13 und 21 Jahre alt seid, wäre ich euch sehr verbunden wenn Ihr euch kurz 3 bis 4 Minuten Zeit nehmen würdet:

http://www.voycer.de/umfrage.html?sid=85331

Danke

Geändert von enter_the_dragon (07-12-2010 um 20:35 Uhr). Grund: Fragebogen
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Werbung
  #2  
Alt 22-10-2010, 23:21
Benutzerbild von chris1982
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Thaiboxen
 
Registrierungsdatum: 07.08.2007
Ort: Wien
Beiträge: 3.097
Standard

Hm, also was jetzt? Kampfsport fördert Gewalt nicht oder Kampfsport als Gewaltprävention? Da gibts einen wesentlichen Unterschied...

Ansonsten... 5 Sekunden googlen: Fördert Kampfsport Gewalt? Eine Stellungnahme. | DO Karate
__________________
"Macht nichts, wenn die Preise für Reis und Mais steigen - Hauptsache, die Bolos bleiben billig!" ;-)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22-10-2010, 23:57
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Wayne
 
Registrierungsdatum: 25.10.2009
Alter: 23
Beiträge: 9
Standard

Die These lautet: Kampfsport fördert die Gewaltbereitschaft nicht! Da suche ich nach klaren Zahlen die das bestätigen bzw. widerlegen.

Habe den Absatz unklar formuliert.

Dein Link hilft mit Sicherheit, obwohl mir die Zahlen nicht gefallen Werde mich mit der Arbeit der Forschungsgruppe noch genauer auseinander setzen.


Kampfsport: Gewalt-Prävention - sportaktuell - Schweizer Fernsehen: SF Videoportal

Zitiere die ersten 10 Sekunden der SF-Moderatorin: "Es ist erwiesen, dass Kampfsporttraining Jugendlichen hilft, weniger agressiv zu sein."
Ich frage mich auf welchen Fakten und Zahlen nun diese >Behauptung< basiert.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23-10-2010, 00:39
Benutzerbild von Ganglion
KKB-Userstatus: Advanced
Kampfkunst: MMA - Muay Thai, Luta Livre
 
Registrierungsdatum: 12.05.2010
Beiträge: 585
Standard

hier läuft gerade im moment ein ähnlicher thread:

Abiturthemen: Kampfsport als Gewaltprävention/ Resozialisierung
__________________
:-)
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23-10-2010, 09:23
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Escrima Concepts nach Steve Tappin
 
Registrierungsdatum: 30.08.2001
Ort: München
Alter: 41
Beiträge: 46
Standard

Hi,

in Taufkirchen bei München gibt es ein Projekt, in dem mehrfach straffällige Jugendliche, unter anderem mit Hilfe vom Boxen, auf den Weg zurück in die Normalität gebracht werden. Die Erfolgsquote ist sehr hoch.

Vielleicht kann dir die Seite bei der Beweisführung helfen.
Schaus dir mal an.

hand in // Work and Box Company - Download

Grüße

Robert
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23-10-2010, 10:34
Benutzerbild von Alfons Heck
Global Moderator
Kampfkunst: Hapkido
 
Registrierungsdatum: 19.12.2001
Ort: FFM, Hessen
Alter: 50
Beiträge: 6.282
Standard

Hallo Leute,
wir haben hier im KKB schon in unzähligen threads zu dem Thema geschrieben (auch mal im Kinder+Familien-Forum suchen). Bisher konnte niemand eine belastbare Studie vorlegen die eine Gewaltreduktion durch KK/KS vermuten lässt. Im Gegenteil wie die folgende Untersuchung auch wieder zeigt:
Zitat:
Zitat von chris1982
...Fördert Kampfsport Gewalt? Eine Stellungnahme...
...und das PIEPpieppiep-wirhabenunsalleliebe-Gerede von DO ist ja sehr nett aber wissenschaftlich bringt es gar nichts.

Zitat:
Zitat von Bertl
...bei München gibt es ein Projekt, in dem mehrfach straffällige Jugendliche, unter anderem mit Hilfe vom Boxen, auf den Weg zurück in die Normalität gebracht werden. Die Erfolgsquote ist sehr hoch...
ist nicht das erste Projekt. Ich erinnere an Kannnenberg usw. Auch von da gibt es kein belastbares Material. Wenn die obige Studie läuft kann man ja frühestens in 5-10Jahren was zum Erfolg der Sache sagen.


Gruß
Alfons.
__________________
Hap Ki Do - Schule Frankfurt - eMail - 합기도 도장 프랑크푸르트 - Daehanminguk Hapkido - HECKelektro-Shop
...Dosenbier und Kaviar...
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23-10-2010, 10:40
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Kickboxen
 
Registrierungsdatum: 10.09.2010
Alter: 32
Beiträge: 160
Standard

Zitat:
Zitat von enter_the_dragon Beitrag anzeigen
Da suche ich nach klaren Zahlen die das bestätigen bzw. widerlegen.
Viel Glück, wird bestimmt nicht einfach.
Versteh den Post bitte nicht falsch...aber ich kann mir kaum vorstellen, dass du die " klaren Zahlen " finden wirst.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23-10-2010, 10:45
Benutzerbild von Sojobo
KKB-Userstatus: Senior
Kampfkunst: Fist-to-Face-Kommunikation
 
Registrierungsdatum: 17.08.2008
Ort: Dortmund
Alter: 27
Beiträge: 1.995
Standard

Vielleicht hilft das ja auch ein wenig: Ringvorlesung: "Kämpfen lernen" als Gelegenheit zur Gewaltprävention?!
__________________
Sojobo
MMA, MT, BJJ, Grappling, Boxen und Karate in Dortmund
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23-10-2010, 13:15
Benutzerbild von Sven K.
Moderator
Kampfkunst: SENKI Martial Arts.
 
Registrierungsdatum: 20.06.2002
Ort: Osterholz-Scharmbeck
Alter: 48
Beiträge: 10.980
Blog-Einträge: 2
Standard

Was soll das in der "Eltern/Kind"-Ecke und warum als Umfrage ?
Ich meine, was solle "WIR" denn mit unserem abstimmen aussagen ? Unsere
Einstellung ? Verlässliche Daten wirst du HIER wohl kaum bekommen, daher
halte ich die Umfrage für zwecklos.

Wenn Du verlässliche Daten haben möchtest, solltest Du dich an die
jeweiligen Einrichtungen wenden. Nur die haben belastbare Zahlen. Ob du
diese allerdings erhältst, ist zweifelhaft. Die Leute, die so was professionell
vermarkten, würden dir kaum Daten geben, die ein Scheitern belegen könnten.

Kampfsport richtet den "Fokus" der Kinder und Jugendlichen neu aus. Dies
erreicht man aber auch mit Bodenturnen, Synchronschwimmen oder Schach.
Nur sind diese Betätigungen - um Längen - nicht so "cool" wie eben KK.
Kampfkünste sind eine "Methode", mit der Fachleute wie Erzieher, Pädagogen,
Sozialarbeiter usw. bestimmte Defizite präventiv (primär, sekundär, tertiär)
aufarbeiten bzw. vermeiden.

Daher fürchte ich, dass du kaum Daten bekommen wirst, aus denen
hervorgeht, das "speziell" KKs da eine vorrangige Bedeutung haben.

Meine 2 ct.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23-10-2010, 16:12
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Allkampf, BJJ,
 
Registrierungsdatum: 15.03.2010
Alter: 32
Beiträge: 42
Standard

Versuch doch mal bei Kannenberg an Zahlen zu kommen.

Gruß
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 23-10-2010, 16:20
inaktiv
Kampfkunst: Kick&-Thaiboxen, Boxen
 
Registrierungsdatum: 09.08.2010
Ort: Kreuzberg (Berlin)
Beiträge: 313
Standard

These falsch bei mir ists andersrum ...
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 23-10-2010, 17:22
Benutzerbild von JayBe
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: combat sambo, muay thai
 
Registrierungsdatum: 24.01.2010
Alter: 22
Beiträge: 454
Standard

x
y

da hast du deine zahlen viel spass
__________________
Danga Da Danga Da Dang
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 23-10-2010, 18:50
KKB-Userstatus: Intermediate
Kampfkunst: Eiswürfel in der hand schmelzen lassen
 
Registrierungsdatum: 25.08.2010
Ort: München
Beiträge: 476
Standard

Da ich selbst noch Jugendlich bin kann ich dir sagen es kommt auf die Person an. Bin von Natur aus kaum aggressiv oder Gewalttätig. Die meisten Vereine achten ja auch drauf das sie keine Straßenschläger oder Halbstarke aufnehmen. Trotzdem gibt es die die das Anwenden was sie gelernt haben um anderen Schaden zu zufügen
__________________
Der Beweis von Heldentum liegt nicht im Gewinnen einer Schlacht, sondern im Ertragen einer Niederlage.
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 24-10-2010, 20:29
KKB-Userstatus: Beginner
Kampfkunst: Wayne
 
Registrierungsdatum: 25.10.2009
Alter: 23
Beiträge: 9
Standard

Zitat:
Zitat von Sven K. Beitrag anzeigen
Ich meine, was solle "WIR" denn mit unserem abstimmen aussagen ? Unsere
Einstellung ? Verlässliche Daten wirst du HIER wohl kaum bekommen, daher
halte ich die Umfrage für zwecklos.
wth? Ich erhalte keine verlässlichen Daten von euch? Das hätte ich nicht gedacht
Die Tatsache aber, dass ich eine Umfrage gestartet habe, an der sich schon über 30 Kampfsportler beteiligt haben, hinterlässt bestimmt einen kleinen aber positiven Eindruck bei den Experten. Danke Leute!

Zitat:
Zitat von Sven K. Beitrag anzeigen
Wenn Du verlässliche Daten haben möchtest, solltest Du dich an die
jeweiligen Einrichtungen wenden. Nur die haben belastbare Zahlen. Ob du
diese allerdings erhältst, ist zweifelhaft. Die Leute, die so was professionell
vermarkten, würden dir kaum Daten geben, die ein Scheitern belegen könnten.
Mhm, hab ich bereits versucht. Warte tatsächlich seit 2 Wochen auf eine Antwort. @Huk82 danke für den Tip, werds da auch noch versuchen...

Zitat:
Zitat von Sven K. Beitrag anzeigen
Kampfsport richtet den "Fokus" der Kinder und Jugendlichen neu aus. Dies
erreicht man aber auch mit Bodenturnen, Synchronschwimmen oder Schach.
Nur sind diese Betätigungen - um Längen - nicht so "cool" wie eben KK.
Was genau willst du damit aussagen?
Natürlich richtet es den Fokus neu aus. Nur die Frage ist, in welche Richtung erfolgt das durchschnittlich bei Jugendlichen.


Zitat:
Zitat von Sven K. Beitrag anzeigen
Kampfkünste sind eine "Methode", mit der Fachleute wie Erzieher, Pädagogen,
Sozialarbeiter usw. bestimmte Defizite präventiv (primär, sekundär, tertiär)
aufarbeiten bzw. vermeiden.
Wenn Fachleute damit arbeiten, muss es ja irgendwie erwiesen sein, dass Kampfkünste Jugendlichen helfen, weniger agressiv zu sein.

Es ist meiner Meinung nach halt immer in erster Linie von der Persönlichkeit und der Trainingseinstellung abhängig.
Leute die nur trainieren um stark zu sein auf der Strasse und um sich zu beweisen werden bestimmt schneller agressiv in der Öffentlichkeit.
Leute die den Sport lieben oder aus Gründen der Selbstverteidigung trainieren, sind wahrscheinlich eher weniger agressiv nach dem Training.

in zweiter Linie denke ich, ist es vom Trainingsort, Trainer, und Team abhängig.
Was für eine EInstellung haben die Vorbilder und Freunde? Wird es toleriert wenn man das im Gym erlernte, auf der Strasse an "schwächeren" anwendet?

In dritter Linie ist es wohl von der Trainingsintensitiät abhängig Wie viele von euch haben nach einem richtig harten Training noch Lust sich in der nächsten Kneipe weiter zu prügeln?
Aber das nicht jedes Training steinhart sein kann ist mir auch klar



grüsse
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 24-10-2010, 21:35
Benutzerbild von Alfons Heck
Global Moderator
Kampfkunst: Hapkido
 
Registrierungsdatum: 19.12.2001
Ort: FFM, Hessen
Alter: 50
Beiträge: 6.282
Standard

Hallo etd,
Zitat:
Zitat von enter_the_dragon
Die Tatsache aber, dass ich eine Umfrage gestartet habe, an der sich schon über 30 Kampfsportler beteiligt haben, hinterlässt bestimmt einen kleinen aber positiven Eindruck bei den Experten.
bei welchen Experten?
Also Deine Umfrage bringt zu Deiner Ausgangsfrage nichts erhellendes außer der Meinung der Umfragenteilnehmer. Das diese eher einer gewaltreduzierenden Antwort zugeneigt sind liegt einfach am Selbstbild. Schließlich gibt man sonst indirekt zu zur Gewalt zu tendieren.

Von Statistik, Umfragetechnik und der Ergebnisbewertung, sowie wissenschaftlicher Datenbasis hast Du wohl recht wenig Ahnung.


Gruß
Alfons.
__________________
Hap Ki Do - Schule Frankfurt - eMail - 합기도 도장 프랑크푸르트 - Daehanminguk Hapkido - HECKelektro-Shop
...Dosenbier und Kaviar...
Google Bookmark this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Abiturthemen: Kampfsport als Gewaltprävention/ Resozialisierung Oyama Offenes Kampfsportarten Forum 22 22-10-2010 23:30
Gewaltprävention DyingFetus Selbstverteidigung & Anwendung 47 24-06-2007 20:36
Gewaltprävention Mmichael Selbstverteidigung & Anwendung 14 25-11-2005 07:58
Gewaltprävention Michael Kann Selbstverteidigung & Anwendung 0 08-11-2004 07:24
Gewaltprävention mit KK/KS karlo Offenes Kampfsportarten Forum 29 07-04-2003 10:50



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:32 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.