Kampfkunst-Board

Zurück   Kampfkunst-Board > Allgemeines zu Kampfkünsten/-Sportarten > Kampfkunst und Familie, Eltern & Kind Forum

Kampfkunst und Familie, Eltern & Kind Forum Diskussionen zu Kampfkunst-bezogenen Themen, die mit Eltern, Kind und Familie zu tun haben.



Thema geschlossen
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03-03-2008, 15:46
Benutzerbild von Sven K.
Moderator
Kampfkunst: SENKI Martial Arts.
 
Registrierungsdatum: 20.06.2002
Ort: Osterholz-Scharmbeck
Alter: 49
Beiträge: 11.005
Blog-Einträge: 2
Standard Kindesmissbrauch in Deutschland !!!

Liebe Gemeinde,

leider kommt es, in diesen Zeiten, immer wieder zu Übergriffen an Kindern. Die Täter suchen sich natürlich stets die Orte aus, an denen sie zahlreich potentielle Opfer finden. Somit sind natürlich auch Kampfsportschulen/Clubs/Vereine davon betroffen. Es ist also notwendig, als Trainer, und natürlich auch als Eltern, ein wenig die Augen offen zu halten.

Leider schleichen sich die Täter gerne gerade in Kinder betreuenden Einrichtungen (dazu zählen Kindergärten und Tagesstätten, Sportvereine wie Schwimmvereine, oder eben auch Kampfkunstvereine jeder Art) ein. Meistens arbeiten sie dort ehrenamtlich.


Allgemeines

Im Jahre 2006 gab es laut der kriminalpolizeilichen Statistik 52 231 "Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung". Darunter waren 15 185 Fälle von Sexuellen Missbrauchs von Kindern. Die Dunkelziffer dürfte aber sehr viel höher liegen. ExpertInnen gehen davon aus, dass jährlich ca. 80.000 bis 300.000 Kinder in Deutschland sexuell missbraucht werden, ohne dass alle Fälle strafrechtlich verfolgt werden. Dies sind natürlich nur Schätzungen.


Was ist "Sexueller Missbrauch" ?

Der Verein Wildwasser.de definiert es folgendermaßen:

"Sexueller Missbrauch ist jede sexuelle Handlung eines Erwachsenen (Jugendlichen), die an oder vor einem Kind passiert

* gegen den Willen des Kindes
* aufgrund körperlicher, psychischer, oder sprachlicher Unterlegenheit.

Aufgrund des Entwicklungsstandes kann ein Kind nicht frei und überlegt zustimmen, bzw. die Missbrauchshandlungen ablehnen. In der Regel kennt es den Erwachsenen gut, vertraut ihm und erwartet deshalb von ihm nichts Böses.

Der Täter nutzt seine Macht- und Autoritätsposition aus, um seine eigenen Bedürfnisse auf Kosten des Kindes zu befriedigen.

Heute wird die Bezeichnung "Sexueller Missbrauch" häufig durch den Begriff "Sexualisierte Gewalt" ersetzt, um deutlich zu machen, dass es sich um Gewalt und nicht um Sexualität handelt."



Wer sind die Täter/Opfer?

Die meisten Täter sind männlich. Es soll aber nicht verschwiegen werden, dass es auch weibliche Täter gibt. Die Zahlen sind recht unterschiedlich. Einige Organisationen, die sich Deutschland weit für Missbrauchsopfer einsetzen, gehen von einem Verhältnis von 80% männlichen und 20 % weiblichen Tätern aus. Siehe Linktipp 3.

Opfer sexuellen Missbrauchs sind überwiegend Mädchen. Untersuchungen belegen, dass etwa jedes 4. Mädchen und jeder 10. Junge vor dem 18. Lebensjahr sexuellen Missbrauch erlebt. Es gibt leider keine Altersstufe, in der sie vor dieser extremen Form von Gewalt sicher sind.


Wie erkenne ich einen Missbrauch?

Kinder sind meistens nicht in der Lage mit Worten darzulegen, was mit ihnen geschah. Als Opfer eines Missbrauchs verändern sie sich aber meistens sehr stark im Verhalten! Kinder, die missbraucht wurden, werden sehr oft von den Tätern eingeschüchtert. Die Täter erzählen den Kindern, dass ihnen oder ihrer Familie was schreckliches passiert, wenn sie was sagen. Sie werden manchmal auch mit Mord bedroht. Und so eingeschüchtert traut sich kein Kind, was zu sagen. Aber es gibt einige Anzeichen, an denen man erkennen kann, ob ein Kind missbraucht wurde.

Sie
- werden still
- wirken verängstigt
- sind schreckhaft
- haben Konzentrationsstörungen
- werden lustlos
- haben Angst im Dunkeln (was vorher vielleicht nicht war)
- verlieren oft an Appetit
- verkriechen sich in sich selbst
- wirken abwesend
- ihre schulischen Leistungen werden schlechter
- leiden unter Alpträumen
- wachen nachts schweißgebadet auf
- nässen sich nachts aus heiterem Himmel wieder ein
- ziehen sich zurück (werden zum Einzelgänger)

Es kann sich bei diesen Symptomen aber auch um "normale" Krankheiten bzw. andere seelische Probleme handeln. Vor allen Dingen, wenn nur einzelne Punkte auftreten. Dies sollte natürlich immer mit Ärzten/Pädagogen/Therapeuten abgeklärt werden.


Wie kann man ein Kind vor Missbrauch schützen?

Das Beste ist immer noch, das Kind zu stärken! Ihm klar zu machen, dass es immer Vertrauenspersonen gibt, zu den es kommen kann, und dass es seinen Gefühlen trauen soll. Ein Kind muss wissen, was falsche Berührungen sind. Zeigen Sie ihm, wo es angefasst werden darf, und wo nicht.


Was mache ich wenn...?

Wenn Sie Zeuge einer Straftat werden, sollten Sie umgehend eingreifen und sich mit der Polizei in Verbindung setzen.
Haben Sie einen Verdacht, sollten Sie unbedingt versuchen, Zeugen und/oder Beweise zu erhalten.

Wichtig: Lehrpersonen, die als Vertrauensperson von einer Kindesmisshandlung erfahren haben, benötigen eventuell eine Gelegenheit, um diese belastenden Informationen mit jemandem besprechen zu können.
Melden Sie sich deshalb bei einer der aufgeführten Adressen und fragen Sie nach einer Beratung.

- Kinder- und Jugendtelefon: 0800-111 0 333

- Elterntelefon: 0800-111 0 550

- N.I.N.A.: 01805 - 123465 Nationale Infoline, Netzwerk und Anlaufstelle zu sexueller Gewalt an Mädchen und Jungen

- Bundesweites Info-Telefon WEISSER RING e.V. Telefon: 01803/34 34 34 (09.00 – 17.00 Uhr)

- Sorgentelefon (Evangelische Telefon-Seelsorge): 0800/1110111

- Ruf und Rat (Katholische Telefon-Seelsorge): 080/1110222

- Kriminalpolizei-Dauerdienst: 0421-362-3888

- Opfer-Notruf: 0800-2800110


LITERATUR

* Deegener, Günther: Sexueller Missbrauch. Die Täter.
Weinheim: BELTZ, Psychologieverlagsunion, 1995.

* Elliott, Michelle (HRSG.): Frauen als Täterinnen. Sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen.
Ruhnmark: DONNA VITA, 1995.

* Heiliger, Anita: Täterstrategien und Prävention. Sexueller Missbrauch an Mädchen innerhalb familärer und familienähnlicher Strukturen.
München: VERLAG FRAUENOFFENSIVE, 2000.


Weblinks:

1. Kriminalstatistik des BKA.
2. Kinderschutzbund
3. Zartbitter.de
4. Wildwasser.de
5. misssbraucht.de


Fall Diskussionsbedarf besteht geht es hier weiter
Diskussion zu Kindesmissbrauch !?

Geändert von Sven K. (04-03-2008 um 15:19 Uhr). Grund: Formatierung verbessert
Google Bookmark this Post!
Werbung
Thema geschlossen


Dieses Thema betrachten zurzeit 1 Personen. (0 registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist Aus
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
K1 in Deutschland?? Chris89 Termine & Infos, Lehrgänge, Seminare, Turniere 7 04-01-2006 14:10
Kindesmissbrauch Michael Kann Off-Topic Bereich 4 08-11-2004 15:19
K1 in Deutschland???? 16VPower Kickboxen, Savate, K-1. 3 13-04-2004 12:35



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:50 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.3.0 ©2009, Crawlability, Inc.