RSS-Feed anzeigen

Kampfkunst Kurzgeschichten

Hier im KKB-Blog veröffentliche ich in Episoden Kurzgeschichten aus der Welt der Kampfkünste. Die Themen sind weit gestreut und reichen von Trainingssituationen über Wettkämpfe bis hin zu Erfahrungen aus der Selbstverteidigung.
Es sind Eure Ideen erwünscht! Wer ein Erlebnis gerne mal in Form einer Kurzgeschichte niedergeschrieben haben möchte, der ist herzlich eingeladen mir eine PM zu schicken. Gerne bringe ich eine Situation, die für Euch nicht so gut ausgegangen ist, zu einem Happy End.
Ich freue mich ausdrücklich über Kritik. Nur das hilft uns, in dem was wir lieben besser zu werden.

Jeden Mittwochabend gibt es eine neue Episode.

  1. Straßenduell - Teil 3

    von am 04-04-2018 um 16:07 (Kampfkunst Kurzgeschichten)
    Die Sonne schien warm vom Himmel und so versammelten sich die vier Freunde im großen Garten von Jörgs Eltern, um zu trainieren. Zwei Handpratzen und ein großes Schlagpolster hatten die Kampfkünstler zusammen organisiert. Doch bevor diese genutzt wurden, begann Klaus seine wohl einstudierte Ansprache.

    „Also Thomas, zuerst etwas Grundlagenwissen für Dich vorab.“
    Der Angesprochene spitzte aufmerksam die Ohren.
    „Bei einem waffenlosen Zweikampf gibt es fünf grundsätzliche ...

    Aktualisiert: 04-04-2018 um 16:38 von Magister Scriptor

    Kategorien
    Kategorielos
  2. Straßenduell - Teil 2

    von am 28-03-2018 um 16:17 (Kampfkunst Kurzgeschichten)
    „Wie bist ausgerechnet Du auf diese überaus geistreiche Idee gekommen den übelsten Nachwuchsschläger der Stadt zum Duell herauszufordern?“, fragte Klaus.
    Verlegen trat Thomas von einem Fuß auf den anderen.
    „Er hat Vanessa beleidigt, als wir aus dem Kino kamen“, sagte Thomas.
    „Vanessa? Die dicke Blonde, die mit uns in Geschi geht?“, fragte Jörg.
    „Pass auf, was Du sagst!“, fauchte Thomas.
    „Lass mich raten: Georg hat auch sowas zu Ihr gesagt, oder?“, fragte Berkan. ...
  3. Straßenduell - Teil 1

    von am 21-03-2018 um 16:21 (Kampfkunst Kurzgeschichten)
    Thomas kaute nervös an seinem Fingernagel. Er war als Erster zum vereinbarten Zeitpunkt auf dem Schulhof angekommen. Jetzt, am späten Nachmittag, lag seine Schule wie ausgestorben da. Bald sollten die drei Kerle kommen. Echte Kämpfer waren es, die er herbestellt hatte. Er, der Junge mit den braunen Haaren und den dunkelgrünen Augen. Er, der noch nie einer Fliege etwas zuleide getan hatte und für den jede Sportstunde immer ein Martyrium war. Nein, eine Sportskanone war Thomas wirklich nicht. Hinter ...