Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 45 von 58

Thema: Lehrer und Trainer gleichzeitig: Anrede "Sie" vs. "Du"

  1. #31
    KalKlaus Gast

    Standard

    Also ich finde, dass Kinder mit 4 Jahren sehr wohl unterscheiden können, wann sie ihren Lehrer siezen und Ihren Trainer duzen sollten. Also in der Schule Sie und im Sport Du. Ganz einfach dem kleinen erklären, dann wird das schon klappen. Ansonsten kann man ja auch mit dem Lehrer bzw. Trainer sprechen, was er dazu sagt.

  2. #32
    Cyankali Gast

    Standard

    Hatte schon den Fall, dass mein Lehrer mein Mannschaftskollege war. Wir haben da nie irgendwie geregelt, das hat sich so eingespielt, dass man einfach Sie/Du umgeht. Das kann man ja in der Regel so formulieren, dass man eine direkte Anrede nicht braucht. Geht auch - klingt öfters mal hölzern und etwas befremdlich, geht aber.

    P.S: Hatte auch 15 Punkte bei ihm im Grundkurs im Abi. Hat schon gepasst.^^
    Geändert von Cyankali (26-07-2011 um 15:47 Uhr)

  3. #33
    AndyLee Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Lars´n Roll Beitrag anzeigen
    Was für furchtbare Konsequenzen gibt es denn, wenn man gegenüber einem jungen Menschen, der alt genug für Sex und Alkohol ist und bald oder bereits wählen und autofahren darf, eine respektvolle und seriöse Anrede wählt, statt ihn wie ein Kind anzusprechen?
    Das wäre ja eben die spannende Frage: theoretisch ist immer alles und überall möglich. Ich glaube, man äußert sich schon gelassener und vor allem nicht so polarisierend, wenn man weiß, dass man mit dem, was man denkt, eben auch praktisch konfrontiert wird. Siehst du das anders?

  4. #34
    Registrierungsdatum
    13.09.2008
    Ort
    Dörfles-Esbach bei Coburg, Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    2.157

    Standard

    Dass Regeln und Konsequenzen bei allem Respekt immer für zwei Seiten gelten müssen ist nicht immer so umgesetzt .... leider.

  5. #35
    Registrierungsdatum
    12.11.2009
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Alter
    25
    Beiträge
    1.098

    Standard

    Bei mir war es so das ich einen meiner Lehrer nach langjähriger Pause wieder für das karate begeistern konnte er und dann auch in den Verein kam. Anfangs habe ich ihn dort auch gesiezt, was allerdings etwas seltsam war, vorallem weil die meisten anderen in dem Verein dann nicht wussten ob sie ihn jetzt ebenfalls sietzen oder dutzen sollten
    Zeitweise hat ihn sogar mein Trainer gesietz glaube ich Bis er irgendwann sagte, "Nein, nein das ist schon ok, ist ja im Karate üblich sich zu dutzen. Aber in der Schule...."
    joa und damit war die Sache geklärt, funktioniert noch immer wunderbar
    Knowing is not enough, we must apply. Willing is not enough, we must do.

  6. #36
    Vollkorn84 Gast

    Standard

    Also meine Biologielehrerin war meine jujutsu lehrerin.
    allerdings bin ich durch den BiologieUnterricht zu ihr ins training gekommen.
    also zuerst Bio und dann jujutsu und nicht umgekehrt.
    ihr Mann war auch bei der Polizei(ist?) und ich hab sie als starke wenn auch nicht besonders sympathische person erlebt und sie hat öfter davon erzählt wie überlegen der Polizist dem Normalbürger ist und wie gut die kämpfen können(vermutlich moralkeule damit wir nix dummes machen )
    Auf jeden Fall war im KK Unterricht immer Frau B. angesagt,aber auch bei allen andren Kids.
    die hat da nich differenziert.
    Ich fand das Ok,bzw hab mir da keine großen Gedanken drum gemacht,zumal wir eh in der Schulturnhalle trainierten und das somit für mich auch mit schule assoziiert wurde.
    Mein shotokanlehrer davor(selbe halle) wollte auch mit Herr xx angesprochen werden.
    Also ich kenn das eigentlich nur so.
    Als ich Erwachsen war/wurde durfte ich dann erstmals meine Lehrer duzen was für mich dann irgendwie ein komisches Gefühl war und teilweise (je nach Altersunterschied) noch ist.
    edit: karate hab ich gemacht von 6 bis 13 ca und jujutsu(weil ich da schon wieder auf der suche war) von ca 14 bis 15 oder so...was denke ich auch daran lag das mir Frau B echt nich geheuer war.hat auch im KK Unterricht nich damit aufgehört davon zu reden wie geil und überlegen die Polizei ist.
    aber dafür war unser Verhältniss in der schule wesentlich entspannter(auch mal Private Gespräche übers Studium usw...war eigentlich dann ganz ok zwischen uns.besser als vorher auf jeden fall )

  7. #37
    Registrierungsdatum
    17.08.2008
    Ort
    Bielefeld
    Alter
    31
    Beiträge
    2.220

    Standard

    Also aktuell habe ich zwar keinen Schüler, dessen Trainer ich zugleich bin, aber einige Schüler, die in der selben Trainingsstätte wie ich trainieren; Trainingspartner also. Ich hab ihnen gesagt, privat bin ich Du, nur in der Schule Sie. Das klappt aktuell noch ohne Problem, im Gegenteil, in der Kampfsportschule rutscht ihnen eher das Sie heraus, das Du in der Schule hingegen nicht

    Edit: Im Eingangspost von 2011 meinte ich noch, dass mich das in ein paar Jahren selbst betreffen könnte. Jetzt ist es schon längst so weit
    Sojobo

  8. #38
    Gast Gast

    Standard

    Ich selber war nie in der Situation einen Lehrer privat zu kennen, siezte dementsprechend alle.
    Aber bei einem Freund von mir war der Klassenlehrer gleichzeitig der Judotrainer und soweit ich das in Erinnerung habe ließ sich der Lehrer/Trainer beide Male siezen, aber laut meinem Freund hat sich das gemeinsame Judotraining durchaus positiv auf das Zwischenmenschliche ausgewirkt, sodass dieser Lehrer zu einem seiner Lieblingslehrer wurde.
    Auf der anderen Seite wohnte mein Cousin in der Nachbarschaft unseres Physiklehrers und die beiden duzten sich, sprachen sich mit Vornamen an und rauchten auch mal gemeinsam in der Pause. Im Physikunterricht schien mein Cousin ein direkte Anrede zu vermeiden, während der Lehrer nahtlos zum "Sie" überging.

  9. #39
    Registrierungsdatum
    24.07.2010
    Beiträge
    4.231

    Standard

    Ich hatte einen meiner ehemaligen Lehrer vor ein paar Monaten in einem unserer SV-Kurse. Damals waren wir beim Sie. Im Sport war es nahtlos dann ein Du. Ohne das da irgendwie gefragt wurde. Das hat schon so gepasst.

    Anfänglich war es etwas befremdlich für mich, plötzlich jemandem der mir früher etwas beibringen wollte und mich benotet hat gegenüber zu stehen und selbst zu unterrichten. Es hatte was von Star Wars ala "Jetzt bin ich der Meister" Aber des hab ich mir verkniffen und wir haben ganz normal und problemlos Sport gemacht und uns mit Du angeredet.

    Aktuell habe ich einen Jungen im Kindertraining der mich immer mit Sie anspricht. Hab ihm schon mehrfach gesagt, dass er mich mit Du und Vorname anreden soll. Aber er nimmt immer das Sie. Wenigstens nutzt er den Vorname - was aber wohl daran liegt, dass er den Nachname nicht kennt. Seltsam ists aber schon, wenn man von allen geduzt wird und nur der eine siezt.
    Man darf den Trainer, während des Trainings ruhig hassen.

  10. #40
    Registrierungsdatum
    31.08.2001
    Ort
    NRW
    Beiträge
    19.023

    Standard

    Schlimm ist, wenn Du auf dem Sportplatz mit Mitte 40 plötzlich von jungen Leuten gesiezt wirst ... :'(
    "Man kann Leuten nicht verbieten, ein ***** zu sein." (Descartes)

  11. #41
    Registrierungsdatum
    05.06.2013
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    2.348

    Standard

    Ich fand es schlimm, als ich von zwei der Jungs aus der Kindergruppe, die vor uns trainiert gesietzt wurde.
    Ich wollte mich zusammenrollen und heulen
    Und ich bin noch keine Mitte 40

  12. #42
    Gast Gast

    Standard

    Ich bin wohl noch so jung, dass ich das von jungen Leuten, die vielleicht nur wenige Jahre jünger oder gar gleich alt sind, gesiezt zu werden gewissermaßen cool finde.
    Aber wenn wildfremde Menschen mich vor ihren Kindern als "den Onkel da" bezeichnen, dann möchte ich mich ebenso zusammenkauern und bitterlich weinen. Denn ich bin noch weit, weit von Mitte 40 entfernt.

  13. #43
    Bero Gast

    Standard

    Also ich hatte nie Probleme damit, je nach Situation das Sie vom Du zu trennen.

    Zwar hatte ich niemals einen Lehrer als Trainer aber meine Eltern waren mit einigen Lehrern meiner Gesamtschule gut befreundet.

    Privat habe ich die geduzt und in der Schule gesiezt, da gab es keine Überschneidungen.

  14. #44
    AD74 Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Sojobo Beitrag anzeigen
    Mal eine Frage, die mich sehr interessiert, weil sie mich in ein paar Jahren theoretisch auch selbst betreffen könnte:

    Wenn man Lehrer in einer Schule ist und gleichzeitig Trainer in einem Verein, kann es ja passieren, dass man einen Schüler hat, den man gleichzeitig z.B. in Mathe als Lehrer und in Judo als Trainer unterrichtet.
    Ich stelle mir das mit der Anrede dann schwierig vor. Im (Kampf-)Sportverein gilt ja das sportliche "Du". In der Schule werden Lehrer gesiezt. Ist es nicht komisch, einen Lehrer dann im Verein (also privat) zu duzen und in der Schule zu siezen? Oder gewöhnen sich Schüler dann an, den Lehrer auch im Verein zu siezen? Was aber, wenn der Schüler und der Lehrer sich schon aus dem Verein kennen, bevor sie in der Schule miteinander zu tun haben?

    Was meint Ihr? Hat vielleicht jemand mit solch einer Situation bereits Erfahrung?
    Im Kollegenkreis habe ich das mal erlebt. Der betreffende Lehrer ging damit folgendermaßen um:
    Der Schüler duzte ihn im Sport und auch in der Schule, wenn er ihn allein oder in Kleingruppen in der Schule traf, allerdings niemals im offiziellen Unterricht oder wenn er in einer großen Gruppe auf ihn traf. Offiziell im Schulalltag galt das "Sie"

  15. #45
    Registrierungsdatum
    17.06.2004
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    3.139

    Standard

    Für mich geht "Du" in der Schule gar nicht! (Also Schüler gegenüber Lehrer )
    Bei älteren Lehrern nicht wegen des Altersabstandes und eines gewissen Respekts vor dem Alter, bei jungen erst recht nicht, weil Schüler dann schnell auf so eine "Kumpelschiene" abdriften, was im Schulalltag sehr probelamtisch ist. Meine Ausbilder im Referendariat haben immer gesagt: "Ihr seit nicht in der Schule um Freund der Schüler zu sein" und so halte ich es auch.

    Wir hatten zu meiner Schulzeit eine Lehrerin die war auch im Karatetraining, allerdings nicht von meiner Schule. Ich habe sie geduzt im Training, ihre Schüler die bei uns mittrainiert haben, haben aber "Sie" bzw. "Frau XY" gesagt. Ich denke mal es ist schwierig das durchzuhalten dauernd zu wechseln, und dann vor allem nicht im falschen Moment zu wechseln

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Das Gegenteil von "Schlaghemmung" - der "Wunsch" mal richtig "draufzuhauen"
    Von variable im Forum Selbstverteidigung & Anwendung
    Antworten: 150
    Letzter Beitrag: 18-11-2010, 20:32
  2. Muss der Lehrer und Trainer kämpferisch besser sein als sein "Schützling"?
    Von scrabs im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 21-06-2008, 14:42
  3. persönliches aus: Allgemeine Fragen zu TKD + "Meister" vs "Trainer"
    Von Kamikätzchen im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16-11-2004, 19:34
  4. Allgemeine Fragen zu TKD + "Meister" vs "Trainer"
    Von HoMiE im Forum Koreanische Kampfkünste
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16-11-2004, 14:12
  5. Kontroverse über den Titel "Lehrer" (engl. "Instructor") im JKD
    Von A.M. im Forum Archiv Wing Chun / Yong Chun
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06-05-2002, 16:25

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •