Umfrageergebnis anzeigen: Basiert e.A.n EWTO WT, auf natürlichen Bewegungsmustern.?

Teilnehmer
54. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    9 16,67%
  • +WT Bewegungsmuster sind angeboren & daher leicht zu erlernen

    3 5,56%
  • Nein

    37 68,52%
  • + WT Bewegungsmuster sind "wieder-natürlich" & daher schwer & langwierig zu erlernen

    26 48,15%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 2 von 21 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 301

Thema: Das Rad & der Professor

  1. #16
    Registrierungsdatum
    25.07.2011
    Ort
    "Fast" am "Weißwurstäquator"
    Beiträge
    3.681

    Standard

    Zitat Zitat von WT-Herb Beitrag anzeigen
    Hallo Doc Norris,

    Du verwechselst schon in Deiner Umfrage natürliche Bewegunge mit natürlichem Bewegungsmuster. Das ist völlig verschiedene Dinge.

    Deine gesamte These steht damit auf falschen Grundlagen.
    "bewegungsmuster", umfasst "einzelne" bewegungen, sowie die "abfolge / ausführung" der einzelnen bewegungen in kombi. mit anderen bewegungen....

    z.B KFS i.V.m forwärts-schritt/"e"....

    demnach ein WT "bewegungsmuster"...




    Wing Tsun verwendet natürliche Bewegungen, die (bei Menchen mit natürlicher Beweglichkeit) ohne Dehnung, ohne Gymnastik bewegt werden können.

    Die Bewegungen werden über Training konditioniert, sodaß sie zu natürlich empfundenen Bewegungsmustern werden, also ohne kongnitive Arbeit und reflexartig ablaufen können.


    Gruß, WT-Herb
    natürliche bewegungen wie ..

    z.B

    beim schlag die schulter "nicht" einsetzen..?

    oder

    der 0/100 stand..?

    was wäre denn deiner erfahrung nach eine "natürliche" bewegung, die dem WT entstammt...?

    Zitat.: ciws
    "Ja, weil gegen MMAler niemand eine Chance hat. Die vergiften unser Trinkwasser und fressen Nachts unsere Kinder."

  2. #17
    Registrierungsdatum
    13.05.2012
    Beiträge
    2.127

    Standard

    Zitat Zitat von BUJUN Beitrag anzeigen
    Aua - das ist KEIN WT.
    WT ist der Stil von Leung Ting - weiterverkauft an Ronnie.
    Und das kommt dabei raus, wenn man als Großmeister ( KRK )
    nur an Geld und Selbstdarstellung denkt und nicht daran,
    seine Schüler vernünftig zu unterrichten.
    Wenn Ting so eine SNT sieht, müsste er dem "Trainer" das rote
    Hemd abnehmen - SNT mit "Kraft aus dem Boden holen" durch
    Wippen im Stand.
    Hoffentlich versucht das Schüler-Teenie nie so was real anzuwenden
    oder besser nur als Lachnummer auf einer Kinderparty.
    Schande !

    Zum allgemeinen Lästern zur EWTO die Anmerkung:
    mit WT kann man sehr gut Kämpfen und gewinnen.
    Ich bin Ende der 1980er Jahre beigetreten und habe sehr viele
    erfolgreiche "Straßenkämpfer" kennen gelernt. Mehrzahl waren
    Schülergrade von 8. - 11. SG. Gut und hart trainiert ! Dann klappts mit WT.
    Zu der Zeit war auch noch von kommendem WT-Kickboxen die Rede und mit Kämpfen mit MuaiThai Deutschland - Detlev Thürnau war damit sehr einverstanden.
    Der "Vater des WT in Deuschland" wird ob er will oder nicht abtreten -
    danach wird man sehen, was aus dem WT wird ohne die übermächtige
    Präsenz von Ronnie.
    Schade um dessen Komplexe - Ronnie ist körperlich und technisch
    in hervorragendem Zusatand aber sein Sammelwahn mit h.c. - Titeln
    begann noch zu Zeiten von Rene Latosa, von dem er einen
    2. TG H.C. im Escrima bekam. Wenn er neuerdings mit seiner Ringererfahrung
    "Anfang der 1950er Jahre" seine Vita beschreibt : er ist 1945 geboren!

    Einfach nicht alles Glauben was hier von KRK verfasst und in Umlauf gebracht wird. 10 % davon genügen und wenn nicht jedes mal eine riesen
    Diskussion um "neue" Erkenntnisse entsteht, werden vermutlich die
    "neuen" Erkenntnisse deutlich weniger.

    Vorbeugend: ich habe selbst sehr intensiv bei mehreren Trainern WT und
    Escrima gelernt und war auch auf vielen Schloß-Lehrgängen, wo ich
    KRK und Herrn Latosa sowie fast alle hochgradigen Lehrergrade life
    erlebt habe - in meinem WT-Ausweis steht KR auch noch als mein Sifu
    drin.

    Die Betonindustrie hat es vorgemacht ( Zitat ): es kommt darauf an,
    was man daraus macht.
    @WT-Herb

    Den text könntest doch einmal komentieren, wäre sicher sehr interessant für die Forengemeinde.

  3. #18
    WingChun77 Gast

    Standard

    Zitat Zitat von BUJUN Beitrag anzeigen
    (...)mit WT kann man sehr gut Kämpfen und gewinnen. Ich bin Ende der 1980er Jahre beigetreten und habe sehr viele
    erfolgreiche "Straßenkämpfer" kennen gelernt. Mehrzahl waren
    Schülergrade von 8. - 11. SG. Gut und hart trainiert ! Dann klappts mit WT.
    (...)
    Zustimmung! Die Praktizierenden von "damals" waren ja auch nicht programm und sektionen sowie graduierungsbelastet, wie wir es heute vorfinden. Da waren die KFS und der Vorwärtsschritt die Basis und der Rest hat sich recht zügig beim Sparring ergeben. Auch die ganze Art und Weise des trainierens habe ich als "aggressiver" empfunden.


    LG

    Günther

  4. #19
    Registrierungsdatum
    17.11.2009
    Beiträge
    9.151

    Standard

    Hallo BUJU

    Du kannst getrost glauben, was K.R. Kernspecht schreibt, da steht nix Falsches. Er hat in seiner Kindheit mit Ringen begonnen, auf Grund von sozialen Erfahrungen, erschien es angebracht. Genau das hat ihn letzten Endes „infiziert“ und den Grundstein gelegt.

    Ich gebe Dir Recht, daß man in der Form nicht im Stand wippt und es manche Fehler bei Leuten zu sehen gibt, welche sie eigentlich überwunden haben sollten. Wenn ich dies jedoch mit anderer „Meister“ Form vergleiche, schneiden sie noch immer darüber ab.

    Der "Vater des WT in Deuschland" wird ob er will oder nicht abtreten -
    Warum sollte er? Selbst dann, wenn er selbst nicht mehr aktiv sein würde, wäre er noch immer der „Vater des WTs in Deutschland und etlicher anderen Länder“.

    Die Präsenz von Sifu wird auch nach ihm noch existieren, obgleich dies davon abhängen wird, ob in der ihm folgenden Generation irgend jemand das Charisma und eine vergleichbare Präsenz haben wird. Das bezweifle ich z.Z. stark.

    Sifu K.R. Kernspecht leidet auch nicht an irgend welchen Komplexen, auch, wenn ihm das immer wieder einmal vorgehalten wird. Vielmehr „leidet“ er durch Leidenschaft zur Kampfkunst. Sein Bestreben, diese nachhaltig elementar zu verankern, ist auch Ursache der akademischen Auswirkungen. Ich verstehe nicht, warum man dies kritisiert, anstatt es dankbar aufzunehmen und ihn darin zu unterstützen. Eine KK wie Wing Tsun hat es, meiner Meinung nach, verdient, fundiert betrieben und wissenschaftlich begründet zu werden. Ich sehe darin eine riesen Chance für die gesamte KK-Szene.



    Gruß, WT-Herb
    Kommunikation ist die Kunst des Zuhörens.

  5. #20
    Registrierungsdatum
    28.10.2009
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    9.984

    Standard

    Zitat Zitat von WT-Herb Beitrag anzeigen
    Du unterstellst, das im Wing Tsun die Schulter nicht schon immer eingesetzt wurde. Das ist schlicht so falsch, wie Deine Zusammenstellung von Zitate einen falschen Kontext ergeben.
    Richtig.
    Die Schulter wird beim WT-Fauststoß so eingesetzt,
    dass sie kurz nach hinten (also vom Gegner weg) schnappt.





    Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit.



    _

  6. #21
    Registrierungsdatum
    25.07.2011
    Ort
    "Fast" am "Weißwurstäquator"
    Beiträge
    3.681

    Standard

    Zitat Zitat von WT-Herb Beitrag anzeigen
    ....


    Zitat.: Doc Norris
    was bezweckt KRK dann mit seinem schultereinsatz....?

    Den Gegner zu einem Verhalten zu animieren.




    ...
    & was wäre das für ein verhalten.?

    Zitat.: ciws
    "Ja, weil gegen MMAler niemand eine Chance hat. Die vergiften unser Trinkwasser und fressen Nachts unsere Kinder."

  7. #22
    Registrierungsdatum
    17.11.2009
    Beiträge
    9.151

    Standard

    Hallo obenmind,

    sagt Dir der Begriff „Peitscheneffekt“ etwas? Wenn nicht.... lerne Wing Tsun.

    (Es kann ja auch nicht jede Kuh im Stall am Fenster stehen.)


    @Doc Norris
    Ein Vor(Zwischen-)kampfverhalten.


    Gruß, WT-Herb
    Kommunikation ist die Kunst des Zuhörens.

  8. #23
    Registrierungsdatum
    15.09.2009
    Beiträge
    9.637

    Standard

    Ich kann die Umfrage nicht mehr bearbeiten. Vielleicht kann Frank helfen.

  9. #24
    Registrierungsdatum
    27.08.2003
    Beiträge
    3.973

    Standard

    Hi,

    Ingsbums ist nicht natürlich, man zwingt seinem Körper diese Bewegungsweise auf und übt sie solange bis sie natürlich werden!

    Interessant ist das eigentlich keine Kampfkunst wirklich natürlich ist vom Bewegungsspektrum aus gesehen. Selbst Boxen ist nicht natürlich, man kann dies recht leicht erkennen wenn man sieht wie Kinder sich kloppen.

    Wir bekommen nur allgemein, durch Fernsehen, Kino usw, vorgelebt wie gekämpft wird und imitieren diese Bewegungsweisen die wir gesehen haben.

    Das konnte man besonders zu Zeiten der Powerrangers sehen, wo Kinder plötzlich angefangen haben diese zu imitieren. Zu Zeiten der Kickbox-Filme waren auf einmal alle Kickboxer wenn es zu Stress kam in ner Disco!

    Genau genommen sind "natürliche Bewegungen", die man als ungeübter zum Schutz ausführt, vielfach nicht ideal. Wären die natürlichen Bewegungen das Nonplusultra, wären Kampfkünste obsolet und keiner müsste sie lernen weil ja jeder schon die richtigen Bewegungen automatisch ausführt!

    Gruß

    Alef

  10. #25
    Registrierungsdatum
    25.07.2011
    Ort
    "Fast" am "Weißwurstäquator"
    Beiträge
    3.681

    Standard

    Zitat Zitat von WT-Herb Beitrag anzeigen
    @Doc Norris
    Ein Vor(Zwischen-)kampfverhalten.


    Gruß, WT-Herb
    ach der Herb.....

    wie kann denn ein schlag, ein vor /zwischen- kampfverhalten sein..?

    & was soll im "endeffekt" dabei rauskommen..?

    bzw. hä..? sinn..?

    Zitat.: ciws
    "Ja, weil gegen MMAler niemand eine Chance hat. Die vergiften unser Trinkwasser und fressen Nachts unsere Kinder."

  11. #26
    Registrierungsdatum
    17.11.2009
    Beiträge
    9.151

    Standard

    Hallo Alephthau,

    grundsätzlich stimme ich Dir zu. Nur!!! Bitte verwechsle Du nicht auch „natürliche Bewegung“ mit „natürlichem Bewegungsmuster“. Das wird sonst ein Kuddelmudel.

    Natürlicher Bewegung:
    Die Bewegung innerhalb der natürlichen Gelenk-Beweglichkeit, ohne daß dazu Dehnung oder sonstige körperverändernde Übung erforderlich ist. (Mal abgesehen davon, daß Mancher in seiner natürlichen Beweglichkeit degeneriert ist)

    Natürliche Bewegungsmuster:
    Bewegungsmuster, die auf Grund Veranlagung oder Gewohnheit automatisiert/spontan ablaufen, ohne zuvor diesen Bewegungsablauf konkret geplant zu haben. Beispiele: Gehen, Laufen, Radfahren, Ball fangen, Tischtennisspielen, Jonglieren..... Jede dieser Tätigkeiten würde den kognitiven Nervenapparat vollständig überfordern, müßte jede Bewegung durchdacht und geplant werden.


    Unnatürliche Bewegung:
    Jede Bewegung, die außerhalb der Rahmens natürlicher Beweglichkeit liegt. Beispiele: Spagat, Spitzentanz (Ballett)...


    Unnatürliche Bewegungsmuster:
    Jedes Bewegungsmuster, daß ungewohnt ist und das eine spezielle Aufmerksamkeit erfordert, durchgeführt zu werden. Beispiele: Radfahren (wenn man es noch nicht kann), Laufen (wenn man es noch nicht gelernt hat), Autofahren (wenn man es noch nicht verinnerlicht hat).


    Gruß, WT-Herb
    Kommunikation ist die Kunst des Zuhörens.

  12. #27
    Registrierungsdatum
    28.10.2009
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    9.984

    Standard

    Zitat Zitat von WT-Herb Beitrag anzeigen
    Hallo obenmind,

    sagt Dir der Begriff „Peitscheneffekt“ etwas? Wenn nicht.... lerne Wing Tsun.

    (Es kann ja auch nicht jede Kuh im Stall am Fenster stehen.)
    Hi WT-Herp

    Ich hörte bereits von diesem Begriff.
    Ich kenne ihn vor allem in dem Zusammenhang, dass die Faust nach
    der Streckung des Arms sofort in einem kurzen Bogen zurückschnellt.
    Ob man diesen Effekt mit dem gleichzeitigen Zurückziehen der Schulter
    während des Schlagens erreicht, möchte ich mir nicht anmaßen, beur-
    teilen zu können.

    Wenn ich aber kurz an dieser Schlagausführung herumüberlege, frage
    ich mich, ob der Peitscheneffekt nicht im Widerspruch zum Willen steht,
    durch den Kopf durchzuschlagen. Ich lernte es so, dass das Ziel 10cm
    hinter dem Kopf ist.

    Die Kühe brauchen bei mir übrigens kein den Blick einengendes Fenster.
    Sie vergnügen sich alle auf der Wiese und haben unbegrenzte Sicht
    nach allen Seiten

  13. #28
    Registrierungsdatum
    25.07.2011
    Ort
    "Fast" am "Weißwurstäquator"
    Beiträge
    3.681

    Standard

    @Herb

    hier ist noch was...nicht das es in vergessenheit gerät...

    Zitat Zitat von WT-Herb Beitrag anzeigen
    @Doc Norris
    Ein Vor(Zwischen-)kampfverhalten.


    Gruß, WT-Herb
    +

    Zitat.: ME

    ach der Herb.....

    wie kann denn ein schlag, ein vor /zwischen- kampfverhalten sein..?

    & was soll im "endeffekt" dabei rauskommen..?

    ....

    sprich.:

    zu welchem verhalten soll der gegner verleitet werden.?
    Zitat.: ciws
    "Ja, weil gegen MMAler niemand eine Chance hat. Die vergiften unser Trinkwasser und fressen Nachts unsere Kinder."

  14. #29
    Registrierungsdatum
    17.11.2009
    Beiträge
    9.151

    Standard

    Hallo openmind,

    das Durchschlagen und der Peitscheneffekt sind (im Optimum) vereint. Im Prinzip beschleunigt man durch den Peitscheneffekt die Bewegung „nach“ (während) des Auftreffens, was den Impuls merklich erhöht.

    (Deine Kühe dürfen sich glücklich schätzen. Ihnen entgeht jedoch auf diese Weise alles, was im Stall los ist und sie sind den Unbilden deutschen Sommerwetters gnadenlos ausgesetzt. Hoffentlich stehen sie nicht in Wacken auf dem Acker.)

    Gruß, WT-Herb

    ----------------------


    @Doc Norris
    ...sich zu bewegen.
    Kommunikation ist die Kunst des Zuhörens.

  15. #30
    Registrierungsdatum
    28.10.2009
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    9.984

    Standard

    Zitat Zitat von WT-Herb Beitrag anzeigen
    Hallo openmind,

    das Durchschlagen und der Peitscheneffekt sind (im Optimum) vereint. Im Prinzip beschleunigt man durch den Peitscheneffekt die Bewegung „nach“ (während) des Auftreffens, was den Impuls merklich erhöht.

    (Deine Kühe dürfen sich glücklich schätzen. Ihnen entgeht jedoch auf diese Weise alles, was im Stall los ist und sie sind den Unbilden deutschen Sommerwetters gnadenlos ausgesetzt. Hoffentlich stehen sie nicht in Wacken auf dem Acker.)

    Gruß, WT-Herb

    ----------------------
    Den Stall kennen sie doch. Dahin kommen sie auch immer wieder zurück
    und können sich alles angucken, worauf sie Bock haben.

    Meine Kühe setzen sich übrigens gerne den Unbilden des Wetters aus.
    Sie sammeln mit Vorliebe Erfahrungen in freier Laufbahn und kauen
    nicht immer nur das gleiche Futter im geschützten und warmen Stall.

    Und richtig notgeil werden sie, wenn auf der Wiese nebenan das Festival
    gestartet wird und sie zwischen den Headbangern mal so richtig
    rumholzen können. Was für ein prächtiges Leben.

Seite 2 von 21 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Rad für Bauchmuskelstraining
    Von bluemonkey im Forum Krafttraining, Ernährung und Fitness
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 26-09-2009, 08:20
  2. Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 06-10-2006, 00:22
  3. rad+vorwärtssalto
    Von qwertz12 im Forum Capoeira, Akrobatik in der Kampfkunst
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07-05-2006, 15:09
  4. Rad Ki Challenge (Videoclip)
    Von jkdberlin im Forum Kampfkunst in den Medien, Büchern & Videos, Werbung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14-09-2005, 07:14
  5. Rad lernen
    Von humbuk im Forum Capoeira, Akrobatik in der Kampfkunst
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 01-04-2005, 11:45

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •