Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 98

Thema: 'Hardware' - wo zu kriegen, wie herzustellen?

  1. #1
    Registrierungsdatum
    20.08.2002
    Ort
    NRW
    Alter
    48
    Beiträge
    3.243

    Standard 'Hardware' - wo zu kriegen, wie herzustellen?

    Zum Trainieren braucht man das richtige Werkzeug, aber woher nehmen?

    Hier eine Liste von (von mir ) getesteten und (nicht nur von mir ) für gut befundenen Herstellern.

    Schwerter und Dolche gibts bei Del Tin Armi Antiche. Die Schwerter sind allesamt gut und brauchbar und werden von mehreren Wiederverkäufern angeboten (einfach 'ergooglen' ) , man kann aber m.W. auch direkt bestellen. Allerdings beträgt die Wartezeit momentan etwa 9 Monate.

    Weitere Hersteller sitzen in Tschechien, gut und brauchbar sind die Eisen von Lutel und Pavel Moc.

    Man kann etweder direkt dort bestellen, oder auf einen der zahlreichen (und meist ziemlich grottenschlechten) Mittelaltermärkte fahren und dort direkt kaufen.

    Bei allen tschechischen Schmieden gilt 'Trau schau wem', es gibt da leider sehr, sehr drastische Qualitätsunterschiede.

    Einige Hersteller sind derzeit dabei, historischen Übungsschwertern nachempfundene Schwerter zu bauen, die ersten 'Prototypen' wurden vor kurzem an einen Freund ausgeliefert, Test folgt baldmöglichst.

    Scharfe Schwerter für Schnitt-Tests braucht man zwar nicht am Anfang, aber irgendwann sind sie m.E. unverzichtbar.

    Del Tin's werden fast scharf ausgeliefert und sind mit wenig Aufwand scharf zu kriegen, die besten Repliken von europäischen Schwertern baut aber m.E. der Schwede Peter Johnsson.

    Seine Klingen sind teuer (ab 1.500 € aufwärts), die Wartezeiten heftig (2 Jahre und mehr), aber die Qualität ist unerreicht, ich jedenfalls kenne keinen besseren.

    Peter hat keine eigene Website, aber Bilder seiner Arbeit und eine E-mail-Adresse findet Ihr hier .

    Es muß aber nicht immer Eisen sein, zumindest nicht am Anfang.

    Einige Hersteller bieten Holzwaffen zum Training an, im Prinzip 'europäische Bokken'.

    Purpleheart Armoury in den Staaten bauen gute, haltbare Holzwaffen.

    Aluminium-Trainingswaffen werden zunehmend als Ersatz für Holzwaffen populär, die, die ich kenne stammen von Valentine Armouries und sind gut.

    Einer meiner Mit-Ochsen baut Holz- und demnächst auch Alu-Waffen in guter Qualität zu zivilen Preisen, sowohl für den Eigenbedarf, als auch für den Verkauf, bei Interesse bitte Mail an mich.

    Für Sparring kommen je nach Intensität verschiedene Waffen/Simulatoren in Betracht, für Semikontakt reichen die o.g. Übungswaffen, gepaart mit der entsprechenden Kontrolle und Schutzausrüstung wie Fechtmaske (evtl. zusätzlich gepolstert), Hockey-/Escrima-/Lacrosse-Handschuhe und Tiefschutz/Zahnschutz aus. Ein sogen. 'Gorget' (eine Halsbinde aus steifem Leder und/oder Stahl) ist ebenfalls zu empfehlen.

    Für mehr Kontakt braucht man andere Simulatoren, die aber bisher nur im Eigenbau erhältlich sind.
    Brauchbar sind z.B. schwere Polsterwaffen (den LARP-Pompfen nachempfunden, aber deutlich substantieller) oder modifizierte Shinai's, eine Bauanleitung findet Ihr hier )

    Für's Dolch-Sparring sind 'cardboard dagger' (ein Stück dicker Pappkarton in der gewünschten Länge, bis zu einer Dicke von 2 cm zusammengefaltet und getaped) ziemlich gut brauchbar, gescheite flexible Stahl- oder Kunststoff-Dolche gibt's leider nicht.

    Außerdem braucht man zusätzliche Schutzkleidung wie eine Fechtmeister-Weste oder einen Gambeson sowie Ellenbogen- und Knie-/Schienbeinschützer.

    Das soll's fürs erste gewesen sein, Bezugsquellen für Hardware zum Rapier- oder Säbelfechten kann ich bei Bedarf auch hier posten.

    Viele Grüße,
    Jörg
    Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem

  2. #2
    Flexo Gast

    Standard

    Hab grad einen Link gefunden. Kann zwar nix über die Qualität der Holzwaffen sagen (des meiste is halt Hickory ), aber allein die enorme Auswahl ist es wert sich die Site anzusehen!

    woodenweapons

    mfg Flexo

  3. #3
    Skjoldsmoey Gast

    Standard

    www.kovex-ars.cz

    da bekommen wir unser zeug her (für schaukampf mit stumpfer klinge, nur auf anfrage mit geschliffener) und

    http://www.traditionelle-events.de/

    versand vajc, der vor allem die polnischen schwerter mit hoher qualität anbietet ("Schmiede A"), leider weiß ich nicht, wie dessen eigene HP ist (so er eine hat).

  4. #4
    OliverH. Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Flexo
    Hab grad einen Link gefunden. Kann zwar nix über die Qualität der Holzwaffen sagen (des meiste is halt Hickory ), aber allein die enorme Auswahl ist es wert sich die Site anzusehen!

    woodenweapons

    mfg Flexo
    Also speziell über woodenweapons kann ich nichts sagen ausser, dass sie für einige Zeit empfohlener Lieferant für ARMA-Mitglieder waren, sich das aber vor kurzem geändert haben soll D.h. die Waster waren zumindest in regem Gebrauch und lange ohne Probleme. Und die Gründe für die Änderung müssen keinesfalls in der Qualität liegen sondern können auch persönlicher Natur sein. Mein "Waster" ist von Purpleheart (woodenswords.com), aber auch aus Hickory. Habe noch keinerlei Probleme damit gehabt, obwohl er Zweite Wahl weil in der Klinge leicht verbogen ist. Splitter passieren eher von unsachgemäßer Benutzung (z.B. Waster fällt auf die Straße) als von normalem Gebrauch. Mein Trainingspartner hier hat sich die Dinger von der Drachenschmiede geholt und überlegt mittlerweile, sie zu tapen, weil der, den er regelmäßig benutzt nen größeren Splitter produziert hat Bei meinem dagegen ist bisher nichts passiert, was ein wenig Sandpapier nicht wieder hingekriegt hätte, und das obwohl er einen Interkontinentalflug hinter sich hat und ich ihn in seit meinem Umzug, was mittlerweile fast zwei Jahre her ist, nicht mehr geölt habe.

    Hickory ist DEFINITIV stabil.

    Es SOLL Leute gegeben haben, die mit dem einen oder anderen Lieferanten Schwierigkeiten hatten, aber meistens beschränkte sich das auf Lieferprobleme wegen großer Nachfrage. Nur in Ausnahmefällen waren Qualitätsprobleme zu beklagen. Dazu mal von Purpleheart:
    "My warranty is this, if the damage is due to a wood or manufacturing defect I will repair/replace. I will also refund your money if you are not totally satisfied with the quality or purpose of my product within the first 30 days. Virtually all breaks occur within the first month of the wasters being used due to cracks in the wood that we did not see during manufacturing. Just contact me about the the circumstances and we will resolve it promptly"

    Ich kann mir vorstellen, dass solches Übersehen von Rissen sich unter den o.g. Umständen auch häufen kann, aber wenn das Geschäft so gut geht, wird der Lieferant das auch abstellen können, indem er mehr Hilfe anheuert.

  5. #5
    Gasmann Gast

    Standard

    Fast konkurrenzlos günstig ist die Verwendung von Hacken-Stielen aus dem Baurmarkt. (max. 10 Euro) Die sind *relativ* schwer, und Länge und Balance entsprechen ungefähr einem Einhandschwert oder Säbel.

    Nachteil: Werksseitig hat der Hackenstiel keine Parierstange. Wenn einen das nicht stört, bekommt man viel Holzwaffe fürs Geld. Die Tricks mit der Parierstange kann man sich auch für die Blankwaffen aufheben.

  6. #6
    Ronald Gast

    Question

    Ich würde mir gern ein Schild selbst bauen, möglichst aus Holz oder Kunststoff.
    Hab Ihr irendwelche Bauanleitungen etc. für mich ?
    siehe aus hier: http://www.kampfkunst-board.info/for...087#post352087

  7. #7
    Gasmann Gast

    Standard

    Hi Ronald,

    ich kenne das nur aus Theorie, habe selbst noch nie einen gebaut. Ein einfacher Rundschild ist ziemlich simpel. Dazu besorgst du dir eine Sperrholzplatte, schneidest sie rund zurecht und befestigst auf der Rückseite vier Lederschlaufen. In die Schlaufen steckst du den Unterarm und kannst den Schild so tragen.

    Das ist wie gesagt ein Simpel-Schild, der auch nicht besonders viel aushalten wird. Ein Luxus-Modell hat einen Schildbuckel aus Metall, einen Griff auf der Innenseite, ist außen mit Leder bezogen, gewölbt, ggf. am Rand mit Metall beschlagen und nicht aus Sperrholz. Ein solcher Schild kann einiges einstecken.

    Die im anderen Thread angesprochenen Verkehrsschilder und Mülltonnendeckel sind übrigens ziemlich ungeeignet.
    Auch wenn du nach Schildern und nicht Schilden gefragt hast.

    Gruß
    Geändert von Gasmann (05-03-2005 um 10:10 Uhr)

  8. #8
    Ronald Gast

    Standard

    Danke,
    bin schon in die Planungsphase eingetreten.

    Die nicht so hilfreichen oder unsinningen Kommentare überliest man einfach. ich sag nur selektives Lesen.

  9. #9
    Registrierungsdatum
    20.08.2002
    Ort
    NRW
    Alter
    48
    Beiträge
    3.243

    Standard

    Einen Rundschild, wie er z.B. bei den Wikingern verwendet wurde, kann man in der Tat leicht herstellen.

    Allerdings haben Wiki-Schilde einen Schildbuckel und eine Aussparung in der Mitte, so daß die Schildhand quasi im Schildbuckel liegt, sowie einen Mittelgriff ohne Arm- /Handschlingen.

    Zutaten:
    - Ein Stück Linden- oder Pappelsperrholz in 60-80 cm Durchmesser, Dicke 6-10 mm, mit einem kreisförmigen Loch in der Mitte (Durchmesser an Schildbuckel angepasst, schon im Holzhandel zuschneiden lassen)

    - Einen Schildbuckel mit 10 - 15 cm Tiefe aus dem Mittelalter-LARP-Zubehör

    - Einen bereits hier erwähnten geraden Hacken- /Schaufelstiel

    - Schrauben/Nägel/Nieten

    - Leinwand und reichlich Leim zum Bespannen (optional)

    Zubehör:
    Bohrmaschine, Hammer, Nietunterlage, Spachtel für Leim usw.

    Zubereitung:

    Entsprechend der Löcher im Schildbuckel Löcher im Rohling anzeichnen und bohren

    Es ist zwar nicht zwingend erforderlich aber der Schild wird enorm haltbarer, wenn man ihn mit Leinwand bezieht.

    Dazu aus einem entsprechenden Stück zwei Kreise ausschneiden einmal Schild-Durchmesser, einmal Schilddurchmesser PLUS ca. 3 cm. Auch hier in der Mitte je ein Loch, welches dem Loch im Schildrohling entspricht, beim größeren Stoffstück ebenfall mit Zugabe.

    Bei dem größeren Stück den äußeren Rand und den Rand in der Mitte in regelmäßigen Abständen (außen alle 5 cm, innen alle 2 cm) mit der Schere 2-2,5 cm einschneiden.

    Zuerst die spätere Rückseite des Schildes satt mit Leim einstreichen und den kleineren Kreis bünding mit der Aussenkante und dem Mittelloch aufkleben. Trocknen lassen.
    Vorgang auf der Außenseite wiederholen, aner die eingeschnittenen Ränder nach innen umklappen und ebenfalls festleimen. Trocknen lassen.

    Die gebohrten Löcher durch den Stoff durchstechen, Schildbuckel aufsetzen, vernieten.

    Den Hackenstiel auf Schilddurchmesser ablängen, der Länge nach durchsägen, auf die Rückseite des Schildes aufsetzen, von der Vorderseite her annageln (evtl. noch zusätzlich anleimen), im Griffbereich die kanten abrunden unf ggf. mit einem Streifen Leder umwickeln.

    -> fertig!
    Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem

  10. #10
    Träumerin Gast

    Standard

    Hallo,

    wo bekomme ich sowas hier als aktuelle Nachbildung? Verzierung ist nicht nötig. Vor allem die Klinge interessiert mich. Scheint dreieckig ohne Hohlkehle zu sein.

    Grüße
    Träumerin

  11. #11
    Registrierungsdatum
    17.12.2001
    Beiträge
    503

    Standard

    Hallo Träumerin!

    wo bekomme ich sowas hier als aktuelle Nachbildung?
    Die Firma Cold Steel hat sowas (small sword) in scharfer Form im Programm.
    Man kann es u.a. bei Wolfster bestellen. Du musst ihm nur 340.- Euro schicken.

    Gruss

    dino
    Alle Menschen werden als Originale geboren, die meisten sterben als Kopien. (O.Wilde)

  12. #12
    Träumerin Gast

    Standard

    Zitat Zitat von dino


    Die Firma Cold Steel hat sowas (small sword) in scharfer Form im Programm.
    Man kann es u.a. bei Wolfster bestellen. Du musst ihm nur 340.- Euro schicken.

    Gruss

    dino
    Hallo Dino,
    leider ist die Abbildung nicht wirklich aussagekräftig. Handelt es sich um dieses hier?
    Cold Steel hat soviel ich weiß doch einen recht guten Ruf. Hat jemand Erfahrungen mit Cold Steel-Waffen gemacht?

    Worin unterscheiden sich die Stahlsorten der historischen von der modernen Klinge (1050 - Carbon Steel)? Welche Auswirkungen hat das in Bezug auf Elastizität und Bruchfestigkeit?



    Grüße
    Träumerin
    Geändert von Träumerin (11-09-2005 um 08:14 Uhr)

  13. #13
    Registrierungsdatum
    17.12.2001
    Beiträge
    503

    Standard

    Hallo Träumerin!

    Handelt es sich um dieses hier?
    Das kann ich Dir auch nicht genau sagen, da es mich nur am Rande interessiert. Du müsstest diese Bilder mal mit dem Angebot von CS auf deren Seiten vergleichen. Ich wusste halt nur, dass CS eine kampffähige (Stahlqualität) Nachbidung so eines Degens im Programm führt.

    Worin unterscheiden sich die Stahlsorten der historischen von der modernen Klinge (1050 - Carbon Steel)? Welche Auswirkungen hat das in Bezug auf Elastizität und Bruchfestigkeit?
    Auch in diesem Punkt kann ich Dir nicht weiterhelfen. Auf der Promotion-DVD von CS werden die einzelnen Waffen vorgeführt. Da es sich hier in erster Linie um eine Stosswaffe handelt, denke ich, man kann davon ausgehen, dass die Stahlqualität allemal ausreichend ist. Die Zeiten, in denen man diese Waffe als Teil der Alltagskleidung ständig mit sich führte sind ja (leider?) wohl auch vorbei.
    Oder hattest Du sowas vor?
    Was die Stahlfragen angeht, findest Du im Messerforum sicher einige Leute, die Dich genauer beraten können.

    Gruss

    dino
    Alle Menschen werden als Originale geboren, die meisten sterben als Kopien. (O.Wilde)

  14. #14
    Registrierungsdatum
    17.12.2001
    Beiträge
    503

    Standard Schild

    Hallo!

    Zum Thema Schild: Ich bin schon länger auf der Suche nach einer Bezugsquelle für einem Schild aus Kunststoff (rund oder eckig, gebraucht oder neu), wie er von Polizeieinheiten verwandt wird. Kann mir da jemand weiterhelfen?

    Gruss

    dino
    Geändert von dino (11-09-2005 um 14:22 Uhr)
    Alle Menschen werden als Originale geboren, die meisten sterben als Kopien. (O.Wilde)

  15. #15
    OliverH. Gast

    Standard

    Zitat Zitat von dino
    Hallo!

    Zum Thema Schild: Ich bin schon länger auf der Suche nach einer Bezugsquelle für einem Schild aus Kunststoff (rund oder eckig, gebraucht oder neu), wie er von Polizeieinheiten verwandt wird. Kann mir da jemand weiterhelfen?

    Gruss

    dino
    Hab ich schonmal auf einer Webseite eines Vertriebs für Polizei- und Sicherheitsbedarf gesehen, finde es aber momentan nicht wieder.

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wie und wie oft dehnen, damit man das kann......
    Von KF Man im Forum Anfängerfragen - Das Forum für Kampfkunst-Einsteiger
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07-04-2004, 17:20
  2. Deutsche Gesetze - BRD - Deutsches Reich
    Von Avila im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 14-02-2004, 01:34
  3. Zweifel an Systemas Geschichte
    Von Moritz im Forum Europäische Kampfkünste
    Antworten: 284
    Letzter Beitrag: 06-01-2004, 12:06

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •