Seite 219 von 220 ErsteErste ... 119169209217218219220 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 3.271 bis 3.285 von 3296

Thema: Homöopathie

  1. #3271
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    2.502

    Standard

    Zitat Zitat von steffen13 Beitrag anzeigen
    "...Gefahr duch schlechte bis nicht vorhandene Ausbildung,..."

    Soweit ich weiß, gibt es nicht einmal richtige Prüfungen in allen medizinischen Fächern, sondern nur einen Kreuzelprüfungsbogen der alle Gebiete umfassen sollen?
    Die sog. "HP-Überprüfung", die die Nazis eingetütet haben, damit nicht jeder wild in der Gegend herumkurieren kann.

    Bewertete Praxisabschnitte in der Ausbildung, wie z.B. bei Physiotherapeuten gibt es wohl auch nicht?
    Will nicht für alle sprechen, aber es gibt auch Ausbildungen ohne. Niveau aus meiner Erfahrung: Etwa das, was Krankenschwestern lernen, und hauptsächlich Schulmedizin. Dennoch ist es so, dass viele HP*innen an Wunderdinge glauben, und das ist im besten Fall nicht schädlich.

  2. #3272
    Registrierungsdatum
    25.03.2010
    Ort
    015
    Alter
    48
    Beiträge
    83

    Standard

    Zitat Zitat von Bücherwurm Beitrag anzeigen
    Die sog. "HP-Überprüfung", die die Nazis eingetütet haben, damit nicht jeder wild in der Gegend herumkurieren kann.



    Will nicht für alle sprechen, aber es gibt auch Ausbildungen ohne. Niveau aus meiner Erfahrung: Etwa das, was Krankenschwestern lernen, und hauptsächlich Schulmedizin. Dennoch ist es so, dass viele HP*innen an Wunderdinge glauben, und das ist im besten Fall nicht schädlich.
    Ok, Danke. Soweit ich weiß, haben die Nazis den Begriff "Heilpraktiker" überhaupt erst eingeführt?!

    Die Heilpraktiker lernen wissenschaftlich evidente Medizin?

  3. #3273
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    2.502

    Standard

    Zitat Zitat von steffen13 Beitrag anzeigen
    Ok, Danke. Soweit ich weiß, haben die Nazis den Begriff "Heilpraktiker" überhaupt erst eingeführt?!

    Die Heilpraktiker lernen wissenschaftlich evidente Medizin?
    Ja, es ging wohl darum, diese Szene etwas zu regulieren. Also prüft der Amtsarzt, ob du zumindest gewisses Grundwissen hast. Das ist dann doch nicht ganz so einfach, die Durchfallquoten sind hoch.

    Das, was geprüft wird, sind Grundlagen, also Schulmedizin.

  4. #3274
    Registrierungsdatum
    25.03.2010
    Ort
    015
    Alter
    48
    Beiträge
    83

    Standard

    Alles klar, danke

  5. #3275
    Registrierungsdatum
    22.03.2020
    Alter
    29
    Beiträge
    29

    Standard

    Zitat Zitat von Seemann Beitrag anzeigen
    Naja, das hat so den Geschmack von, ich verurteile durchaus den einen Quatsch und biete anderes an, was in Wahrheit aber nicht weniger Quatsch ist.
    Der Unterschied zur Homöopathie ist aber, das die Wirkung vieler Kräuter nachgewiesen sind. Und Dinge wie Krebs, HIV usw würde ich persönlich auch nur dann behandeln, wenn es als Ergänzung zur Schulmedizin geschieht und der behandelnde Arzt darüber informiert wurde. Als ich mich von meinem Hausarzt zur Eignungsfeststellung untersuchen ließ, musste ich ihm das auch hoch und heilig versprechen. Da er den größten Teil meiner Familie seit fast 40 Jahren behandelt und er meinen Vater auch privat kennt, hat er mich auch son bisschen unter seine Fuchteln genommen. Bei Fragen könnte ich ihn auch fragen.

    Mit der Meinung, das es keine naturheilkundliche Alternative zur schulmedizinischen Behandlung von Krebs, HIV, diversen schweren Nerven-, Lungen- und Herz-Kreislauferkrankungen gibt, stehe ich leider fast alleine da.

    aber, der absolut überwiegende Teil, der von "Heilpraktikern" ("" weil der Name eine Mogelpackung ist, da Heilpraktiker weder Praktiker sind noch wirklich heilen) angebotenen Verfahren schlicht und ergreifend Humbug sind.
    Dazu braucht man sich nur die "Bildungsangebote" an den "Heilpraktikerschulen" anschauen, oder die Webauftritte der Heilpraktikerpraxen. Man findet keine, wo nicht Humbug angeboten wird.
    Naja, auch hier gilt Angebot und Nachfrage. Das, was ich bis jetzt beobachten konnte, ist, dass immer mehr Menschen der Schulmedizin und Pharmaindustrie misstrauen und gezielt nach vermeintlich sanften und kostengünstigen Alternativen suchen. Heilpraktiker, die zum Beispiel keine Homöopathie anbieten, verdienen mit am schlechtesten unter den Heilpraktikern. Und deshalb besteht da auch ein gewisser Zwang, solch esoterischen Humbug wie Homöopathie anzubieten.


    Gefahr duch schlechte bis nicht vorhandene Ausbildung, schlechte Aufklärung und ein erhebliches Maß an Rechtsunsicherheit, für die Leute, die sich im guten Glauben in die Hände von Heilpraktikern begeben.
    Die Ausbildung ist ungeregelt, die Überprüfung ist aber nicht ohne. Die meisten Prüflinge fallen durch.

    Zitat Zitat von steffen13 Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß, gibt es nicht einmal richtige Prüfungen in allen medizinischen Fächern, sondern nur einen Kreuzelprüfungsbogen der alle Gebiete umfassen sollen?
    Stimmt vom Grundsatz her, aber immer mehr Amtsärzte fordern auch zusätzlich eine mündliche und praktische Überprüfung ab.

    Bewertete Praxisabschnitte in der Ausbildung, wie z.B. bei Physiotherapeuten gibt es wohl auch nicht?
    Nein.

    Übrigens gibt es auch sektorale Heilpraktikerzulassungen, wie zB:

    Heilpraktiker für Psychotherapie
    Heilpraktiker für Physiotherapie
    Heilpraktiker für Podologie
    Heilpraktiker für Logopädie
    Heilpraktiker für Ergotherapie
    usw.


    Und schaut euch die hier mal an. Die versuchen mit Homöopathie HIV-Infektionen bzw AIDS in Afrika zu heilen: www.homoeopathenohnegrenzen.de/startseite/?L=

    https://rationalwiki.org/wiki/Homeop...ithout_Borders

    https://www.littlemountainhomeopathy.com/hiv-treatment
    Geändert von Raven Blacksky (03-04-2020 um 07:03 Uhr)

  6. #3276
    Registrierungsdatum
    08.01.2010
    Ort
    nrw
    Beiträge
    2.085

    Standard

    Zitat Zitat von Bücherwurm Beitrag anzeigen
    Die sog. "HP-Überprüfung", die die Nazis eingetütet haben, damit nicht jeder wild in der Gegend herumkurieren kann.
    Es ging wohl auch ein bisschen darum, von der "jüdischen Schulmedizin" wegzukommen und sich in Richtung "germanischer Medizin", "gesundem Volksempfinden" und ähnlichem Schwachsinn zu bewegen. Für Esoterik waren die Spinner ja genauso anfällig wie für Rassenwahn.
    Kannix, 24.06.2010, 14:17 Uhr: "Also ich hab noch oben ein Luftgewehr, ganz normal. Bei Katzen jedenfalls gibts keine sichtbaren Verletzungen"

  7. #3277
    Registrierungsdatum
    22.07.2004
    Beiträge
    13.156

    Standard

    Zitat Zitat von hand-werker Beitrag anzeigen
    Für Esoterik waren die Spinner ja genauso anfällig wie für Rassenwahn.
    Das ist auch heute so.
    Aller höherer Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt -WT-Herb
    http://www.thaiboxen-bingen.de Facebook

  8. #3278
    Registrierungsdatum
    15.08.2018
    Beiträge
    2.502

    Standard

    Zitat Zitat von Raven Blacksky Beitrag anzeigen

    Stimmt vom Grundsatz her, aber immer mehr Amtsärzte fordern auch zusätzlich eine mündliche und praktische Überprüfung ab.
    Das liegt nicht im Ermessen. Es gibt generell eine schriftliche und eine mündliche Überprüfung.

    https://www.heilpraktiker-fakten.de/...keranwaertern/


    Übrigens gibt es auch sektorale Heilpraktikerzulassungen, wie zB:

    Heilpraktiker für Psychotherapie
    Heilpraktiker für Physiotherapie
    Heilpraktiker für Podologie
    Bis dahin stimmts, für den Rest hätt ich gerne mal ne Quelle.

    Heilpraktiker für Logopädie
    Heilpraktiker für Ergotherapie
    usw.

  9. #3279
    Registrierungsdatum
    22.03.2020
    Alter
    29
    Beiträge
    29

    Standard

    Zitat Zitat von Bücherwurm Beitrag anzeigen
    Das liegt nicht im Ermessen. Es gibt generell eine schriftliche und eine mündliche Überprüfung.
    Ja, aber in der Praxis gibt es nicht selten Abweichungen. Und praktische Überprüfung ist nicht vorgeschrieben, von der Amtsärztin in Husum zum Beispiel wird sie aber verlangt. Zumindest solange bis jemand dagegen klagt. Ist genauso wie mit der FernUni Hagen. Personen, die eine berufliche Aufstiegsfortbildung abgeschlossen haben, haben auch die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung, egal ob sie vorher eine Berufsausbildung abgeschlossen haben oder nicht. Die FernUni meint, das man nur von einer Aufstiegsfortbildung sprechen kann, wenn vorher eine Berufsausbildung abgeschlossen wurde. Von der Logik her richtig, rechtlich aber falsch und im Falle einer Klage kann das richtig teuer werden, weil hier geltendes Recht missachtet wird.

    Bis dahin stimmts, für den Rest hätt ich gerne mal ne Quelle.
    Sektorale HP-Zulassungen sind häufig an berufliche Grundvoraussetzungen geknüpft, im Gegensatz zur "Vollzulassung".

    https://memole.de/ausbildung-zur-sek...heilpraktiker/

    https://www.dbl-ev.de/service/meldun...ete-logopaede/

    https://freieheilpraktiker.com/verba...er-zulassungen

    https://www.bed-ev.de/artikel/artikel.aspx?id=1751

    Ich bin der Meinung, das man der HP-Beruf nicht verbieten sollten, aber die Ausbildung regelt, ihn ausdrücklich für alle Berufe bzw für alle, die die Prüfung bestehen, offen hält und weitere Behandlungs- und Therapieverbote erlässt.

  10. #3280
    Registrierungsdatum
    31.08.2019
    Beiträge
    225

    Standard

    Zitat Zitat von Raven Blacksky Beitrag anzeigen
    Ja, aber in der Praxis gibt es nicht selten Abweichungen. Und praktische Überprüfung ist nicht vorgeschrieben, von der Amtsärztin in Husum zum Beispiel wird sie aber verlangt. Zumindest solange bis jemand dagegen klagt. Ist genauso wie mit der FernUni Hagen. Personen, die eine berufliche Aufstiegsfortbildung abgeschlossen haben, haben auch die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung, egal ob sie vorher eine Berufsausbildung abgeschlossen haben oder nicht. Die FernUni meint, das man nur von einer Aufstiegsfortbildung sprechen kann, wenn vorher eine Berufsausbildung abgeschlossen wurde. Von der Logik her richtig, rechtlich aber falsch und im Falle einer Klage kann das richtig teuer werden, weil hier geltendes Recht missachtet wird.


    Sektorale HP-Zulassungen sind häufig an berufliche Grundvoraussetzungen geknüpft, im Gegensatz zur "Vollzulassung".

    https://memole.de/ausbildung-zur-sek...heilpraktiker/

    https://www.dbl-ev.de/service/meldun...ete-logopaede/

    https://freieheilpraktiker.com/verba...er-zulassungen

    https://www.bed-ev.de/artikel/artikel.aspx?id=1751

    Ich bin der Meinung, das man der HP-Beruf nicht verbieten sollten, aber die Ausbildung regelt, ihn ausdrücklich für alle Berufe bzw für alle, die die Prüfung bestehen, offen hält und weitere Behandlungs- und Therapieverbote erlässt.

    Na klar, wenn man die Frösche fragt, dann sind die auch der Meinung, man sollte den Sumpf nicht austrocknen.

    Ich will dich wirklich nicht persönlich anmachen, aber du sprichst selber so ganz selbstverständlich von Angebot und Nachfrage. Und so sollte das in der medizinischen Versorgung von Menschen nicht laufen, besonders dann nicht, wenn Bedürfnisse gezielt geweckt werden, statt einer Notwendigkeit zu folgen.

    Was ich von dir lese, das ist der typische Heilpraktikerjargon. X ist Esoterik, das biete ich nicht an, dafür das (was ebenfalls Esoterik ist).

    Der Punkt ist, Heilpraktiker sind nicht entsprechend ausgebildet, um die Konsequenzen ihres Tuns oder Nicht-Tuns überhaupt abschätzen zu können. Um das klar zu sagen, jede Krankenschwester ist fundierter ausgebildet, kann weit mehr und darf weit weniger.

    Die "Prüfung" ist ein Witz auf VHS-Niveau und dass da viele Anwärter durchfallen, spricht nicht für die Qualität der Prüfung, sondern für die Qualität der Anwärter. Ich habe eine Freundin, die (als Biologiestudentin) die Prüfung ohne jede Vorbereitung aus Spaß aml gekreuzt hat.... und bestanden hat. Die sind ja im Netz einzusehen....

    Der Punkt ist aber nicht nur,

    - fehlende geregelte Ausbildung
    - überhaupt keine Pflicht zur Ausbildung
    - keine Weiterentwicklung aus sich selbst heraus, als einzige Vertreter im Gesundheitswesen wohlgemerkt
    - keinerlei praktische Erfahrung erforderlich, um Patienten zu behandeln. (als Heilpraktiker absolviert man einen Test und darf dann eine Praxis eröffnen, ohne jemals einen Patienten auch nur aus der Ferne gesehen zu haben)

    Sondern, wir befinden uns in einer globalen Gesundheitskrise. Studenten bieten scharenweise ihre Hilfe an, Physiotherapeuten, Psychologen bieten Unterstützung an. Alle im Gesundheitswesen wollen helfen. Die einzige "Berufs"gruppe, von der absolut nichts kommt, das sind die Heilpraktiker. Ausgerechnet die, die nicht müde werden, sich im Prinzip als die bessere Alternative zum Arzt darzustellen ist plötzlich erstaunlich still. Über 40.000 Heilpraktiker in Deutschland. Ich würde die alle dienstverpflichten, als Pflegehelfer auf den Normalstationen, um die Pflegekräfte zu entlasten. Einige der Pflegekräfte könnte man dann vllt auf die Intensivstationen ziehen, wo sie dringend gebraucht werden.

    Wie gesagt, ich will dich nicht anmachen, wozu auch? Aber die guten Leute, die werden erst gar nicht Heilpraktiker.

  11. #3281
    Registrierungsdatum
    22.03.2020
    Alter
    29
    Beiträge
    29

    Standard

    Zitat Zitat von Seemann Beitrag anzeigen
    Ich will dich wirklich nicht persönlich anmachen, aber du sprichst selber so ganz selbstverständlich von Angebot und Nachfrage. Und so sollte das in der medizinischen Versorgung von Menschen nicht laufen, besonders dann nicht, wenn Bedürfnisse gezielt geweckt werden, statt einer Notwendigkeit zu folgen.
    Ich habe Gesundheitsökonomie studiert und vorher Altenpfleger gelernt und kann dir versichern, das Medizin bzw. der gesamte Gesundheitsbereich auch ein ordentliches Stück weit knallhartes Business ist und verstärkt seit den Gesundheitsreformen ab 2004.

    Aus den gleichen Verdienstgründen bieten die meisten homöopathischen Ärzte Homöopathie an. Früher oder später geht die Reise im Sozial- und Gesundheitswesen in Richtung Sozialdarwinismus, survival of the fittest/wealthiest.

    Die "Prüfung" ist ein Witz auf VHS-Niveau
    Hast du die Prüfung schonmal gemacht? Ich kann dir gerne eine Beispielprüfung schicken. Ich muss aber zugeben, das viele Heilpraktiker sich als gleichwertig mit Ärzten sehen, einige behaupten sogar die besseren Ärzte zu sein.

    Sondern, wir befinden uns in einer globalen Gesundheitskrise. Studenten bieten scharenweise ihre Hilfe an, Physiotherapeuten, Psychologen bieten Unterstützung an. Alle im Gesundheitswesen wollen helfen. Die einzige "Berufs"gruppe, von der absolut nichts kommt, das sind die Heilpraktiker. Ausgerechnet die, die nicht müde werden, sich im Prinzip als die bessere Alternative zum Arzt darzustellen ist plötzlich erstaunlich still. Über 40.000 Heilpraktiker in Deutschland. Ich würde die alle dienstverpflichten, als Pflegehelfer auf den Normalstationen, um die Pflegekräfte zu entlasten. Einige der Pflegekräfte könnte man dann vllt auf die Intensivstationen ziehen, wo sie dringend gebraucht werden.
    pflege und Heilpraktik sind ein himmelweiter Unterschied. Pflege ist eben nicht nur Bettpfannenschwenken und Patienten Drehen und Wenden. Ich lasse mir lieber jeder von jemanden mit wenig Ahnung einen Aderlass verpassen, als mich im Krankheitsfall von jemanden zu pflegen, der wenig bis gar keine Ahnung davon hat.
    Und was meinst du mit Gesundheitskrise? Die Corona-Hysterie? Das Heilpraktiker hier nicht helfen, lässt sich einfach erklären: Sie dürfen u.a. keine meldepflichtigen Krankheiten behandeln!

    https://www.arscurandi.de/verlag_fun...sschutzgesetz/

    https://www.thieme.de/de/heilpraxis/...ker-128519.htm

    https://www.bdh-online.de/heilprakti...sschutzgesetz/

  12. #3282
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.735

    Standard

    Ich würde die alle dienstverpflichten, als Pflegehelfer auf den Normalstationen, um die Pflegekräfte zu entlasten.
    Zitat Zitat von Raven Blacksky Beitrag anzeigen
    ... Die Corona-Hysterie? Das Heilpraktiker hier nicht helfen, lässt sich einfach erklären: Sie dürfen u.a. keine meldepflichtigen Krankheiten behandeln!
    ...
    Nur war das ja nicht die Frage/ der Vorschlag (s.o. im "Vor-Zitat"); es ging NICHT um irgendwelches Behandeln durch Heilpraktiker, sondern darum, dass sich Heilpraktiker praktisch (welch "seltsames" Wortspiel abseits der Heilpraktiker-Realität) einbringen.
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

  13. #3283
    Registrierungsdatum
    04.12.2013
    Beiträge
    5.969

    Standard

    Zitat Zitat von Raven Blacksky Beitrag anzeigen
    Das Heilpraktiker hier nicht helfen, lässt sich einfach erklären: Sie dürfen u.a. keine meldepflichtigen Krankheiten behandeln!
    Na sowas blödes aber auch - wenn man sie nur lassen würde könnte man dem Virus ordentlich mal die Chakren durchpusten und mit ein paar Globuli Quanteneffekte herbeizaubern?


    Ansonsten siehe Silverback - man kann auch als HP sinnvoll helfen - wenn man denn nur wollte.
    "It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." M. Twain

  14. #3284
    Registrierungsdatum
    31.08.2019
    Beiträge
    225

    Standard

    Zitat Zitat von Raven Blacksky Beitrag anzeigen
    Ich habe Gesundheitsökonomie studiert und vorher Altenpfleger gelernt und kann dir versichern, das Medizin bzw. der gesamte Gesundheitsbereich auch ein ordentliches Stück weit knallhartes Business ist und verstärkt seit den Gesundheitsreformen ab 2004.
    Oh, danke, dass du mir die Augen öffnest. Ich hatte ja keine Ahnung. Damit erscheinen mir Heilpraktiker in einem völlig neuen Licht.

    Zur Klarstellung, es ist ein Unterschied, ob man versucht wirtschaftlich zu arbeiten, was sicher das ist, was wir der Allgemeinheit, die das Gesundheitswesen finanziert schuldig sind, oder, ob man den Leuten ein X für ein U verkauft und Bedürfnisse generiert und dann ausbeutet, statt zu therapieren. Heilpraktik ist bestenfalls das Bedienen von Lifestyle und Anbieten von Wellness, was aber als echte Therapie verkauft wird.

    Aus den gleichen Verdienstgründen bieten die meisten homöopathischen Ärzte Homöopathie an.
    Schlimm genug und durch nichts zu rechtfertigen. Von einem Arzt kann man aber erwarten, dass dem klar ist, wo er mit dem Quatsch aufhören muss. Und wenn nicht, dann hat das Konsequenzen. Das ist ein Unterschied, zu einem Heilpraktiker, der in Wahrheit durch nichts qualifiziert ist, ein akutes Abdomen von nem verklemmten Furz zu unterscheiden.

    Hast du die Prüfung schonmal gemacht?
    Ja. Brauchste mir auch nicht schicken. Die Prüfungen der letzten Jahre sind online einsehbar

    pflege und Heilpraktik sind ein himmelweiter Unterschied.
    Absolut. Im Gegensatz zur Heilpraktik, ist Pflege ein sehr anspruchsvoller, ehrlicher und ehrenwerter Beruf. Daher würde ich auch niemals vorschlagen, Heilpraktiker als Pflegekräfte einzusetzen. Aber als Pflegehilfskräfte, sprich, sowas wie Essen servieren, Bettpfannen bringen etc. das würde ich denen schon zutrauen und wäre in der jetzigen Situation mehr als sinnvoll, um die Pflege zu entlasten.

    Und was meinst du mit Gesundheitskrise? Die Corona-Hysterie? Das Heilpraktiker hier nicht helfen, lässt sich einfach erklären: Sie dürfen u.a. keine meldepflichtigen Krankheiten behandeln!
    Das dürfen auch die anderen Gruppen, wie etwa Studenten nicht, die sich anbieten. Von Behandeln habe ich aber ja auch gar nicht gesprochen.

    Aber das Verhalten der Heilpraktiker samt Berufsverbände in dieser Krise, sowie deine Einschätzung, diese sei Hysterie, unterstreicht sehr deutlich, was für eine Parallelwelt wir hier haben.

  15. #3285
    Registrierungsdatum
    16.12.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.735

    Standard

    Zitat Zitat von Seemann Beitrag anzeigen
    ...
    Aber das Verhalten der Heilpraktiker samt Berufsverbände in dieser Krise, sowie deine Einschätzung, diese sei Hysterie, unterstreicht sehr deutlich, was für eine Parallelwelt wir hier haben.
    Insgesamt 1+ . Absolut mit.
    HG Silverback * Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere. (Groucho Marx)

Seite 219 von 220 ErsteErste ... 119169209217218219220 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Online-Petition "Homöopathie"
    Von Sven K. im Forum Off-Topic Bereich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07-03-2014, 13:40
  2. Homöopathie und Bänderriss
    Von geschepper_getoese im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09-06-2006, 10:21
  3. Nutzlose Homöopathie
    Von Franz im Forum Gesundheit, Heilmethoden und Medizin
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16-09-2005, 14:09

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •